die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Wie ich fast eine törichte Jungfrau wurde

4

Li Fang,    China

Im Herbst 2002 brachte Schwester Zhao von meiner Konfession, der Kirche der Wahrheit, ihre Nichte, Schwester Wang, zu mir nachhause, um mir die großartigen Nachrichten zu berichten, dass der Herr wiedergekommen war. Nachdem ich für ein paar Tage die Worte des Allmächtigen Gottes gelesen und dem genauen Austausch der Schwester zugehört hatte, verstand ich, dass von der Schöpfung der Welt bis jetzt Gott drei Stufen der Arbeit ausgeführt hat, um die Menschheit zu erretten. Andere Wahrheiten, die ich auch erfahren habe, waren Gottes Annahme eines anderen Namens während jeder Stufe der Arbeit, die Bedeutung von Gottes Namen für jedes Zeitalter, das Geheimnis der Menschwerdung Gottes usw. Diese Wahrheiten erlaubten mir, meine Augen weit zu öffnen and mich satt zu sehen. Ich sagte mir: „Es hört sich alles glasklar an und der Allmächtige Gott ist höchstwahrscheinlich der zurückgekehrte Herr Jesus; deshalb sollte ich dafür sorgen, diese Gelegenheit zu ergreifen und mehr von den Worten des Allmächtigen Gottes zu lesen.“ Ehe sie ging, ließ mir Schwester Wang einige Bücher von Gottes Worten zurück. Immer wenn ich tagsüber Zeit hatte, las ich Gottes Worte. Je mehr ich las, desto mehr liebte ich es, sie zu lesen und desto mehr spürte ich, dass sie die Worte Gottes waren. Nach drei Tagen wurde ich nervös. Ich dachte: „Mein Sohn, der auch ein Gläubiger ist, und viele Brüder und Schwestern in unserer Kirche haben diese großartigen Nachrichten über des Herrn Wiederkunft noch nicht erfahren. Ich muss mich beeilen, es ihnen zu sagen.“

Am nächsten Tag ging ich frühmorgens zum Haus meines Sohnes. Ich sagte ihm fröhlich: „Das ist ein solch großartiges Buch. Du sollst es sobald wie möglich lesen.“ Mein Sohn schaute mich an und fragte: „Welches Buch? Du wirkst ziemlich begeistert. Leg es einfach hier hin und ich werde es mir anschauen, wenn ich Zeit habe.“ Ich dachte, da alle Gläubige die Wiederkunft des Herrn erwarten, mein Sohn sich freuen würde zu erfahren, dass der Herr bereits wiedergekehrt ist.

Wie ich fast eine törichte Jungfrau wurde

Ich hätte mir jedoch nie im Leben vorstellen können, dass mein Sohn drei Tage darauf bei mir zuhause auftauchen würde, von sechs religiösen Personen begleitet. Einer davon war Pastor Xia von meiner Konfession und die anderen waren Pastoren und Prediger von der Konfession meines Sohns. Ich war ein wenig überrascht, sie zu sehen und war mir nicht klar darüber, was los war und warum so viele Leute mich besuchen kamen. Ein Pastor, mit dem Nachnamen Li, schaute mich für einen Augenblick genau an und sagte mit einer besorgten Miene: „Tantchen, wir sind alle Gläubige des Herrn, eine große Familie. Dein Sohn sagt mir, jemand habe dir ein Buch gegeben, aber du solltest es wirklich nicht lesen. Jetzt sind die letzten Tage und der Herr Jesus sagte: ‚So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten‘ (Mt 24,23-24). Wir glauben, dass diese Worte des Herrn Jesus bedeuten, dass jeder, der sagt, der Herr sei wiedergekommen, ein Betrüger ist, vor dem wir uns schützen und bei dem wir uns weigern müssen, ihm Gehör zu schenken. Zurzeit gibt es in der ganzen religiösen Welt nur den Östlichen Blitz, der öffentlich ein Zeugnis für die Wiederkunft des Herrn ablegt. Also, ganz gleich was du tust, habe nichts mit ihnen zu tun. Lies auch keine Bücher des Östlichen Blitzes. Ihr Weg ist anders als unser Glaube, deshalb hör ihnen nicht zu. Du verstehst die Bibel nicht besonders und du bist von geringer Statur, deswegen ist es einfach dich zu täuschen. Wir predigen nun schon viele Jahre und wir verstehen die Bibel sehr gut. Wir sind schon durch ganz China gereist, wir haben viel gesehen und unser Leben ist umfangreicher. Wir sind heute extra gekommen, um dich zu retten, also musst du uns glauben und nicht versuchen, deinen Willen durchzusetzen.“ Als ich das hörte, dachte ich mir: „Dieser Pastor scheint um mich besorgt zu sein und was er sagt, ist nicht falsch. Ich bin alt und nicht sehr gebildet und ich verstehe die Bibel nicht besonders gut. Ich kann die Dinge sicherlich nicht so gut erkennen wie sie es können.” Da sagte Pastor Xia: „Ich bin ein Pastor und der Herr hat mir Seine Herde zum Führen gegeben. Deshalb ist es meine Verantwortung, dafür zu sorgen, dass du nicht vom wahren Weg abweichst. Wenn ich mich nicht um die Herde des Herrn kümmere, werde ich nicht imstande sein, meine Rechnung mit dem Herrn zu begleichen. Schwester, treib dich nicht so mit anderen Gruppen herum. Wenn du uns durch den Östlichlichen Blitz gestohlen wirst, dann werden all die Jahre, in denen du an den Herrn geglaubt hast, umsonst sein!“ Als ich ihre angespannten Gesichter betrachtete und den ernsten Ton, in dem sie mit mir sprachen, hörte, fühlte ich mich etwas verängstigt. Ich dachte: „Das stimmt. Wenn ich anfange, verkehrt zu glauben, werden dann nicht all diese Jahre des Glaubens vergeudet sein?“ Aber dann dachte ich: „Die Worte in diesem Buch schienen so gut, so richtig. Diese Pastoren und Prediger haben die Worte des Allmächtigen Gottes nicht gelesen, wie könnten sie daher behaupten, dass es nicht ein wahrer Weg wäre?“ Also sagte ich ihnen: „So wie ihr es ausdrückt, scheint das wirklich der Fall zu sein, aber was ich von denen hörte, stimmt völlig mit den Worten des Herrn in der Bibel überein!“ Als sie mich das sagen hörten, fingen sie alle an gleichzeitig zu reden und sagten so viele Dinge, um mich einzuschüchtern, dass mir schwindlig wurde und ich verwirrt war und emotional aufgewühlt. Ich saß da wie ein Idiot und konnte kein Wort hervorbringen. Dann wollten sie, dass ich mit ihnen bete und einige Flüche ausspreche, aber ich machte nicht mit, also fingen sie wieder an, mich einzuschüchtern. Schließlich sagte mein Sohn: „Ich kümmere mich um die Sache mit meiner Mutter.“ Dann nahm er die zwei Gesangbücher „Folge dem Lamm und singe neue Lieder“ und die Tonbandkassetten der Hymnen sowie ein Buch mit Gottes Worten mit dem Titel „Das Gericht beginnt mit dem Haus Gottes“ vom Schrank und gab sie dem Pastor zum Mitnehmen.

Nachdem sie gegangen waren, war ich so aufgebracht, dass ich nicht einmal mein Abendessen essen konnte. Also trat ich vor den Herrn und betete: „Herr Jesus, was diese Pastoren sagten, ist es wahr oder nicht? Es scheint, als ob sie um mein Leben wirklich besorgt sind. Wenn ich nicht auf sie höre, wird mein Glaube an einem falschen Ort landen? O Herr, wenn du wirklich als Allmächtiger Gott zurückgekehrt bist und ich Dich nicht akzeptiere, schließe ich dann nicht die Tür vor Dir? Würde ich nicht genauso wie eine der törichten Jungfrauen sein? O Herr, durch das Lesen der Worte des Allmächtigen Gottes in den letzten paar Tagen spüre ich, dass ich viel geistliche Versorgung empfangen habe. Ich habe das wirklich und ehrlich empfunden, aber könnte ich mich irren? Jetzt, da sie meine Bücher und Tonbandkassetten der Hymnen weggenommen haben, fühle ich mich echt traurig. Bitte, zeig mir den Weg, da ich nicht weiß, was ich tun soll…“ Nach meinem Gebet erinnerte ich mich plötzlich, dass mir Schwester Wang ein anderes Buch der Worte des Allmächtigen Gottes gegeben hatte, welches ich tief im Schrank verbarg. Als mir bewusst wurde, dass ich dieses Buch noch hatte, fühlte ich mich etwas besser. Dann dachte ich jedoch darüber nach, was diese Pastoren gesagt hatten und wusste immer noch nicht, was ich tun sollte. Sollte ich dieses Buch lesen oder nicht? In jener Nacht habe ich kaum geschlafen und meine Gedanken waren ganz aufgewühlt. Unter Tränen betete ich immer wieder zu Gott …

Früh am Morgen des nächsten Tages kam mein Sohn, um mich zu einer Versammlung meiner ehemaligen Kirche zu bringen. Ich war sehr unentschlossen, aber mein Sohn zerrte mich zum Versammlungsort hinunter und er erzählte sogar einer Predigerin, dass ich beinahe vom Östlichen Blitz gestohlen wurde und er bat sie, ihr Bestes zu tun, mich zum Bleiben zu überreden. Sofort umzingelten mich die Predigerin und all die Brüder und Schwestern. Die Predigerin nahm meine Hand und sagte mit sanfter Stimme: „Tantchen, was auch immer du tust, hör nicht auf andere, die predigen. Wenn du anfängst, verkehrt zu glauben, wenn der Herr kommt, um die Gemeinden zu entrücken, wirst du zurückgelassen werden, oder nicht? Du bist von geringer Statur, also wenn dir jemand irgendein Buch zum Lesen gibt, wäre es besser für dich, uns zuerst zu fragen. Lass es uns für dich überprüfen …“ Die Brüder und Schwestern waren auch alle beflissen, mich zum Bleiben zu überreden und ich war von ihrer „Liebe“ zu Tränen gerührt. Als sie sahen, wie sehr gerührt ich war, bemerkten sie abermals: „Falls jemand vom Östlichen Blitz dich wieder besuchen kommt, lass ihn nicht herein. Habe nichts mit ihnen zu tun!“ Ich nickte zustimmend.

Wenige Tage darauf kam Schwester Wang mich wieder besuchen. Ich erzählte ihr: „Der Pastor las mir diese Stelle aus der Bibel vor: „So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten“ (Mt 24,23-24). In den letzten Tagen werden falsche Christi erscheinen und wer auch immer sagt, der Herr sei wiedergekommen, ist ein Betrüger. Ich verstehe die Bibel nicht und ich bin vor geringer Statur, deshalb werde ich leicht in die Irre geführt. Ich wage es nicht, mir andere Botschaften anzuhören, deswegen werde ich dich nicht hereinlassen. Komm nicht wieder.“ Schwester Wang sagte sehr aufrichtig: „Der Herr Jesus sagte das, um sicherzustellen, dass wir uns vor falschen Christi während der letzten Tagen hüten, Er meinte jedoch nicht, dass wir Christus den Rücken zukehren. Wenn es falsche Christi gibt, ist das deswegen, weil der echte Christus bereits erschienen ist, denn ohne den echten Christus haben die Betrüger nichts zum Nachahmen. Diese Worte des Herrn Jesus sagen uns, dass wir lernen müssen, zu unterscheiden; sie sagen nicht, dass wir uns weigern sollen, uns das Evangelium der Wiederkunft des Herrn anzuhören, bloß, weil falsche Christi während der letzten Tagen erscheinen werden. Wie werden wir sonst in der Lage sein, die Wiederkunft des Herrn zu begrüßen? In der Tat hat der Herr Jesus schon die Eigenschaften der falschen Christi genau beschrieben. Die Wichtigsten sind unter anderem: Zeichen offenbaren, Wunder ausführen, die Kranken heilen und Dämonen austreiben und die Arbeit, die der Herr Jesus bereits getan hat, nachmachen, um die Menschen zu betrügen. Also, während der letzten Tagen ist jeder, der sich für den Herrn Jesus ausgibt, um den Weg der Buße zu predigen, und der ein paar einfache Zeichen offenbaren kann oder die Kranken heilen und Dämonen austreiben, ein falscher Christus. Der Allmächtige Gott, der der im Fleisch zurückgekehrte Herr Jesus in den letzten Tagen ist, wiederholt nicht die Arbeit, die der Herr Jesus schon getan hatte, sondern leistet neue Arbeit auf dem Fundament des Erlösungswerkes des Herrn Jesus. Der Allmächtige Gott hat das Zeitalter der Gnade beendet und das Zeitalter des Königreichs eröffnet, indem Er Wahrheiten verkündet, um eine Stufe der Arbeit des Urteils und der Reinigung der Menschheit auszuführen. Der Allmächtige Gott wird all jene Menschen, die erlöst worden sind aber noch in Sünde leben, völlig erretten, indem er die Fesseln ihrer sündhaften Natur beseitigt und sie von Satans dunklem Einfluss befreit. Die Menschheit wird auf diese Weise zu ihrem wunderbaren endgültigem Bestimmungsort gebracht. Nur Gott Selbst kann diese Arbeit ausführen; keiner der falschen Christi kann es.“ Obwohl das, was die Schwester sagte, vernünftig schien, wirbelten die Dinge, welche die Pastoren mir erzählt hatten, immer noch in meinem Kopf herum. Meine Gedanken waren durcheinandergeschüttelt, ich konnte mich nicht konzentrieren und ich wollte nichts mehr von ihrem gemeinschaftlichen Austausch hören. Also sagte ich ihr, dass ich nebenan etwas zu erledigen hätte, was eine Lüge war, um von ihr wegzukommen. Schwester Wang kam danach des Öfteren zu meinem Haus, aber ich ging ihr immer aus dem Weg. Mein Nachbar sagte zu mir: „Sie scheint keine schlechte Person zu sein, wovor fürchtest du dich also?“ In meinem Herzen wusste ich, dass Schwester Wang kein schlechter Mensch war, aber da ich von geringer Statur war, hatte ich Angst, meinen Glauben falsch zu verstehen.

Nachdem ich zur Versammlung meiner ehemaligen Kirche zurückkehrte, hörte ich die Prediger immer noch das Gleiche in ihrer Predigt sagen, was sie zuvor gesagt hatten. Sie sprachen stets darüber, wie man sich vor dem Östlichen Blitz hütet oder über Spenden an die Kirche oder sie wiederholten langweiliges, altes Zeug darüber, wie viel sie für den Herrn gearbeitet und gelitten hatten und wie viel von Gottes Gnade sie erhalten hatten … Sie konnten nicht im Geringsten etwas Frisches und Fröhliches erzählen. Ich hatte es bald satt, ihnen zuzuhören und fing an einzuschlafen. Ein anderes Mal kam ein Bruder von einer anderen Kirche, um eine Predigt zu halten, es war jedoch wie gehabt wieder darüber, wie er die Berge überquert hatte, um die Arbeit des Herrn zu tun, und wie viel er gelitten, wie viele Menschen er durch die Verbreitung des Evangeliums bekehrt und wie viele Kirchen er aufgebaut hatte. Er benutzte die Predigt, um sich selbst zu loben. Ihm zuzuhören gab mir ein ungutes Gefühl und ich bin zu der Ansicht gelangt, dass er nicht Zeugnis für den Herrn ablegte, sondern nur für sich selbst. An einem anderen Tag war ich gerade am Versammlungsort angekommen, als eine der Schwestern mir sagte: „Heute haben wir eine Theologiestudentin in ihren Zwanzigern, die die Predigt halten wird.“ Ich freute mich, das zu hören und sagte zu mir selbst, dass ich besonders aufmerksam sein würde, denn sie würde sicherlich eine bessere Predigt als unsere Prediger halten. Die Studentin jedoch begann ihre Predigt damit, wie man sich gegen den Östlichen Blitz schützt und dann fuhr sie fort darüber zu sprechen, wie sie als Sechzehnjährige, um im Seminar Theologie zu studieren, ihr normales Studium aufgegeben hatte, wie sie trotz des Regens im Freien gearbeitet und gelitten hatte, wie viele Orte sie besucht hatte … Je mehr ich hörte, desto mehr hatte ich es satt. Ich dachte mir: „Das ist alles nur alter Wein in neuen Flaschen! Warum tischen sie immer wieder das alte, langweilige Zeug auf? Nichts davon hat irgendetwas mit ihrer Erfahrung oder ihrem Wissen von Gottes Worten zu tun und es gibt uns auch keine Führung, wie man den Weg des Herrn folgt oder Seine Worte ausübt oder in sie eintritt.“ Nun hatte ich den Versammlungen schon wieder über einen Monat beigewohnt, aber ich hatte keinen Nutzen aus ihnen gezogen. Je mehr ich mir diese Botschaften anhörte, desto trockener fühlte ich mich in meinem Geist und ich dachte, ich würde vor geistigen Durst sterben, wenn ich weiterhin auf diese Weise meinen Glauben ausübe. Je mehr ich darüber nachdachte, desto aufgebrachter wurde ich.

Nach der Versammlung ging ich schweren Herzens nachhause. Ich erinnerte mich an das Buch „Das Gericht beginnt mit dem Haus Gottes“, das mir Schwester Wang gegeben hatte; es sagte, dass Menschen nicht arrogant sein und sich nicht verherrlichen sollten, sondern Gott als groß verehren und Gott verherrlichen sollten. Aber diese Prediger legten alle für sich selbst Zeugnis ab, verehrten sich selbst und brachten andere dazu, zu ihnen emporzuschauen. Es schien mir, dass das, was das Buch sagte, richtig war! Deshalb, als ich an jenem Abend allein zuhause war, holte ich die Kopie von „Das Gericht beginnt mit dem Haus Gottes“ hervor und las darin. Je mehr ich las, desto mehr wurde mein Herz beflügelt und es kam mir wirklich vor, dass diese Worte mein Leben ernähren könnten. Ich wunderte mich, warum unser Pastor mir nicht erlauben würde, solch ein gutes Buch zu lesen. Unser Pastor sagte oftmals, er wäre für mein Leben verantwortlich und dennoch schien er in seinen Predigten nur für sich selbst ein Zeugnis ablegen zu können. Er erklärte mir nie, wie man das Leben gewinnt. Ich erinnerte mich an eine Zeit, in der ich sehr schwach war und nicht zu den Versammlungen gehen wollte. Der Pastor kam niemals, um mich zu besuchen oder mir Unterstützung anzubieten. Aber wie kommt es, dass, sobald ich anfing, etwas geistliche Ernährung vom Lesen der Worte des Allmächtigen Gottes zu erhalten, er auftauchte, um mich zu zwingen, ihnen beim Wiederholen des gleichen, alten Zeuges zuzuhören? Das ist nicht, die Verantwortung für mein Leben zu nehmen! Plötzlich erkannte ich, wie sehr ich mich geirrt hatte und ich machte mir bittere Vorwürfe: Die Worte des Allmächtigen Gottes könnten mein Leben versorgen und sie kamen wahrscheinlich von Gott. Wie konnte ich so dumm und blind gewesen sein, das zu glauben, was der Pastor gesagt hatte, und aufzugeben, den wahren Weg zu erkunden? Ich dachte auch daran, wie Schwester Wang mich immer liebevoll unterstützt hatte und für mich ein Zeugnis für Gottes Arbeit in den letzten Tagen abgelegt hatte, so dass ich die Möglichkeit hatte, Gottes Errettung in den letzten Tagen zu erlangen. Aber ich war nicht sehr nett zu Schwester Wang und ging ihr sogar des Öfteren aus dem Weg. Ich hätte sie nicht wie einen Feind behandeln sollen. Als ich daran dachte, fühlte ich mich sehr traurig. Also trat ich vor dem Herrn und sprach unter Tränen ein Gebet der Reue: „Herr, ich behandelte diese Schwester, die mir das Buch mit Gottes Worten brachte, wie einen Feind und kehrte ihr den Rücken zu. Das ist kein Fall, in dem man jemanden im Stich lässt, sondern es ist tatsächlich ein Fall, in dem man Deine Errettung ablehnt. Herr, jetzt weiß ich, dass ich nicht auf diese Pastoren hätte hören und nicht aufgeben hätte sollen, Gottes Arbeit der letzten Tage zu erforschen. Ich möchte vor Dir Reue zeigen, aber ich weiß nicht, wie ich Schwester Wang finden kann. Bitte hilf mir, sie zu finden.“ Nachdem ich gebetet hatte, nahm ich das Buch wieder auf und las es bis spät in die Nacht hinein. Je mehr ich las, desto mehr empfand ich, dass der Inhalt gut war und desto mehr verachtete ich die Pastoren, weil sie es mir verwehrten, die Worte des Allmächtigen Gottes zu lesen.

Ich bin dem Herrn so dankbar, dass Er mein Gebet erhört hat! Am Mittag des nächsten Tages, als ich beim Mittagessen war, kam Schwester Wang zu meinem Haus. Ich erzählte ihr alles, was passiert war, seitdem ich sie zuletzt gesehen hatte. Als sie erfuhr, dass ich in der religiösen Kirche keine Versorgung erhalten konnte, las sie mir eine Stelle aus den Worten des Allmächtigen Gottes vor: „Gott wird diese Gegebenheit bewirken: Er wird alle Menschen im ganzen Universums dazu veranlassen, zu Ihm zu kommen und den Gott auf Erden anzubeten, und Sein Werk an anderen Orten wird ruhen, und die Menschen werden gezwungen sein den wahren Weg zu suchen. Es wird so sein wie bei Josef: Jeder kam wegen Nahrung zu ihm und verbeugte sich vor ihm, denn er hatte Sachen zum Essen. Um eine Hungersnot zu vermeiden, werden die Menschen gezwungen sein, nach dem wahren Weg zu suchen. Die gesamte Religionsgemeinschaft ist am Hungern, und nur der Gott von heute ist der Urquell lebendigen Wassers, im Besitz des ewig fließenden Urquells, der für den Genuss des Menschen zur Verfügung steht, und die Menschen werden kommen und auf Ihn angewiesen sein“ (aus „Das tausendjährige Königreich ist gekommen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Dann teilte die Schwester in Gemeinschaft mit mir folgendes: „Gott ist die Quelle des lebendigen Wassers und Gott allein kann die Menschen mit Leben versorgen. Wenn Menschen Gott verlassen, werden sie im Dunkeln sein und verwelken und sterben, genau wie ein Ast, der vom Baumstamm abgebrochen ist. In unserem Glauben an Gott müssen wir dicht den Spuren des Lammes folgen, Gottes Werk, so wie es jetzt ist, akzeptieren und vor Gott kommen, um in der Lage zu sein, das Werk des Heiligen Geistes und die Ernährung und Versorgung von Gottes lebendigem Wasser des Lebens zu erlangen. Wieso können wir vom Anhören dieser Pastoren und Ältesten in der religiösen Welt keine Ernährung bekommen? Es gibt zwei Gründe dafür. Der eine Grund ist, dass diese Pastoren und Ältesten die Gebote des Herrn nicht einhalten und die Worte des Herrn nicht in die Praxis umsetzen. Sie haben keine echte Lebenserfahrung und kein echtes Wissen von Gott, geschweige denn Herzen, die Gott fürchten; das zeigt sich in der Art, wie sie Gott überhaupt nicht verehren oder in ihrer Arbeit und ihren Predigten kein Zeugnis für Ihn ablegen. Sie loben bloß sich selbst und legen für sich selbst Zeugnis ab. In dem sie völlig vom Weg des Herrn abweichen, haben sie sich in die typischen falschen Hirten verwandelt, die die Menschen betrügen. Darum werden sie vom Heiligen Geist verabscheut und abgelehnt und erhalten nie Seine Erleuchtung und Führung. Und das ist der Hauptgrund, weshalb die religiöse Gemeinschaft so trostlos ist. Der andere Grund ist, dass der Herr bereits wiedergekommen ist, um die Arbeit des neuen Zeitalters auszuführen. Das Wirken des Heiligen Geistes in Menschen der Zeitalter der Gnade ist bereits zu Ende gekommen und wird jetzt in der Gruppe von Menschen vollführt, die mit Gottes neuem Werk auf dem Laufenden sind. Die Pastoren und Ältesten jedoch erkunden Gottes neue Arbeit überhaupt nicht, sie folgen Seinen Schritten nicht und akzeptieren Seine Führung nicht. Alles, was sie tun, ist sich Gott auf verrückte Art zu widersetzen, Gottes Arbeit der letzten Tage zu verurteilen und den Allmächtigen Gott, den Christus der letzten Tage zu verleumden und zu lästern. Sie tun alles nur Mögliche, um Gläubige daran zu hindern, den wahren Weg zu erkunden und zu Gott zurückzukehren; so sind sie ganz wie die Pharisäer geworden, die Christus ans Kreuz nagelten. Sie sind schon von Gott verurteilt und eliminiert worden, also gibt es keine Möglichkeit, dass der Heilige Geist in ihnen wirken könnte. Also, wenn wir die Versorgung des Lebens erhalten möchten, müssen wir uns an die gegenwertige Arbeit des Heiligen Geistes anpassen, die Dinge, die Gott zurzeit zum Ausdruck bringt, akzeptieren und die Führung, Versorgung und das Hirtentum des Allmächtigen Gottes, des Christus der letzten Tage, akzeptieren. Das ist der einzige Weg für uns, die Wahrheit und das Leben zu erlangen. Das beweist, was der Herr Jesus sagte: ‚Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben‘( Joh 14,16). ‚Wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird ewiglich nicht dürsten; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm ein Brunnen des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt‘ ( Joh 4,14).

Wie ich fast eine törichte Jungfrau wurde

Nachdem ich mir angehört hatte, was Schwester Wang in Gemeinschaft mit mir über die Worte Gottes teilte, erkannte ich plötzlich, warum die Pastoren, Ältesten und Theologiestudenten nichts hatten, das einer Predigt wert war: Sie haben die Wahrheit nicht! Sie widerstehen Gott und darum hat der Heilige Geist sie schon längst verlassen. Wenn sie predigen, können sie sich lediglich auf ein intellektuelles Wissen verlassen, sie haben jedoch nicht die Erleuchtung des Heiligen Geistes und deswegen ist ihr Predigen den Menschen nicht hilfreich. Aber da gab es noch etwas, das ich nicht verstand und so fragte ich Schwester Wang: „All diese Pastoren und Ältesten sagen, sie seien mit der Bibel sehr vertraut, dass sie im Seminar waren und viel Leben besitzen. Ich verstehe die Bibel nicht so gut und glaubte, dass sie bezüglich des Lebens wirklich reifer waren als ich; darum hörte ich ihnen zu. Folglich kann ich jetzt nicht bestimmen, ob sie wirklich viel Leben besitzen oder nicht. Schwester, glaubst du, dass sie wirklich viel Leben haben?“ Schwester Wang antwortete: „Niemand kann sagen, dass er Leben hat. Das wird alles in Beachtung von Gottes Worten entschieden. Was bedeutet es, Leben zu haben? Welche Dinge sollten speziell bekundet werden? Der Herr Jesus sagte: ‚Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben‘ ( Joh 14,16). Und der Allmächtige Gott sagte: ‚Ob du im Besitz von Wirklichkeit bist oder nicht, beruht nicht auf dem, was du sagst, vielmehr basiert es auf dem, was du auslebst. Wenn Gottes Worte dein Leben und dein natürlicher Ausdruck werden, erst das zählt als Wirklichkeit, und erst das zählt als dass du Verständnis und wahre Statur besitzt. Du musst imstande sein, Überprüfung über einen langen Zeitraum standzuhalten, und du musst in der Lage sein, das Bild auszuleben, das Gott von dir verlangt; es darf nicht bloßes Getue sein, sondern es muss natürlich aus dir herausfließen. Erst dann wirst du wahrlich Wirklichkeit besitzen, und erst dann wirst du Leben erlangt haben‘ (aus „Erst die Wahrheit in die Praxis umsetzen heißt Wirklichkeit besitzen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). ‚Warum wird gesagt, dass viele Menschen kein Leben besitzen? Weil sie Gott nicht kennen und deshalb wird gesagt, dass sie keinen Gott haben, und kein Leben haben ‘(aus „Nur diejenigen, die Gott kennen, können für Gott Zeugnis ablegen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Aus Gottes Worten können wir erkennen, dass Christus die Wahrheit, der Weg und das Leben ist. Die Wahrheit kann als das Leben der Menschen wirken, darum ist das Erlangen der Wahrheit das Gleiche wie das Erlangen des Lebens und das Leben zu haben zeigt, dass jemand die Wahrheit erlangt und Gott erkannt hat. Jemand, der die Wahrheit nicht versteht und Gott nicht kennt, wird kein Herz haben, das Gott fürchtet und wird nicht in der Lage sein, die Realität von Gottes Worten auszuleben. Das bedeutet, dass sie kein Leben haben. Wenn jemand Gottes Worte nicht als sein Leben besitzt, dann lebt er noch mithilfe von Satans Giften. Diese Menschen offenbaren oft ihre verdorbenen Dispositionen – Arroganz, Einbildung, Selbstsüchtigkeit, Abscheulichkeit, Verworfenheit, Schläue und so weiter. Und auch wenn sie an Gott glauben, sind sie trotzdem nicht in der Lage, Gott zu fürchten und das Böse zu meiden. Sie lügen oft, schwindeln, begehen Sünden und widerstehen Gott. Wie könnten sie je Menschen, die das Leben haben, genannt werden? Wenn sie sagen, dass sie das Leben haben, ist es nur das gleiche fleischliche Leben, das satanische Leben, voller verdorbenen Dispositionen, die sich Gott entgegenstellen; es ist nicht das neue Leben, das von der Erfahrung von Gottes Worten und vom Erlangen der Wahrheit kommt. Obwohl die Pastoren und Ältesten mit der Bibel vertraut sein mögen und ein Wissen über die Bibel und theologische Theorien haben, bedeutet das also nicht, dass sie Gott kennen und Gott fürchten und dass sie die Wahrheit verstehen und das Wirken des Heiligen Geistes haben. Und es bedeutet sicherlich nicht, dass sie die Worte des Herrn ausüben oder Ihm gehorchen. Was wir stattdessen sehen ist, dass sie gewöhnlich sich selbst verherrlichen und für sich selbst Zeugnis ablegen und es generell versuchen, die Gläubigen zu bewegen, sie zu verehren. Was sie offenbaren ist das Bildnis des Satans – arrogant und eingebildet sein, keine Ehrfurcht vor Gott besitzen und immer so tun, als ob sie gut wären, um die Menschen zu betrügen. Weder in ihrer Arbeit noch in ihrem Predigen können sie von irgendeiner echter Kenntnis über die Worte des Herrn sprechen oder von irgendeiner praktischen Erfahrung, die anderen Menschen hilfreich wäre. Egal wie viele Jahre du ihnen zuhörst, du wirst nie irgendeine Wahrheit verstehen und dein Leben wird nie wachsen. Sie haben kein Wissen von Gott oder von Seiner Arbeit und wenn Gott im Fleisch zurückgekehrt ist in den letzten Tagen, um Wahrheiten zu verkünden und um Sein Werk des Urteils auszuführen, dann widersetzen sie sich Ihm wie wild und verleumden und lästern Ihn, ohne die geringste Furcht in ihren Herzen. Sie sind ganz wie die Pharisäer, die die Bibel gut kannten und meinten, sie hätten einen aufrichtigen Glauben an Gott und das Leben, jedoch kannten sie Gott nicht und widersetzten sich sogar dem Herrn und verurteilten Ihn und nagelten Ihn ans Kreuz. Das zeigt uns, dass, nur, weil jemand die Bibel kennt, es nicht bedeutet, dass er die Wahrheit und das Leben hat. Die einzigen Menschen, die das Leben haben, sind diejenigen, die die Wahrheit verstehen und ausüben und die Gott kennen, ein gottesfürchtiges Herz haben und nach den Worten Gottes leben können. Diese Pastoren und Ältesten sagen, sie hätten viel Leben; das ist bloß ein Betrügen der Gläubigen und Selbsttäuschung.“

Nachdem ich den Worten des Allmächtigen Gottes und dem gemeinschaftlichen Austausch der Schwester Wang zugehört hatte, wurde alles viel klarer in meinem Denken: Nur, weil jemand die Bibel gut kennt und die Bibel erklären kann, bedeutet es nicht, dass er die Wahrheit versteht, Gott kennt oder Leben hat. Ich war immer der Meinung, dass Menschen in hohen Positionen oder diejenigen, die Theologie studiert hatten oder biblisches Wissen besaßen, alle viel Leben hatten. Jetzt erkenne ich jedoch, dass meine Ansicht völlig absurd war. Es scheint, dass Menschen, die die Wahrheit nicht haben, nicht unterscheiden können und deswegen ist es leicht, sie zu täuschen. Also stellte ich Schwester Wang eine Frage: „Der Allmächtige Gott spricht so gut. Wir müssen nur seine Worte sorgfältig lesen und wir werden erfahren, dass diese die Worte Gottes sind, die Stimme Gottes. Warum also akzeptieren die Pastoren und Ältesten das nicht und tun sogar ihr Bestes, sich Ihm zu widersetzen und Ihn zu verurteilen?“ Schwester Wang antwortete: „Während der letzten Tage ist der Allmächtige Gott gekommen und hat all die Wahrheiten ausgesprochen, die die verdorbene Menschheit braucht, um gereinigt und errettet zu werden. Diese Wahrheiten sind der Weg des ewigen Lebens, das Gott uns geschenkt hat. Solange die Menschen Gottes Worte ernsthaft lesen, werden sie zugeben, dass diese Worte die Wahrheit, das Leben und der Weg sind und das Fundament und die Anleitung für das Überleben der Menschheit. Das ist eine Tatsache. Obwohl die meisten Pastoren und Ältesten sich dem Werk Gottes der letzten Tage widersetzen und es verurteilen und versuchen, die Menschen vom Lesen der Worte des Allmächtigen Gottes abzuhalten, bedeutet das nicht, dass sie die Stimme Gottes nicht in ihrem Inneren hören können. Manche Pastoren und Ältesten können nichts Nützliches predigen, deshalb stehlen sie die Worte des Allmächtigen Gottes und predigen sie ihren Gemeinden, wobei sie behaupten, diese wären Erleuchtungen, die der Heilige Geist ihnen gegeben hat. Daraus können wir sehen, dass sie völlig imstande sind, diese Worte als den Ausdruck der Wahrheit zu erkennen. Aber warum widersetzen sie sich dem Allmächtigen Gott immer noch so fieberhaft und verurteilen Ihn? Das steht in Verbindung mit ihrer Natur und ihrem Wesen, das die Wahrheit hasst. Wenn wir uns an die Zeit erinnern, als der Herr Jesus zuerst anfing, Seine Arbeit zu vollrichten, offenbarte Er viele Wunder, insbesondere die Speisung der Fünftausend mit fünf Brotlaiben und zwei Fischen. Ein sogar noch erstaunlicheres Wunder für die Menschen im ganzen Land von Judäa war, als Er Lazarus von den Toten zurückbrachte. Folglich erkannten viele des gemeinen Volkes in jenen Tagen an den Worten und Taten des Herrn, dass Er der kommende Messias war. Die Anführer der Juden jedoch akzeptierten den Herrn Jesus nicht und stattdessen widersetzen sich Ihm und verurteilten Ihn; schließlich verbündeten sie sich mit der römischen Regierung, um Ihn zu kreuzigen. Warum passierte das? War es, weil sie die Autorität und Macht in den Worten des Herrn Jesus nicht hören konnten und nicht erkennen konnten, dass sie von Gott kamen? War es, weil sie in irgendeiner Weise schlechter als gewöhnliche Juden waren? Nein! Es war, weil sie sahen, dass immer mehr Menschen den Weg des Herrn Jesus akzeptierten. Sie fürchteten, dass, wann das ganze gewöhnliche Volk an den Herrn Jesus glaubte, dann niemand ihnen folgen oder sie verehren würde und sie ihren Status und Lebensunterhalt verlieren würden. Sie wussten deutlich, dass der Herr Jesus Gott war und trotzdem widersetzten sie sich Ihm absichtlich; das zeigte, dass sie das Wesen eines Antichristen hatte, welches aus dem Widerstand gegen Gott und dem Hass der Wahrheit besteht. Der Herr Jesus tadelte sie bitterlich, als Er sagte: ‚Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen solchen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe, die ich von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan.… Warum kennet ihr denn meine Sprache nicht? Denn ihr könnt ja mein Wort nicht hören. Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben‘ (Joh 8,40,43-44).In der gegenwärtigen Zeit haben die Worte des Allmächtigen Gottes die Natur und das Wesen der jetzigen Führer der religiösen Gemeinde kristallklar offenbart. Der Allmächtige Gott sagte: ‚Diejenigen, die die Bibel in prachtvollen Kirchen lesen, rezitieren die Bibel jeden Tag, dennoch versteht kein einziger die Absicht der Arbeit Gottes. Nicht Einer ist in der Lage, Gott zu kennen; darüber hinaus steht nicht Einer im Einklang mit Gottes Herzen. Sie sind alle wertlose, niederträchtige Geschöpfe, die alle hoch zu Ross sind, um Gott zu belehren. Obwohl sie den Namen Gottes vor sich hertragen, widersetzen sie sich Ihm vorsätzlich. Obwohl sie sich selbst als Gläubige bezeichnen, sind sie solche, die das Fleisch des Menschen verzehren und dessen Blut trinken. Alle solche Menschen sind Teufel, die die Seele der Menschen verschlingen, Dämonen, die absichtlich jene stören, die versuchen, den richtigen Pfad zu betreten, und Stolpersteine, die den Pfad jener behindern, die Gott suchen. Obwohl sie aus „robustem Fleisch“ sind, wie können ihre Anhänger wissen, dass sie Antichristen sind, die die Menschen in ihrer Opposition zu Gott anführen? Wie können sie wissen, dass sie lebende Teufel sind, die Seelen zum Verschlingen suchen?‘ ( aus „Alle, die Gott nicht kennen, sind diejenigen, die sich Gott widersetzen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Diese heutigen Führer der religiösen Gemeinde sind genauso wie die alten Pharisäer: Obwohl sie die Bibel gut kennen, wissen sie überhaupt nichts über Gottes Werk. Sie sehen, dass die Worte des Allmächtigen Gottes von immerzu mehr Menschen, die sich nach Gottes Erscheinung sehnen und sie suchen, akzeptiert werden und sie fürchten, dass, wenn die Gläubigen allesamt an den Allmächtigen Gott glauben, dann niemand ihnen mehr folgen und Geld spenden wird. Deshalb, um ihren Status und Lebensunterhalt zu verteidigen, haben sie, im Zeichen der Treue zu Gott und der Behütung Seiner Herde, bösartige Gerüchte aller Art erfunden, um gegen Gottes Arbeit der letzten Tage wie wild Widerstand zu leisten und sie zu verurteilen und sie haben ihr Bestes getan, um die Gläubigen davon abzuhalten, den wahren Weg zu suchen und zu erkunden. Wir können also erkennen, dass die religiösen Führer tatsächlich Pharisäer sind, die die Wahrheit ablehnen und hassen. Sie sind lebende Dämonen, die die Seelen der Menschen verzehren; sie sind Antichristen, die durch Gottes Arbeit der letzten Tage offenbart werden.“

Nachdem ich den Worten Gottes und dem gemeinschaftlichen Austausch der Schwester Wang zugehört hatte, hatte ich eine plötzliche Einsicht, nickte mehrere Male mit meinem Kopf und sagte: „Jetzt verstehe ich endlich, warum diese Pastoren und Ältesten, wenn sie hören, dass da Menschen sind, die für Gottes Wiederkehr Zeugnis ablegen, das nicht suchen oder erkunden, sondern Ihn andauernd verurteilen. Jetzt verstehe ich, warum diese Pastoren und Ältesten laut bezeugen, dass sie mich beschützen und sich um mein Leben sorgen, obwohl sie in Wirklichkeit ihr Möglichstes tun, mich zurückzuhalten und zu verhindern, dass ich Gottes Worte lese und Gottes Lebensversorgung erhalte. Das tun sie alles nur, um ihre eigenen Interessen zu schützen. Sie haben Angst, dass, wenn die Menschen anfangen, dem Allmächtigen Gott zu folgen, sie sich ihre Predigten nicht mehr anhören oder ihnen Geld spenden werden; deshalb halten sie die Menschen davon ab, den wahren Weg zu erkunden. Sie sind wirklich verachtenswert und sie haben mich beinahe dazu gebracht, meine Möglichkeit der Errettung zu verlieren. Jetzt da ich besser unterscheiden kann, werde ich mich weigern, irgendetwas mit ihnen zu tun zu haben. Egal was sie tun, um mich zu beunruhigen, ich werde standhalten und dem Allmächtigen Gott folgen.“ Danach ging ich nie wieder zu den Versammlungen meiner ursprünglichen Kirche zurück.

Kurz darauf kamen zwei Prediger meiner ursprünglichen Konfession zu meinem Haus. Einer von ihnen, Prediger Zhang, sagte zu mir: „Tantchen, warum hast du bei den Versammlungen gefehlt? Hast du wieder mit den Leuten vom Östlichen Blitz Kontakt aufgenommen? Was auch immer du tust, steige nicht auf ihren Glauben um. Wenn du ihrem Glauben folgst, bist du erledigt!“ Ich antwortete mit fester Stimme: „Die Versammlungen haben mir in letzter Zeit nichts gebracht und es wurde immer dunkler um meinen Geist und ich konnte die Gegenwart des Herrn nicht spüren. Aber seitdem ich angefangen habe, die Worte des Allmächtigen Gottes zu lesen, ist mein Geist erhoben worden und ich fange an, Wahrheiten zu verstehen und mein Leben wird ernährt. Ich spüre, dass Gott mit mir ist und dass der Heilige Geist in mir wirkt. Jetzt bin ich mir sicher, dass der Allmächtige Gott der zurückgekehrte Herr Jesus ist und dass die Wahrheiten, die der Allmächtige Gott zum Ausdruck bringt, das lebendige Wasser des Lebens sind. Nur die Worte des Allmächtigen Gottes können mir Nahrung geben und wo auch immer ich das Leben erhalten kann, dort werde ich hingehen.“ Der andere Prediger sagte dann: „Wir sorgen uns um dich. Wir machen uns Sorgen, dass du vom richtigen Weg abweichen wirst. Du bist unreif bezüglich des Lebens …“ Ich sagte ihr: „Vielleicht bin ich unreif bezüglich des Lebens, aber Gott wird mich trotzdem führen. Danke für eure Besorgtheit um mich, aber ihr sollt über euer eigenes Leben nachdenken. Mein Leben ist in Gottes Händen …“ Als sie hörten, was ich zu sagen hatte, gingen sie beleidigt davon. Als ich sie in die Ferne verschwinden sah, spürte ich ein großes Gefühl von Erleichterung, so wie ich es im Leben nie zuvor gespürt habe. Nachher kamen sie noch zweimal zurück, aber da sie merkten, dass ihre Ermahnungen mich völlig unberührt ließen, kamen sie nie wieder zurück. Ich danke Gott, dass Er mich führt und es mir ermöglicht, die wahren Gesichter und bösen Herzen dieser religiösen Führer zu erkennen, die Tricks Satans zu durchschauen und meinen Weg aus der Verwirrung und zu Gott zurück zu finden. Ich werde jetzt mit dem lebendigen Wasser des Lebens versorgt und ich werde dem Allmächtigen Gott immer folgen und Ihn anbeten!

Dir gefällt vielleicht auch