Kapitel 6.    Mehrere Formen der Differenzierung, die man in seinem Glauben an Gott besitzen sollte

Relevante Worte Gottes:

Was ist das grundlegendste Prinzip bei der Suche nach dem richtigen Weg? Du musst darauf achten, ob das Wirken des Heiligen Geistes auf diesem Weg gegenwärtig ist oder nicht, ob diese Worte der Ausdruck der Wahrheit sind oder nicht, wer bezeugt wird und was es dir bringen kann. Zwischen dem wahren und dem falschen Weg zu unterscheiden, erfordert einige Aspekte der Grundkenntnis, von denen der wesentlichste ist, festzustellen, ob es das Wirken des Heiligen Geistes ist oder nicht. Denn der Wesenskern des Glaubens des Menschen an Gott ist der Glaube an den Geist Gottes, und selbst sein Glaube an den fleischgewordenen Gott ist darauf zurückzuführen, dass dieses Fleisch die Verkörperung von Gottes Geist ist. Das bedeutet, dass ein solcher Glaube immer noch der Glaube an den Geist ist. Es gibt Unterschiede zwischen dem Geist und dem Fleisch. Da dieses Fleisch aber vom Geist kommt und das fleischgewordene Wort ist, ist somit das, woran der Mensch glaubt, immer noch die inhärente Wesenheit Gottes. So musst du beim Unterscheiden, ob es der wahre Weg ist oder nicht, vor allem darauf achten, ob das Wirken des Heiligen Geistes gegenwärtig ist oder nicht. Danach musst du prüfen, ob in diesem Weg die Wahrheit liegt oder nicht. Diese Wahrheit ist die Lebensdisposition von normaler Menschlichkeit. Das heißt, es ist das, was vom Menschen verlangt wurde, als Gott ihn am Anfang schuf, nämlich die gesamte normale Menschlichkeit (einschließlich menschlicher Verstand, Verständnis, Weisheit und Grundkenntnis darüber, Mensch zu sein). Das heißt, du musst betrachten, ob dieser Weg den Menschen in ein Leben normaler Menschlichkeit führen kann oder nicht, ob die Wahrheit, von der die Rede ist, gemäß der Wirklichkeit normaler Menschlichkeit erforderlich ist oder nicht, ob diese Wahrheit praktisch und wirklich ist oder nicht, und ob sie am zeitgerechtesten ist oder nicht. Wenn da Wahrheit ist, dann kann sie den Menschen zu normalen und wirklichen Erfahrungen bringen. Darüber hinaus wird der Mensch immer normaler; der menschliche Verstand des Menschen wird immer vollendeter, das Leben des Menschen im Fleisch und das geistliche Leben werden immer geregelter und die Gefühle des Menschen normalisieren sich immer weiter. Das ist der zweite Grundsatz. Es gibt noch einen weiteren Grundsatz, nämlich, ob die Gotteskenntnis des Menschen zunimmt oder nicht, ob das Erfahren eines solchen Wirkens und einer solchen Wahrheit eine Liebe zu Gott in ihm erwecken und ihn noch näher zu Gott bringen kann oder nicht. Darin kann gemessen werden, ob es der wahre Weg ist oder nicht. Am wesentlichsten ist, ob dieser Weg eher realistisch als übernatürlich ist und ob er das Leben des Menschen bereitstellen kann. Wenn er mit diesen Grundsätzen übereinstimmt, kann die Schlussfolgerung gezogen werden, dass dieser Weg der wahre Weg ist. Ich sage diese Worte nicht, um euch dazu zu bringen, in euren zukünftigen Erfahrungen andere Wege zu akzeptieren, noch als Prognose, dass es das Werk eines anderen, neuen Zeitalters in der Zukunft geben wird. Ich sage sie, damit ihr sicher sein könnt, dass der heutige Weg der wahre Weg ist; damit ihr in eurem Glauben an das Werk von heute nicht nur halbwegs sicher seid und nicht außerstande seid, Einblick darin zu gewinnen. Es gibt sogar viele, die, obwohl sie sich sicher sind, immer noch in Verwirrung folgen. Eine solche Gewissheit hat keine Grundsätze und sie müssen früher oder später beseitigt werden. Sogar jene, die in ihrem Folgen ausgesprochen leidenschaftlich sind, sind zu drei Teilen sicher und zu fünf Teilen unsicher. Dies zeigt, dass sie keine Grundlage haben. Weil euer Kaliber zu armselig und eure Grundlage zu oberflächlich ist, habt ihr kein Verständnis von Unterscheidungen. Gott wiederholt Sein Werk nicht. Er verrichtet kein Werk, das nicht realistisch ist, Er stellt keine überhöhten Anforderungen an den Menschen und Er verrichtet kein Werk, das über den Verstand des Menschen hinausgeht. Sein gesamtes Wirken liegt im Bereich des normalen menschlichen Verstands und geht nicht über den Verstand normaler Menschlichkeit hinaus, und Sein Werk entspricht den normalen Voraussetzungen des Menschen. Wenn es das Werk des Heiligen Geistes ist, wird der Mensch immer normaler und seine Menschlichkeit wird immer normaler. Der Mensch hat eine zunehmende Kenntnis von seiner satanischen verderbten Disposition und vom Wesen des Menschen, und er hat ein immer größeres Verlangen nach der Wahrheit. Das heißt, das Leben des Menschen wächst und wächst und die verderbte Disposition des Menschen ist zu immer mehr Veränderungen imstande – und das alles ist die Bedeutung davon, dass Gott zum Leben des Menschen wird. Wenn ein Weg die Dinge, die das Wesen des Menschen sind, nicht offenbaren kann, die Disposition des Menschen nicht ändern kann und ihn zudem nicht vor Gott bringen oder ihm ein klares Verständnis von Gott vermitteln kann und sogar verursacht, dass seine Menschlichkeit immer schwächer und sein Verstand immer abartiger wird, dann darf dieser Weg nicht der wahre Weg sein und er kann das Werk eines bösen Geistes oder der alte Weg sein. Kurzum, es kann nicht das gegenwärtige Werk des Heiligen Geistes sein.

aus „Nur diejenigen, die Gott und Sein Werk kennen, können Gott zufriedenstellen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

In jeder Stufe von Gottes Werk gibt es auch entsprechende Anforderungen an den Menschen. All jene, die sich innerhalb des Stromes des Heiligen Geistes befinden, besitzen die Gegenwart und Disziplin des Heiligen Geistes. Diejenigen, die sich nicht im Strom des Heiligen Geistes befinden, stehen unter Satans Kommando und sind ohne jegliches Wirken des Heiligen Geistes. Menschen, die sich im Strom des Heiligen Geistes befinden, sind jene, die Gottes neues Werk annehmen, jene die an Gottes neuem Werk mitarbeiten. Wenn jene, die innerhalb des Stromes sind, außerstande sind, mitzuarbeiten und nicht in der Lage sind, die Wahrheit, die von Gott während dieser Zeit gefordert wird, in die Praxis umzusetzen, dann werden sie diszipliniert und schlimmstenfalls vom Heiligen Geist aufgegeben werden. Diejenigen, die das neue Wirken des Heiligen Geistes annehmen, werden innerhalb des Stromes des Heiligen Geistes leben und die Fürsorge und den Schutz des Heiligen Geistes empfangen. Jene, die bereit sind, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen, sind vom Heiligen Geist erleuchtet und diejenigen, die nicht bereit sind, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen, werden vom Heiligen Geist diszipliniert und können sogar bestraft werden. Unabhängig davon, welche Art Mensch sie sind, sofern sie sich innerhalb des Stromes des Heiligen Geistes befinden, wird Gott die Verantwortung für all jene übernehmen, die Sein neues Werk um Seines Namens willen annehmen. Jene, die Seinen Namen verherrlichen und bereit sind, Seine Worte in die Praxis umzusetzen, werden Seinen Segen erhalten; diejenigen, die Ihn missachten und Sein Wort nicht in die Praxis umsetzen, werden Seine Bestrafung erhalten. Menschen, die im Strom des Heiligen Geistes sind, sind jene, die das neue Werk annehmen, und da sie das neue Werk angenommen haben, sollten sie über die entsprechende Zusammenarbeit mit Gott verfügen und keine Rebellen sein, die ihre Pflicht nicht erfüllen. Das ist die einzige Anforderung, die Gott an den Menschen stellt. Das gilt nicht für die Menschen, die das neue Werk nicht annehmen: Sie befinden sich außerhalb des Stromes des Heiligen Geistes, und die Disziplin und der Tadel des Heiligen Geistes gelten ihnen nicht. Diese Menschen leben den ganzen Tag im Fleisch, leben in ihren Köpfen, und alles, was sie tun, entspricht der Lehre, die durch die Analyse und Forschung ihres eigenen Gehirns hervorgebracht wurde. Es sind nicht die Anforderungen des neuen Wirkens des Heiligen Geistes, geschweige denn ist es Zusammenarbeit mit Gott. Jene, die Gottes neues Werk nicht annehmen, werden der Gegenwart Gottes beraubt und sind zudem ohne die Segnungen und den Schutz Gottes. Die meisten ihrer Worte und Handlungen halten an den vergangenen Anforderungen des Wirkens des Heiligen Geistes fest; sie sind Lehre, und nicht die Wahrheit. Solch Lehre und Regel genügen, um zu beweisen, dass das Einzige, was sie zusammenbringt, Religion ist. Sie sind nicht die Auserwählten oder die Ziele von Gottes Wirken. Die Versammlung all jener unter ihnen kann nur eine große Zusammenkunft von Religion genannt werden, und kann nicht als Kirche bezeichnet werden. Dies ist eine unumstößliche Tatsache. Sie haben nicht das neue Wirken des Heiligen Geistes. Was sie tun, scheint stark an Religion zu erinnern; wie sie ausleben, scheint von Religion übersättigt zu sein; sie besitzen nicht die Gegenwart und das Wirken des Heiligen Geistes, und noch weniger sind sie berechtigt, die Disziplin oder Erleuchtung des Heiligen Geistes zu empfangen. Diese Menschen sind alle leblose Leichen und Maden, ohne Geistlichkeit. Sie wissen nichts über die Aufsässigkeit und den Widerstand des Menschen, wissen nichts über die ganzen Übeltaten des Menschen, und noch weniger kennen sie Gottes gesamtes Werk und Gottes gegenwärtigen Willen. Sie sind alle unwissende nichtswürdige Menschen, sie sind Abschaum und können nicht Gläubige genannt werden. Nichts, was sie tun, hat einen Einfluss auf Gottes Führung, geschweige denn kann es Gottes Pläne beeinträchtigen. Ihre Worte und Handlungen sind zu abscheulich, zu erbärmlich und einfach nicht erwähnenswert. Nichts, was von jenen getan wird, die nicht im Strom des Heiligen Geistes sind, hat irgendetwas mit dem neuen Wirken des Heiligen Geistes zu tun. Ganz gleich, was sie tun, sind sie deswegen ohne die Disziplin des Heiligen Geistes und zudem ohne die Erleuchtung des Heiligen Geistes. Denn sie sind alle Menschen, die keine Liebe für die Wahrheit hegen, und der Heilige Geist hat sie verabscheut und zurückgewiesen. Sie werden Übeltäter genannt, weil sie im Fleisch wandeln und unter dem Aushängeschild Gottes tun, was sie wollen. Während Gott wirkt, zeigen sie sich Ihm gegenüber vorsätzlich feindselig und rennen in die Ihm entgegengesetzte Richtung. Das Versagen des Menschen, mit Gott zusammenzuarbeiten, ist an sich schon äußerst rebellisch, werden daher jene Menschen, die bewusst im Widerspruch zu Gott sind dann nicht ausdrücklich ihre gerechte Vergeltung erhalten?

aus „Gottes Arbeit und die Praxis des Menschen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Auszüge aus Predigten und Gemeinschaften als Referenz:

Wenn die ganze religiöse Gemeinschaft nicht feindlich und nicht gegen ihn wäre, dann wäre dies nicht der wahre Weg. Denkt daran: Die meisten Menschen und sogar die Welt werden den wahren Weg mit Sicherheit bekämpfen. Als der Herr Jesus zu Beginn damit anfing, zu wirken und zu predigen, widersetzte Ihm sich da nicht das ganze Judentum? Jedes Mal, wenn Gott ein neues Werk beginnt, hat die verdorbene Menschheit die größte Schwierigkeit, es zu akzeptieren, denn das Werk Gottes steht im Widerspruch zu den Vorstellungen der Menschen und widerlegt sie. Die Menschen haben keine Fähigkeit zur Einsicht und sind nicht in der Lage, das geistige Reich zu durchdringen, und gäbe es nicht das Wirken des Heiligen Geistes, dann könnten sie den wahren Weg nicht annehmen. Wenn man glaubt, es sei das Werk Gottes, die religiöse Gemeinschaft es jedoch nicht bekämpft, und ihm der Widerstand und die Feindseligkeit der Welt fehlt, dann beweist das, dass dieses Werk Gottes nicht echt ist. Warum ist die Menschheit nicht in der Lage, die Wahrheit zu akzeptieren? Erstens ist der Mensch fleischlich, er besteht aus einer physischen Substanz. Physische Dinge können nicht das geistige Reich durchdringen. Was bedeutet es, „unfähig zu sein, das geistige Reich zu durchdringen“? Es bedeutet, die Geister, die Aktivitäten der Geister und die des geistigen Reiches nicht sehen zu können und nicht zu wissen, was Gott tut und sagt. Die Menschen wären blind für das, was im geistigen Bereich vorgeht. In der physischen Welt können die Menschen nur materielle Dinge sehen. Du kannst nicht sehen, welcher Geist auf welche Weise in den Menschen wirkt oder sehen, warum der Geist Gottes gekommen ist, was Er tun oder sagen will. Manchmal kannst du Seine Stimme hören, weißt aber nicht, woher sie kommt; du liest die Worte Gottes aus einem Buch, aber du weißt nach wie vor nicht, wie oder wann Gott diese Worte gesprochen hat, noch deren Bedeutung. Menschen sind unfähig, in das geistige Reich einzudringen oder die Quelle von Gottes Worten zu erfassen, und somit benötigen sie die Erleuchtung und Erhellung des Heiligen Geistes und das Wirken des Heiligen Geistes, um die Wahrheit verstehen zu können. Zweitens ist die Menschheit zu tief verdorben worden, und das Innere des Menschen ist mit den unzähligen Giften Satans und unzähligem Wissen angefüllt worden; wenn er alles mit verschiedenen satanischen Philosophien und Wissen bewertet, wird er niemals feststellen können, was die Wahrheit ist. Ohne die Erleuchtung und Erhellung des Heiligen Geistes wäre der Mensch nicht in der Lage, die Wahrheit zu verstehen. Und so unterliegt der wahre Weg unvermeidlich der Verfolgung und Ablehnung des Menschen. Warum ist es für Menschen leicht, das Wissen und die Philosophien Satans zu akzeptieren? Erstens stimmt es mit ihren Vorstellungen und den Interessen ihres Fleisches überein, und es ist für ihr Fleisch von Vorteil. Sie sagen sich: „Solches Wissen zu akzeptieren, hilft mir: Es wird mir eine Beförderung bringen, es wird mich erfolgreich machen und mir ermöglichen, Dinge zu erreichen. Wenn ich ein solches Wissen habe, werden die Leute zu mir aufschauen.“ Woraus die Menschen Nutzen ziehen, das stimmt mit ihren Vorstellungen überein. … Da die Menschen in einem solchen Ausmaß verdorben worden sind und außerdem unfähig sind, das geistige Reich zu durchdringen, können sich die Menschen Gott nur widersetzen, und so ist Gottes Werk auf die Ablehnung, den Widerstand und die Verurteilung des Menschen gestoßen. Wäre Gottes Werk nicht auf die Verdammung und den Widerstand der Welt und der Menschheit gestoßen, dann wäre das Beweis dafür, dass es nicht die Wahrheit ist. Wenn alles, was von Gott gesprochen wurde, mit den Vorstellungen der Menschen übereinstimmte, würden sie es dann verurteilen? Würden sie sich ihm widersetzen? Das würden sie sicherlich nicht tun.

aus „Der gemeinschaftliche Austausch von Oben“

Eine Kirche besteht aus denen, die wirklich von Gott vorherbestimmt und erwählt wurden – sie besteht aus denen, die die Wahrheit lieben, der Wahrheit nachgehen und vom Werk des Heiligen Geistes ergriffen sind. Nur wenn sich diese Menschen versammeln, um das Wort Gottes zu essen und zu trinken, das Leben der Kirche zu führen, das Werk Gottes zu erfahren und ihre Pflicht als Geschöpfe Gottes zu erfüllen, kann es eine Kirche sein. Wenn ein Gesindel sagt, dass es wirklich an Gott glaubt und betet und die Worte Gottes liest, aber die Wahrheit nicht liebt oder verfolgt und ohne das Werk des Heiligen Geistes ist und religiöse Zeremonien ausführt, dann ist es keine Kirche. Genauer gesagt sind Kirchen ohne das Werk des Heiligen Geistes keine Kirchen; sie sind nur religiöse Orte und Menschen, die religiöse Zeremonien durchführen. Sie sind keine Menschen, die wirklich Gott gehorchen und das Werk Gottes erfahren.

…………

… Eine Kirche ist eine Versammlung von Menschen, die wirklich an Gott glauben und der Wahrheit nachgehen, und sie enthält absolut nicht die Bösen – sie gehören keiner Kirche an. Wenn sich eine Gruppe von Menschen, die die Wahrheit nicht verfolgten und nichts taten, um die Wahrheit in die Praxis umzusetzen, versammelte, wäre dies eine Kirche? Was würde es sein? Es wäre ein religiöser Ort oder ein Gesindel. Eine Kirche muss aus Menschen bestehen, die wirklich an Gott glauben und die Wahrheit verfolgen, die die Worte Gottes essen und trinken und Gott anbeten, ihre Pflicht erfüllen und das Werk Gottes erfahren und das Werk des Heiligen Geistes erlangten. Nur das ist eine Kirche. Wenn du also eine Kirche bewertest, musst du zuerst einen Blick auf ihre Menschen werfen. Zweitens musst du schauen, ob sie das Werk des Heiligen Geistes haben oder nicht. Wenn ihre Versammlung ohne das Werk des Heiligen Geistes ist, ist sie keine Kirche, und wenn es keine Versammlung derer ist, die der Wahrheit nachgehen, dann ist es keine Kirche. Wenn eine Kirche niemanden hat, der wirklich die Wahrheit verfolgt und ganz ohne das Werk des Heiligen Geistes ist, wenn es dann darin eine Person gibt, die bereit ist, die Wahrheit zu verfolgen, und sie in einer solchen Kirche verbleibt, dann könnte diese Person nicht gerettet werden. Sie sollte dieses Gesindel verlassen und so bald wie möglich nach einer Kirche suchen. Wenn es innerhalb einer Kirche drei oder fünf Menschen gibt, die die Wahrheit verfolgen, und 30 oder 50 Menschen nur ein Gesindel sind, dann sollten diese drei oder fünf Menschen, die wirklich an Gott glauben und die Wahrheit verfolgen, zusammenkommen; wenn sie zusammenkommen, ist ihre Versammlung immer noch eine Kirche, eine Kirche mit äußerst wenigen Mitgliedern, die aber rein ist.

aus „Das Verstehen der wahren Bedeutung der Kirche und die Arbeit nach den fünf Grundsätzen für Kirchenarbeit sind von entscheidender Bedeutung während der Endzeit“ in „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben VII“

Die Leiter und Pastoren der religiösen Welt haben das Werk Gottes nicht erlebt oder sind vollkommen gemacht und vom Heiligen Geist aufgebaut worden, sondern sind stattdessen Leiter und Pastoren in der religiösen Gemeinschaft geworden, nachdem sie ein Seminar absolviert haben und ihnen ein Diplom überreicht worden ist. Sie sind ohne das Werk und Bestätigung des Heiligen Geistes, sie haben nicht die geringste wahre Erkenntnis Gottes und ihre Münder können nichts anderes als theologische Erkenntnisse und Theorien sprechen. Sie erlebten nichts tatsächlich. Solche Menschen sind völlig unqualifiziert, um von Gott benutzt zu werden; wie könnten sie den Menschen vor Gott führen? Sie halten arrogant den Abschluss des Seminars hoch als Beweis ihrer eigenen Berechtigung, sie tun alles, was sie können, um ihr Wissen über die Bibel zur Schau zu stellen, sie sind unerträglich arrogant – und deswegen werden sie von Gott verurteilt und von Gott verabscheut und verloren das Werk des Heiligen Geistes. Daran besteht kein Zweifel. Warum die religiöse Gemeinschaft zum Todfeind Christi wurde, ist eine sehr denkwürdige Frage. Was zeigt es, dass das Judentum im Zeitalter der Gnade Jesus Christus an das Kreuz nagelte? Im Zeitalter des Königreichs der letzten Tage vereinigte sich die religiöse Gemeinschaft und unternahm alle Anstrengungen, Gottes Werk der letzten Tage zu bekämpfen und zu verurteilen, sie leugnet und verwirft Christus, der in den letzten Tagen Mensch wurde, ersann über den menschgewordenen Gott und die Kirche Gottes verschiedene Gerüchte, griff sie an, verleumdete sie und lästerte über sie, und nagelte den zurückgekehrten Jesus, Christus der letzten Tage, ans Kreuz. Dies beweist, dass die religiöse Gemeinschaft längst zu Mächten Satans degenerierte, die sich gegen Gott auflehnen und rebellieren. Die religiöse Gemeinschaft wird nicht von Gott regiert, geschweige denn wird sie von der Wahrheit regiert; sie wird völlig von den verdorbenen Menschen regiert und darüber hinaus von Antichristen.

Wenn Menschen an einem religiösen Ort wie diesem – einer, der zu Satan gehört und von Dämonen und Antichristen regiert und kontrolliert wird – an Gott glauben, können sie nur religiöse Lehren verstehen, sie können nur religiösen Zeremonien und Regeln folgen und sie werden niemals die Wahrheit verstehen, werden niemals das Werk Gottes erleben und sind völlig unfähig, gerettet zu werden. Denn es gibt nichts vom Werk des Heiligen Geistes an religiösen Orten, und es sind Orte, die Gott anwidern, die von Gott verabscheut werden und von Ihm verdammt und verflucht werden. Gott erkannte niemals die Religion, geschweige denn lobte Er sie jemals, und seit der Zeit des Herrn Jesus wurde die Religionsgemeinschaft von Gott verurteilt. Wenn du also an Gott glaubst, musst du Orte finden, die das Werk des Heiligen Geistes enthalten. Nur diese sind wahre Kirchen und nur in wahren Kirchen wirst du die Stimme Gottes hören und die Spuren des Werkes Gottes entdecken können. Das ist die Methode, nach der Gott gesucht wird.

aus „Der gemeinschaftliche Austausch von Oben“

Zurück: 3. Die Unterscheidung zwischen dem wahren Christus und dem falschen Christus

Weiter: 5. Der Unterschied zwischen dem Nachfolgen von Gott und dem Nachfolgen von Menschen

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen