die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs (Auswahlen)

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

Frage 1: Aber als ich diese Zeile von den Worten des Allmächtigen Gottes sah: „Nur der Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg zum ewigen Leben geben“, erinnerte ich mich daran, was der Herr Jesus einst sagte: „… wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird ewiglich nicht dürsten; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm ein Brunnen des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt“ (Joh 4,14). Wir wissen schon, dass der Herr Jesus die Quelle des lebendigen Wassers des Lebens ist und der Weg des ewigen Lebens. Könnte es sein, dass der Allmächtige Gott und der Herr Jesus dieselbe Quelle sind? Sind ihr Werk und ihre Worte beide vom Heiligen Geist? Werden ihre Werke vom selben Gott getan?

Antwort: Im Werk von Gottes zwei Fleischwerdungen bestätigten sie, dass sie die Wahrheit, der Weg, das Leben und der Weg des ewigen Lebens sind. Sie drücken viele Wahrheiten aus und tun einen Teil des praktischen Werks, um zu beweisen, dass Christus die Wahrheit, der Weg und das Leben ist. Das genügt, um zu beweisen, dass sie von derselben Quelle stammen. Beide äußern die Stimme des heiligen Geistes. Sie tun das Werk desselben Gottes und beide bestätigen, dass Gott die Quelle des Lebens in allen seinen Formen ist, weil die von Gott geäußerte Wahrheit die ewige Quelle des lebendigen Wassers ist, das den Fluss des Lebens bildet, der von Seinem Thron fließt, und der Weg des ewigen Lebens. Das beweist noch mehr, dass der Allmächtige Gott die Wiederkehr des Herrn Jesus ist und dass beide von ihnen Gott sind, der Sein Werk in Seinem Führungsplan tut. Der Herr Jesus hat gesagt: „Ich bin im Vater und der Vater ist in mir …“ (Joh 14,10) „Ich und der Vater sind eins“ (Joh 10,30). Das beweist, dass der Herr Jesus die Erscheinung Gottes ist. Der Herr Jesus hat prophezeit, dass Er zurückkehren wird und dass Er als Sohn des Menschen inkarniert sein wird, um das Werk des Gerichts in den letzten Tagen zu tun.

Der Allmächtige Gott sagt: „Jesus und Ich kommen vom selben Geist. Auch wenn Unser Fleisch keine Beziehung zueinander hat, sind Unsere Geister eins. Auch wenn die Arbeit, die Wir tun, und die Arbeit, die Wir ertragen, nicht dieselben sind, sind Wir im Wesen gleich. Unser Fleisch nimmt verschiedene Formen an, was am Wechsel der Ära und der Notwendigkeit Unserer Arbeit liegt. Unsere Ämter sind verschieden, also sind auch die Arbeit, die Wir zeigen, und die Disposition, die Wir dem Menschen offenbaren, verschieden. ... sind ihre Geister eins“ (aus „Die beiden Menschwerdungen vollenden die Bedeutung der Menschwerdung“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Obwohl die Arbeit der beiden menschgewordenen fleischlichen Leiber anders ist, sind das Wesen der fleischlichen Leiber und der Ursprung ihrer Arbeit identisch; sie existieren nur, um zwei verschiedene Arbeitsphasen durchzuführen, und treten in zwei verschiedenen Zeitaltern auf. In jedem Fall teilen sich die menschgewordenen fleischlichen Leiber Gottes dasselbe Wesen und denselben Ursprung – dies ist eine Wahrheit, die niemand leugnen kann (aus „Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Die Worte des Allmächtigen Gottes sagen uns eindeutig, dass Beide, der Allmächtige Gott und der Herr Jesus, das Fleisch sind, das vom Geist Gottes getragen wird. Sie unterscheiden sich nur darin, dass sie unterschiedliche Werke in unterschiedlichen Zeiten tun und unterschiedliche Namen verwenden, aber sie sind ein Gott. Jetzt wissen wir, dass Er beide Male, als Gott eine Menschwerdung vollzog, bestätigte, dass Er die Quelle des Wassers des Lebens ist und eine endlose Menge lebendigen Wassers hat. Er bestätigt auch, dass Gott Selbst der Weg des ewigen Lebens ist. Obwohl ihre Worte und Redeweise leicht unterschiedlich sind, ist ihre Aussage im Wesentlichen identisch. Was ist also der Weg des ewigen Lebens? Wie hängen der Weg des ewigen Lebens und der Eintritt ins Himmelreich zusammen? Der Herr Jesus sagte, dass Menschen nur durch das Befolgen des Willens des himmlischen Vaters in das Himmelreich kommen können. Diejenigen, die wirklich Gottes Willen befolgen, sind jene, die in der Lage sind, Gottes Worte zu praktizieren und Gottes Gebote zu befolgen. Der Herr Jesus hat gelehrt, dass wir Gott mit all unserem Herzen, unserer Seele, unserem Verstand lieben sollen und alle anderen so, wie wir uns selbst lieben. Haben wir diese Worte jetzt in die Praxis umgesetzt? Wenn wir diese Worte nicht praktiziert haben, dann tun wir nicht Gottes Willen. Wenn wir Gottes Worte nicht praktizieren und Seine Gebote nicht einhalten können, wie können wir jemals den Weg des ewigen Lebens erreichen? Das werden wir niemals! Das ist richtig, den Weg des ewigen Lebens zu erreichen bedeutet, die ganze Wahrheit zu gewinnen, die von Gott ausgedrückt wird, um den Menschen zu reinigen und zu erretten, sodass sie alle zu denen werden, die Gott kennen und Gottes Willen folgen. Wenn wir an Gott glauben, aber nicht die Wahrheit gewinnen, unsere Lebensgesinnung nicht ändern und nicht Gottes Willen gehorchen, können wir dann ins Himmelreich kommen? Können diejenigen, die nicht ins Himmelreich kommen können, das ewige Leben bekommen? Also haben die, die Gottes Willen nicht folgen, keinen Zugang zum Weg des ewigen Lebens. Auch in der Bibel heißt es: „Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen …“ (Joh 3,36). An den Sohn zu glauben bedeutet an den Einen zu glauben, der von Gott gesandt wird, und an die Menschwerdung Christus’ zu glauben. Der Herr Jesus war der Sohn des Menschen. Er kehrte zum Himmel zurück, nachdem Er das Werk der Erlösung beendet hatte. Der Herr Jesus versprach uns, Er werde zurückkommen, also ist es absolut entscheidend, den zurückgekehrten Christus der letzten Tage zu akzeptieren. Wer immer den zurückgekehrten Christus der letzten Tage akzeptiert, wird den Weg des ewigen Lebens gewinnen. Wenn wir nur an den Herr Jesus glauben und nicht die Rückkehr des Herrn Jesus akzeptieren, zertrennen wir unsere Verbindung mit der Quelle des lebendigen Wassers des Lebens! Würde der Herr Jesus uns dann noch anerkennen? Könnten wir dann noch das ewige Leben gewinnen? Während wir an den Herrn glauben, müssen wir auch die Rückkehr des Herrn Jesus akzeptieren, darin besteht der wahre „Glaube an den Sohn“. Das ewige Leben werden nur diejenigen gewinnen, die dem Christus der letzten Tage folgen. Wenn wir nur an Herrn Jesus glauben und die Wiederkehr des Herrn Jesus ablehnen, dann ist unser Glauben Energieverschwendung, halbherzig, und wir werden niemals die Zustimmung des Herrn Jesus erhalten.

Denn was der Herr Jesus im Zeitalter der Gnade tat, ist das Werk der Erlösung. Er äußerte nur Wahrheiten über die Erlösung des Menschen, die nur Menschen helfen können, ihre Sünden zu beichten und zu bereuen und sich Gott zuzuwenden. Aber da die sündige Natur und verdorbene Gesinnung der Menschen bleiben, obwohl ihre Sünden vergeben worden sind, sündigen sie immer noch oft und rebellieren gegen Gott und bekämpfen Ihn, das ist eine Tatsache. Es ist bewiesen, dass der Herr Jesus das Werk der Erlösung getan hat. Nur das Werk des Gerichts durch die Wiederkunft des Herrn Jesus in den letzten Tagen kann die Menschheit vollständig erretten, die Menschheit von der Sünde und vom Einfluss Satans befreien, eine Gesinnungsänderung erreichen und ihre Aufnahme durch Gott bewirken. Also ist das Werk des Urteils durch die Wiederkunft des Herrn Jesus in den letzten Tagen wichtig für die Errettung der Menschheit. Wenn wir nur das Werk der Erlösung durch den Herrn Jesus akzeptieren und ins Himmelreich kommen wollen, ohne das Werk des Gerichts in den letzten Tagen durch die Wiederkunft des Herrn Jesus zu akzeptieren, haben wir nichts begriffen. Tatsächlich sagte der Herr Jesus vor langer Zeit: Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Joh 16,12-13). Zu dieser Zeit verstand niemand die Worte des Herrn Jesus, weil die Menschheit gerade vor Gott getreten und von kleiner Statur war. Wenn der Herr Jesus die Worte des Gerichts der letzten Tage geäußert hätte, hätte der Mensch sie nicht tragen können. Sie mussten auf die Ankunft des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen warten, um die volle Wahrheit auszudrücken, die die Menschen reinigt, errettet und vervollkommnet. Wenn wir die Worte des Allmächtigen Gottes sehen, sind wir plötzlich aufgewacht und uns bewusst geworden, sodass wir endlich den Willen Gottes verstehen. Warum hat Gott das Werk des Gerichts der letzten Tage nicht direkt im Zeitalter der Gnade getan? Weil es drei Stufen des Werks in Gottes Führungsplan für die Errettung der Menschheit gibt. Gott tut das Werk des Gerichts in den letzten Tagen, genau wie der Allmächtige Gott sagt. Obgleich Jesus viel unter den Menschen wirkte, vollendete Er nur die Erlösung der ganzen Menschheit, wurde des Menschen Sühneopfer und befreite den Menschen nicht von seiner ganzen verdorbenen Gesinnung. Den Menschen völlig vor dem Einfluss Satans zu retten, verlangte nicht nur von Jesus, die Sünden des Menschen als das Sühneopfer auf Sich zu nehmen, sondern verlangte auch von Gott, ein größeres Werk zu tun, um den Menschen völlig von seiner Gesinnung zu befreien, die von Satan korrumpiert wurde. Und so ist Gott, nachdem dem Menschen seine Sünden vergeben wurden, zum Fleisch zurückgekehrt, um den Menschen in das neue Zeitalter zu führen, und begann das Werk der Züchtigung und des Gerichts, und dieses Werk hat den Menschen in ein höheres Reich gebracht. All jene, die sich Seiner Herrschaft unterwerfen, werden sich an höherer Wahrheit erfreuen und größere Segnungen empfangen. Sie werden wahrlich im Licht leben und die Wahrheit, den Weg und das Leben gewinnen (aus „Vorwort“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Das Erlösungswerk des Herrn Jesus bereitete den Weg für das Werk des Urteils und der Reinigung des Menschen in den letzten Tagen. Die Wahrheit, die den Menschen errettet, verändert und vervollkommnet, wird in vollem Umfang von der Wiederkunft des Herrn Jesus ausdgedrückt werden. Die Wahrheit ist der Weg des ewigen Lebens, der dem Menschen vom Allmächtigen Gott in den letzten Tagen geschenkt wird. Wenn wir also den Weg zum ewigen Leben empfangen wollen, müssen wir vor allem die Rückkehr des Herrn Jesus akzeptieren. Der Herr Jesus hat gesagt: Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir“ (Offb 3,20). „… denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und sein Weib hat sich bereitet …“ (Offb 19,7) Selig sind, die zum Abendmahl des Lammes berufen sind“ (Offb 19,9). Diejenigen, die die Rückkehr Christus' akzeptieren, sind weise Jungfrauen. Nachdem sie Gottes Stimme gehört haben, gehen sie mit dem Lamm zum Fest. Leute wie diese sind gesegnet und sie sind den Fußspuren des Lamms gefolgt. Sie sind die Erstlinge, gereinigt von Gottes Gericht in den letzten Tagen und die von Gott gemachten Überwinder. Also gewinnen nur diejenigen den Weg des ewigen Lebens, die die Wiederkehr Christus' akzeptieren.

aus dem Filmskript von „Vom Thron fließt das Wasser des Lebens

Vorherig:Frage 3: Ihr sagt, Christus ist die Wahrheit, der Weg und das Leben. Das ist das Zeugnis des Heiligen Geistes und steht außer Frage. Aber die Bibel hat auch die Worte einiger großer geistlicher Adepten und Apostel des Herrn Jesus aufgezeichnet. Zählen ihre Ausdrücke als Gottes Wort? Wenn das, was sie sagen, auch wirklich Gottes Wort ist, sind sie dann nicht auch die Wahrheit, der Weg und das Leben? Soweit ich das beurteilen kann, gibt es keinen Unterschied zwischen ihren Worten und denen des Herrn Jesus; alle zählen als Gottes Wort. Warum zählen sie nicht als die Wahrheit, der Weg und das Leben?

Nächste:Frage 2: Wir haben schon vor langem gehört, dass die Kirche des Allmächtigen Gottes, bereits die Wiederkunft des Herrn Jesus bezeugt hat. Und Er ist der Allmächtige Gott! Er äußert Wahrheiten und führt Seine Arbeit des Gerichts der letzten Tage durch, aber die Mehrheit der Menschen in religiösen Kreisen glaubt geschlossen, dass der Herr wiederkehren wird, indem Er mit den Wolken herab steigt. Das ist, weil der Herr Jesus klar gesagt hat: „Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit“ (Mt 24,30). Außerdem hat das Buch der Offenbarung vorausgesagt: „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde“ (Offb 1,7). Auch ich bewahre den Glauben, dass der Herr mit den Wolken herab kommen wird, um uns unmittelbar hinauf in das Himmelreich zu nehmen. Wir lehnen ab den Herrn Jesus anzuerkennen, der nicht mit den Wolken herab kommt. Ihr sagt, die Wiederkunft des Herrn ist, dass Er erneut zu Fleisch wird und heimlich herab kommt. Aber niemand davon weiß. Doch dass der Herr mit den Wolken hinabsteigt ist unabdingbar! Aus diesem Grund warten wir darauf, dass der Herr mit den Wolken herab kommt und öffentlich erscheint, um uns direkt hinauf ins Himmelreich zu bringen. Ist unser Verständnis richtig oder nicht?

Dir gefällt vielleicht auch