258 Der notwendige Weg, um Gott zu fürchten und das Böse zu meiden

I

Gott zu fürchten bedeutet nicht

namenlose Angst, Ausweichen,

Vergötterung oder Aberglaube.

Gott zu fürchten bedeutet vielmehr

Bewundern, Vertrauen, Wertschätzung,

Verstehen, Fürsorge, Gehorsam.

Es ist Segen, Liebe, völlige Verehrung,

Vergeltung, Hingabe ohne Klage.

II

Ohne echte Gotteskenntnis

kann der Mensch nicht bewundern

oder vertrauen, verstehen,

noch Fürsorge oder Gehorsam üben,

sondern wäre erfüllt von Angst und Unbehagen,

voller Zweifel, Missverstehen,

anfällig für Ausflüchte und Vermeidung.

Ohne echte Gotteskenntnis

kann es keinen Segen

und keine Vergeltung geben,

und die Menschheit würde nicht das verehren

und sich dem hingeben,

was echt und wahr ist,

es gäbe nur blinde Vergötterung,

nichts weiter als toten Aberglauben.

III

Ohne echte Gotteskenntnis

kann der Mensch nicht auf Seinen Wegen wandeln,

Gott fürchten, das Böse meiden.

Vielmehr wird alles, was er tut,

gefüllt sein mit Rebellion und mit Trotz,

mit verleumderischen Anschuldigungen,

mit falschen Beschuldigungen gegen Ihn,

und mit bösem Verhalten gegen die Wahrheit

und gegen das, was Gottes Worte wirklich bedeuten.

Doch mit echtem Vertrauen in Gott

wüssten sie, wie sie Ihm folgen,

von Ihm abhängen sollen.

Nur dann würde der Mensch begreifen,

Gott verstehen,

beginnen, Ihn gern zu haben.

IV

Nur mit echter Fürsorge für Gott

kann der Mensch echten Gehorsam haben.

Und aus dem Gehorsam

wird echter Segen zu Gott fließen,

und aus solch echtem Segen,

Vergeltung ohne Bedingungen.

Nur so kann der Mensch

Gottes Wesen erkennen,

Seine Disposition und wer Er ist.

Wenn sie den Schöpfer kennen,

kann wahre Verehrung und Hingabe entstehen.

Nur wenn diese existieren,

kann der Mensch

seine bösen Wege wirklich verlassen.

V

Und diese Dinge

bilden den gesamten Prozess von

„Gott zu fürchten und das Böse zu meiden“

und bieten auch den gesamten Inhalt von

„Gott zu fürchten,

das Böse zu meiden“.

Dies ist auch der Weg,

der gegangen werden muss,

um jemand zu werden,

der Gott fürchtet und das Böse meidet.

Basierend auf „Gott zu kennen ist der Weg,
Gott zu fürchten und das Böse zu meiden“
aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Zurück : 257 Wie solltest du deine eigenen Worte und Taten behandeln?

Weiter : 259 Wie man perfektioniert wird

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

84 Die Bedeutung des Gebets

ⅠGebet ist einer der Wege, wie der Mensch mit Gott kooperiert,um Seinen Geist anzurufen und berührt zu werden von Gott.Je mehr du betest,...

44 Der Himmel hier ist so blau

ⅠHier ist ein Himmel, ein Himmel, der so anders ist!Ein wunderschöner Duft durchdringt das Land,und die Luft ist so sauber.Der Allmächtige...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen