Habt ihr die Stimme Gottes gehört?

Mai 4, 2023

Hallo, Brüder und Schwestern. Wir haben so ein Glück, dass wir hier versammelt sind – Dank sei dem Herrn! Wir alle sind Menschen, die gern Gottes Worte hören und uns danach sehnen, den Herrn willkommen zu heißen. Heute werden wir ein wenig über die Weissagungen des Herrn Jesus Gemeinschaft halten und verschiedene Auffassungen von der Wiederkehr des Herrn diskutieren. Die meisten Menschen haben die Wiederkehr des Herrn eng als Sein Herabkommen auf den Wolken definiert, aber nach den eigenen Vorhersagen des Herrn Jesus in der Bibel wird Er als der Menschensohn wiederkehren und Worte von sich geben. Der Herr sagte das Kommen bzw. Erscheinen des Menschensohnes mehrfach voraus, und das Kommen des Menschensohnes verweist auf Gott, der im Fleisch erscheint und wirkt. Nur das ist die reinste Auslegung, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass ihr das in einer religiösen Kirche zu hören bekommt. Das Kommen bzw. Erscheinen des Menschensohnes ist ein großes Geheimnis, eines, von dem keiner wissen würde, ohne dass Er Sein Erscheinen und Wirken bereits willkommen geheißen hätte.

Es gibt in der Bibel eine Menge Weissagungen über die Wiederkehr des Herrn, aber die meisten stammen von Menschen, wie z. B. von Aposteln oder Propheten oder von Engeln. Die Weissagungen, die Menschen tendenziell zitieren, sind die von Menschen, und daher sehnen sie sich danach, den Herrn in aller Öffentlichkeit auf den Wolken herabkommen zu sehen. Tatsächlich aber ist die Wiederkehr des Herrn das am besten gehütete Geheimnis. Der Herr Jesus sagte: „Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel nicht im Himmel noch der Sohn, sondern allein Mein Vater(Matthäus 24,36). Da nun niemand diesen Tag oder diese Stunde kennt, nicht einmal die Engel im Himmel oder der Sohn, könnte irgendeine von den Weissagungen der Bibel über die Wiederkehr des Herrn, die von Menschen oder Engeln gemacht wurde, wirklich korrekt sein? Das ist unmöglich. Wenn wir also den Herrn willkommen heißen wollen, müssen wir uns an die Vorhersagen des Herrn Jesus halten. Das ist unsere einzige Hoffnung darauf, den Herrn willkommen zu heißen. Somit erliegen diejenigen, die darauf warten, dass der Herr in aller Öffentlichkeit auf den Wolken herabkommt, zwangsläufig den Katastrophen, weinend und zähneknirschend. Der Herr Jesus sagte: „Denn gleichwie ein Blitz ausgeht vom Osten und scheint bis zum Westen, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes(Matthäus 24,27). „Denn wie der Blitz oben vom Himmel blitzt und leuchtet über alles, was unter dem Himmel ist, also wird des Menschen Sohn an Seinem Tage sein. Zuvor aber muß Er viel leiden und verworfen werden von diesem Geschlecht(Lukas 17,24-25). „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. … und was zukünftig ist, wird Er euch verkünden(Johannes 16,12-13). „Siehe, Ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand Meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde Ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit Mir(Offenbarung 3,20). „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt(Offenbarung 2,7). „Denn Meine Schafe hören Meine Stimme, und Ich kenne sie; und sie folgen Mir(Johannes 10,27). Was können wir in diesen Vorhersagen des Herrn Jesus sehen? Die Worte des Herrn sagen uns in aller Deutlichkeit, dass Er in den letzten Tagen als der Menschensohn wiederkehrt. Der Menschensohn ist an und für sich die Menschwerdung, und Er wird in erster Linie Worte von sich geben, viele Wahrheiten kundtun und Gottes auserwähltes Volk leiten, damit es in alle Wahrheiten eintritt. Welches Werk wird der Herr vollbringen, indem Er kommt und Wahrheiten kundtut? Zweifellos verrichtet Er das Urteilswerk, welches mit dem Haus Gottes beginnt, was ferner beweist, dass Gott das Urteilswerk in den letzten Tagen dadurch vollbringt, dass Er Wahrheiten kundtut. Wie also können wir den Herrn willkommen heißen? Da Er als der Menschensohn kommt und der Menschensohn ein ganz gewöhnliches Erscheinungsbild hat und nichts offenkundig Übernatürliches, wird niemand allein anhand Seines äußerlichen Erscheinungsbildes sehen, dass dies das Erscheinungsbild Gottes ist. Das Entscheidende ist, auf die Kundgebungen des Menschensohnes zu hören und festzustellen, ob das die Stimme Gottes ist. Man heißt den Herrn also dadurch willkommen, dass man Gottes Stimme erkennt und Ihm die Tür öffnet. Wenn Er Wahrheiten kundtut und die Menschen sie hören, aber Seine Stimme nicht erkennen, werden Ihn unmöglich willkommen heißen können. Das wird wiederholt in der Offenbarung vorhergesagt: „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt(Offenbarung Kapitel 2 u. 3). Das wird insgesamt sieben Mal erwähnt. Somit ist es absolut entscheidend, die Stimme Gottes zu hören, um den Herrn willkommen zu heißen; das ist die einzige Möglichkeit, Ihn willkommen zu heißen. Wisst ihr nun, was das Entscheidende ist, um den Herrn willkommen zu heißen? Das ist richtig – um den Herrn willkommen zu heißen, müssen wir uns unbedingt bemühen, die Stimme Gottes zu hören, und diese „Stimme“ verweist auf die vielen Wahrheiten, die der wiedergekehrte Herr kundgetan hat, alle Wahrheiten, die die Menschen nie zuvor gehört haben, und Dinge, die nie in der Bibel niedergeschrieben wurden. Die klugen Jungfrauen hören, dass die Worte, die der Menschensohn kundgetan hat, allesamt die Wahrheit sind, allesamt Gottes Stimme sind, und von Freude überwältigt heißen sie den Herrn willkommen. Nur der Herr ist in der Lage, die Wahrheit kundzutun; nur der Herr ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Jeder, der die Worte hört, die der Menschensohn kundgetan hat, aber gleichgültig bleibt oder sie ablehnt oder sich weigert, die Wahrheit zu akzeptieren, ist eine törichte Jungfrau, die vom Herrn verlassen wird. Sie werden mit Sicherheit in die großen Katastrophen stürzen, weinend und zähneknirschend. Zum jetzigen Zeitpunkt hat die religiöse Welt den Herrn nicht willkommen geheißen; stattdessen sind ihre Anhänger den Katastrophen erlegen, beschuldigen und leugnen Gott, in einem ständigen Zustand der Verzweiflung. Diejenigen, die Gottes Schafe sind, suchen und überprüfen eifrig den wahren Weg, nachdem sie Gottes Stimme gehört haben, die es ihnen ermöglicht, den Herrn willkommen zu heißen. Folgendes muss uns klar sein: Wenn der Herr in den letzten Tagen wiederkehrt, erscheint Er als der Menschensohn und tut alle Wahrheiten kund, und wenn wir des Herrn Erscheinen suchen, ist für uns das Entscheidendste, danach Ausschau zu halten, wo all diese Wahrheiten sind, die der Herr kundgetan hat, Ausschau zu halten nach der Kirche, in der Gott redet. Sobald ihr die Wahrheiten entdeckt habt, die der Menschensohn kundtut, könnt ihr das Erscheinen und Wirken Gottes finden, indem ihr dieser Stimme bis zu ihrem Ursprung folgt. Sobald ihr feststellt, dass all die Wahrheiten, die der Herr kundgetan hat, die sind, die die Menschheit reinigen und retten werden, werdet ihr die Wiederkehr des Herrn annehmen, und dann werdet ihr Ihn willkommen geheißen haben. Das ist die beste Möglichkeit und die einfachste Möglichkeit, den Herrn willkommen zu heißen. Ihr braucht nicht in den Himmel zu starren, noch müsst ihr auf einer Bergspitze stehen, um den Herrn willkommen zu heißen, wie Er auf den Wolken herabkommt, geschweige denn müsst ihr rund um die Uhr beten oder fasten und beten. Ihr müsst nur wachen und warten, niemals ruhen bei eurer Suche danach, die Stimme Gottes zu hören.

An diesem Punkt fragen sich einige von euch vielleicht: „Wie können wir denn erkennen, was wir als Gottes Stimme hören?” Tatsächlich ist es überhaupt nicht schwer, die Stimme Gottes zu hören. Der Herr Jesus sagte: „Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen(Matthäus 25,6). Jedesmal, wenn ihr hört, dass jemand Zeugnis über Gottes Erscheinen und Wirken ablegt, oder dass Er viele Wahrheiten kundgetan hat, müsst ihr dem sofort nachgehen und feststellen, ob diese Worte, die Gott angeblich gesprochen hat, die Wahrheit sind oder nicht. Wenn sie die Wahrheit sind, solltet ihr sie akzeptieren, weil Gottes Schafe Seine Stimme hören können. Das ist etwas, was von Gott vorherbestimmt wurde und nicht davon abhängt, wie gebildet ein Mensch ist, wie gut er die Bibel kennt oder wie tiefgehend seine Erfahrungen sind. Wie fühlen wir uns als Christen, wenn wir die vielen Worte hören, die der Herr Jesus geredet hat? Auch ohne die Worte des Herrn zu erfahren oder zu verstehen, können wir, sobald wir sie hören, spüren, dass sie die Wahrheit sind, dass sie Autorität und Kraft besitzen; wir können spüren, dass sie tiefgründig und geheimnisvoll sind, jenseits menschlicher Fassungskraft – das ist die Rolle der Erleuchtung und Eingebung. Ob wir imstande sind, das klar auszudrücken oder nicht, dieses Gefühl ist richtig und genügt, um aufzuzeigen, dass ein Mensch, wenn er Herz und Seele hat, die Kraft und Autorität von Gottes Worten spüren kann. So ist es, wenn man die Stimme Gottes hört. Um uns noch ein wenig eingehender damit zu befassen: Welche anderen Eigenschaften besitzen Gottes Worte? Gottes Worte versorgen uns mit Lebensnahrung; sie decken Geheimnisse auf, eröffnen ein neues Zeitalter und schließen das alte Zeitalter ab. Genau wie der Herr Jesus jederzeit und überall Wahrheiten kundtun konnte, um Menschen zu hüten, zu bewässern und zu versorgen, offenbarte der Herr auch die Geheimnisse des Himmelreiches, brachte der Menschheit den Weg von der Buße ins Himmelreich, eröffnete das Zeitalter der Gnade, beendete das Zeitalter des Gesetzes und vollendete das Werk zur Erlösung der Menschheit. Das war etwas, das kein Mensch bewerkstelligen konnte. Ist das nicht der Fall? Nun gibt es also heute einen Menschensohn, der seit vielen Jahren Worte von sich gegeben hat, der so viele Wahrheiten kundtut. Viele Menschen haben nach dem Lesen dieser Worte gespürt, dass das die Kundgebungen des Heiligen Geistes sind, die Stimme Gottes, und sie sind sich sicher geworden, dass dieser Menschensohn, der Wahrheiten kundtut, der wiedergekehrte Herr Jesus ist, dass Er der Allmächtige Gott im Fleische ist. Der Allmächtige Gott hat alle Wahrheiten kundgetan, die notwendig sind, um die Menschheit reinzuwaschen und zu retten. Er löst die Geheimnisse von Gottes 6.000-jährigem Führungsplan und verrichtet das Urteilswerk, das mit dem Haus Gottes beginnt. Er hat das Zeitalter des Königreichs begonnen und das Zeitalter der Gnade zum Abschluss gebracht. Möchte jeder ein paar von den Worten des Allmächtigen Gottes hören, die Stimme Gottes hören? Lasst uns ein paar Abschnitte aus den Kundgebungen des Allmächtigen Gottes lesen.

Der Allmächtige Gott sagt: „Einst kannte man Mich als Jehova. Ich wurde auch der Messias genannt und die Menschen nannten Mich mit Liebe und Wertschätzung einst Jesus, den Erlöser. Heute bin Ich jedoch nicht mehr der Jehova oder Jesus, den die Menschen in den vergangenen Zeiten kannten; Ich bin der Gott, der in den letzten Tagen wiedergekehrt ist, der Gott, der das Zeitalter zu einem Ende bringen wird. Ich bin der Gott Selbst, der vom Ende der Erde aufsteigt, erfüllt von Meiner gesamten Disposition, und voller Autorität, Ehre und Herrlichkeit. Die Menschen haben sich niemals mit Mir befasst, haben Mich nie gekannt, und kannten zu keiner Zeit Meine Disposition. Von der Weltschöpfung bis heute hat Mich noch nie jemand gesehen. Dies ist der Gott, der dem Menschen in den letzten Tagen erscheint, der jedoch unter den Menschen verborgen ist. Er wohnt unter den Menschen, wirklich und wahrhaftig, wie die brennende Sonne und die lodernde Flamme, erfüllt von Kraft und überschäumend vor Autorität. Es gibt keinen einzigen Menschen oder kein einziges Objekt, das nicht durch Meine Worte gerichtet werden wird, und keinen einzigen Menschen oder keine einzige Sache, die nicht durch das brennende Feuer gereinigt werden wird. Letzten Endes werden alle Nationen aufgrund Meiner Worte gesegnet und auch aufgrund Meiner Worte in Stücke zerschlagen werden. So werden alle Menschen während der letzten Tage sehen, dass Ich der wiedergekehrte Erlöser bin und dass Ich der Allmächtige Gott bin, der die ganze Menschheit erobert. Und alle werden sehen, dass Ich einst das Sündopfer für den Menschen war, dass Ich aber in den letzten Tagen auch zu den Flammen der Sonne werde, die alles verbrennt, und auch zur Sonne der Gerechtigkeit, die alles offenbart. Dies ist Mein Werk in den letzten Tagen. Ich nahm diesen Namen an und Ich besitze diese Disposition, damit alle Menschen sehen können, dass Ich ein gerechter Gott bin, die brennende Sonne und die lodernde Flamme bin und damit alle Mich anbeten können, den einen wahren Gott, und damit sie Mein wahres Gesicht sehen können: Ich bin nicht nur der Gott der Israeliten, und Ich bin nicht nur der Erlöser; Ich bin der Gott aller Geschöpfe, überall in den Himmeln und auf Erden und in den Meeren(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Der Erlöser ist bereits auf einer „weißen Wolke“ wiedergekehrt). „Überall im Universum verrichte Ich Mein Werk, und im Osten dringt donnerndes Krachen endlos hervor und erschüttert alle Nationen und Konfessionen. Es ist Meine Stimme, die alle Menschen in die Gegenwart geführt hat. Ich bewirke, dass alle Menschen von Meiner Stimme erobert werden, in diesen Strom fallen und sich vor Mir unterwerfen, denn Ich habe längst Meine Herrlichkeit von der ganzen Erde wiedererlangt und sie erneut im Osten hervorgebracht. Wer sehnt sich nicht danach, Meine Herrlichkeit zu sehen? Wer wartet nicht ungeduldig auf Meine Wiederkehr? Wer dürstet nicht nach Meinem Wiedererscheinen? Wer vermisst nicht Meine Lieblichkeit? Wer würde nicht zum Licht kommen? Wer würde nicht den Reichtum Kanaans betrachten? Wer sehnt sich nicht nach der Wiederkehr des Erlösers? Wer verehrt Ihn, der große Kraft ist, nicht? Meine Stimme wird sich auf der ganzen Erde ausbreiten; Ich werde Meinem auserwählten Volk gegenüberstehen und mehr Worte zu ihm sprechen. Wie die mächtigen Donner, die die Berge und Flüsse erschüttern, spreche Ich Meine Worte zum ganzen Universum und zur Menschheit. Daher sind die Worte in Meinem Mund des Menschen Schatz geworden, und alle Menschen schätzen Meine Worte. Der Blitz leuchtet auf vom Osten bis ganz nach Westen. Meine Worte sind derartig, dass der Mensch es leid ist, sie aufzugeben, und sie gleichzeitig unergründlich findet, aber umso mehr in ihnen frohlockt. Alle Menschen sind froh und voller Freude und feiern Mein Kommen, als sei soeben ein Kind geboren worden. Durch Meine Stimme werde Ich alle Menschen vor Mich bringen. Fortan werde Ich formell in das Menschengeschlecht eintreten, damit sie kommen werden, um Mich anzubeten. Mit der Herrlichkeit, die Ich ausstrahle, und den Worten in Meinem Mund, werde Ich es so machen, dass alle Menschen vor Mich kommen und sehen, dass der Blitz von Osten aufleuchtet und dass Ich auch auf den ‚Ölberg‘ des Ostens herabgestiegen bin. Sie werden sehen, dass Ich längst auf Erden gewesen bin, nicht länger als der Sohn der Juden, sondern als der Blitz des Ostens. Denn Ich bin längst auferweckt worden und bin aus der Mitte der Menschheit fortgegangen und dann mit Herrlichkeit unter den Menschen erschienen. Ich bin Er, der unzählige Zeitalter vor dem jetzigen Zeitpunkt angebetet wurde, und Ich bin auch der Säugling, der von den Israeliten unzählige Zeitalter vor dem jetzigen Zeitpunkt im Stich gelassen wurde. Zudem bin Ich der allherrliche Allmächtige Gott des gegenwärtigen Zeitalters! Lasst alle vor Meinen Thron kommen und Mein herrliches Antlitz sehen, Meine Stimme hören und Meine Taten betrachten. Das ist die Gesamtheit Meines Willens; es ist das Ende und der Höhepunkt Meines Plans als auch der Zweck Meiner Führung: zu bewirken, dass jede Nation Mich anbetet, jede Zunge Mich anerkennt, jeder Mensch seinen Glauben in Mich setzt und jedes Volk Mir unterworfen ist!(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Die sieben Donner erschallen – sie sagen voraus, dass sich das Evangelium von Gottes Reich im ganzen Universum ausbreiten wird). „Während Ich Mein Angesicht dem Universum zuwende, um zu sprechen, hört die ganze Menschheit Meine Stimme, und daraufhin sieht sie all die Werke, die Ich im ganzen Universum vollbracht habe. Diejenigen, die sich Meinem Willen entgegenstellen, das heißt, die sich Mir anhand der Taten des Menschen widersetzen, werden unter Meiner Züchtigung niederfallen. Ich werde die zahlreichen Sterne in den Himmeln nehmen und sie neu machen, und dank Mir werden die Sonne und der Mond erneuert werden – die Himmel werden nicht mehr so sein wie sie waren und die Myriaden von Dingen auf der Erde werden erneuert werden. Alles wird durch Meine Worte vollkommen werden. Die vielen Nationen innerhalb des Universums werden neu aufgeteilt und durch Mein Königreich ersetzt werden, sodass die Nationen auf der Erde für immer verschwinden und alle ein Königreich werden, das Mich anbetet; alle Nationen der Erde werden zerstört werden und aufhören zu existieren. Von den Menschen innerhalb des Universums, werden all jene, die dem Teufel gehören, ausgelöscht werden, und alle, die Satan anbeten, werden durch Mein brennendes Feuer darniederliegen – das heißt, außer denen, die sich jetzt im Strom befinden, werden alle in Asche verwandelt werden. Wenn Ich die vielen Völker züchtige, werden diejenigen in der religiösen Welt in unterschiedlichem Maße in Mein Reich zurückkehren, erobert von Meinen Werken, weil sie die Ankunft des Heiligen auf einer weißen Wolke gesehen haben werden. Alle Menschen werden ihrer eigenen Art nach getrennt werden und ihren Handlungen entsprechende Züchtigungen erhalten. All jene, die sich gegen Mich gestellt haben, werden untergehen; was diejenigen betrifft, bei deren Taten auf Erden es nicht um Mich ging, sie werden aufgrund der Art und Weise, wie sie sich verhalten haben, unter der Leitung Meiner Söhne und Meines Volkes auf der Erde weiterexistieren. Ich werde Mich den unzähligen Völkern und den unzähligen Nationen offenbaren und mit Meiner eigenen Stimme werde Ich auf der Erde erschallen und die Vollendung Meines großen Werkes verkünden, damit die ganze Menschheit es mit eigenen Augen sehen kann(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Die Worte Gottes an das gesamte Universum, Kapitel 26).

Wie fühlt ihr euch jetzt, nachdem ihr einige Abschnitte aus den Worten des Allmächtigen Gottes gehört habt? Ist das die Stimme Gottes? Jeder einzelne Satz aus den Worten des Allmächtigen Gottes trägt Kraft und Autorität und erschüttert die Menschen bis ins Mark. Wer außer Gott könnte die ganze Menschheit ansprechen? Wer könnte Gottes Willen, die Menschheit zu retten, kundtun? Wer könnte Gottes Plan und Ausgestaltung Seines Werkes in den letzten Tagen öffentlich enthüllen als auch vorab das Ende der Menschheit und ihren Bestimmungsort? Wer könnte dem gesamten Universum Gottes Verwaltungsverordnungen kundtun? Niemand außer Gott könnte diese Dinge tun. Die Kundgebungen des Allmächtigen Gottes an die ganze Menschheit lassen uns die Autorität und Macht von Gottes Worten spüren. Die Worte des Allmächtigen Gottes sind Kundgebungen direkt von Gott, die Stimme von Gott selbst! Mit diesen Worten des Allmächtigen Gottes ist es, als stünde Gott hoch oben im Himmel und träte redend der ganzen Menschheit gegenüber. Der Allmächtige Gott spricht von Seiner Position als Herr der Schöpfung zur Menschheit, offenbart der Menschheit Gottes gerechte, majestätische Disposition, die kein Vergehen dulden wird. Obwohl sie die Wahrheiten in den Worten des Allmächtigen Gottes vielleicht nicht begreifen oder sie nicht wirklich erfahren oder verstehen, wenn sie sie das erste Mal hören, werden alle, die Gottes Schafe sind, trotzdem spüren, dass jedes Wort vom Allmächtigen Gott voller Kraft und Autorität ist, und sich sicher sein, dass das die Stimme Gottes ist und sie direkt von Gottes Geist kommt. Damit erfüllen sich die Worte des Herrn Jesus: „Denn Meine Schafe hören Meine Stimme, und Ich kenne sie; und sie folgen Mir(Johannes 10,27).

Nun haben wir die Stimme Gottes gehört und die Wahrheiten gesehen, die Gott kundgetan hat; welches Werk hat Gott also vor zu verrichten, indem Er Wahrheiten kundtut? Er ist gekommen, um das Urteilswerk in den letzten Tagen zu verrichten, was sich anhand der Weissagungen aus dem Mund des Herrn Jesus beweisen lässt. „Denn der Vater richtet niemand; sondern alles Gericht hat Er dem Sohn gegeben(Johannes 5,22). „Und hat Ihm Macht gegeben, auch das Gericht zu halten, darum dass Er des Menschen Sohn ist(Johannes 5,27). „Und wer Meine Worte hört, und glaubt nicht, den werde Ich nicht richten; denn Ich bin nicht gekommen, dass Ich die Welt richte, sondern dass Ich die Welt selig mache. Wer Mich verachtet und nimmt Meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches Ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage(Johannes 12,47-48). „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. … und was zukünftig ist, wird Er euch verkünden(Johannes 16,12-13). Und wir dürfen Kapitel 4, Vers 17 aus dem 1. Petrusbrief nicht vergessen: „Denn es ist Zeit, dass anfange das Gericht an dem Hause Gottes.“ Diese Vorhersagen sind alle ganz eindeutig. Das Gericht wird in den letzten Tagen mit dem Haus Gottes beginnen, und es wird unter all jenen verrichtet, die Gottes Urteilswerk der letzten Tage angenommen haben. Das heißt, der menschgewordene Menschensohn wird auf Erden viele Wahrheiten kundtun, um die Menschheit zu richten und zu reinigen, Er leitet Gottes auserwähltes Volk, damit es in alle Wahrheiten eintritt. Das ist das Urteilswerk, das der Retter in den letzten Tagen verrichtet, ein Werk, das Gott vor langer Zeit geplant hat. Nun ist der Allmächtige Gott, der Menschensohn im Fleische, vor einer ganzen Weile gekommen, bekundet alle Wahrheiten, um die Menschheit reinzuwaschen und zu retten, erschüttert die ganze Welt, erschüttert alle Religionen und Bereiche. Immer mehr Menschen hören auf die Stimme Gottes, suchen und überprüfen den wahren Weg. Der Allmächtige Gott hat nicht nur alle wichtigen Geheimnisse von Gottes 6.000-jährigem Führungsplan offenbart und uns Geheimnisse über die Wahrheit erzählt, wie etwa Gottes Ziele bei Seiner Führung der Menschheit, wie Er die drei Stufen Seines Werkes zur Rettung der Menschheit ausführt, Geheimnisse der Menschwerdung und die wahre Hintergrundgeschichte der Bibel; darüber hinaus hat der Allmächtige Gott auch die Wahrheit darüber offenbart, wie die Menschheit von Satan verdorben worden ist, und hat unsere satanische Natur im Widerstand gegen Gott offenbart, während Er uns den praktischen Weg zeigt, um unsere verdorbenen Gesinnungen abzulegen und ganz gerettet zu werden. Der Allmächtige Gott hat auch das Ende eines jeden Menschentyps enthüllt, die eigentlichen finalen Bestimmungsorte der Menschen, wie Gott das Zeitalter beenden wird und wie Christi Königreich erscheinen wird. Jedes einzelne dieser Geheimnisse der Wahrheit ist uns offenbart worden. Der Allmächtige Gott hat Millionen Worte kundgetan, und diese Worte sind alle Wahrheiten, mit denen die Menschheit gerichtet und gereinigt wird. Das ist das Urteilswerk, das Gott in den letzten Tagen verrichtet. Es ist ein Arbeitsschritt, durch Worte allein, um die Menschheit gründlich reinzuwaschen und zu reinigen.

Wie also nutzt der Allmächtige Gott die Wahrheit, um das Urteilswerk zu vollenden? Lasst uns einen Blick darauf werfen, was Seine Worte dazu zu sagen haben. Der Allmächtige Gott sagt: „Das Urteilswerk ist Gottes eigenes Werk, also muss es selbstverständlich von Gott Selbst ausgeführt werden; es kann nicht vom Menschen an Seiner Stelle vollbracht werden. Weil das Gericht daraus besteht, zur Eroberung der Menschheit die Wahrheit einzusetzen, besteht kein Zweifel daran, dass Gott weiter in dem menschgewordenen Abbild erscheint, um Sein Werk unter den Menschen auszuführen. Das heißt, Christus der letzten Tage wird die Wahrheit verwenden, um die Menschen überall auf der Welt zu lehren und ihnen alle Wahrheiten bekannt zu machen. Das ist Gottes Urteilswerk(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Christus vollbringt das Werk des Gerichts anhand der Wahrheit). „Natürlich ist Gottes Werk in der derzeitigen Menschwerdung dazu bestimmt, Seine Disposition zum Ausdruck zu bringen, in erster Linie durch Züchtigung und Gericht. Indem Er auf dieser Grundlage aufbaut, bringt Er dem Menschen mehr Wahrheit und weist ihn auf mehr Wege der Praxis hin, wodurch Er Sein Ziel erreicht, den Menschen zu erobern und ihn aus seiner verdorbenen Gesinnung zu retten. Dies steckt hinter dem Werk Gottes im Zeitalter des Königreichs(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Vorwort). „Christus der letzten Tage setzt eine Vielzahl von Wahrheiten ein, um den Menschen zu lehren, das Wesen des Menschen zu entlarven und die Worte und Taten des Menschen zu sezieren. Diese Worte umfassen verschiedene Wahrheiten, wie zum Beispiel die Pflichten des Menschen, wie der Mensch Gott gehorchen soll, wie der Mensch Gott treu sein soll, wie der Mensch eine normale Menschlichkeit ausleben sollte, sowie die Weisheit und Disposition Gottes und so weiter. Diese Worte richten sich alle an das Wesen des Menschen und seine verdorbene Veranlagung. Insbesondere werden die Worte, die aufdecken, wie der Mensch Gott verschmäht, in Bezug darauf gesprochen, wie der Mensch eine Verkörperung Satans und eine feindliche Macht gegen Gott darstellt. Wenn Gott Sein Werk des Gerichts durchführt, verdeutlicht Gott nicht nur einfach die Natur des Menschen mit nur ein paar Worten; Er entlarvt ihn, befasst sich mit ihm und stutzt ihn auf lange Sicht zurück. Alle diese verschiedenen Methoden der Entlarvung, des sich Befassens und des Zurückschneidens können nicht durch gewöhnliche Worte ersetzt werden, sondern nur durch die Wahrheit, die dem Menschen völlig fehlt. Nur Methoden wie diese können als Gericht bezeichnet werden; nur durch ein derartiges Gericht kann der Mensch gebändigt werden und völlig überzeugt werden, was Gott betrifft, und darüber hinaus wahre Gotteserkenntnis erlangen. Was das Urteilswerk herbeiführt, ist die Erkenntnis des Menschen von Gottes wahrem Gesicht und von der Wahrheit über seine eigene Aufsässigkeit. Das Urteilswerk macht es dem Menschen möglich, viel Erkenntnis über den Willen Gottes zu gewinnen, über den Zweck von Gottes Werk und über die Geheimnisse, die ihm unbegreiflich sind. Es erlaubt dem Menschen auch, sein verdorbenes Wesen und die Wurzeln seiner Verdorbenheit zu erkennen und zu verstehen sowie die Hässlichkeit des Menschen festzustellen. Alle diese Auswirkungen werden durch das Urteilswerk herbeigeführt, da das Wesen dieses Werkes eigentlich das Werk ist, die Wahrheit, den Weg und das Leben Gottes, all jenen zu eröffnen, die an Ihn glauben. Dieses Werk ist das Urteilswerk, das von Gott vollbracht wird(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Christus vollbringt das Werk des Gerichts anhand der Wahrheit).

Nach dem Lesen von Gottes Worten sollte klar sein, dass Gottes Urteilswerk in den letzten Tagen in erster Linie durch das Kundtun der Wahrheit verrichtet wird, durch den Einsatz der Wahrheit, um die Menschheit zu richten, reinzuwaschen und zu retten. Das heißt, Gott wäscht in den letzten Tagen die Verderbtheit der Menschheit durch Sein Urteilswerk rein, Er rettet und vervollkommnet eine Gruppe von Menschen, schafft eine Gruppe derer, die mit Gott ein Herz und eine Seele sind: die Früchte von Gottes 6.000-jährigem Führungsplan. Genau dort liegt der Fokus des Urteilswerkes der letzten Tage! Deshalb hat der Retter, der Allmächtige Gott, seit Er gekommen ist, Wahrheiten kundgetan, jede Art von verdorbener Gesinnung, die die Menschen haben, bloßgestellt und gerichtet. Er hat auch unsere verdorbenen Gesinnungen reingewaschen und verwandelt, indem Er uns zurechtgestutzt und sich mit uns befasst hat, indem Er uns geprüft und geläutert hat; damit wird die Grundursache der Sündhaftigkeit des Menschen behoben und ermöglicht es uns, dass wir die Sünde ganz abschütteln, uns von Satans Einfluss befreien, Gott unterwerfen und Ihn anbeten können. An diesem Punkt sind manche Menschen vielleicht ein wenig verwirrt und denken, dass der Herr Jesus die Menschheit bereits erlöst hat; weshalb also müsste Gott trotzdem in den letzten Tagen Wahrheiten kundtun, um die Menschheit zu richten? Das liegt daran, dass der Herr Jesus nur das Erlösungswerk vollbracht hat, was bedeutet, dass der Glaube an den Herrn Jesus Sündenvergebung bringt bzw. Rechtfertigung aus Glauben allein, was Menschen berechtigt, im Gebet vor Gott zu treten, mit Gott Zwiesprache zu halten und sich an Seiner Gnade und Seinen Segnungen zu erfreuen. Die Rolle des Herrn Jesus als Sündopfer hat jedoch nur die Voraussetzung für die Vergebung der Sünden der Menschheit geschaffen; sie hat das Grundproblem der Sündhaftigkeit der Menschheit nicht vollständig behoben. Das sind alles Tatsachen. Deshalb haben all jene, die im Zeitalter der Gnade leben, die Tatsache eingeräumt, dass wir, selbst nachdem die Sünden der Menschheit vergeben wurden, die ganze Zeit weiter gesündigt haben. Wir konnten nicht anders, und so sehr wir uns auch danach sehnten, die Sünde abzulegen, wir konnten es nicht. Wir gingen durchs Leben, begingen tagsüber Sünden und bekannten sie des Nachts. Deshalb prophezeite der Herr Jesus: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. … und was zukünftig ist, wird Er euch verkünden(Johannes 16,12-13). Damit ist das Urteilswerk der letzten Tage gemeint, das der Herr Jesus verrichten würde, wenn Er wiederkommt und die Menschheit ganz von ihren verdorbenen Gesinnungen reinwäscht und das Grundübel ihrer Sündhaftigkeit behebt. So können die Menschen voll und ganz gerettet werden. Sprich, diejenigen, die nur die Erlösung des Herrn Jesus erfahren, ohne das Urteilswerk der letzten Tage zu erfahren, können nichts weiter tun, als zu erkennen, welche ihrer Taten Sünden sind; sie können die Grundursache der Sündhaftigkeit des Menschen nicht erkennen. Das heißt, sie sind nicht in der Lage, die satanische Natur und satanischen Gesinnungen des Menschen zu verstehen, geschweige denn sie zu beheben. Die einzige Möglichkeit, das Problem der verdorbenen Gesinnung zu beheben, also die Grundursache der Sündhaftigkeit des Menschen, ist, das Urteilswerk Gottes zu erfahren. Der Allmächtige Gott sagt: „Bevor der Mensch erlöst wurde, waren bereits viele von Satans Giften in ihn gepflanzt worden und nach tausenden von Jahren unter der Verdorbenheit Satans wohnt dem Menschen eine ausgeprägte Natur inne, die sich Gott widersetzt. Deshalb handelt es sich um nichts weiter als einen Fall der Erlösung, als der Mensch erlöst wurde, wobei der Mensch zu einem hohen Preis gekauft wird, jedoch die vergiftete Natur in ihm nicht ausgelöscht worden ist. Ein Mensch, der so verunreinigt ist, muss sich einer Veränderung unterziehen, bevor er würdig ist, Gott zu dienen. Durch dieses Werk des Urteils und der Züchtigung wird der Mensch das ihm innewohnende schmutzige und verdorbene Wesen voll und ganz in Erfahrung bringen und er wird dazu fähig sein, sich vollkommen zu ändern und rein zu werden. Nur auf diese Weise kann der Mensch würdig werden, vor den Thron Gottes zurückzukehren. Das ganze Werk, das heute getan wird, dient dazu, dass der Mensch gereinigt und geändert werden kann. Sowohl durch Urteil und Züchtigung des Wortes als auch durch Verfeinerung kann der Mensch seine Verdorbenheit vertreiben und rein gemacht werden. Anstatt diese Phase des Werks als die der Rettung zu erachten, wäre es passender, zu sagen, dass es das Werk der Reinigung ist. Tatsächlich ist diese Phase sowohl eine Phase der Eroberung als auch die zweite Phase im Werk der Errettung. Der Mensch gelangt durch das Urteil und die Züchtigung des Wortes an den Punkt, von Gott gewonnen zu werden, und durch den Gebrauch des Wortes, um zu verfeinern, zu richten und zu offenbaren, werden alle Unreinheiten, Auffassungen, Motive und individuellen Ansprüche im Herzen des Menschen komplett enthüllt. Obwohl der Mensch möglicherweise von seinen Sünden erlöst wurde und sie ihm vergeben wurden, kann dies nur so erachtet werden, dass Gott sich an die Verfehlungen des Menschen nicht erinnern kann und den Menschen nicht seinen Verfehlungen entsprechend behandelt. Wenn der Mensch jedoch, der in einem Körper aus Fleisch lebt, nicht von der Sünde befreit worden ist, so kann er nur weiterhin sündigen und endlos seine verdorbene satanische Disposition enthüllen. So ist das Leben, das der Mensch führt: ein endloser Kreislauf von Sünde und Vergebung. Die meisten Menschen sündigen am Tag, nur um dann am Abend zu beichten. Auch wenn das Sündopfer auf ewig für den Menschen gültig ist, wird es nicht in der Lage sein, den Menschen von der Sünde zu retten. Nur die Hälfte des Werks des Errettung ist vervollständigt worden, denn der Mensch hat immer noch eine verdorbene Disposition. … Für den Menschen ist es nicht einfach, sich seiner Sünden bewusst zu werden. Er hat keine Möglichkeit, seine eigene, tiefverwurzelte Natur zu erkennen und er muss sich auf das Urteil durch das Wort verlassen, um dieses Ergebnis zu erreichen. Nur so kann der Mensch von diesem Punkt an allmählich geändert werden(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Das Geheimnis der Menschwerdung (4)). „Obgleich Jesus viel unter den Menschen wirkte, vollendete Er nur die Erlösung der ganzen Menschheit und wurde das Sündopfer der Menschheit; Er befreite den Menschen nicht von seiner ganzen verdorbenen Gesinnung. Den Menschen völlig aus dem Einfluss Satans zu retten, verlangte nicht nur von Jesus, das Sündopfer zu werden und die Sünden des Menschen auf sich zu nehmen, sondern es verlangte auch von Gott, ein noch größeres Werk zu vollbringen, um den Menschen völlig von seiner satanisch verdorbenen Gesinnung zu befreien. Und jetzt, da dem Menschen seine Sünden vergeben worden sind, ist Gott in das Fleisch zurückgekehrt, um den Menschen in das neue Zeitalter zu führen, und hat das Werk der Züchtigung und des Gerichts begonnen. Dieses Werk hat den Menschen in ein höheres Reich gebracht. All jene, die sich Seiner Herrschaft unterwerfen, werden sich an höherer Wahrheit erfreuen und größere Segnungen empfangen. Sie werden wahrlich im Licht leben und sie werden die Wahrheit, den Weg und das Leben gewinnen(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Vorwort). Gott selbst hat eine fleischliche Form angenommen, um zu kommen und das Urteilswerk zu verrichten, Er tut sehr viele Wahrheiten kund, und Er stellt langfristig Menschen bloß und richtet sie. Das ist die einzige Möglichkeit, wie die Menschen die Wahrheit ihrer Verderbtheit klar erkennen können und ihre eigene Natur und Wesenheit erkennen. Durch dieses Gericht werden die Menschen auch Gottes Gerechtigkeit und Heiligkeit sehen und so Ehrfurcht vor Gott entwickeln. Das ist die einzige Möglichkeit, wie wir allmählich unsere verdorbenen Gesinnungen ablegen und das Abbild eines wahren Menschen ausleben können. Man kann sagen, dass die einzige Möglichkeit, das zu erreichen, darin besteht, dass der menschgewordene Gott Wahrheiten kundtut, um das Urteilswerk zu verrichten. Deshalb ist es so entscheidend, so ausschlaggebend und so bedeutsam, dass der Allmächtige Gott Worte von sich gibt und das Urteilswerk unter Einsatz der Wahrheit verrichtet!

Der Schlüssel dafür, ob ein Gläubiger ganz gerettet werden kann und einen guten Bestimmungsort hat, liegt darin, ob er Gottes Erscheinen und Wirken willkommen heißen kann. Von daher ist der springende Punkt, ob jemand die Stimme Gottes hören kann oder nicht. Viele Menschen glauben ihr ganzes Leben lang an den Herrn, erreichen aber ihren Lebensabend, ohne je die Stimme Gottes zu hören oder den Herrn willkommen zu heißen, was bedeutet, dass all ihre Mühen vergebens sind. Um zu bestimmen, ob jemand ganz gerettet werden und einen guten Bestimmungsort erhalten kann, ist es daher entscheidend, dass er Gottes Stimme hören kann. Viele Menschen lesen die Worte des Allmächtigen Gottes und geben zu, dass sie die Wahrheit sind, können aber trotzdem nicht zugeben, dass der Allmächtige Gott der wiedergekehrte Herr ist. Das ist wahrlich eine Schande und eine Folge menschlicher Torheit und Blindheit. Diejenigen, die den Herrn nicht kennen, werden zwangsläufig in die Katastrophen stürzen, weinend und zähneknirschend.

Der Allmächtige Gott sagt: „Im Zeitalter des Königreichs setzt Gott Worte ein, um das neue Zeitalter einzuleiten, um die Mittel Seines Wirkens zu ändern und um das Werk des gesamten Zeitalters zu vollbringen. Das ist das Prinzip, nach dem Gott im Zeitalter des Wortes wirkt. Er wurde Fleisch, um aus verschiedenen Perspektiven zu sprechen, damit der Mensch Gott, der das Wort ist, das im Fleisch erscheint, wahrhaftig sehen und Seine Weisheit und Wunderbarkeit erblicken könnte. Ein solches Wirken erfolgt, um die Ziele, Menschen zu erobern, Menschen zu vervollkommnen und Menschen zu verstoßen, besser zu erreichen – was die wahre Bedeutung der Verwendung von Worten ist, um im Zeitalter des Wortes zu wirken. Durch diese Worte lernen die Menschen das Werk Gottes kennen, die Disposition Gottes, die Substanz des Menschen und das, worin der Mensch eintreten sollte. Durch Worte wird das Werk, das Gott im Zeitalter des Wortes vollbringen möchte, in seiner Gesamtheit verwirklicht. Durch diese Worte werden die Menschen entlarvt, verstoßen und geprüft. Die Menschen haben Gottes Worte gesehen, haben diese Worte gehört und die Existenz dieser Worte anerkannt. Infolgedessen sind sie zu der Überzeugung von Gottes Existenz gelangt, von Gottes Allmacht und Weisheit sowie von Gottes Liebe zum Menschen und Seinem Wunsch, den Menschen zu retten. Das Wort ‚Worte‘ mag zwar schlicht und gewöhnlich sein, doch die aus dem Mund des menschgewordenen Gottes gesprochenen Worte erschüttern das Universum; sie verwandeln die Herzen der Menschen, verwandeln ihre Auffassungen und alten Dispositionen und die Art und Weise, wie sich die ganze Welt früher zeigte. Im Wandel der Zeiten hat nur der heutige Gott so gewirkt, und nur Er spricht auf diese Weise und kommt, um den Menschen auf diese Weise zu retten. Von diesem Zeitpunkt an lebt der Mensch unter der Führung von Gottes Worten, behütet und versorgt durch Seine Worte. Die Menschen leben in der Welt der Worte Gottes, inmitten der Flüche und Segnungen der Worte Gottes, und es gibt sogar mehr Menschen, die dazu gekommen sind, unter dem Gericht und der Züchtigung Seiner Worte zu leben. Diese Worte und dieses Werk dienen alle der Errettung des Menschen, der Erfüllung von Gottes Willen und der Veränderung des ursprünglichen Aussehens der Welt der alten Schöpfung. Gott schuf die Welt durch Worte, durch Worte führt Er die Menschen im ganzen Universum und Er erobert und rettet sie durch Worte. Schließlich wird Er die gesamte Welt von einst durch Worte zum Abschluss bringen und so die Gesamtheit Seines Führungsplans vollenden(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Das Zeitalter des Königreichs ist das Zeitalter des Wortes).

Du hast Glück. Kontaktiere uns durch den Button, du hast 2024 die Chance, den Herrn zu begrüßen und Gottes Segen zu erhalten.

Verwandte Inhalte

Wer ist der eine, wahre Gott?

Heutzutage haben die meisten Menschen Glauben, und sie glauben, dass es einen Gott gibt. Sie glauben an den Gott in ihrem Herzen. Im Laufe...

Kontaktiere uns über Messenger