Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs (Auswahlen)

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

Frage 2: Paulus schrieb in 2. Timotheus: dass die Bibel vollständig von Gott inspiriert ist und dass alle Worte in der Bibel Seine eigenen Worte sind. Das ist genau das, was Paulus gesagt hat. Wie kann er falsch liegen?

Antwort: Nun. Viele religiöse Menschen glauben, dass die Bibel von Gott inspiriert ist; sie glauben, was Paulus schreibt. Doch niemand überprüft, ob Paulus irgendeine Grundlage für diese Aussage hatte. Sie neigen dazu, sich so zu fühlen, weil sie den Worten Paulus zu blind vertrauen und ihn anbeten. Habt ihr jemals darüber nachgedacht, ob die Worte des Paulus denen Gottes entsprechen? Werden sie von den Worten des Herrn Jesus gestützt? Oder von den Worten des Heiligen Geistes? Die Menschen benutzen die Worte des Paulus, um schlusszufolgern, dass die Bibel vollständig von Gott inspiriert ist. Aber entspricht das dem Wort des Herrn oder der Wahrheit? Wenn diese Aussage von Paulus durch das Wort des Herrn Jesus oder des Heiligen Geistes bestätigt würde, dann können wir das akzeptieren und dem folgen. Dann würde es den Absichten des Herrn entsprechen. Aber wir wissen genau, dass sich Paulus dem Herrn Jesus widersetzte und Ihm sogar Widerstand leistete. Es ist eine bekannte Tatsache, dass er der Hauptsünder war, der sich dem Herrn Jesus widersetzte. Auch wenn der Herr Jesus Paulus als Apostel wählte, um das Evangelium zu verbreiten, ist Paulus immer noch nur ein geschaffener Mensch. Daher sind Seine Worte nur die Worte eines Menschen und nicht mehr als das. Der Herr Jesus ist Gott, während die Apostel und Jünger nur Menschen sind. Die Apostel und Jünger des Herrn Jesus können sich nicht mit Herrn Jesus Selbst vergleichen. Denn wenn die Worte des Menschen nicht vom Herrn Jesus oder dem Heiligen Geist bestätigt werden, dann können wir diese nicht einfach blind akzeptieren oder ihnen gehorchen, egal wer sie sagt. Sonst wären die Folgen unvorstellbar. Gehen wir zu der Zeit zurück, als die Pharisäer den Herrn Jesus verurteilten: Viele Menschen lehnten den Herrn Jesus ab, weil sie den Pharisäern folgten. Sie wurden eliminiert, weil sie dem Herrn Jesus verurteilten und Ihm Widerstand leisteten. Haben wir diese Lektion nicht schon gelernt? In Wirklichkeit sind in der Bibel nur die Worte des Gottes Jehova, die des Herrn Jesus, die des Heiligen Geistes, die von den Propheten Gottes übermittelten Worte und das Buch der Offenbarung die Worte Gottes sind. Der Rest besteht aus Aufzeichnungen und Briefe des Menschen, nicht von Gott. All das zählt als Zeugnis für Gottes Werk und ist natürlich wichtig in der Bibel. Wir dürfen jedoch nie vergessen, dass das Wort des Menschen nicht als das Wort Gottes behandelt werden darf. Die Worte des Menschen sind nur die Worte des Menschen, und nur die Worte Gottes sind wirklich die Worte Gottes. Wenn wir darauf bestehen würden, dass die Worte des Menschen und von Satan, die in der Bibel zu finden sind, auch Gottes Worte sind, dann ist das Gott gegenüber blasphemisch und verleumderisch. Wenn man also sagt, dass die ganze Schrift von Gott kommt und auch das Wort Gottes ist, dann ergibt das einfach keinen sachlichen Sinn.

Lasst uns jetzt einen Absatz aus dem Wort des Allmächtigen Gottes lesen. Mit Ausnahme der Prophetenbücher, handelt es sich beim Alten Testament tatsächlich größtenteils um historische Aufzeichnungen. Einige der Apostelbriefe des Neuen Testaments stammen von den Erfahrungen der Menschen, und einige entspringen der Aufklärung des Heiligen Geistes; zum Beispiel sind die Paulusbriefe die Arbeit eines Mannes, sie alle entsprangen der Erleuchtung des Heiligen Geistes, und sie wurden für die Kirchen geschrieben, es waren Worte der Ermahnung und der Ermutigung für die Brüder und Schwestern der Kirchen. Es waren keine vom Heiligen Geist gesprochenen Worte – Paulus konnte nicht im Namen des Heiligen Geistes sprechen, und er war auch kein Prophet, und noch weniger hatte er Visionen. Seine Epistel wurden für die Gemeinden von Ephesus, Philadelphia, Galatien und auch andere Kirchen geschrieben. Somit sind die Paulusbriefe des Neuen Testaments Epistel, die Paulus für die Kirchen schrieb und es handelt sich bei ihnen weder um Inspirationen des Heiligen Geistes, noch um unmittelbare Aussagen des Heiligen Geistes. … Er vollbrachte die Arbeit eines Apostels der derzeitigen Kirchen, er war ein vom Herrn Jesus verwendeter Arbeiter, und so erhielt er die Verantwortung über die Kirchen, er wurde damit beauftragt die Arbeit der Kirchen auszuführen, er musste über die Umstände seiner Brüder und Schwestern lernen – und deshalb schrieb er die Epistel für alle Brüder und Schwestern im Herrn. All das Aufbauende und Positive, was er den Menschen mitteilte war richtig, aber es verkörperte nicht die Aussagen des Heiligen Geistes, und er konnte Gott nicht verkörpern. Es ist ein ungeheuerliches Verständnis und eine gewaltige Blasphemie der Leute, wenn sie Aufzeichnungen menschlicher Erfahrungen, und die von einem Menschen verfassten Epistel, als die an die Kirchen gerichteten Worte des Heiligen Geistes abhandeln! … Wenn die Menschen die Epistel oder Worte, wie die des Paulus, als die Kundgebungen des Heiligen Geistes anerkennen, und sie wie Gott verehren, dann kann man nur sagen, dass sie zu unkritisch sind. Ist das, mit strengeren Worten ausgedrückt, nichts anderes als Blasphemie? Wie könnte ein Mensch im Namen Gottes reden? Und wie könnten Menschen sich vor den Aufzeichnungen seiner Epistel und vor den Worten die er sprach verneigen, als seien sie ein heiliges Buch, oder ein himmlisches Buch? Können die Worte Gottes etwa beiläufig von einem Menschen ausgesprochen werden? Wie könnte ein Mensch in Gottes Namen sprechen?(aus „Bezüglich der Bibel (3)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Die Worte des Allmächtigen Gottes sind in diesem Absatz sehr klar. Die Bibel besteht nicht nur aus Gottes Wort, sondern auch aus den Worten verschiedener Menschen. Da wir wissen, dass sie nicht gleich sind, sollten wir unterscheiden, immer die Tatsache respektieren und die Bibel korrekt behandeln. Viele Gläubige glauben immer noch blind an die Bibel, und sie beten sie an. Sie alle glauben an diese Aussage des Paulus: „Alle Schrift, von Gott eingegeben.“ Sie denken, dass alles in der Bibel Gottes Wort ist, selbst die Worte des Menschen und die Worte des Satans: Sie denken, dass sie alle Gottes Worte sind. Aber was für ein Problem ist das? Ist das nicht eine Form der Gotteslästerung? Diese Worte des Menschen sind in der Bibel deutlich als Worte des Menschen gekennzeichnet. Warum bestehen manche darauf, dass dies die Worte Gottes sind? Glauben sie wirklich, dass das Wort des Menschen zu Gottes Wort wird, nur weil es in der Bibel ist? Was ist das für eine Logik? Auch Satans Worte, die Worte der Schlange, erscheinen dort. Würdet ihr es also wagen zu sagen, dass dies auch Gottes Worte sind? Das zeigt, dass diejenigen, die denken, dass alles in der Bibel Gottes Wort ist, völlig absurd sind. Selbst wenn die Menschen die Wahrheit nicht verstehen, sollten sie zumindest die Fakten respektieren. Sie sollten die Fakten nicht auf den Kopf stellen.

Wir alle wissen, dass es wahr ist, und dass nur Gottes Wort die Wahrheit, der Weg und das Leben sind. Die Worte des Menschen, die der Wahrheit entsprechen, stammen aus ihrer Erfahrung und ihrem Wissen über Gottes Wort. Aber selbst mit der Erleuchtung und Erhellung des Heiligen Geistes sind sie immer noch nur die Worte des Menschen. Und die Worte des Menschen können nicht mit dem Wort Gottes verglichen werden. Das Wort Gottes ist der Ausdruck Seiner Disposition und allem, was Er hat und ist. Es ist die Wirklichkeit der positiven Dinge. Es kann unser Leben sein. Die vom Menschen gesprochenen Worte, die mit der Wahrheit übereinstimmen, kommen alle von seinen Erfahrungen und seinem Verständnis von Gottes Wort und der Wahrheit. Sie repräsentieren seine spirituelle Statur zu dieser Zeit. Aber wir sollten immer verstehen: Die Wahrheit von Gottes Wort kann niemals vollständig erfahren werden. Egal wie tief ihre Kenntnis von Gottes Wort und der Wahrheit sein mag, sie kann niemals wirklich die ursprüngliche Essenz von Gottes Wort und Seiner Wahrheit erreichen. Was ich meine ist, dass das Wort des Menschen mit der Wahrheit übereinstimmen kann, aber sie sind nie gleich. Dass der Mensch Worte sprechen kann, die der Wahrheit entsprechen, bedeutet nicht, dass er wirklich die Wahrheit besitzt. Und natürlich heißt das nicht, dass der Mensch die Wahrheit ist. Dies liegt daran, dass der Heilige Geist Sein Werk auf die spirituelle Statur des Menschen stützt, ihn führt und erleuchtet, was den Menschen allmählich die Wahrheit erkennen und in die Realität eintreten lässt. Die Worte, die von den von Gott verwendeten Menschen gesprochen werden und der Wahrheit entsprechen, sind ihre begrenzte Erfahrung und ihr begrenztes Verständnis der Wahrheit. Sie sind so verschieden, wenn es um das wahre Wesen der Wahrheit geht. Diese Worte bieten nur etwas Hilfe. Sie können nicht das Leben des Menschen sein oder mit Gottes Wort verglichen werden. Der Allmächtige Gott sagt: „Alle Worte der Erleuchtung des Heiligen Geistes stellen nicht Gottes Wort dar, stellen nicht die Wahrheit dar, und sie gehören nicht zur Wahrheit. Man kann nur sagen, dass jene Menschen etwas Verständnis der Wahrheit und etwas Erleuchtung des Heiligen Geistes haben. … die Wahrheit ist das Leben von Gott Selbst, vertritt Seine eigene Disposition, vertritt Seine eigene Substanz und vertritt alles in Ihm“ (aus „Weißt du, was Wahrheit wirklich ist?“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“). So können die Worte des Menschen und die Worte Gottes in der Bibel, die wir sehen können, nicht einfach verwechselt werden. Es gibt so viele Pastoren, deren Predigt nicht einmal auf dem Wort Gottes beruht, sondern auf dem Wort des Menschen in der Bibel. Sie behandeln die Worte des Menschen als die Wahrheit und bitten die Menschen, sie zu befolgen. Das macht es leicht, Verwirrung zu schaffen, denn wir wissen, dass die Worte des Menschen nicht das Leben des Menschen sein können, sondern nur die Worte Gottes. Die Pastoren neigen dazu, die Worte des Menschen in der Bibel als Wahrheit zu behandeln und die Menschen dazu zu bringen, ihnen zu folgen. Spannt man dadurch nicht den Wagen vor das Pferd? Erhöht das Gott und bezeugt das Ihn? Außerdem wurden die Worte „Alle Schrift, von Gott eingegeben.“ von Paulus gesprochen. Gott hat die Bibel nie so bezeugt. Und der Heilige Geist hat niemals solche Worte gesagt. Und auch keine Propheten oder Apostel haben das gesagt. Die Worte „Alle Schrift, von Gott eingegeben“, wie Paulus es ausdrückte, stellen nur seine persönliche Sicht dar. Wenn die Menschen also denken, dass die Bibel vollständig von Gott inspiriert ist, nur aus Gottes Worten besteht und Ihn repräsentiert, dann ist das unglaublich falsch. So sollten wir die Bibel behandeln; wir sollten diese Tatsache ganz genau verstehen. Auf diese Weise wird Gott zufrieden sein.

aus dem Filmskript von „ZERSPRENGT DIE FESSELN UND RENNT“

Vorherig:Frage 2: Aber wir glauben, dass wir das ewige Leben erlangen können, wenn wir dem Herrn Glauben schenken und Ihm folgen. Die Worte des Herrn bestätigen dies: Der Herr Jesus sagt: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe; und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben“ (Joh 11,25-26). „Wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird ewiglich nicht dürsten; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm ein Brunnen des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt“ (Joh 4,14). Diese Passagen sind Versprechungen des Herrn Jesus. Der Herr Jesus kann uns ewiges Leben gewähren. Der Weg des Herrn Jesus ist der Weg des ewigen Lebens. Die Bibel sagt: „Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm“ (Joh 3,36). Ist der Herr Jesus nicht der Sohn eines Menschen? Ist er nicht Christus? Indem wir an den Herrn Jesus glauben, sollten wir dadurch auch den Weg des ewigen Lebens haben. Aber ihr habt Zeugnis abgelegt, dass der Christus der letzten Tage uns den Weg des ewigen Lebens bringen wird. Ich verstehe dies nicht ganz. Wir sind doch alle Anhänger des Herrn Jesus Christus. Warum genügt das nicht, um den Weg des ewigen Lebens zu erlangen? Warum müssen wir also die Worte und die Arbeit von Christus der letzten Tage akzeptieren?

Nächste:Frage 3: Wir denken, dass alle von Gottes Worten und Werken in der Bibel aufgezeichnet sind. Es gibt kein Wort und Werk Gottes außer der Bibel. Deshalb muss unser Glaube an Gott auf der Bibel basieren. Ist das falsch?