Warum muss der menschgewordene Gott Sein Urteilswerk der letzten Tage verrichten?

Okt 17, 2022

Wir haben uns bereits ein paarmal über Gottes Urteilswerk in den letzten Tagen unterhalten. Heute wollen wir uns ansehen, wer dieses Urteilswerk verrichtet. Alle Gläubigen wissen, dass Gott Sein Urteilswerk unter den Menschen in den letzten Tagen verrichten wird, dass der Schöpfer vor der Menschheit erscheint und persönlich Seine Kundgebungen ausspricht. Wie also vollzieht Gott dieses Gericht? Ist es Sein Geist, der am Himmel erscheint und zu uns redet? Das ist nicht möglich. Der Herr Jesus selbst hat zu uns gesagt: „Denn der Vater richtet niemand; sondern alles Gericht hat Er dem Sohn gegeben.“ (Johannes 5,22) „Und hat Ihm Macht gegeben, auch das Gericht zu halten, darum dass Er des Menschen Sohn ist.“ (Johannes 5,27) Daraus können wir ersehen, dass das Urteilswerk von dem „Sohn” vollbracht wird. Wo immer von dem „Sohn des Menschen“ die Rede ist, sollten wir erkennen, dass es sich um den menschgewordenen Gott handelt. Das bedeutet also, dass Er in den letzten Tagen im Fleisch kommt, um das Urteilswerk zu verrichten. Das ist überaus wichtig! Wisst ihr also, worum es bei diesem Gericht der letzten Tage überhaupt geht? Warum würde Gott Fleisch werden, um es zu vollziehen? Um es einfach auszudrücken, das ist der Retter, der kommt, um die Menschheit zu retten. Wenn Gott Fleisch wird und auf die Erde kommt, ist das der herabsteigende Retter. Er selbst verrichtet das Urteilswerk, um die Menschheit ein für allemal von Sünde zu retten. Indem ihr Sein Gericht akzeptiert, könnt ihr von Sünde befreit werden, rein werden und gerettet werden. Dann werdet ihr durch die Katastrophen hindurch bewahrt werden und letztlich ins Himmelreich eingehen. Das Urteilswerk des Retter zu akzeptieren, hat also mit dem Ende und dem Bestimmungsort eines Menschen zu tun – würdet ihr nicht sagen, dass das entscheidend ist? Viele Gläubige fragen sich vielleicht, warum Gott für Sein Gericht in den letzten Tagen unbedingt Fleisch werden muss. Sie denken, dass der Herr Jesus auf einer Wolke in Geistform kommt, dass Gott eine Hand ausstrecken und uns alle aufsammeln wird, geradewegs ins Königreich – wäre das nicht wunderbar? Diese Art zu denken ist nicht nur allzu simpel, sondern sie ist auch unrealistisch. Ihr solltet wissen, dass Gott eine heilige, gerechte Disposition besitzt. Würde Er Sünde in Sein Königreich bringen? Wir alle sind vertraut mit folgendem Bibelvers: „Ohne Heiligkeit wird kein Mensch den Herrn sehen.“ (Hebräer 12,14) Jeder ist sündig und sündigt ständig. Gott würde den Menschen nicht geradewegs ins Königreich bringen – so rettet Er uns nicht. Gott hasst Sünder, und sie sind nicht berechtigt, Gott zu sehen. Daran gibt es keinen Zweifel. Wie also kommt der Retter, um die Menschheit in den letzten Tagen zu retten? Zunächst vollzieht Er Sein Gericht, um uns von Verderbtheit reinzuwaschen, wodurch Er uns von Sünde und Satans Streitmächten rettet, und dann wird Er uns ins Königreich bringen. Gott wird euch nicht vor den Katastrophen retten, geschweige denn euch ins Königreich bringen, wenn eure Sündhaftigkeit nicht aufgelöst worden ist. Die Katastrophen haben bereits begonnen, und jeder hat das Gefühl, als ob die Welt endet, als ob der Tod naht. Alle warten auf den Retter, dass Er komme und die Menschheit rette, es ist also von äußerster Wichtigkeit, Ihn und Sein Urteilswerk der letzten Tage anzunehmen! Hierin liegt der Schlüssel dazu, ob Gläubige gerettet werden und ins Himmelreich eingehen.

Lasst uns aber zunächst darüber reden, was das Urteilswerk der letzten Tage ist. Religiöse Leute halten das Gericht der letzten Tage für etwas sehr Simples, und wo immer von „Gericht“ die Rede ist, sind sie sich sicher, dass es vom Herrn Jesus in Geistform vollzogen wird, dass der Herr kommen, uns begegnen und uns ins Königreich bringen wird und Ungläubige dann verurteilt und vernichtet werden. Tatsächlich ist das ein gewaltiger Irrtum. Wo liegt ihr Fehler? Jedesmal, wenn Gott kommt, um zur Rettung der Menschheit ein Werk zu verrichten, ist es tatsächlich sehr praktisch, sehr realistisch, nicht im Entferntesten übernatürlich. Außerdem übersehen sie wichtigsten biblischen Weissagungen über das Kommen des Herrn – die Weissagungen über Gott, der als der Menschensohn Fleisch wird, um Urteilswerk zu verrichten. Der Herr Jesus hat klar und deutlich gesagt: „Denn gleichwie ein Blitz ausgeht vom Osten und scheint bis zum Westen, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes.“ (Matthäus 24,27) „Denn der Vater richtet niemand; sondern alles Gericht hat Er dem Sohn gegeben.“ (Johannes 5,22) „Wer Mich verachtet und nimmt Meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches Ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage.“ (Johannes 12,48) „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten.“ (Johannes 16,12-13) Und da gibt es 1 Petru 4,17: „Denn es ist Zeit, dass anfange das Gericht an dem Hause Gottes.“ (1 Petrus 4,17) Sind diese Weissagungen nicht vollkommen eindeutig? Der Herr wird in den letzten Tagen als Menschensohn Fleisch, tut Wahrheiten kund und verrichtet Urteilswerk. Daran gibt es keinen Zweifel. Das Urteilswerk ist nicht annähernd so, wie es sich die Menschen vorstellen, dass Gott Gläubige direkt in den Himmel aufnimmt, dann Ungläubige verurteilt und vernichtet, und das war’s. So einfach ist es nicht. Das Gericht der letzten Tage beginnt mit dem Haus Gottes, und zuerst wird es unter denen vollzogen, die Gottes Gericht der letzten Tage annehmen. Das heißt, der Sohn des Menschen kommt im Fleisch zur Erde, tut viele Wahrheiten kund, um die Menschheit zu reinigen und zu retten, leitet Gottes auserwähltes Volk an, in alle Wahrheiten einzugehen. Das ist das Werk des Retters in den letzten Tagen, und das hat Gott vor langer Zeit geplant. Was die Ungläubigen angeht, sie werden direkt verurteilt und in den Katastrophen beseitigt. Nun ist der Retter bereits als der menschgewordene Allmächtige Gott gekommen und tut alle Wahrheiten kund, die notwendig sind, um die Menschheit zu reinigen und zu retten, und verrichtet das Urteilswerk, wobei Er mit Gottes Haus beginnt. Diese Wahrheiten, die vom Allmächtigen Gott kundgetan wurden, haben die ganze Welt erschüttert, und beinahe jedermann aus jeder Nation hat von ihnen gehört. Wir können sehen, dass sich die Weissagungen der Bibel über die Wiederkehr des Herrn vollständig erfüllt haben. Leider gibt es immer noch viele Menschen, die Gottes Urteilswerk der letzten Tage nicht verstehen und einfach weiter darauf hoffen, etwas Übernatürliches zu sehen: Gott, der aus dem Himmel erscheint und redet. Das ist so unbegreiflich. Lasst uns einen Blick darauf werfen, was der Allmächtige Gott sagt, um besser zu verstehen, wie Gott Sein Gericht vollzieht.

Der Allmächtige Gott sagt: „Das Urteilswerk ist Gottes eigenes Werk, also muss es selbstverständlich von Gott Selbst ausgeführt werden; es kann nicht vom Menschen an Seiner Stelle vollbracht werden. Weil das Gericht daraus besteht, zur Eroberung der Menschheit die Wahrheit einzusetzen, besteht kein Zweifel daran, dass Gott weiter in dem menschgewordenen Abbild erscheint, um Sein Werk unter den Menschen auszuführen. Das heißt, Christus der letzten Tage wird die Wahrheit verwenden, um die Menschen überall auf der Welt zu lehren und ihnen alle Wahrheiten bekannt zu machen. Das ist Gottes Urteilswerk.“ (Das Wort, Bd. 1, Gottes Werk und Gott kennen: Christus vollbringt das Werk des Gerichts anhand der Wahrheit)

Christus der letzten Tage setzt eine Vielzahl von Wahrheiten ein, um den Menschen zu lehren, das Wesen des Menschen zu entlarven und die Worte und Taten des Menschen zu sezieren. Diese Worte umfassen verschiedene Wahrheiten, wie zum Beispiel die Pflichten des Menschen, wie der Mensch Gott gehorchen soll, wie der Mensch Gott treu sein soll, wie der Mensch eine normale Menschlichkeit ausleben sollte, sowie die Weisheit und Disposition Gottes und so weiter. Diese Worte richten sich alle an das Wesen des Menschen und seine verdorbene Veranlagung. Insbesondere werden die Worte, die aufdecken, wie der Mensch Gott verschmäht, in Bezug darauf gesprochen, wie der Mensch eine Verkörperung Satans und eine feindliche Macht gegen Gott darstellt. Wenn Gott Sein Werk des Gerichts durchführt, verdeutlicht Gott nicht nur einfach die Natur des Menschen mit nur ein paar Worten; Er entlarvt ihn, befasst sich mit ihm und stutzt ihn auf lange Sicht zurück. Alle diese verschiedenen Methoden der Entlarvung, des sich Befassens und des Zurückschneidens können nicht durch gewöhnliche Worte ersetzt werden, sondern nur durch die Wahrheit, die dem Menschen völlig fehlt. Nur Methoden wie diese können als Gericht bezeichnet werden; nur durch ein derartiges Gericht kann der Mensch gebändigt werden und völlig überzeugt werden, was Gott betrifft, und darüber hinaus wahre Gotteserkenntnis erlangen. Was das Urteilswerk herbeiführt, ist die Erkenntnis des Menschen von Gottes wahrem Gesicht und von der Wahrheit über seine eigene Aufsässigkeit. Das Urteilswerk macht es dem Menschen möglich, viel Erkenntnis über den Willen Gottes zu gewinnen, über den Zweck von Gottes Werk und über die Geheimnisse, die ihm unbegreiflich sind. Es erlaubt dem Menschen auch, sein verdorbenes Wesen und die Wurzeln seiner Verdorbenheit zu erkennen und zu verstehen sowie die Hässlichkeit des Menschen festzustellen. Alle diese Auswirkungen werden durch das Urteilswerk herbeigeführt, da das Wesen dieses Werkes eigentlich das Werk ist, die Wahrheit, den Weg und das Leben Gottes, all jenen zu eröffnen, die an Ihn glauben. Dieses Werk ist das Urteilswerk, das von Gott vollbracht wird.“ (Das Wort, Bd. 1, Gottes Werk und Gott kennen: Christus vollbringt das Werk des Gerichts anhand der Wahrheit)

Nun sollten wir verstehen, wie Gott Sein Gericht der letzten Tage vollzieht. In erster Linie geschieht es dadurch, dass Er Wahrheiten kundtut und mithilfe dieser die Menschheit richtet, reinwäscht und rettet. Das heißt, in den letzten Tagen benutzt Gott dieses Urteilswerk, um den Menschen von seiner Verderbtheit reinzuwaschen, um eine Gruppe von Menschen zu retten und zu vervollkommnen, wodurch Er eine Gruppe von Menschen komplettiert, die mit Gott eines Herzens und eines Sinnes ist. Das ist die Frucht von Gottes 6.000-jährigem Führungsplan, und das ist der Kern des Urteilswerkes der letzten Tage. Deshalb tut der Retter, der Allmächtige Gott, so viele Wahrheiten kund, stellt alle verderbten Gesinnungen des Menschen bloß und richtet sie, wäscht Menschen rein und verändert sie dadurch, dass Er mit ihnen umgeht, sie zurechtstutzt, prüft und läutert. Er löst die Wurzel menschlicher Sündhaftigkeit auf und ermöglicht es uns, der Sünde und Satans Streitmächtgen ganz zu entkommen, Unterwerfung und Ehrfurcht vor Gott zu entwickeln. Das mag für einige Menschen etwas verwirrend sein. Der Herr Jesus hat die Menschheit erlöst, warum also sollte Gott Wahrheiten kundtun müssen, um die Menschheit in den letzten Tagen zu richten? Sie können nicht sehen, wie tief der Mensch von Satan verdorben worden ist. Gott rettet den Menschen in den letzten Tagen dadurch, dass Er unsere verdorbenen Gesinnungen auflöst. Das ist keine einfache Sache. Es geht nicht nur darum, unsere Sünden einzugestehen, sie zu bekennen und vor dem Herrn Buße zu tun, und das war’s. Verdorbene Gesinnungen sind etwas anderes als Sündhaftigkeit. Dabei geht es nicht um Verhaltensweisen, die sündhaft sind, sondern sie sind etwas, das in unseren Köpfen, unseren Seelen lebt. Es sind Gesinnungen, die tief in uns eingegraben sind, wie etwa Hochmut, Verschlagenheit, Böses und Abscheu vor der Wahrheit. Diese verdorbenen Gesinnungen sind tief in den Herzen der Menschen verborgen und sehr schwer für uns zu finden. Bisweilen gibt es da keinerlei offenkundige Sünde, und jemand sagt vielleicht nett klingende Dinge, aber in seinem Herzen hegt er verschlagene und verachtenswerte Motive, täuscht andere und führt sie in die Irre. Das ist ein Problem mit seiner Gesinnung. Ohne Gottes langfristiges Gericht und Seine Offenbarungen werden die Menschen, wenn Er nicht mit ihnen umgeht, sie zurechtstutzt und prüft, das nicht sehen, geschweige denn sich ändern. Wer unter denen, die an den Herrn glauben, ist der Sünde entkommen, nachdem er seine Sünden ein Leben lang bekannt hat? Kein einziger. Lediglich des Herrn Erlösung, ohne das Gericht der letzten Tage, zu erfahren, ermöglicht es einem also nur, sein sündhaftes Verhalten zu erkennen, aber ihre sündhafte Natur, die Wurzel ihrer Sünde – das heißt, die tief im Inneren vergrabene verdorbene Gesinnung – sehen die Menschen nicht, geschweige denn beheben sie sie. Das kann niemand leugnen! Diese Menschen können also nur dadurch, dass Gott selbst Mensch wird und das Gericht in den letzten Tagen vollzieht, Bände an Wahrheiten kundtut und durch Seine langfristige Offenbarung und Sein Gericht die Wahrheit ihrer Verderbtheit klar erkennen und ihr eigenes Wesen verstehen, und durch dieses Gericht erkennen sie schließlich Gottes Gerechtigkeit und Heiligkeit und bringen gottesfürchtige Herzen hervor. Das ist die einzige Möglichkeit, um Verderbtheit abzulegen und das Abbild eines wahren Menschen auszuleben. Deshalb lassen sich diese Ergebnisse nur dadurch erzielen, dass Gott Mensch wird und Wahrheiten kundtut, um das Gericht in den letzten Tagen zu vollziehen. Manche fragen vielleicht: Warum muss Gott selbst das im Fleische tun? Warum kann Er es nicht in Geistform tun? Lasst uns ein Video ansehen, in dem Gottes Worte vorgelesen werden, sodass jeder ein besseres Verständnis davon bekommt.

Der Allmächtige Gott sagt: „Dass Gott die Menschen rettet erfolgt nicht direkt durch die Methode des Geistes und der Identität des Geistes, denn der Mensch kann Seinen Geist weder berühren noch sehen, noch kann der Mensch sich nähern. Wenn Er versuchen würde, den Menschen direkt zu retten, indem Er die Perspektive des Geistes verwendete, könnte der Mensch Seine Rettung nicht empfangen. Würde Gott nicht die äußere Form eines erschaffenen Menschen annehmen, gäbe es für den Menschen keine Möglichkeit, diese Rettung zu erhalten. Denn genauso, wie niemand in die Nähe von Jehovas Wolke kommen konnte, hat der Mensch keine Möglichkeit, sich Ihm zu nähern. Nur indem Er ein geschaffener Mensch wird, das heißt, nur indem Er Sein Wort in den fleischlichen Leib überträgt, zu dem Er unmittelbar werden wird, kann Er persönlich das Wort in alle einwirken, einprägen, die Ihm folgen. Nur dann kann der Mensch persönlich Sein Wort sehen und hören und darüber hinaus in den Besitz Seines Wortes eintreten und dadurch vollständig gerettet werden. Wenn Gott nicht Mensch geworden wäre, könnte niemand aus Fleisch und Blut so eine große Rettung empfangen, noch würde auch nur ein einziger Mensch gerettet werden. Wenn der Geist Gottes direkt inmitten der Menschheit wirken würde, würde die ganze Menschheit niedergeschlagen werden oder andernfalls würde sie gänzlich von Satan gefangen weggeführt werden, weil der Mensch keine Möglichkeit hätte, mit Gott in Kontakt zu treten.“ (Das Wort, Bd. 1, Gottes Werk und Gott kennen: Das Geheimnis der Menschwerdung (4))

Niemand ist für das Werk des Gerichts über die Verderbtheit des Menschen geeigneter und qualifizierter als Gott im Fleisch. Wenn das Gericht direkt vom Geist Gottes ausgeführt würde, dann wäre es nicht allumfassend. Darüber hinaus wäre solches Wirken für den Menschen schwer akzeptierbar, da der Geist dem Menschen nicht persönlich begegnen kann, und aus diesem Grund gäbe es keine unmittelbaren Ergebnisse, geschweige denn wäre der Mensch imstande, die unverletzliche Disposition deutlicher zu sehen. Satan kann nur völlig besiegt werden, wenn Gott im Fleisch die Verderbtheit der Menschheit richtet. Da Er im Besitz von normaler Menschlichkeit dem Menschen gleicht, kann Gott im Fleisch die Ungerechtigkeit des Menschen unmittelbar richten. Das ist das Kennzeichen Seiner inhärenten Heiligkeit und Seiner Außergewöhnlichkeit. Nur Gott ist berufen, den Menschen zu richten und ist in der Lage dazu, denn Er besitzt die Wahrheit und die Gerechtigkeit, also kann Er den Menschen richten. Wer keine Wahrheit und Gerechtigkeit besitzt, eignet sich nicht zum Richten anderer. Würde dieses Werk von Gottes Geist verrichtet, dann bedeutete es nicht den Sieg über Satan. Der Geist ist inhärent erhabener als sterbliche Wesen und der Geist Gottes ist inhärent heilig und siegreich über das Fleisch. Würde der Geist dieses Werk direkt verrichten, könnte Er nicht den ganzen Ungehorsam des Menschen richten und könnte nicht die ganze Ungerechtigkeit des Menschen offenbaren. Denn das Werk des Gerichts wird auch durch die menschlichen Auffassungen von Gott ausgeführt und der Mensch hatte nie irgendwelche Auffassungen vom Geist, also ist der Geist außerstande die Ungerechtigkeit des Menschen besser zu offenbaren geschweige denn solche Ungerechtigkeit vollständig zu enthüllen. Der menschgewordene Gott ist der Feind all jener, die Ihn nicht kennen. Indem Er die Vorstellungen des Menschen von Ihm und dessen Widerstand gegen Ihn richtet, enthüllt Er den ganzen Ungehorsam der Menschheit. Die Auswirkungen Seines Werkes im Fleisch sind offensichtlicher als jene des Werkes des Geistes. Somit wird das Gericht der gesamten Menschheit nicht direkt vom Geist ausgeführt, sondern ist das Werk des menschgewordenen Gottes. Gott im Fleisch kann vom Menschen gesehen und angefasst werden und Gott im Fleisch kann den Menschen vollständig erobern. In seiner Beziehung mit Gott im Fleisch schreitet der Mensch von Widerstand zu Gehorsam voran, von Verfolgung zu Anerkennung, von Auffassungen zu Kenntnis und von Ablehnung zu Liebe – diese sind die Ergebnisse des Wirkens des menschgewordenen Gottes.“ (Das Wort, Bd. 1, Gottes Werk und Gott kennen: Die verderbte Menschheit braucht mehr die Rettung des menschgewordenen Gottes)

Ich denke, wir verstehen nun alle etwas besser, warum Gott persönlich das Urteilswerk im Fleisch verrichten würde. Der Grund liegt darin, dass es für Gott, wenn Er Fleisch wird, die einzige Möglichkeit ist, mit Menschen praktisch zu interagieren, mit uns wo auch immer und wann auch immer über die Wahrheit zu reden und Gemeinschaft zu halten, uns entsprechend der Verderbtheit, die wir an den Tag legen, bloßzustellen und zu richten, und uns entsprechend unserer Bedürfnisse zu bewässern, zu behüten und zu unterstützen. Es ist die einzige Möglichkeit für Ihn, Gottes Willen und Erfordernisse klar zu kommunizieren. Ist es für unseren Erwerb der Wahrheit und des Heils nicht überaus nützlich, persönlich von Gottes Weg zu hören und die Wahrheiten zu verstehen, die Er kundtut? Würdet ihr außerdem sagen, dass die Menschen, wenn Gott als ein normaler, alltäglicher Typ von Mensch Fleisch wird, vielleicht Vorstellungen haben, dass sie vielleicht aufsässig sind? Definitiv. In dem Moment, da die Menschen Christi ganz normale äußere Erscheinung sehen, tauchen ihre Vorstellungen, ihre Aufsässigkeit und ihr Widerstand auf, und selbst, wenn sie nichts sagen oder es sich anmerken lassen, sieht Gott zu, egal wie gut sie sich verstellen, und keine Versuche, das zu verbergen, können gelingen. Gott offenbart, was auch immer in den Menschen verborgen ist, und tripft den Nagel auf den Kopf. Nur Gott im Fleische kann also die Menschen am besten bloßstellen und ihre Aufsässigkeit und ihren Widerstand offenlegen. Das ist für das Urteilswerk von größtem Nutzen. Was, wenn Gott Worte direkt durch den Geist kundtun würde? Die Menschen könnten Seinen Geist nicht sehen, nicht berühren oder sich Ihm nähern, und dass Sein Geist redet, wäre furchterregend. Wie also könnten sie ihre Herzen vor Gott offenlegen oder Wahrheiten erlernen? Und wer würde es im Angesicht des Geistes waren, Vorstellungen zu haben? Wer würde es waren, Verderbtheit an den Tag zu legen, oder aufsässig oder widerständig zu sein? Keiner. Jeder würde vor Angst zittern, sich aschfahl im Gesicht niederwerfen. Wie könnte die Wahrheit über die Menschen offengelegt werden, wenn sie sich in so einem verängstigten Zustand befinden? Keine ihrer Vorstellungen oder Aufsässigkeiten würde sich zeigen, wie also könnte Gericht vollzogen werden? Welchen Beweis gäbe es? Deshalb könnte das Wirken von Gottes Geist die authentischsten Verhaltensweisen der Menschen nicht zu Tage fördern, sie nicht offenlegen, und Gottes Urteilswerk könnte nicht vollendet werden. Und Gottes Menschwerdung ist für das Urteilswerk effektiver als Sein Geist. Wir können sehen, wie der Allmächtige Gott unter den Menschen, bei uns, lebt, von früh bis spät. Jede unserer Bewegungen, jeder unserer Gedanken, jede Art von Verderbtheit, die wir an den Tag legen – alles wird von Gott gesehen und vollständig erfasst. Er kann Wahrheiten kundtutn, um uns jederzeit und überall bloßzustellen und zu richten, Er bringt unsere Verderbtheiten ans Licht, unsere Vorstellungen und Einbildungen über Gott sowie unsere innewohnende Natur, die sich Gott widersetzt und Ihn verrät. Wenn wir Gottes Worte lesen, ist es, als stünden wir Ihm von Angesicht zu Angesicht gegenüber und würden gerichtet. Es ist so ergreifend und so beschämend, und wir sehen in Seinen Worten so schonungslos die Wahrheit unserer Verderbtheit. Wir hassen und bedauern uns von Herzen und fühlen uns so unwürdig, vor Gott zu leben. Durch Gottes Gericht sehen wir auch, wie unglaublich gerecht und heilig Er ist, und dass Er wahrlich in unsere Herzen und Gedanken sieht. Die verdorbenen Gedanken und Ideen, die tief in unseren Herzen vergraben sind, von denen wir einige nicht einmal erkannt haben, werden von Gott, eine nach der anderen, bloßgestellt und gerichtet. Manchmal geschieht dies durch harsche Verurteilung und Verfluchen, wodurch wir Gottes unantastbare Disposition sehen können und Gott dann schließlich fürchten. Ohne uns Gottes Gericht zu unterziehen, würde keiner einziger von uns Gottes Gerechtigkeit und Heiligkeit kennen, und keiner könnte sehen, dass die Menschen, wenn sie nach ihrer satanischen Natur leben, zu der Art gehören, die sich Gott widersetzt, dass sie Gottes Verdammnis und Bestrafung verdienen. Dank Gottes Gericht, Züchtigung und Prüfungen können wir wahrhaft Buße tun, Verderbtheit schließlich ablegen und gereinigt und verwandelt werden. Und dadurch, dass wir Christus bis zum jetzigen Tag nachfolgen, können wir sehen, dass der menschgewordene Gott unter uns lebt, demütig und verborgen, ernsthaft und geduldig so viele Wahrheiten kundtut, ganz um unserer, der verdorbenen Menschheit, vollständigen Rettung willen. Wäre da nicht Gott, der leibhaftig kommt, um uns zu richten und reinzuwaschen, uns alle Wahrheiten mitteilt, würden Menschen, die so aufsässig und verdorben sind wie wir, gewiss ausgeschlossen und bestraft werden. Wie könnten wir also gerettet werden? Gottes Liebe zur Menschheit ist so groß, und Gott ist so wunderbar. Der Allmächtige Gott tut Wahrheiten unter uns kund, leitet die Menschheit an, erhält und begleitet sie auf praktische Weise. Das ist unsere einzige Chance, Gottes Stimme zu hören und Sein Angesicht zu sehen, uns Gottes Gericht und Reinwaschung zu unterziehen, viele Wahrheiten zu lernen und zu erlangen und das Abbild eines wahren Menschen auszuleben. Diejenigen, die das meiste aus dem Werk des menschgewordenen Gottes in den letzten Tagen gewinnen, bilden diese Gruppe aus uns, die wir Christus nachfolgen. Was wir von Gott gewinnen, ist wahrhaft unermesslich. Genau wie es in den Worten des Allmächtigen Gottes heißt: „Das Beste an Seinem Wirken im Fleisch ist, dass Er jenen, die Ihm folgen, eindeutige Worte und Ermahnungen und Seinen ausdrücklichen Willen für die Menschheit hinterlassen kann, sodass Seine Anhänger Sein Wirken im Fleisch und Seinen Willen für die ganze Menschheit genauer und konkreter an jene weitergeben können, die diesen Weg annehmen. Nur das Wirken Gottes im Fleisch unter den Menschen vollendet wirklich die Tatsache, dass Gott mit dem Menschen zusammen ist mit dem Menschen lebt. Nur dieses Wirken erfüllt das Verlangen des Menschen, Gottes Gesicht zu erblicken, Gottes Werk zu bezeugen, und Gottes persönliches Wort zu hören. Der menschgewordene Gott bringt das Zeitalter zu Ende, in welchem der Menschheit nur Jehovas Rücken erschien, und Er beendet auch das Zeitalter des Glaubens der Menschheit an den vagen Gott. Vor allem das Werk des letzten menschgewordenen Gottes bringt die gesamte Menschheit in ein Zeitalter, das realistischer, praktischer und schöner ist. Er beendet nicht nur das Zeitalter des Gesetzes und der Glaubenslehre, sondern vor allem offenbart Er der Menschheit einen Gott, der wirklich und gewöhnlich ist, der gerecht und heilig ist, der das Werk des Führungsplans offenbart und der die Geheimnisse und das Ziel der Menschheit zeigt, der die Menschheit geschaffen hat und die Führungsarbeit zu Ende bringt und der jahrtausendelang verborgen geblieben war. Er beendet vollständig das Zeitalter der Vagheit, Er beendet das Zeitalter, in dem die ganze Menschheit wünschte, Gottes Gesicht ausfindig zu machen, dies aber nicht konnte, Er beendet das Zeitalter, in dem die ganze Menschheit Satan diente, und Er führt die gesamte Menschheit den ganzen Weg, bis in eine vollkommen neue Ära. All dies ist das Resultat des Wirkens von Gott im Fleisch, anstelle von Gottes Geist.“ (Das Wort, Bd. 1, Gottes Werk und Gott kennen: Die verderbte Menschheit braucht mehr die Rettung des menschgewordenen Gottes)

Der Allmächtige Gott hat nun seit drei ganzen Jahrzehnten Wahrheiten kundgetan und Sein Urteilswerk der letzten Tage verrichtet. Durch das Gericht Seiner Worte sind die verdorbenen Gesinnungen von Gottes auserwähltem Volk reingewaschen worden, und Gott hat eine Gruppe von Überwindern vor den Katastrophen komplettiert – sie sind die Erstlingsfrüchte. Sie haben daran festgehalten, Christus zu folgen und zu bezeugen, selbst als der große rote Drache sie wie wild unterdrückte. Sie haben Satan besiegt und überwältigendes Zeugnis für Gott abgelegt. Damit erfüllt sich die Weissagung in der Offenbarung: „Diese sind’s, die gekommen sind aus großer Trübsal und haben ihre Kleider gewaschen und haben ihre Kleider hell gemacht im Blut des Lammes.“ (Offenbarung 7,14) Während der menschgewordene Gott Wahrheiten kundgetan hat, sind Leitende und Antichristen, bedeutende und unbedeutende, aus jeder Konfession gründlich bloßgestellt worden. Sie sehen, dass der Allmächtige Gott ein normaler Mensch zu sein scheint, dass Er nicht der Geist ist, und so widersetzen sie sich Ihm mutwillig und verurteilen Ihn. Um ihren eigenen Status und ihre Existenz zu wahren, rasten sie völlig aus und halten Gläubige davon ab, Gottes Stimme zu hören und den wahren Weg zu erkunden. Ihre wahren Gesichter, wie sie die Wahrheit hassen, sind bloßgestellt worden, und sie sind verurteilt und ausgeschlossen worden. Ohne dass Gott Fleisch geworden wäre, wären sie in den Kirchen verborgen geblieben, würden immer noch das Blut der Gläubigen aussaugen, Gottes Opfergaben verschlingen und so viele Menschen in die Irre führen und zugrunde richten. Weil Gott Sein Gericht im Fleisch vollzieht, sind die Antichristen und Ungläubigen, jene, die die Wahrheit tatsächlich lieben oder nicht, jene, die die Wahrheit verabscheuen oder verachten, alle bloßgestellt worden. Und diejenigen, die die Wahrheit lieben und verstehen, haben Satans hässliche Miene deutlich gesehen und auch, wie Satan gegen Gott arbeitet und die Menschheit in die Irre führt. Sie haben Satan durch und durch abgelehnt und ihm entsagt und sich ganz Gott zugewandt. Letzten Endes belohnt Gott Gutes und bestraft Böses, Er nutzt die großen Katastrophen, um alle bösen Streitkräfte, die gegen Gott arbeiten, auszulöschen, beendet schließlich dieses alte Zeitalter, in dem Satan die Macht hat, und bringt dann diejenigen, die durch Sein Gericht gereinigt worden sind, an einen wunderbaren Bestimmungsort. Damit erfüllen sich die Weissagungen in der Offenbarung: „Wer böse ist, der sei fernerhin böse, und wer unrein ist, der sei fernerhin unrein; aber wer fromm ist, der sei fernerhin fromm, und wer heilig ist, der sei fernerhin heilig.“ (Offenbarung 22,11) „Siehe, Ich komme bald und Mein Lohn mit Mir, zu geben einem jeglichen, wie seine Werke sein werden.“ (Offenbarung 22,12)

Lasst uns mit einem weiteren Textabschnitt vom Allmächtigen Gott abschließen: „Viele haben in Bezug auf die zweite Menschwerdung Gottes ein schlechtes Gefühl, weil die Menschen nur schwer glauben können, dass Gott Fleisch werden würde, um das Urteilswerk zu vollbringen. Dennoch muss Ich dir sagen, dass Gottes Wirken oft die Erwartungen des Menschen bei Weitem übersteigt und für den menschlichen Verstand schwer zu akzeptieren ist. Denn die Menschen sind nichts als Maden auf der Erde, während Gott der Eine allwaltende ist, der das Universum ausfüllt. Der Geist des Menschen ist wie eine Abwassergrube, die nur Maden hervorbringt, während jede Phase des Werkes, das von den Gedanken Gottes gelenkt wird, das Destillat der Weisheit Gottes ist. Die Menschen wollen ständig mit Gott wetteifern; dazu sage Ich, dass es offensichtlich ist, wer am Ende das Nachsehen haben wird. Ich ermahne euch alle, euch selbst nicht für wichtiger als Gold zu halten. Wenn andere das Gericht Gottes akzeptieren können, warum kannst du es nicht? Wie viel höher stehst du über den anderen? Wenn andere ihren Kopf vor der Wahrheit verneigen können, warum kannst du es dann nicht auch? Gottes Werk hat eine unaufhaltsame Wucht. Er wird das Urteilswerk nicht nur deines geleisteten ‚Beitrags‘ wegen wiederholen und es wird dich grenzenloses Bedauern überkommen, dass du dir eine so gute Gelegenheit entgehen gelassen hast. Wenn du Meinen Worten nicht glaubst, dann warte nur darauf, dass der große weiße Thron im Himmel über dich urteilen wird! Du musst wissen, dass alle Israeliten Jesus verschmähten und verleugneten, und dennoch verbreitete sich die Tatsache, dass Jesus die Menschheit erlöste, überall im Universum und bis zu den Enden der Erde. Ist dies nicht eine Wirklichkeit, die Gott vor langer Zeit schuf? Wenn du immer noch darauf wartest, dass Jesus dich hoch in den Himmel bringt, dann sage Ich, dass du ein eigensinniges Stück Totholz[a] bist. Jesus wird einen falschen Gläubigen wie dich, der der Wahrheit untreu ist und nur Segnungen anstrebt, nicht anerkennen. Im Gegenteil, Er wird keine Gnade darin zeigen, dich in den Feuersee zu werfen, um Zehntausende von Jahren zu brennen.“ (Das Wort, Bd. 1, Gottes Werk und Gott kennen: Christus vollbringt das Werk des Gerichts anhand der Wahrheit)

Fußnote(n):

a. Ein Stück Totholz: Eine chinesische Redewendung, die „rettungslos“ bedeutet.

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Kommentar verfassen

Kontaktiere uns über WhatsApp