Ich habe die Tür zu meinem Herzen geöffnet und die Wiederkunft des Herrn begrüßt

Dez 21, 2019

Von Yongyuan, Vereinigte Staaten

Im November 1982 wanderte unsere ganze Familie in die USA aus. Seit der Generation meines Großvaters hatten wir alle an den Herrn geglaubt, also machten wir wir kurz nach unserer Ankunft in den Vereinigten Staaten im Chinatown von New York eine chinesische Kirche ausfindig, damit wir die Messe besuchen konnten. Wir versäumten nie eine einzige Messe, und meine Mutter und meine Schwester fanden besonderen Gefallen daran, wann immer sie Zeit hatten, in der Heiligen Schrift zu lesen, um Gottes Segen und Schutz zu suchen. Der Priester sagte oft: „Wenn der Herr kommt, wird Er die Menschen in aller Öffentlichkeit richten und sie in Kategorien aufteilen: Diejenigen, die wahrhaft Buße tun, ihre Sünden bekennen und ihren Glauben praktizieren, werden in den Himmel kommen können; diejenigen, die kleine Sünden begehen, aber keine schwerwiegenden, werden die Qual des Fegefeuers durchleiden, doch sie werden trotzdem gerettet werden können und in den Himmel auffahren; diejenigen, die nicht an Gott glauben oder Sünden begehen, die zu schwerwiegend sind, werden die Strafe der Hölle erleiden.“ Diese Worte hinterließen einen tiefen Eindruck in meinem Herzen, als wären sie dort eingebrannt worden. Sie spornten mich an, begeistert an Gott zu glauben, und egal wie viel ich zu tun hatte, zur Messe ging ich immer.

Scheinbar in Windeseile kam das Jahr 2014. Eines Tages sagte ein Gemeindemitglied aus heiterem Himmel zu mir: „Deine Schwester glaubt jetzt an den Allmächtigen Gott…“ Überdies sagte er Vieles, das den Allmächtigen Gott und die Kirche des Allmächtigen Gottes verleumdete und verurteilte. Als ich diese unerwartete Neuigkeit hörte, war ich sehr beunruhigt und fing an mir Sorgen zu machen, dass meine Schwester auf Irrwege geraten war. Die Neuigkeit, dass meine Schwester das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen angenommen hatte, verbreitete sich rasch in der ganzen Kirche. Der Priester ermahnte mich, auf Distanz zu ihr zu bleiben, und es gab mehrere andere Kirchenmitglieder, die mir auch mancherlei Dinge ins Gesicht sagten, die den Allmächtigen Gott verleumdeten und verurteilten. Nachdem der Pfarrer und andere Gemeindemitglieder mir mehrmals „geholfen hatten“, fing ich an, ihren Worten zu glauben, und entschied, dass meine Schwester auf Irrwege geraten war. Ich sagte dem Pfarrer und den Gemeindemitgliedern, dass ich nicht mehr auf meine Schwester hören würde und dass ich, wenn sich die Gelegenheit bot, versuchen würde, sie zurück zur Herde zu bringen, damit sie vor dem Herrn Buße tun konnte. Zu Hause angekommen, rief ich meine Brüder an, und sie standen mir bei. Wir versuchten alle zusammen, meine Schwester zu überzeugen, aber sie war nicht nur entschlossen in ihrem Glauben an den Allmächtigen Gott, sondern bezeugte auch vor uns, dass der Allmächtige Gott der wiedergekehrte Herr sei. Sie versuchte uns davon zu überzeugen, Gottes Werk in den letzten Tagen anzunehmen, damit wir nicht unsere Chance verpassen würden, Gottes Heil zu erlangen. Doch mein Herz war bereits mit negativen Gedanken gefüllt, die mir vom Pfarrer und den Gemeindemitglieder eingeflößt wuren. Wie auch immer meine Schwester mit mir Gemeinschaft hielt oder Zeugnis ablegte, ich wollte einfach nicht zuhören.

Später hatten meine Mutter und ich mehrere Auseinandersetzungen mit meiner Schwester wegen ihres Glaubens an den Allmächtigen Gott, aber egal was sie sagte, ich glaubte weiterhin dem Pfarrer und den Gerüchten, die ich im Internet gelesen hatte, und traute mich nie, nach dem Werk des Allmächtigen Gottes zu fragen oder Nachforschungen darüber anzustellen. Es gab nie irgendeine Lösung für unsere Streitigkeiten, aber ich merkte, dass meine Mutter allmählich anfing, der Gemeinschaft und dem Zeugnis meiner Schwester zuzustimmen. Sie bildete tatsächlich mit meiner Schwester eine „geeinte Front“ und nahm schließlich das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen an. Als ich das sah, begann ich mir Sorgen zu machen. Wenn die Dinge wirklich so lagen, wie der Pfarrer und die Gemeindemitglieder behaupteten, was wäre, wenn meiner Familie etwas passierte? Verzweifelt suchte ich Schwester Qianhe auf, die sowohl mit meiner Schwester als auch mit mir auf gutem Fuß stand, und brachte sie dazu, es zu versuchen, und meine Mutter und Schwester zu überzeugen. Doch nicht nur schaffte sie es nicht, sie zu überzeugen, sondern sie selbst glaubte schließlich auch an den Allmächtigen Gott. Das war für mich sehr verwirrend: Diese Schwester war rechtschaffen und sie war eine begeisterte Suchende, wie also konnte es sein, dass sie sie nicht überzeugen konnte, sondern schließlich tatsächlich selbst an den Allmächtigen Gott glaubte? Besitzt das Wort des Allmächtigen Gottes wirklich so viel Kraft? Konnte es sein, dass das Wort des Allmächtigen Gottes menschliches Leben wirklich mit geistiger Nahrung versorgen kann? Sobald ich allerdings an die Worte des Pfarrers und der Gemeindemitglieder dachte, die den Allmächtigen Gott angriffen, und an das, was ich im Internet gesehen hatte, wie die Kirche des Allmächtigen Gottes abgelehnt und verurteilt wird, spürte ich erneut Furcht in meinem Herzen und hatte keinen Kontakt mehr zu ihnen. Danach besuchte ich meine Mutter nur noch selten. Gelegentlich stattete ich ihr einen Besuch ab und brach dann übereilt auf, und ich weigerte mich, der Gemeinschaft meiner Mutter und Schwester zuzuhören. Dieser „kalte Krieg“ mit meiner Mutter und Schwester ging eineinhalb Jahre so weiter.

Eines Tages, im März 2016, hörte ich, dass auch irgendwelche namhaften Kirchenmitglieder zu meiner Schwester gegangen waren, um sie zu überzeugen, also wollte ich nachsehen, ob sie es sich anders überlegt hatte oder nicht. Als ich sie sah, fragte ich sie, was sie dachte. Sie sagte zu mir: „Ich habe die Fußspuren des Lammes eingeholt und bejaht, dass der Weg des Allmächtigen Gottes der wahre Weg ist. Der Allmächtige Gott ist der wiedergekehrte Herr und ich werde keinesfalls von Ihm weichen.“ Der stete Blick meiner Schwester und ihre überwältigende, kraftvolle Antwort ließen mein Herz ein wenig wanken und weckten meine Neugier. Ich dachte, „von den Gläubigen in meiner Familie war meine Schwester die passionierteste Suchende, und in der Kirche war Schwester Qianhe auch jemand, der suchte und Urteilsvermögen besaß. Auch meine Mutter hatte stets fest an den Herrn geglaubt. Inzwischen glaubten sie alle an den Allmächtigen Gott und seit sie Ihm folgten, war ihr Glaube umso mehr gewachsen. Sie sprachen mit immer mehr Erkenntnis und keiner konnte sie erschüttern oder widerlegen. Welche Macht war es, die es ihnen ermöglichen konnte, solch großen Glauben zu bewahren angesichts des Widerstandes von so vielen? Konnte das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen wirklich der wahre Weg sein? Konnte der Allmächtige Gott wirklich die Wiederkunft des Herrn sein?“ Es war fast zwei Jahre her, dass meine Schwester, Schwester Qianhe und meine Mutter das Werk des Allmächtigen Gottes angenommen hatten, aber als ich sah, dass alles gut für sie lief, konnte ich klar sehen, dass sich die Schwarzseherei und Einschüchterungstaktiken des Pfarrers und was ich im Internet gelesen hatte, in ihrem Fall nicht bewahrheitet hatten… Als ich das erkannte, wurde mein Herz ein wenig besänftigt und ich wollte auch Nachforschungen über das Wort und Werk des Allmächtigen Gottes anstellen. Ich erzählte meiner Schwester von meinen Überlegungen. Sie willigte freudig ein und lud mich ins Haus meiner Mutter ein, damit eine Schwester von der Kirche des Allmächtigen Gottes mit mir Gemeinschaft halten und das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen bezeugen konnte.

Ich habe die Tür zu meinem Herzen geöffnet und die Wiederkunft des Herrn begrüßt

Ich fuhr an diesem Wochenende zum Haus meiner Mutter. Alle waren da: Meine Schwester, Schwester Qianhe und Zhang Xiao, eine Schwester aus der Kirche des Allmächtigen Gottes. Schwester Qianhe war besonders froh, als sie hörte, dass ich suchen und recherchieren wollte. Sie hielt mit mir Gemeinschaft: „Der Hauptgrund, weshalb Gott in den letzten Tagen gekommen ist, liegt darin, das Wort auszusprechen und das Werk zu verrichten, mit dem die Menschen gerichtet und gereinigt werden, um uns vor der Knechtschaft der Sünde zu retten. Derzeit leben jene im Zeitalter der Gnade in einem Kreislauf, in dem sie Sünde begehen und dann bekennen. Obwohl wir ausharren und die Messe besuchen, die Heilige Schrift lesen und auch vor dem Pfarrer die Beichte ablegen, lügen und betrügen wir weiter und leben in unseren verderbten Gesinnungen, wie etwa Hochmut, Gier und Selbstsucht. Wir begehen unwillkürlich Sünden und widersetzen uns Gott, und es gibt niemanden, der sich von der Knechtschaft dieser sündhaften Natur losreißen kann, noch irgendjemanden, der Reinheit und Heiligkeit erlangen kann, indem er sich auf Beichte und Buße verlässt. Deshalb müssen wir immer noch das Werk annehmen, das Gott in den letzten Tagen zu tun gekommen ist, um die Menschen zu richten und reinigen. Nur dadurch können wir uns vollständig von der Knechtschaft der Sünde losreißen, gereinigt und verwandelt werden und Heil von Gott erlangen.“ Als ich das hörte, fragte ich verwirrt: „Der Pfarrer sagt oft, ‚Wenn die Menschen kleine Sünden begehen, dann können sie, wenn der Herr wiederkommt, um die Menschen in aller Öffentlichkeit zu richten, sobald sie ihre Leidenszeit im Fegefeuer beenden, in den Himmel auffahren. Diejenigen, die größere Sünden begehen, werden direkt in die Hölle kommen, um bestraft zu werden.‘ Wie kannst du sagen, dass das Urteilswerk, das Gott bei Seiner Wiederkehr tun wird, dazu da ist, Menschen zu reinigen und zu retten?“ Schwester Qianhe sagte: „Ich habe früher auch den Worten des Pfarrers geglaubt. Ich hatte wie du dieselben Auffassungen darüber, wie der Herr wiederkehren wird, um das Urteilswerk zu tun, aber wenn ich jetzt darüber nachdenke, stimmt das, was der Pfarrer sagt, tatsächlich mit der Bibel überein? Basiert es auf dem Wort Gottes? Hat der Herr Jesus gesagt, dass es ein Fegefeuer gibt? Hat Er irgendetwas darüber gesagt, dass Menschen, die kleine Sünden begehen, in den Himmel auffahren können, nachdem sie ihre Leidenszeit im Fegefeuer beendet haben, und dass nur diejenigen in die Hölle kommen, die größere Sünden begehen? Natürlich nicht! Worin haben also diese Worte ihren Ursprung? Offensichtlich rühren sie von den Auffassungen und Vorstellungen der Menschen her und sind nur menschliche Spekulation und Mutmaßung. Sie stimmen überhaupt nicht mit den Worten Gottes überein, noch stimmen sie mit der Wirklichkeit von Gottes Werk überein. Was nützt es, daran festzuhalten?“ Als ich ihrer Gemeinschaft zuhörte, nickte ich stumm. Sie fuhr fort: „Gegenwärtig sind wir alle voller Sünde, und es gibt niemanden, der rein ist. Nach dem, was der Pfarrer sagte, werden, wenn der Herr wiederkehrt, um alle Völker zu richten, diejenigen, die kleine Sünden begehen, ins Fegefeuer kommen, während diejenigen, die größere Sünden begehen, in die Hölle kommen werden. Würden wir in diesem Fall nicht alle verurteilt werden und damit bestraft werden, dass wir in die Hölle kommen? Wäre Gottes Werk zur Rettung der Menschheit nicht ganz umsonst? Hätte das Kommen des Herrn dann irgendeine Bedeutung?“ Worüber die Schwester Gemeinschaft hielt, berührte mein Herz. Es stimmt – selbst wenn wir an Gott glauben, wird, wenn alles, was wir tun, darin besteht, ständig Sünden zu begehen und sie dann zu bekennen, keiner gereinigt werden. Tatsächlich wird keiner es würdig sein, Gott zu schauen, und wenn Gott gekommen ist, um die Menschen in aller Öffentlichkeit zu richten, zu verurteilen und zu bestrafen, dann wird jeder in die Hölle kommen müssen. Keiner könnte Heil erlangen… Erst da erkannte ich, wie unrealistisch die Worte sind, dass „wenn der Herr wiederkommt, um alle Völker in aller Öffentlichkeit zu richten, diejenigen, die größere Sünden begehen, direkt in die Hölle kommen werden, während diejenigen, die kleine Sünden begehen, ins Fegefeuer kommen werden und, nachdem sie ihre Leidenszeit beendet haben, in den Himmel auffahren werden.“ Es entspricht ganz und gar nicht dem Willen Gottes, um die Menschheit zu retten. Dann sagte Schwester Qianhe: „Was Gottes Urteilswerk in den letzten Tagen angeht, so lasst uns alle einen Blick darauf werfen, wie es im Wort des Allmächtigen Gottes beschrieben wird! Der Allmächtige Gott sagt: ‚Gott ist nicht gekommen, um zu töten oder zu vernichten, sondern um zu richten, zu verfluchen, zu züchtigen und zu erretten. Vor dem Abschluss Seines 6.000 Jahre währenden Führungsplanes – bevor Er das Ende einer jeden Kategorie der Menschheit deutlich macht – dient Gottes Werk auf Erden der Erlösung. Dies alles ist, um diejenigen, die Ihn lieben gänzlich vollkommen zu machen, und sie Seiner Herrschaft zu unterwerfen. Ungeachtet dessen, wie Gott die Menschen errettet, dies erfolgt alles dadurch, dass Er sie sich von ihrer alten satanischen Natur lossagen lässt; das heißt, Er errettet sie, indem Er sie das Leben anstreben lässt. Wenn sie das Leben nicht suchen, werden sie keine Möglichkeit haben, Gottes Erlösung anzunehmen‘ („Ihr solltet die Segnungen des Status beiseitelegen und Gottes Wille verstehen, dem Menschen Erlösung zu bringen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). ‚In den letzten Tagen setzt Christus verschiedene Wahrheiten ein, um den Menschen zu belehren, das Wesen des Menschen zu offenbaren und seine Worte und Taten zu sezieren. Diese Worte umfassen verschiedene Wahrheiten, wie zum Beispiel die Pflichten des Menschen, wie der Mensch Gott gehorchen soll, wie der Mensch Gott treu sein soll, wie der Mensch eine normale Menschlichkeit ausleben sollte, sowie die Weisheit und Disposition Gottes und so weiter. Diese Worte richten sich alle an das Wesen des Menschen und seine verdorbene Veranlagung. Insbesondere werden jene Worte, die offenbaren, wie der Mensch Gott verachtet, in Bezug darauf gesprochen, wie der Mensch eine Verkörperung des Satans und eine feindliche Macht gegen Gott ist. Wenn Gott Sein Werk des Gerichts durchführt, verdeutlicht Gott nicht nur einfach die Natur des Menschen mit nur ein paar Worten; Er wirkt anhand von Enthüllung, Umgang und Zurechtstutzen auf lange Sicht. Diese Methoden der Enthüllung, des sich Befassens und Zurückschneidens können nicht durch gewöhnliche Worte ersetzt werden, sondern nur durch die Wahrheit, die der Mensch nicht im Geringsten besitzt. Nur Methoden dieser Art werden als Gericht erachtet. Nur mit einem Gericht dieser Art kann der Mensch gebändigt werden und völlig überzeugt werden, sich Gott zu fügen und darüber hinaus wahre Gotteskenntnis erlangen. Was das Urteilswerk herbeiführt, ist die Erkenntnis des Menschen des wahren Gesichts Gottes und die Wahrheit über Sein Aufbegehren. Das Werk des Gerichts macht es dem Menschen möglich, viel Erkenntnis über Gottes Willen zu gewinnen, über den Zweck von Gottes Werk und über die Geheimnisse, die ihm unbegreiflich sind. Es erlaubt dem Menschen auch, sein verdorbenes Wesen und die Wurzeln seiner Verdorbenheit zu erkennen und zu verstehen und auch die Hässlichkeit des Menschen festzustellen. Alle diese Auswirkungen werden durch das Urteilswerk herbeigeführt, da der Inhalt dieses Werkes eigentlich das Werk ist, die Wahrheit, den Weg und das Leben Gottes, all jenen zu eröffnen, die an Ihn glauben. Dieses Werk ist das Werk des Gerichts, das von Gott verrichtet wird‘ („Christus verrichtet das Urteilswerk anhand der Wahrheit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).“

Nachdem ich das Wort Gottes gelesen hatte, hielt Schwester Zhang Xiao Gemeinschaft und sagte: „Das Wort des Allmächtigen Gottes macht die Bedeutung des Urteilswerks in den letzten Tagen, die genaue Art des Gerichts und die Folgen des Urteilswerks unter den Menschen ganz klar. Gottes Urteilswerk soll die Menschen nicht umbringen oder bestrafen, wie in unseren Auffassungen und Vorstellungen. Stattdessen bedient sich dieses Werk des Wortes, um Gedanken, Reden und Handeln der Menschen aufzudecken, um unsere tief verwurzelte satanische Natur und unsere verderbten Gesinnungen herauszureißen, die sich Gott widersetzen. Es lässt uns die Wahrheit dessen begreifen, wie wir von Satan verdorben worden sind, während es uns auch Gottes gerechte und heilige Disposition erkennen lässt. Wenn wir diese Dinge schließlich verstehen, beginnen wir uns selbst zu hassen, und das bringt wahre Buße und ein wahres Herz der Ehrerbietung für Gott hervor. Durch das Gericht von Gottes Wort können wir die Wahrheit besser verstehen und Zugang zu ihr erlangen, auf natürliche Weise leben und uns dabei auf die Wahrheit verlassen. Welche satanischen Dinge wir auch immer in uns tragen, sie werden auf diese Weise allmählich abgeworfen, und wir werden im Einklang mit Gott sein. Von da an werden wir nicht länger gegen Gott aufbegehren oder uns Ihm widersetzen, sondern wir werden Ihm wahrhaft gehorchen können – nur das bedeutet, Heil zu erlangen. Nachdem wir von Satan verdorben worden sind, sind wir nicht länger das Abbild eines Menschen, und uns gehen das Gewissen und die Vernunft verloren, die ein richtiger Mensch haben sollte. Stattdessen sind wir voller Hochmut, Selbstsicherheit, Selbstsucht, Falschheit und anderen Aspekten einer satanischen Gesinnung. Auch unsere Auffassungen und Einstellungen zu den Dingen sind nicht länger mit Gott vereinbar. Folgendes Beispiel: Wenn wir mit Gottes Urteilswerk in den letzten Tagen konfrontiert werden, akzeptieren wir alle verschiedene Dinge und wir alle klammern uns an unsere eigenen Auffassungen, unabhängig davon, ob es dafür eine Grundlage in Gottes Wort gibt. Wir suchen Gottes Willen nicht, sondern glauben blind, dass unsere eigene Denkweise richtig ist. Wenn Gottes Werk nicht unseren Auffassungen und unserer Vorstellung entspricht, fällen wir unser eigenes Urteil über Gott, und wir leugnen, attackieren und verurteilen Ihn. Das ist die Folge unserer hochmütigen Gesinnung. Mit so einer satanischen Natur sind wir alle nur zu anfällig dafür, uns Gott zu widersetzen, also haben wir es dringend nötig, dass Gott kommt, um eine Phase des Urteilswerks auszuführen und Er unsere satanische Gesinnung reinigt und verwandelt. Ohne das wird sich niemand von Verderbtheit losreißen können und Heil erlangen.“

Nachdem ich dem Wort des Allmächtigen Gottes und der Gemeinschaft dieser Schwester zugehört hatte, hellte sich mein Herz plötzlich auf und ging auf und ich war der Meinung, dass das gut ausgedrückt war. Obwohl es einiges gab, das ich nicht recht verstand, verlieh es mir dennoch ein Gefühl für die Weisheit in Gottes Werk als auch dafür, wie sehr Gott den Menschen liebt. Früher, wenn es darum ging, dass Gott kommt, um die Menschheit zu richten, dachte ich, dass die Menschen entweder in die Hölle kommen oder die Qual des Fegefeuers erleiden würden. Tatsächlich ist Gottes Urteilswerk überhaupt nicht das, was wir uns vorgestellt haben, sondern vielmehr ist es Gott, der im Fleisch kommt, um auf praktische Weise die Wahrheit auszusprechen und das Urteilswerk auszuführen. So reinigt und rettet Er die Menschen. Gottes Urteilswerk ist so bedeutungsvoll. Es ist genau das, was wir verderbten Menschen brauchen!

Ich habe die Tür zu meinem Herzen geöffnet und die Wiederkunft des Herrn begrüßt

Während ich all dem mit lebhaftem Interesse zuhörte, rief plötzlich mein Mann an, um mir zu sagen, dass er das Auto brauche. Als sie sah, dass ich diesmal in der Lage gewesen war, all das zu hören, gab sie mir, gerade als ich gehen wollte, ein Buch mit dem Titel „Die vom Lamm geöffnete Schriftrolle“ und sagte, dass die Worte darin die Stimme von Gott selbst seien. Außerdem riet sie mir dringend, das Wort des Allmächtigen Gottes zu lesen. Nachdem ich wieder zu Hause war, las ich dieses Buch, wann immer ich Zeit hatte. Dadurch, dass ich das Wort des Allmächtigen Gottes las, verstand ich viele Wahrheiten und erlangte eine Menge Erkenntnis. Gleichzeitig erlebte ich auch wahrhaft, dass Gott die Tiefen der menschlichen Seele eingehend prüfte. Jedes Wort des Allmächtigen Gottes durchbohrte geradewegs mein Herz und offenbarte meine verderbte Natur im Inneren. Manchmal, wenn ich sah, wie das Wort Gottes unsere Verderbtheit aufdeckt, fühlte ich, wie Er sie insbesondere verabscheut. Es schien, dass Gott Seinen Zorn auf uns zum Ausdruck brachte, und mein betäubtes und gefühlloses Herz war unmittelbar aufgewühlt. In meinem Herzen entstand Ehrfurcht vor Gott, und ich war nicht mehr so, wie ich vorher gewesen war, als ich ohne Furcht Sünden begangen hatte. Durch meine Erfahrungen und die Erleuchtung und Wegweisung durch Gottes Worte sah ich, dass das Urteilswerk des Allmächtigen Gottes tatsächlich Menschen vor Sünde bewahren und es ihnen ermöglichen konnte, sich von Sünde loszureißen. Wie praktisch Gottes Werk und Worte waren! Ich empfand große Reue, wenn ich daran zurückdachte, wie ich mich in den vergangenen zwei Jahren gegen Gottes Werk der letzten Tage gewehrt hatte. Ich hasste mich dafür, dass ich so töricht und unwissend gewesen war und mich nicht bemüht hatte, eine so großartige Sache wie die Wiederkunft des Herrn zu verstehen oder zu überprüfen. Aber nein, ich hatte blind auf jene Gerüchte gehört, ich hatte Gott ausgesperrt, ich hatte Gott verurteilt und ich hatte mich Gott widersetzt. Fast hätte ich die Errettung des Herrn in den letzten Tagen verpasst! Ich war wirklich so blind gewesen! Ich sah deutlich, dass die Verleumdungen, Verurteilungen und Lästerungen gegen den Allmächtigen Gott und die Diffamierung der Kirche des Allmächtigen Gottes alles nur Unwahrheiten Satans waren. Das sind Tricks, die Satan insbesondere anwendet, um Menschen zu verwirren und einzufangen und sie daran zu hindern, Gottes Werk in den letzten Tagen anzunehmen. Ich werde nicht länger an die Unwahrheiten Satans glauben. Egal worauf ich in Zukunft treffe oder was ich höre, ich werde immer Richtig von Falsch unterscheiden, dem Wort Gottes und der Wirklichkeit entsprechend. Ich werde nicht länger auf Satans Lügen und List hören – nur, wenn man das tut, kann man im Einklang mit dem Willen Gottes sein. In diesem Sinne dankte ich dem Allmächtigen Gott aufrichtig für die Barmherzigkeit und das Heil, die Er mir gegeben hat. Gott hat nicht aufgehört, mich retten zu wollen, weil ich rebellierte und mich widersetzte, sondern hat es so eingerichtet, dass Menschen mir vom Evangelium erzählten und mich ins Haus Gottes zurückbrachten. Wie groß ist Gottes Liebe! Jedes Mal, wenn ich den Text zu dem Musikvideo „Lied der innigen Verbundenheit,“ höre, der so geht, „Hier ist Einer und Er ist Gott im Fleisch. Was Er sagt, was Er tut, alles ist die Wahrheit. Seine Weisheit, Seine Gerechtigkeit, ich liebe sie beide. Ihm zu begegnen, Ihn zu haben, wie gesegnet ich bin“, wird mein Herz besonders berührt und inspiriert. Ich spüre, welches Glück ich habe, die Wiederkunft des Herrn zu begrüßen und dem Wort Gottes direkt zu begegnen. Welch ein großer Segen das ist!

Später fing ich an, am Gemeindeleben der Kirche des Allmächtigen Gottes teilzunehmen. Brüder und Schwestern singen geistliche Lieder, tanzen und preisen Gott gemeinsam. Sie lesen das Wort Gottes, und wenn irgendeine Verderbtheit aufzudecken ist, öffnen sie ihre Herzen und halten darüber Gemeinschaft. Jeder spricht über seine Erkenntnis und Erfahrung mit dem Wort des Allmächtigen Gottes und sucht einen Weg, es zu praktizieren und darin einzutreten. Diese Art von Leben in der Kirche ist besonders befreiend und ich gewinne daraus viel geistliche Nahrung. Ich habe wahrhaft erkannt, dass nur so eine Kirche, in der der Heilige Geist am Wirken ist, das Haus Gottes sein kann. Dort gehöre ich hin. Für mich steht jetzt vollkommen fest, dass der Allmächtige Gott die Wiederkunft des Herrn ist, und ich bin entschlossen, dem Allmächtigen Gott ganz bis zum Ende zu folgen!

 

Weiter : Nach Hause kommen
Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Nach Hause kommen

Von Muyi, Südkorea „Gottes überreichliche Liebe wird dem Menschen frei gegeben, Gottes Liebe umgibt ihn. Der Mensch, unschuldig und rein,...

Kommentar verfassen