Ist religiösen Führern zu folgen dasselbe wie Gott zu folgen?

Dez 7, 2021

Vor 2.000 Jahren kam unser Retter, der Herr Jesus, um das Werk der Erlösung zu tun, und Er wurde von den Hohepriestern, Schriftgelehrten und Pharisäern jüdischen Glaubens mit großer Wut verdammt. Weil die meisten Juden ihre religiösen Führer verehrten, schlossen sie sich diesen Antichristen bei der Verdammung und Zurückweisung des Herrn Jesus an und nahmen am Ende auch Seiner Kreuzigung teil. Das war eine ungeheure Sünde und brachte ihnen Gottes Verdammnis und Strafe ein und bescherte dem Volk Israel 2.000 Jahre lang ein schweres Schicksal. Der Herr Jesus ist in den letzten Tagen als der Fleisch gewordene Allmächtige Gott wiedergekehrt. Er drückt Wahrheiten aus und verrichtet das Urteilswerk, um die Menschheit vollständig zu reinigen und zu retten. Er sieht sich auch mit der wahnwitzigen Verdammung und dem Widerstand der religiösen Führer konfrontiert. Sie riegeln ihre Kirchen hermetisch ab und behindern Gläubige, die nach dem wahren Weg suchen, sodass viele Menschen Angst haben, etwas über den wahren Weg herauszufinden und ihn anzunehmen, obwohl sie klar erkannt haben, dass die Worte des Allmächtigen Gottes die Wahrheit sind, dass sie kraftvoll und maßgeblich sind und von Gott kommen. So verlieren viele ihre Chance, den Herrn willkommen zu heißen, und werden von den Katastrophen heimgesucht. Was haben sie falsch gemacht, warum konnten sie den Herrn nicht willkommen zu heißen? Es liegt daran, dass sie ihre religiösen Führer beweihräuchern! Sie glauben, religiöse Führer wurden von Gott eingesetzt und werden von Gott gebraucht, und ihnen zu gehorchen bedeutet, Gott zu gehorchen, also unterwerfen sie sich ihnen ohne Wenn und Aber und folgen ihren Worten, als kämen sie von Gott. Viele denken auch, der Herr Jesus wird Seine Wiederkunft bestimmt zuerst den Geistlichen vermelden, wenn sie es also nicht von ihnen hören, beweist das, dass Er nicht wiedergekehrt ist. Und so versuchen sie nicht einmal, das Werk des Allmächtigen Gottes zu erkunden, sondern machen es den religiösen Führern nach und verdammen Ihn. Sie werden von den Katastrophen heimgesucht und verlieren ihre Chance, entrückt zu werden. Wessen Schuld ist das? Darauf gibt es keine einfache Antwort. Die Pharisäer, die sich vor langer Zeit dem Herrn Jesus widersetzten und Ihn verdammten, wurden von Gott verflucht, und viele in der religiösen Welt von heute haben aus dieser schmerzvollen Lektion nichts gelernt. Weil sie ihre Geistlichen blindlings verehren, machen sie bei der Verurteilung des wiedergekehrten Herrn Jesus mit und schlagen Gott aufs Neue ans Kreuz. Das ist wirklich eine Schande! Also noch mal: Wurden die religiösen Führer tatsächlich von Gott eingesetzt? Ist ihnen zu folgen dasselbe wie Gott zu folgen? Hier Klarheit zu schaffen ist ein ganz dringliches Anliegen.

Ist religiösen Führern zu folgen dasselbe wie Gott zu folgen?

Viele Gläubige sind der Meinung, die religiösen Führer, Geistliche wie der Papst, Bischöfe, Pastoren und Älteste, würden vom Herrn Jesus eingesetzt und gebraucht und besäßen die Autorität, Gläubige zu führen. Ihnen zu gehorchen würde also bedeuten, Gott zu gehorchen. Worauf gründet sich diese Meinung? Hat der Herr Jesus jemals gesagt, alle religiösen seien Führer von Gott eingesetzt? Das hat er nie gesagt. Haben sie das Zeugnis des Heiligen Geistes oder einen Beweis für das Wirken des Geistes? Nein. Das bedeutet, diese Idee ist eine rein menschliche Vorstellung. Wir wollen die Sache näher betrachten. Wenn diese menschliche Idee, dass alle religiösen Führer von Gott eingesetzt wurden, richtig ist, muss sie dann nicht auch auf die jüdischen Hohepriester, Schriftgelehrten und Pharisäer zutreffen, die sich dem Herrn Jesus widersetzten und Ihn verdammten? War auch das Mitmachen bei der Kreuzigung des Herrn Jesus Gehorsam gegen Gott? Was für eine absurde Vorstellung! Die Bibel berichtet auch, dass Gott für Sein Werk in jedem Zeitalter Menschen beruft, die Ihm bei Seinem Werk helfen. Alle diese Menschen werden von Gott persönlich berufen und bezeugt, und Gottes Worte belegen es. Sie werden niemals von anderen Menschen ernannt, auch nicht von Menschen ausgebildet. Nimm das Zeitalter des Gesetzes, als Gott Moses einsetzte, um die Israeliten aus Ägypten herauszuführen. Gott Jehova hat es mit Seinen eigenen Worten bezeugt. Gott Jehova sagte zu Moses: „Weil nun das Geschrei der Kinder Israel vor mich gekommen ist, und ich auch dazu ihre Angst gesehen habe, wie die Ägypter sie ängsten, so gehe nun hin, ich will dich zu Pharao senden, daß du mein Volk, die Kinder Israel, aus Ägypten führest.“ (Exodus 3,9-10) Im Zeitalter der Gnade benutzte der Herr Jesus Petrus, um die Gemeinden zu leiten, und Er legte auch für Petrus Zeugnis ab. Der Herr Jesus sagte zu Petrus: „Simon Jona, hast du mich lieb? … Weide meine Schafe!“ (Johannes 21,17) „Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich bauen meine Gemeinde, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen. Und ich will dir des Himmelsreichs Schlüssel geben: alles, was du auf Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein, und alles, was du auf Erden lösen wirst, soll auch im Himmel los sein.“ (Matthäus 16,18-19) Gott setzt die Menschen, die Er in jedem Zeitalter braucht, persönlich ein und legt Zeugnis für sie ab, und das wird durch das Wirken des Heiligen Geistes bestätigt. In den Zeitaltern des Gesetzes und der Gnade wurden diejenigen, die Gott verwendete, manchmal von Ihm persönlich eingesetzt und bezeugt. Manchmal benutzte Er andere Methoden. Wenn Er sie nicht direkt eingesetzt hatte, offenbarte Er es durch Propheten, oder es gab einen Beweis für das Wirken des Heiligen Geistes. Das ist unbestreitbar. In der religiösen Welt von heute – wer hat dem Papst, den Bischöfen, Priestern, Pastoren und Ältesten in die Positionen gebracht, die sie innehaben? Gibt es einen Beweis für Gottes Worte oder für das Wirken des Heiligen Geistes? Hat der Geist für sie Zeugnis abgelegt? Wohl kaum! In der Tat haben all diese religiösen Führer innerhalb der Kirchen an Priesterseminaren oder der Theologischen Fakultät studiert und einen Abschluss in Theologie gemacht. Mit ihrem Diplom in der Hand werden sie den Gemeinden zugewiesen, um die Gläubigen zu führen. Einige sind begabt und wortgewandt und beherrschen ihre Arbeit gut, daher werden sie von der oberen Führungsebene berufen oder empfohlen und machen Karriere. Fast alle Geistlichen in der religiösen Welt erklimmen ihre Posten auf diese Weise, aber den meisten fehlt das Wirken des Heiligen Geistes. Ein kleiner Prozentsatz von ihnen mag etwas vom Wirken des Geistes haben, aber sie haben nicht Sein Zeugnis. Wir können also sicher sein, dass sie keine Menschen sind, für die Gott Zeugnis ablegt oder die Er gebraucht. Sie werden ganz klar von anderen Menschen gefördert und ausgewählt. Warum bestehen sie darauf, dass sie von Gott eingesetzt wurden? Widerspricht das nicht den Tatsachen? Ist es nicht eine dreiste Lüge und heißt es nicht, Zeugnis für sich selbst abzulegen? Was sind die Konsequenzen? Heißt es nicht, die Gläubigen zu täuschen und ihnen zu schaden? Einige religiöse Führer zitieren sogar die Worte des Herrn Jesus und berufen sich auf Petrus, wenn sie ohne jede Scham behaupten, die Autorität, die der Herr Jesus dem Petrus verliehen hat, sei auf den Papst übergegangen, der Papst sei von Gott autorisiert und vertrete den Herrn Jesus, und da die Priester dem Papst folgen, sind auch sie von Gott autorisiert und können Sünden vergeben. Ist das nicht lächerlich? Hat der Herr Jesus jemals zu Petrus gesagt, er solle die ihm verliehene Autorität an Generationen von Klerikern weitergeben? Der Herr Jesus hat das nie gesagt! Hat Petrus jemals solche Dinge vermittelt? Auf gar keinen Fall! Nichts dergleichen steht in der Bibel. Es ist auch eine Tatsache, dass es damals keinen Papst und keine Priester gab. Die religiösen Führer, die verkünden, sie seien von Gott autorisiert und würden den Herrn Jesus vertreten, geben vor, Gott zu sein und führen die Menschen in die Irre, stimmt’s? Beten diejenigen, die ihnen gehorchen und sich vor ihnen verneigen, nicht Götzen an? Ist das nicht ein Wirken gegen Gott? Viele Menschen verstehen das nicht, und sie verehren weiterhin blind ihre Führer und glauben, diese seien von Gott eingesetzt. Kannst du sehen, wie töricht und ignorant das ist? Wie unterscheidet sich das von Ungläubigen, die Götzen anbeten? Wenn du gläubig bist, aber dem Wort Gottes nicht folgst, wenn du andere Menschen verehrst und vor ihnen niederkniest, um deine Sünden zu bekennen, als ob sie Gott wären, ist das dann nicht eine Missachtung und Lästerung Gottes? Können diejenigen, die so etwas törichterweise tun, von Gott gerettet werden? Wahrscheinlich nicht. Wer so töricht ist, kann Gottes Zustimmung nicht erlangen.

Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass Gott jemanden nicht zufällig oder willkürlich ernennt. Es muss Beweise geben. Es gab einen Beweis dafür, dass Gott Moses berufen hat, und zumindest die Israeliten wussten es. Auch die Ernennung von Petrus durch den Herrn Jesus war echt, und die Apostel wussten es. Die Behauptung, Gott habe jemanden eingesetzt, verlangt also eine faktische Grundlage. Kein Mensch kann es einfach so behaupten. Wir können auch sehen, dass jeder, den Gott an seinen Platz setzt, die Führung des Heiligen Geistes und die Bestätigung durch den Heiligen Geist haben wird. Sie können bei ihrer Arbeit den Willen Gottes ausführen, und ihre Arbeit wird sehr klare Ergebnisse erzielen. Sie können den Auftrag Gottes ausführen. Lasst uns sehen, was der Allmächtige Gott dazu sagt. „Was die Essenz seiner Arbeit und den Hintergrund seiner Verwendung anbelangt, so wird der Mensch, der von Gott verwendet wird, von Ihm erhoben, er wird von Gott für Gottes Werk vorbereitet, und er arbeitet im Werk von Gott Selbst mit. Kein Mensch könnte jemals seine Arbeit an seiner Stelle verrichten – das ist menschliche Kooperation, die neben dem göttlichen Werk unverzichtbar ist. Die Arbeit, die durch andere Arbeiter oder Apostel ausgeführt wird, ist währenddessen nur die Übermittlung und Umsetzung der vielen Aspekte der Vorkehrungen für die Kirchen während jeder Phase, beziehungsweise, die Arbeit bestehend aus etwas an einfacher Versorgung des Lebens, um das Kirchenleben aufrechtzuerhalten. Diese Arbeiter und Apostel werden nicht von Gott ernannt, geschweige denn, können sie als jene bezeichnet werden, die vom Heiligen Geist verwendet werden. Sie werden innerhalb der Kirchen ausgewählt und nachdem sie eine Zeit lang geschult und ausgebildet worden sind, werden diejenigen, die geeignet sind, behalten, während diejenigen, die ungeeignet sind, dorthin zurückgeschickt werden, wo sie herkamen. Da diese Menschen innerhalb der Kirchen ausgewählt werden, zeigen manche ihre wahren Gesichter, nachdem sie zu Leitern geworden sind, und einige tun sogar viele schlimme Dinge und werden letzten Endes beseitigt. Der Mensch, der von Gott verwendet wird, ist andererseits jemand, der von Gott vorbereitet worden ist und der ein gewisses Kaliber besitzt und Menschlichkeit hat. Er ist vom Heiligen Geist im Voraus vorbereitet und vervollkommnet worden, und wird voll und ganz durch den Heiligen Geist geführt. Insbesondere wenn es um seine Arbeit geht, wird er vom Heiligen Geist gelenkt und befehligt – infolgedessen gibt es keine Abweichung auf dem Weg, die Auserwählten Gottes zu leiten, denn Gott übernimmt gewiss die Verantwortung für Sein eigenes Werk, und Gott führt Sein eigenes Werk zu jeder Zeit aus.“ („Hinsichtlich Gottes Verwendung des Menschen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Die Worte des Allmächtigen Gottes zeigen uns, dass Gott die Menschen, die Er für Sein Werk ernennt und verwendet, lang im Voraus vorbereitet, dass sie diejenigen sind, die Gott erhebt, um Sein auserwähltes Volk zu führen. Ihre Arbeit und ihr Predigen basieren ausschließlich auf der Vorsorge und Führung durch den Heiligen Geist, und niemand, der nicht persönlich von Gott berufen wurde, könnte sie jemals ersetzen. Moses im Zeitalter des Gesetzes und Petrus im Zeitalter der Gnade hielten sich streng an Gottes Worte und Forderungen, um Sein auserwähltes Volk zu führen, und Gott war immer bei ihnen und leitete sie auf Schritt und Tritt. Gott benutzt niemals eine falsche Person oder jemanden, der gegen Ihn arbeitet. Er ist immer für Sein eigenes Werk verantwortlich. Diejenigen, die Gott benutzt, werden bei ihrer Arbeit und in ihren Worten ständig vom Heiligen Geist erleuchtet und können ein reines Verständnis von Gottes Worten weitergeben, um dem auserwählten Volk Gottes zu helfen, Seine Kundgebungen, Seinen Willen und Seine Forderungen zu verstehen. Sie können stets die Wahrheit nutzen, um dem auserwählten Volk Gottes bei seinen praktischen Anstrengungen zu helfen, in die Realität von Gottes Worten einzutreten und den richtigen Weg in ihrem Glauben zu finden. Wenn Gottes auserwähltes Volk die Hirtenschaft derer, die von Gott gebraucht werden, akzeptiert und sich ihnen unterordnet, können sie wahre Lebens-Nahrung erhalten und allmählich zu mehr Verständnis für die Wahrheit finden, Gottes Werk und Seine Disposition besser kennenlernen und ihren Glauben und ihre Liebe zu Gott erweitern. Deshalb werden sie von den Angehörigen von Gottes auserwähltem Volk unterstützt, die in ihrem Herzen wissen, dass diese Menschen von Gott eingesetzt sind und im Sinne Gottes handeln. Wenn wir ihre Führung akzeptieren und uns ihr unterwerfen, heißt das, Gott nachzufolgen und sich Ihm zu unterwerfen, und steht im Einklang mit Gottes Willen. Diejenigen, die Gott verwendet, sind dazu da, die Mitglieder Seines auserwählten Volkes zu führen, damit sie Gottes Werk erfahren und Ihm folgen, und ihre Arbeit und ihr Predigen beruhen immer auf der Führung und Erleuchtung durch den Heiligen Geist. Ihre Führung anzunehmen und sich ihr zu unterwerfen bedeutet tatsächlich, Gott zu gehorchen. Sich ihnen zu widersetzen, bedeutet, sich Gott zu widersetzen, und wird dazu führen, dass man von Gott bloßgestellt und beseitigt, vielleicht sogar verdammt und bestraft wird. Genau wie damals, als Moses die Israeliten aus Ägypten herausführte, die Bande von Korach und Dathan, die gegen ihn kämpfte, von Gott bestraft wurde. Das ist eine unumstößliche Tatsache.

Werfen wir einen Blick auf die religiösen Führer von heute, den Papst, die Bischöfe und Priester im Katholizismus, und die Pastoren, Ältesten und anderen Geistlichen im Christentum. Wurden sie von Gott an ihren Platz gesetzt? Hat Gott zu ihren Gunsten gesprochen? Haben sie einen Beweis durch das Wirken des Heiligen Geistes? Haben sie einen Beweis durch die Früchte ihrer Arbeit? Sie haben nichts von alledem. Das beweist, dass sie von Menschen gewählt und nicht von Gott eingesetzt wurden. Da wir gesehen haben, dass sie an Priesterseminaren herangezogen und von offiziellen religiösen Institutionen ernannt wurden, wissen wir, dass wir sehr vorsichtig sein müssen. Die meisten von ihnen glauben nicht an die Wahrheit oder haben keinen echten Glauben an Gott. Sie glauben an die Theologie, an ihre Position und ihren Titel, an den Lebensunterhalt, den sie damit verdienen. Ganz gleich, wie umfassend ihr biblisches Wissen ist oder wie gut ihre Predigten sind, sie haben das Wirken und die Führung des Heiligen Geistes nicht und nicht die Erleuchtung durch den Geist. Das zeigt uns, dass sie falsche Hirten sind, Ungläubige, und Gott erkennt sie nicht an. Ist es also nicht unglaublich töricht, sie zu verehren und ihnen zu folgen? Abgesehen davon, dass ihnen das Zeugnis von Gottes Worten und der Beweis durch den Heiligen Geist fehlt, gibt es ein wichtiges Beweisstück, das uns helfen kann, sie als das zu erkennen, was sie sind. Der Allmächtige Gott hat so viele Wahrheiten ausgedrückt, die das wahre Gesicht von Menschen offenbaren, ob sie die Wahrheit lieben oder nicht, ob sie die Wahrheit anerkennen oder nicht, ob sie die Wahrheit akzeptieren oder nicht und ob sie die Wahrheit hassen und ablehnen. Alles wird offenbart. Diejenigen, die anerkennen, dass die Worte des Allmächtigen Gottes die Wahrheit sind, dass Er Gott im Fleisch ist, sind diejenigen, die die Wahrheit lieben und Gottes Zustimmung haben. Sie sind die klugen Jungfrauen, die Gottes Stimme hören und vor Seinen Thron entrückt werden. Wenn Menschen erkennen, dass der Allmächtige Gott so viele Wahrheiten ausgedrückt hat, und trotzdem weiter gegen Gottes Erscheinen und Wirken opponieren, es verdammen und leugnen, bedeutet das, dass sie die Wahrheit verachten und Antichristen sind, die sich Gott widersetzen und Ihn verdammen. Sie wurden bereits von den Katastrophen heimgesucht und werden höchstwahrscheinlich von Gott bestraft werden. Es handelt sich nicht nur um katholische und christliche Führer, sondern Führer und Persönlichkeiten in allen Religionen, die fast ausnahmslos gegen den Allmächtigen Gott arbeiten. Die religiöse Welt befindet sich in den Fängen dieser Bande von Antichristen. Das ist eine bekannte Tatsache, die niemand leugnen kann. Wenn wir also wissen, dass diese Bischöfe, Priester, Pastoren und Ältesten Teil einer Bande von Antichristen sind, die sich dem Werk des Allmächtigen Gottes widersetzen und es verdammen, wie sollen wir damit umgehen? Wir müssen sie zurückweisen und verfluchen und uns von ihren Zwängen befreien. Das bedeutet, weise zu sein. Wenn wir weiterhin bei ihnen nach dem wahren Weg suchen und von ihnen erwarten, dass sie uns sagen, was richtig oder falsch ist, dann ist das unglaublich blöd, blind und ignorant! Die Blinden, die die Blinden führen, werden ins Verderben laufen. Dies entspricht den Bibelversen: „Die Narren werden an ihrer Torheit sterben.“ (Sprüche 10,21) „Mein Volk ist dahin, darum daß es nicht lernen will.“ (Hosea 4,6)

Es ist völlig klar, dass katholische und christliche Führer, zusammen mit den Führern aller anderen Religionen, den Allmächtigen Gott offen verdammen. Um ihren Status und ihren Gehaltsscheck nicht zu verlieren, halten sie die Gläubigen eisern im Griff, nehmen ihr Geld, ernähren sich von Gläubigen wie Parasiten, wie Dämonen, die sich an Leichen laben. Diese Antichristen verbreiten alle möglichen bösen Lügen, um ihre Positionen und ihren Lebensunterhalt zu sichern, und behaupten, jede Nachricht über das Kommen des Herrn sei falsch, der Herr Jesus müsse unbedingt auf einer Wolke herabkommen und zu akzeptieren, dass der Herr zum zweiten Mal Fleisch geworden ist, würde bedeuten, einen falschen Christus zu akzeptieren. Sie erzählen Lügen, um die Menschen in die Irre zu führen, und tun alles, was in ihrer Macht steht, um Gläubige davon abzuhalten, den wahren Weg zu erforschen. Sie verbünden sich sogar mit dem chinesischen Regime, um diejenigen zu verhaften und zu verfolgen, die das Evangelium vom Königreich Gottes verbreiten. Wie unterscheiden sich diese religiösen Führer von den Pharisäern, die den Herrn Jesus zu Seiner Zeit bekämpften? Sind sie nicht alle Menschen, die Gott kreuzigen? Sind sie nicht alle falsche Hirten und Antichristen, die die Menschen in die Irre führen und sie verderben? Denke an die Worte des Herrn Jesus, mit denen Er die Pharisäer verdammte: „Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließet vor den Menschen! Ihr kommt nicht hinein, und die hinein wollen, laßt ihr nicht hineingehen.“ (Matthäus 23,13) „Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Wasser umziehet, daß ihr einen Judengenossen macht; und wenn er’s geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, zwiefältig mehr denn ihr seid!“ (Matthäus 23,15) Wir können sehen, dass die meisten religiösen Führer heute sich in nichts von den Pharisäern unterscheiden, die sich dem Herrn Jesus mit großer Wut widersetzten und den Gläubigen im Weg standen. Sie alle hassen Gott und arbeiten gegen Ihn, und sie sind die antichristlichen Dämonen der letzten Tage.

Wir wollen noch einige Abschnitte aus den Worten des Allmächtigen Gottes lesen. Der Allmächtige Gott sagt: „Schau dir nur die Führer jeder Glaubensgemeinschaft an – Sie sind alle arrogant und selbstgerecht und sie interpretieren die Bibel aus dem Kontext heraus und nach ihrer eigenen Vorstellung. Sie alle verlassen sich auf Begabungen und Belesenheit, um ihre Arbeit zu machen. Wenn sie unfähig wären, etwas zu predigen, würden diese Leute ihnen dann folgen? Sie besitzen letzten Endes doch etwas an Kenntnis und können ein wenig über Glaubenslehre predigen oder wissen, wie man andere für sich gewinnen kann und wie man ein paar Tricks benutzt. Diese benutzen sie, um Menschen vor sich bringen und sie zu täuschen. Nominell glauben diese Menschen an Gott, aber in Wirklichkeit folgen sie ihren Führern. Wenn sie jemandem begegnen, der den wahren Weg predigt, sagen einige von ihnen: ‚Wir müssen unseren Führer bezüglich unseres Glaubens zurate ziehen.‘ Ihr Glaube muss über einen Menschen laufen; ist das nicht ein Problem? Was sind diese Führer dann geworden? Sind sie nicht Pharisäer geworden, falsche Hirten, Antichristen und Stolpersteine für die Akzeptanz des wahren Wegs durch die Menschen?“ („Nur das Streben nach der Wahrheit ist der wahre Glaube an Gott“ in „Aufzeichnungen von Vorträgen von Christus der Letzten Tage“)

Es gibt jene, die die Bibel in prachtvollen Kirchen lesen und sie den ganzen Tag lang rezitieren. Unter ihnen ist jedoch nicht ein einziger, der den Zweck von Gottes Werk versteht. Nicht einer unter ihnen ist in der Lage, Gott zu kennen; erst recht kann keiner von ihnen mit dem Willen Gottes übereinstimmen. Sie sind alle wertlose, niederträchtige Menschen, die alle hoch oben stehen, um Gott zu belehren. Sie widersetzen sich Gott, vorsätzlich, sogar während sie Sein Banner tragen. Sie behaupten, an Gott zu glauben, und doch verzehren sie das Fleisch des Menschen und trinken dessen Blut. Alle derartigen Menschen sind Teufel, die die Seele des Menschen verschlingen, Anführer von Dämonen, die sich absichtlich jenen in den Weg stellen, die versuchen, den richtigen Weg einzuschlagen. Sie sind Stolpersteine, die jene behindern, die Gott suchen. Sie scheinen vielleicht von ‚gesunder Verfassung‘ zu sein, aber wie sollen ihre Anhänger wissen, dass sie nichts weiter als Antichristen sind, die die Menschen dazu anleiten, sich gegen Gott zu stellen? Wie sollen ihre Anhänger wissen, dass sie lebende Teufel sind, die sich dem Verschlingen menschlicher Seelen verschrieben haben?“ („Alle Menschen, die Gott nicht kennen, sind Menschen, die sich Gott widersetzen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Am aufsässigsten sind jene, die Gott absichtlich trotzen und sich Ihm absichtlich widersetzen. Sie sind die Feinde Gottes und Antichristen. Ihre Haltung ist stets eine Haltung der Feindseligkeit dem neuen Werk Gottes gegenüber; sie haben nie die geringste Absicht, sich zu unterwerfen, noch haben sie sich jemals bereitwillig unterworfen oder sich bescheiden zurückgehalten. Sie erhöhen sich selbst vor anderen und fügen sich niemandem. Vor Gott halten sie sich für die Besten im Predigen des Wortes und am fähigsten, an anderen zu arbeiten. Sie legen nie die ‚Schätze‘ ab, die in ihrem Besitz sind, sondern behandeln sie wie Familienerbstücke, um sie anzubeten, um anderen darüber Predigten zu halten, und sie benutzen sie, um jene Narren zu belehren, die sie vergötzen. Es gibt tatsächlich eine gewisse Anzahl derartiger Menschen in der Kirche. Man kann sagen, dass sie ‚unbezwingbare Helden‘ sind, die sich Generation um Generation im Hause Gottes aufhalten. Sie halten das Predigen des Wortes (Glaubenslehre) für ihre höchste Pflicht. Jahr um Jahr und Generation um Generation machen sie sich daran, ihrer ‚heiligen und unantastbaren‘ Pflicht energisch Nachdruck zu verschaffen. Niemand wagt es, sie anzugreifen; nicht eine einzige Person wagt es, sie öffentlich zu tadeln. Sie werden zu ‚Königen‘ im Hause Gottes und greifen um sich, während sie andere über Zeitalter hinweg tyrannisieren. Dieses Dämonenpack trachtet danach, sich zu verbünden und Mein Werk zu zerstören; wie kann Ich zulassen, dass diese lebendigen Teufel vor Meinen Augen existieren?“ („Diejenigen, die Gott mit wahrem Herzen gehorchen, werden gewiss von Gott gewonnen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Jetzt haben wir bestimmt alle verstanden, dass die meisten religiösen Führer Antichristen sind, die die Wahrheit hassen und Gott hassen, böse Diener und falsche Hirten, die die Menschen in die Irre führen. Auf sie zu hören und sich ihnen zu unterwerfen ist keine Unterwerfung unter Gott, und es bedeutet nicht, Gott zu nachzufolgen. Es bedeutet, Satan nachzufolgen und sich Gott zu widersetzen und zu einem Komplizen Satans zu werden, jemand, den Gott verabscheut und verdammt. Als Gläubige müssen wir uns also bewusst sein, dass wir Gott verherrlichen, Ihn fürchten, uns Ihm und der Wahrheit unterwerfen müssen. Wir dürfen niemals Menschen anbeten oder ihnen folgen. So wie der Herr Jesus gesagt hat: „Du sollst anbeten Gott, deinen herrn, und ihm allein dienen.“ (Matthäus 4,10) Wenn ein religiöser Führer jemand ist, der die Wahrheit liebt, wenn ihre Worte mit denen des Herrn übereinstimmen und sie uns dazu bringen, Gott zu fürchten und das Böse zu meiden, dann ist es eine Unterwerfung unter Gott, wenn wir diesen Worten, die mit der Wahrheit übereinstimmen, folgen und uns ihnen unterwerfen. Wenn ihre Worte nicht mit der Wahrheit übereinstimmen, wenn sie gegen die Worte des Herrn verstoßen, müssen wir sie zurückweisen. Wenn wir ihnen weiterhin folgen, dann folgen wir einem Menschen, folgen Satan. Wenn ein religiöser Führer die Wahrheit ablehnt und verachtet und andere davon abhält, den wahren Weg zu erforschen, ist er ein Antichrist. und wir müssen auf der Seite Gottes stehen und solche Führer entlarven und zurückweisen, es wagen, „Nein“ zu sagen, müssen ihrer Kontrolle entkommen, den wahren Weg suchen und annehmen und in Gottes Fußstapfen treten. Das ist wahrer Glaube, echte Nachfolge Gottes und entspricht Seinem Willen. Genau wie Petrus sagte, als er von den Hohepriestern und Pharisäern verhaftet wurde: „Man muß Gott mehr gehorchen denn den Menschen.“ (Apostelgeschichte 5,29)

Wir wollen einen weiteren Abschnitt aus den Worten des Allmächtigen Gottes lesen. „Von grundlegender Bedeutung bei der Nachfolge Gottes ist, dass alles den Worten Gottes heute entsprechen sollte. Ob du den Eintritt in das Leben oder die Erfüllung von Gottes Willen anstrebst, sollte alles die Worte Gottes heute zum Mittelpunkt haben. Wenn das, was du kommunizierst und verfolgst, nicht die Worte Gottes heute zum Mittelpunkt hat, sind dir die Worte Gottes fremd und du bist des Wirkens des Heiligen Geistes vollkommen beraubt. Was Gott möchte, sind Menschen die Seinen Fußspuren folgen. Gleichgültig wie wunderbar und rein das ist, was du zuvor verstanden hast, Gott will es nicht, und wenn du unfähig bist, solche Dinge abzulegen, werden sie ein gewaltiges Hindernis für deinen Eintritt in die Zukunft sein. All jene, die fähig sind, dem gegenwärtigen Licht des Heiligen Geistes zu folgen, sind gesegnet. Die Menschen vergangener Zeitalter folgten den Fußspuren Gottes ebenso, dennoch konnten sie nicht bis in die heutige Zeit folgen. Dies ist der Segen der Menschen der letzten Tage. Jene, die dem gegenwärtigen Wirken des Heiligen Geistes folgen können und die fähig sind, den Fußspuren Gottes so zu folgen, dass sie Gott folgen, wo immer Er sie hinführt – diese sind Menschen, die von Gott gesegnet sind. Jene, die dem gegenwärtigen Wirken des Heiligen Geistes nicht folgen, sind nicht in das Werk von Gottes Worten eingetreten und ganz gleich, wie viel sie arbeiten oder wie groß ihr Leiden ist oder wie viel sie herumlaufen, nichts davon bedeutet Gott etwas und Er wird sie nicht loben. … ‚Dem Wirken des Heiligen Geistes folgen‘ bedeutet, den Willen Gottes heute zu verstehen, in der Lage zu sein, in Übereinstimmung mit den gegenwärtigen Anforderungen Gottes zu handeln, in der Lage zu sein, dem Gott von heute zu gehorchen und zu folgen, und in die Übereinstimmung mit den neuesten Verkündigungen von Gott einzutreten. Nur dies ist jemand, der dem Wirken des Heiligen Geistes folgt und sich im Strom des Heiligen Geistes befindet. Solche Menschen sind nicht nur fähig, Gottes Anerkennung zu bekommen und Gott zu sehen, sondern sie können auch Gottes Disposition durch das neuste Werk Gottes kennen, und die Auffassungen und den Ungehorsam des Menschen kennen und die Natur und das Essenz des Menschen durch Sein neustes Werk kennen. Außerdem sind sie fähig, nach und nach Veränderungen in ihrer Gesinnung während ihres Dienstes zu erreichen. Nur solche Menschen sind die, die fähig sind Gott zu gewinnen und die wirklich den wahren Weg gefunden haben.“ („Erkennt Gottes neustes Werk und folgt Seinen Fußspuren“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Ich bin sicher, es ist jetzt klarer, dass es im Glauben und in der Nachfolge Gottes darum geht, sich der Wahrheit zu unterwerfen und sie zu akzeptieren, Gottes gegenwärtiges Werk und Seine Worte anzunehmen und in Seinen Fußstapfen zu folgen. Ganz gleich, wie weit Gottes Werk von den Vorstellungen der Menschen entfernt ist oder wie viele Menschen sich dem Werk widersetzen und es verdammen, solange es die Wahrheit und Gottes Werk ist, müssen wir es akzeptieren und uns ihm unterordnen. Nur das bedeutet, Glauben zu haben und Gott zu folgen. Wie es in der Offenbarung heißt: „Diese sind’s, die folgen dem Lamme nach, wo es hingeht.“ (Offenbarung 14,4) In den letzten Tagen ist der Allmächtige Gott gekommen, um zu wirken, und hat viele Wahrheiten ausgedrückt. Er tut das Werk des Gerichts, beginnend mit dem Haus Gottes, um die Menschheit vollständig zu reinigen und zu retten, uns vor dem Bösen und den Mächten Satans zu retten. Dies ist eine Gelegenheit, die wir nicht verpassen dürfen, dann sie ist unser einziger Weg, gerettet zu werden und in Gottes Königreich einzugehen. Immer mehr Menschen auf der ganzen Welt, die sich nach Gottes Erscheinen sehnen, haben sich das Werk des Allmächtigen Gottes im Internet näher angesehen. Sie haben erkannt, dass Seine Worte die ganze Wahrheit sind, dass sie Gottes Stimme sind. Sie befreien sich von den Fesseln der religiösen Führer, lösen sich aus der Kontrolle ihrer Kirchen und kommen vor Gottes Thron, um am Hochzeitsmahl des Lammes teilzunehmen. Aber es gibt immer noch viele in der religiösen Welt, die den Geistlichen blindlings folgen und sie verehren, die von den antichristlichen Kräften gegängelt und eingewickelt werden. In dieser Ödnis werden sie streng kontrolliert und warten vergeblich darauf, dass der Herrn auf einer Wolke herabkommt, wo sie doch längst von Gott verworfen und beseitigt wurden, weinend und zähneknirschend werden sie von den Katastrophen heimgesucht. Dies ist die Erfüllung der Worte des Herrn Jesus: „Wenn aber ein Blinder den andern leitet, so fallen sie beide in die Grube.“ (Matthäus 15,14) Sie behaupten, an Gott zu glauben, doch in Wirklichkeit wenden sie sich gegen Gott und folgen Menschen. Gott sieht sie als Ungläubige an. Gott ist ein heiliger Gott, der das Böse hasst, und Seine Gerechtigkeit ist unverletzlich. Er würde niemals jene retten, die Menschen anbeten, die Antichristen folgen, die sich Gott widersetzen und Ihn lästern. Gott würde nie jemanden retten, der die Wahrheit nicht liebt oder akzeptiert, sondern blind an den Buchstaben der Bibel festhält. Gottes Wille ist es, die Menschen vom religiösen Babylon zu befreien, damit die Beschränkungen der antichristlichen Kräfte der religiösen Welt uns nicht länger fesseln, wir uns von der Religion lösen können, um die Wahrheit zu suchen und Gottes Werk zu suchen und darauf zu hoffen, dass wir Gottes Erscheinen und Wirken begrüßen dürfen.

Wir wollen mehr von den Worten des Allmächtigen Gottes lesen. „Was du bewunderst, ist nicht die Demut Christi, sondern jene falschen Hirten mit herausragendem Ruf. Du betest nicht die Lieblichkeit oder Weisheit Christi an, sondern jene Wüstlinge, die sich im Schmutz der Welt suhlen. Du lachst über den Schmerz Christi, der keinen Platz hat, um Sein Haupt hinzulegen, aber du bewunderst die Leichen, die nach Opfergaben jagen und ein liederliches Leben führen. Du bist nicht bereit, neben Christus zu leiden, aber wirfst dich gerne jenen rücksichtslosen Antichristen in die Arme, obwohl sie dir nur Fleisch, Worte und Kontrolle liefern. Selbst jetzt wendet sich dein Herz immer noch ihnen zu, ihrem Ruf, ihrem Status, ihrem Einfluss. Und doch bewahrst du eine Haltung, mit welcher du das Werk Christi schwer zu schlucken findest, und nicht bereit bist, es anzunehmen. Deshalb sage Ich, dass dir der Glauben fehlt, Christus anzuerkennen. Der Grund, warum du Ihm bis heute gefolgt bist, ist nur, dass du keine andere Wahl hattest. In deinem Herzen türmen sich stets viele erhabene Bilder auf; du kannst keines ihrer Worte und keine ihrer Taten vergessen, noch ihre einflussreichen Worte und Hände. Sie sind, in eurem Herzen, für immer zuoberst und für immer Helden. Aber das trifft nicht für den Christus von heute zu. Er ist für immer unbedeutend in deinem Herzen und für immer der Ehrfurcht unwürdig. Denn Er ist viel zu gewöhnlich, hat viel zu wenig Einfluss und ist alles andere als erhaben.

Jedenfalls sage Ich, dass all jene, die die Wahrheit nicht schätzen, alle Nichtgläubige und Verräter an der Wahrheit sind. Solche Menschen werden niemals die Zustimmung Christi erhalten. Hast du nun erkannt, wie viel Unglaube in dir ist und wie viel Verrat an Christus? Ich ermahne dich hiermit: Da du den Weg der Wahrheit gewählt hast, solltest du dich von ganzem Herzen hingeben; sei nicht zwiespältig oder halbherzig. Du solltest verstehen, dass Gott nicht der Welt noch irgendeiner Person gehört, sondern all denen, die wirklich an Ihn glauben, all denen, die Ihn anbeten, und all denen, die Ihm ergeben und treu sind.“ („Bist du ein wahrer Gläubiger Gottes?“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Wer ist der eine, wahre Gott?

Heutzutage haben die meisten Menschen Glauben, und sie glauben, dass es einen Gott gibt. Sie glauben an den Gott in ihrem Herzen. Im Laufe...

Kommentar verfassen

Kontaktiere uns über WhatsApp