Frage 1: In den letzten paar Jahren haben wir in unserer Kirche eine zunehmend desolate Situation gehabt. Wir haben das Vertrauen und die Liebe verloren, die wir zu Beginn hatten und sind schwächer und negativer geworden. Sogar wir Prediger fühlen uns manchmal verloren und wissen nicht, worüber wir reden sollen. Es fühlt sich an, als hätten wir das Werk des Heiligen Geistes verloren. Wir haben auch überall nach einer Kirche mit dem Werk des Heiligen Geistes gesucht, aber alle Kirchen, die wir sehen, sind so desolat wie unsere eigene. Warum sind so viele Kirchen hungrig und desolat?

Antwort: Die Frage, die ihr gestellt habt, ist wichtig. Wir alle wissen, dass wir im letzten Abschnitt der letzten Tage leben. Der Herr Jesus hat einst prophezeit: „… und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten“ (Mt 24,12). Die Gesetzlosigkeit in der religiösen Welt nimmt zu. Religiöse Führer folgen nicht den Geboten des Herrn, sondern den menschlichen Traditionen. Sie predigen lediglich biblisches Wissen, um anzugeben und sich selbst zu bestätigen. Sie bestätigen oder preisen Gott überhaupt nicht und sind vollständig vom Weg des Herrn abgekommen, weshalb Gott sie ablehnt und eliminiert. Vor allem aus diesem Grund hat die religiöse Welt das Werk des Heilgen Geistes verloren. Aber auch weil der Herr Jesus wieder zu Fleisch geworden ist und mit dem Werk des „Gerichts, das mit dem Haus Gottes beginnt“, an den letzten Tagen angefangen hat. Wie Christus der letzten Tage – Allmächtiger Gott die ganze Wahrheit der Errettung der Menscheit ausdrückt, um alle zu reinigen, die Gottes Werk der letzten Tage akzeptieren, so wendet sich das Werk des Heiligen Geistes zu Gottes Werk der letzten Tage. Diejenigen, die das Werk des Gerichts durch den Allmächtigen Gott in den letzten Tagen akzeptieren, werden das Werk des Heiligen Geistes empfangen, und die Versorgung und Bewässerung durch das lebendige Wasser des Lebens. Diejenigen, die vor Seinen Thron zurückkehren, wird Gott zu Überwindern machen und in Übereinstimmung zu Seinem Willen bringen, während diejenigen, die am religiösen Ort anhalten und sich weigern, Gottes Werk der letzten Tage zu akzeptieren, in der Finsternis bleiben. Damit wird durch eine Prophezeiung in der Bibel belegt: „Auch habe ich den Regen über euch verhalten, da noch drei Monate waren bis zur Ernte; und ließ regnen über eine Stadt und auf die andere Stadt ließ ich nicht regnen; ein Acker ward beregnet, und der andere Acker, der nicht beregnet ward, verdorrte. Und es zogen zwei, drei Städte zu einer Stadt, daß sie Wasser trinken möchten, und konnten nicht genug finden; doch bekehrtet ihr euch nicht zu mir, spricht der HERR“ (Am 4,7-8). Hier, „ein Acker ward beregnet“ bezieht sich auf die Kirchen, die Gottes Werk des Gerichts an den letzten Tagen akzeptieren und befolgen. Sie haben die gegenwärtigen Worte Gottes akzeptiert und genossen so die Versorgung mit dem lebendigen Wasser des Lebens, das vom Thron fließt. „… und das Feld ohne Regen verdorrte“ bezieht sich auf die religiösen Pfarrer und Älteren, die sich weigern, die Worte des Herrn zu praktizieren und Seinen Geboten nicht gehorchen und das Werk des Allmächtigen Gottes an den letzten Tagen ablehnen, bekämpfen und verurteilen, was dazu führt, dass die religiöse Welt von Gott abgelehnt und verflucht wird, sodass das Werk des Heiligen Geistes und der Zugang zum lebendigen Wasser des Lebens vollständig verloren geht und sie in ihrer desolaten Lage gefangen bleiben. Genau wie am Ende des Zeitalters des Gesetzes, als der Tempel, einst so voller Herrlichkeit des Gottes Jehova, desolat wurde. Das jüdische Volk hielt sich nicht an Gottes Gesetze, es wurden verfehlte Opfer gebracht und der Tempel wurde ein Ort des Handels, eine Diebeshöhle. Warum ist das passiert? Vor allem weil die jüdischen religiösen Führer nicht den Gesetzen des Gottes Jehova folgten und Gott in ihren Herzen nicht fürchteten. Sie folgten den Traditionen der Menschen, lehnten aber Gottes Gebote ab. Sie verließen Gottes Weg vollständig und wurden deshalb von Gott verflucht. Aber ein anderer Grund war, dass Gott Mensch geworden war, um das Werk der Erlösung der Menschheit im Zeitalter der Gnade zu tun. Gottes Werk hatte sich geändert. Alle die das Erlösungswerk des Herrn Jesus akzeptierten, empfingen das Werk des Heiligen Geistes und hatten einen neuen Weg, ihr Vertrauen zu praktizieren, aber diejenigen, die das Werk des Herrn Jesus ablehnten und bekämpften, wurden durch Gottes Werk eliminiert und fielen in eine finstere, desolate Lage. Wenn ihr das Werk des Heiligen Geistes empfangen und mit dem lebendigen Wasser des Lebens versorgt werden wollt, müsst ihr vor allem nach dem Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage suchen und forschen. Das wird die Finsternis in eurem Geist überwinden und die desolate Situation in eurer Kirche, als Wurzel des Problems. Ist es nicht so?

aus dem Filmskript von „Vom Thron fließt das Wasser des Lebens“

Zurück: Vorwort

Weiter: Frage 2: Gerade hat über einige gesetzlose Handlungen gesprochen, also welche spezifischen Handlungen meinst du, wenn du sagst, dass die Gesetzlosigkeit zunimmt?

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Frage 2: Wir haben schon vor langem gehört, dass die Kirche des Allmächtigen Gottes, bereits die Wiederkunft des Herrn Jesus bezeugt hat. Und Er ist der Allmächtige Gott! Er äußert Wahrheiten und führt Seine Arbeit des Gerichts der letzten Tage durch, aber die Mehrheit der Menschen in religiösen Kreisen glaubt geschlossen, dass der Herr wiederkehren wird, indem Er mit den Wolken herab steigt. Das ist, weil der Herr Jesus klar gesagt hat: „Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit“ (Mt 24,30). Außerdem hat das Buch der Offenbarung vorausgesagt: „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde“ (Offb 1,7). Auch ich bewahre den Glauben, dass der Herr mit den Wolken herab kommen wird, um uns unmittelbar hinauf in das Himmelreich zu nehmen. Wir lehnen ab den Herrn Jesus anzuerkennen, der nicht mit den Wolken herab kommt. Ihr sagt, die Wiederkunft des Herrn ist, dass Er erneut zu Fleisch wird und heimlich herab kommt. Aber niemand davon weiß. Doch dass der Herr mit den Wolken hinabsteigt ist unabdingbar! Aus diesem Grund warten wir darauf, dass der Herr mit den Wolken herab kommt und öffentlich erscheint, um uns direkt hinauf ins Himmelreich zu bringen. Ist unser Verständnis richtig oder nicht?

Antwort: Wenn es um das Warten auf das Hinabsteigen des Herrn mit den Wolken geht, dürfen wir uns nicht auf die Vorstellungen und...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen