281 Die Menschheit kann ihr eigenes Schicksal nicht kontrollieren

1 Wohin ihr jeden Tag geht, was ihr tun werdet, wen oder was ihr antrefft, was ihr sagen werdet, was euch passieren wird – kann irgendetwas davon vorhergesagt werden? Die Leute können alle diese Ereignisse nicht voraussehen, geschweige denn kontrollieren, wie sie sich entwickeln. Im Leben passieren diese unvorhersehbaren Ereignisse die ganze Zeit und sie sind an der Tagesordnung. Diese täglichen Wechselfälle und die Art und Weise, wie sie sich entfalten oder die Muster, nach denen sie sich abspielen, sind eine ständige Erinnerung für die Menschheit, dass nichts zufällig geschieht, dass der Entwicklungsverlauf, den diese Dinge nehmen, und ihre Zwangsläufigkeit, nicht durch menschlichen Willen verschoben werden können.

2 Jedes Ereignis übermittelt die Ermahnung des Schöpfers an die Menschheit, und es sendet auch die Botschaft aus, dass Menschen ihr eigenes Schicksal nicht kontrollieren können; zur gleichen Zeit ist jedes Ereignis eine Widerlegung des wilden, vergeblichen Ehrgeizes der Menschheit und des Wunsches, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Sie sind wie mächtige Ohrfeigen um die Ohren der Menschheit, eine nach der anderen, um den Menschen dazu zu zwingen, noch einmal zu überdenken, wer am Ende ihr Schicksal regelt und steuert. Und wenn ihre Ambitionen und Wünsche immer wieder vereitelt und zerschlagen werden, kommen die Menschen auf natürliche Weise zu einer unbewussten Akzeptanz dessen, was das Schicksal für sie bereithält, eine Akzeptanz der Wirklichkeit, des Willens des Himmels und der Souveränität des Schöpfers.

Von diesen täglichen Wechselfällen zu den Schicksalen des gesamten menschlichen Lebens gibt es nichts, was nicht die Pläne des Schöpfers und Seine Souveränität verraten; es gibt nichts, was nicht die Nachricht sendet, dass „die Autorität des Schöpfers nicht überschritten werden kann“, was nicht die ewige Wahrheit vermittelt, dass „die Autorität des Schöpfers allwaltend ist.“

Basierend auf „Gott Selbst, der Einzigartige III“ aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Zurück: 280 Gott ist der einzige Herrscher über das Schicksal des Menschen

Weiter: 282 Gott bestimmte das Schicksal des Menschen vor langer Zeit

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

281 Zeit

ⅠEine einsame Seele ist von weit her gekommen,sie forscht in der Zukunft, sucht die Vergangenheit,schuftet mühsam und verfolgt einen...

43 Alle Dinge sind in Gottes Hand

ⅠGott hat einst diese Worte gesagt:Was Gott sagt,gilt und wird geschehen,niemand kann es ändern.Ob’s Worte sind, bereits gesprochen,oder...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen