Das Gericht des Großen Weißen Throns hat begonnen

Sep 30, 2020

Von Witri, Indonesien

Nachdem ich den Glauben gefunden hatte, lernte ich, zu beten und die Bibel zu lesen, und ich tat mein Möglichstes, um den Worten des Herrn in meinem täglichen Leben zu folgen. Später habe ich mir online viele Videos über das Gericht in den letzten Tagen angesehen. Sie erwähnten diese Prophezeiung aus der Offenbarung: „Und ich sah einen großen, weißen Stuhl und den, der daraufsaß; vor des Angesicht floh die Erde und der Himmel und ihnen ward keine Stätte gefunden. Und ich sah die Toten, beide, groß und klein, stehen vor Gott, und Bücher wurden aufgetan. Und ein anderes Buch ward aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach der Schrift in den Büchern, nach ihren Werken.“ (Offenbarung 20,11-12) In den letzten Tagen sitzt der Herr Jesus in weißen Gewändern auf dem großen weißen Thron und jeder kniet vor Ihm. Er richtet jeden Menschen nach dessen Taten in seinem Leben. Diejenigen, die voller Sünde sind, fahren zur Hölle, um bestraft zu werden, und diejenigen, die ohne Sünde sind, werden in das Königreich entrückt. Diese Videos füllten meinen Kopf mit Bildern vom Gericht des Herrn. Ich glaubte, dass Sein Gericht in den letzten Tagen so sein würde, wie in den Videos beschrieben. Ich beschloss, den Lehren des Herrn zu folgen, damit Er mich, wenn Er zurückkäme, um uns zu richten, im Königreich willkommen heißen würde.

Im Jahr 2004 wurde Indonesien von einem schrecklichen Tsunami heimgesucht, der über 200.000 Menschen das Leben kostete. Ich erkannte, dass dies Gottes Zorn war und dass Er uns warnte, der Tag des Gerichts würde bald kommen. In all den Jahren meines Glaubens hatte ich mein Möglichstes getan, um die Lehren des Herrn zu praktizieren, aber ich konnte Seine Worte einfach nicht in die Praxis umsetzen oder andere wie mich selbst lieben. Ich wurde ärgerlich, als ich hörte, wie meine Schwiegermutter mich meiner Schwägerin gegenüber kritisierte, und ich nahm es ihr übel. Ich begehrte Reichtum und folgte weltlichen Trends. Die Bibel sagt: „Darum sollt ihr heilig sein, denn ich bin heilig.“ (Levitikus 11,45) Gott ist heilig und die Unheiligen können Gottes Gesicht nicht erblicken. Aber ich habe immer gesündigt und gebeichtet und hatte mich in keinster Weise von der Sünde befreit. Würde der zurückgekehrte Herr mich richten und in die Hölle schicken? Also fragte ich einige Pastoren, wie man das Problem der Sünde lösen könne. Sie sagten: „Solange wir zum Herrn beten und beichten und Buße tun, wird Er uns unsere Sünden vergeben.“ Aber das hat mein Problem nicht gelöst. Ich sündigte und beichtete weiter wie zuvor. Jedes Mal, wenn ich sündigte, bekam ich Angst. Der Herr würde in den letzten Tagen kommen, um uns, einen nach dem anderen, nach unseren Handlungen zu richten. Wenn ich weiter sündigte, würde ich gerichtet und verdammt werden. Wie könnte ich ins Königreich gelangen? Ich war so besorgt.

Im Februar 2018 begann mein Mann, an Online-Versammlungen teilzunehmen. Er sah jeden Tag so glücklich aus und wurde viel engagierter in seinem Glauben. Das machte mich neugierig und ich fragte mich, worüber sie in ihren Versammlungen sprachen. Eines Tages sagte mein Mann: „Der Herr Jesus ist als der Allmächtige Gott zurückgekehrt. Er tut das Werk des Gerichts.“ Ich war erstaunt. Wenn der Herr Jesus zurückgekehrt wäre, würde Er auf einem großen weißen Thron im Himmel sitzen und uns einen nach dem anderen richten. Dieses Spektakel war nicht gesehen worden, wie konnte also das Gericht der letzten Tage schon begonnen haben? Als ich das zu meinem Mann sagte, lachte er nur und sagte: „Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen ist nicht so, wie wir es uns vorstellen. Gott ist im Fleisch zur Erde gekommen und Er bringt die Wahrheit zum Ausdruck, um uns zu richten.“ Meine Zweifel wuchsen und ich fragte mich: Wie könnte der Herr uns richten, indem Er Worte zum Ausdruck bringt? Ich hatte noch nie einen Pastor oder Ältesten so etwas sagen hören. Da mein Mann gerade erst das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage angenommen hatte, konnte er es nicht gut erklären, deshalb bat er mich, mich mit Leuten aus der Kirche des Allmächtigen Gottes zu treffen. Zuerst wollte ich nicht, aber beim Gedanken, dass mein Mann ein nachdenklicher Mann und aufrichtig in seinem Glauben ist, dass er glaubte, der Herr sei zurückgekehrt und verrichtete das Werk des Gerichts, nahm ich an, dass er einen guten Grund dafür haben musste. Um herauszufinden, ob der Herr wirklich zurückgekehrt war oder nicht, stimmte ich zu, an ihren Versammlungen teilzunehmen.

Bei einer Versammlung hielt Schwester Liu von der Kirche Gemeinschaft über meine Frage: „Das Gericht des großen weißen Throns in der Offenbarung war eine Vision, die Johannes auf der Insel Patmos hatte und die das Werk Gottes prophezeite, das Er in den letzten Tagen tun würde. Es zeigte nicht die Tatsachen von Gottes Werk. Wir können nicht versuchen, diese Prophezeiung mit unseren Auffassungen und Vorstellungen zu verstehen. Die Bibel sagt: ‚Und das sollt ihr für das Erste wissen, daß keine Weissagung in der Schrift geschieht aus eigener Auslegung. Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht; sondern die heiligen Menschen Gottes haben geredet, getrieben von dem heiligen Geist.‘ (2 Petrus 1,20-21) Wir müssen ein gottesfürchtiges Herz haben, wenn es um Prophezeiungen geht. Prophezeiungen kommen von Gott und sind rätselhaft, also kann nur Gott ihre Bedeutung offenbaren. Die Menschen verstehen sie erst, wenn sie erfüllt sind. Wenn wir sie wörtlich interpretieren, werden wir dazu neigen, Gottes Werk einzugrenzen und Gott zu verletzen. Die Pharisäer ließen sich von der wörtlichen Bedeutung der Schrift leiten und stellten sich vor, der Messias würde in einem Palast geboren werden und an die Macht gelangen. Aber genau das Gegenteil war der Fall. Der Herr wurde nicht nur nicht in einem Palast geboren, sondern Er wurde in einer Krippe als Sohn eines Zimmermanns geboren und Er kam nicht wirklich an die Macht. Die Pharisäer hielten hartnäckig an ihren Auffassungen fest und weigerten sich, den Herrn als den Messias anzuerkennen. Sie konnten sehen, dass Seine Worte und Sein Werk Autorität und Macht hatten und dass sie von Gott kamen, dennoch widersetzten sie sich Ihm und verurteilten Ihn. Am Ende ließen sie den Herrn kreuzigen. Sie haben Gottes Disposition verletzt und wurden von Gott verflucht und bestraft. Wir müssen von den Pharisäern lernen und dürfen nicht versuchen, Prophezeiungen nach unseren eigenen Auffassungen zu verstehen und Gottes Werk einzugrenzen.“

Ich fand, dass das, was diese Schwester sagte, sehr erhellend war und dass es mit der Bibel übereinstimmte. Prophezeiungen kommen von Gott und Seine Gedanken sind erhabener als die des Menschen. Auch Gottes Weisheit ist erhabener als die des Menschen. Nur Gott kennt die Einzelheiten darüber, wie Prophezeiungen erfüllt werden sollen. Wie könnte der Mensch Gottes Werk jemals ergründen? Mir wurde klar, dass ich Gottes Werk nicht mit meinen eigenen Auffassungen eingrenzen durfte. Ich fragte die Schwester: „Du bezeugst, dass Gott in den letzten Tagen Mensch geworden und auf die Erde gekommen ist, um die Wahrheit auszudrücken und das Werk des Gerichts zu tun. Was bedeutet das? Wie hängt das mit dem Gericht des großen weißen Throns aus der Bibel zusammen?“

Die Schwester schlug diese Verse in der Bibel nach: „Und ich sah einen Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, und allen Heiden und Geschlechtern und Sprachen und Völkern, und sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebet ihm die Ehre; denn die Zeit seines Gerichts ist gekommen!“ (Offenbarung 14,6-7) „Denn der Vater richtet niemand; sondern alles Gericht hat er dem Sohn gegeben.“ (Johannes 5,22) „Und hat ihm Macht gegeben, auch das Gericht zu halten, darum daß er des Menschen Sohn ist.“ (Johannes 5,27) „Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage.“ (Johannes 12,48) Und diesen in Petrus 1: „Denn es ist Zeit, daß anfange das Gericht an dem Hause Gottes.“ (1 Petrus 4,17) Dann hielt sie Gemeinschaft: „Diese Verse erwähnen: ‚der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen,‘ ‚denn die Zeit seines Gerichts ist gekommen!‘ und ‚daß anfange das Gericht an dem Hause Gottes.‘ Wir können sehen, dass Gott in den letzten Tagen auf die Erde kommt, um Sein Werk des Gerichts zu tun. Einer besagt auch: ‚sondern alles Gericht hat er dem Sohn gegeben.‘ ‚Sohn‘ und ‚Menschensohn‘ stehen für jemanden, der durch den Menschen geboren wurde und eine normale Menschlichkeit besitzt. Wie der Herr Jesus, der, obwohl Er äußerlich gewöhnlich aussehen mag, Gottes Geist und ein göttliches Wesen in sich hat. Weder Gottes Geist noch Sein geistlicher Körper könnten als Menschensohn bezeichnet werden. Diese Verse beweisen, dass Gott in den letzten Tagen als Menschensohn Fleisch werden wird, um die Wahrheit auszudrücken und das Werk des Gerichts zu erfüllen. Und dieses Gericht beginnt mit Gottes Haus. Dies bedeutet, dass diejenigen, die Gottes Stimme hören und vor Seinen Thron kommen, zuerst gerichtet werden.“

Sie las dann einige Passagen aus den Worten des Allmächtigen Gottes: „Gott richtet den Menschen nicht einzeln und prüft den Menschen nicht einzeln; dies zu tun wäre nicht das Werk des Gerichts. Ist die Verdorbenheit aller Menschen nicht dieselbe? Ist nicht das Wesen aller Menschen dasselbe? Was gerichtet wird, ist das verdorbene Wesen der Menschheit, das Wesen des Menschen, das von Satan verdorben wurde, und alle Sünden des Menschen. Gott richtet nicht die belanglosen und unbedeutenden Fehler der Menschen. Das Werk des Gerichts ist repräsentativ und wird nicht speziell einer bestimmten Person wegen ausgeführt. Vielmehr ist es das Werk, in dem eine Gruppe von Menschen gerichtet wird, um das Gericht der ganzen Menschheit darzustellen. Indem Er Sein Werk persönlich an einer Gruppe von Menschen verrichtet, verwendet Gott im Fleisch Sein Werk, um das Werk der ganzen Menschheit zu repräsentieren, woraufhin es allmählich verbreitet wird. Das Werk des Gerichts ist genauso. Gott richtet nicht eine bestimmte Art von Person oder eine bestimmte Gruppe von Menschen, sondern Er richtet die Ungerechtigkeit der ganzen Menschheit, wie zum Beispiel den Widerstand des Menschen gegen Gott oder die Respektlosigkeit des Menschen Ihm gegenüber oder die Beeinträchtigung von Gottes Werk und so fort. Was gerichtet wird, ist das Wesen des menschlichen Widerstandes gegen Gott, und dieses Wirken ist das Werk der Eroberung der letzten Tage. Das Werk und Wort des fleischgewordenen Gottes, die der Mensch bezeugt, sind das Werk des Gerichts vor dem großen weißen Thron während der letzten Tage, das sich der Mensch in vergangenen Zeiten ausgemalt hat. Das Werk, das gegenwärtig vom fleischgewordenen Gott verrichtet wird, ist das Gericht vor dem großen weißen Thron.“ („Die verderbte Menschheit braucht mehr die Rettung des menschgewordenen Gottes“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) „Das heutige Eroberungswerk soll das Ende des Menschen offensichtlich machen. Warum sage Ich, dass die Züchtigung und das Urteil von heute das Gericht vor dem großen weißen Thron der letzten Tage sind? Erkennst du das nicht? Weshalb ist das Eroberungswerk die letzte Stufe? Ist es nicht genau deshalb, um zu bekunden, welches Ende die jeweilige Kategorie von Mensch nehmen wird? Ist es nicht deshalb, um jeden im Laufe des Eroberungswerkes von Züchtigung und Urteil sein wahres Gesicht zeigen zu lassen und um daraufhin seiner Art nach zugeordnet zu werden? Anstatt zu sagen, dies ist die Menschheit zu erobern, ist es vielleicht besser zu sagen, dass es aufzeigt, welche Art von Ende die jeweilige Kategorie von Mensch nehmen wird. Hier geht es darum, die Sünden der Menschen zu richten und dann die verschiedenen Kategorien von Personen zu offenbaren, wodurch entschieden wird, ob sie böse oder gerecht sind. Nach dem Eroberungswerk kommt das Werk der Belohnung des Guten und der Bestrafung des Bösen. Die Menschen, die völlig gehorsam sind, das heißt die gänzlich Eroberten, werden auf die nächste Stufe gestellt, dem ganzen Universum Gottes Werk weiterzugeben; die nicht Eroberten werden in die Finsternis gesetzt und auf Elend stoßen. Somit wird der Mensch der Art nach klassifiziert, die Frevler in einer Gruppe mit dem Bösen, ohne je wieder das Licht der Sonne zu haben, und die Gerechten in einer Gruppe mit dem Guten, um das Licht zu empfangen und für immer im Licht zu leben.“ („Die Innere Wahrheit des Werkes der Eroberung (1)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) „Viele Leute mag es nicht kümmern, was Ich sage, aber dennoch will Ich jedem sogenannten Heiligen mitteilen, der Jesus folgt, dass wenn ihr Jesus mit euren eigenen Augen auf einer weißen Wolke vom Himmel herabsteigen seht, dies der öffentliche Auftritt der Sonne der Gerechtigkeit sein wird. Das wird vielleicht eine Zeit großer Begeisterung für dich sein, trotzdem solltest du wissen, dass der Zeitpunkt, an dem du das Herabkommen Jesu vom Himmel bezeugst, auch der Zeitpunkt ist, an dem du in die Hölle hinabfährst, um bestraft zu werden. Dies wird die Zeit des Endes von Gottes Führungsplans sein und es wird der Zeitpunkt sein, wenn Gott die Guten belohnt und die Bösen bestraft. Denn das Urteil Gottes wird beendet sein, bevor der Mensch Zeichen sieht, wenn es nur den Ausdruck der Wahrheit gibt. Diejenigen, die die Wahrheit annehmen und nicht nach Zeichen suchen, und somit gereinigt worden sind, werden vor den Thron Gottes zurückgekehrt sein und in die Umarmung des Schöpfers eingetreten sein. Nur diejenigen, die auf dem Glauben beharren, dass ‚Der Jesus, der nicht auf einer weißen Wolke reitet, ein falscher Christus ist‘, werden ewig währender Bestrafung unterworfen, denn sie glauben nur an den Jesus, der Zeichen zur Schau stellt, aber erkennen den Jesus nicht an, der ein strenges Urteil verkündet und den wahren Lebensweg freigibt. Und deswegen kann es nur so sein, dass Jesus mit ihnen umgeht, wenn Er in der Öffentlichkeit auf einer weißen Wolke zurückkehrt. Sie sind zu stur, zu selbstsicher, zu arrogant. Wie könnten solche verkommenen Menschen von Jesus belohnt werden?“ („Bis du den spirituellen Körper Jesu erblickst, wird Gott Himmel und Erde neu gemacht haben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Die Schwester hielt dann Gemeinschaft und sagte: „Gott tut Sein Werk des Gerichts in den letzten Tagen nicht so, wie wir es uns vorstellen, indem alle vor Ihm knien und Gott unsere Sünden eine nach der anderen offenbart und dann entscheidet, ob wir in den Himmel auffahren oder in den Feuersee hinunterfahren. Würde Gott den Menschen auf diese Weise richten, würde niemand bestehen, um in das Königreich einzugehen. Wir sind zutiefst verdorben durch Satan und voller satanischer Dispositionen. Sobald wir also an den Herrn glauben, werden wir wohl einige gute Taten vollbringen, uns freundlich verhalten, das Evangelium verbreiten und hart für den Herrn arbeiten, aber wir haben immer noch eine sündige Natur. Wir sündigen und beichten weiterhin und können die Lehren des Herrn nicht einhalten. Wenn der Herr nicht tut, was wir wollen, geben wir Ihm die Schuld. Wir lügen und betrügen um unserer eigenen Interessen und um unseres eigenen Prestiges willen. Wenn unsere Interessen ins Spiel kommen, hassen wir Menschen und rächen uns … Die Bibel sagt: ‚… der Heiligung, ohne welche wird niemand den HERRN sehen.‘ (Hebräer 12,14) Können Menschen, die so sündig sind wie wir, ins Königreich des Himmels gelangen? Wenn Gott uns aufgrund unseres gegenwärtigen Verhaltens richtete und verdammte, würden wir nicht alle bestraft und vernichtet werden? Um die Menschheit ein für alle Mal von der Sünde zu retten, ist Gott wieder als Menschensohn Fleisch geworden und in den letzten Tagen im Geheimen gekommen. Er ist der Allmächtige Gott, der die Wahrheit ausdrückt und wirkt, um die Menschheit zu richten und zu reinigen. Dies ist das Gericht des großen weißen Throns in der Offenbarung. Gott tut Sein Werk des Gerichts, indem Er zuerst Mensch wird und die Wahrheit ausdrückt, um den Menschen zu reinigen und zu retten und um eine Gruppe von Überwindern zu bilden. Dann bringt Er die großen Katastrophen, belohnt die Guten und bestraft die Bösen und zerstört dieses teuflische alte Zeitalter. Schließlich erscheint er allen Leuten offen und Sein Werk des Gerichts ist beendet. Wenn die großen Katastrophen niederprasseln, ist das nicht der Beginn des Gerichts des großen weißen Throns, sondern sein Ende. Zu dieser Zeit werden alle, deren verderbte Dispositionen durch das Gericht von Gottes Worten während Seiner geheimen Arbeit gereinigt wurden, die Katastrophen durch Gottes Schutz überleben und Er wird sie in Sein Königreich führen. Diejenigen, die den Allmächtigen Gott während Seines Wirkens im Geheimen leugneten und verurteilten, werden von noch nie dagewesenen Katastrophen weggefegt werden, um unter Heulen und Zähneknirschen bestraft zu werden.“

Mein Herz erhellte sich bei ihrem gemeinschaftlichen Austausch. Es stellte sich heraus, dass Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen nicht so war, wie ich es mir vorgestellt hatte, mit Gott, der auf einem großen weißen Thron sitzt und die Menschen einen nach dem anderen richtet und sie in den Himmel oder in die Hölle schickt. Gottes Werk des Gerichts wird in Phasen erfüllt. Zuerst drückt Er die Wahrheit aus, um die sündige Natur der Menschen mit der Wurzel auszureißen, sie zu reinigen und zu retten und ihnen die Chance zu geben, Buße zu tun und sich zu ändern. Dann erscheint Er offen, um das Gute zu belohnen und das Böse zu bestrafen. Dieses Bild vom großen weißen Thron, das ich im Kopf hatte, wird der Moment sein, an dem Gottes Werk des Gerichts endet. Wenn ich bis dahin warten würde, um Gottes Werk der letzten Tage anzunehmen, wäre es zu spät und ich würde meine Chance auf Errettung verpassen. Mir wurde klar, dass ich mir am besten das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage anschauen sollte. Also fragte ich die Schwester: „Wie richtet und reinigt Gott die Menschen mit Seinen Worten?“

Sie las eine Passage der Worte des Allmächtigen Gottes vor. „In den letzten Tagen setzt Christus verschiedene Wahrheiten ein, um den Menschen zu belehren, das Wesen des Menschen zu offenbaren und seine Worte und Taten zu sezieren. Diese Worte umfassen verschiedene Wahrheiten, wie zum Beispiel die Pflichten des Menschen, wie der Mensch Gott gehorchen soll, wie der Mensch Gott treu sein soll, wie der Mensch eine normale Menschlichkeit ausleben sollte, sowie die Weisheit und Disposition Gottes und so weiter. Diese Worte richten sich alle an das Wesen des Menschen und seine verdorbene Veranlagung. Insbesondere werden jene Worte, die offenbaren, wie der Mensch Gott verachtet, in Bezug darauf gesprochen, wie der Mensch eine Verkörperung des Satans und eine feindliche Macht gegen Gott ist. Wenn Gott Sein Werk des Gerichts durchführt, verdeutlicht Gott nicht nur einfach die Natur des Menschen mit nur ein paar Worten; Er wirkt anhand von Enthüllung, Umgang und Zurechtstutzen auf lange Sicht. Diese Methoden der Enthüllung, des sich Befassens und Zurückschneidens können nicht durch gewöhnliche Worte ersetzt werden, sondern nur durch die Wahrheit, die der Mensch nicht im Geringsten besitzt. Nur Methoden dieser Art werden als Gericht erachtet. Nur mit einem Gericht dieser Art kann der Mensch gebändigt werden und völlig überzeugt werden, sich Gott zu fügen und darüber hinaus wahre Gotteskenntnis erlangen. Was das Urteilswerk herbeiführt, ist die Erkenntnis des Menschen des wahren Gesichts Gottes und die Wahrheit über Sein Aufbegehren. Das Werk des Gerichts macht es dem Menschen möglich, viel Erkenntnis über Gottes Willen zu gewinnen, über den Zweck von Gottes Werk und über die Geheimnisse, die ihm unbegreiflich sind. Es erlaubt dem Menschen auch, sein verdorbenes Wesen und die Wurzeln seiner Verdorbenheit zu erkennen und zu verstehen und auch die Hässlichkeit des Menschen festzustellen. Alle diese Auswirkungen werden durch das Urteilswerk herbeigeführt, da der Inhalt dieses Werkes eigentlich das Werk ist, die Wahrheit, den Weg und das Leben Gottes, all jenen zu eröffnen, die an Ihn glauben. Dieses Werk ist das Werk des Gerichts, das von Gott verrichtet wird.“ („Christus verrichtet das Urteilswerk anhand der Wahrheit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Sie hielt weiter Gemeinschaft und sagte: „Indem Er die Wahrheit ausdrückt, um Sein Werk des Gerichts und der Reinigung des Menschen zu tun, sagt Gott nicht einfach nur ein paar Worte oder schreibt ein paar Passagen. Stattdessen drückt Er alle Wahrheiten aus, die die Menschheit reinigen und retten. Er offenbart Wahrheiten darüber, wie Satan den Menschen verdirbt, wie Gott den Menschen errettet, wen Gott segnet, wen Er beseitigt, wer gerettet werden und ins Königreich gelangen kann und so weiter und so fort. Er entlarvt und seziert die gotteswidrige satanische Natur des Menschen und offenbart vollständig all die satanischen Dispositionen und Gifte, die wir in uns tragen. In den Offenbarungen und dem Gericht von Gottes Worten können wir die Wahrheit über unsere eigene Verderbtheit durch Satan sehen. Wir lernen unsere gotteswidrige Natur und ihre tiefere Ursache kennen und wir sehen, wie tief unsere satanischen Dispositionen wie Arroganz, Betrug, Übel und Verachtung der Wahrheit in uns verwurzelt sind. Zum Beispiel: Obwohl wir uns für den Herrn aufwenden und es ertragen können, von Ungläubigen verspottet und verleumdet zu werden und wir den Herrn nicht verleugnen oder selbst im Gefängnis nicht aufhören, das Evangelium des Königreichs zu predigen, beschweren wir uns, wenn uns ein Unglück heimsucht und unsere Zukunft düster aussieht, wir beschuldigen Gott und beklagen uns bei Ihm und bedauern die Anstrengungen, die wir unternommen haben und vielleicht verleugnen und hintergehen wir Gott sogar. Wir sehen, dass wir uns nur bemüht haben, um Gottes Gnade und Segen zu erlangen und um eine Krone zu erhalten und belohnt zu werden. Solcherart Bemühungen sind unrein. Wir machen nur einen Handel mit Gott und betrügen den Herrn. Erst dann erkennen wir, wie verdorben wir durch Satan sind und dass wir Gott nicht verehren und ohne Gewissen oder Vernunft sind. Indem wir Gottes Urteil und Züchtigung erfahren, beginnen wir, Gottes gerechte und majestätische Disposition kennenzulernen. Wir beginnen, Gott zu verehren, uns wirklich zu hassen und werden willens, dem Fleisch zu entsagen und die Wahrheit zu praktizieren. Unsere Verderbtheiten werden allmählich gereinigt und wir beginnen, ein wahres Abbild eines Menschen auszuleben. Diejenigen, die seit Jahren durch Gottes Worte gerichtet werden, wissen aus tiefstem Herzen, dass Gottes Gericht die Menschen tatsächlich reinigen und verändern kann und dass es Liebe und Errettung für die Menschen ist.“

Ich habe durch ihren gemeinschaftlichen Austausch gesehen, wie praktisch Gottes Werk des Gerichts ist. Gott drückt tatsächlich Worte aus, um unsere Verderbtheiten und die tiefere Ursache unserer Sünden zu richten und zu entlarven, um uns den Weg zu zeigen, wie wir uns ändern können, und um uns zu reinigen und zu retten. Wann immer ich vorher gesündigt hatte, habe ich den Herrn einfach nur gebeten, mir zu verzeihen, aber dann konnte ich nicht anders, als wieder zu sündigen, weil ich Gottes Gericht in den letzten Tagen nicht angenommen hatte. Ich habe jetzt endlich den Weg gefunden, mich von der Sünde zu befreien und gereinigt zu werden.

Danach las ich zahlreiche Worte des Allmächtigen Gottes sowie viele Zeugnisse von Brüdern und Schwestern. Ich gelangte zu der Überzeugung, dass die Worte des Allmächtigen Gottes die Wahrheit sind und dass sie Leute reinigen und verändern können. Ich erkannte den Allmächtigen Gott als den zurückgekehrten Herrn Jesus und nahm das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage an. Wenn ich zurückdenke, lebte ich früher in meiner Vorstellung und wartete auf das Kommen des Herrn zum Gericht des großen weißen Throns. Ich wusste nicht, dass Gott bereits im Geheimen gekommen war, um die Wahrheit auszudrücken und das Werk des Gerichts zu beginnen, angefangen bei Gottes Haus. Ich habe fast Gottes Errettung der letzten Tage verpasst! Ich danke Gott für Seine Barmherzigkeit und Güte, die mir erlauben, Seine Stimme zu hören, vor Seinen Thron emporgeführt zu werden und anzunehmen, dass ich vor dem Stuhl Christus' gerichtet und gereinigt werde. Dank sei dem Allmächtigen Gott!

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.

Verwandte Inhalte

Kommentar verfassen