Ich habe die Wiederkunft des Herrn begrüßt!

Aug 14, 2022

Von Li Deming, China

Meine Familie ist seit vier Generationen katholisch, und in den späten 70er Jahren gründete meine Familie einen Versammlungsort. Damals waren sowohl mein Vater als auch mein Onkel Kirchendekane. Am Vorabend jedes großen Feiertags setzte mich meine Familie auf ein Fahrrad, um zu einem etwa 30 Kilometer entfernten Ort zu fahren, um den heiligen Tag zu begehen. Ich erinnere mich, dass der Priester uns in der Messe oft sagte, dass die letzten Tage bereits angebrochen seien, dass wir die ganze Zeit auf der Hut sein müssten und dass wir unsere Seelen rein halten und keine schweren Sünden begehen sollten, denn der Herr könne jeden Moment auf einer Wolke kommen und uns in den Himmel emporholen. Damals waren alle Gemeindemitglieder, ob jung oder alt, mit Feuereifer dabei, beteten den Rosenkranz, besuchten die Messe und taten Gutes, und sie sehnten sich einfach nach der Wiederkunft des Herrn.

Sowohl mein Vater als auch mein Onkel starben in den frühen 90er Jahren, und ich übernahm die Rolle des Dekans. Ich leitete die Gemeindemitglieder beim Lesen der Heiligen Schrift, hielt Gottesdienste und Predigten ab. Dann, im Frühjahr 1999, gab mir unser Pfarrer ein Flugblatt aus Hongkong mit dem Evangelium und sagte, ich solle alle mit der Botschaft mobilisieren, dass die Wiederkunft des Herrn bevorstehe. Ich beeilte mich, allgemeine Treffen für alle zu organisieren und bat sie, dreimal am Tag zu beten und in der Heiligen Schrift zu lesen. Ich erzählte ihnen auch von den Zeichen der Ankunft des Herrn. Ich sagte „Liebe Gläubige, der Herr wird bald wiederkehren. Er hat bereits einen Fuß auf dieser Seite der Tür und wird bald vor uns stehen. Der Herr Jesus sagte: ‚Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen; und dann werden alle Stämme der Erde wehklagen: und sie werden den Menschensohn in den Wolken des Himmels kommen sehen mit großer Kraft und Majestät.‘ (Mattäus 24,30) Wir wissen, dass, wenn der Herr kommt, ein großes Zeichen am Himmel erscheinen wird. Wir werden alle mit unseren eigenen Augen sehen, wie der Herr auf einer Wolke herabkommt, mit großer Herrlichkeit und Majestät, um uns in den Himmel zu entrücken. Bis zum Jahr 2000 sind es nur noch wenige Monate. Wir können nicht länger zögern, das Evangelium mit ungläubigen Freunden, Verwandten und Bekannten zu teilen. Wenn wir mehr Seelen retten, wird uns das in den Augen des Herrn große Ehre einbringen.“ Dies zu hören rüttelte alle auf und sie fingen an, aufgeregt darüber zu diskutieren. Einige sagten: „Ja, in ein paar Monaten schreiben wir das Jahr 2000. Der Herr wird bald wiederkehren! Wir müssen mehr in der Bibel lesen und aufhören, weltliche Dinge zu begehren.“ Und einige sagten: „Ich muss das Evangelium sofort mit Freunden und Familie teilen, damit ihre Seelen gerettet werden können und sie in den Himmel kommen.“

Im Nu war es November und mir fiel auf, dass meine Frau ein wenig anders war als sonst. Sie ging jeden Abend nach dem Abendessen in das Haus von Schwester Tian im Dorf, um die Bibel zu lesen, und sie hatte schon seit ein paar Tagen keine Abendandacht mehr mit mir besucht. Ich war etwas verwirrt und fragte mich, ob sie zu einer anderen Konfession konvertiert war. Eines Nachmittags kam meine Frau nach Hause und fragte mich etwas. Sie sagte: „Wir sind schon seit langem gläubig. Hoffst du auf die Wiederkunft des Herrn?“ Ohne zu zögern sagte ich: „Musst du das überhaupt fragen? Natürlich tue ich das!“ Dann sagte sie sehr ernst zu mir: „Ich habe gute Nachrichten für dich. Der Herr ist Fleisch geworden und wiedergekehrt, und Er hat die Schriftrolle geöffnet, von der in der Offenbarung die Rede ist.“ Ich war ziemlich geschockt. Ich erhob meine Stimme und sagte zu ihr: „Wovon in aller Welt redest du da? Der Herr wird definitiv in den Wolken erscheinen, wenn Er wiederkehrt. Er wird auf keinen Fall im Fleisch wiederkehren!“ Dann sagte meine Frau: „Du hast dich noch gar nicht damit befasst. Wie kannst du blind entscheiden, dass Er nicht im Fleisch wiederkehrt? Haben wir in all den Jahren des Glaubens nicht gehofft, die Wiederkunft des Herrn zu begrüßen? Wenn du diese Annahme auf Grundlage deiner Auffassungen triffst, wirst du wahrscheinlich deine Chance verpassen, entrückt zu werden. Ich denke, du solltest dich beruhigen und die Sache wirklich untersuchen.“ Aber nichts von dem, was sie sagte, drang wirklich zu mir durch. Ich war besorgt, dass sie auf Abwege geraten war, also erzählte ich ihr von den Prophezeiungen über die Wiederkunft und sagte: „Nachdem der Herr Jesus gekreuzigt wurde und dann auferstanden ist, fuhr er in Geistform in den Himmel auf. Wenn er wiederkehrt, wird er in Geistform mit den Wolken in aller Herrlichkeit wiederkehren. Wie kann er im Fleisch wiederkehren? Die Bibel sagt: ‚Siehe, Er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird Ihn sehen.‘ (Offenbarung 1,7) ‚Und unmittelbar nach der Bedrängnis jener Tage wird die Sonne verdunkelt werden, und der Mond wird ihr kein Licht schenken, und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte des Himmels werden ins Wanken geraten: Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen; und dann werden alle Stämme der Erde wehklagen: und sie werden den Menschensohn in den Wolken des Himmels kommen sehen mit großer Kraft und Majestät.‘ (Mattäus 24,29-30) Wir können hier sehen, dass, wenn Er wiederkommt, die Sonne sich verfinstern und der Mond sein Licht verlieren wird. Die Sterne werden vom Himmel fallen und der Herr wird auf einer Wolke herabkommen. Aber keines dieser Zeichen ist bisher aufgetreten. Wie kannst du sagen, dass er schon erschienen ist?“ Sie hörte mir zu und antwortete dann ganz ruhig: „Die Prophezeiungen des Herrn sind allesamt verborgene Geheimnisse. Wenn wir sie wortwörtlich erklären, basierend auf unseren Auffassungen und Fantasien, werden wir seine Worte wahrscheinlich falsch interpretieren. Denk nur an die Pharisäer. Sie hielten sich an die wörtliche Bedeutung der Heiligen Schrift und an ihre eigenen Auffassungen, sie dachten, der Messias würde in einem Königspalast geboren werden und die Macht übernehmen, aber der Herr Jesus wurde nicht in einem Palast geboren. Er wurde in einer Krippe als Sohn eines Zimmermanns geboren, und er war kein Herrscher. Als die Pharisäer sahen, dass Jesu Geburt und Wirken überhaupt nicht in ihre Vorstellungen passten, weigerten sie sich strikt, anzuerkennen, dass Er der zukünftige Messias war, und sie bekämpften und verurteilten ihn. Wir dürfen nicht denselben Fehler machen wie die Pharisäer!“ Ich wurde ärgerlich, als sie das sagte, weil ich dachte, ich sei der Dekan der Kirche und gebildeter als sie, aber sie weigerte sich einfach, mir zuzuhören und sagte sogar, ich hätte die Prophezeiungen des Herrn falsch interpretiert. Mein Gesicht verfinsterte sich und ich sagte wütend zu ihr: „Ich habe es dir immer wieder gesagt, aber du willst nicht zuhören. Du hast dich wirklich täuschen lassen! Du musst aufhören, zu diesen Versammlungen zu gehen.“ Aber überraschenderweise sagte sie entschlossen: „Was ich nachgeforscht habe, ist eindeutig, und ich glaube an den wiedergekehrten Herrn. Wenn du nicht glaubst, ist das deine Sache, aber stell dich mir nicht in den Weg.“ Ich war absolut wütend, als sie das sagte. In dem Bemühen, sie zu retten, suchte ich ein paar andere Kirchendekane auf, um sie aufzuhalten. Einer der Dekane sagte ganz selbstbewusst zu ihr: „Wir stammen beide aus einer langen Reihe von Katholiken und wissen, dass dies die einzig richtige Religion ist. Das Christentum ist aus einer Spaltung der katholischen Kirche hervorgegangen. Wenn der Herr wiederkehrt, werden alle anderen Konfessionen zum Katholizismus zurückkehren. Das nennt man die Union der Christenheit. Das weißt du doch, oder?“ Ich war überrascht, als ich meine Frau sagen hörte: „Gibt es eine Begründung dafür, dass alle Konfessionen zur katholischen Kirche zurückkehren werden, wenn der Herr wiederkehrt? Hat der Herr Jesus das jemals gesagt? Möchten sich die christlichen und die östlich-orthodoxen Kirchen mit der katholischen Kirche vereinigen? Die Bibel hat es schon vor langer Zeit prophezeit: ‚Und in den letzten Tagen wird der Berg des Hauses des Herrn bereitet werden auf der Spitze der Berge, und er wird erhaben sein über den Hügeln, und alle Nationen werden zu ihm hinströmen.‘ (Jesaja 2,2) Hier bezieht sich ‚Berge‘ auf die verschiedenen Konfessionen. Wenn der Herr wiederkommt und das Werk der Wiedervereinigung vollbringt, wird nicht das Christentum zum Katholizismus zurückkehren oder umgekehrt, sondern wahre Gläubige aus allen Konfessionen kommen vor Gottes Thron. Wenn alle Glaubensrichtungen auf diese Weise eins werden, wird die Gerechtigkeit des Herrn offensichtlich werden und alle Menschen werden vollkommen überzeugt sein.“ Als ich sie das sagen hörte, kam mir das alles neu und erhellend vor, und einen Moment lang wusste ich wirklich nicht, was ich sagen sollte. Ich sah, dass auch die beiden Dekane sprachlos waren, und einer von ihnen sagte nur mit Nachdruck: „Du bist nur ein Gemeindemitglied – glaubst du, du weißt mehr als ein Priester? Egal was passiert, wenn die Zeit kommt, werden alle zum Katholizismus zurückkehren. Diejenigen, die dem Katholizismus den Rücken kehren, haben Gott verraten, und ihre Seelen werden nicht in den Himmel kommen. Du bist in die Irre geführt worden. Ich rate dir, sofort zur Beichte zu gehen. Es ist noch nicht zu spät, um umzukehren.“ Sie hat sehr entschieden geantwortet: „Ich bin nicht in die Irre geführt worden. Ich habe die Worte des Heiligen Geistes an die Kirchen gehört und ich folge den Spuren des Lammes. Ich habe Gottes neues Werk angenommen. Ich bleibe auf diesem Weg, und niemand kann mich aufhalten.“ Ich habe die beiden Dekane dazu gebracht, ihr einen Rat zu geben, aber ich hätte nie gedacht, dass sie sie nicht nur nicht würden überzeugen können, sondern dass sie auch keine Möglichkeit haben würden, sie zu widerlegen. Daraufhin wurde der Glaube meiner Frau noch stärker. Sie sagte, dass sie sich anfangs ein wenig von mir gehemmt fühlte und einige Bedenken hatte, aber als die Dekane versuchten, sich ihr in den Weg zu stellen, erkannte sie deutlich, dass sie die Wahrheit nicht verstanden, dass sie wirklich arrogant waren, und dass sie nicht demütig suchen wollten. Also fühlte sie sich von Zwängen befreit und war noch entschlossener, dem Allmächtigen Gott zu folgen. Sie ging jeden Tag zu den Versammlungen.

Was mich manchmal verwirrte war, dass sie nicht sehr gebildet war und die Bibel nicht sehr gut kannte. Wie konnten die beiden Dekane also so verblüfft von ihren Argumenten sein? Was für Predigten hatte sie denn gehört, die so unglaublich waren? Ich dachte sorgfältig über das nach, was sie gesagt hatte, und spürte, dass da etwas dran war. Kam das, woran sie glaubt, wirklich vom Heiligen Geist? Das ist unmöglich. Wenn es so wäre, dann müssten unsere Priester alles darüber wissen, warum hatten sie es dann nicht erwähnt? Ich ging zu meinem Schwager, um mit ihm darüber zu reden. Er war auch Kirchendekan. Aber bevor ich überhaupt zu Ende reden konnte, unterbrach er mich wütend und sagte: „Der Herr kann unmöglich im Fleisch wiederkehren! Es gibt eine Kirche namens Kirche des Allmächtigen Gottes. Sie sagen, der Herr ist im Fleisch wiedergekehrt und Er wird Allmächtiger Gott genannt. Ihre Lehren sind ziemlich abgehoben, und sie haben viele unserer begeisterten Gläubigen gestohlen. Mehr als ein Dutzend Menschen aus unserer Kirche sind verführt worden, sogar ein Priester. Sie werden nicht zurückkommen, egal, was wir tun.“ Und er sagte mir explizit, ich solle nicht auf das hören, was sie predigten, egal was es war. Da wurde mir klar, dass meine Frau den Predigten der Kirche des Allmächtigen Gottes zugehört hatte. Von der Wohnung meines Schwagers aus ging ich direkt zum Haus eines anderen Dekans und sagte ihm, er solle den anderen Mitgliedern raten, sich von der Kirche des Allmächtigen Gottes fernzuhalten. Auf dem Heimweg dachte ich darüber nach, was mein Schwager gesagt hatte. Ich war ziemlich neugierig und hatte eine Art trotziges Gefühl dabei. Ich fragte mich, was die Kirche des Allmächtigen Gottes wohl zu sagen hatte. Warum wechselten so viele Gläubige zu ihnen? Egal wie gut ihre Predigten waren, konnten sie unsere katholischen Wahrheiten wirklich übertreffen? Bei Gelegenheit wollte ich sehen, was sie tatsächlich predigten.

Ich fing an, mehr in der Bibel zu lesen, um besser gewappnet zu sein und Mitglieder der Kirche des Allmächtigen Gottes widerlegen zu können. Ich suchte immer wieder nach Prophezeiungen, die sich auf die Wiederkunft des Herrn bezogen, und ich sah diese: „Meine Schafe hören Meine Stimme; und Ich kenne sie, und sie folgen Mir.“ (Johannes 10,27) Während ich dies las, dachte ich darüber nach, wie viele Gläubige die Kirche des Allmächtigen Gottes angenommen hatten, nachdem sie hörten, was sie predigten, und dass sie sich weigerten, umzukehren. Das war sehr aufschlussreich! Außerdem waren sie alle langjährige Katholiken mit Einsicht und einem fundierten Glauben. Sie müssen Nachforschungen angestellt haben, bevor sie der Kirche des Allmähtigen Gottes folgten. Mir kam in den Sinn, dass das Buch, das sie gelesen hatten, vielleicht doch die Wahrheit enthielt, dass es die Stimme Gottes war. Und wenn ich es nicht überprüfte, woher sollte ich dann wissen, ob es wirklich von Gott kam oder nicht? Später beschloss ich, herauszufinden, was es damit auf sich hatte, und wenn etwas Wahres dran war und mit der Bibel übereinstimmte, würde ich weiter nachforschen. Wenn es dem katholischen Glauben widersprach, konnte ich es immer noch ablehnen.

Eines Morgens, gleich nach dem Frühstück, als ich meine Frau nirgends sah, wusste ich, dass sie wieder im Haus von Schwester Tian war. Ich dachte bei mir, dass es wirklich verlockend sein müsste, weil sie jeden Tag zu Versammlungen ging! Ich wollte wissen, was sie dort wirklich sagten. Als ich bei Schwester Tian ankam, sah ich nicht nur ein paar andere Gemeindemitglieder, sondern auch Bruder Wang, der in seinen 50ern war. Er lud mich ein, an der Versammlung teilzunehmen. Ich setzte mich hin, um zuzuhören und betete im Stillen zum Herrn und bat ihn, über mein Herz zu wachen und mir Unterscheidungsvermögen zu geben, damit ich nicht in die Irre geführt werden würde. Bruder Wang sprach zu mir: „Die Bibel besteht aus drei Teilen: Das Alte Testament, das Neue Testament und die Offenbarung. Jeder Teil berichtet über Gottes Wirken in einem anderen Zeitalter. Das Alte Testament berichtet von Seinem Werk im Zeitalter des Gesetzes, als Gott durch Moses die 10 Gebote sowie seine Gesetze und Verordnungen erließ, damit die Menschen wissen, was Sünde ist und wie sie auf Erden leben sollen. Das Neue Testament berichtet von seinem Werk im Zeitalter der Gnade, als der Herr Jesus als Sündenopfer gekreuzigt wurde und die Menschen damit von der Verdammung durch das Gesetz befreite. Die Offenbarung prophezeite Gottes Wirken in den letzten Tagen, das Werk des Zeitalters des Königreichs, wenn Gott Fleisch wird und im Verborgenen kommt und Wahrheiten ausdrückt, um die Menschheit zu richten und zu reinigen, um uns vollständig von den Fesseln der Sünde zu befreien. Dies ist eine enorme Erlösung für alle, die nach der Wahrheit suchen.“ Er sagte auch: „Tatsächlich hat Gott vor langer Zeit prophezeit, dass er in den letzten Tagen Fleisch wird. In der Bibel gibt es viele Prophezeiungen dazu. Beispielsweise sprach der Herr: ‚Siehe, ich komme wie ein Dieb.‘ (Offenbarung 16,15) ‚Seid auch ihr dann bereit: denn zu einer Stunde, da ihr es nicht meint, wird der Menschensohn kommen.‘ (Lukas 12,40) Hier, bei ‚du denkst nicht‘, und ‚wie ein Dieb‘ geht es um den ‚Menschensohn‘, der im Verborgenen kommt, wenn die Menschen es nicht erwarten. Jede Erwähnung des ‚Menschensohns‘ bezieht sich auf die Menschwerdung Gottes. So wie der Herr Jesus – Er kam als Menschen zur Welt, in eine Familie von gewöhnlichen Menschen. Er sah aus wie ein gewöhnlicher Mensch, aber Sein Wesen war göttlich. Er war die Menschwerdung Gottes Höchstselbst.“ Bruder Wangs Aussage, dass Gott im Fleisch wiedergekehrt sei, hat mich irgendwie irritiert, und ich wollte nichts mehr hören. Also stand ich vom Sofa auf und sagte mit ernstem Blick: „Ich kann nicht akzeptieren, dass du sagst, Gott käme im Fleisch zurück. Die Bibel prophezeit es ganz klar: ‚Ihr Männer von Galiläa, warum steht ihr da und seht hinauf zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch fort hinauf in den Himmel aufgenommen worden ist, wird so kommen, wie ihr Ihn in den Himmel habt gehen sehen.‘ (Apg 1,11) Der Herr fuhr in Geistform in den Himmel, wenn er also wiederkehrt, sollte er in Geistform sein und in aller Herrlichkeit herabkommen. Der Herr ist bereits am Kreuz für uns gestorben und hat unvorstellbares Leid auf sich genommen. Er wird nicht im Fleisch zurückkehren.“ Daraufhin sagte Bruder Wang ganz ruhig zu mir: „Lass uns hinsetzen und weiter Gemeinschaft darüber halten. Die Wahrheiten in Gottes Worten können all unsere Zweifel ausräumen.“ Ich dachte, dass die Gemeinschaft von Bruder Wang großartig war, dass ich ihn mit meinem Wissen über die Bibel nicht übertrumpfen könnte. Wenn ich die Dinge nicht klar einschätzen konnte und in die Irre geführt wurde, könnte ich meine Chance verlieren, gerettet zu werden und ins Königreich einzugehen. Ich dachte, ich könne nicht mehr zuhören, dass ich nach Hause gehen und die Bibel gründlich studieren müsse. Also fand ich eine Ausrede und ging.

Ich hörte mir nicht alles, was er zu sagen hatte, an, aber nachdem ich nach Hause gegangen war, war ich jedes Mal, wenn ich über die Idee nachdachte, dass der Herr im Fleisch wiederkehrte, völlig aufgewühlt. Vielleicht könnte meine Frau in die Irre geführt werden, aber all diese anderen Gläubigen in die Irre zu führen schien einfach nicht möglich! Wenn der Herr wirklich wiedergekehrt war und ich mich nicht darum kümmerte, könnte ich meine Chance verlieren, den Herrn willkommen zu heißen. Aber wenn die Kirche des Allmächtigen Gottes nicht der wahre Weg war und ich auf dem falschen Weg landen würde, wäre das ein Verrat am Herrn und meine Seele könnte nicht gerettet werden. Eine Zeit lang hatte ich kaum Appetit und schlief nicht gut. Ich fühlte mich wirklich miserabel. Also kniete ich vor einem Bild des Heiligen Herzens und betete: „Herr Jesus, Ich weiß nicht, ob die Kirche des Allmächtigen Gottes wirklich Deine Wiederkunft ist oder nicht. Bitte gib mir Unterscheidungsvermögen und leite mich. Lass nicht zu, dass ich vom Weg abkomme und den falschen Weg einschlage.“

Danach begann ich, alle möglichen Verse über die Wiederkunft des Herrn zu lesen, und mit Anleitung des Heiligen Geistes fand ich einige Prophezeiungen über den Herrn, der im Verborgenen kommt, und entdeckte ein Geheimnis. Mir wurde bewusst, dass in vielen Versen erwähnt wird, dass diejenigen, die das verborgene Erscheinen des Herrn begrüßen, an dem Fest teilnehmen werden, und dass sie gesegnet sein werden. Beispielsweise sprach der Herr: „Und um Mitternacht erging ein Ausruf: Seht, der Bräutigam kommt, geht hin, um Ihn zu empfangen. Da erhoben sich all jene Jungfrauen und machten ihre Lampen zurecht. … der Bräutigam kam; und die bereit waren, gingen mit Ihm zur Hochzeit, und die Tür ward verschlossen.“ (Mattäus 25,6-7.10) „Siehe, ich komme wie ein Dieb. Gesegnet ist, der da wacht und seine Gewänder anbehält, damit er nicht nackt gehe und sie seine Schande sehen.“ (Offenbarung 16,15) „Und ihr selbst seid Menschen gleich, die auf ihren Herrn warten, wenn Er von der Hochzeit zurückkehrt; dass sie, wenn Er kommt und anklopft, Ihm sogleich öffnen können. Gesegnet sind jene Knechte, die der Herr, wenn Er kommt, wachend vorfindet. Amen, ich sage euch, dass Er sich gürten wird und sie hinsetzen lässt, um zu speisen, und Er wird sie der Reihe nach bedienen. Und wenn Er in der zweiten Wache kommt oder in der dritten Wache kommt und sie so vorfindet, gesegnet sind jene Knechte.“ (Lukas 16,36-38) „Siehe, Ich stehe am Tor und klopfe an. Wenn irgendein Mensch Meine Stimme hört und Mir die Tür öffnet, werde Ich zu ihm kommmen und werde mit ihm speisen und er mit Mir.“ (Offenbarung 3,20) Ich dachte über diese Verse nach und betete immer wieder darüber. Ich erkannte, dass diese Worte: „um Mitternacht ertönte ein Ruf“, „wie ein Dieb“, „komm in der zweiten Wache“, und „komm in der dritten Wache“ alle davon handelten, dass der Herr zu einem Zeitpunkt kommt, an dem die Menschen es nicht erwarten. Was sie über den Herrn sagten, der im Geheimen kommt, um die Menschheit zu retten, war treffend. Es passte zu den Prophezeiungen der Bibel! Wenn ich das geheime Erscheinen des Herrn begrüßen könnte, würde ich dann nicht einer der Gesegneten werden? Ich dankte für die Einsicht durch den Heiligen Geist, die es mir erlaubte, dieses Geheimnis zu entdecken. Ich suchte weiter in der Bibel und fand das, was der Herr Jesus sagte: „Denn so wie der Blitz, der unter dem Himmel hervorblitzt, die Gegenden beleuchtet, die unter dem Himmel sind, so wird der Menschensohn an Seinem Tag sein. Doch zuerst muss Er Vieles erleiden und von dieser Generation abgelehnt werden.“ (Lukas 17,24-25) Früher hatte ich immer geglaubt, dass der Herr in Geistform wiederkehren würde, aber der Herr sagte eindeutig: „zuerst muss Er Vieles erleiden und von dieser Generation abgelehnt werden.“ Wie könnte Er in seiner Geistform leiden oder von den Menschen zurückgewiesen werden? Nur die Menschwerdung Gottes würde leiden. Könnte es sein, dass die Kirche des Allmächtigen Gottes recht hatte, dass der Herr Fleisch geworden und als Menschensohn zurückgekehrt war? Doch dann erinnerte ich mich an Offenbarung 1:7, wo es heißt: „Siehe, Er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird Ihn sehen, und auch sie, die Ihn durchbohrten. Und alle Stämme der Erde werden Seinetwegen klagen.“ Diesem Vers zufolge wird der Herr in Herrlichkeit mit den Wolken wiederkehren und alle werden Ihn erblicken, wenn Er uns entrückt. Wenn der Herr im Fleisch im Verborgenen kam, wie lässt sich dann dieser Bibelvers erklären? Sind die Prophezeiungen des geheimen Erscheinens und des Erscheinens in den Wolken nicht unvereinbar? Ich konnte mir keinen Reim darauf machen.

Der Neujahrstag des Jahres 2000 verging in Windeseile, aber meine lang gehegte Hoffnung, dass der Herr vom Himmel herabkäme, erfüllte sich nicht. Ich wusste, dass sich die Zeichen für die Wiederkunft des Herrn im Wesentlichen alle erfüllt hatten. Damals begann ich, die Vorstellung in Frage zu stellen, dass der Herr mit dem neuen Jahrtausend vom Himmel käme. Tief in meinem Herzen neigte ich mehr und mehr zu der Vorstellung einer Ankunft im Verborgenen. Ich suchte weiter nach Prophezeiungen dazu. Ich betete auch zum Herrn Jesus: „Herr, das Millennium ist gekommen, aber ich habe dich nicht auf einer Wolke erscheinen sehen. Ich bin enttäuscht und leide. Oh Herr, jetzt bezeugt nur noch die Kirche des Allmächtigen Gottes, dass du im Fleisch wiedergekehrt bist. Bist du wirklich zurückgekehrt? Bitte erleuchte mich, damit ich Dein Werk erkennen kann.“ Ich wollte wirklich mehr von Bruder Wangs Gemeinschaft hören, denn ich dachte, dass, sollte die Kirche des Allmächtigen Gottes wirklich die Wiederkunft des Herrn sein, ich durch Gottes Werk beseitigt werden würde, wenn ich es nicht annähme. Je mehr ich darüber nachdachte, desto ängstlicher wurde ich. An einem Tag im Januar konnte ich einfach nicht stillsitzen. Ich sagte meiner Frau, dass ich hören wollte, was Bruder Wang zu sagen hatte. Nachdem ich mich mit ihm getroffen hatte, sagte ich ihm: „In letzter Zeit habe ich zu Hause so viele Stellen in der Bibel gelesen und ich habe das Gefühl, dass das, was du gesagt hast, zu den Prophezeiungen passt. Die Vorstellung, dass der Herr im Verborgenen als Menschensohn erscheint, kann ich jetzt akzeptieren, aber es gibt auch diese Prophezeiung: ‚Siehe, Er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird Ihn sehen, und auch sie, die Ihn durchbohrten. Und alle Stämme der Erde werden Seinetwegen klagen.‘ (Offenbarung 1,7) Hier steht, dass der Herr mit den Wolken in großer Herrlichkeit kommen wird. Steht das nicht im Widerspruch dazu, dass der Herr im Verborgenen kommt? Der Herr ist treu, und es besteht kein Zweifel, dass sich seine Worte erfüllen werden. Es muss ein Geheimnis dahinter stecken – was bedeutet es?“

Er las mir ein paar Passagen aus den Worten des Allmächtigen Gottes vor. Der Allmächtige Gott sagt: „Jeder im Universum, der von der Erlösung von Jesus dem Erlöser weiß, hat sich innig herbeigesehnt, dass Jesus Christus unversehens ankommt, um das zu erfüllen, was Jesus sagte, als Er sich auf Erden befand: ‚Ich werde ankommen, genauso wie Ich fortging.‘ Der Mensch glaubt, dass Jesus nach der Kreuzigung und Auferstehung auf einer weißen Wolke in den Himmel zurückkehrt, um Seinen Platz zur Rechten des Allerhöchsten einzunehmen. Er glaubt ebenso, dass Jesus abermals auf einer weißen Wolke herabsteigen wird (diese Wolke bezieht sich auf die Wolke, auf der Jesus ritt, als Er in den Himmel zurückkehrte), inmitten jener, die sich jahrtausendelang verzweifelt nach Ihm gesehnt haben, und dass Er das Erscheinungsbild der Juden haben und deren Kleidung tragen wird. Nachdem Er den Menschen erschienen ist, wird Er ihnen Speisen schenken, und bewirken, dass lebendiges Wasser für sie hervorströmt, und Er wird unter den Menschen leben, voller Gnade und voller Liebe, lebhaft und echt. Alle derartige Vorstellungen sind das, was die Menschen glauben. Doch Jesus der Erlöser hat dies nicht getan; Er tat das Gegenteil von dem, was der Mensch sich dachte. Er kam nicht unter jene, die sich nach Seiner Wiederkunft gesehnt hatten, und Er erschien nicht allen Menschen, während Er auf der weißen Wolke ritt. Er ist bereits angekommen, doch der Mensch weiß es nicht und bleibt unwissend. Der Mensch wartet bloß ziellos auf Ihn, sich dessen unbewusst, dass Er bereits auf einer ‚weißen Wolke‘ (die Wolke, die Sein Geist, Seine Worte, Seine gesamte Disposition ist und all das ist, was Er ist) herabgestiegen ist und Sich jetzt unter einer Gruppe von Überwindern befindet, die Er während der letzten Tage schaffen wird.“ („Der Erlöser ist bereits auf einer ‚weißen Wolke‘ wiedergekehrt“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) „Viele Leute mag es nicht kümmern, was Ich sage, aber dennoch will Ich jedem sogenannten Heiligen mitteilen, der Jesus folgt, dass wenn ihr Jesus mit euren eigenen Augen auf einer weißen Wolke vom Himmel herabsteigen seht, dies der öffentliche Auftritt der Sonne der Gerechtigkeit sein wird. Das wird vielleicht eine Zeit großer Begeisterung für dich sein, trotzdem solltest du wissen, dass der Zeitpunkt, an dem du das Herabkommen Jesu vom Himmel bezeugst, auch der Zeitpunkt ist, an dem du in die Hölle hinabfährst, um bestraft zu werden. Dies wird die Zeit des Endes von Gottes Führungsplan sein und es wird der Zeitpunkt sein, wenn Gott die Guten belohnt und die Bösen bestraft. Denn das Urteil Gottes wird beendet sein, bevor der Mensch Zeichen sieht, wenn es nur den Ausdruck der Wahrheit gibt. Diejenigen, die die Wahrheit annehmen und nicht nach Zeichen suchen, und somit gereinigt worden sind, werden vor den Thron Gottes zurückgekehrt sein und in die Umarmung des Schöpfers eingetreten sein. Nur diejenigen, die auf dem Glauben beharren, dass ‚Der Jesus, der nicht auf einer weißen Wolke reitet, ein falscher Christus ist‘, werden ewig währender Bestrafung unterworfen, denn sie glauben nur an den Jesus, der Zeichen zur Schau stellt, aber erkennen den Jesus nicht an, der ein strenges Urteil verkündet und den wahren Weg und das wahre Leben freigibt. Und deswegen kann es nur so sein, dass Jesus mit ihnen umgeht, wenn Er in der Öffentlichkeit auf einer weißen Wolke zurückkehrt. Sie sind zu stur, zu selbstsicher, zu arrogant. Wie könnten solche verkommenen Menschen von Jesus belohnt werden? Die Wiederkehr Jesu ist eine große Errettung für diejenigen, die die Wahrheit annehmen können, aber für jene, die die Wahrheit nicht annehmen können, ist es ein Zeichen der Verdammnis. Ihr solltet euren eigenen Weg wählen, und nicht gegen den Heiligen Geist lästern und die Wahrheit ablehnen. Ihr solltet nicht ignorant und arrogant sein, sondern Menschen, die der Führung des Heiligen Geistes gehorchen und sich nach der Wahrheit sehnen und diese suchen; nur auf diese Weise werdet ihr profitieren.“ („Bis du den geistlichen Leib Jesu erblickst, wird Gott Himmel und Erde neu gemacht haben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) Nachdem er die Worte Gottes vorgelesen hatte, hielt er Gemeinschaft: „Gottes Wiederkunft in den letzten Tagen vollzieht sich in zwei Phasen. Zuerst wird er als Menschensohn Fleisch und kommt im Verborgenen. Das ist der Geist Gottes, der Fleisch wird, Wahrheiten zum Ausdruck bringen und das Werk des Gerichts und der Reinigung verrichtet, um schließlich eine Gruppe von Überwindern zu schaffen. Dann ist das Werk von Gottes geheimer Menschwerdung vollendet. Er wird die großen Katastrophen niederprasseln lassen, das Gute belohnen und das Böse bestrafen. Wenn die großen Katastrophen vorbei sind, wird Gott auf einer Wolke kommen und allen Völkern aus allen Nationen erscheinen. Damit erfüllt sich die Prophezeiung des Herrn: ‚Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen; und dann werden alle Stämme der Erde wehklagen: und sie werden den Menschensohn in den Wolken des Himmels kommen sehen mit großer Kraft und Majestät.‘ (Mattäus 24,30) In den Köpfen der Menschen sollte die Ankunft des Herrn auf einer Wolke für alle eine Zeit großer Freude sein; warum hat er dann gesagt, dass sie trauern werden? Weil sie sehen werden, dass der Allmächtige Gott, dem sie trotzten, in Wahrheit der wiedergekehrte Herr Jesus ist. Aber bis dahin wird Gottes Werk zur Rettung der Menschheit vollendet sein. Da sie sich geweigert haben, etwas anderes anzunehmen als Jesus, der auf einer Wolke kommt, haben sie ihre Chance auf Gottes Rettung verpasst. Deshalb werden sie heulen und bestraft werden. Wir können sehen, dass die Wiederkunft des fleischgewordenen Gottes im Verborgenen und Sein Wirken nicht nur für die Rettung der Menschen ist, sondern auch, um Menschen zu entlarven und zu beseitigen. Alle, die Gottes Stimme hören und Ihn in der Zeit annehmen, in der Er im Fleisch wirkt und Wahrheiten zum Ausdruck bringt, kommen vor Gottes Thron und erleben das Gericht vor dem Sitz Christi. Diejenigen, die sich von der Verderbtheit befreien können und durch Gottes Gericht gereinigt werden, erhalten Gottes Schutz während der Katastrophen und überleben. Aber die bösen Menschen, die die Wahrheit nicht lieben und Gott widerstehen, werden durch das Werk von Gottes Menschwerdung beseitigt und schließlich in den großen Katastrophen bestraft. Gottes Werk im Verborgenen trennt die Böcke von den Schafen, den Weizen vom Unkraut, die wahren Gläubigen von den falschen, die Gerechten von den Bösen – all das wird offenbart. Alle werden nach ihrer Art aussortiert. Das ist die Weisheit von Gottes Werk.“ Als ich seine Gemeinschaft hörte, wurden mir schlagartig die Augen geöffnet. Ich sah, dass sich die biblischen Prophezeiungen über die Wiederkunft des Herrn so erfüllen werden, und ich konnte Gottes Autorität in den Worten des Allmächtigen Gottes erkennen. Das Gefühl für Gottes gerechte und unverletzliche Disposition ließ mich vor Angst erzittern. Ich wusste, wenn ich an der Vorstellung festhielte, dass der Herr mit den Wolken wiederkehrt, und die Wahrheiten, die in der Menschwerdung des Herrn zum Ausdruck kommen, nicht akzeptierte, würde ich meine Chance auf Rettung verlieren! Damals spürte ich, dass die Worte des Allmächtigen Gottes wirklich die Wahrheit waren. An diesem Tag lernte ich das Geheimnis der Wiederkunft des Herrn kennen, indem ich nur ein paar Passagen aus Seinen Worten las. Kein Wunder, dass so viele Gläubige nicht zurückzukehrten, nachdem sie den Allmächtigen Gott angenommen hatten.

Ich stellte Bruder Wang noch ein paar Fragen. Ich sagte: „Jesus erschien seinen Jüngern 40 Tage nach seiner Auferstehung und dann stieg er in seinem auferstandenen Geistkörper in den Himmel auf. Wir haben immer gedacht, dass der Herr, wenn er wiederkehrt, um die Welt zu richten, in Geistform erscheinen wird, an einem großen weißen Thron sitzend, und majestätisch und ehrfurchtgebietend alle Völker richtet. Die mit großen Sünden kommen also in die Hölle, während diejenigen, die Gutes getan haben, in den Himmel gelangen. Aber du bezeugst, dass der Herr im Fleisch kommt, um Sein Werk des Gerichts zu verrichten. Gibt es dafür eine biblische Grundlage?“ Er sagte: „Es gibt biblische Prophezeiungen darüber, dass Gott Fleisch wird, um das Werk des Gerichts zu vollbringen. Beispielsweise: ‚Denn so wie ein Blitz aus dem Osten hervorbricht und sogar noch im Westen aufleuchtet: so wird das Kommen des Menschensohns sein.‘ (Mattäus 24,27) ‚Auch richtet der Vater keinen Menschen, sondern hat alles Gericht dem Sohn gegeben.‘ (Johannes 5,22) ‚Und Er hat Ihm Macht gegeben, Gericht zu halten, weil Er der Menschensohn ist.‘ (Johannes 5,27) ‚Wer Mich verachtet und nicht annimmt Meine Worte, hat bereits einen Richter; dasselbe Wort, das Ich gesprochen, wird ihn richten am letzten Tag.‘ (Johannes 12,48) ‚Ich habe euch noch viel zu sagen, doch ihr könnt es jetzt nicht ertragen. Doch wenn Er, der Geist der Wahrheit gekommen ist, wird Er euch die ganze Wahrheit lehren.‘ (Johannes 16,12-13) ‚Denn es ist die Zeit, da das Gericht am Hause Gottes beginnen wird.‘ (1 Petrus 4,17) Diese Erwähnungen von ‚dem Sohn‘ und ‚dem Menschensohn‘ beziehen sich alle auf Gott in Seiner fleischhgewordenen Form. Das zeigt uns, dass Gottes Geist in den letzten Tagen im Fleisch erscheint, um Sein Werk des Gerichts zu vollbringen, und dieses Gericht beginnt mit dem Haus Gottes. Mit anderen Worten: Der Christus der letzten Tage drückt Wahrheiten aus und hält Gericht unter denen, die Sein Gericht annehmen, um die Menschen zu reinigen und zu retten und sie dazu zu bringen, in alle Wahrheiten einzugehen. Das ist das Werk von Gottes geheimem Erscheinen. Was die Ungläubigen betrifft, wird Gott sie direkt verurteilen und vernichten, indem er die Katastrophen nutzt. Als Christus der letzten Tage drückt der Allmächtige Gott alle Wahrheiten aus, die den Menschen reinigen und retten. Er wird das Werk des Gerichts vollbringen, beginnend mit dem Haus Gottes. Damit erfüllen sich die Prophezeiungen über die Wiederkunft des Herrn in den letzten Tagen.“ Danach sprach Bruder Wang mit mir darüber, warum Gott Sein Gericht in den letzten Tagen nicht in Geistform vollzieht, sondern es persönlich im Fleisch ausführt.

Er las mir ein paar Passagen aus den Worten des Allmächtigen Gottes vor. Der Allmächtige Gott sagt: „Dass Gott die Menschen rettet erfolgt nicht direkt durch die Methode des Geistes und der Identität des Geistes, denn der Mensch kann Seinen Geist weder berühren noch sehen, noch kann der Mensch sich nähern. Wenn Er versuchen würde, den Menschen direkt zu retten, indem Er die Perspektive des Geistes verwendete, könnte der Mensch Seine Rettung nicht empfangen. Würde Gott nicht die äußere Form eines erschaffenen Menschen annehmen, gäbe es für den Menschen keine Möglichkeit, diese Rettung zu erhalten. Denn genauso, wie niemand in die Nähe von Jehovas Wolke kommen konnte, hat der Mensch keine Möglichkeit, sich Ihm zu nähern. Nur indem Er ein geschaffener Mensch wird, das heißt, nur indem Er Sein Wort in den fleischlichen Leib überträgt, zu dem Er unmittelbar werden wird, kann Er persönlich das Wort in alle einwirken, einprägen, die Ihm folgen. Nur dann kann der Mensch persönlich Sein Wort sehen und hören und darüber hinaus in den Besitz Seines Wortes eintreten und dadurch vollständig gerettet werden. Wenn Gott nicht Mensch geworden wäre, könnte niemand aus Fleisch und Blut so eine große Rettung empfangen, noch würde auch nur ein einziger Mensch gerettet werden. Wenn der Geist Gottes direkt inmitten der Menschheit wirken würde, würde die ganze Menschheit niedergeschlagen werden oder andernfalls würde sie gänzlich von Satan gefangen weggeführt werden, weil der Mensch keine Möglichkeit hätte, mit Gott in Kontakt zu treten. Die erste Menschwerdung bezweckte, den Menschen von der Sünde zu erlösen, ihn durch den fleischlichen von Leib Jesu zu erlösen. Das heißt, Er rettete den Menschen vor dem Kreuz, doch die verdorbene, satanische Disposition blieb weiterhin im Menschen. Die zweite Menschwerdung gilt nicht länger dem Sündopfer, sondern der vollständigen Errettung jener, die von der Sünde erlöst wurden. Dieses Vorgehen soll bewirken, dass jene, deren Sünden vergeben wurden, von ihren Sünden erlöst und vollständig gereinigt werden können und sich dadurch, dass sie eine veränderte Disposition erlangen, von Satans Einfluss der Dunkelheit befreit und vor Gottes Thron zurückkehren können. Nur so kann der Mensch vollkommen geheiligt werden.“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) „Wenn Gottes Geist unmittelbar zum Menschen sprechen würde, würde sich die ganze Menschheit der Stimme unterwerfen, sie würde ohne Worte der Offenbarung fallen, ähnlich wie Paulus von Licht umgeben auf der Straße nach Damaskus zu Boden fiel. Wenn Gott weiterhin so wirken würde, könnte der Mensch nie seine eigene Verdorbenheit durch das Urteil des Wortes in Erfahrung bringen und dadurch Rettung erlangen können. Nur indem Er Fleisch wird, kann Gott persönlich Seine Worte jedem einzelnen menschlichen Wesen zu Gehör bringen, damit alle, die Ohren haben, Seine Worte hören und Sein Urteilswerk durch das Wort empfangen können. Nur dies ist das Ergebnis, das durch Sein Wort erreicht wird, anstatt die Manifestation des Geistes, um den Menschen durch Furcht zur Unterwerfung zu bringen. Nur durch dieses praktische und dennoch außergewöhnliche Werk kann die alte Disposition des Menschen, die sich seit vielen Jahren tief im Inneren versteckt, völlig offenbart werden, damit der Mensch sie zu erkennen vermag und sie ändern kann. Diese Dinge sind das ganze praktische Werk des menschgewordenen Gottes, wodurch Er durch das Sprechen und Vollstrecken des Urteils auf praktische Weise die Ergebnisse des Urteils über den Menschen durch das Wort erzielt. Das ist die Autorität des menschgewordenen Gottes und die Bedeutung von Gottes Menschwerdung.“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Dann hielt er mit mir Gemeinschaft: „Aus den Worten des Allmächtigen Gottes können wir ersehen, dass Gott, als er zum ersten Mal Fleisch wurde, als Sühneopfer gekreuzigt wurde, um die Sünden der Menschen auf sich zu nehmen. Wenn wir also an den Herrn glauben, sind unsere Sünden vergeben. Aber die Wurzel unserer Sünde, unsere sündige Natur, ist immer noch in uns. Wir sündigen ständig und offenbaren unsere Verdorbenheit. Wir sind arrogant, egoistisch und gerissen, wir lügen und betrügen, wir sind eifersüchtig und hasserfüllt. Im Angesicht einer Katastrophe oder wenn unsere Familie in Not gerät, neigen wir dazu, uns zu beschweren, Gott zu beschuldigen, zu verurteilen oder sogar, Ihn zu bekämpfen. Das ist eine unbestreitbare Tatsache. Gott ist heilig, also kann jeder, der unrein ist, Ihn nicht erblicken. Wir sind so unrein und verdorben, dass wir sündigen und Gott widerstehen, wie könnten wir also würdig sein, Gottes Reich zu betreten? Der Herr Jesus prophezeite, dass er bei seiner Wiederkunft in den letzten Tagen das Werk des Gerichts vollbringen würde um die Menschen zu reinigen und zu verwandeln, damit sie ihre Verdorbenheit ablegen, gereinigt werden und in Gottes Reich eingehen können. Sein Werk des Gerichts in den letzten Tagen ist es, die Menschen zu reinigen und zu retten. Deshalb muss er dieses Werk im Fleisch vollbringen. Wenn Gottes Geist die Menschen richten würde, würden sie nicht gereinigt oder gerettet werden. Das liegt daran, dass die Menschen sterblich sind, aus dem Fleisch, dass wir alle von Satan verdorben sind, voller satanischer Dispositionen, Unrat und Verdorbenheit. Wir könnten niemals in der Nähe von Gottes Geist sein. Wenn sein Geist uns direkt richten würde, würden wir wegen unserer Rebellion und unseres Widerstands einfach ausgelöscht werden. Und wenn Gottes Geist zu den Menschen sprechen würde, wäre das wie Blitz und Donner. Wir würden es nicht nur nicht verstehen, es würde uns auch Angst machen. Diese Art des Gerichts über die Menschheit würde nicht das gewünschte Ziel erreichen.“ Dann nannte er mir ein Beispiel: „Stell dir vor, ein kleiner Vogel ist verletzt und wir wollen ihm helfen, aber er hat Angst vor uns und lässt uns nicht an sich heran, weil er ganz anders ist als wir; er kann nicht verstehen, was wir sagen oder was unsere Absichten sind. Aber wenn wir uns in einen kleinen Vogel verwandeln würden, könnten wir uns ihm nähern und ihm helfen, und er hätte keine Angst oder würde uns bekämpfen. Genau so wird Gott Mensch: um uns, diese zutiefst verdorbenen Menschen, besser zu retten, legt Er die äußere Hülle eines gewöhnlichen Menschen an. Er spricht Wahrheiten aus und entlarvt unsere Rebellion und Verdorbenheit sowie unsere sündige Natur, die sich Gott widersetzt. Er zeigt uns Seine gerechte Disposition, sodass wir sehen können, dass Gott sehr real, lebendig und lebensnah ist. Dann kann Er uns auch sehr deutlich Seinen Willen und seine Forderungen sowie die Wahrheiten, die wir praktizieren und befolgen sollen, mitteilen. Er zeigt uns den Weg, wie wir unsere Dispositionen ändern und gereinigt werden können.“ Dann sprach Bruder Wang mit mir über etwas anderes. „In den letzten Tagen kann Gott, der Sein Gericht im Fleisch vollzieht, unsere Vorstellungen und unsere Rebellion besser offenbaren. Das erste Mal, dass Gott menschgeworden war und zum Wirken kam, wussten die Pharisäer sehr wohl, dass das, was der Herr Jesus predigte, verbindlich und mächtig war, aber sie sahen, dass Er nicht wie ein großer Herr aussah und dass Er der Sohn eines Zimmermanns war. Was Er sagte und machte, passte nicht zu ihren Auffassungen und Ideen, also weigerten sie sich, die Sache zu prüfen. Stattdessen bekämpften und verurteilten sie Ihn einfach und hielten andere davon ab, Gottes Werk zu suchen. Letztendlich ließen sie den Herrn Jesus kreuzigen. In den letzten Tagen ist Gott wieder menschgeworden, um sein Werk des Gerichts zu vollbringen. Und weil die Art und Weise, wie Er gekommen ist, nicht mit unseren Auffassungen übereinstimmt, grenzen wir Gott aus Arroganz aus. Vor allem die Geistlichen der religiösen Welt agieren als Handlanger Satans, verbreiten Gerüchte, um die Gläubigen zu hindern, sich mit Gottes Werk in den letzten Tagen zu befassen. Stell dir vor, Gott wäre nicht Fleisch geworden, um dieses Werk zu tun, sondern Sein Geist wäre gekommen, um das Werk des Gerichts zu tun, wer würde es dann wagen, Ihm gegenüber so leichtfertig zu sein? Könnte das die Verderbtheit der Menschen offenbaren? Also kann nur Gott im Fleisch unsere Rebellion, unsere Verdorbenheit und unsere Auffassungen von Gott offenlegen. Diejenigen, die die Wahrheit lieben, können ihre Verdorbenheit und das Wesen ihrer Auflehnung gegen Gott durch Sein Gericht und Seine Offenbarungen erkennen. Letztendlich werden sie durch Seine Worte überzeugt und gereinigt. Sie erlangen Gottes Heil und kommen an ein wunderschönes Ziel. Aber diejenigen, die sich an ihre Auffassungen und Einbildungen klammern, die sich weigern, die Wahrheit zu akzeptieren, sondern darauf bestehen, Gott zu bekämpfen, werden von Gott als Unkraut entlarvt. Sie werden nicht nur nicht gerettet werden, sondern Gott wird sie auch verdammen und verfluchen, genau wie die Pharisäer. Der Mensch gewordene Gott kommt also in den letzten Tagen, um Sein Gericht zu vollziehen, ebenso erfüllt mit Barmherzigkeit und Rettung für die Menschen wie von Gottes Weisheit.“

Die Gemeinschaft von Bruder Wang war für mich sehr erhellend. Ich dachte an das Zeitalter des Gesetzes. Als Jahwe auf dem Berg Sinai erschien und zu den Israeliten sprach, hörten sie alle Gottes Stimme, als wäre sie ein Donner und sie waren von Angst erfüllt. Sie sagten zu Moses: „Sprich Du zu uns, und wir werden hören: lass nicht den Herrn zu uns reden, damit wir nicht sterben.“ (2. Mose 20,19) Gott ist heilig, und wir sind verdorbene Menschen. Wir können wirklich keinen direkten Kontakt zu Gottes Geist haben. Ich erinnerte mich auch daran, dass ich, als ich zum ersten Mal die Nachricht hörte, dass der Herr im Fleisch wiedergekehrt sei, voller Auffassungen und Widerstände und unglaublich arrogant war. Ohne Prüfung nahm ich blindlings an, dass der Herr unmöglich im Fleisch wiederkehren könne. Ich riegelte die Kirche ab, hinderte andere daran, nachzuforschen, und versuchte, meine Frau davon abzuhalten, zu Treffen zu gehen. Was war an meinem Verhalten anders als das der Pharisäer, die sich Jesus widersetzten? Ich war so arrogant und rebellisch. Wenn Gottes Geist das Werk des Gerichts vollbringen würde, würde Er mich sicherlich vernichten. Da wurde mir klar, dass der menschgewordene Gott, der das Werk des Gerichts vollbringt, wirklich Gottes beste Rettung für die Menschheit ist.

Bruder Wang hielt danach noch ein paar Mal mit mir Gemeinschaft und ich las eine Menge Worte des Allmächtigen Gottes. Aus Seinen Worten lernte ich die Geheimnisse der Menschwerdung Gottes kennen, die Geheimnisse Seiner Namen, die drei Stufen Seines Wirkens und wie man den wahren Christus von den falschen unterscheiden kann, welche Arten von Menschen Gott rettet, wen Er beseitigt, und vieles mehr. Je mehr ich Seine Worte las, desto besser verstand ich Gottes Werk und Seinen Willen. Es wurden mir so viele Dinge klar, die ich vorher nicht verstanden hatte. Das war für mich eine geistliche Bereicherung. Ich war mir im Herzen sicher, dass der Allmächtige Gott der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, der eine wahre Gott. Nur Gott kann die Wahrheit ausdrücken, Er ist die ewige Quelle der Kraft, die wir in unserem Leben brauchen. Der Allmächtige Gott ist der wiedergekehrte Herr!

Früher hielt ich mich an die wortwörtlichen Aussagen der Bibel, steckte Gott aufgrund meiner Auffassungen in eine Schublade. Ich beschäftigte mich nicht mit Gottes neuem Werk, sondern lehnte die Wiederkunft des Herrn hartnäckig ab. Fast wäre ich eine törichte Jungfrau geworden und hätte die Chance verpasst, den wiedergekehrten Herrn zu begrüßen. Wenn Gott mich nicht rechtzeitig geführt und gerettet hätte, hätten mich meine Auffassungen ruiniert. Nur durch Gottes Gnade und Rettung konnte ich seine Wiederkunft begrüßen. Ich bin Gott wirklich dankbar!

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Auf andere Weise gerettet

Von Huang Lin, China Ich war früher eine normale Gläubige in der Charismatischen Bewegung, und seit ich anfing, an den Herrn zu glauben,...

Kommentar verfassen

Kontaktiere uns über WhatsApp