Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Was bedeutet Weihnachten? Betest du wahrhaft den Herrn Jesus an?

20

von Siyuan

Die Ursprünge von Weihnachten

Jedes Jahr, wenn Weihnachten heranrückt, richten die Geschäfte an der Straße eine glanzvolle Auslage von Weihnachtsgeschenken her, mit dem Weihnachtsmann und Weihnachtsbäumen usw. Geschmückt an Bäumen und Gebäuden gibt es bunte Lichter, und ganze Städte sind mit Laternen und farbigen Behängen dekoriert, und überall herrscht Freude und Aufgeregtheit. Für die Christenheit ist Weihnachten ein ganz besonderes Fest, und mehrere Monate vor Weihnachten werden viele Kirchen anfangen, geschäftig zu werden und alles Notwendige für das Weihnachtsfest vorzubereiten. Am Weihnachtstag sind die Kirchen gefüllt, und Brüder und Schwestern bringen sich in die Feierlichkeiten ein, essen den Weihnachtsschmaus, veranstalten Aufführungen und beten den Herrn Jesus an, usw. Jedermanns Gesicht ist vor Glück gerötet. Wenn wir jedoch in fröhlichen Versammlungen zusammenkommen, um die Geburt des Herrn Jesus zu feiern, verstehen wir dann die Bedeutung von Weihnachten? Vielleicht werden Brüder und Schwestern sagen: „Der Herr Jesus wurde ans Kreuz geschlagen, um die ganze Menschheit zu erlösen; und um an die Geburt des Herrn Jesus zu erinnern und sie zu feiern, führten die Christen Weihnachten ein. Obwohl der genaue Tag, an dem der Herr Jesus geboren wurde, in der Bibel nicht dokumentiert ist, wurde Weihnachten infolge der Ausbreitung des Evangeliums von Jesus Christus mit der Zeit ein weltweites Fest.“ Vielleicht haben wir das gewusst, aber wissen wir um Gottes Liebe und Seinen Willen für uns, der tatsächlich hinter der Geburt des Herrn Jesus verborgen war? Und wie sollten wir auf eine Weise an Weihnachten herangehen, die nach dem Herzen des Herrn ist?

Der Herr Jesus wurde wegen Gottes Liebe und Rettung der Menschheit geboren

Am Anfang wirkte Jehova in Gestalt des Geistes unter den Menschen; Er setzte Mose ein, um Seine Gesetze und Gebote zu verkünden, Er leitete die Menschheit an, wie man auf Erden lebt, Er ließ die Menschen wissen, was gut war und was böse war, wie man Gott anbetet, usw. Als sich das Zeitalter des Gesetzes aber seinem Ende zuneigte, weil die Menschheit immer tiefer von Satan korrumpiert wurde, konnten die Menschen die Gesetze nicht einhalten, und es gab nicht länger genug Sündopfer, die sie leisten konnten, die ihre Sünden sühnen konnten; Die Menschen standen vor der Gefahr, jederzeit durch die Gesetze verdammt und zum Tode verurteilt zu werden. Gott konnte es nicht ertragen zu sehen, dass die Menschheit, die Er mit Seinen eigenen Händen gemacht hatte, auf solche Weise zerstört wurde. Um die Menschheit überleben zu lassen, kam Gott daher vom Himmel herab und wurde als der Herr Jesus Christus Mensch, Er erschien und vollbrachte Seine Werke, Er brachte den Weg des „Tut Buße, das Himmelreich ist nahe herbeigekommen“ (Mt 4,17) zum Ausdruck, Er lehrte die Menschen, tolerant, geduldig zu sein und ihre Feinde zu lieben und Menschen siebzigmal siebenmal zu vergeben. Er heilte auch die Kranken und trieb Dämonen aus und vollbrachte viele Zeichen und Wunder, und am Ende wurde Er ans Kreuz geschlagen und erlöste so die Menschheit von ihren Sünden. Solange wir den Herrn Jesus als unseren Retter annehmen und aufrichtig zum Herrn beten, unsere Sünden bekennen und Buße tun, sind unsere Sünden danach vergeben, und wir können uns an Frieden, Freude und all der Fülle von Gnade erfreuen, die vom Herrn kommt. Man kann sagen, dass die Menschheit nur, weil der Herr Jesus geboren wurde und Gott persönlich Mensch wurde, um das Erlösungswerk zu vollbringen, der Verdammung und den Fesseln des Gesetzes entgehen konnte, und so nicht länger der Verdammung oder Verurteilung zum Tode unterworfen war. Nur weil der Herr Jesus geboren wurde, konnten sich diejenigen, die Ihm folgten, an wahrem Frieden und wahrer Freude erfreuen. Erst recht erkennen wir, nur weil der Jesus geboren wurde und der Geist Gottes sich in einem gewöhnlichen Körper materialisierte und sich der Sprache der Menschheit bediente, um Seine Kundgebungen zu sprechen, deutlicher Gottes Willen aus den Worten des Herrn und Seine Anforderungen an den Menschen; wir können ein neueres höheres Praktizieren haben, und unsere Beziehung zu Gott kann immer vertrauter sein. Das, was hinter des Herrn Jesus’ Kommen zur Erde lag, Sein Ausdrücken der Wahrheit und Vollenden des Kreuzigungswerkes, war erfüllt von Gottes mühevollen Anstrengungen, die Menschheit zu retten – es war Gottes Liebe und Erbarmen gegenüber uns verderbten Menschen!

Was bedeutet Weihnachten? Betest du wahrhaft den Herrn Jesus an?

Was des Herrn Jesus’ Wille und Anforderungen an uns sind

Obwohl der Herr Jesus, als Er das Erlösungswerk zu Ende brachte, auferstand und in den Himmel auffuhr, organisieren viele Menschen, um an Seine Geburt zu erinnern, zu Weihnachten abendliche Partys, sie veranstalten Aufführungen und feiern die Geburt des Herrn Jesus. Aber sind wir uns je dessen bewusst gewesen, was die Bedeutung von Weihnachten ist und was des Herrn Jesus’ Wille und Anforderungen an uns sind? Was genau sollten wir tun, um Gott zufriedenzustellen und Sein Lob zu ernten?

Der Herr Jesus sagte: „Es kommt die Zeit, daß ihr weder auf diesem Berge noch zu Jerusalem werdet den Vater anbeten. … Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, daß die wahrhaftigen Anbeter werden den Vater anbeten im Geist und in der Wahrheit; denn der Vater will haben, die ihn also anbeten“ (Joh 4,21.23). Wir verstehen aus den Worten des Herrn Jesus, dass der Herr Jesus hofft, dass wir Gott im Geist und in der Wahrheit anbeten und nicht starr an allen möglichen Formalitäten festhalten oder bei Aktivitäten mitmachen. Die Pharisäer, Hohepriester und Schriftgelehrten im Tempel fokussierten sich früher nur darauf, bei verschiedenen religiösen Zeremonien mitzumachen und an Regeln festzuhalten. Jeden Tag brachten sie Opfergaben dar, um Gott anzubeten, aber sie achteten wenig darauf, Gottes Worte in die Praxis umzusetzen, noch befolgten sie Jehovas Gebote, so weit, dass sie Gottes Gebote sogar fallen ließen und nur an den Traditionen des Menschen festhielten. Letzten Endes ernteten sie nicht nur Gottes Lob nicht, sondern sie wurden vom Herrn Jesus gehasst und verflucht. Wenn die Kirchen jetzt große Weihnachtsfeiern halten, ist es nur ein kurzzeitiges Aufblühen von Begeisterung; jedermann kommt in Freude und Glückseligkeit zusammen, aber wir beten nicht wahrhaft den Herrn an oder nutzen diese Gelegenheit, um Seinen Willen zu verstehen oder Erkenntnis von Ihm zu erlangen, und so werden wir des Herrn Jesus’ Anerkennung nicht erhalten. Tatsächlich sprach der Herr Jesus von dem Zeitpunkt an, als Er offiziell Sein Werk begann, bis zu dem Zeitpunkt, da Er Sein Erlösungswerk beendete, viele Wahrheiten aus und bürdete uns viele Anforderungen auf. Des Herrn Wille ist, zu hoffen, dass wir uns alle darauf fokussieren werden, Seine Worte in die Praxis umzusetzen und uns allezeit an Seine Lehren zu halten, allerorten, egal auf welche Probleme oder Menschen wir vielleicht treffen. Das ist es, was der Herr von uns verlangt, und es ist das grundlegendste Prinzip des Praktizierens für diejenigen von uns, die an Gott glauben. Genau wie der Herr Jesus sagte: „So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger“ (Joh 8,31), „Ihr seid meine Freunde, so ihr tut, was ich euch gebiete“ (Joh 15,14). Daher kann man sehen, dass es in unserem normalen Leben und unserem Umgang mit anderen Menschen von höchster Wichtigkeit ist, sich darauf zu fokussieren, im Einklang mit den Worten des Herrn zu praktizieren, denn das ist etwas, was diejenigen, die aufrichtig an Gott glauben und Gott anbeten, vor allem erreichen müssen.

Beten wir wahrhaft den Herrn an?

Jetzt kommen viele Brüder und Schwestern an Weihnachten in die Kirche, um die Geburt des Herrn Jesus zu feiern, zusammen zu beten, die Bibel gemeinsam zu lesen und zusammen des Herrn Lobpreis zu singen. Den Rest der Zeit aber sind wir beschäftigt mit unseren eigenen Jobs und Karrieren oder damit, mit anderen Menschen zu interagieren. Sehr selten werden wir selbst still vor dem Herrn und lesen betend Seine Worte oder bemühen uns, Seinen Willen zu verstehen. Einige Brüder und Schwestern besuchen oft Versammlungen, aber selten praktizieren und erfahren sie die Worte des Herrn in ihrem Leben, sie leben immer noch in Sünde, und ihre Sünden nehmen schnell zu. Beispielsweise verlangt der Herr, dass wir demütig und sanft sind, aber während wir mit Kollegen und Brüdern und Schwestern in der Kirche auskommen und zusammenarbeiten, werden wir von unseren hochmütigen Dispositionen beherrscht, wir sehen unsere Ansichten und Vorstellungen als perfekt an, und wir verteidigen uns, und wir sind unfähig, mit anderen friedlich auszukommen. Der Herr Jesus verlangt, dass wir lernen, anderen zu vergeben und andere zu lieben, wie wir uns selbst lieben. Aber wenn andere unsere Interessen beeinträchtigen, sind wir gekränkt, so sehr, dass wir innerhalb der giftigen Dispositionen Satans leben, und wir beurteilen und verdammen andere Menschen. Der Herr Jesus verlangt, dass wir uns von weltlichen Menschen abheben, aber in unserem Streben nach weltlichem Ruhm, Status und leiblichen Vergnügungen folgen wir den bösen Trends der Welt, wir leben in Sünde und wir entfernen uns immer weiter vom Herrn. Das sind nur ein paar Beispiele dafür, wie wir daran scheitern, den Anforderungen des Herrn gerecht zu werden. Obwohl wir viel Wert darauf legen, religiöse Zeremonien einzuhalten, und wir uns darauf fokussieren, dankbar zu sein für des Herrn Errettung, und wir den Herrn an den verschiedenen speziellen Feiertagen preisen, folgen wir dennoch nicht dem Weg des Herrn und wir leben oft in Sünde. Beten wir so den Herrn Jesus an? Kann uns der Herr Jesus wahrhaft dafür loben? Nehmen wir das Beispiel, wenn Eltern ihr Kind zum Erwachsenen aufziehen. Wenn das Kind wirklich vernünftig ist und sich wie ein Kind verhält, wird es darauf achten zu wissen, was seine Eltern mögen und was sie nicht mögen, und wann immer es etwas für seine Eltern tut, wird es immer wissen, was es tun muss, um ihnen zu gefallen. Aber wenn alles, was es tut, ein großes Festmahl an den Geburtstagen seiner Eltern zu halten ist und es nur „Ich hab euch lieb, Mama und Papa!“ sagt und es, wenn seine Eltern es wirklich brauchen, zu beschäftigt ist mit seinem eigenen Leben, um seinen Verantwortlichkeiten als Sohn oder Tochter nachzukommen, kann man dann sagen, dass es sich wirklich wie ein Sohn oder eine Tochter verhält?

Wie man Gottes Willen entspricht und Sein Lob erntet

Wenn wir Menschen werden wollen, die Gott wahrhaft anbeten und Sein Lob ernten, dann ist das Entscheidende, im Einklang mit Gottes Worten zu praktizieren, Gott in unseren Herzen zu erheben, uns darauf zu fokussieren, dem Weg des Herrn in allen Dingen zu folgen, die Worte des Herrn an erste Stelle zu setzen und zu nutzen, was wir tatsächlich ausleben, um für Gott Zeugnis abzulegen und Gott zu verherrlichen. Natürlich versammeln sich einige Brüder und Schwestern zu Weihnachten, um Loblieder zu singen und den Herrn zu preisen, um miteinander Erfahrungen und Erkenntnisse über das Praktizieren der Worte des Herrn in ihrem Leben auszutauschen, um einander zu unterstützen und zu helfen, Probleme in ihrem geistlichen Leben zu lösen und den Abstand zwischen sich und Gott zu verringern, und das stimmt auch mit Gottes Willen überein. Darüber hinaus gibt es, wenn Weihnachten heranrückt, jetzt viele westliche Länder, die Wohltätigkeitsveranstaltungen für verfolgte Christen und Obdachlose organisieren und Schutz suchende Menschen und verfolgte christliche Flüchtlinge aus der ganzen Welt zusammenbringen, damit sie miteinander Erfahrungen austauschen können, und es ihnen somit ermöglichen, Gottes Wärme in der Eiseskälte des Winters zu spüren. Das sind auch Dinge, an die sich Gott erinnern wird. Kurz gesagt, das Fest selbst ist nicht wichtig, und all die verschiedenen Zeremonien sind nicht wichtig. Was am wichtigsten ist, sind die Worte des Herrn Jesus und die Dinge, die Er von uns verlangt. Imstande zu sein, ein gottesfürchtiges Herz zu haben und den Willen des Herrn in allen Dingen zu suchen, die Worte des Herrn zu praktizieren und den Herrn zufriedenzustellen, indem man Seine Anforderungen erfüllt – das ist es, was am wichtigsten ist. Nur indem wir auf diese Weise praktizieren, beten wir wahrhaft den Herrn Jesus an und ernten Sein Lob.

Dank sei der Erleuchtung und Führung Gottes, und möge Er mit uns allen sein!

Verwandter Inhalt