Mein Pastor stand zwischen mir und dem Königreich Gottes

Aug 14, 2022

Von Ruan Wenshan, Vietnam

Im November 2020 lud mich ein Bruder ein, an einem Online-Treffen teilzunehmen. In meiner Kirche höre ich immer nur die ewiggleichen, abgenutzten Predigten, die mir keinerlei geistliche Nahrung bieten, dachte ich, vielleicht ist es besser, einem ausländischen Pastor zuzuhören, der eine Online-Messe hält. So nahm ich die Einladung gerne an. Wir hielten ein paar Tage lang Gemeinschaft, und ich fand die Predigten wunderbar. Sie handelten von Dingen, von denen ich noch nie gehört hatte, eine große Erleuchtung, wirkliche geistliche Nahrung. Ich erfuhr, dass der Herr Jesus wiedergekehrt ist und dass Er Wahrheiten ausdrückt und das Gericht der letzten Tage vollzieht. Er ist gekommen, um die Menschheit zu reinigen und zu retten, damit wir uns von den Fesseln der Sünde befreien und zu Menschen werden, die sich Gott wirklich unterwerfen und Ihn verehren, und um uns in Gottes Königreich zu führen. Ich war wirklich begeistert. Ich erzählte einem Bruder, mit dem ich entfernt verwandt war, von all diesen Dingen, er aber weigerte sich nicht nur, mir zuzuhören, sondern ging zu meinem Pastor, um ihm alles zu hintertragen.

Der Pastor schickte drei Kirchenleiter zu mir nach Hause, um mehr über meine Online-Versammlungen herauszufinden: welcher Konfession sie waren und woher der Prediger stammte. Ich sagte: „Das hat nichts mit irgendeiner Konfession zu tun. Der Herr Jesus ist wiedergekehrt und tut das Werk des Gerichts, beginnend mit dem Haus Gottes. Ich habe viele Worte des Allmächtigen Gottes gelesen. Er sagt uns ganz klar, was die Wurzel der Sündhaftigkeit des Menschen ist, wie wir der Sünde entkommen und gereinigt werden können, und der gemeinschaftliche Austausch mit den Brüdern und Schwestern ist so erleuchtend.“ Aber die Leiter sagten: „Es spielt keine Rolle, wie gut die Predigten sind. Jede Nachricht über die Wiederkunft des Herrn ist falsch, denn in der Bibel steht: ‚So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten.‘ (Matthäus 24,23-24) Der Herr Jesus hat verkündet, dass in den letzten Tagen falsche Christusse erscheinen werden, also muss jeder Glaube, der behauptet, der Herr sei wiedergekehrt, falsch sein. Wie kannst dir so etwas anhören?“ Als sie das sagten, dachte ich, der Herr Jesus habe diese Prophezeiung gemacht, damit wir falsche Christen erkennen können, und nicht, damit wir so extrem übervorsichtig sind, dass wir es verpassen, die Wiederkehr des Herrn zu begrüßen. In den Online-Versammlungen hatte Bruder Chen von der Kirche des Allmächtigen Gottes erklärt, wie wir falsche Christusse erkennen, und einige Worte des Allmächtigen Gottes vorgelesen. Der Allmächtige Gott sagt: „Sollte heutzutage eine Person erscheinen, die Zeichen und Wunder zur Schau stellen, Dämonen austreiben, heilen und viele Wunder vollbringen kann, und sollte diese Person behaupten, dass sie das Kommen Jesu ist, dann wäre dies eine Fälschung, erzeugt von bösen Geistern, die Jesus imitiert. Denkt daran! Gott wiederholt nicht dieselbe Arbeit. Die Arbeitsphase Jesu ist bereits vollendet worden und Gott wird diese Arbeitsphase nie wieder ausführen. Die Arbeit Gottes ist mit den Auffassungen des Menschen unvereinbar; beispielsweise sagte das Alte Testament das Kommen eines Messias voraus, und das Ergebnis dieser Prophezeiung war das Kommen Jesu. Da dies bereits geschehen ist, wäre es falsch, wenn ein weiterer Messias erneut kommen würde. Jesus ist bereits einmal gekommen und es wäre falsch, wenn Jesus dieses Mal erneut kommen würde. Für jedes Zeitalter gibt es einen Namen, und jeder Name beinhaltet eine Charakterisierung jenes Zeitalters. In den Anschauungen des Menschen muss Gott immer Zeichen und Wunder zeigen, immer heilen und Dämonen austreiben sowie immer genauso wie Jesus sein. Doch dieses Mal ist Gott überhaupt nicht so. Wenn Gott während der letzten Tage noch immer Zeichen und Wunder zeigen, noch immer Dämonen austreiben und heilen würde – wenn Er genau dasselbe täte wie Jesus – dann würde Gott dieselbe Arbeit wiederholen und die Arbeit Jesu hätte keine Bedeutung oder Wert. Deshalb führt Gott eine Arbeitsphase in jedem Zeitalter durch. Sobald jede Phase Seiner Arbeit vollendet worden ist, wird sie bald darauf von bösen Geistern nachgeahmt, und sobald Satan damit anfängt, Gott auf den Fersen zu sein, wechselt Gott zu einer anderen Methode über. Sobald Gott eine Phase Seiner Arbeit vollendet hat, wird sie von bösen Geistern nachgeahmt. Ihr müsst euch darüber im Klaren sein.“ („Gottes heutige Arbeit kennen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) Seine Gemeinschaft half mir zu erkennen, dass die Worte des Herrn Jesus: „Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun“ bedeuteten, dass falsche Christusse die Menschen mit Zeichen und Wundern in die Irre führen werden. Also muss jeder, der Zeichen und Wunder tut und sich Gott nennt, ein falscher Christus sein, ein böser Geist. Denn Gott ist immer neu, nie alt, und Er wiederholt Sein Werk nie. Wenn der Herr wiederkommt, wird Er nicht dasselbe Werk tun wie im Zeitalter der Gnade. Der Allmächtige Gott führt in den letzten Tagen keine Zeichen und Wunder vor, sondern Er drückt Wahrheiten aus, um das Werk des Gerichts zu tun, beginnend mit dem Haus Gottes, um die Menschen zu reinigen und zu retten. Der Allmächtige Gott hat so viele Wahrheiten ausgedrückt – Er ist Christus, der wiedergekehrte Herr Jesus. Deshalb entgegnete ich: „Der Herr Jesus hat so gesprochen, damit wir falsche Christusse erkennen können. Christus ist der Eine, der die Wahrheit ausdrückt und das Werk der Erlösung vollbringt aber falsche Christusse sind böse Geister und können die Wahrheit nicht ausdrücken. Sie ahmen nur Gottes vergangenes Werk nach und tun einfache Zeichen und Wunder, um die Menschen zu täuschen. Der Herr Jesus sagte, Er werde wiederkehren, und forderte uns auf, wachsam zu sein und abzuwarten. Ganz bestimmt wird es Menschen geben, die seine Wiederkehr ankündigen, wenn ihr also behauptet, all das sei falsch, verdammt ihr dann letztendlich nicht die Wiederkunft des Herrn?“ Sie wussten nicht, was sie darauf erwidern sollten, also drohten sie mir: Wenn ich weiterhin an diesen Online-Versammlungen teilnehmen würde, würde meine Familie keine Hilfe von ihnen mehr bekommen. In Vietnam bitten wir unsere Pastoren um Gebete für alles, große oder kleine Dinge. Wenn jemand stirbt oder ein anderes Lebensereignis eintritt, helfen die Pastoren. Wenn sie nicht kommen, kommt auch sonst niemand, um zu helfen. Deshalb war ich besorgt, als sie sagten, sie würden uns nicht mehr helfen. Was würde meine Familie tun, wenn es Probleme gab? Damals war ich mir über das Wirken des Allmächtigen Gottes der letzten Tage noch nicht ganz sicher. Ich wusste, dass die Geistlichen Unrecht hatten, trotzdem stand ich immer noch unter ihrem Einfluss, weil ich nicht viel von der Wahrheit verstand. Außerdem machte ich mir Sorgen, wie ich Probleme ohne die Hilfe des Pfarrers bewältigen sollte. Aber durch den Besuch dieser Versammlungen hatte ich gesehen, dass die Worte des Allmächtigen Gottes die Wahrheit sind, dass sie alle von Gott kommen. Ich spürte, dass Er wahrscheinlich der wiedergekehrte Herr Jesus war. Was, wenn ich auf die Kirchenleiter hörte und die Rettung durch den Herrn in den letzten Tagen versäumte? Ich war hin und her gerissen und wusste nicht, ob ich versprechen sollte, nicht mehr an den Online-Treffen teilzunehmen.

Ich konnte sehen, wie sie sich ärgerten. Ich wusste, sie würden nicht so schnell aufgeben, wenn ich weiterhin an den Versammlungen teilnahm und die Predigten der Kirche des Allmächtigen Gottes hörte. Ich könnte so tun, als willigte ich ein, und dann heimlich teilnehmen, wenn sie weg sind, also sagte ich ihnen, ich würde nicht mehr zu den Versammlungen gehen. Aber sie wollten es nicht dabei belassen. Sie bestanden darauf, dass ich die Kontaktdaten der Leute, die an den Allmächtigen Gott glauben, lösche. Das wollte ich nicht, also zauderte und zögerte ich in der Hoffnung, sie würden aufgeben, wenn ich mein Handy nicht herausrückte. Aber meine Frau drängte mich, auf die Kirchenältesten zu hören – sie würden es doch aus Liebe tun. Ich dachte, wenn sie mich wirklich liebten, würden sie mir helfen, Gottes Werk der letzten Tage zu erforschen. Stattdessen verurteilten und verdammten sie Gottes neues Werk und hielten mich davon ab, die Worte des Allmächtigen Gottes zu lesen. Mussten sie nicht befürchten, mich der Chance zu berauben, den Herrn willkommen zu heißen? War das Liebe? Es wurde später und später, und immer noch wollten sie nicht gehen. Sie wollten mein Handy. Am Ende sah ich keinen Ausweg mehr und gab es ihnen. Sie löschten die gesamte Gruppe der Brüder und Schwestern der Kirche des Allmächtigen Gottes und blockierten alle. Sie warnten mich: Sollte ich mich ihnen widersetzen und weiter die Predigten der Kirche des Allmächtigen Gottes hören, würden sie mich aus der Kirche werfen. Das zu hören jagte mir Angst ein. Wenn ich weiterhin zu diesen Versammlungen ging und meiner Familie etwas zustieß, was würden wir ohne ihre Hilfe und Unterstützung tun? Was werden unsere Kinder tun, wenn meine Frau wegen dieser Sach böse auf mich iste, wenn wir nicht mehr miteinander auskommen? Bei dem Gedanken daran fühlte ich mich elend, also zwang ich mich zu sagen: „Ich werde nicht mehr teilnehmen.“ Ein Leiter lächelte und sagte, „Na bitte. Besuchen Sie einfach weiter unsere Gottesdienste.“

Nachdem ich die Online-Gruppe verlassen hatte, blieb mir nichts anderes übrig, als wieder in meine alte Kirche zu gehen. In der Kirche sprach der Pastor immer entweder über Gnade oder über Opfergaben, oder er pickte sich wahllos irgendwelche Verse raus, über die er dann redete. Er sagte immer die gleichen verbrauchten Dinge, ohne neue Erleuchtung. Manchmal, wenn er nicht wusste, was er sagen sollte, erzählte er einfach einen Witz. Das war nicht im Entferntesten nutzbringend für mein Leben, und einige Gläubige nickten während des Gottesdienstes ein. Und der Pfarrer betete nur für die Gemeindemitglieder, die viel spendeten, und ignorierte diejenigen, die nicht viel zu geben hatten, und betete nicht für sie. Als ich das sah, musste ich an die Gemeinschaft der Brüder und Schwestern aus den Online-Versammlungen denken. Sie sagten, die religiöse Welt sei öde und trostlos. Da Gott ein neues Werk verrichtet, wirkt der Heilige Geist nicht in den Kirchen des Zeitalters der Gnade. Ohne das Wirken des Heiligen Geistes sind die Predigten der Pastoren trocken und monoton und können die Menschen nicht erreichen. Als ich darüber nachdachte, wusste ich in meinem Herzen, dass in unserer Kirche das Wirken des Heiligen Geistes tatsächlich nicht vorhanden war. Früher hatte es bei uns viel Begeisterung gegeben, aber jetzt schleppten wir uns kaum noch zu den Gottesdiensten. Ich dachte an das Licht, das der gemeinschaftliche Austausch in der Kirche des Allmächtigen Gottes ausstrahlte, wie nährend er für mich war. All die Jahre hatte ich die Predigten des Pastors gehört, und ich wusste immer noch nicht viel über Gottes Rettungsplan, wie Er im Zeitalter von Gesetz und Gnade wirkte, was die Früchte Seines Werks waren oder wie Gott die Menschen in den letzten Tagen richtet. Ich wusste nur, dass ich Glauben brauchte. Seit ich die Worte des Allmächtigen Gottes gehört hatte, erfuhr ich von allen Geheimnissen von Gottes Werk, und meine Gemeinschaft mit den anderen half mir, Gottes Werk mehr und mehr zu verstehen. Ich begriff, dass die Kirche des Allmächtigen Gottes wirklich das Wirken des Heiligen Geistes besaß und dass die Worte des Allmächtigen Gottes die ganze Wahrheit waren. Der Allmächtige Gott war sehr wahrscheinlich der wiedergekehrte Herr Jesus! Ich hatte so viel in diesen Online-Treffen gelernt, und wenn ich daran zurückdachte, wurde mir warm ums Herz. Bei mir dachte ich, dass ich wusste, Gott war wiedergekehrt war, um ein neues Werk zu tun. Wenn ich nicht an diesen Treffen teilnahm, um das Werk zu erforschen, verpasste ich womöglich meine Chance auf Errettung. Ich wollte unbedingt mit den Brüdern und Schwestern zu weiteren Versammlungen gehen, aber ich konnte nicht, weil die Leiter alle Kontakte gelöscht hatten. Mein Geist war am Verhungern, und ich hatte das Gefühl, das Wertvollste auf Erden verloren zu haben. Ich fühlte mich elend, leer und voller Schmerz. Ich betete jeden Tag und bat Gott, mir einen Ausweg zu zeigen. Und Gott sei Dank, er erhörte meine Gebete. Es dauerte nicht lange, da meldeten sich eine Schwester aus Laos und ein anderer Bruder auf Facebook bei mir. Sie hatten sich in den Tagen, in denen sie nichts von mir hörten, Sorgen um mich gemacht und versucht, mich ausfindig zu machen. Ich war gerührt und dankte Gott. Ich konnte Gottes Liebe spüren und dass Er sich wirklich mit aller Kraft für unsere Rettung einsetzt und uns niemals im Stich lässt! Aus Sorge, ich würde mich negativ und schwach fühlen, schickten sie mir einige Worte des Allmächtigen Gottes. Ein Abschnitt hat mich sehr beeindruckt. Der Allmächtige Gott sagt: „Gott vollbringt Sein Werk, Gott sorgt für einen Menschen, schaut auf diesen Menschen, und das alles, während Satan Ihm auf Schritt und Tritt folgt. Wen auch immer Gott begünstigt, den beobachtet auch Satan und folgt ihm auf dem Fuße. Wenn Gott diese Person will, würde Satan alles in seiner Macht Stehende tun, um Gott zu behindern und eine Vielzahl böser Tricks anwenden, um das Werk, das Gott verrichtet, in Versuchung zu führen, zu stören und zum Scheitern zu bringen, alles, um sein verborgenes Ziel zu erreichen. Was ist dieses Ziel? Er will nicht, dass Gott irgendjemanden gewinnt; alle, die Gott will, will er für sich selbst, er will sie einnehmen, kontrollieren und die Führung über sie übernehmen, damit sie ihn anbeten und damit sie sich ihm anschließen, böse Taten zu begehen. Ist das nicht Satans finsteres Motiv? … Satans Ziel dahinter, Gott zu bekriegen und Ihm auf dem Fuße zu folgen, ist, das Werk zu zerstören, das Gott verrichten will, diejenigen einzunehmen und zu kontrollieren, die Gott gewinnen will, um diejenigen, die Gott gewinnen will, vollständig auszulöschen. Wenn sie nicht ausgelöscht werden, dann gelangen sie in den Besitz Satans, um von ihm verwendet zu werden – das ist sein Ziel.“ („Gott Selbst, der Einzigartige IV“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) Die Schwester hielt Gemeinschaft mit mir über Gottes Worte, die uns sagen, dass obwohl es Menschen gibt, die uns stören und uns im Weg stehen, in Wirklichkeit ein Kampf zwischen Gott und Satan dahinter steckt. Gott wirkt, um uns zu retten, während Satan alle möglichen Leute benutzt, um uns zu unterdrücken und zu blockieren, damit wir Gott verleugnen und verraten und Gottes Rettung in den letzten Tagen einbüßen. Das ist die finstere Absicht Satans. An diesem Punkt angelangt, müssen wir aufstehen diese Menschen und Dinge erkennen und unseren eigenen Weg des Glaubens wählen. Da wir Gottes Stimme gehört haben, müssen wir in Seine Fußstapfen treten. Das ist der einzige Weg, um unbeirrbar den wahren Weg zu gehen. Ihre Gemeinschaft erleuchtete mich. Die Leiter wollten nicht, dass ich an Online-Versammlungen teilnahm, und löschten alle Kontakte, angeblich um zu verhindern, dass ich in die Irre geführt werde, alles scheinbar aus Liebe und Hilfsbereitschaft. In Wirklichkeit aber standen sie mir im Weg und hielten mich davon ab, den Herrn willkommen zu heißen. Sie versuchten, mich zurück in die religiöse Welt zu ziehen, und ich würde der Rettung durch Gott in den letzten Tagen verlustig gehen. Die Störungen durch den Klerus offenbarten auch, wie armselig mein Glaube war, wie schwach und feig ich war. Ich händigte den Geistlichen mein Handy aus und ließ es zu, dass sie den Kontakt mit den anderen unterbanden, und ging sofort wieder in meine alte Kirche. Ich lebte in Finsternis, unfähig, auch nur die geringste geistige Nahrung zu erlangen. Fast wäre ich dem Pastor gefolgt und hätte den wahren Weg aufgegeben – eine beängstigende Vorstellung! Ich durfte mich Satan nicht schon wieder beugen. Ich beschloss, weiterhin die Worte des Allmächtigen Gottes zu lesen, ganz gleich, was die Geistlichen sagten. Ein Bruder schickte mir danach ein paar Videobotschaften über die Verfolgung von Brüdern und Schwestern durch die chinesische Regierung und wie sie durch schreckliche Folter hindurch Zeugnis ablegten. Das ist wahrer Glaube. Im Vergleich dazu bin ich einfach eingeknickt, nur weil der Klerus mich ein bisschen drangsalierte. Ich hatte noch einen langen Weg vor mir! Ich wusste, dass ich mich auf Gott stützen musste, um all das zu überstehen, und ich musste stark bleiben, egal wie meine Familie mich ablehnte oder die Geistlichen mich unterdrückten. Ich beschloss, weiterhin online nach Predigten und Versammlungen zu suchen.

Später unternahmen die Geistlichen alles Mögliche, um mich davon abzuhalten, an Online-Versammlungen teilzunehmen. Sie logen mich an und sagten: „Wir sind von Gott eingesetzt worden, um über Seine Schafe zu wachen, also sind wir persönlich für dich verantwortlich. Deshalb müssen wir deine Online-Treffen im Auge behalten, und die Löschung dieser Kontakte war zu deinem eigenen Besten. Wenn wir nicht über Gottes Schafe wachen, wird der Herr uns richten, wenn Er wiederkehrt.“ Ich erinnerte mich an das, was ein Bruder in einem Online-Treffen zu der Frage, ob die Geistlichen von Gott ernannt wurden, gesagt hatte: „Es gibt Worte von Gott, die Grundlage sind für alle, die von Ihm eingesetzt wurden. Im Zeitalter des Gesetzes, als Gott Jehova Moses einsetzte für die Israeliten, sagte Er persönlich zu Moses: ‚Ich will mit dir sein. Und das soll dir ein Zeichen sein, daß ich dich gesandt habe: Wenn du mein Volk aus Ägypten geführt hast, werdet ihr Gott opfern auf diesem Berge.‘ (Exodus 3,12) Im Zeitalter der Gnade sprach der Herr Jesus als Beweis dafür, dass er Petrus mit der Leitung der Kirchen beauftragte: ‚Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich bauen meine Gemeinde, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen. Und ich will dir des Himmelsreichs Schlüssel geben: alles, was du auf Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein, und alles, was du auf Erden lösen wirst, soll auch im Himmel los sein.‘ (Matthäus 16,18-19) ‚Weide meine Schafe!‘ (Johannes 21,16) Wir können sehen, dass Gott persönlich Zeugnis ablegt für diejenigen, die Er einsetzt und nutzt. Als Beleg können sie auf Gottes Worte verweisen. Ohne diese Worte muss es zumindest einen Beweis für das Wirken des Heiligen Geistes geben. Haben die Geistlichen irgendeinen Beleg in Gottes Worten, dass sie von Ihm eingesetzt wurden? Wie steht es mit dem Wirken des Heiligen Geistes?“ Das gab mir eine gewisse Zuversicht. Ich wusste, dass Gott nie gesagt hat, Er habe die Geistlichen eingesetzt, und obwohl Paulus meinte, „unter welche euch der Heilige Geist gesetzt hat zu Bischöfen“, waren seine Worte nicht Gottes Worte, also können sie nicht als Grundlage verwendet werden. Ihre Behauptung war einfach nicht stichhaltig! Und ich hatte kürzlich erkannt, dass die Geistlichen in ihren Predigten nicht die Erleuchtung durch den Heiligen Geist besaßen. Sie gaben nicht den Willen Gottes weiter oder leiteten uns an, die Worte des Herrn in die Praxis umzusetzen. Das Wirken des Heiligen Geistes ging ihnen völlig ab. Das bewies, dass sie nicht von Gott, sondern von Menschen ernannt worden waren. In meinem Glauben musste ich auf Gottes Worte hören und Ihm folgen und nicht auf einen Menschen hören oder einem Menschen folgen. Als der Pastor sah, dass ich nicht reagierte, wurde er wütend und schimpfte: „Jeder, der das Evangelium weitergeben will, muss es durch uns tun. Ohne unsere Zustimmung ist es ein falscher Weg. Du kannst nicht darauf hören!“ Ich entgegnete: „Gott ist der Schöpfer, und Er verrichtet Sein eigenes Werk. Er braucht die Zustimmung der Menschen nicht. Der Herr ist wiedergekehrt. Wir hören auf Gottes Stimme und folgen Ihm – warum sollten wir eure Zustimmung brauchen?“ Ich dachte, dass sie wirklich zu viel von sich hielten; sie waren wirklich arrogant. Denn sie weigerten sich, die Worte des Allmächtigen Gottes zu hören oder Sein Werk zu erforschen, sondern fällten nur Urteile; ihre Haltung war wie die der Pharisäer gegenüber dem Werk des Herrn Jesus. Sie hatten keine Ehrfurcht vor Gott und keine Liebe für die Wahrheit.

Danach logen sie meine Frau an und sagten ihr, man habe mich in die Irre geführt. Sie konnte sie nicht als das sehen, was sie waren, deshalb wurde sie jedes Mal, wenn ich eine Online-Versammlung besuchte, sehr wütend und sagte, unsere Wege seien zu verschieden und sie würde sich von mir scheiden lassen, wenn ich nicht damit aufhörte. Zu dieser Zeit fühlte ich mich wirklich schwach und unglücklich. Ich dachte: Wenn ich einen Kompromiss eingehe und nicht mehr zu den Versammlungen gehe, werde ich die Errettung durch Gott einbüßen. Aber wenn ich weiter hingehe, wird meine Frau sich von mir scheiden lassen, und was wird dann aus unseren kleinen Kindern? In meiner Hilflosigkeit betete ich zu Gott: „Gott, bitte stärke meinen Glauben. Hilf mir, diese Prüfungen zu bestehen und führe mich auf dem Weg, der vor mir liegt.“ Dann erinnerte ich mich an etwas, das der Herr Jesus gesagt hatte: „Wer Vater oder Mutter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert.“ (Matthäus 10,37) Gottes Worte zeigten mir, dass meine Liebe zu meiner Frau und meinen Kindern größer war als meine Liebe zu Gott, dass ich Seiner nicht würdig war. Im Stillen beschloss ich, dem Allmächtigen Gott weiterhin zu folgen, selbst wenn meine Frau sich von mir scheiden ließ. Als meine Frau danach versuchte, sich mir in den Weg zu stellen, hatte das keinen Einfluss mehr auf mich.

Später zog der Pastor auch meinen Schwiegervater mit hinein in dem Versuch, mich von den Versammlungen fernzuhalten. Mein Schwiegervater war ein Säufer und ging nicht sehr oft in die Kirche, aber der Pastor lud ihn zu einem Gottesdienst ein und erzählte ihm Lügen. Wenn du einmal an den Allmächtigen Gott geglaubt hast, sagte er, brechen sie dir beide Beine, wenn du versuchst, ihre Kirche zu verlassen. Als meine Frau das von ihrem Vater hörte, kam sie nach Hause und begann mich anzuschreien. Ich sagte ihr, was der Pastor da behauptete sei völlig grundlos. Niemandem auf der ganzen Welt wurden beide Beine gebrochen, bloß weil er Gottes Werk der letzten Tage nicht angenommen hat. Es war ein Gerücht, das von der kommunistischen Regierung Chinas in die Welt gesetzt wurde, und das ist bekanntlich ein gottfeindliches, autoritäres Regime. Einmal erzählte mir ein Pastor, wie die Polizei die Bibeln, die ein anderer Geistlicher aus den USA mitbrachte, an der chinesischen Grenze beschlagnahmte. Die KP Chinas lässt den Glauben an Gott nicht zu. Jetzt, wo der Herr wiedergekehrt und in China erschienen ist, werden die Gläubigen des Allmächtigen Gottes gejagt und verfolgt. Wie können wir etwas glauben, was eine so gottfeindliche, atheistische Regierung sagt? Ich habe an Online-Versammlungen teilgenommen und viel von den Worten des Allmächtigen Gottes gelesen, die reich und köstlich sind, und sie enthüllen die Geheimnisse von Gottes Werk sowie die Verderbtheit und sündige Natur des Menschen, damit wir uns selbst erkennen können, usw. Je mehr ich diese Dinge lese, desto erleuchteter fühle ich mich und desto mehr habe ich das Gefühl, dass es die Stimme Gottes ist. Ich sagte zu ihr, ich sei mir ganz sicher, dass der Allmächtige Gott der wiedergekehrte Herr Jesus ist. Der Herr Jesus ist wiedergekehrt, und wir müssen in Gottes Fußstapfen treten. Warum sollte ich zurück in die alte Kirche gehen? Meine Frau sagte nichts mehr, aber sobald sie die Gottesdienste besuchte und die Gerüchte hörte, die der Pastor verbreitete, stritt sie mit mir, wenn sie nach Hause kam. Früher hatte ich die Geistlichen immer als Menschen angesehen, die Gott liebten und auch Liebe für mich empfanden, aber seit sie von meiner Suche nach Gottes neuem Werk erfahren haben, taten sie alles, was sie konnten, um sich mir in den Weg zu stellen. Sie wollten mich mit allen Mitteln zurück in ihre Religion zwingen. Endlich sah ich ihr wahres Gesicht. Ich erinnerte mich an die Worte des Herrn Jesus, der die Pharisäer verfluchte: „Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließet vor den Menschen! Ihr kommt nicht hinein, und die hinein wollen, laßt ihr nicht hineingehen.“ (Matthäus 23,13) „Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Wasser umziehet, daß ihr einen Judengenossen macht; und wenn er’s geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, zwiefältig mehr denn ihr seid!“ (Matthäus 23,15) Die Pharisäer lockten die Menschen in ihre Religion, um sie fest im Griff zu haben, und als der Herr Jesus kam, sahen sie, wie mächtig und maßgeblich Sein Werk und Seine Worte waren, doch sie hielten an der wörtlichen Auslegung der Heiligen Schrift fest und suchten nicht nach der Wahrheit, weil sie fürchteten, es könnte ihren Lebensunterhalt gefährden, wenn die Menschen Jesus folgten. So verbreiteten sie Gerüchte, die den Herrn Jesus verleumdeten und verdammten, und ließen Ihn schließlich kreuzigen. Sind die heutigen Pastoren nicht genau wie die Pharisäer? Auch sie halten die Gläubigen in ihren Kirchen gefangen und unter ihrer Kontrolle, sie lassen nicht zu, dass sie Gottes Stimme hören und den Herrn willkommen heißen. Das ist so böse! Ich erinnerte mich an einen Abschnitt aus den Worten des Allmächtigen Gottes, der in einer Versammlung gelesen wurde. Der Allmächtige Gott sagt: „Es gibt jene, die die Bibel in prachtvollen Kirchen lesen und sie den ganzen Tag lang rezitieren. Unter ihnen ist jedoch nicht ein einziger, der den Zweck von Gottes Werk versteht. Nicht einer unter ihnen ist in der Lage, Gott zu kennen; erst recht kann keiner von ihnen mit dem Willen Gottes übereinstimmen. Sie sind alle wertlose, niederträchtige Menschen, die alle hoch oben stehen, um Gott zu belehren. Sie widersetzen sich Gott, vorsätzlich, sogar während sie Sein Banner tragen. Sie behaupten, an Gott zu glauben, und doch verzehren sie das Fleisch des Menschen und trinken dessen Blut. Alle derartigen Menschen sind Teufel, die die Seele des Menschen verschlingen, Anführer von Dämonen, die sich absichtlich jenen in den Weg stellen, die versuchen, den richtigen Weg einzuschlagen. Sie sind Stolpersteine, die jene behindern, die Gott suchen. Sie scheinen vielleicht von ‚gesunder Verfassung‘ zu sein, aber wie sollen ihre Anhänger wissen, dass sie nichts weiter als Antichristen sind, die die Menschen dazu anleiten, sich gegen Gott zu stellen? Wie sollen ihre Anhänger wissen, dass sie lebende Teufel sind, die sich dem Verschlingen menschlicher Seelen verschrieben haben?“ („Alle Menschen, die Gott nicht kennen, sind Menschen, die sich Gott widersetzen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) Die Worte Gottes zeigen das wahre, gottfeindliche Gesicht des Klerus. Gott ist in den letzten Tagen gekommen, um die Menschheit zu retten, und die Geistlichen weigern sich nicht nur, Ihn zu suchen und zu erforschen, sondern bekämpfen und verdammen Ihn sogar, sie verbreiten Gerüchte und Lügen und schotten die Kirchen ab, halten die Gläubigen davon ab, den wahren Weg zu suchen. Sie heißen den Herrn nicht willkommen und gelangen nicht in Gottes Königreich, und sie halten uns davon ab, Gottes Errettung anzunehmen, und ruinieren unsere Chancen, in das Königreich Gottes einzutreten. Sie sind die Dämonen, die in Gottes Worten genannt werden, die das Fleisch der Menschen essen und ihr Blut trinken, die Ungeheuer, die die Menschen vom wahren Weg abhalten.

Sie haben mich aus der Kirche geworfen, weil ich ihnen nicht folgen wollte. Die Leiter sagten mir, sie würden mir bei Problemen nicht mehr helfen. Da habe ich wirklich gesehen, dass dieser Klerus nicht die Wahrheit liebt oder Gottes Stimme hört. Sie sind nicht die Schafe Gottes. Ihnen in meinem Glauben zu folgen, hieße, dass die Blinden die Blinden führen, und wir wären alle verloren. Ich bin so glücklich, dass ich mich von diesen falschen Hirten befreien konnte und Gottes Fußstapfen gefunden habe.

In den folgenden Tagen las ich mehr von den Worten des Allmächtigen Gottes und hörte weitere Zeugnisse von Brüdern und Schwestern. Ich fühlte mich geistlich gestärkt und erbaut, mehr als je zuvor in meinen 10 Jahren des Glaubens. Ich spürte, was für ein enormer Segen es war, in den letzten Tagen geboren zu sein und die Wiederkehr des Herrn begrüßen zu dürfen! Ich wollte diese wunderbare Nachricht mit mehr Menschen teilen, die noch nicht vor Gott gekommen waren, aber die Geistlichen warnten mich, das Evangelium nicht mit anderen Kirchenmitgliedern zu teilen, sonst würden sie mich den Behörden melden und mich verhaften lassen. Ich sagte: „Habt ihr keine Angst, euch gegen Gott zu stellen?“ Einer von ihnen, ein Herr Zhao, antwortete kühl: „Wenn es wirklich Gottes Werk ist, dann werden wir dieses Mal die Pharisäer sein und uns von Gott über Generationen hinweg bestrafen lassen.“ Wenn sie so etwas sagen, stellen sie sich damit nicht wissentlich gegen Gott und beleidigen Seine Disposition? Ihre Arroganz und ihr völliger Mangel an Gottesfurcht zeigten mir noch deutlicher, wie sehr sie die Wahrheit hassen und Feinde Gottes sind. Indem sie auf diese Weise gegen Gott arbeiten, werden sie letztendlich von Gott bestraft werden, genau wie die Pharisäer!

Danach konnte ich sie sehr gut einschätzen. Sie konnten sich mir nicht mehr in den Weg stellen, und ich war entschlossener denn je, dem Allmächtigen Gott zu folgen. Jetzt habe ich eine Aufgabe in der Kirche des Allmächtigen Gottes übernommen. Meine Frau wurde neugierig, als sie sah, wie fest ich in meinem Glauben war, und begann, sich selbst damit zu beschäftigen. Sie nahm das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage an, nachdem sie Seine Worte gelesen hatte, und jetzt verbreitet sie das Evangelium. Ich bin dankbar für die Errettung durch den Allmächtigen Gott und möchte alles tun, um meine Pflicht zu erfüllen und Gottes Liebe zurückzuzahlen.

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Ausbruch aus der Gerüchtefalle

Von Xiaoyun, China Früher war ich Heeresoffizierin. Eines Tages, im Jahr 1999, predigte mir ein koreanischer Pastor das Evangelium vom...

Der Glaube: die Quelle der Kraft

Von Ai Shan, Myanmar Letzten Sommer. Ich studierte es im Internet, und andere haben oft mit mir Gemeinschaft gehalten über die Wahrheit,...

Kontaktiere uns über WhatsApp