Endlich hörte ich Gottes Stimme

Mrz 30, 2023

Von David, Venezuela

Als ich jung war, hatte ich viele verschiedene Jobs. Ich war der Lohn- und Gehaltsbeauftragte des Bundesstaats Sucre in Venezuela. Ich musste täglich Gehaltsabrechnungen und Nachfragen vieler Leute abwickeln. Ich bin auch Personalreferent beim Legislativrat gewesen und eine Weile habe ich abends Informatikunterricht für Erwachsene gegeben. Alle meine Stellen hatten eines gemeinsam: direkten Kontakt mit vielen Menschen. Mein täglicher Fokus war die Arbeit, und obwohl ich ziemlich viel zu tun hatte, verlief mein Leben sehr friedlich. Als die Pandemie unerwartet kam, konnte ich nicht mit anderen interagieren und mein Einkommen deckte nicht einmal die Hälfte meiner Lebensmittelkosten. Mein Leben schlitterte in eine Krise. Ich musste Schlange stehen, um Lebensmittel zu kaufen, und um Benzin zu kaufen musste man 3 Tage anstehen. Damals wendete ich mich Gottes Worten zu, um Trost zu finden. Mein Nachbar war auch ein Gläubiger und jedes Mal, wenn wir uns begegneten, sprachen wir über all die Katastrophen, die in der Bibel prophezeit worden waren, und dass das Böse und die Verdorbenheit der Menschheit der Ursprung all der Katastrophen waren. Wir befanden uns in den letzten Tagen und die Bibel prophezeit, dass der Herr Jesus in dieser Zeit wiederkehren und uns richten wird, deshalb mussten wir an Gottes Seite zurückkehren, um Seinen Schutz und Seine Rettung zu gewinnen. Ich betete jeden Tag zu Gott, Er möge mir Weisheit geben und mich lenken. Ich wollte Gott kennen und musste Ihn finden, denn Gottes Wort war die einzige Möglichkeit, Trost zu finden, nicht mehr zu sündigen und zu jemandem zu werden, der Gott Freude bereitet. Ich schlug also eine Bibel auf und bat Gott, mich zu erleuchten. Ich las das Buch der Psalmen und das Buch der Sprichwörter sowie die Bergpredigt des Herrn Jesus, aber dennoch fand ich nicht den Weg, den ich einschlagen sollte. Ich fühlte mich verloren und meine finanziellen Sorgen wurden immer drängender. Mein Leben geriet in eine Krise und ich konnte meine Familie nicht versorgen. Als meine Tochter etwas brauchte, war ich nicht in der Lage, ihr zu helfen. Ich war sehr traurig und alles, was ich tun konnte, war sie mit den Worten zu trösten, dass die Schwierigkeiten vorübergehend waren, aber daran glaubte ich nicht einmal selbst. Mein Herz wurde schwermütig. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Ich wollte auswandern, das Land verlassen und eine andere Lösung suchen, aber wegen der Pandemie bekam ich weder alle Dokumente, die ich brauchte, noch einen Reisepass. Alles gestaltete sich immer schwieriger für mich. Dann eröffnete mir meine Frau auch noch, dass sie nicht mehr mit mir zusammen sein wollte. Das war für mich der letzte Tropfen. Ich hatte das Gefühl, kurz vor einem Zusammenbruch zu stehen und dass das Leben keinen Sinn mehr hatte. Ich wurde klinisch depressiv. Ich litt sehr. Ich weinte viel und hatte viele schlaflose Nächte. Die einzige Art, wie ich ein wenig Frieden fand, war, indem ich zu Gott betete.

Eines Tages bekam ich eine Nachricht auf WhatsApp. Eine Schwester lud mich ein, an einer Unterrichtsstunde für Christen teilzunehmen, um Gottes Wort zu hören, und fragte mich, ob ich es genau betrachten wollte. Ich sagte ja, und sie fügte mich einer Gesprächsgruppe hinzu. Als ich Gelegenheit hatte, die Worte des Allmächtigen zu hören, hatte ich das Gefühl, es sei Gottes Antwort auf meine Gebete. Die entschiedenen Aussagen des Allmächtigen Gottes zogen mich an und die Worte lösten viele Zweifel und Auffassungen auf, die ich hatte. Ich erfuhr, dass Gott bereits wiedergekehrt war und neues Werk vollbrachte. Das hatte großen Einfluss auf mich. Inmitten meiner Überraschung, Freude und Neugier erfuhr ich von Gottes 6 000-jährigem Führungsplan und den drei Phasen Seines Werks, die Menschheit zu retten, dass Er in jedem Zeitalter einen anderen Namen annimmt (Jehova, Jesus und Allmächtiger Gott) und die Bedeutung des Werks, das Er in jedem Zeitalter vollbringt. Die Worte des Allmächtigen Gottes sprachen mich an. Ich war sehr glücklich. Ich wollte mehr Wahrheiten erfahren und sie mit anderen teilen, also teilte ich das Evangelium freudig mit meinen Nachbarn und erzählte ihnen, dass der Herr Jesus wiedergekehrt ist. Ich dachte, jeder Gläubige, der Gottes Evangelium der letzten Tage hört, würde jubeln, die Wahrheit suchen und freudig das Evangelium annehmen. Aber genau das Gegenteil war der Fall. Sie fragten mich: „Nichts davon steht in der Bibel. Wo hast du das her?“ Ich antwortete immer: „Ich habe in einer Online-Gesprächsgruppe davon erfahren und habe gerade erst angefangen, es zu studieren, daher ist mein Wissen begrenzt, aber die Worte des Allmächtigen Gottes haben mich wirklich angezogen.“ Sie mahnten mich zur Vorsicht, denn in den letzten Tagen würden viele falsche Christusse auftreten. Dann schickten sie mir ein paar Bibelverse: „Wenn nun jemand zu der Zeit wird zu euch sagen: Siehe, hier ist Christus! siehe, da ist er! so glaubet nicht. Denn es werden sich erheben falsche Christi und falsche Propheten, die Zeichen und Wunder tun, daß sie auch die Auserwählten verführen, so es möglich wäre. Ihr aber sehet euch vor! Siehe, ich habe es euch alles zuvor gesagt(Markus 13,21-23). Sie sagten, ich ginge einer falschen Religion nach und wenn der Herr Jesus in der technisch fortgeschrittenen Welt des 21. Jahrhunderts wiederkehren würde, würde Er bestimmt ein großes, die Welt erschütterndes Wunder tun, aber nichts davon war bisher eingetreten. Außerdem war der Herr Jesus nicht erschienen und hatte die Kranken geheilt, die Toten auferstehen lassen und so weiter, das bedeutete also, der Herr war noch nicht wiedergekehrt. Sie so reden zu hören erfüllte mein Herz mit Zweifeln. Ich hatte Angst, den Herrn Jesus zu verraten. Ich machte mir Sorgen darüber, getäuscht zu werden und einem falschen Christus zu folgen. Damals war ich noch überzeugt, der Herr Jesus würde auf den Wolken wiederkehren, auf einem großen weißen Thron sitzen und über jeden Menschen entsprechend seiner Sünden richten, aber diejenigen, die das Evangelium teilen, sagten, Gott war Mensch geworden und äußerte Worte, um über unsere Sünden zu richten. All diese Dinge erzeugten einen inneren Konflikt in mir und machten mich noch unsicherer. Obwohl ich mich sehr auf unsere Abendpredigt freute und spürte, dass ich weiter nachforschen wollte, war das, was meine Nachbarn gesagt hatten, dennoch in mein Herz gedrungen, und ich war wieder auf der Hut. Als die Predigt begann, entschied ich, die Gruppe zu verlassen.

Ich schrieb eine Nachricht auf WhatsApp, in der ich begründete, warum ich die Gruppe verließ. Darin erläuterte ich mein Bedenken und meine Befürchtung, von einem falschen Christus getäuscht zu werden, und hängte die Bibelverse an, die meine Nachbarn mir geschickt hatten. Gerade als ich kurz davor war, die Nachricht zu senden und die Gruppe zu verlassen, bekam ich auf einmal eine Meldung, dass der Akku meines Handys leer war und es abschalten würde. Ich war überrascht, weil ich mein Handy vor Versammlungen immer lud. Warum also war der Akku plötzlich leer? Dennoch war ich nach wie vor entschlossen. Ich sagte mir: „Wie kann es sein, dass keine großen Wunder geschehen, wenn Christus wiedergekehrt ist?“ Ich steckte mein Handy wieder an und beschloss, die Nachricht zu senden, wenn mein Handy den Akku-Mindeststand erreicht hatte. Als der Akku bei 5 % war, machte ich mein Handy an und sah einige Bibelverse, die an die Gruppe geschickt worden waren. Aus Neugier las ich sie: „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir(Offenbarung 3,20). „Denn meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie; und sie folgen mir(Johannes 10,27). Die Brüder und Schwestern hielten Gemeinschaft: „Durch das Wort Gottes erkennen wir, dass der Herr, wenn Er wiederkehrt, an die Tür klopfen und Seine Schafe mit Seinen Worten rufen wird. Ob wir den Herrn willkommen heißen können, hängt hauptsächlich davon ab, ob wir Seine Stimme hören. Wir müssen in der Lage sein, die Stimme des Herrn zu hören, um die Tür zu öffnen und Ihn willkommen zu heißen und mit Ihm zu Abend zu essen. Wenn du also jemanden Zeugnis darüber ablegen hörst, dass der Herr wiedergekehrt ist, schließ nicht die Tür und fürchte dich nicht, betrogen zu werden, sondern sei eine kluge Jungfrau. Dich darauf zu konzentrieren, auf die Stimme Gottes zu horchen, ist entscheidend.“ Dann sah ich, dass eine Schwester einen Abschnitt aus den Worten des Allmächtigen Gottes an die Gruppe geschickt hatte: „Sollte heutzutage eine Person erscheinen, die Zeichen und Wunder zur Schau stellen, Dämonen austreiben, heilen und viele Wunder vollbringen kann, und sollte diese Person behaupten, dass sie das Kommen Jesu ist, dann wäre dies eine Fälschung, erzeugt von bösen Geistern, die Jesus nachahmen. Denkt daran! Gott wiederholt nicht dieselbe Arbeit. Die Arbeitsphase Jesu ist bereits vollendet worden und Gott wird diese Arbeitsphase nie wieder ausführen. … In den Anschauungen des Menschen muss Gott immer Zeichen und Wunder zeigen, immer heilen und Dämonen austreiben sowie immer genauso wie Jesus sein. Doch dieses Mal ist Gott überhaupt nicht so. Wenn Gott während der letzten Tage noch immer Zeichen und Wunder zeigen, noch immer Dämonen austreiben und heilen würde – wenn Er genau dasselbe täte wie Jesus – dann würde Gott dieselbe Arbeit wiederholen und die Arbeit Jesu hätte keine Bedeutung oder Wert. Deshalb führt Gott eine Arbeitsphase in jedem Zeitalter durch. Sobald jede Phase Seiner Arbeit vollendet worden ist, wird sie bald darauf von bösen Geistern nachgeahmt, und sobald Satan damit anfängt, Gott auf den Fersen zu sein, wechselt Gott zu einer anderen Methode über. Sobald Gott eine Phase Seiner Arbeit vollendet hat, wird sie von bösen Geistern nachgeahmt. Ihr müsst euch darüber im Klaren sein(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Gottes heutiges Werk kennen). Die Worte des Allmächtigen Gottes und der gemeinschaftliche Austausch der anderen versetzten mich in Staunen. Darin waren alle Antworten enthalten, nach denen ich gesucht hatte. Ich sagte mir, dass das vollkommen wahr war. Gott ist immer neu, nie alt und Er vollbringt immer neues Werk. Er würde Sein altes Werk nicht wiederholen. Der Herr Jesus hat das Werk des Zeitalters des Gesetzes nicht wiederholt, warum also würde Gott, wenn er wiederkehrt, das gleiche Werk vollbringen wie im Zeitalter der Gnade? Der Allmächtige Gott ist jetzt gekommen und hat ein neues Zeitalter begonnen und Er vollbringt das neue Werk des Zeitalters des Königreichs. Dieses Werk wurde noch nie vollbracht. Der Allmächtige Gott hat uns sogar gewarnt: „Sollte heutzutage eine Person erscheinen, die Zeichen und Wunder zur Schau stellen, Dämonen austreiben, heilen und viele Wunder vollbringen kann, und sollte diese Person behaupten, dass sie das Kommen Jesu ist, dann wäre dies eine Fälschung, erzeugt von bösen Geistern, die Jesus nachahmen.“ Nur böse Geister ahmen Gottes vergangenes Wirken nach und täuschen vor, Gott zu sein, der Wunder vollbringt, um die Menschen in die Irre zu führen. Das war wirklich erleuchtend für mich. Ich lernte, falsche Christi zu erkennen und erfuhr den wahren Grund dafür, dass Gott im Zeitalter des Königreichs keine Zeichen und Wunder vollbringt. In den letzten Tagen besteht Gottes Wirken darin, über die Menschheit zu richten, sie zu reinigen und zu retten, indem Er Wahrheiten ausdrückt und die Menschheit so in Sein Königreich führt. Nachdem ich das verstanden hatte, nahm ich weiter an den Versammlungen teil.

Später las ich eine weitere Passage aus den Worten des Allmächtigen Gottes. „Niemand, der an Jesus glaubt, ist dazu berechtigt, andere zu verfluchen oder zu verurteilen. Ihr solltet alle jemand mit Verstand sein, der die Wahrheit annimmt. Da du den Weg der Wahrheit gehört hast und das Wort des Lebens gelesen hast, glaubst du vielleicht, dass nur eines von 10 000 dieser Worte mit deinen Überzeugungen und der Bibel übereinstimmt und dann solltest du in diesem 10 000. unter diesen Worten weitersuchen. Ich rate dir trotzdem, demütig zu sein, nicht allzu selbstsicher zu sein, und dich selbst nicht zu sehr zu erhöhen. Mit so dürftiger Ehrfurcht vor Gott in deinem Herzen wirst du größeres Licht erhalten. Wenn du diese Worte sorgfältig prüfst und wiederholt über sie nachdenkst, wirst du verstehen, ob sie die Wahrheit und ob sie das Leben sind oder nicht. Einige Leute, die lediglich ein paar Sätze gelesen haben, werden diese Worte vielleicht blind verurteilen, indem sie sagen: ‚Das ist nichts weiter, als ein wenig Erleuchtung des Heiligen Geistes‘, oder: ‚Das ist ein falscher Christus, der gekommen ist, um die Leute zu täuschen.‘ Diejenigen, die solche Dinge sagen, sind von Ignoranz geblendet! Du verstehst zu wenig vom Werk und der Weisheit Gottes, und Ich rate dir, wieder ganz von vorne anzufangen! Ihr dürft die von Gott geäußerten Worte nicht blind wegen des Aufkommens falscher Christi während der letzten Tage verurteilen, und ihr dürft niemand sein, der aus Angst vor Täuschung gegen den Heiligen Geist lästert. Wäre das nicht sehr schade? Solltest du nach langem Prüfen noch immer glauben, dass diese Worte nicht die Wahrheit, nicht der Weg und nicht der Ausdruck Gottes sind, dann wirst du letztendlich bestraft werden und du wirst keinen Segen erhalten. Wenn du eine so deutlich und klar ausgesprochene Wahrheit nicht annehmen kannst, bist du dann für Gottes Erlösung nicht ungeeignet? Bist du nicht jemand, der nicht gesegnet genug ist, um vor Gottes Thron zurückzukehren? Denk darüber nach! Sei nicht unbesonnen und unüberlegt, und behandle den Glauben an Gott nicht, als sei er ein Spiel. Erinnere dich an deinen Bestimmungsort, deine Perspektiven, dein Leben, und belüge dich nicht selbst. Kannst du diese Worte annehmen?(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Bis du den geistlichen Leib Jesu erblickst, wird Gott Himmel und Erde neu gemacht haben). Durch Gottes Worte erkannte ich, dass wir bezüglich der Wiederkunft Gottes in den letzten Tagen genauso sein müssen, wie die klugen Jungfrauen, statt das Erscheinen von Christus voreilig zu bestreiten. Nur weil in den letzten Tagen falsche Christi erscheinen werden, heißt das nicht, dass wir Gottes neues Werk und die Worte, die Er spricht, unbedacht ablehnen und verurteilen können. Wir müssen lernen, auf Gottes Stimme zu lauschen und Gottes Wirken mit einer Haltung des demütigen Suchens zu erkunden. Das ist die einzige Möglichkeit, Gottes Stimme zu hören und den Herrn willkommen zu heißen. Andernfalls verspielen wir die Rettung durch Gott. Genau wie der Allmächtige Gott sagt: „Sei nicht unbesonnen und unüberlegt, und behandle den Glauben an Gott nicht, als sei er ein Spiel. Erinnere dich an deinen Bestimmungsort, deine Perspektiven, dein Leben, und belüge dich nicht selbst. Kannst du diese Worte annehmen?“ Die Worte des Allmächtigen Gottes zeigten mir, dass ich die falschen Ansichten, die meine Nachbarn mit mir teilten und die mich davon abhielten, das Werk des Allmächtigen Gottes zu erkunden, voreilig akzeptiert hatte. Ich versuchte nicht, ein tieferes Verständnis über die Kirche des Allmächtigen Gottes zu erlangen oder suchte innerhalb der Kirche des Allmächtigen Gottes andere auf, um meine Fragen zu beantworten. Ich beschloss einfach impulsiv, die Gruppe zu verlassen und den wahren Weg nicht länger zu erforschen. Meine Impulsivität hat mich beinahe die Rettung durch Gott in den letzten Tagen gekostet. Da wusste ich, dass ich angesichts von Verwirrung und Zweifeln nicht impulsiv reagieren oder voreilig urteilen durfte und dass ich vorsichtig sein, zu Gott beten und stets die Wahrheit suchen musste. Ich musste respektvoll mit Gottes Worten umgehen und demütig suchen, damit ich Gottes Stimme durch Seine Führung erkennen und die Wiederkunft des Herrn willkommen heißen konnte. Jeden Tag die Worte des Allmächtigen Gottes zu essen und zu trinken gab mir ein tieferes Verständnis der Bibel und so war ich mir bald sicher, dass es das Erscheinen und Wirken Gottes in den letzten Tagen war, und nahm den Allmächtigen Gott ohne zu zögern an.

Eines Tages las ich zwei weitere Abschnitte aus den Worten des Allmächtigen Gottes: „Es ist nicht schwierig, eine solche Sache zu untersuchen, doch es verlangt von jedem von uns, diese eine Wahrheit zu kennen: Er, der der menschgewordene Gott ist, wird das Wesen Gottes besitzen, und Er, der der menschgewordene Gott ist, wird den Ausdruck Gottes besitzen. Da Gott Fleisch wird, wird Er das Werk hervorbringen, das Er zu tun beabsichtigt, und da Gott Fleisch wird, wird Er zum Ausdruck bringen, was Er ist, und in der Lage sein, dem Menschen die Wahrheit zu bringen, dem Menschen Leben zuteilwerden zu lassen und ihm den Weg zu weisen. Fleisch, das das Wesen Gottes nicht aufweist, ist eindeutig nicht der menschgewordene Gott; daran besteht kein Zweifel. Wenn der Mensch zu untersuchen beabsichtigt, ob es sich um das menschgewordene Fleisch Gottes handelt, dann muss er dies anhand der Disposition bestätigen, die Er zum Ausdruck bringt, und anhand der Worte, die Er spricht. Das heißt, um zu bestätigen, ob es Gottes menschgewordenes Fleisch ist oder nicht und ob es der wahre Weg ist oder nicht, muss man anhand Seines Wesens unterscheiden. Und so liegt der Schlüssel bei der Bestimmung dazu, ob es das Fleisch des menschgewordenen Gottes ist, in Seinem Wesen (Seinem Wirken, Seinen Kundgebungen, Seiner Disposition und vielen weiteren Aspekten), anstatt in der äußeren Erscheinung. Wenn der Mensch nur Seine äußere Erscheinung überprüft und dadurch Sein Wesen übersieht, zeigt dies, dass der Mensch umnachtet und unwissend ist(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Vorwort). „Der Fleisch gewordene Gott wird Christus genannt und so wird der Christus, der Menschen die Wahrheit schenken kann, Gott genannt. Daran ist nichts Übertriebenes, denn Er besitzt das Wesen Gottes und besitzt Gottes Disposition und Weisheit in Seinem Wirken, die für Menschen unerreichbar sind. Jene, die sich selbst Christus nennen, aber das Werk Gottes nicht tun können, sind Betrüger. Christus ist nicht bloß die Erscheinungsform Gottes auf Erden, sondern auch das spezielle Fleisch, das von Gott angenommen wurde, während Er Sein Werk unter den Menschen ausführt und vollendet. Dieses Fleisch ist nicht eines, das durch einfach irgendeinen Menschen ersetzt werden kann, sondern eines, das Gottes Werk auf Erden hinlänglich tragen und die Disposition Gottes zum Ausdruck bringen und Gott gut repräsentieren und den Menschen mit Leben versorgen kann. Früher oder später werden all jene, die sich als Christus ausgeben, scheitern, denn obwohl sie behaupten, Christus zu sein, besitzen sie nichts vom Wesen Christi. Und so sage Ich, dass die Echtheit Christi nicht vom Menschen definiert werden kann, sondern von Gott Selbst beantwortet und entschieden wird. Wenn du wirklich den Weg des Lebens suchen möchtest, musst du daher zunächst anerkennen, dass Gott das Werk vollbringt, dem Menschen den Weg des Lebens zu schenken, indem Er auf die Erde kommt, und du musst anerkennen, dass Er während der letzten Tage auf die Erde kommt, um dem Menschen den Weg des Lebens zu schenken. Das ist nicht die Vergangenheit; es geschieht heute(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg des ewigen Lebens schenken). Durch Gottes Worte lernte ich, dass wir nicht nach dem Anschein urteilen können, um den wahren Christus von falschen zu unterscheiden, und dass wir ihr Wesen betrachten müssen, das heißt schauen, ob sie Gottes Werk vollbringen und Gottes Worte und Seine Disposition ausdrücken können. Gott ist Mensch geworden, Er drückt Wahrheiten aus und vollbringt Sein Werk. Alles was Er offenbart, ist das, was Gott hat und ist. Es ist ganz und gar Gottes Disposition und das Werk, das er vollbringt, kann Menschen retten. All das sind Dinge, die kein Mensch besitzt oder erreichen kann. Deshalb ist die genaueste Art festzustellen, ob jemand Christus ist, zu schauen, ob er Gottes Werk vollbringen und Gottes Worte und Seine Disposition ausdrücken kann. In der Zeit, als ich das Wirken des Allmächtigen Gottes erkundete und Sein Wort las, erkannte ich außer der Liebe zu den Menschen, die durch die Worte des Allmächtigen Gottes offenbar wird, auch Gottes Gerechtigkeit, Zorn und Majestät. Seine Worte sind wie eine scharfe Klinge, die die Verdorbenheit in unseren Herzen aufschneidet und unsere sich Gott widersetzende, teuflische Natur aufdeckt. Durch seine Worte können wir sowohl unsere innere Verdorbenheit unmittelbar erkennen als auch den Weg, den wir in unserem Glauben einschlagen müssen. Indem wir Seine Worte in die Praxis umsetzen, können wir allmählich unsere verdorbene Disposition beseitigen und normale Menschlichkeit ausleben. Die Worte des Allmächtigen Gottes offenbaren so viele Geheimnisse der Wahrheit und ermöglichen es uns, etwas über seinen 6 000-jährigen Führungsplan, die Menschheit zu retten, zu erfahren. Diese Dinge findet man weder in der Bibel noch in irgendeiner Religion. Es sind alles Geheimnisse der Wahrheit, die Gott in den letzten Tagen für die Menschheit enthüllt, und es sind alles Dinge, die die Menschen vorher weder gehört noch gesehen haben. Außer Gott kann kein anderer Mensch oder große Persönlichkeit die Wahrheit ausdrücken und die Menschheit retten. Nur der menschgewordene Gott kann die Wahrheit ausdrücken, das Werk des Richtens und Reinigens des Menschen vollbringen und uns den Weg, die Wahrheit und das Leben bringen. Die Worte des Allmächtigen Gottes bestätigten mir, dass Er der Christus der letzten Tage ist, der Gott, der Himmel und Erde und alle Dinge erschuf, der Gott, der das Gesetz aufgestellt hat, um das Leben des Menschen auf Erden zu lenken, der Gott, der gekreuzigt wurde, um die gesamte Menschheit zu erlösen, und sogar noch mehr, der Gott, der in den letzten Tagen wiedergekehrt ist, um uns vor unseren Sünden zu retten. Ohne Zweifel ist Gott der Anfang und das Ende, und der Allmächtige Gott ist die Wiederkehr des Herrn Jesus. Die falschen Christi sind Betrüger, die früher oder später stürzen werden, denn sie können die Wahrheit nicht ausdrücken, sie sind nicht fähig, Gottes neues Werk zu vollbringen und sie können die Menschen nicht darin führen, sich von Verdorbenheit zu befreien und gerettet zu werden. Alles was sie tun können, ist Gottes vergangenes Werk nachzuahmen, um die Menschen zu täuschen und zu verderben. Jetzt drückt der Christus der letzten Tage, der Allmächtige Gott, die Wahrheit aus und vollbringt das Werk des Gerichts, angefangen beim Haus Gottes. Er reinigt und verwandelt die Verdorbenheit der Menschen und rettet die Menschheit vor Sünde. Die Worte und das Wirken des Allmächtigen Gottes beweisen, dass Er das Erscheinen des wahren Gottes ist. Das steht außer Zweifel.

Früher klammerte ich mich an meine Auffassungen. Ich dachte, Gott würde in den letzten Tagen über die Sünden des Menschen von einem prächtigen weißen Thron im Himmel aus richten, aber indem ich an Versammlungen teilnahm und Gottes Worte las, wurden derartige Auffassungen, die ich hatte, korrigiert. Das liegt daran, dass ich erfahren habe, wie Gott die Menschen durch Sein Urteilswerk in den letzten Tagen reinigt. Ich habe gesehen, dass der Herr Jesus sagt: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden(Johannes 16,12-13). „Heilige sie in deiner Wahrheit; dein Wort ist die Wahrheit(Johannes 17,17). „Und wer meine Worte hört, und glaubt nicht, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt selig mache. Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage(Johannes 12,47-48). Eines Tages las ich Folgendes in den Worten des Allmächtigen Gottes: „Bevor der Mensch erlöst wurde, waren bereits viele von Satans Giften in ihn gepflanzt worden und nach tausenden von Jahren unter der Verdorbenheit Satans wohnt dem Menschen eine ausgeprägte Natur inne, die sich Gott widersetzt. Deshalb handelt es sich um nichts weiter als einen Fall der Erlösung, als der Mensch erlöst wurde, wobei der Mensch zu einem hohen Preis gekauft wird, jedoch die vergiftete Natur in ihm nicht ausgelöscht worden ist. Ein Mensch, der so verunreinigt ist, muss sich einer Veränderung unterziehen, bevor er würdig ist, Gott zu dienen. Durch dieses Werk des Urteils und der Züchtigung wird der Mensch das ihm innewohnende schmutzige und verdorbene Wesen voll und ganz in Erfahrung bringen und er wird dazu fähig sein, sich vollkommen zu ändern und rein zu werden. Nur auf diese Weise kann der Mensch würdig werden, vor den Thron Gottes zurückzukehren. Das ganze Werk, das heute getan wird, dient dazu, dass der Mensch gereinigt und geändert werden kann. Sowohl durch Urteil und Züchtigung des Wortes als auch durch Verfeinerung kann der Mensch seine Verdorbenheit vertreiben und rein gemacht werden. Anstatt diese Phase des Werks als die der Rettung zu erachten, wäre es passender, zu sagen, dass es das Werk der Reinigung ist(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Das Geheimnis der Menschwerdung (4)). „Christus der letzten Tage setzt eine Vielzahl von Wahrheiten ein, um den Menschen zu lehren, das Wesen des Menschen zu entlarven und die Worte und Taten des Menschen zu sezieren. Diese Worte umfassen verschiedene Wahrheiten, wie zum Beispiel die Pflichten des Menschen, wie der Mensch Gott gehorchen soll, wie der Mensch Gott treu sein soll, wie der Mensch eine normale Menschlichkeit ausleben sollte, sowie die Weisheit und Disposition Gottes und so weiter. Diese Worte richten sich alle an das Wesen des Menschen und seine verdorbene Veranlagung. Insbesondere werden die Worte, die aufdecken, wie der Mensch Gott verschmäht, in Bezug darauf gesprochen, wie der Mensch eine Verkörperung Satans und eine feindliche Macht gegen Gott darstellt. Wenn Gott Sein Werk des Gerichts durchführt, verdeutlicht Gott nicht nur einfach die Natur des Menschen mit nur ein paar Worten; Er entlarvt ihn, befasst sich mit ihm und stutzt ihn auf lange Sicht zurück. Alle diese verschiedenen Methoden der Entlarvung, des sich Befassens und des Zurückschneidens können nicht durch gewöhnliche Worte ersetzt werden, sondern nur durch die Wahrheit, die dem Menschen völlig fehlt. Nur Methoden wie diese können als Gericht bezeichnet werden; nur durch ein derartiges Gericht kann der Mensch gebändigt werden und völlig überzeugt werden, was Gott betrifft, und darüber hinaus wahre Gotteserkenntnis erlangen. Was das Urteilswerk herbeiführt, ist die Erkenntnis des Menschen von Gottes wahrem Gesicht und von der Wahrheit über seine eigene Aufsässigkeit. Das Urteilswerk macht es dem Menschen möglich, viel Erkenntnis über den Willen Gottes zu gewinnen, über den Zweck von Gottes Werk und über die Geheimnisse, die ihm unbegreiflich sind. Es erlaubt dem Menschen auch, sein verdorbenes Wesen und die Wurzeln seiner Verdorbenheit zu erkennen und zu verstehen sowie die Hässlichkeit des Menschen festzustellen. Alle diese Auswirkungen werden durch das Urteilswerk herbeigeführt, da das Wesen dieses Werkes eigentlich das Werk ist, die Wahrheit, den Weg und das Leben Gottes, all jenen zu eröffnen, die an Ihn glauben. Dieses Werk ist das Urteilswerk, das von Gott vollbracht wird(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Christus vollbringt das Werk des Gerichts anhand der Wahrheit). Ich erfuhr, dass Gott das Urteilswerk der letzten Tage vollbringt, indem Er Mensch wird und Wahrheiten ausdrückt, um die Menschheit zu verwandeln und zu retten. Der Allmächtige Gott hat bereits gesprochen und dabei die teuflische Natur des Menschen offenbart, die Dinge wie Arroganz, List und Bosheit einschließt. Er hat auch den Egoismus und Geiz des Menschen offenbart und den Menschen gestattet, die Wahrheit über ihre Verdorbenheit durch das Urteil Seiner Worte zu erkennen, sich selbst zu hassen, vor Gott Buße zu tun und Ehrfurcht und Unterwerfung vor Gott zu erlangen. Die einzige Möglichkeit, die teuflische Natur des Menschen zu beseitigen, ist durch das Urteilswerk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen. Kein Mensch könnte das vollbringen. In dem Moment erkannte ich, würde Gott über jeden Menschen von einem prächtigen weißen Thron im Himmel aus richten, hätte keiner unter der gesamten von Satan verdorbenen Menschheit eine Chance auf Rettung. Das liegt daran, dass die gesamte Menschheit von Satans Verdorbenheit eingewickelt ist. Obwohl wir durch die Rettung des Kreuzes des Herrn Jesus erlöst und unsere Sünden vergeben wurden, sind wir nach wie vor Sünder. Wir durchlaufen immer und immer wieder den Kreis des Sündigens und Beichtens. Wenn wir kein Urteil erfahren, kann unsere Verdorbenheit nicht gereinigt werden und wir werden letztlich von Gott verdammt und verstoßen werden. Nur indem wir unmittelbar durch Gottes Worte gerichtet und bloßgestellt werden, können wir uns selbst wahrhaftig kennen und von unserer Verdorbenheit gereinigt werden. Genau wie der Allmächtige Gott sagt: „Das ganze Werk, das heute getan wird, dient dazu, dass der Mensch gereinigt und geändert werden kann. Sowohl durch Urteil und Züchtigung des Wortes als auch durch Verfeinerung kann der Mensch seine Verdorbenheit vertreiben und rein gemacht werden.“

Bei einer Versammlung habe ich einmal einen Abschnitt aus den Worten des Allmächtigen Gottes gelesen, die mich wirklich aufgewühlt hat: „Diejenigen, die die Wahrheit nicht verstehen, folgen immer anderen: Wenn die Leute sagen, dies sei das Werk des Heiligen Geistes, dann sagst du auch, dass es das Werk des Heiligen Geistes ist. Wenn die Leute sagen, es sei das Werk eines bösen Geistes, dann beginnst auch du zu zweifeln oder sagst auch, dass es das Werk eines bösen Geistes ist. Du plapperst immer die Worte der anderen nach und bist weder in der Lage, selbst irgendetwas zu unterscheiden, noch kannst du für dich selbst denken. Dies ist jemand, der keinen Standpunkt hat, der nicht unterscheiden kann – so ein Mensch ist ein Nichtswürdiger! Du wiederholst immer die Worte von anderen: Heute sagt man, dass dies das Werk des Heiligen Geistes sei, doch wahrscheinlich wird jemand eines Tages sagen, dass es nicht das Werk des Heiligen Geistes sei, sondern eigentlich nichts anderes als die Taten des Menschen – trotzdem kannst du dies nicht unterscheiden, und wenn du mitbekommst, dass andere es sagen, sagst du dasselbe. Es ist tatsächlich das Werk des Heiligen Geistes, aber du sagst, es sei das Wirken des Menschen. Bist du nicht einer derjenigen geworden, die gegen das Werk des Heiligen Geistes lästern? Hast du dich damit nicht Gott widersetzt, weil du nicht unterscheiden kannst?(Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Nur diejenigen, die Gott und Sein Werk kennen, können Gott zufriedenstellen). Gottes Worte haben uns davor gewarnt, unbedacht auf den Rat anderer zu hören, wenn wir den wahren Weg erkunden, und Gottes Wirken aufgrund menschlicher Auffassungen und Vorstellungen zu bewerten. Das kann uns vom Weg des Herrn abbringen und letztlich dazu führen, dass wir von Gott abgelehnt und ausgestoßen werden und so unsere Chance auf Rettung vertun. Diese traurige Tatsache ist etwas, was jedem von uns passieren könnte. Ich schämte mich dafür, wie töricht und impulsiv ich gewesen war. Wie konnte es sein, dass ich, selbst nachdem ich die Stimme von Gott gehört und gespürt hatte, dass in diesen Worten Autorität und Wahrheit steckte, trotzdem von meinen Nachbarn beeinflusst und von dem, was sie gesagt hatten, in die Irre geführt wurde? Meine Torheit hatte mich beinahe dazu gebracht, die Kirche des Allmächtigen Gottes zu verlassen, es zu verpassen, die Wiederkunft des Herrn Jesus willkommen zu heißen, und meine Chance auf Rettung zu vertun! Meine Verblendung und Unwissenheit hätten derart schreckliche Folgen für mich haben können! Ich verstand, dass ich jederzeit eine kluge Jungfrau sein musste. Wenn wir Gottes Stimme hören, dürfen wir sie nicht anzweifeln. Wir müssen aus tiefstem Herzen beten und Gott bitten, uns zu erleuchten und zu führen, und nicht unbedacht auf andere hören, denn wir alle sind erschaffene Wesen und wir sind nicht im Besitz der Wahrheit. Wir müssen Gottes Worten stets folgen, genau wie Petrus die Worte des Herrn Jesus hörte und dem Herrn dann gefolgt ist. Als ich an meine frühere Torheit und Unwissenheit zurückdachte, betete ich zum Allmächtigen Gott, um Ihn zu bitten, mir meine Fehler zu vergeben. Ich fühlte mich bereit, den Allmächtigen Gott und das Urteil und die Rettung Seiner Worte anzunehmen.

Seitdem lese ich jeden Tag die Worte des Allmächtigen Gottes. Wenn ich schwach bin, bitte ich Gott um Vertrauen und Kraft, damit ich nicht stolpere und falle. Mit Gottes Führung und Hilfe habe ich meine Depression überwunden und bin ein positiver Mensch geworden. Ich habe auch einen neuen Job. Ich glaube, das liegt alles an Gottes wundersamen Vorkehrungen. Allmählich ist mein Leben deutlich besser geworden. Am wichtigsten ist, dass ich jeden Tag die Worte des Allmächtigen Gottes essen und trinken, an Versammlungen teilnehmen und mit anderen Gemeinschaft halten kann. Jetzt habe ich angefangen, das Evangelium zu teilen und Zeugnis über Gottes Worte abzulegen. So helfe ich weiteren wahren Gläubigen, die nach dem wahren Weg dürsten, Gottes Stimme hören und Seine Rettung der letzten Tage annehmen.

Du hast Glück. Kontaktiere uns durch den Button, du hast 2024 die Chance, den Herrn zu begrüßen und Gottes Segen zu erhalten.

Verwandte Inhalte

Auf den Spuren des Lammes

Von Li Zhong, China „Da der Mensch an Gott glaubt, muss er den Spuren Gottes Schritt für Schritt dichtauf folgen; er sollte ‚dem Lamm...

Eine andere Art von Liebe

Von Chengxin, Brasilien Durch Zufall ergab sich für mich 2011 die Gelegenheit, von China nach Brasilien zu gehen. Als ich gerade angekommen...

Kontaktiere uns über Messenger