Die Predigt über das Unterscheiden zwischen dem wahren Christus und falschen Christussen

Sep 2, 2020

Alle möglichen Katastrophen geschehen momentan und die Prophezeiungen in der Bibel über die Wiederkunft des Herrn sind nun größtenteils erfüllt worden. Viele Brüder und Schwestern fühlen in ihren Herzen, dass der Herr womöglich schon zurückgekehrt ist, und sie alle suchen nach dem Herrn. Doch es gibt viele, die an diesen Vers aus der Bibel denken: „So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten“ (Matthäus 24,23-24). Selbst wenn sie hören, dass jemand die Wiederkunft des Herrn bezeugt, bemühen sie sich nicht um diese Behauptung oder untersuchen sie, sondern folgen stattdessen der religiösen Welt und klammern sich an die Auffassung „jegliche Botschaft, die die Wiederkunft des Herrn im Fleisch predigt, ist falsch“. Wenn wir dies tun, werden wir dann in der Lage sein, die Wiederkunft des Herrn zu begrüßen? Der Herr Jesus hat viele Male prophezeit, dass Er zurückkehren würde. Wenn wir Seine Worte daher so auffassen würden, dass jegliche Botschaft, die predigt, der Herr sei im Fleisch zurückgekehrt, falsch ist, verleugneten wir dann nicht die Wiederkunft des Herrn? Dann würden wir uns Gott widersetzen und in der Tat einen schrecklichen Fehler machen. Wenn es darum geht, auf die Wiederkunft des Herrn zu warten, können wir nicht passiv und zurückhaltend sein, denn dadurch werden wir die Wiederkunft des Herrn verpassen. Um den Herrn willkommen zu heißen, müssen wir aktiv danach streben, der Stimme Gottes zuzuhören, genau, wie es in der Bibel steht: „Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen!“ (Matthäus 25,6). Das Buch der Offenbarung prophezeite auch, „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir“ (Offenbarung 3,20), und „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt“ (Offenbarung 2,7). Es ist der Wille des Herrn, dass wir wachsam bleiben und unsere Aufmerksamkeit darauf richten, Gottes Stimme zu hören. Sobald jemand bezeugt, dass der Herr zurückgekehrt sei, müssen wir die weisen Jungfrauen sein, die aktiv nach der Stimme des Herrn suchen, denn nur so werden wir in der Lage sein, den Herrn willkommen zu heißen. Wenn wir nichts anderes tun, als uns vor den falschen Propheten in Acht zu nehmen und am Ende auch noch unsere Türen vor dem Herrn verschließen, wenn Er zurückkehrt, wäre das nicht so, als würden wir aufhören zu essen, aus Angst, zu ersticken? Und würden wir folglich nicht wie die törichten Jungfrauen werden, unfähig, den Herrn willkommen zu heißen, verlassen und ausgeschlossen? Gottes Schafe hören auf Seine Stimme; diejenigen, die wirklich das Kaliber und Urteilsvermögen haben, werden Gottes Stimme zuhören, und sie können die Wahrheit suchen und den Unterschied zwischen dem wahren Christus und den falschen Christussen erkennen. Sie werden nicht von falschen Christussen getäuscht werden. Deshalb sollten wir jetzt vor allem wissen, wie man zwischen dem wahren Christus und den falschen Christussen unterscheidet. Nur so werden wir uns vor den Täuschungen der falschen Christusse geschützt sein und die Wiederkunft des Herrn begrüßen können. Unser gemeinschaftlicher Austausch befasst sich im Folgenden mit diesem Aspekt der Wahrheit.

Der erste Weg, zwischen dem wahren Christus und falschen Christussen zu unterscheiden: Christus als die Wahrheit, den Weg und das Leben anerkennen

Um zu unterscheiden, ob jemand der echte Christus oder ein falscher Christus ist, müssen wir darauf achten, ob er die Wahrheit ausdrücken kann und ob er das Werk der Errettung des Menschen vollbringen kann. Gott sagt: „Er, der Gottes Menschwerdung ist, wird die Wesensart Gottes haben, und Er, der Gottes Menschwerdung ist, wird den Ausdruck Gottes besitzen. Da Gott Fleisch wird, wird Er das Werk hervorbringen, das Er tun muss, und da Gott Fleisch wird, wird Er zum Ausdruck bringen, was Er ist, und in der Lage sein, dem Menschen die Wahrheit zu bringen, dem Menschen Leben zu verleihen und dem Menschen den Weg zu zeigen. Fleisch, das nicht den Wesenskern Gottes enthält, ist sicherlich nicht der menschgewordene Gott; daran gibt es keinen Zweifel. Um zu ermitteln, ob es Gottes menschgewordenes Fleisch ist, muss der Mensch dies aus der Disposition bestimmen, die Er zum Ausdruck bringt, und den Worten, die Er spricht. Was so viel heißt wie, ob oder ob es nicht Gottes menschgewordenes Fleisch ist und ob oder ob es nicht der wahre Weg ist, muss nach Seinem Wesenskern beurteilt werden. Und so ist bei der Bestimmung[a], ob es das Fleisch des menschgewordenen Gottes ist, der Schlüssel, auf Seinen Wesenskern zu achten (Sein Werk, Seine Worte, Seine Disposition und vieles mehr), und nicht auf die äußere Erscheinung. Wenn der Mensch nur Seine äußere Erscheinung sieht und Seinen Wesenskern übersieht, dann zeigt das die Unwissenheit und Naivität des Menschen“ (Vorwort zu Das Wort erscheint im Fleisch). „Der Fleisch gewordene Gott wird Christus genannt, und so wird der Christus, der Menschen die Wahrheit schenken kann, Gott genannt. Daran ist nichts Übertriebenes, denn Er besitzt die Wesenheit Gottes und besitzt Gottes Disposition und Weisheit in Seinem Wirken, die für Menschen unerreichbar sind. Jene, die sich selbst Christus nennen, aber das Werk Gottes nicht tun können, sind Betrüger. Christus ist nicht bloß die Erscheinungsform Gottes auf Erden, sondern vielmehr das spezielle Fleisch, das von Gott angenommen wurde, während Er Sein Werk unter den Menschen ausführt und vollendet. Dieses Fleisch ist nicht eines, das durch einfach irgendeinen Menschen ersetzt werden kann, sondern eines, das Gottes Werk auf Erden hinlänglich tragen und die Disposition Gottes zum Ausdruck bringen und Gott gut repräsentieren und den Menschen mit Leben versorgen kann. Früher oder später werden jene, die sich als Christus ausgeben, scheitern, denn obwohl sie behaupten, Christus zu sein, besitzen sie nichts von der Wesenheit Christi. Und so sage Ich, dass die Echtheit Christi nicht vom Menschen definiert werden kann, sondern von Gott selbst beantwortet und entschieden wird“ („Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Gottes Worte besagen eindeutig, dass nur der menschgewordene Gott Christus genannt werden kann. Christus ist der im Fleisch verwirklichte Geist Gottes, das heißt, das, was Gott hat und ist – Gottes Disposition und Gottes Weisheit, alles verwirklicht im Fleisch. Christus verfügt über einen göttlichen Wesenskern, Er ist verleiblichte Wahrheit; Er kann die Wahrheit ausdrücken, um den Menschen jederzeit und überall zu behüten und für ihn zu sorgen, und nur Christus kann das Werk der Erlösung und Errettung der Menschheit vollbringen. Das ist eine unbestreitbare Tatsache. Zum Beispiel war der Herr Jesus der menschgewordene Christus; Er war in der Lage, die Wahrheit jederzeit und überall auszudrücken, Er brachte dem Menschen den Weg der Buße und erlöste den Menschen von den Einschränkungen der Gesetze. Der Herr stellte auch einige Anforderungen an uns, damit wir verstehen würden, wie man andere liebt und ihnen vergibt, und Er Selbst wurde gekreuzigt, um unsere Sünden auf sich zu nehmen. Das ganze Werk, das der Herr Jesus vollbrachte und all die Worte, die Er sprach, ebenso wie Seine Liebe und Barmherzigkeit der Menschheit gegenüber, waren Dinge, die kein Mensch jemals hätte erreichen können und sie repräsentieren vollkommen die Identität Gottes.

Falsche Christusse sind dagegen in ihrem Wesenskern böse Geister und Dämonen. Falschen Christussen fehlt die Wahrheit völlig, geschweige denn sind sie fähig, die Wahrheit auszudrücken. Die meisten von ihnen sind zutiefst arrogant und grotesk. Sie wissen, dass die Menschen biblisches Wissen idolisieren und deshalb nutzen sie dieses Denken, um die Bibel falsch auszulegen, Verse aus dem Zusammenhang zu reißen und alle möglichen absurden Theorien zu verbreiten, um die Menschen zu täuschen. Nicht nur, dass ihre Worte unmöglich Veränderung in der Gesinnung der Menschen herbeizuführen könnten oder es den Menschen ermöglichen könnten, Gott zu kennen, darüber hinaus bewirken sie, dass der Geist der Menschen dunkel und schwermütig wird. Sie wagen es nicht, ihre Worte öffentlich zu machen, sodass die ganze Menschheit sie suchen und erforschen kann, sondern sie können nur im Geheimen eine Handvoll Menschen ohne Urteilsvermögen täuschen. Deshalb müssen wir, um zwischen dem wahren Christus und den falschen Christussen zu unterscheiden, zunächst ihren Wesenskern erkennen; nur der Christus, der über einen göttlichen Wesenskern verfügt, ist in der Lage, die Wahrheit auszudrücken, um die Menschheit zu retten und für sie zu sorgen, während jene ohne göttlichen Wesenskern dies nicht können, egal, wie viel Wissen sie haben oder wie fähig sie sind. Böse Geister und Dämonen sind erst recht nicht in der Lage, die Wahrheit auszudrücken oder das Werk der Errettung der Menschen zu vollbringen; alles, was sie können, ist, die Menschen zu täuschen und zu verderben. Deshalb steht fest, dass wir Christus als die Wahrheit, den Weg und das Leben erkennen müssen, um zwischen dem wahren Christus und falschen Christussen zu unterscheiden. Es ist genau, wie der Herr Jesus sagte: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben“ (Johannes 14,6). „Sie folgen dem Lamme nach, wo es hingeht“ (Offenbarung 14,4).

Der zweite Weg, zwischen dem wahren Christus und falschen Christussen zu unterscheiden: Gottes Werk ist ewig neu und niemals alt und Er wiederholt Sein Werk nicht

Wie wir alle wissen, ist Gott ewig neu und niemals alt und Er wiederholt Sein Werk nicht. Wir können daher diesen Punkt verwenden, um zwischen dem wahren Christus und falschen Christussen zu unterscheiden. Zuerst wollen wir eine Passage aus den Worten Gottes lesen. „Sollte heutzutage eine Person erscheinen, die Zeichen und Wunder zur Schau stellen, Dämonen austreiben, heilen und viele Wunder vollbringen kann, und sollte diese Person behaupten, dass sie das Kommen Jesu ist, dann wäre dies eine Nachahmung böser Geister und ihre Imitation Jesu. Denkt daran! Gott wiederholt nicht dieselbe Arbeit. Die Arbeitsphase Jesu ist bereits vollendet worden und Gott wird diese Arbeitsphase nie wieder ausführen. … Wenn Gott während der letzten Tage noch immer Zeichen und Wunder zeigen, noch immer Dämonen austreiben und heilen würde – wenn Er genau dasselbe täte wie Jesus – dann würde Gott dieselbe Arbeit wiederholen und die Arbeit Jesu hätte keine Bedeutung oder Wert. Deshalb führt Gott eine Arbeitsphase in jedem Zeitalter durch. Sobald jede Phase Seiner Arbeit vollendet worden ist, wird sie bald darauf von bösen Geistern nachgeahmt, und sobald Satan damit anfängt, Gott auf den Fersen zu sein, wechselt Gott zu einer anderen Methode über. Sobald Gott eine Phase Seiner Arbeit vollendet hat, wird sie von bösen Geistern nachgeahmt. Ihr müsst euch darüber im Klaren sein“ („Gottes heutige Arbeit kennen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Gottes Worte lassen uns erkennen, dass Gott ewig neu und niemals alt ist und dass Er Sein Werk nicht wiederholt. Jedes Mal, wenn Gott ein neues Werk vollbringt, beginnt Er ein neues Zeitalter und beendet das alte, Er führt eine neuere und höhere Phase des Werkes herbei. Zum Beispiel hat Gott Jehova das Werk des Zeitalters des Gesetzes vollendet, indem Er die Gesetze und Gebote verkündete und das Leben der Menschen anleitete. Als der Herr Jesus kam, um Sein Werk zu vollbringen, wiederholte Er nicht das vorherige Werk; stattdessen brachte Er das Zeitalter des Gesetzes zu Ende und begann das Zeitalter der Gnade und Er vollbrachte das Werk der Erlösung des Menschen und der Vergebung der Sünden. Nur Gott Selbst hätte solch ein Werk vollbringen können. Weil falsche Christusse jedoch nicht den Wesenskern Gottes haben, sind sie unfähig, Gottes Werk zu tun, ebenso wenig sind sie fähig, ein neues Zeitalter zu beginnen und ein altes Zeitalter zu beenden. Sie können nur dem Werk Gottes hinterherhinken, den Klang von Gottes Rede und die Worte, die Er gesagt hat, imitieren und das Werk nachahmen, das Gott in der Vergangenheit vollbracht hat. Sie zeigen einige einfache Zeichen und Wunder und geben vor, Gott zu sein, um die Menschen zu täuschen. Darüber hinaus haben falsche Christusse keine Autorität; egal, wie sehr sie auch versuchen, den Herrn zu imitieren, sie können niemals solche Zeichen und Wunder vollbringen wie der Herr Jesus sie vollbrachte, wie zum Beispiel die Fünftausend mit zwei Fischen und fünf Laiben Brot zu speisen und Lazarus von den Toten zurückzubringen. Das bedeutet, dass Gott in den letzten Tagen keinesfalls das Werk wiederholen wird, das zuvor der Herr Jesus vollbracht hat und dass alle, die in den letzten Tagen Gottes Werk imitieren, die ein paar wenige Zeichen und Wunder zeigen und die Kranken heilen und Dämonen austreiben, um die Menschen zu täuschen, ganz sicher getarnte böse Geister sind – sie sind falsche Christusse. Deshalb gab uns der Herr Jesus diese Warnung: „Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten“ (Matthäus 24,24).

Durch diese Gemeinschaft ist uns nun bewusst, dass nur Christus den Wesenskern von Gottes Leben aufweist und nur Christus die Wahrheit ausdrücken und für die Leben der Menschen sorgen kann. Wenn diejenigen, die die Wahrheit lieben und nach der Wahrheit dürsten, das Wort Gottes hören, werden sie von Seinem Wort angezogen und erobert. Solche Menschen gehören Gott; sie sind in der Lage, Gottes Stimme zu verstehen und Christus als Gott Selbst zu erkennen. Petrus, Johannes und die anderen Jünger haben zum Beispiel alle in den Worten des Herrn Jesus erkannt, dass Er der zurückgekehrte Messias war, und aus diesem Grund begannen sie Ihm zu folgen, einer nach dem anderen. Der Allmächtige Gott ist nun in den letzten Tagen gekommen und, angefangen mit dem Haus Gottes, vollbringt Er das Urteilswerk und Er drückt alle Wahrheiten aus, um die Menschheit zu retten; Er entsiegelt das Geheimnis von Gottes sechstausendjähriger Führungsarbeit in seiner Gesamtheit, und Er deckt die satanische Natur und den Wesenskern des Menschen auf, sodass dieser die Wahrheit über seine Verdorbenheit erkennen kann und über einen Weg verfügt, der Veränderungen in seiner Disposition bewirkt. Der Allmächtige Gott sagt uns neben vielen anderen Dingen auch, wie Gottes Worte in die Praxis umzusetzen sind, wie man richtige Menschlichkeit auslebt, und all diese Dinge zusammen sind der Weg des ewigen Lebens. Das Werk der Errettung der Menschheit, vollbracht durch den Allmächtigen Gott, ist das Werk von Gott Selbst, das genau diese Prophezeiungen in der Bibel erfüllt: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Johannes 16,12-13). „Und wer meine Worte hört, und glaubt nicht, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt selig mache“ (Johannes 12,47).

Das Buch mit den Worten, die der Allmächtige Gott zum Ausdruck gebracht hat „Das Wort erscheint im Fleisch“ ist für wahrheitsliebende Menschen aus der ganzen Welt zur Weiterverfolgung und Nachforschung jetzt öffentlich online zugänglich. Viele Menschen, die sich nach dem Erscheinen Gottes sehnen, haben die Worte gelesen, die der Allmächtige Gottes zum Ausdruck gebracht hat. Sie haben sie als die Stimme Gottes erkannt und sind sich dadurch sicher geworden, dass der Allmächtige Gott der Herr Jesus ist, der in den letzten Tagen zurückgekehrt ist. Einer nach dem anderen folgen sie den Spuren des Lammes und kehren vor Gottes Thron zurück. Dies ist gänzlich auf Gottes eigenes Werk zurückzuführen, das die Prophezeiung aus Jesaja Kapitel 2, Vers 2 vollständig erfüllt: „Es wird zur letzten Zeit der Berg, da Jehovas Haus ist, fest stehen, höher denn alle Berge, und über alle Hügel erhaben werden, und werden alle Heiden dazu laufen“. Es ist offensichtlich, dass das Wesentliche bei der Begrüßung des Herrn ist, sich darauf zu konzentrieren, Gottes Stimme zuzuhören und Christus als die Wahrheit, den Weg und das Leben zu erkennen. Wir sollten suchen und nachforschen, wenn wir von einem Ort hören, der über die Kundgebungen Gottes verfügt, oder wenn jemand die Wiederkunft des Herrn predigt. Wenn wir weiterhin befürchten, von falschen Christussen getäuscht zu werden und wachsam bleiben, wenn wir nicht zu suchen oder zu erforschen wagen, und wir uns weigern, die Errettung des Allmächtigen Gottes, – des Christus der letzten Tage – anzunehmen, wären wir dann nicht in höchstem Maße töricht? Wenn wir das täten, würden wir für immer Gottes Errettung der letzten Tage verlieren!

Fußnoten:

a. Der Originaltext lautet: „im Hinblick darauf“.

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Was ist Gottesglaube?

Von Huafei Was Gott von jedem von uns als Christen verlangt, ist, echten Glauben zu besitzen. In der Bibel sind viele Beispiele von...

Die Wahrheit über Entrückung

Li Huan Genau wie viele andere christliche Brüder und Schwestern sehne ich mich begierig nach der Wiederkunft des Herrn Jesus. Wir halten...

Kommentar verfassen