Frage 3: Wir denken, dass alle von Gottes Worten und Werken in der Bibel aufgezeichnet sind. Es gibt kein Wort und Werk Gottes außer der Bibel. Deshalb muss unser Glaube an Gott auf der Bibel basieren. Ist das falsch?

Antwort: Viele Gläubige in religiösen Kreisen haben dieses Gefühl: „Alle Worte und Werke Gottes sind in der Bibel festgehalten. Es gibt kein Wort und Werk Gottes außer der Bibel.“ Entspricht das den Tatsachen? Wagt ihr zu sagen, dass jedes einzelne Werk, das vom Gott Jehova im Zeitalter des Gesetzes vollbracht wurde, vollständig in der Bibel aufgezeichnet ist? Könnt ihr garantieren, dass alle Worte und Werke des Herrn Jesus im Zeitalter der Gnade vollständig in der Bibel aufgezeichnet sind? Was wird das Ergebnis sein, wenn diese Ansicht tatsächlich nicht den Tatsachen entspricht? Würde es nicht dazu führen, dass die Menschen auf Gott herabschauen, Ihn eingrenzen und Ihm lästern? Verletzt das nicht die Disposition Gottes? Wie wir alle wirklich wissen sollten, wurde die Bibel von Menschen zusammengestellt, die Gott viele Jahre dienten, nachdem Er jede Stufe Seines Werkes vollendet hatte; daher ist es unvermeidlich, dass ein Teil des Inhalts fehlt. Es gibt einige Worte von Propheten, die nicht im Alten Testament verzeichnet sind, sondern in den deuterokanonischen Büchern zusammengefasst sind. In den Vier Evangelien des Neuen Testaments sind nicht viele Worte des Herrn Jesus aufgezeichnet. In der Tat hat der Herr Jesus mindestens drei Jahre lang gepredigt und gewirkt. Die Worte, die Er äußerte, übertreffen das, was in der Bibel aufgezeichnet ist, um ein Vielfaches. Das ist eine Tatsache, die niemand bestreiten kann. In der Bibel heißt es: „Es sind auch viele andere Dinge, die Jesus getan hat; so sie aber sollten eins nach dem andern geschrieben werden, achte ich, die Welt würde die Bücher nicht fassen, die zu schreiben wären.“ (Joh 21,25) Es gibt auch einige Briefe der Apostel, die nicht in der Bibel verzeichnet sind. Wenn der Herr Jesus wiederkehrt, wird Er noch viel mehr Worte sprechen und viel mehr Werke vollbringen müssen. Könnten all diese Dinge in der Bibel aufgezeichnet sein? Die Bibel hat nur die Prophezeiung von der Wiederkunft des Herrn Jesus festgehalten, nicht Seine Worte und Sein Werk nach Seiner Wiederkunft. Das heißt, die Worte Gottes, die in der Bibel aufgezeichnet sind, sind begrenzt. Diese Worte sind im Grunde nichts anderes als ein Tropfen im Meer von Gottes Leben, nur ein Zehntausendstel, vielleicht nur ein Billionstel von Gottes Leben. Wie können die Menschen angesichts dieser Fakten immer noch sagen, dass Gottes Worte und Werk alle in der Bibel aufgezeichnet sind? Wie können sie sagen, dass es außer der Bibel kein Wort oder Werk Gottes gibt? Solche Aussagen sind zu willkürlich! Sie entsprechen nicht den Tatsachen. Viele Menschen verwenden solche Aussagen, um zu dem Schluss zu kommen, dass die Bibel die Grundlage für den Glauben des Menschen an Gott ist. Diese Schlussfolgerung ist nicht korrekt. Es ist richtig, sich auf die Bibel als Grundlage für den Glauben zu verlassen, aber sie alleine reicht nicht aus. Am wichtigsten ist es, basierend auf dem Werk des Heiligen Geistes den Weg des Glaubens zu gehen. So erlangt man Gottes Zustimmung. Wenn die Bibel die einzige Grundlage ist, ohne das Werk des Heiligen Geistes, wird der Mensch dann in der Lage sein, die Wahrheit in der Bibel zu verstehen oder ein Verständnis von Gott zu erlangen? Wenn dem Menschen die Erleuchtung des Heiligen Geistes fehlt, wenn er Gottes Wort auf diese Weise falsch versteht macht es das nicht einfach, in die Irre geführt zu werden? Das sind alles echte und ernste Probleme. Wenn es den Gottesgläubigen am Werk des Heiligen Geistes fehlt, werden sie weder die Wahrheit erlangen, noch Gott wirklich kennen. Selbst wenn sie die Bibel lesen und viele Predigten hören, werden sie die Wahrheit weder verstehen noch in die Wirklichkeit eintreten. Dies zeigt, dass Menschen, die an Gott glauben, ohne das Wirken des Heiligen Geistes nichts erreichen können.

Viele Pastoren und religiöse Gelehrte benutzen den menschlichen Verstand, um die Bibel zu erklären. Das Ergebnis? Sie alle enden als Menschen, die Gott sich widersetzen. Sie sind genau wie die Pharisäer, die auch mit der Bibel vertraut waren und einige ihrer Regeln befolgten, denen es aber an Gotteskenntnis fehlte. Äußerlich erscheinen sie fromm, aber innerlich hatten sie keinerlei Ehrfurcht vor Gott. Als der Herr Jesus erschien, um Sein Werk zu vollbringen, wagten sie es tatsächlich, die Bibel zu benutzen, um sich Ihm zu widersetzen und Ihn zu verurteilen; und so wurden sie von Gott verflucht. Was für ein Problem ist das? Kann der Glaube des Menschen an Gott allein auf der Bibel basieren oder nicht? Die bittere Lektion der Pharisäer zeigt uns, dass es nicht ausreicht, unseren Glauben an Gott allein auf die Bibel zu gründen. Wichtig ist, dass wir unseren Glauben auf das Werk des Heiligen Geistes gründen. Ohne das Werk des Heiligen Geistes ist es egal, wie viele Jahre die Menschen an Gott glauben: Sie werden nicht in der Lage sein, Leben zu erlangen. Das ist eine Tatsache, die niemand bestreiten kann. Das zeigt, dass diese Aussage, „Der Glaube an Gott muss auf der Bibel basieren; von der Bibel abzuweichen bedeutet, nicht an Gott zu glauben“, falsch ist, und wenn man darüber nachdenkt, ist es eigentlich eine absurde Ansicht. Das Wort Gottes in der Bibel sagt klar: „Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht Jehova Zebaoth.“ (Sach 4,6) Und in Psalmen: „Wo Jehova nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen. Wo Jehova nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.“ (Ps 127,1) Beide Absätze sind klassische Zeilen aus der Bibel. Man könnte sagen, alle Gläubigen kennen diese zwei Absätze. Kann der Glaube an Gott allein auf der Bibel basieren oder nicht? Die Antwort ist klar: Die wichtigste Grundlage für den Glauben an Gott ist das Wirken des Heiligen Geistes sowie die heutigen Worte Gottes. So erlangt man die Wahrheit und das Leben. Viele Menschen verstehen die Bibel nicht wirklich. Sie denken, dass das ewige Leben in der Bibel ist und dass das einfache Festhalten an der Bibel alles bewirken wird. Das ist eine extrem absurde Sichtweise. Der Herr Jesus hat einmal gesagt: „Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist’s, die von mir zeuget; und ihr wollt nicht zu mir kommen, daß ihr das Leben haben möchtet.“ (Joh 5,39-40) „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh 14,6) Gläubige sollten in ihren Herzen wissen, dass Gott wirklich der Herr der ganzen Schöpfung ist. Gott beherrscht alles, ist für alles verantwortlich und Er ist die Quelle des Lebens für alle; es gibt unendliche Weisheit und Wunder in Gott. Die Bibel ist nur eine historische Aufzeichnung von Gottes Werk, ein Zeugnis für die ersten beiden Stufen Seines Werkes. Die Bibel ist natürlich die Bibel. Und Gott ist Gott. Die Bibel und Gott sind zwei verschiedene Dinge und können nicht miteinander verglichen werden. Die Bibel kann Gott nicht repräsentieren; sie kann den Menschen einfach nicht an Gottes Stelle erretten. Nur Gott kann die Menschheit erretten. Wenn die Bibel den Menschen erretten könnte, warum brauchten dann die Israeliten, die seit Tausenden von Jahren an der Bibel festhielten, blind an sie glaubten und sie blind anbeteten, immer noch den Messias, um sie zu erretten? Wenn die Bibel den Menschen erretten könnte, warum haben dann die Pharisäer, die daran festhielten, den Herrn Jesus immer noch verurteilt und sich Ihm widersetzt und warum wurden sie zu Antichristen, die Gott gegenüber feindlich gesinnt waren? Das zeigt hinlänglich, dass die Bibel den Menschen nicht erretten kann. Die Bibel ist nur ein Zeugnis für Gott. Wenn wir an der Bibel festhalten, aber Gottes Werk nicht befolgen, werden wir Gottes Erlösung nicht empfangen können. Da wir an Gott glauben, sollten wir Gottes Werk befolgen sowie Sein Wort erfahren und praktizieren, damit wir das Werk des Heiligen Geistes empfangen sowie die Wahrheit und das Leben erlangen können. Und deshalb kann die Bibel nur als Referenz für unseren Glauben an Gott dienen, aber nicht als die einzige Grundlage. Der Glaube eines Menschen an Gott sollte auf den heutigen Worten Gottes sowie auf dem Werk des Heiligen Geistes beruhen. Das ist das wichtigste Prinzip beim Glauben an Gott. Wir sind wirklich zu töricht und zu unwissend, wenn wir dieses gewöhnliche Wissen nicht durchschauen können. Wenn man die Bibel als Idol behandelt oder sie als Ersatz für den Herrn verwendet, dann widersetzt man sich einfach Gott und lästert Ihm. Wenn wir blind an die Bibel glauben und sie blind anbeten, aber den Herrn nicht ehren oder Ihm gehorchen können, wie können wir dann wahre Gläubige sein? Wie unterscheiden wir uns von den scheinheiligen Pharisäern? Das zeigt, dass es leicht für uns sein wird, vom wahren Weg abzuweichen und in die Irre geführt zu werden, wenn wir an Gott glauben und die innere Wahrheit der Bibel sowie ihre Beziehung zu Gott nicht kennen.

Lasst uns jetzt mehr Worte des Allmächtigen Gottes lesen. Der Allmächtige Gott sagt: „Dass die Bibel nämlich nichts weiter als eine historische Aufzeichnung des Werkes Gottes und ein Zeugnis der vorangegangenen zwei Stadien Seines Werkes ist, und dir keinerlei Verständnis in Bezug auf die Ziele Seines Werkes bietet. Jeder der die Bibel gelesen hat weiß, dass sie die beiden Phasen der Arbeit Gottes während des Zeitalters des Gesetzes und des Zeitalters der Gnade bekundet. Das Alte Testament hält die Geschichte Israels und das Werk Jehovas, vom Zeitpunkt der Schöpfung an, bis zum Ende des Zeitalters des Gesetzes fest. Das Neue Testament erfasst Jesus Werk auf Erden, das in den Vier Evangelien erscheint, sowie die Arbeit des Paulus; sind das etwa keine historischen Aufzeichnungen?“ („Bezüglich der Bibel (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Wenn du die Arbeit des Zeitalters des Gesetzes sehen möchtest und auch sehen möchtest, wie die Israeliten dem Weg Jehovas folgten, musst du das Alte Testament lesen. Wenn du die Arbeit im Zeitalter der Gnade verstehen möchtest, musst du das Neue Testament lesen. Aber wie kannst du die Arbeit der letzten Tage sehen? Du musst die Führerschaft Gottes von heute akzeptieren und in die heutige Arbeit eintreten, denn das ist die neue Arbeit und sie wurde von niemandem zuvor in der Bibel aufgezeichnet. Gott ist heute zu Fleischgeworden und hat andere Auserwählte in China benannt. Gott arbeitet in diesen Menschen, Er führt Seine Arbeit auf Erden weiter, führt Seine Arbeit im Zeitalter der Gnade weiter. Die heutige Arbeit ist ein Weg, den der Mensch nie gegangen ist und ist ein Weg, den noch nie jemand gesehen hat. Es ist eine Arbeit, die noch nie jemand zuvor aufgeführt hat, es ist Gottes neueste Arbeit auf Erden. Deshalb ist eine noch nie zuvor getane Arbeit auch keine Geschichte, denn das Jetzt ist Jetzt und muss erst zur Vergangenheit werden.“ „Von der Zeit an, seitdem es die Bibel gibt, war der Glaube der Menschen an den Herrn der Glaube an die Bibel. Anstelle zu sagen, die Menschen glauben an den Herrn, ist es besser zu sagen, sie glauben an die Bibel, anstelle zu sagen sie haben angefangen in der Bibel zu lesen, ist es besser zu sagen, sie haben angefangen an die Bibel zu glauben und anstelle zu sagen, sie haben sich vor dem Herrn umgekehrt, wäre es besser zu sagen, sie haben sich vor der Bibel umgekehrt. Auf diese Weise verherrlichen die Menschen die Bibel so, als wäre sie Gott, als wäre sie ihr Lebenssaft, und sie zu verlieren, würde dem Verlieren ihres eigenen Lebens gleichkommen. Die Menschen sehen die Bibel gleichwertig zu Gott und es gibt sogar solche, die sie höher als Gott ansehen. Wenn die Menschen ohne das Werk des Heiligen Geistes sind, wenn sie Gott nicht fühlen können, führen sie ihr Leben weiter, doch sobald sie die Bibel verlieren oder die ruhmreichen Kapital und Sprüche aus der Bibel verlieren, dann ist es so, als hätten sie ihr Leben verloren.“ „Was ist am Ende größer: Gott oder die Bibel? Warum muss die Arbeit Gottes der Bibel entsprechen? Kann es sein, dass Gott nicht das Recht hat, sich über die Bibel zu erheben? Kann sich Gott nicht von der Bibel abwenden und andere Arbeiten tun? Warum hielten Jesus und Seine Jünger den Sabbat nicht ein? Wenn Er sich an den Sabbat halten und entsprechend den Geboten des Alten Testaments handeln musste, wieso hielt Jesus den Sabbat dann nicht ein, nachdem Er gekommen war, aber stattdessen wusch Er Füße, bedeckte das Haupt, brach Brot und trank Wein? Ist das alles nicht fern von den Geboten des Alten Testaments? Wenn Jesus das Alte Testament ehrte, wieso hat Er dann diesen Lehren getrotzt? Du musst wissen was zuerst kam, Gott oder die Bibel! Wenn Er der Herr des Sabbats ist, könnte Er dann nicht auch der Herr der Bibel sein?“ („Bezüglich der Bibel (1)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Seit mehreren Jahrtausenden ist die Bibel ein Teil der menschlichen Geschichte. Darüber hinaus behandeln die Menschen sie wie Gott, in dem Ausmaß, dass sie in den letzten Tagen den Platz Gottes eingenommen hat, was Gott zuwider ist. Als die Zeit es zuließ, fühlte Gott sich somit verpflichtet, die innere Geschichte und die Ursprünge der Bibel zu klären – würde Er dies nicht tun, würde die Bibel weiterhin den Platz Gottes in den Herzen der Menschen einnehmen, und die Menschen würden die Worte der Bibel benutzen, um die Taten Gottes zu messen und zu verurteilen. Mit der Erklärung des Wesens, der Strukturierung und den Makeln der Bibel leugnete Gott keineswegs die Existenz der Bibel noch verurteilte Er sie; vielmehr bot Er eine angemessene, passende Beschreibung, die die ursprüngliche Vorstellung von der Bibel wiederherstellte, sprach die Missverständnisse an, die die Menschen gegenüber der Bibel hatten, und gab ihnen eine korrekte Sichtweise der Bibel, damit sie die Bibel nicht länger anbeten und nicht mehr verloren sein würden; das heißt, damit sie ihren Glauben an die Bibel nicht mehr als den Glauben an Gott und die Anbetung Gottes missverstehen würden, während sie sich sogar davor fürchteten, dem wahren Hintergrund der Bibel und ihren Mängeln ins Auge zu sehen. … Wenn die Menschen der Falle der Bibel nicht entfliehen können, dann werden sie nie in der Lage sein, vor Gott zu kommen. Wenn sie vor Gott kommen möchten, müssen sie zunächst ihr Herz von allem reinigen, was Ihn ersetzen könnte; dann werden sie für Gott zufriedenstellend sein. Auch wenn Gott hier die Bibel nur erläutert, vergiss nicht, dass es anderweitig viel Falsches gibt, das die Menschen ernsthaft neben der Bibel anbeten; das Einzige, was sie nicht anbeten, ist das, was wahrhaftig von Gott kommt. Gott verwendet die Bibel lediglich als Beispiel, um die Menschen daran zu erinnern, nicht den falschen Weg einzuschlagen und nicht wieder bis zum Äußersten zu gehen und der Verwirrung zum Opfer zu fallen, während sie an Gott glauben und Seine Worte annehmen.“ (Die Einführung von Teil Zwei in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Die Worte des Allmächtigen Gottes haben deutlich gezeigt, dass die Bibel nur ein Zeugnis für Gott ist, eine Aufzeichnung der ersten beiden Stufen des großen Werk Gottes. Der Wert und die Kostbarkeit der Bibel liegt in den Worten Gottes aus den ersten beiden Stufen Seines Werkes, die zu dieser Zeit aufgezeichnet wurden. Dadurch kann die ganze Menschheit durch das Wort Gottes in der Bibel sehen, wie Gott alle Dinge geschaffen hat, wie Er die Menschheit erschaffen, geführt und erlöst hat, wodurch er den Menschen half, ein wenig Verständnis von Gott zu erlangen. Viele haben sich aufgrund der biblischen Aufzeichnungen Gott zugewandt. Sie haben nicht nur akzeptiert, dass Gott alle Dinge geschaffen hat, sondern hungern auch nach Gottes Wort und suchen nach Seinen Spuren. Dies ist die Erbauung, die die Bibel der Menschheit gebracht hat; genau da liegt der Wert der Bibel. Und dennoch schreitet das Werk Gottes immer weiter voran. Die Erlösung des Menschen wird nicht schon nach der Vollendung der ersten beiden Wirkensphasen erreicht. Zu Gottes Führungsplan gehören drei Wirkensphasen. Wenn wir an der Bibel festhalten, aber das Werk Gottes der letzten Tage außerhalb davon ablehnen, dann wäre das ein großer Verlust! Gottes Werk, das die gesamte Menschheit reinigt, errettet und vervollkommnet, wird hauptsächlich durch Sein Urteilswerk der letzten Tage vollbracht. Deshalb sind alle Wahrheiten, die Gott in den letzten Tagen geäußert hat, so wichtig für unsere Erlösung, Reinigung und unseren Eintritt in das Himmelreich. Warum hat der Herr Jesus prophezeit, dass jeder Einzelne, der Ihn bei Seiner Wiederkunft annimmt, zum Hochzeitsmahl gehen wird? Der Herr sagte: „Selig sind, die zum Abendmahl des Lammes berufen sind.“ (Offb 19,9) „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.“ (Offb 3,20) Uns allen ist klar, dass dieses Hochzeitsmahl bedeutet, dass Gott den Menschen wahrlich erlangen und vervollkommnen wird, wodurch der Mensch ein Herz und eine Seele mit Ihm sein kann, um sich nie wieder zu trennen. Das ist der Grund, warum der Allmächtige Gott der letzten Tage die vollständige Wahrheit für die Reinigung und auch für die Errettung der Menschheit ausdrückt. Diejenigen, die Gott annehmen und Ihm gehorchen, nachdem sie Seine Stimme gehört haben, sind in der Tat alle weise Jungfrauen. Sie werden vor den Thron entrückt, besuchen das Hochzeitsessen des Lammes und genießen das Wasser des Lebens, das von Gottes Thron fließt. Durch die Erfahrung von Gottes Gericht und Reinigung in den letzten Tagen werden sie der Knechtschaft der Sünde entkommen, um Veränderungen zu erreichen und von Gott zu Überwindern gemacht zu werden. Sie sind die gesegnetsten Menschen und auch jene, die das ewige Leben erhalten und in das Himmelreich eintreten werden. Wenn die Menschen ihren Glauben an Gott nur auf die Bibel gründen und bei den Worten und Regeln der Bibel stecken bleiben, wenn sie an der gleichen Stelle stecken bleiben, indem sie nur die ersten beiden Stufen von Gottes Werk anerkennen, dann wird es leicht für sie sein, durch die Geschwindigkeit von Gottes Werk abgeworfen und von Ihm verlassen zu werden; es wird ihnen die Möglichkeit nehmen, in den letzten Tagen von Gott gereinigt, errettet und vervollkommnet zu werden. Das wird sie vollständig von Gottes Erlösungswerk trennen. Ihre Bemühungen werden umsonst gewesen sein, und sie werden alle von Gott beseitigt werden. In den Augen Gottes sind sie alle Menschen, die Ihn tatsächlich verraten haben, und sie alle sind Ungläubige, die zu den Übeltätern gehören. Am Ende sind sie alle wie die Pharisäer von einst, die von Gott verflucht und bestraft wurden, weil sie stur waren, sich am Alten Testament festhielten und sich dem Herrn Jesus widersetzten sowie Ihn verurteilten. Der Herr Jesus sagte: „Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: HERR, HERR! haben wir nicht in deinem Namen geweissagt, haben wir nicht in deinem Namen Teufel ausgetrieben, und haben wir nicht in deinem Namen viele Taten getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie erkannt; weichet alle von mir, ihr Übeltäter!“ (Mt 7,21-23) Es ist klar, das wird der Ausgang für diejenigen sein, die an der Bibel festhalten und sich weigern, das Werk Gottes in den letzten Tagen anzunehmen.

Lasst uns noch einen Blick auf die Worte des Allmächtigen Gottes werfen. Der Allmächtige Gott sagt: „Christus der letzten Tage bringt Leben und bringt den andauernden und ewig währenden Weg der Wahrheit. Diese Wahrheit ist der Weg, durch den der Mensch Leben gewinnt, und der einzige Weg, durch den der Mensch Gott erkennen und von Gott anerkannt werden wird. Wenn du nicht den Weg des Lebens suchst, der von Christus der letzten Tage angeboten wird, dann wirst du nie die Anerkennung von Jesus gewinnen, und wirst nie berechtigt sein, durch das Tor des Himmelreichs zu treten, denn du bist sowohl eine Marionette als auch ein Gefangener der Geschichte. Diejenigen, die von Vorschriften, von Wörtern kontrolliert und von der Geschichte in Fesseln gelegt werden, werden nie Leben gewinnen können und werden nie den immerwährenden Weg des Lebens gewinnen können. Das liegt daran, dass alles, was sie haben, trübes Wasser ist, an das Tausende von Jahren festgehalten wurde, statt an das Wasser des Lebens, das von dem Thron fließt. Diejenigen, die nicht mit dem Wasser des Lebens versorgt werden, werden auf ewig Leichname bleiben, Spielbälle Satans und Söhne der Hölle. Wie können sie dann Gott erblicken? Wenn du nur versuchst, an der Vergangenheit festzuhalten, nur versuchst, die Dinge so beizubehalten, wie sie sind, indem du stehen bleibst, und nicht versuchst, den Ist-Zustand zu ändern und die Geschichte zu verwerfen, wirst du dann nicht immer gegen Gott sein? Die Schritte von Gottes Wirken sind gewaltig und mächtig, wie wogende Wellen und Donnergrollen – dennoch sitzt du da und wartest passiv auf die Vernichtung, klammerst dich an deine Torheit und tust nichts. Wie kannst du somit als jemand gelten, der den Fußspuren des Lammes folgt? Wie kannst du den Gott, an dem du festhältst, als einen Gott rechtfertigen, der stets neu und niemals alt ist? Und wie können die Worte deiner vergilbten Bücher dich in ein neues Zeitalter hinübertragen? Wie können sie dich dazu veranlassen, die Schritte von Gottes Wirken zu suchen? Und wie können sie dich hinauf in den Himmel nehmen? Was du in deinen Händen hältst, sind Worte, die nur vorübergehenden Trost spenden können, nicht Wahrheiten, die Leben schenken können. Die Schriften, die du liest, sind die, die nur deine Zunge bereichern können, nicht die Worte der Weisheit, die dir helfen können, menschliches Leben zu kennen, geschweige denn die Wege, die dich zur Vervollkommnung führen können. Stimmt dich diese Diskrepanz nicht nachdenklich? Lassen sie dich nicht die darin enthaltenen Geheimnisse erkennen? Bist du imstande, dich selbst in den Himmel zu befördern, um Gott allein zu begegnen? Kannst du dich ohne das Kommen Gottes selbst in den Himmel bringen, um dich am Familienglück mit Gott zu erfreuen? Träumst du jetzt immer noch? Dann schlage Ich vor, dass du aufhörst zu träumen und dir ansiehst, wer jetzt am Wirken ist, wer jetzt das Werk zur Rettung des Menschen während der letzten Tage ausführt. Wenn du das nicht tust, wirst du nie die Wahrheit erlangen und nie Leben gewinnen.“ („Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

aus dem Filmskript von „Zersprengt die Fesseln und rennt“

Zurück: Frage 2: Paulus schrieb in 2. Timotheus: dass die Bibel vollständig von Gott inspiriert ist und dass alle Worte in der Bibel Seine eigenen Worte sind. Das ist genau das, was Paulus gesagt hat. Wie kann er falsch liegen?

Weiter: Frage 4: Ihr habt bezeugt, dass der fleischgewordene Allmächtige Gott, Millionen von Worten ausgedrückt und Seine Arbeit des Gerichts, beginnend vom Hause Gottes, ausgeführt hat. Aber das geht deutlich über die Bibel hinaus. Weil nämlich die Pfarrer und Führer uns häufig erzählen, dass sich das gesamte Wort und die Arbeit Gottes in der Bibel befinden. Es gibt kein Wort und keine Arbeit Gottes außerhalb der Bibel. Die Arbeit der Erlösung des Herrn Jesus wurde bereits abgeschlossen. Die Rückkehr des Herrn in den letzten Tagen wird dazu dienen, die Gläubigen direkt hinauf ins Himmelreich zu nehmen. Wir haben die ganze Zeit geglaubt, dass der Glaube an den Herrn sich auf die Bibel stützen muss. Solange wir uns an die Bibel halten, werden wir in der Lage sein, in das himmlische Königreich einzutreten und ewiges Leben zu erlangen. Aber so wie die Dinge aussehen, scheint unsere Ansicht falsch zu sein.

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Frage 2: Wir haben schon vor langem gehört, dass die Kirche des Allmächtigen Gottes, bereits die Wiederkunft des Herrn Jesus bezeugt hat. Und Er ist der Allmächtige Gott! Er äußert Wahrheiten und führt Seine Arbeit des Gerichts der letzten Tage durch, aber die Mehrheit der Menschen in religiösen Kreisen glaubt geschlossen, dass der Herr wiederkehren wird, indem Er mit den Wolken herab steigt. Das ist, weil der Herr Jesus klar gesagt hat: „Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.“ (Mt 24,30) Außerdem hat das Buch der Offenbarung vorausgesagt: „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde.“ (Offb 1,7) Auch ich bewahre den Glauben, dass der Herr mit den Wolken herab kommen wird, um uns unmittelbar hinauf in das Himmelreich zu nehmen. Wir lehnen ab den Herrn Jesus anzuerkennen, der nicht mit den Wolken herab kommt. Ihr sagt, die Wiederkunft des Herrn ist, dass Er erneut zu Fleisch wird und heimlich herab kommt. Aber niemand davon weiß. Doch dass der Herr mit den Wolken hinabsteigt ist unabdingbar! Aus diesem Grund warten wir darauf, dass der Herr mit den Wolken herab kommt und öffentlich erscheint, um uns direkt hinauf ins Himmelreich zu bringen. Ist unser Verständnis richtig oder nicht?

Antwort: Wenn es um das Warten auf das Hinabsteigen des Herrn mit den Wolken geht, dürfen wir uns nicht auf die Vorstellungen und...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen