Der Herr Jesus hat die Menschheit erlöst, warum sollte Er dann bei Seiner Wiederkunft in den letzten Tagen das Werk des Gerichts tun?

Okt 27, 2021

Vor 2.000 Jahren wurde der Fleisch gewordene Herr Jesus gekreuzigt, um die Menschheit von ihren Sünden zu erlösen. Er war das Sündopfer und vollendete so Sein Erlösungswerk. Er versprach, Er werde in den letzten Tagen wiederkehren, daher warten alle Gläubigen sehr aufmerksam auf das Kommen des Herrn und meinen, weil sie Gläubige an den Herrn sind, wurden ihnen all ihre Sünden vergeben, sodass Er sie nicht mehr als Sünder ansieht. Sie meinen, sie seien völlig bereit und brauchten nur noch auf die Wiederkehr des Herrn warten, damit sie in Sein Königreich aufgenommen werden können. Und so starren die Leute ständig in den Himmel und warten auf den Tag, an dem Er plötzlich auf einer Wolke erscheint und sie in den Himmel hebt, um bei Ihm zu sein. Aber zu ihrer großen Überraschung erleben sie, wie die großen Katastrophen beginnen, bevor sie den Herrn willkommen geheißen haben. Keiner weiß, was wirklich vor sich geht. Auch wenn sie den Herrn nicht auf einer Wolke herabkommen sahen, haben sie erlebt, wie der Östliche Blitz immer wieder bezeugt hat, dass Er wiedergekehrt ist. als der Mensch gewordene Allmächtige Gott. Er hat Wahrheiten ausgedrückt und verrichtet das Werk des Gerichts, beginnend mit dem Haus Gottes. Das Erscheinen und Wirken des Allmächtigen Gottes hat die gesamte religiöse Welt erschüttert und eine gewaltige Gegenreaktion ausgelöst. Das Werk des Gerichts des Mensch gewordenen Gottes entspricht so gar nicht den Vorstellungen und Ideen der Menschen. Viele fragen sich: Der Herr Jesus hat Sein großes Erlösungswerk doch schon vollbracht, und Gott hat uns gerecht genannt, warum sollte Er also in den letzten Tagen ein Urteilswerk vollbringen müssen? Sie meinen, das sei nicht möglich. Die religiöse Gemeinschaft widersetzt sich und verdammt den Allmächtigen Gott. Ihre Mitglieder weigern sich, sich Sein Werk näher anzusehen, während sie sehnsüchtig darauf warten, dass der Herr sie auf einer Wolke in das Königreich Gottes entrückt, in der Hoffnung, den großen Katastrophen zu entgehen. Doch Gottes Werk ist gewaltig und mächtig, und niemand kann es aufhalten. Der Allmächtige Gott hat eine Gruppe von Überwindern geschaffen, und die Katastrophen haben begonnen, während die religiöse Welt weinend und zähneknirschend von der Katastrophe heimgesucht wird. Da sie nicht vor den Katastrophen entrückt wurden, setzen sie ihre Hoffnung darauf, es möge während oder nach den Katastrophen geschehen. Warum haben sie den Herrn nicht vor den Katastrophen willkommen geheißen? Was haben sie falsch gemacht? Hat der Herr Jesus Sein Versprechen gebrochen und es versäumt, die Gläubigen vor den Katastrophen in das Königreich aufzunehmen? Hat Er sie so maßlos enttäuscht? Oder haben die Menschen die biblischen Prophezeiungen missverstanden und auf ihre Vorstellungen vertraut, der Herr würde auf einer Wolke kommen, und haben sich geweigert, Gottes Stimme zu hören, sodass sie den Herrn nicht willkommen hießen und der Katastrophe erlagen? Alle sind jetzt sehr verwirrt, warum der Herr nicht auf einer Wolke herabgekommen ist und die Gläubigen vor den Katastrophen entrückt hat. Heute werde ich mein persönliches Verständnis des Urteilswerks des Mensch gewordenen Gottes in den letzten Tagen als Menschensohn darlegen.

Der Herr Jesus hat die Menschheit erlöst, warum sollte Er dann bei Seiner Wiederkunft in den letzten Tagen das Werk des Gerichts tun?

Jeder, der mit der Bibel vertraut ist, weiß, dass die meisten biblischen Prophezeiungen zwei Dinge vorhersagen: Der Herr wird wiederkehren, und Er wird in den letzten Tagen Gericht halten. Diese beiden Dinge sind aber eigentlich eins, das heißt, Gott wird in den letzten Tagen im Fleisch kommen, um Sein Werk des Gerichts zu tun. Einige werden sicher fragen, ob es für diese Aussage eine biblische Grundlage gibt. Natürlich gibt es eine Grundlage. Es gibt eine Fülle von biblischen Prophezeiungen über diese Dinge – 200 oder mehr. Schauen wir uns ein Beispiel im Alten Testament an: „Er wird richten unter den Heiden und strafen viele Völker.“ (Jesaja 2,4) „Denn er kommt, denn er kommt, zu richten das Erdreich. Er wird den Erdboden richten mit Gerechtigkeit und die Völker mit seiner Wahrheit.“ (Psalm 96,13) So steht es auch im Neuen Testament: „Denn es ist Zeit, daß anfange das Gericht an dem Hause Gottes.“ (1 Petrus 4,17) Der Herr Jesus hat auch persönlich prophezeit, dass Er in den letzten Tagen wiederkehren und das Gericht vollziehen wird. Der Herr Jesus sagte: „Wer meine Worte hört, und glaubt nicht, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt selig mache. Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage.“ (Johannes 12,47-48) „Denn der Vater richtet niemand; sondern alles Gericht hat er dem Sohn gegeben.“ (Johannes 5,22) „Und hat ihm Macht gegeben, auch das Gericht zu halten, darum daß er des Menschen Sohn ist.“ (Johannes 5,27) Die Offenbarung prophezeit: „Sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebet ihm die Ehre; denn die Zeit seines Gerichts ist gekommen!“ (Offenbarung 14,7) Diese Prophezeiungen sind glasklar und besagen, dass der Herr als Menschensohn wiederkehren und in den letzten Tagen das Werk des Gerichts vollbringen wird. Das steht ganz außer Zweifel. Wir können sehen, dass der Herr Jesus im Zeitalter der Gnade klar prophezeite, Er werde in den letzten Tagen als Menschensohn wiederkehren, um Sein Werk des Gerichts zu tun. Die Offenbarung prophezeit deutlich: „denn die Zeit seines Gerichts ist gekommen!“ Diese Prophezeiungen zeigen, dass der Herr in den letzten Tagen als Menschensohn Fleisch wird, persönlich unter uns kommt, um das Werk des Gerichts zu tun. Gott hat es von langer Hand geplant, das kann niemand leugnen. Der Allmächtige Gott hat Wahrheiten für das Werk des Gerichts ausgedrückt. Er hat viele Worte kundgetan und eine Gruppe von Überwindern gebildet. Darin zeigt sich, dass sich diese Prophezeiungen vollständig erfüllt haben. Werfen wir nun einen Blick auf den verbreiteten religiösen Glauben, nämlich dass der Herr Sein Erlösungswerk vollendet hat und es deshalb unmöglich ist, dass Er in den letzten Tagen ein Urteilswerk verrichten wird. Gibt es dafür eine biblische Grundlage? Hat der Herr Jesus es gesagt? Ganz und gar nicht. Solche Ideen sind nichts als menschliche Vorstellungen und Einbildungen – sie sind Wunschdenken. Sie stehen im völligen Widerspruch zu den Prophezeiungen der Bibel, und keines der Worte Gottes unterstützt sie. Dieses Denken ist völlig schwachsinnig! Warum können Menschen nicht ernsthaft nach den Worten des Herrn und den Prophezeiungen in der Bibel suchen, statt darauf zu bestehen, Gottes Werk der letzten Tage aufgrund ihrer eigenen Vorstellungen zu beurteilen und zu verdammen? Ist das nicht willkürlich und überheblich? Die Bibel enthält so viele Prophezeiungen über das Kommen des Menschensohns und das Gericht in den letzten Tagen, warum können die Menschen nicht sehen, was die Heilige Schrift ganz klar sagt? In der Bibel heißt es: „Mit den Ohren werdet ihr hören, und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen, und werdet es nicht verstehen. Denn dieses Volkes Herz ist verstockt, und ihre Ohren hören übel, und ihre Augen schlummern, auf daß sie nicht dermaleinst mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren, daß ich ihnen hülfe.“ (Matthäus 13,14-15) Die Weisen sollten suchen und erforschen, warum Gott in den letzten Tagen das Werk des Gerichts tut, warum es der Menschensohn ist, der erscheint, um zu wirken. Wir müssen diese Fragen beantworten, bevor wir die biblischen Prophezeiungen wirklich verstehen können.

Wir wollen uns näher ansehen, warum der Herr erneut Fleisch wurde, um das Werk des Gerichts zu tun, nachdem Er die Menschheit erlöst hat. Der Allmächtige Gott hat dieses Geheimnis bereits gelüftet. Sehen wir uns an, was die Worte des Allmächtigen Gottes dazu sagen. „Obgleich Jesus viel unter den Menschen wirkte, vollendete Er nur die Erlösung der ganzen Menschheit und wurde das Sündopfer der Menschheit; Er befreite den Menschen nicht von seiner ganzen verdorbenen Gesinnung. Den Menschen völlig aus dem Einfluss Satans zu retten, verlangte nicht nur von Jesus, das Sündopfer zu werden und die Sünden des Menschen auf sich zu nehmen, sondern es verlangte auch von Gott, ein noch größeres Werk zu vollbringen, um den Menschen völlig von seiner satanisch verdorbenen Gesinnung zu befreien. Und jetzt, da dem Menschen seine Sünden vergeben worden sind, ist Gott in das Fleisch zurückgekehrt, um den Menschen in das neue Zeitalter zu führen, und hat das Werk der Züchtigung und des Gerichts begonnen. Dieses Werk hat den Menschen in ein höheres Reich gebracht. All jene, die sich Seiner Herrschaft unterwerfen, werden sich an höherer Wahrheit erfreuen und größere Segnungen empfangen. Sie werden wahrlich im Licht leben und sie werden die Wahrheit, den Weg und das Leben gewinnen.“ (Vorwort zu Das Wort erscheint im Fleisch) „Obwohl der Mensch möglicherweise von seinen Sünden erlöst wurde und sie ihm vergeben wurden, kann dies nur so erachtet werden, dass Gott sich an die Verfehlungen des Menschen nicht erinnern kann und den Menschen nicht seinen Verfehlungen entsprechend behandelt. Wenn der Mensch jedoch, der in einem Körper aus Fleisch lebt, nicht von der Sünde befreit worden ist, so kann er nur weiterhin sündigen und endlos seine verdorbene satanische Disposition enthüllen. So ist das Leben, das der Mensch führt: ein endloser Kreislauf von Sünde und Vergebung. Die meisten Menschen sündigen am Tag, nur um dann am Abend zu beichten. Auch wenn das Sündopfer auf ewig für den Menschen gültig ist, wird es nicht in der Lage sein, den Menschen von der Sünde zu retten. Nur die Hälfte des Werks des Errettung ist vervollständigt worden, denn der Mensch hat immer noch eine verdorbene Disposition. … Für den Menschen ist es nicht einfach, sich seiner Sünden bewusst zu werden. Er hat keine Möglichkeit, seine eigene, tiefverwurzelte Natur zu erkennen und er muss sich auf das Urteil durch das Wort verlassen, um dieses Ergebnis zu erreichen. Nur so kann der Mensch von diesem Punkt an allmählich geändert werden.“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) Die Worte des Allmächtigen Gottes sind glasklar, oder? Der Herr Jesus hat die Menschheit im Zeitalter der Gnade erlöst, warum sollte Er also in den letzten Tagen wiederkehren, um zu richten? Das liegt daran, dass der Herr Jesus nur das Werk der Erlösung vollbracht hat. Er hat nur die Hälfte von Gottes Errettungswerk vollendet. Damit wurden die Menschen von den Sünden erlöst, sodass wir qualifiziert sind, mit dem Herrn zu beten und mit Ihm Gemeinschaft zu halten und Seine Gnade und Seinen Segen zu genießen. Unsere Sünden wurden uns vergeben, und wir genießen den Frieden und die Freude, die uns der Heilige Geist schenkt, aber wir sündigen immer noch die ganze Zeit, stecken in einem Kreislauf aus Sünde, Beichte und erneuter Sünde. Niemand kann den Fesseln und Zwängen der Sünde entkommen, unser ganzes Leben schlagen wir uns damit herum. Es ist schmerzvoll, und es gibt keinen Weg, frei davon zu sein. Das zeigt, dass, obwohl der Herr uns unsere Sünden vergeben hat, unsere sündige Natur immer noch existiert, unsere verdorbene Disposition immer noch existiert. Wir können jederzeit gegen Gott rebellieren, uns Ihm widersetzen und uns ein Urteil über Ihn anmaßen. Das ist eine unbestreitbare Tatsache. Ganz gleich, wie lange jemand schon gläubig ist, er kann der Sünde nicht entkommen und keine Heiligkeit erreichen oder würdig sein, Gott gegenüberzutreten. Damit erfüllt sich die Prophezeiung des Herrn: „Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: HERR, HERR! haben wir nicht in deinem Namen geweissagt, haben wir nicht in deinem Namen Teufel ausgetrieben, und haben wir nicht in deinem Namen viele Taten getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie erkannt; weichet alle von mir, ihr Übeltäter!“ (Matthäus 7,21-23) Und in Hebräer 12,14 heißt es: „Der Heiligung, ohne welche wird niemand den HERRN sehen.“ Wir können hier sehen, dass nur diejenigen, die Gottes Willen tun, in das Königreich des Himmels kommen können. Aber warum hat der Herr gesagt, dass diejenigen, die in Seinem Namen predigen und Dämonen austreiben, Übeltäter sind? Das mag für viele Menschen verwirrend sein. Es bedeutet, dass sie zwar ihren Glauben verkünden, aber weiterhin sündigen und nicht wirklich bereuen. Ganz gleich, wie viel sie im Namen des Herrn gepredigt und Dämonen ausgetrieben haben, ganz gleich, wie viele Wunder sie getan haben, sie haben nicht die Zustimmung des Herrn. In den Augen des Herrn sind solche Leute Übeltäter. Sie mögen Dinge im Namen des Herrn tun, aber das ist eine Beleidigung für den Herrn, die Er verabscheut. Sind diese Menschen, deren Sünden vergeben wurden, würdig, das Königreich Gottes zu betreten? Auf keinen Fall. Sie träumen immer noch von dem Tag, an dem der Herr kommt und sie in den Himmel hinauf holt. Das ist eine menschliches Hirngespinst. Es ist klar, dass der Herr Jesus, als Er Seine Wiederkehr prophezeite, nicht meinte, Er werde die Menschen direkt in den Himmel holen, um bei Ihm zu sein, vielmehr wollte Er damit sagen, Er werde Gericht halten und die Menschen von ihrer sündigen Natur und Verdorbenheit reinigen, uns vollständig von der Sünde und von den Mächten Satans erlösen und uns zu einem herrlichen Ziel führen. Das ist die Bedeutung von Gottes Urteilswerk der letzten Tage. Ich bin sicher, dass wir alle sehen können, dass das Erlösungswerk im Zeitalter der Gnade nur dazu diente, uns von unseren Sünden zu erlösen, sodass unsere Sünden vergeben sind. Damit ist nur die Hälfte des Errettungswerks vollbracht, einen größeren Schritt des Werks tut Gott aber in den letzten Tagen. Auf dem Fundament des Erlösungswerkes des Herrn Jesus drückt der Allmächtige Gott Wahrheiten für das Urteilswerk der letzten Tage aus, um die Menschheit vollständig von der Sünde zu reinigen und zu retten und uns von Satans Mächten zu befreien. Hier können wir sehen, dass das Erlösungswerk des Herrn Jesus den Weg für Gottes Gericht in den letzten Tagen ebnete. Es war ein Grundlagenwerk. Und das Urteilswerk des Allmächtigen Gottes ist der entscheidende Schritt in Gottes Führungsplan zur Rettung der Menschheit und wird das Zeitalter abschließen. Die Annahme des Erlösungswerks des Herrn Jesus allein, ohne das Gerichtswerk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage anzunehmen, bedeutet, im Glauben auf halbem Wege stehen zu bleiben, und der letzte Schritt ist der entscheidende und bestimmt unser Schicksal und unser Ergebnis. Diesen Schritt nicht zu tun, bedeutet tatsächlich, auf halbem Weg aufzugeben, und dass alle bisherigen Mühen umsonst waren. Ich glaube, jeder weiß, dass der letzte Teil einer Reise oft der schwierigste ist. Diese letzte Phase auf deinem Glaubensweg ist die wichtigste, die über dein Schicksal entscheiden wird. Für Gläubige gilt, dass unser Ergebnis und unser Schicksal von Gottes Gericht der letzten Tage entschieden wird. Wenn Menschen das nicht akzeptieren, werden sie von Gott eliminiert; das ist wirklich eine Tragödie. Wir können also sicher sein, dass alle, wie lange sie auch schon gläubig sind, die den Allmächtigen Gott nicht annehmen, von Gott eliminiert werden, und sie werden törichte Jungfrauen sein, die weinend und zähneknirschend von der Katastrophe heimgesucht werden. Viele, die davor ungläubig waren, haben das Werk des Allmächtigen Gottes unmittelbar angenommen und haben Gottes Rettung der letzten Tage erlangt. Das sind die Glücklichen, und sie sind ein Ausgleich für all jene Gläubigen, die sich weigern, den Allmächtigen Gott anzunehmen, und die eliminiert werden. Würden die Gläubigen das nicht am meisten beklagen? Nach all den Jahren des Wartens auf den Herrn, sehen sie, wie der Allmächtige Gott das Werk des Gerichts tut und so viele Wahrheiten ausdrückt, und immer noch weigern sie sich, es zu akzeptieren. Stattdessen warten sie stur darauf, dass der Herr auf einer Wolke kommt, als ob sie mit Gott eine solche Wette abgeschlossen hätten. Letztendlich werden sie ihre Chance auf Errettung verlieren. Wäre das nicht furchtbar traurig für einen Gläubigen?

Manche mögen sich fragen, wie der Allmächtige Gott das Werk des Gerichts und der Reinigung vollbringt, um die Menschheit vollständig zu retten. Es gibt so viel über die Wahrheiten in diesem Zusammenhang zu sagen, deshalb können wir heute nur an der Oberfläche kratzen. Der Allmächtige Gott sagt: „Christus der letzten Tage setzt eine Vielzahl von Wahrheiten ein, um den Menschen zu lehren, das Wesen des Menschen zu entlarven und die Worte und Taten des Menschen zu sezieren. Diese Worte umfassen verschiedene Wahrheiten, wie zum Beispiel die Pflichten des Menschen, wie der Mensch Gott gehorchen soll, wie der Mensch Gott treu sein soll, wie der Mensch eine normale Menschlichkeit ausleben sollte, sowie die Weisheit und Disposition Gottes und so weiter. Diese Worte richten sich alle an das Wesen des Menschen und seine verdorbene Veranlagung. Insbesondere werden die Worte, die aufdecken, wie der Mensch Gott verschmäht, in Bezug darauf gesprochen, wie der Mensch eine Verkörperung Satans und eine feindliche Macht gegen Gott darstellt. Wenn Gott Sein Werk des Gerichts durchführt, verdeutlicht Gott nicht nur einfach die Natur des Menschen mit nur ein paar Worten; Er entlarvt ihn, befasst sich mit ihm und stutzt ihn auf lange Sicht zurück. Alle diese verschiedenen Methoden der Entlarvung, des sich Befassens und des Zurückschneidens können nicht durch gewöhnliche Worte ersetzt werden, sondern nur durch die Wahrheit, die dem Menschen völlig fehlt. Nur Methoden wie diese können als Gericht bezeichnet werden; nur durch ein derartiges Gericht kann der Mensch gebändigt werden und völlig überzeugt werden, was Gott betrifft, und darüber hinaus wahre Gotteserkenntnis erlangen.“ („Christus verrichtet das Urteilswerk anhand der Wahrheit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) Die Worte des Allmächtigen Gottes sagen klar und deutlich, dass Sein Gericht in den letzten Tagen hauptsächlich darin besteht, das verdorbene Wesen der Menschheit zu richten, indem Er die Wahrheit ausdrückt, um unsere Verdorbenheit zu entlarven, damit wir über uns selbst nachdenken und uns selbst kennen und unsere eigene Verdorbenheit sehen. Dann empfinden wir Reue, hassen uns selbst und hassen unser Fleisch, was zu wahrer Reue führt. Dieses Urteilswerk geschieht nicht dadurch, das Gott einige wenige Wahrheiten ausdrückt, damit die Menschen verstehen, vielmehr drückt Er viele Aspekte der Wahrheit aus. All diese Wahrheiten dienen dazu, die Menschheit zu richten, zu entlarven, zu beschneiden und sich mit ihr zu befassen, auch um uns zu prüfen und zu läutern. Insbesondere Gottes Worte, die das verdorbene Wesen des Menschen richten und entlarven, offenbaren auf eindringliche Weise die satanischen Dispositionen des Menschen sowie unsere Natur und unser Wesen. Diese Worte zu lesen, ist so ergreifend und trifft mitten ins Herz. Wir sehen, wie tief wir verdorben sind, dass wir es nicht wert sind, Mensch genannt zu werden. Wir können uns nirgendwo verstecken und wollen uns in den Ritzen der Erde verkriechen, um Gottes Zorn zu entgehen. Dieses Gericht ist der einzige Weg, um die Wahrheit über unsere eigene Verdorbenheit zu erkennen, dann sind wir von Reue erfüllt und wissen, dass wir unwürdig sind, Gottes Segen zu empfangen und in Sein Königreich aufgenommen zu werden. Weil wir so verdorben sind, sind wir nicht würdig, Gott zu sehen. Ohne Gottes Gericht und Züchtigung würden wir uns selbst nie wirklich kennen, das Beichten unserer Sünden wäre nur ein Lippenbekenntnis, und wir wüssten nicht, dass wir vollständig nach satanischen Dispositionen leben. Wir würden weiterhin gegen Gott rebellieren und uns Ihm widersetzen und immer noch denken, wir könnten in den Himmel kommen. Das ist schamlos und wahnhaft, es fehlt uns völlig an Selbsterkenntnis. Diejenigen von uns, die das Gericht und die Reinigung des Allmächtigen Gottes erleben, wissen aus erster Hand, dass Seine Worte die Wahrheit sind, dass sie unbezahlbar sind! Nur die von Gott ausgedrückten Wahrheiten können unsere Verdorbenheit reinigen und uns aus der Sünde retten. Nur das Erleben des Gerichts Seiner Worte kann unsere verdorbenen Dispositionen reinigen und verändern, sodass wir zu solchen Menschen werden, die Gottes Willen tun und würdig sind, in das Königreich Gottes einzugehen. Das Urteilswerk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage ist es, das uns den Weg, die Wahrheit und das Leben bringt. Durch das Werk des Allmächtigen Gottes können wir die Wahrheit und das Leben erlangen und vor Gott leben, was ein enormer Segen Gottes ist!

Ich denke, dass die meisten von uns jetzt verstehen, dass Gottes Werk zur Rettung der Menschheit nicht annähernd so einfach ist, wie wir es uns vorgestellt haben. Es geht nicht nur darum, uns zu erlösen und unsere Sünden zu vergeben, und das war’s dann. Sein Errettungswerk besteht vielmehr darin, uns vollständig vom Bösen und von der Sünde zu befreien, uns aus dem Griff Satans zu retten, sodass wir uns Gott unterwerfen und Ihn anbeten können. Das Werk des Gerichts ist der einzige Weg, dieses Ziel zu erreichen. Der Allmächtige Gott hat so viele Wahrheiten ausgedrückt und führt das Werk des Gerichts durch. Dieses Sein Werk ist absolut gewaltig und unvergleichlich! Die Worte des Allmächtigen Gottes haben die ganze Welt erschüttert und das Universum in Aufruhr versetzt. Auf Gottes großes Werk der letzten Tage sind alle Augen gerichtet, und es hat die Welt erschüttert. Alle, die die Wahrheit lieben, erforschen Gottes Werk der letzten Tage, und nur diejenigen, die die Wahrheit nicht lieben, verschließen die Augen und ignorieren Gottes Werk. Aber Gottes Werk wird niemals von der religiösen Welt oder den Ungläubigen beeinflusst werden. Es bewegt sich unaufhaltsam vorwärts. In null Komma nichts haben die großen Katastrophen begonnen, und Gottes Werk des Gerichts der letzten Tage ist auf seinem Höhepunkt. Für Seine Anhänger beginnt das Gericht mit dem Haus Gottes, indem es einige vervollkommnet und viele beseitigt. Für andere werden die Katastrophen eingesetzt, um nach und nach mit den Übeltätern fertig zu werden, die sich Gott widersetzen, und dieses böse Zeitalter mit Satan an der Spitze vollständig zu einem Ende zu bringen. Dann werden wir ein neues Zeitalter begrüßen und betreten, in dem das Königreich Christi auf Erden verwirklicht wird. Diejenigen, die immer noch darauf warten, dass der Herr auf einer Wolke kommt, werden weinend und zähneknirschend von den Katastrophen heimgesucht, und die Prophezeiung in der Offenbarung erfüllt sich: „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde.“ (Offenbarung 1,7) Der Allmächtige Gott sagte auch: „Viele Leute mag es nicht kümmern, was Ich sage, aber dennoch will Ich jedem sogenannten Heiligen mitteilen, der Jesus folgt, dass wenn ihr Jesus mit euren eigenen Augen auf einer weißen Wolke vom Himmel herabsteigen seht, dies der öffentliche Auftritt der Sonne der Gerechtigkeit sein wird. Das wird vielleicht eine Zeit großer Begeisterung für dich sein, trotzdem solltest du wissen, dass der Zeitpunkt, an dem du das Herabkommen Jesu vom Himmel bezeugst, auch der Zeitpunkt ist, an dem du in die Hölle hinabfährst, um bestraft zu werden. Dies wird die Zeit des Endes von Gottes Führungsplans sein und es wird der Zeitpunkt sein, wenn Gott die Guten belohnt und die Bösen bestraft. Denn das Urteil Gottes wird beendet sein, bevor der Mensch Zeichen sieht, wenn es nur den Ausdruck der Wahrheit gibt. Diejenigen, die die Wahrheit annehmen und nicht nach Zeichen suchen, und somit gereinigt worden sind, werden vor den Thron Gottes zurückgekehrt sein und in die Umarmung des Schöpfers eingetreten sein. Nur diejenigen, die auf dem Glauben beharren, dass ‚Der Jesus, der nicht auf einer weißen Wolke reitet, ein falscher Christus ist‘, werden ewig währender Bestrafung unterworfen, denn sie glauben nur an den Jesus, der Zeichen zur Schau stellt, aber erkennen den Jesus nicht an, der ein strenges Urteil verkündet und den wahren Weg und das wahre Leben freigibt. Und deswegen kann es nur so sein, dass Jesus mit ihnen umgeht, wenn Er in der Öffentlichkeit auf einer weißen Wolke zurückkehrt.“ („Bis du den spirituellen Körper Jesu erblickst, wird Gott Himmel und Erde neu gemacht haben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Kommentar verfassen

Kontaktiere uns über WhatsApp