Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs (Auswahlen)

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

Frage 2: Nachdem ich euren Gesprächen und Zeugnissen beiwohnte, ist es mir klar geworden, dass das zweite Kommen des Herrn in den letzten Tagen, die Menschwerdung ist, um das Werk des Gerichts durchzuführen. Aber wir verstehen die Wahrheit der Menschwerdung nicht und lassen uns von den Gerüchten und Irrtümern der KPCh Regierung und von den Pfarrern und Ältesten der religiösen Welt leicht täuschen. Deshalb behandeln wir den Fleischgewordenen Gott wie einen einfachen Menschen und widersetzen uns Ihm und lästern gegen Ihn. Deshalb möchte ich über die Wahrheit der Fleischwerdung nachfragen. Was ist die Menschwerdung? Was ist der Unterschied zwischen der Menschwerdung Christi und der Propheten und Aposteln, die von Gott verwendet wurden?

Antwort: Zu der Frage, was die Menschwerdung und was Christus ist, könnte man sagen, dass dies ein Geheimnis der Wahrheit ist, die kein Gläubiger verstehen kann. Obwohl die Gläubigen Jahrtausende lang gewusst haben, dass der Herr Jesus die Menschwerdung Gottes ist, hat niemand die Menschwerdung und das tatsächliche Wesen der Menschwerdung verstanden. Dieser geheime Aspekt der Wahrheit wurde nur jetzt, da der Allmächtige Gott der letzten Tage gekommen ist, den Menschen offenbart. Sehen wir doch mal, wie es der Allmächtige Gott darlegt. Der Allmächtige Gott sagt: „Die Bedeutung von Menschwerdung ist, dass Gott im Fleisch erscheint, und Er kommt, um unter den Menschen Seiner Schöpfung im Abbild eines Fleisches zu arbeiten. Damit Gott also Mensch wird, muss Er zuerst Fleisch sein, Fleisch von normaler Menschlichkeit; dies muss allermindestens wahr sein. Tatsächlich ist die Folge der Menschwerdung Gottes, dass Gott im Fleisch lebt und arbeitet, Gott in Seinem Wesenskern Fleisch wird, ein Mensch wird.“ „Der Christus mit normaler Menschlichkeit ist ein Fleisch, in dem der Geist verwirklicht ist, versehen mit normaler Menschlichkeit, normalem Verstand und menschlichen Gedanken. ‚Verwirklicht zu sein‘ bedeutet, dass Gott Mensch wird, der Geist Fleisch wird; Vereinfacht gesagt: Wenn Gott Selbst ein Fleisch mit normaler Menschlichkeit bewohnt und durch dieses Sein göttliches Werk zum Ausdruck bringt – dann bedeutet das, verwirklicht oder Mensch geworden zu sein(aus „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Der menschgewordene Gott wird Christus genannt und Christus ist das Fleisch, das durch Gottes Geist angezogen wird. Dieses Fleisch ist anders als jeder Mensch, der aus dem Fleisch ist. Der Unterschied liegt darin, dass Christus nicht aus Fleisch und Blut, sondern die Menschwerdung des Geistes ist. Er verfügt sowohl über eine normale Menschlichkeit als auch eine vollkommene Göttlichkeit. Kein Mensch besitzt Seine Göttlichkeit. Seine normale Menschlichkeit erhält alle Seine normalen Aktivitäten im Fleisch, während Seine Göttlichkeit das Werk Gottes Selbst vollzieht. Sei es Seine Menschlichkeit oder Göttlichkeit, beide fügen sich dem Willen des himmlischen Vaters. Die Substanz Christi ist der Geist, das heißt Seine Göttlichkeit. Daher ist Seine Substanz, die von Gott Selbst; diese Substanz wird Seine eigene Arbeit nicht unterbrechen, und Er könnte unmöglich etwas tun, das Seine eigene Arbeit zerstört, noch würde Er jemals irgendwelche Worte aussprechen, die sich gegen Seinen eigenen Willen richten(aus „Die Substanz Christi ist Gehorsam gegenüber dem Willen des himmlischen Vaters“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Von den Worten des Allmächtigen Gottes ist es klar: Die Menschwerdung Gottes bedeutet, dass der Geist Gottes im Fleisch verwirklicht ist. Gottes Geist wird mit Fleisch bekleidet und zu einem gewöhnlichen Menschensohn, um Sein Wort und Sein Werk auf die Erde zu bringen und den Menschen zu erscheinen. Was so viel heißt wie, dass Gott im Himmel zu einem Menschen wurde, um zu sprechen, Sein Werk zu verrichten, den Menschen in ihrer Welt zu erlösen und zu retten. Er hat beides, eine normale Menschlichkeit und eine vollkommene Göttlichkeit. Von der Erscheinung her könnte man meinen, Gottes Menschwerdung ähnele einem gewöhnlichen und normalen Menschen. Für Ihn gelten dieselben Regeln des Lebens und Er nimmt an denselben Aktivitäten teil wie jeder andere normale Mensch auch. Genauso wie jeder andere normale Mensch, besitzt auch Er Gefühle: Innerhalb der Gesellschaft der Menschen lebt Er praktisch und realitätsnah. Von Seiner äußerlichen Erscheinung her scheint Er sich nicht von den anderen zu unterscheiden. Aber das wahre Wesen des fleischgewordenen Gottes ist die Göttlichkeit. Er kann Gottes Disposition ausdrücken, alles was Gott ist und hat. Gemäß den Bedürfnissen der Menschen, kann Er die Wahrheit äußern, um die Menschen immer und überall mit Leben zu versorgen und zu retten. Er kann das Werk Gottes Selbst verrichten, was niemand sonst, in der gesamten Schöpfung zu tun vermag. Wir alle wissen, dass der Herr Jesus die Menschwerdung Gottes, Christus ist. Nach Seiner äußerlichen Erscheinung zu urteilen, scheint Er genauso zu sein wie wir, ein einfacher und normaler Mensch. Aber der Herr Jesus kann die Wahrheit ausdrücken und den Menschen mit dem Weg der Reue beliefern. Er hat die Macht, die Sünden der Menschen zu vergeben und gekreuzigt zu werden, um Sein Erlösungswerk der Menschheit zu vervollständigen. Kein Mensch ist dazu in der Lage. Der Herr Jesus kann auch Zeichen und Wunder vollbringen. Er kann den Wind und die See beruhigen, mit nur fünf Laiben Brot und zwei Fischen fünf tausend Menschen versorgen, die Toten zum Leben erwecken, usw. Der Herr Jesus reiste auch in die Ferne um zu predigen. Gemäß den wirklichen Bedürfnissen der Menschen, drückte Er die Wahrheit aus, um sie jederzeit und überall mit Leben zu versorgen und zu leiten. Dadurch ermöglichte Er den Menschen die Erkenntnis, dass Seine Worte und Sein Werk, die des wirklichen und praktischen Gottes waren. Das Werk und Worte des Herrn Jesus sind eine Manifestation der Lebensdisposition Gottes und von allem, was Gott hat und ist. Kein geschaffener Mensch hat diese Fähigkeit, oder ist in der Lage, solche Leistungen zu erbringen. Das ist der Beweis, dass der Herr Jesus, der fleischgewordene Gott ist. Obwohl Er normale Menschlichkeit hat, ist Sein Wesen göttlich. Somit kann Er die Wahrheit und die Stimme Gottes auszudrücken. Er kann als Gott wirken und das Werk Gottes verrichten. Hätten wir also nur die normale Menschlichkeit Christi gesehen, wären wir geeignet gewesen, Ihn als einen gewöhnlichen Menschen zu behandeln, aber wenn wir realisiert hätten, dass alles was Christus sagt, die Wahrheit ist, dass alles was Er manifestiert, die Disposition Gottes ist und alles was Gott ist und hat, und wir die Handlungen Gottes im Fleisch sehen, hätten wir nur bei Erreichen dieser Stufe, das göttliche Wesen Christi verstanden.

Es ist für uns Gläubige entscheidend, das göttliche Wesen Christi zu kennen! Wenn wir das göttliche Wesen von Christus nicht erkennen, werden wir Christus als einen gewöhnlichen Menschen ansehen und werden sogar die Propheten und Apostel, die Gott verwendet, als Gott Selbst behandeln. Das ist keine kleine Sache! Lasst uns nun über den Unterschied zwischen Christus und den Aposteln und den Propheten sprechen, die von Gott verwendet wurden. Jeder weiß, dass der fleischgewordene Gott äußerlich eine normale Menschlichkeit hat und eine ganz gewöhnliche und normale Person ist, aber in Wirklichkeit ist Er der Geist Gottes, der im Fleisch verwirklicht wird. In Seinem Wesen ist Er göttlich. Deshalb kann Er das Werk Gottes Selbst verrichten, die Wahrheit ausdrücken, Gottes Disposition, Wille und Forderungen gegenüber der Menschheit, immer und überall ausdrücken. Er kann den Menschen richten, enthüllen, und sogar verfluchen, so wie Er den Menschen erlösen, reinigen und retten kann. Die Propheten und Apostel sind Menschen, die Gott verwendet. Sie besitzen nur eine normale Menschlichkeit und es fehlt ihnen an Gottes Wesenheit. Somit sind sie nur in der Lage, die Arbeit des Menschen zu verrichten. Im Führungsplan Gottes können Sie nichts weiter tun, als die menschlichen Pflichten erfüllen. Keiner von ihnen kann die Wahrheit ausdrücken, noch weniger, das Werk Gottes Selbst erledigen. Obwohl ihr Austausch mit der Aufklärung und der Erleuchtung des Heiligen Geistes getränkt sind und mit der Wahrheit im Einklang stehen, sind sie selbst nicht die Wahrheit, jedoch nur ein Ausdruck ihres Verständnisses und ihre Erfahrung der Worte Gottes. Wenn wir uns die Apostel des Zeitalters der Gnade vor Augen halten, war das, was sie sich austauschen, hauptsächlich ein Ausdruck ihres Verständnisses und ihrer Erfahrung der Worte und des Werkes des Herrn Jesus. Sie verkörperten ein Zeugnis ihrer Erfahrung des Werkes Gottes. Wenn wir uns die Briefe der Apostel vornehmen, können wir sehen, dass sie ganz klar von Menschen geschrieben wurden. Sie sind Diskurse über ihre Erfahrungen und ihr Zeugnis. Kein einziges dieser Briefe enthält die Wahrheit, die Gott äußert. Kein einziges Wort dieser Briefe enthält die Autorität und die Kraft der Worte des Herrn Jesus. Wie wir sehen können unterscheiden sich die Worte der Apostel und jene des Herrn Jesus komplett. Wir können sie nicht im selben Licht betrachten. Wenn die Propheten, Gottes Wort verkünden, machen sie das in Wirklichkeit nur deshalb, weil Gott ihnen anordnete, Sein Wort zu übermitteln. Die Propheten können das Wort Gottes nicht ausdrücken, indem sie Gottes Identität verwenden. Sie können nicht in der ersten Person sprechen. Sie sind auch nicht in der Lage, die Wahrheit beliebig auszudrücken. Das ist so weil sie lediglich Menschen sind, die Gott verwendet und nicht Gott Selbst sind. Sie übermitteln nur das Wort Gottes und das, was sie übermitteln können, ist sehr begrenzt. Wenn also die Propheten, das Wort Gottes übermitteln, machen sie klar, dass sie das Wort Gottes sagen und dass es nicht ihr eigenes Wort ist. Das alles beweist, dass die Propheten und die Apostel lediglich Menschen sind, die Gott verwendet. Sie sind keine Menschwerdungen Gottes. Die Menschwerdung Gottes kann Gott genannt werden, weil sie das göttliche Wesen hat. Die Propheten und Apostel haben nur Menschlichkeit. Es fehlt ihnen die Substanz der Göttlichkeit und somit können sie nur als Menschen betrachtet werden. Das ist der Wesensunterschied zwischen der Menschwerdung Gottes und der Propheten und Apostel.

aus dem Filmskript von „Das Geheimnis der Gottseligkeit – Die Fortsetzung

Vorherig:Frage 3: Der Herr Jesus, an den wir glauben, ist die Fleischwerdung Gottes. Der Herr Jesus verrichtete das Erlösungswerk Gottes und niemand wagt dies zu leugnen. (Unheilvolles Lachen) Aber der Allmächtige Gott, an den ihr glaubt, muss nicht unbedingt Gottes Menschwerdung sein, denn die Bibel verzeichnet nichts über den Allmächtigen Gott. Die Pfarrer und Ältesten der religiösen Welt sagen alle, dass der, an den ihr glaubt, nur ein Mensch ist und dass ihr getäuscht werdet. Nur der Herr Jesus, an den wir glauben, ist Christus und der Sohn Gottes! Dieser Allmächtige Gott an den ihr glaubt, ist nur ein Mensch. Wie könnte es auch anders sein?

Nächste:Frage 1: Ich weiß nicht; wenn der Östliche Blitz der wahre Weg ist, warum wird er dann von der KPCh-Regierung entschieden abgelehnt? Warum verurteilen religiöse Anführer ihn auch blindwütig? Es ist nicht so, dass Pastoren und Älteste nicht von der KPCh-Regierung verfolgt wurden. Aber wenn es um den Östlichen Blitz geht, wie kann es sein, dass die Pastoren und Ältesten, die Gott dienen, die gleiche Sichtweise und Haltung wie die KPCh-Regierung haben? Was ist der Grund dafür?

Dir gefällt vielleicht auch