die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Die Stimme Gottes zu hören Das Betrachten der Erscheinung Gottes

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnis

Keine Ergebnisse gefunden.

`

1. Warum führt Gott das Werk der Rettung der Menschheit aus?

Relevante Worte Gottes:

Am Anfang ruhte Gott. Zu dieser Zeit gab es keine Menschen oder irgendetwas anderes auf der Erde, und Gott hatte noch überhaupt keine Arbeit verrichtet. Gott begann mit Seiner Führungsarbeit erst, als die Menschheit existierte und nachdem die Menschheit verdorben worden war. Ab diesem Zeitpunkt ruhte Gott nicht mehr, sondern begann stattdessen Sich unter der Menschheit zu betätigen. Es war wegen der Verdorbenheit der Menschheit, dass Gott aus Seiner Ruhe geholt wurde, und es lag auch an der Rebellion des Erzengels, dass Gott aus Seiner Ruhe geholt wurde. Wenn Gott Satan nicht besiegt und die Menschheit rettet, die verdorben wurde, wird Gott niemals wieder in der Lage sein, in die Ruhe einzutreten. Wie es dem Menschen an Ruhe mangelt, fehlt sie auch Gott. Wenn Gott wieder in die Ruhe eintreten wird, wird auch der Mensch in die Ruhe eintreten. Das Leben in Ruhe ist eines ohne Krieg, ohne Dreck, ohne andauernde Ungerechtigkeit. Das heißt, es fehlt die Belästigungen Satans (hier bezieht sich „Satan“ auf feindliche Kräfte), Satans Verderbnis sowie die Invasion jedweder Kraft, die sich Gott widersetzt. Alles folgt seiner eigenen Art und betet den Gott der Schöpfung an. Himmel und Erde sind vollkommen ruhig. Dies ist das ruhige Leben der Menschheit. Wenn Gott in die Ruhe eintritt, wird auf Erden keine Ungerechtigkeit mehr bestehen, und es wird keine Invasion von feindlich gesonnenen Kräften geben. Die Menschheit wird auch in eine neue Sphäre eintreten; sie wird keine von Satan verdorbene Menschheit mehr sein, sondern viel mehr eine Menschheit, die gerettet worden ist, nachdem sie von Satan verdorben wurde. Der Ruhetag des Menschen ist auch Gottes Ruhetag. Gott verlor Seine Ruhe aufgrund der Unfähigkeit der Menschheit in die Ruhe einzutreten; es lag nicht daran, dass Er ursprünglich nicht in der Lage war, in die Ruhe einzutreten.

aus „Gott und der Mensch werden gemeinsam in die Ruhe eintreten“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die Tatsachen sind wie folgt: Als die Erde noch nicht existierte, war der Erzengel der höchste Engel des Himmels. Er hatte für alle Engel im Himmel die Zuständigkeit inne. Dies war die Autorität, die Gott ihm verliehen hatte. Mit der Ausnahme von Gott war er der höchste aller Engel im Himmel. Als Gott später die Menschheit erschuf, verübte der Erzengel auf der Erde einen ziemlich großen Verrat an Gott. Ich sage, dass er Gott verriet, weil er die Menschheit führen und sich über Gottes Autorität hinwegsetzen wollte. Es war der Erzengel, der Eva zur Sünde verleitete. Er tat dies, weil er sein Königreich auf Erden gründen und die Menschheit dazu bringen wollte, Gott zu verraten und stattdessen ihm zu gehorchen. Er sah, dass es viele Dinge gab, die ihm gehorchten: die Engel gehorchten dem Erzengel, und so taten es die Menschen auf der Erde. Die Vögel und wilden Tiere, Bäume, Wälder, Berge, Flüsse und alle Dinge auf der Erde waren unter der Obhut des Menschen, das heißt, unter Adam und Eva, während der Zeit als Adam und Eva ihm gehorchten. Den Erzengel verlangte es also danach, Gottes Autorität zu übertreffen und Gott zu verraten. Später hat er noch viele Engel dazu gebracht, Gott zu verraten, die dann zu unterschiedlichen unreinen Geistern wurden. Ist nicht die Entwicklung der Menschheit bis zum heutigen Tag von der Korruption des Erzengels verursacht worden? Die Menschheit ist heutzutage nur so, weil der Erzengel Gott verraten und die Menschheit verdorben hat. … Die Menschheit und alle Dinge auf Erden sind jetzt unter der Domäne Satans und unter der Domäne der Bösen. Gott will Seine Handlungen allen Dingen offenbaren, damit die Menschen Ihn erkennen können. Er will damit Satan besiegen und Seine Feinde vollkommen zerstören. Die Gesamtheit dieser Arbeit wird durch die Offenbarung Seiner Handlungen erreicht. Alle Seine Geschöpfe sind unter der Domäne Satans und daher will Er ihnen Seine Allmächtigkeit offenbaren und damit Satan besiegen. Wenn es keinen Satan gäbe, wäre es für Ihn nicht nötig, Seine Handlungen zu offenbaren. Wäre nicht die Schikane von Satan gewesen, hätte Er die Menschheit geschaffen und zum Leben im Garten Eden geführt. Warum hat Er vor dem Verrat von Satan Seine Handlungen den Engeln und Erzengeln nie offenbart? Wenn die Engel und Erzengel Ihn zu Beginn gekannt und Ihm auch gehorcht hätten, hätte Er diese bedeutungslosen Werke nicht vollbracht. Wegen der Existenz von Satan und Dämonen widersetzen sich die Menschen Ihm und sind bis zum Anschlag rebellisch in ihrer Veranlagung. Deswegen will Gott Seine Handlungen offenbaren. Da Er sich mit Satan bekriegen will, muss Er Seine eigene Autorität nutzen, um Satan zu besiegen, und alle Seine Taten dazu nutzen, Satan zu besiegen. Auf diese Weise wird das Werk der Errettung, das Er unter der Menschheit vollbringt, die Menschen Seine Weisheit und Allmächtigkeit sehen lassen.

aus „Du sollst wissen, wie sich die gesamte Menschheit bis zum heutigen Tag entwickelt hat“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die Menschheit, schon vor langer Zeit unter Satans Füßen zertrampelt, hat sich nach Satans Abbild verhalten; sie ist sogar seine Verkörperung. Sie beweisen „laut und deutlich“, dass sie Satans Zeugen sind. Wie könnte eine solche Menschheit, ein solcher Abschaum oder so ein Nachkomme dieser korrupten, menschlichen Familie für Gott Zeugnis ablegen? Woher kommt Mein Ruhm? Wo ist Mein Zeuge? Der Feind, der Mir Widerstand leistet und die Menschheit korrumpiert, beschmutzte bereits die Menschheit und Meine Schöpfung, die von Meiner Herrlichkeit und Meinem Leben überschäumt. Er stahl Meine Herrlichkeit und durchtränkte den Menschen mit Gift, das schwer mit Satans Hässlichkeit und dem Saft der Frucht des Baumes der Erkenntnis von gut und böse, versetzt ist. Am Anfang erschuf Ich die Menschheit, das heißt, Ich erschuf den Vorfahren der Menschheit, Adam. Er war greifbar und geformt, und schäumte über vor Leben und vor Vitalität und darüber hinaus wurde er von Meiner Herrlichkeit begleitet. Das war der glorreiche Tag, an dem Ich den Menschen erschuf. Danach entstand Eva aus dem Körper Adams, dem Vorfahren der Menschheit und so waren die Menschen Meiner Schöpfung mit Meinem Atem erfüllt und schäumten über von Meiner Herrlichkeit. Adam entstand ursprünglich durch Meine Hand und war die Verkörperung Meines Abbilds. Somit war der ursprüngliche Sinn von „Adam“ Meine Schöpfung zu sein, durchdrungen von Meiner Vitalität, durchdrungen von Meiner Herrlichkeit, greifbar und in guter Form, versehen mit Meinem Geist und Atem. Er war die einzige Schöpfung, die mit einem Geist beschenkt war, der Mich vertreten, Mein Abbild sein und meinen Atem empfangen konnte. Am Anfang war Eva die zweite Person, die Ich erschuf und der Mein Atem verliehen wurde. So war die ursprüngliche Bedeutung von ‚Eva‘ Schöpfung, und diese sollte Meine Herrlichkeit, gefüllt mit Meiner Vitalität, weiterführen und darüber hinaus mit Meiner Herrlichkeit beschenkt zu sein. Eva entschlüpfte Adam, somit war auch sie Mein Abbild, da sie der zweite Mensch war, der nach Meinem Ebenbild eschaffen wurde. Der ursprüngliche Sinn von „Eva“ war ein Lebewesen zu sein, dem ein Geist gegeben wurde, das in Fleisch und Knochen existiert. Sie war Mein zweites Zeugnis und auch Mein zweites Ebenbild unter den Menschen. Sie waren die Ahnen der Menschheit, deren reiner und wertvoller Schatz und ursprünglich Lebewesen mit einem Geist. Der Böse jedoch, zertrampelte und plünderte die Nachkommenschaft der Ahnen der Menschheit und schloss die menschliche Welt in absolute Finsternis ein, so dass die Nachkommen nicht länger an Meine Existenz glauben. Es ist sogar noch abscheulicher, dass der böse Genius die Menschen korrumpiert und zertrampelt und gleichzeitig auf grausame Weise alles grausam entreißt: Meine Herrlichkeit, Mein Zeugnis, die Vitalität, mit der Ich die Menschen beschenkte, den Atem und das Leben, die Ich ihnen einhauchte, all Meine Herrlichkeit in der menschlichen Welt und all den mühevollen Aufwand, den Ich in die Menschheit investiert habe. Die Menschheit befindet sich nicht länger im Licht und hat alles, was Ich ihr geschenkt habe, verloren. Sie hat die Herrlichkeit, die Ich ihr zukommen ließ, abgelegt. Wie könnte die Menschheit je zugeben, dass Ich der Herr der Schöpfung bin? Wie könnte die Menschheit an Meine Existenz im Himmel glauben? Wie könnte sie die Manifestation Meiner Herrlichkeit auf Erden entdecken? Wie könnten diese Enkel und Enkelinnen den Gott, den ihre eigenen Vorfahren als den Herrn der Schöpfung verehrten, annehmen? Diese erbärmlichen Enkel und Enkelinnen haben dem Bösen die Herrlichkeit, das Abbild und das Zeugnis, das Ich Adam und Eva zukommen ließ und das verliehene Leben, von dem die Menschheit abhängt, großzügig geschenkt. Sie kümmerten sich nicht im Geringsten um die Gegenwart des Bösen und gaben ihm all Meine Herrlichkeit. Ist das nicht die Quelle der Bezeichnung von „Abschaum“? Wie könnten so eine Menschheit, böse Dämonen, wandelnde Leichen, Figuren Satans, Meine Feinde Meine Herrlichkeit besitzen? Ich werde Meine Herrlichkeit wiedererlangen, Mein Zeugnis unter dem Menschen wiedererlangen und all das, was Mir einst gehörte, was Ich der Menschheit vor langer Zeit gegeben hatte. Ich werde die Menschheit komplett erobern. Du solltest jedoch wissen, dass die Menschen, die Ich schuf, heilige Menschen mit Meinem Abbild und Meiner Herrlichkeit waren. Sie stammten ursprünglich nicht Satan, und unterwarfen sie sich nicht seinem Getrampel, sondern waren Meine Manifestation, frei von der geringsten Spur von Gift. Somit lasse Ich alle wissen, dass ich nur das will, was durch Meine Hand erschaffen wurde, Meine geliebten, reinen Menschen, die nie irgendeinem anderen Gebilde angehörten. Darüber hinaus werde Ich Mich an ihnen erfreuen und sie als Meine Herrlichkeit betrachten. Was Ich jedoch nicht will, ist die durch Satan korrumpierte Menschheit, die heute zu Satan gehört, die nicht länger Meine ursprüngliche Schöpfung ist. Weil Ich Meine Herrlichkeit in der menschlichen Welt wieder besitzen will, werde Ich absolute Unterwerfung von den übriggebliebenen Überlebenden der Menschheit gewinnen, als ein Beweis Meiner Herrlichkeit und Meines Sieges über Satan. Ich betrachte Mein Zeugnis nur als Mein Fokus, als das Objekt Meines Vergnügens. Das ist Meine Absicht.

aus „Was ein wahrer Mensch bedeutet“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Als der Herr Jesus unter den Menschen lebte, sah Er Bauern, die ihre Felder bestellten. Er wusste, was Unkraut und Sauerteig war. Er verstand, dass die Menschen Schätze mögen so gebrauchte Er die Metaphern vom Schatz und der Perle. Er sah ab und zu, wie die Fischer ihre Netze auswarfen usw. Der Herr Jesus sah diese Aktivitäten im Leben der Menschen und Er erlebte auch diese Art des Lebens. Er war wie jeder andere normale Mensch, hatte drei Mahlzeiten am Tag und tägliche Routinen. Er erlebte das Leben eines gewöhnlichen Menschen persönlich und Er erlebte die Leben anderer mit. Als Er dies alles sah und erlebte, dachte Er nicht daran, wie Er ein gutes Leben leben haben oder wie Er freier und komfortabler leben könnte. Als er ein authentisches menschliches Leben erlebte, sah der Herr Jesus die Not im Leben der Menschen. Er sah die Not, das Elend und die Traurigkeit der Menschen unter der Korruption Satans, die im Bereich Satans lebten und in Sünde lebten. Während Er persönlich ein normales Leben erlebte, erfuhr Er auch, wie hilflos die Menschen waren, die inmitten der Korruption lebten. Er sah und erlebte das Elend derjenigen, die in Sünde lebten, die in der Peinigung durch Satan, durch das Böse, verloren waren. … Auch wenn Er wusste, dass die Verantwortung, die Er im Fleisch auf sich nehmen musste, so immens war und wie grausam der Schmerz, der Ihm bevorstand, sein würde. Als Er die Hilflosigkeit der Menschen in Sünde sah, als Er das Elend ihres Lebens sah und ihre kläglichen Anstrengungen unter dem Gesetz, wurde Er immer trauriger. Sein Bestreben, die Menschheit zu retten, wurde immer größer. Egal, welche Schwierigkeiten oder Schmerzen Ihm bevorstanden, Er würde leiden. Er wurde immer entschlossener, die Menschheit, die in der Sünde lebte, zu erlösen. Man könnte sagen, dass der Herr Jesus während dieses Verlaufs mehr und mehr das Werk verstand, das Er tun musste und was Ihm anvertraut worden war. Er wurde auch immer ungeduldiger, das Werk, das Er auf sich nehmen musste, zu vollenden – alle Sünden der Menschheit auf sich zu nehmen und für die Menschheit zu sühnen, damit sie nicht länger in Sünde lebten. Wegen dieser Opferung könnte Gott die Sünden der Menschen vergessen, was Ihm erlaubte, Sein Werk, die Menschen zu retten, weiterzuführen. Man könnte sagen, dass der Herr Jesus in Seinem Herzen bereit war, Sich Selbst für die Menschheit aufzuopfern, Sich Selbst zu opfern. Er war auch bereit, als Sündenopfer zu handeln, an das Kreuz genagelt zu werden; und Er war ungeduldig, Sein Werk zu vollenden. Als Er die erbärmlichen Lebensumstände der Menschen sah, wollte Er Seine Mission sogar noch schneller vollenden, ohne eine weitere Minute oder Sekunde zu verlieren. Als Er diesen Drang verspürte, dachte Er weder daran, wie groß Sein eigener Schmerz sein würde, noch dachte Er daran, wie viel Demütigung Er zu ertragen haben würde – Er hatte nur eine Überzeugung in Seinem Herzen: vorausgesetzt, dass Er Sich opferte, vorausgesetzt, dass Er als ein Sündenopfer an das Kreuz genagelt wurde, würde Gottes Wille durchgesetzt und Er wäre in der Lage, ein neues Werk zu beginnen. Die Menschheit lebt in Sünde, der Zustand ihres Lebens in Sünde würde total geändert werden. Seine Überzeugung und was Er entschlossen war, zu tun, waren mit der Rettung der Menschheit verbunden und Er hatte nur ein Ziel: Gottes Willen zu erfüllen, damit Er erfolgreich die nächste Etappe in Seinem Werk beginnen konnte. Das war das, was der Herr Jesus zu jener Zeit im Sinn hatte.

aus „Gottes Werk, Gottes Disposition und Gott Selbst III“ von „Das Wort erscheint im Fleisch“

Wenn das Eroberungswerk einst vollendet ist, wird der Mensch in eine wunderbare Welt gebracht werden. Dieses Leben wird natürlich immer noch auf der Erde sein, aber es wird völlig anders sein als das Leben des Menschen heute. Es ist das Leben, das die Menschheit haben wird, nachdem die gesamte Menschheit erobert worden ist. Es wird für den Menschen ein Neubeginn auf Erden sein, und die Tatsache, dass die Menschen eines solchen Lebens habhaft sind, wird der Beweis dafür sein, dass sie eine neue und wundervolle Welt betreten haben. Es wird der Anfang des gemeinsamen Lebens des Menschen mit Gott auf der Erde sein. Die Voraussetzung für ein solch wunderschönes Leben muss sein, dass der Mensch sich dem Schöpfer unterwirft, nachdem er gereinigt und erobert worden ist. Und somit ist die Eroberungsarbeit die letzte Stufe des Gotteswerkes, bevor die Menschheit den wundervollen Bestimmungsort betritt. Ein solches Leben ist das zukünftige Leben des Menschen auf Erden. Es ist das schönste Leben auf der Erde, die Art von Leben, nach der sich der Mensch sehnt, die Art, die der Mensch in der gesamten Weltgeschichte nie zuvor erreicht hatte. Es ist das finale Ergebnis von 6.000 Jahren Führungsarbeit; es ist das, wonach sich die Menschheit am meisten sehnt, und es ist auch das Versprechen Gottes an den Menschen. Aber dieses Versprechen kann nicht sofort eingelöst werden: Der Mensch wird den zukünftigen Bestimmungsort erst dann betreten, wenn die Arbeit der letzten Tage vollendet ist und er vollständig erobert worden ist. Das heißt, wenn Satan einst völlig besiegt worden ist. Nachdem der Mensch verfeinert wurde, wird er ohne eine sündige Natur sein, denn Gott wird Satan besiegt haben, und das bedeutet, dass es keine Übergriffe von feindlichen Mächten geben wird und keine feindlichen Mächte das Fleisch des Menschen angreifen können. Somit wird der Mensch frei und heilig sein und wird in die Ewigkeit eingetreten sein. Der Mensch wird, wo immer er hingeht, nur dann frei und ohne Aufsässigkeit und Widerstand sein, wenn die feindlichen Mächte der Finsternis gebunden sind. Damit der Mensch in Ordnung sein kann, muss Satan unbedingt gebunden werden. Heute ist er nicht in Ordnung, denn[a] überall auf der Welt schürt Satan Unruhen, und das gesamte Führungswerk Gottes muss zu seinem Ende kommen. Wenn Satan erst mal besiegt ist, wird der Mensch die vollständige Befreiung erlangen. Wenn der Mensch Gott gewinnt und aus der Domäne Satans hervortritt, wird er die Sonne der Gerechtigkeit sehen. … Auf diese Weise, wenn es erst mal keine Störungen Satans gibt, wird Gott Selbst die Menschheit kontrollieren, und Er wird das gesamte Leben des Menschen befehligen und steuern. Nur das kann als Niederlage Satans gelten. Das Leben des Menschen ist heute hauptsächlich ein Leben der Abscheulichkeit und immer noch ein Leben des Leidens und der Gebrechen. Das könnte nicht die Niederlage Satans genannt werden. Der Mensch muss dem Meer der Gebrechen entkommen, muss der Mühsal des menschlichen Lebens oder dem Einfluss Satans entfliehen, und sein Wissen über Gott ist noch immer unendlich klein. Satan erschuf all die Mühsal des Menschen. Es war Satan, der die Leiden in das Leben des Menschen brachte, und erst dann, wenn Satan gebunden wird, ist der Mensch in der Lage, aus dem Meer der Gebrechen vollkommen zu entfliehen. Die Knechtschaft Satans wird aber durch die Eroberung und die Erlangung der Herzen der Menschen erreicht, indem der Mensch zur Kriegsbeute im Kampf gegen Satan wird. … Zu der Zeit wird der Mensch ein Leben gewonnen haben, dass von Gott erleuchtet ist, ein Leben unter der Fürsorge und dem Schutz Gottes und ein Leben in Gemeinschaft mit Gott. Die Menschheit wird ein normales Leben auf Erden führen und die gesamte Menschheit wird sich auf dem richtigen Weg befinden. Der 6.000 Jahre anhaltende Führungsplan wird Satan besiegt haben, was bedeutet, dass Gott des Menschen ursprüngliches Bild nach seiner Erschaffung wiederhergestellt haben wird. Somit wird die ursprüngliche Absicht Gottes erfüllt worden sein.

aus „Die Wiederherstellung des normalen Lebens des Menschen und seine Hinführung zu einem wunderbaren Bestimmungsort“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Fußnoten:

a. Im Originaltext heißt es „Heute ist das so, weil“.

Vorherig:Wie wird Gott zu Fleisch, um die Arbeit des Gerichts zu tun, dem Glauben der Menschheit an einen vagen Gott und der dunklen Zeit der Domäne Satans ein Ende zu setzen?

Nächste:Kenne den Zweck der drei Arbeitsphasen von Gottes Führung der Menschheit.

Dir gefällt vielleicht auch