Was bedeutet Entrückung wirklich?

Dez 7, 2021

Vor 2.000 Jahren, als der Herr Jesus gekreuzigt wurde und Sein Erlösungswerk vollendet hatte, versprach Er, Er werde wiederkehren. Seither sehnen sich alle Gläubigen danach, dass unser Erlöser auf einer Wolke herabkommt und sie zu Ihm in den Himmel entrückt werden. Die Gläubigen hoffen darauf, jeden Moment entrückt zu werden, doch sie erleben, wie sich die Katastrophen vor ihren Augen abspielen, und trotzdem haben sie die Wiederkunft des Herrn auf einer Wolke noch immer nicht begrüßt. Viele sind entmutigt. Sie fragen sich fortwährend, ob nicht der Herr tatsächlich bereits wiedergekehrt ist und ob es Gläubige gibt, die schon entrückt wurden, aber niemand hat etwas Derartiges gesehen. Was sie sehen, sind immer verderblichere Katastrophen, immer schlimmere Pandemien und immer mehr Menschen, die in den Katastrophen umkommen, einschließlich einiger Pastoren und Ältester. Die Menschen haben Angst, denken vielleicht sogar, der Herr habe sie verlassen, und befürchten, jeden Moment in den Katastrophen zu sterben. Sie können sich nicht erklären, warum der Herr nicht wiedergekehrt ist und sie entrückt hat, wo doch die Katastrophen bereits begonnen haben. Für sie ist es überraschend, dass der Östliche Blitz bezeugt, der Herr Jesus sei bereits wiedergekehrt als Fleisch gewordener Allmächtiger Gott, der Wahrheiten verkündet und in den letzten Tagen das Werk des Gerichts vollbringt. Viele, die sich nach der Wahrheit sehnen, lesen die Worte des Allmächtigen Gottes, erkennen die Stimme Gottes und wenden sich dem Allmächtigen Gott zu. Tag für Tag essen und trinken sie die Worte des Allmächtigen Gottes, werden von ihnen genährt und erhalten, und sie nehmen teil am Hochzeitsmahl des Lammes. Sie sind diejenigen, die den Herrn willkommen geheißen haben, und sie wurden vor den Katastrophen vor Gottes Thron entrückt. Viele religiöse Menschen sind verwirrt und denken: „Es ist bestimmt ein Irrtum, wenn der Östliche Blitz sagt, der Herr sei wiedergekehrt und sie seien entrückt worden, denn in der Bibel steht: ‚Darnach wir, die wir leben und übrig bleiben, werden zugleich mit ihnen entrückt werden in den Wolken, dem herrn entgegen in der Luft, und werden also bei dem herrn sein allezeit.‘ (1 Thessalonicher 4,17) Wenn der Herr wiedergekehrt ist, warum wurden wir dann nicht emporgehoben? War es nicht bestimmt, dass Er die Menschen in den Himmel holt? Die Gläubigen des Östlichen Blitzes sind offensichtlich noch auf der Erde, wie können sie da entrückt sein?“ Für sie ergibt das überhaupt keinen Sinn. Nun, was bedeutet es eigentlich, entrückt zu werden? Viele Menschen verstehen die wahre Bedeutung von Entrückung nicht, sondern meinen, es bedeute, in den Himmel entrückt zu werden, also wurden alle, die noch auf der Erde weilen, nicht entrückt. Das ist ein großer Irrtum.

Was bedeutet Entrückung wirklich?

Die Hoffnung, dass der Herr wiederkehrt und sie entrückt, ist völlig richtig, denn der Herr Jesus hat den Gläubigen gesagt, dass sie Ihn willkommen heißen sollen. Aber Paulus sagte: „zugleich mit ihnen entrückt werden in den Wolken, dem herrn entgegen in der Luft.“ Stimmt das? Hat der Herr Jesus jemals gesagt, Er werde bei Seiner Rückkehr die Gläubigen emporheben, um Ihn irgendwo in der Luft zu treffen? Er hat es nicht gesagt. Gibt es dafür ein Zeugnis des Heiligen Geistes? Nein, gibt es nicht. War Paulus berechtigt, in dieser Sache im Namen des Herrn Jesus zu sprechen? Hat der Herr es anerkannt? Nein. Die Art und Weise, wie der Herr die Gläubigen entrückt, wird von Gott angeordnet. Der Herr Jesus sagte: „Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.“ (Markus 13,32) Paulus war nur ein Mensch, ein Apostel, wie konnte er also wissen, wie der Herr die Gläubigen entrückt? Was Paulus sagte, beruhte ausschließlich auf seiner eigenen Vorstellung und repräsentierte nicht den Herrn. Danach können wir wirklich nicht gehen, wenn wir uns fragen, wie wir den Herrn willkommen heißen sollen. Wir müssen den Worten des Herrn Jesus folgen, die erklären, wie Er wiederkehrt und die Gläubigen in den letzten Tagen entrückt, denn er ist Christus, der Herr des Königreiches, und nur Seine Worte sind die Wahrheit und haben Autorität. Den Herrn in Übereinstimmung mit Seinen Worten zu begrüßen, kann nicht falsch sein. Schauen wir uns an, was der Herr Jesus gesagt hat. Der Herr Jesus sagte: „Denn gleichwie ein Blitz ausgeht vom Osten und scheint bis zum Westen, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes.“ (Matthäus 24,27) „Darum seid ihr auch bereit; denn des Menschen Sohn wird kommen zu einer Stunde, da ihr’s nicht meinet.“ (Matthäus 24,44) „Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen!“ (Matthäus 25,6) „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.“ (Offenbarung 3,20) „Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie; und sie folgen mir.“ (Johannes 10,27) „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt.“ (Offenbarung 2 u. 3) Wir sehen, dass der Herr in Seinen Prophezeiungen über Seine Wiederkunft immer den „Menschensohn“ erwähnt, „die Zukunft des Menschensohnes“ „des Menschen Sohn wird kommen“ „Meine Stimme hören und die Tür auftun“ und „Meine Schafe hören meine Stimme“ Diese zentralen Aaussagen bedeuten uns, dass der Herr im Fleisch als Menschensohn wiederkehrt, auf die Erde kommt, um zu sprechen, um an unsere Tür zu klopfen. Diejenigen, die die Stimme des Herrn hören und die Tür öffnen, sind die klugen Jungfrauen, die den Herrn willkommen heißen und an Seinem Festmahl teilnehmen. Sie werden vor den Herrn entrückt. Der Herr Jesus hat nie gesagt, Er werde die Menschen zu sich in den Himmel holen, was Er den Menschen sagte, war, sie sollten auf Seine Stimme hören, um Ihn willkommen zu heißen, vor Ihn zu treten und an Seinem Fest teilzunehmen. Um den Herrn willkommen zu heißen und Ihm zu begegnen, müssen wir Seinen Worten folgen und Gottes Stimme hören. Sobald wir jemanden rufen hören, dass der Bräutigam kommt, müssen wir hinauslaufen, um Ihm entgegenzueilen, und nicht törichterweise darauf warten, wir würden in den Himmel aufgenommen werden auf der Basis unserer eigenen Vorstellungen. Wenn wir das tun, werden wir niemals die Stimme des Herrn hören und Ihn willkommen heißen können. Der Herr kehrt als Menschensohn zurück und kommt mitten unter uns und spricht zu uns. Wenn wir also nur darauf warten, in den Himmel aufgenommen zu werden, bewegen wir auf einem anderen Weg als der Herr. Der Glaube der Menschen, dass sie entrückt werden, um den Herrn im Himmel zu treffen, ist also einfach nicht stichhaltig. Es widerspricht völlig Gottes eigenen Worten und ist nichts als eine menschliche Vorstellung. Was bedeutet Entrückung also wirklich? Die Worte des Allmächtigen Gottes klären diese Frage für uns. Der Allmächtige Gott sagt: „‚Entrückt werden‘ bedeutet nicht, von einem niedrigen Ort zu einem hohen Ort gebracht zu werden, wie die Menschen es sich vielleicht vorstellen; das ist ein großer Irrglaube. ‚Entrückt werden‘ bezieht sich auf Meine Vorherbestimmung und anschließende Auswahl. Es richtet sich an all jene, die Ich vorherbestimmt und auserwählt habe. Alle, die entrückt werden, sind Menschen, die den Status erstgeborener Söhne oder der Söhne erlangt haben, oder die das Volk Gottes sind. Das ist mit den Auffassungen der Menschen äußerst unvereinbar. Diejenigen, die zukünftig an Meinem Haus teilhaben werden, sind alles Menschen, die vor Mir entrückt worden sind. Das ist absolut wahr, ändert sich nie und ist unumstößlich. Es ist ein Konterschlag gegen Satan. Jeder, den Ich vorherbestimmt habe, wird vor Mir entrückt werden.“ („Kapitel 104“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“) „Da wir nach den Fußspuren Gottes suchen, ziemt es sich deshalb für uns, nach dem Willen Gottes Willen zu suchen, nach den Worten Gottes, nach Seinen Kundgebungen – denn, wo immer neue Worte sind, die von Gott gesprochen werden, da ist die Stimme Gottes, und wo immer die Fußspuren Gottes sind, sind Gottes Taten. Wo immer der Ausdruck Gottes ist, da erscheint Gott, und wo immer Gott erscheint, da existieren die Wahrheit, der Weg und das Leben.“ („Die Erscheinung Gottes hat ein neues Zeitalter eingeläutet“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) Jetzt verstehen wir es besser, oder? „Entrückung“ ist nicht das, was wir denken, nämlich von einem Ort unten an einen Ort oben geholt zu werden, von der Erde in den Himmel. Es ist weder so vage noch so übernatürlich. „Entrückung“ geschieht, wenn Gott als Menschensohn auf der Erde Fleisch wird, um zu sprechen und zu wirken. Wenn wir Seine Kundgebungen hören, sie als Wahrheit und Gottes Stimme erkennen, dann können wir uns dem Werk Gottes unterwerfen und es annehmen. Wir essen und trinken Gottes Worte, wir werden von Ihm persönlich bewässert und genährt, und wir empfangen Gottes Errettung. Das ist die Entrückung vor Gott. Als der Herr Jesus kam, um Sein Erlösungswerk zu tun, haben alle, die Seine Worte als Gottes Stimme erkannt haben, Ihn angenommen und sind Ihm gefolgt. Petrus, Johannes und die anderen Jünger wurden alle vor Gott entrückt. Der Allmächtige Gott ist in den letzten Tagen gekommen und drückt Wahrheiten aus und tut das Werk des Gerichts. Menschen aus allen Konfessionen, die die Wahrheit lieben und sich nach Gottes Erscheinen sehnen, haben erkannt, dass die Worte des Allmächtigen Gottes die Wahrheit und die Stimme Gottes sind, und haben Sein Werk des Gerichts akzeptiert. Tag für Tag essen und trinken sie Gottes Worte, werden von ihnen bewässert und genährt, und sie erfahren Gottes Gericht und Reinigung. Sie sind die klugen Jungfrauen, die vor Gott entrückt werden und am Hochzeitsmahl des Lammes teilnehmen, womit sich die Prophezeiung in der Offenbarung vollständig erfüllt: „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.“ (Offenbarung 3,20)

Ich denke, wir sind uns jetzt alle darüber im Klaren, was es bedeutet, entrückt zu werden. Die Vorstellung, den Herrn im Himmel zu treffen, ist doch sehr unrealistisch und töricht, nicht wahr? Der Herr Jesus prophezeite mehrfach „die Zukunft des Menschensohnes“, Er hat die Menschen immer wieder ermahnt, auf Seine Stimme zu hören. Warum also bestehen die Menschen darauf, sich nach Menschenworten zu richten, um Ihn willkommen zu heißen, statt nach Seinen eigenen Worten? Warum klammern sie sich an die absurde Behauptung, „zugleich mit ihnen entrückt werden in den Wolken, dem herrn entgegen in der Luft“? Worin besteht das Problem? Deutet es nicht darauf hin, dass sie zu sehr nach Segnungen gieren? Liegt es nicht daran, dass sie direkt in Gottes Königreich aufgenommen werden wollen, weg von den Katastrophen, um sich in Segnungen zu sonnen? Wir wollen es uns näher ansehen. Können diejenigen, denen ihre Sünden vergeben wurden, die aber immer noch ständig sündigen, in das Königreich Gottes entrückt werden, wenn der Herr kommt? Haben sie das Recht, die Segnungen des Königreichs zu genießen? Es ist wahr, dass der Herr uns von der Sünde erlöst hat, aber wir können nicht leugnen, dass wir noch immer von unserer sündigen Natur beherrscht werden und gar nicht anders können, als zu sündigen und uns Gott zu widersetzen. Wir haben uns nicht von den Fesseln der Sünde befreit und Reinheit erlangt. Gott ist heilig und gerecht. „Ohne Heiligkeit wird kein Mensch den Herrn sehen.“ (Hebräer 12,14) Könnten also Menschen, die von Schmutz und Verdorbenheit durchtränkt sind, in Sein Königreich gelangen? Ist das nicht eine menschliche Fantasie, reines Wunschdenken? Der Allmächtige Gott sagt: „Du weißt nur, dass Jesus in den letzten Tagen herabkommen wird, aber wie genau wird Er herabkommen? Ein Sünder wie du, der gerade erst erlöst worden ist und nicht verändert oder von Gott vervollkommnet worden ist, könntest du nach Gottes Herz sein? Was dich betrifft, der du noch dein altes Selbst bist, so ist es wahr, dass du von Jesus gerettet wurdest und dass du wegen Gottes Errettung nicht als Sünder zählst, doch das beweist nicht, dass du nicht sündig und nicht unrein bist. Wie kannst du heilig sein, wenn du nicht verändert worden bist? Innerlich wirst du von Unreinheit geplagt, bist egoistisch und gemein, doch du wünschst immer noch, mit Jesus herabzukommen – so viel Glück solltest du haben! In deinem Glauben an Gott hast du einen Schritt versäumt: Du bist gerade erst erlöst worden, aber du hast dich nicht verändert. Damit du nach Gottes Herz sein kannst, muss Gott persönlich das Werk deines Wandels und deiner Reinigung verrichten; wenn du nur erlöst bist, wirst du keine Heiligkeit erlangen können. So wirst du nicht berufen sein, an den guten Segnungen Gottes teilzuhaben, denn du hast einen Schritt in Gottes Werk der Führung des Menschen versäumt, den entscheidenden Schritt der Veränderung und Vervollkommnung. Du, ein Sünder, der soeben erst erlöst wurde, bist daher außerstande, Gottes Erbe unmittelbar zu erben.“ („Bezüglich Benennungen und Identität“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) „Obgleich Jesus viel unter den Menschen wirkte, vollendete Er nur die Erlösung der ganzen Menschheit und wurde das Sündopfer der Menschheit; Er befreite den Menschen nicht von seiner ganzen verdorbenen Gesinnung. Den Menschen völlig aus dem Einfluss Satans zu retten, verlangte nicht nur von Jesus, das Sündopfer zu werden und die Sünden des Menschen auf sich zu nehmen, sondern es verlangte auch von Gott, ein noch größeres Werk zu vollbringen, um den Menschen völlig von seiner satanisch verdorbenen Gesinnung zu befreien. Und jetzt, da dem Menschen seine Sünden vergeben worden sind, ist Gott in das Fleisch zurückgekehrt, um den Menschen in das neue Zeitalter zu führen, und hat das Werk der Züchtigung und des Gerichts begonnen. Dieses Werk hat den Menschen in ein höheres Reich gebracht. All jene, die sich Seiner Herrschaft unterwerfen, werden sich an höherer Wahrheit erfreuen und größere Segnungen empfangen. Sie werden wahrlich im Licht leben und sie werden die Wahrheit, den Weg und das Leben gewinnen.“ (Vorwort zu Das Wort erscheint im Fleisch) Der Herr Jesus hat das Werk der Erlösung vollbracht, das nur dazu diente, die Menschen zu erlösen und uns unsere Sünden zu vergeben, doch unsere sündige Natur ist unverändert. Wir rebellieren weiterhin gegen Gott und sind noch nicht vollständig gerettet. Es reicht nicht aus, dass der Herr Jesus uns die Sünden vergeben hat. Wir müssen den Herrn willkommen heißen und vor Ihn entrückt werden, Sein Gericht der letzten Tage annehmen, dann können wir von der Sünde befreit und vollständig gerettet und zu Menschen werden, die sich Gott unterwerfen und Ihn fürchten. Dann können wir in Sein Königreich eintreten. Der Allmächtige Gott kommt in den letzten Tagen, um Wahrheiten auszudrücken und das Werk des Gerichts zu tun auf der Grundlage des Erlösungswerkes des Herrn Jesus. Das bedeutet, dass die sündige Natur und die verdorbene Disposition des Menschen vollständig aufgelöst werden, damit wir von der Sünde und den Mächten Satans befreit und vollständig von Gott gerettet werden können. Der Allmächtige Gott ist erschienen und hat so viele Wahrheiten ausgedrückt, die uns alles sagen, was wir als verdorbene Menschen brauchen, um gereinigt und vollständig gerettet zu werden. Er hat die Geheimnisse von Gottes Führungsplan offenbart, zum Beispiel: Gottes Ziel bei der Führung der Menschheit, wie Satan die Menschheit verdirbt, wie Gottes drei Stufen des Wirkens die Menschen vollständig retten, die Bedeutung Seines Urteilswerks der letzten Tage, die Geheimnisse der Fleischwerdungen und Gottes Namen, das Ergebnis und das Ziel von jeder Art von Mensch und die Schönheit des Königreiches Gottes. Diese Worte sind unglaublich erhellend und absolut überzeugend. Der Allmächtige Gott beurteilt und entlarvt auch die Wurzel der Sünde und des Widerstands des Menschen gegen Gott, nämlich unsere satanische Natur und Disposition. Er deckt auch die Wahrheit auf, wie tief wir von Satan verdorben sind, und zeigt uns den Weg, wie wir der Verdorbenheit entkommen und vollständig gerettet werden können. Gottes auserwähltes Volk isst, trinkt und genießt jeden Tag Gottes Worte. Wir werden durch Seine Worte gerichtet, gezüchtigt, Seine Worte befassen sich mit uns und beschneiden uns, und wir gehen durch alle Arten von Prüfungen, wir begreifen viele Wahrheiten und lernen unsere satanische Natur wirklich kennen. Wir sehen, dass wir immer in der Verdorbenheit leben, gegen Gott rebellieren und Seinen Abscheu erregen und dass wir von Gott vernichtet und bestraft werden, wenn wir nicht umkehren und uns ändern. Wir erfahren Gottes gerechte, unverletzliche Disposition und entwickeln Ehrfurcht vor Ihm. Wir werden allmählich von unserer Verdorbenheit gereinigt und verändert, und wir können endlich den Fesseln der Sünde entkommen und ein wunderbares Zeugnis für Gott ablegen. Gott hat bereits vor den Katastrophen eine Gruppe von Überwindern geschaffen, und die Katastrophen treffen ein. Alle, die den Allmächtigen Gott ablehnen und sich Ihm widersetzen, und alle, die Satan angehören, werden in den Katastrophen vernichtet werden. Diejenigen, die Gottes Gericht erfahren und gereinigt werden, wird Gott durch die Katastrophen hindurch beschützen, in Sein Königreich aufnehmen, und sie werden ein herrliches Ziel haben. Das ist, was Entrückung in Gottes Königreich wirklich bedeutet. Diese Überwinder, die vollständig gerettet und von Gott vollendet werden, sind diejenigen, die Gottes Worte praktizieren und Seinen Willen auf Erden tun. Sie sind das Volk des Königreiches Gottes. So wird das Königreich Christi auf der Erde verwirklicht, und damit erfüllt sich die Prophezeiung des Herrn Jesus: „Unser Vater in dem Himmel! Dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel.“ (Matthäus 6,9-10) „Und ich, Johannes, sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabfahren, bereitet als eine geschmückte Braut ihrem Mann. Und ich hörte eine große Stimme von dem Stuhl, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.“ (Offenbarung 21,2-4) „Es sind die Reiche der Welt unsers herrn und seines Christus geworden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit.“ (Offenbarung 11,15) So wie es in den Worte des Allmächtige Gottes heißt: „Sobald das Eroberungswerk beendet worden ist, wird der Mensch in eine wundervolle Welt gebracht werden. Dieses Leben wird natürlich immer noch auf Erden sein, aber es wird sich völlig vom heutigen Leben des Menschen unterscheiden. Es ist das Leben, das die Menschheit haben wird, nachdem die gesamte Menschheit erobert worden ist. Es wird für den Menschen ein Neubeginn auf Erden sein, und dass die Menschheit solch ein Leben hat, wird der Beweis dafür sein, dass die Menschheit in ein neues und wundervolles Reich eingetreten ist. Es wird der Anfang des Lebens von Mensch und Gott auf Erden sein. Ein solch wunderschönes Leben muss voraussetzen, dass der Mensch sich vor dem Schöpfer unterwirft, nachdem er gereinigt und erobert worden ist. Und somit ist das Eroberungswerk die letzte Stufe von Gottes Werk, bevor die Menschheit in den wundervollen Bestimmungsort eintritt. Ein solches Leben ist das zukünftige Leben des Menschen auf Erden, das schönste Leben auf Erden, die Art von Leben, nach der sich der Mensch sehnt, die Art, die der Mensch in der gesamten Weltgeschichte nie zuvor erlangt hat. Es ist das endgültige Ergebnis der 6 000 Jahre an Führungsarbeit; es ist das, wonach sich die Menschheit am meisten sehnt, und es ist auch Gottes Verheißung an den Menschen.“ („Die Wiederherstellung des normalen Lebens des Menschen und seine Hinführung zu einem wunderbaren Bestimmungsort“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Wenn die Menschen zu ihrem ursprünglichen Abbild wiederhergestellt worden sind und wenn sie ihre entsprechenden Pflichten erfüllen können, sich an ihre ordnungsgemäßen Plätze halten und sich allen Vorkehrungen Gottes unterwerfen können, wird Gott eine Gruppe von Menschen auf der Erde erlangt haben, die Ihn anbeten, und Er wird auch ein Königreich auf Erden errichtet haben, das Ihn anbetet. Er wird ewiglich auf Erden gesiegt haben, und alle, die sich Ihm widersetzen, werden ewiglich zugrunde gehen. Dies wird Seine ursprüngliche Absicht bei der Schöpfung der Menschheit wiederherstellen; es wird Seine Absicht bei der Schöpfung aller Dinge wiederherstellen und es wird auch Seine Autorität auf Erden, Seine Autorität inmitten aller Dinge und unter Seinen Feinden wiederherstellen. Diese werden die Zeichen Seines völligen Sieges sein. Fortan wird die Menschheit in die Ruhe eintreten und ein Leben beginnen, das sich auf dem richtigen Weg befindet. Auch Gott wird mit der Menschheit in die ewige Ruhe eintreten und ein ewiges Leben beginnen, das sich sowohl Gott als auch die Menschen teilen werden. Der Schmutz und der Ungehorsam auf Erden werden verschwunden sein und all das Klagen auf Erden wird sich verflüchtigt haben, und alles auf dieser Welt, was sich Gott widersetzt, wird aufgehört haben, zu existieren. Nur Gott und jene Menschen, denen Er Errettung gebracht hat, werden übrig bleiben; nur Seine Schöpfung wird übrig bleiben.“ („Gott und der Mensch werden gemeinsam in die Ruhe eintreten“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Jetzt verstehen wir vollkommen, was echte Entrückung ist. Entrückt zu werden bedeutet vor allem, Gottes Stimme zu hören, Seinen Fußstapfen zu folgen, sich dem Allmächtigen Gott zuzuwenden und Gottes Urteilswerk in den letzten Tage zu akzeptieren. Warum hat die religiöse Welt vor den Katastrophen keine Entrückung erlebt? Hauptsächlich weil sie nicht nach der Wahrheit streben oder Gottes Stimme hören, sondern auf ihren Vorstellungen und dem wörtlichen Verständnis von Bibelversen beharren. Sie hören nur auf die Worte der Menschen und heißen den Herrn nicht in Übereinstimmung mit Seinen Worten willkommen. Das ist der Grund, warum sie von den Katastrophen heimgesucht werden. Die Menschen warten darauf, dass der Herr auf einer Wolke kommt und sie augenblicklich ihre Gestalt verändern und in den Himmel kommen, um sich mit Ihm zu treffen. Also warten sie einfach passiv, ohne sich vorzubereiten oder zu versuchen, Gottes Stimme zu hören. Ihre Herzen sind wie betäubt. Wie könnten sie den Herrn auf diese Weise willkommen heißen? Weinend und zähneknirschend werden sie von den Katastrophen heimgesucht. Seit drei Jahrzehnten verrichtet der Allmächtige Gott Sein Urteilswerk. Er hat vor den Katastrophen eine Gruppe von Überwindern geschaffen, und jetzt ereignen sich die Katastrophen. Diejenigen, die Gottes Stimme hören und den Herrn während den Katastrophen willkommen heißen, haben noch eine Chance auf Entrückung. Sie erfahren Entrückung inmitten der Katastrophen, und sie dürfen darauf hoffen, bewahrt zu werden Diejenigen, die sich an ihre Vorstellungen klammern und darauf bestehen, der Herr müsse auf einer Wolke kommen, werden von den Katastrophen heimgesucht und können nicht gerettet werden. Wenn die Katastrophen vorbei sind, wird Gott allen Nationen und allen Völkern offen erscheinen, womit sich die Prophezeiung in Offenbarung 1,7 erfüllt: „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde.“ Es gibt einige Passagen aus den Worten des Allmächtigen Gottes, mit denen wir schließen wollen. „Viele Leute mag es nicht kümmern, was Ich sage, aber dennoch will Ich jedem sogenannten Heiligen mitteilen, der Jesus folgt, dass wenn ihr Jesus mit euren eigenen Augen auf einer weißen Wolke vom Himmel herabsteigen seht, dies der öffentliche Auftritt der Sonne der Gerechtigkeit sein wird. Das wird vielleicht eine Zeit großer Begeisterung für dich sein, trotzdem solltest du wissen, dass der Zeitpunkt, an dem du das Herabkommen Jesu vom Himmel bezeugst, auch der Zeitpunkt ist, an dem du in die Hölle hinabfährst, um bestraft zu werden. Dies wird die Zeit des Endes von Gottes Führungsplans sein und es wird der Zeitpunkt sein, wenn Gott die Guten belohnt und die Bösen bestraft. Denn das Urteil Gottes wird beendet sein, bevor der Mensch Zeichen sieht, wenn es nur den Ausdruck der Wahrheit gibt. Diejenigen, die die Wahrheit annehmen und nicht nach Zeichen suchen, und somit gereinigt worden sind, werden vor den Thron Gottes zurückgekehrt sein und in die Umarmung des Schöpfers eingetreten sein. Nur diejenigen, die auf dem Glauben beharren, dass ‚Der Jesus, der nicht auf einer weißen Wolke reitet, ein falscher Christus ist‘, werden ewig währender Bestrafung unterworfen, denn sie glauben nur an den Jesus, der Zeichen zur Schau stellt, aber erkennen den Jesus nicht an, der ein strenges Urteil verkündet und den wahren Weg und das wahre Leben freigibt. Und deswegen kann es nur so sein, dass Jesus mit ihnen umgeht, wenn Er in der Öffentlichkeit auf einer weißen Wolke zurückkehrt. Sie sind zu stur, zu selbstsicher, zu arrogant. Wie könnten solche verkommenen Menschen von Jesus belohnt werden? Die Wiederkehr Jesu ist eine große Errettung für diejenigen, die die Wahrheit annehmen können, aber für jene, die die Wahrheit nicht annehmen können, ist es ein Zeichen der Verdammnis. Ihr solltet euren eigenen Weg wählen, und nicht gegen den Heiligen Geist lästern und die Wahrheit ablehnen. Ihr solltet nicht ignorant und arrogant sein, sondern Menschen, die der Führung des Heiligen Geistes gehorchen und sich nach der Wahrheit sehnen und diese suchen; nur auf diese Weise werdet ihr profitieren.“ („Bis du den spirituellen Körper Jesu erblickst, wird Gott Himmel und Erde neu gemacht haben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Christus der letzten Tage bringt Leben und bringt den andauernden und ewig währenden Weg der Wahrheit. Diese Wahrheit ist der Weg, durch den der Mensch Leben gewinnt, und der einzige Weg, durch den der Mensch Gott erkennen und von Gott anerkannt werden wird. Wenn du nicht den Weg des Lebens suchst, der von Christus der letzten Tage angeboten wird, dann wirst du nie die Anerkennung von Jesus gewinnen, und wirst nie berechtigt sein, durch das Tor des Himmelreichs zu treten, denn du bist sowohl eine Marionette als auch ein Gefangener der Geschichte. Diejenigen, die von Vorschriften, von Wörtern kontrolliert und von der Geschichte in Fesseln gelegt werden, werden nie Leben gewinnen können und werden nie den immerwährenden Weg des Lebens gewinnen können. Das liegt daran, dass alles, was sie haben, trübes Wasser ist, an dem Tausende von Jahren festgehalten wurde, statt an dem Wasser des Lebens, das von dem Thron fließt. Diejenigen, die nicht mit dem Wasser des Lebens versorgt werden, werden auf ewig Leichname bleiben, Spielbälle Satans und Söhne der Hölle. Wie können sie dann Gott erblicken? Wenn du nur versuchst, an der Vergangenheit festzuhalten, nur versuchst, die Dinge so beizubehalten, wie sie sind, indem du stehen bleibst, und nicht versuchst, den Ist-Zustand zu ändern und die Geschichte zu verwerfen, wirst du dann nicht immer gegen Gott sein? Die Schritte von Gottes Wirken sind gewaltig und mächtig, wie wogende Wellen und Donnergrollen – dennoch sitzt du da und wartest passiv auf die Vernichtung, klammerst dich an deine Torheit und tust nichts. Wie kannst du somit als jemand gelten, der den Fußspuren des Lammes folgt? Wie kannst du den Gott, an dem du festhältst, als einen Gott rechtfertigen, der stets neu und niemals alt ist? Und wie können die Worte deiner vergilbten Bücher dich in ein neues Zeitalter hinübertragen? Wie können sie dich dazu veranlassen, die Schritte von Gottes Wirken zu suchen? Und wie können sie dich hinauf in den Himmel nehmen? Was du in deinen Händen hältst, sind Worte, die nur vorübergehenden Trost spenden können, nicht Wahrheiten, die Leben schenken können. Die Schriften, die du liest, können nur deine Zunge bereichern und sind keine philosophischen Worte, die dir helfen können, das menschliche Leben zu kennen, geschweige denn die Wege, die dich zur Vervollkommnung führen können. Stimmt dich diese Diskrepanz nicht nachdenklich? Lassen sie dich nicht die darin enthaltenen Geheimnisse erkennen? Bist du imstande, dich selbst in den Himmel zu befördern, um Gott allein zu begegnen? Kannst du dich ohne das Kommen Gottes selbst in den Himmel bringen, um dich am Familienglück mit Gott zu erfreuen? Träumst du jetzt immer noch? Dann schlage Ich vor, dass du aufhörst zu träumen und dir ansiehst, wer jetzt am Wirken ist, wer jetzt das Werk zur Rettung des Menschen während der letzten Tage ausführt. Wenn du das nicht tust, wirst du nie die Wahrheit erlangen und nie Leben gewinnen.“ („Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Kommentar verfassen

Kontaktiere uns über WhatsApp