die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs (Auswahlen)

  • 1
  • 2

I. Fragen und Antworten: Der Weg zur Ankunft des Herrn (im Verborgenen und sichtbar)

Frage 2: Wir haben schon vor langem gehört, dass die Kirche des Allmächtigen Gottes, bereits die Wiederkunft des Herrn Jesus bezeugt hat. Und Er ist der Allmächtige Gott! Er äußert Wahrheiten und führt Seine Arbeit des Gerichts der letzten Tage durch, aber die Mehrheit der Menschen in religiösen Kreisen glaubt geschlossen, dass der Herr wiederkehren wird, indem Er mit den Wolken herab steigt. Das ist, weil der Herr Jesus klar gesagt hat: „Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit“ (Mt 24,30). Außerdem hat das Buch der Offenbarung vorausgesagt: „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde“ (Offb 1,7). Auch ich bewahre den Glauben, dass der Herr mit den Wolken herab kommen wird, um uns unmittelbar hinauf in das Himmelreich zu nehmen. Wir lehnen ab den Herrn Jesus anzuerkennen, der nicht mit den Wolken herab kommt. Ihr sagt, die Wiederkunft des Herrn ist, dass Er erneut zu Fleisch wird und heimlich herab kommt. Aber niemand davon weiß. Doch dass der Herr mit den Wolken hinabsteigt ist unabdingbar! Aus diesem Grund warten wir darauf, dass der Herr mit den Wolken herab kommt und öffentlich erscheint, um uns direkt hinauf ins Himmelreich zu bringen. Ist unser Verständnis richtig oder nicht?
Frage 1: Eastern Lightning ist die Erscheinung und das Werk des Herrn? Das ist unmöglich! In Matthäus 24,29-30 steht geschrieben: „Bald aber nach der Trübsal derselben Zeit werden Sonne und Mond den Schein verlieren, und Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden sich bewegen. Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit“ (Mt 24,29-30). Wenn der Herr wirklich zurückgekehrt wäre, hätte Er es mit großer Herrlichkeit tun sollen, während Er auf einer Wolke herabkam. Außerdem hätten Himmel und Erde gebebt und Sonne und Mond hätten aufgehört zu scheinen. Bisher waren solche Schauspiele nicht augenscheinlich. Wie können sie also behaupten, dass der Herr bereits zurückgekehrt ist? Was genau ist das alles?
Frage 3: Wie es in der Bibel prophezeit wurde: „Ihr Männer von Galiläa, was stehet ihr und sehet gen Himmel? Dieser Jesus, welcher von euch ist aufgenommen gen Himmel, wird kommen, wie ihr ihn gesehen habt gen Himmel fahren“ (Apg 1,11). Nachdem der Herr Jesus auferstanden ist, war es Sein spiritueller Körper, der in den Himmel aufstieg. Wenn der Herr wiederkehrt, sollte es Sein spiritueller Körper sein, der auf einer Wolke herabkommt. Doch ihr bezeugt, dass Gott Fleisch geworden ist, als der Menschensohn, um in den letzten Tagen wieder das Werk des Gerichts zu vollbringen. Dies ist offensichtlich nicht mit der Bibel vereinbar. Darüber hinaus sagen die Pastoren und Ältesten oft, dass jegliches Zeugnis über das Kommen des Herrn im Fleisch falsch ist. Ich denke also, dass es dem Herrn unmöglich ist, als Fleisch wiederzukehren. Ich kann euer Zeugnis nicht akzeptieren. Ich werde nur darauf warten, dass der Herr auf einer Wolke herabkommt und uns ins Himmelreich bringt. Das kann sicherlich nicht falsch sein!

VII. Fragen und Antworten: Die Wahrheit der Menschwerdung

X. Fragen und Antworten: Der Weg ewigen Lebens

Frage 1: Die Bibel ist ein Zeugnis für Gottes Arbeit. Für die Menschheit ist sie von unschätzbarem Wert. Wenn wir die Bibel gelesen haben verstehen wir, dass Gott der Schöpfer aller Dinge ist. Wir verstehen die wundersamen und machtvollen Taten Gottes und Gottes Allmacht. Wenn man davon ausgeht, dass die Bibel viele Worte Gottes beinhaltet – warum ist es dann so, dass der Weg des ewigen Lebens nicht in der Bibel zu finden ist?
Frage 2: Aber wir glauben, dass wir das ewige Leben erlangen können, wenn wir dem Herrn Glauben schenken und Ihm folgen. Die Worte des Herrn bestätigen dies: Der Herr Jesus sagt: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe; und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben“ (Joh 11,25-26). „Wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird ewiglich nicht dürsten; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm ein Brunnen des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt“ (Joh 4,14). Diese Passagen sind Versprechungen des Herrn Jesus. Der Herr Jesus kann uns ewiges Leben gewähren. Der Weg des Herrn Jesus ist der Weg des ewigen Lebens. Die Bibel sagt: „Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm“ (Joh 3,36). Ist der Herr Jesus nicht der Sohn eines Menschen? Ist er nicht Christus? Indem wir an den Herrn Jesus glauben, sollten wir dadurch auch den Weg des ewigen Lebens haben. Aber ihr habt Zeugnis abgelegt, dass der Christus der letzten Tage uns den Weg des ewigen Lebens bringen wird. Ich verstehe dies nicht ganz. Wir sind doch alle Anhänger des Herrn Jesus Christus. Warum genügt das nicht, um den Weg des ewigen Lebens zu erlangen? Warum müssen wir also die Worte und die Arbeit von Christus der letzten Tage akzeptieren?

V. Fragen und Antworten: Die Hintergrundgeschichte der Bibel

VI. Fragen und Antworten: Gottes Gerichtswerk in den letzten Tagen

Frage 1: Ihr bezeugt, dass der Herr Jesus als kein anderer als der Allmächtige Gott zurückgekehrt ist, der durch Seine Arbeit des Gerichts in den letzten Tagen die Wahrheit verkündet hat. Wie kann das möglich sein? Der Herr wird tatsächlich kommen, um uns in das Himmelreich zu bringen, wie könnte Er uns zurücklassen, um die Arbeit des Gerichts in den letzten Tagen zu vollbringen? Ich denke, wenn wir an den Herrn Jesus glauben und das Werk des Heiligen Geistes empfangen, haben wir bereits Gottes Arbeit des Gerichts erfahren. Es gibt Beweise im Wort des Herrn Jesus: „Denn so ich nicht hingehe, so kommt der Tröster nicht zu euch; so ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden. Und wenn derselbe kommt, wird er die Welt strafen um die Sünde und um die Gerechtigkeit und um das Gericht“ (Joh 16,7-8). Wir denken, dass der Heilige Geist an Pfingsten, nach der Auferstehung und Himmelfahrt des Herrn Jesus, hinabstieg, um an den Menschen zu arbeiten. Das hatte bereits dazu geführt, dass sich die Menschen für ihre Sünden, für Gerechtigkeit und Urteil selbst die Schuld gaben. Wenn wir beichten und vor dem Herrn Buße tun, erfahren wir in Wirklichkeit das Urteil des Herrn. Obwohl das Werk des Herrn Jesus das Erlösungswerk war, glauben wir deshalb, dass das Werk nach der Himmelfahrt des Herrn Jesus, das vom Heiligen Geist vollbracht wurde, der zu Pfingsten herabstieg, Gottes Arbeit des Gerichts in den letzten Tagen sein sollte. Wäre es nicht die Arbeit des Gerichts gewesen, wie könnte es sein, dass „wird er die Welt strafen um die Sünde und um die Gerechtigkeit und um das Gericht“? Als Gläubige des Herrn werden wir oft vom Heiligen Geist berührt, zurechtgewiesen und diszipliniert. Vor dem Herrn weinen wir also immer und wir tun Buße. Die vielen guten Verhaltensweisen zeigen, wie wir durch unseren Glauben an den Herrn verwandelt worden sind. Ist das nicht das Ergebnis, wenn man Gottes Gericht erfährt? Die Arbeit des Gerichts des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen, von der ihr sprecht, wie unterscheidet sie sich vom Werk des Herrn Jesus?
Frage 2: Ihr habt bezeugt, dass der Herr Jesus wiedergekehrt ist, um die Wahrheit zu verkünden und die Arbeit des Gerichts in den letzten Tagen zu verrichten. Warum habe ich das nicht gesehen? Ich glaube einfach, dass der Herr auf den Wolken zurückkehren wird. Ich glaube einfach, dass wenn der Herr zurückkehrt, alle, die an Ihn glauben, sofort geändert werden und in den Himmel gehoben werden, um Gott zu treffen. So wie Paulus sagte, „Unser Wandel aber ist im Himmel, von dannen wir auch warten des Heilands Jesu Christi, des HERRN, welcher unsern nichtigen Leib verklären wird, daß er ähnlich werde seinem verklärten Leibe nach der Wirkung, mit der er kann auch alle Dinge sich untertänig machen“ (Phil 3,20-21). Und ihr sagt, die Wiederkehr des Herrn bedeutet, dass Er Fleisch wird, als der Menschensohn erscheint und die Wahrheit verkündet, um die Arbeit des Gerichts in den letzten Tagen zu verrichten. Ich denke, es ist unmöglich! Da Gott allmächtig ist, kann ein einziges Wort Gottes den Himmel und die Erde und alle Dinge erschaffen und die Toten wieder auferstehen lassen. Gott kann uns mit nur einem Wort in Heiligkeit verwandeln. Warum muss Gott zu Fleisch werden, um die Wahrheit zu verkünden, um die Arbeit des Gerichts und die Reinigung des Menschen zu verrichten?
Frage 3: Während der Kirchentreffen sagen der Pastor und der Älteste häufig, dass der Herr Jesus am Kreuz „Es ist vollbracht“ gesagt hat, beweist, dass das Werk der Rettung der Menschheit vollbracht war, dass uns einfach durch den Glauben an den Herrn Jesus und die Beichte unserer Sünden vor Ihm unsere Sünden vergeben werden und der Herr uns nicht länger als Sünder ansieht. Wir werden alleine durch unseren Glauben gerechtfertigt und durch Gnade gerettet. Der Herr wird uns im Himmelreich empfangen, wenn Er zurückkehrt, und wird unmöglich zurückkehren, um weiter an der Rettung der Menschheit zu arbeiten. Ich fühle, dass die Ansicht des Pastors und des Ältesten nicht akzeptabel ist. Doch, worauf hat der Herr Jesus sich bezogen, als Er am Kreuz „Es ist vollbracht“ sagte? Warum muss Gott in den letzten Tagen zurückkommen, um die Wahrheit auszudrücken und das Werk des Urteils und der Reinigung des Menschen zu verrichten?
  • 1
  • 2