23. An einem seidenen Faden

Von Zhanghui, China

Vor über einem Monat nahm ich das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage an. Der Pastor und die Ältesten haben nicht aufgehört, mich zu bedrängen. Sie haben auch meine Eltern dazu gebracht, sich mir in den Weg zu stellen. Ich fühle mich geschwächt und weiß nicht, wie ich das durchstehen soll. Oh Bruder Zhang, ich habe gehört, dass du die gleiche Erfahrung mit einem Pastor gemacht hast, direkt nachdem du diese Stufe von Gottes Werk angenommen hattest. Wie hast du das durchgestanden?

Gottes Worte führten mich bei jedem Schritt des Weges. Im Jahr 2005, kurz nachdem ich das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage angenommen hatte, teilte ich das Evangelium mit einem Bruder aus meiner alten Kirche. Dann, eines Nachmittags, tauchten Pastor Li und sein Mitarbeiter Wang bei mir zu Hause auf. Ich hatte Herzklopfen. Und fragte mich: „Wozu sind sie hergekommen? Wissen sie, dass ich den Allmächtigen Gott angenommen habe? Wenn andere Kirchenmitglieder den Allmächtigen Gott annahmen, streuten sie Gerüchte, schüchterten sie ein und brachten Familienmitglieder dazu, ihren Glauben abzulehnen. Welche Taktiken werden sie gegen mich einsetzen?“ Bald darauf tauchten mein Sohn und meine Tochter auf. Ich war verblüfft. Meine Kinder hatten gesagt, dass sie sehr beschäftigt wären, also warum würden sie heute beide vorbeikommen? Hatte Pastor Li das veranlasst? Mir wurde klar, dass sie sich vorher vorbereitet hatten. Ich betete auf der Stelle zu Gott: „Oh Gott, ich weiß nicht, was sie mit mir versuchen werden. Meine geistliche Größe ist zu klein, um zu wissen, wie ich mich dem stellen kann. Bitte führe mich und hilf mir, auf dem wahren Weg stark zu bleiben.“ Nachdem ich gebetet hatte, fühlte ich mich ruhiger.

Genau da lächelte Pastor Li und sagte: „Bruder Zhang, ich habe gehört, dass du jetzt die Kirche des Allmächtigen Gottes angenommen hast. Ist das wahr? Ganz gleich, wie viel Wahrheit in der Kirche des Allmächtigen Gottes ist, wir können sie nicht annehmen. Wir haben alle seit vielen Jahren an den Herrn geglaubt und für Ihn gepredigt. Wir alle wissen, dass der Herr Jesus gekreuzigt und zum Sündopfer wurde, was uns von unseren Sünden erlöste. Wir müssen den Namen und den Weg des Herrn zu jeder Zeit hochhalten. Wir können nicht an einen anderen Gott glauben. Wenn du dich vom Herrn Jesus abwendest und an den Allmächtigen Gott glaubst, hintergehst du dann nicht den Herrn?“

Ich war gefasst und sagte in aller Seelenruhe: „Pastor Li, wir müssen objektiv und praktisch sein. Wir müssen uns an die Beweise halten und es nicht einfach willkürlich verurteilen. Du hast den Weg des Östlichen Blitzes nicht erfrorscht oder die Worte des Allmächtigen Gottes gelesen, wie kannst du also folgern, dass ich den Herrn hintergehe, indem ich den Östlichen Blitz annehme? Weißt du, woher die Wahrheit kommt? Weißt du, wer die Wahrheit zum Ausdruck bringt? Der Herr Jesus sagte: ‚Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.‘ (Johannes 14,6) Gott ist die Quelle der Wahrheit. Wie kannst du sagen, dass wir den Östlichen Blitz nicht annehmen können, ganz gleich, wie viel Wahrheit darin ist? Bedeutet das nicht, sich der Wahrheit absichtlich zu widersetzen und sich Gott zu widersetzen? Zählen wir überhaupt als Gläubige in den Herrn?“ „Ich habe in letzter Zeit viele Wörter des Allmächtigen Gottes gelesen und ich habe gesehen, dass sie alle wahr sind, dass sie viele Wahrheiten und Mysterien offenbaren. All meine Probleme während meines jahrelangen Glaubens wurden durch die Worte des Allmächtigen Gottes gelöst. Ich glaube fest daran, dass der Allmächtige Gott die Rückkehr des Herrn Jesu ist. Wer dem Allmächtigen Gott folgt, begrüßt das Kommen des Herrn!“ „Du behauptest, dass, wer an den Allmächtigen Gott glaubt, den Herrn Jesus hintergeht. Steht das im Einklang mit der Wahrheit? Als das Wirken des Herrn Jesus begann, verließen viele Menschen den Tempel, um Ihm zu folgen. Bedeutet das, dass sie Gott Jehova hintergingen?“ „Obwohl sich das Werk der Erlösung des Herrn Jesus vom Werk der Ausrufung des Gesetzes, das Gott Jehova vollbracht hatte, unterschied, und sich auch Gottes Name geändert hatte, sind der Herr Jesus und Jehova ein und derselbe Gott. Indem sie an den Herrn Jesus glaubten, haben sie Gott Jehova nicht hintergangen, sondern sie folgten den Schritten des Lamms und erwirkten Gottes Rettung.“ „Tatsächlich waren diejenigen, die an Gott Jehova glaubten, aber den Herrn Jesus nicht akzeptierten, diejenigen, die Gott im Stich gelassen und Ihn hintergangen haben.“ „Das Werk des Allmächtigen Gottes unterscheidet sich von dem des Herrn Jesus, und Gottes Name hat sich geändert, aber Sie sind ein Gott. Gott verrichtet nur verschiedene Werke in verschiedenen Zeitaltern. Der Herr Jesus verrichtete das Werk der Erlösung im Zeitalter der Gnade, bei dem nur unsere Sünden vergeben wurden. Er beseitigte nicht die sündhafte Natur der Menschen. Deshalb versprach Er, dass Er wiederkommen würde, um das Werk des Gerichts zu vollbringen. Der Allmächtige Gott ist während der letzten Tagen gekommen, Er bringt Wahrheiten zum Ausdruck, um uns auf Grundlage des Erlösungswerks des Herrn zu beurteilen, um unsere satanische Disposition und sündhafte Natur aufzulösen und um uns vollständig von der Sünde zu erretten, sodass wir von Gott gewonnen werden können. Das Werk und die Worte des Allmächtigen Gottes erfüllen die Prophezeiungen des Herrn Jesus vollständig.“ „Mein Glaube an den Allmächtigen Gott ist kein Verrat an dem Herrn Jesus. Es ist, den Spuren des Lamms zu folgen. Würde der Glaube an den Herrn Jesus, ohne dass wir das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage annehmen, uns nicht den Pharisäern gleich machen, die nur an Gott Jehova glaubten und den Herrn Jesus ablehnten? Das sind die Leute, die sich widersetzen und den Herrn verraten!“ „Ihr solltet euch das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage genau ansehen und selbst entscheiden, ob Seine Worte Gottes Stimme sind. Beurteilt und verurteit es nicht willkürlich, sonst könntet ihr dafür verurteilt werden, dass ihr dich dem Herrn widersetzt habt.“

Pastor Li sah aus, als würde er sich richtig unwohl fühlen, also beeilte sich Mitarbeiter Wang, die Wogen zu glätten: „Wir lehnen den Östlichen Blitz ab und wollen nicht, dass unsere Mitglieder daran beteiligt sind, um die Kirche zu schützen, sodass sie sich um die Herde kümmern kann. Wie könnte uns der Herr dafür verurteilen? Pastor Li fühlt sich für dein Leben verantwortlich. Er will nicht, dass du den falschen Weg einschlägst. Du warst ein Mitarbeiter und hast so viel für die Kirche getan. Jeder respektiert dich und vertraut dir. Sie wären alle sehr enttäuscht, wenn du gehen würdest, um an den Allmächtigen Gott zu glauben!“ Pastor Li beeilte sich, sich einzumischen. „Mitarbeiter Wang hat recht. Du hast all die Jahre so hart gearbeitet. Es wäre eine Schande, einfach wegzugehen von dem Namen, den du dir gemacht hast! Komm zurück! Jeder wartet auf dich. Unsere Kirche hat ein Altersheim eingerichtet, wir haben Verbindungen zu religiösen Gruppen im Ausland hergestellt und sie unterstützen uns finanziell. Wenn du zurückkommst, stellen wir dir sofort ein Auto zur Verfügung. Falls du gerne das Altersheim oder die Kirche verwalten oder dich weiterhin um die Finanzen der Kirche kümmern willst, hast du die Möglichkeit dazu.“

Je mehr ich ihnen zuhörte, desto mehr spürte ich, dass etwas nicht stimmte. Wie konnten Gläubige so etwas sagen? Die Versuchung des Herrn Jesus durch den Teufel in der Bibel kam mir in den Sinn: „Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, so du niederfällst und mich anbetest.“ (Matthäus 4,8-9) Hatten all diese Dinge, die sie sagten, nicht das gleiche Empfinden, die gleiche Tonart wie das, was Satan gesagt hatte? „Dies ist eine List Satans!“, dachte ich. „Sie locken mich mit Status und Geld vom wahren Weg weg, um den Allmächtigen Gott zu verraten. Sie versuchen, mir eine Falle zu stellen, mich zu erledigen.“ Ich war seit über 10 Jahren ein Gläubiger und hatte das Glück, die Rückkehr des Herrn begrüßen zu dürfen. Ich wusste, dass ich von Satan nicht hereingelegt werden und den Herrn verraten konnte. Also sagte ich: „Ich habe Gottes Stimme gehört und den Weg des ewigen Lebens gefunden. Ich entscheide mich, Gott zu folgen. Ihr könnt euch die Mühe sparen. Ich werde nicht vom Allmächtigen Gott scheiden.“

Dann fing meine Tochter an zu weinen und sagte: „Papa, hör mir nur einen Moment zu! Mama ist gerade gestorben. Wir haben genug gelitten. Wenn du an den Östlichen Blitz glaubst und aus der Kirche ausgeschlossen wirst, werden die Brüder und Schwestern auch uns meiden!“ Ich hasste es, meine Tochter so weinen zu sehen. In mir entstand ein heftiger innerer Kampf. „Wenn ich zustimmen würde, wieder in die Kirche einzutreten, würde ich nicht verschmäht werden und ich würde meine Position behalten, aber das würde die Tür zum Herrn schließen. Das wäre ein schwerwiegender Verrat!“ Es gab keine einfachen Möglichkeiten. Inmitten dieses Schmerzes flehte ich still zu Gott: „Oh Allmächtiger Gott, ich stecke zwischen Baum und Borke. Bitte gib mir Vertrauen und Stärke, um zu vermeiden, dass ich gestört werde, damit ich Stellung beziehen und dir entschlossen folgen kann.“ Einige der Worte des Allmächtigen Gottes, die ich ein paar Tage zuvor gelesen hatte, kamen mir da in den Sinn: „Ihr müsst wachen und jeden Moment warten, und ihr müsst noch mehr vor Mir beten. Ihr müsst die verschiedenen Verschwörungen und die raffinierten Pläne Satans erkennen, den Geist kennen, Menschen kennen und alle möglichen Menschen, Angelegenheiten und Dinge unterscheiden können.“ („Das Wort erscheint im Fleisch“) Gottes Worte gaben mir Kraft und machten mich darauf aufmerksam, dass ich Unterscheidung üben musste. Satans Tricks steckten hinter dem, was mich an diesem Tag erwartete. Satan benutzte Status und familiäre Bindungen, um mich zu verführen und anzugreifen, meinen Geist zu stören, mit dem Ziel, dass ich Gott verrate. Ich konnte nicht in Satans Falle tappen. Ich sagte zu meinen Kindern: Ich habe es überprüft und es ist alles klar. Der Allmächtige Gott ist der wahre Gott und Seine Worte und Werke sind der wahre Weg. Wir haben uns all die Jahre so sehr nach dem Kommen des Herrn gesehnt. Jetzt, wo Er gekommen ist und Wahrheiten für Sein Werk des Gerichts zum Ausdruck bringt, müssen wir mit Seiner Arbeit Schritt halten und Gottes Urteil und Reinigung annehmen, damit wir den Katastrophen entkommen und in Gottes Königreich gelangen können. Wir sollten keine Angst haben, von anderen abgelehnt zu werden, aber davor, vom Herrn ausgeschlossen zu werden, die Chance zu verpassen, entrückt zu werden. Wir würden dann bei den großen Katastrophen klagen und mit den Zähnen klappern. „Ihr solltet einen Blick auf die Worte des Allmächtigen Gottes werfen. Ihr werdet die Stimme Gottes in ihnen hören. Dann könnt ihr bestätigen, dass der Allmächtige Gott der Christus der letzten Tage ist!“ Meine Kinder hörten auf, auf dem Thema herumzureiten und ich dankte still für Gottes Führung.

Sie rührten sich nicht, sondern gingen einfach beleidigt weg. Sie kamen einige Tage später zurück, um mich mit einer möglichen Ehe zu verführen. Pastor Li sagte: „Du hast gerade deine Frau verloren, deine Tochter ist verheiratet und dein Sohn ist nicht oft da. Es muss wirklich schwer für dich sein, so ganz alleine. Du solltest wirklich jemanden hier haben, der für dich kocht. Schwester Wang aus der Kirche ist auch Single. Sie ist wohlhabend, beliebt und begeistert in ihrem Glauben. Wäre es nicht wunderbar, wenn ihr beide zusammenkommen und füreinander da sein könntet, um dem Herrn gemeinsam zu dienen?“ Schwester Wang rief mich an diesem Abend an und drängte mich immer wieder, nicht mehr an den Östlichen Blitz zu glauben. Sie sagte auch, wenn mir das Geld für die Heirat meines Sohnes fehlte, müsste ich nur ein Wort sagen. Als ich das hörte, fühlte ich mich wirklich zerrissen. Als meine Frau krank und bettlägerig war, hatte unsere Tochter einen Autounfall, als sie unterwegs war, um Medikamente für meine Frau zu besorgen. Ich brachte meine Tochter ins Krankenhaus. Schwester Wang kam, um sich um meine Frau und meine Tochter zu kümmern. Ich war ihr immer so dankbar. Würde ich Schwester Wangs Gefühle verletzen, wenn ich ihren Rat nicht befolgte? Aber wenn ich mich auf sie einlassen würde, um unsere Beziehung zu schützen, würde ich den Herrn verraten. Ich war wirklich verstört und betete immer wieder zu Gott. Ich kämpfte eine Weile damit und wies sie dann sehr behutsam ab.

Eines Tages kam Pastor Li und fand mich auf den Feldern arbeitend. Er sagte: „Bruder Zhang, wenn du es nicht für dich tust, denk doch an deine Kinder. Dein Sohn hat sich gerade verlobt und die ganze Familie seiner Verlobten glaubt an den Herrn. Wenn sie herausfinden, dass du an den Allmächtigen Gott glaubst, würden sie immer noch zulassen, dass sie in deine Familie einheiratet? Wäre das nicht katastrophal für die Eheschließung deines Sohnes? Du solltest noch etwas darüber nachdenken.“ Hierbei dachte ich: „Du drohst mir mit der Hochzeit meines Sohnes, um mich vom wahren Weg abzubringen. Das ist verabscheuungswürdig!“ Ich sagte ohne Zweifel: „Mein Glaube an den Allmächtigen Gott ist meine Sache. Es hat nichts mit der Ehe meines Sohnes zu tun. Außerdem liegt es in Gottes Händen, ob seine Ehe funktioniert. Ich habe festgestellt, dass der Allmächtige Gott die Rückkehr des Herrn Jesu ist und ich werde Ihm bis zum Ende folgen. Meine Kinder verstehen es nicht, aber eines Tages werden sie es tun.“ Zuerst dachte ich, das Gespräch ginge von Pastor Li aus, aber schockierenderweise benutzte er tatsächlich etwas so Wichtiges, um mich dazu zu bringen, den Allmächtigen Gott zu verraten.

Einige Tage später ging ich in die Schweißerei meines Sohnes. Er runzelte seine Brauen und sagte: „Papa, meine Verlobte sagte, dass Pastor Li ihre Familie besucht hat und ihnen sagte, dass du an den Östlichen Blitz glaubst. Sie sagte, dass die Hochzeit abgesagt ist, wenn du das nicht aufgibst.“ Ich war entsetzt und wütend. Pastor Li benutzte wirklich die Ehe meines Sohnes, um mich zu bedrohen. Wie konnte jemand, der an den Herrn glaubt, etwas so verabscheuungswürdiges tun? Als ich meinen Sohn so niedergeschlagen sah, fühlte ich mich schrecklich. Es waren nur noch 18 Tage bis zu ihrem Hochzeitstermin. Würde er wirklich auf diese Art und Weise ausfallen? Meine Augen füllten sich mit Tränen. Er fuhr fort: „Papa, sie sagte auch, dass sie mich nur unter drei Bedingungen heiratet. Erstens müssen wir unsere Vater-Sohn-Beziehung beenden. Zweitens darf ich mich im Alter nicht um dich kümmern. Drittens soll ich alle familiären Bande durchtrennen. Meine Mama weilt nicht mehr unter uns. Bitte hör unserer Familie zuliebe auf, an den Östlichen Blitz zu glauben.“ Als ich die Worte meines Sohnes hörte und sein von Leid erfülltes Gesicht sah, war es, als durchbohrte ein Messer mein Herz. Nur weil ich an den Allmächtigen Gott glaubte, behandelten mich diese Geistlichen wie einen Feind, zwangen meinen Sohn, die Verbindung zu mir abzubrechen. Das ist abscheulich! Ich sagte zu meinem Sohn: „Mein Kind, du bist jetzt erwachsen und du brauchst mich nicht, um auf dich aufzupassen. Ich bin alt. Ich möchte nur meinen Glauben praktizieren und Gott für den Rest meiner Tage folgen. Ich hoffe, du kannst das verstehen.“ Dabei drehte ich mich um und verließ den Laden. Wieder zu Hause trat ich im Gebet vor Gott: „Allmächtiger Gott! Der Pastor versucht mich nach allen Regeln der Kunst zu bedrängen und unter Druck zu setzen. Mein Sohn wird alle Verbindungen zu mir abbrechen. Ich fühle mich gerade so schwach. Bitte führe mich und schenke mir Glauben.“

Bruder Lin von der Kirche des Allmächtigen Gottes kam am nächsten Tag zu mir und ich erzählte ihm, was los war. Er las einen Abschnitt der Worte des Allmächtigen Gottes für mich: „In jeder Stufe des Werkes, das Gott in den Menschen vollbringt, scheint es sich äußerlich um Interaktionen zwischen Menschen zu handeln, als ob sie aus menschlichen Maßnahmen oder aus menschlicher Einmischung entstanden wären. Aber hinter den Kulissen ist jede Stufe des Werkes und alles, was geschieht, eine Wette, die Satan vor Gott eingeht, und macht es erforderlich, dass die Menschen in ihrem Zeugnis für Gott standhaft bleiben. Nehmen wir beispielsweise, als Hiob geprüft wurde: Hinter den Kulissen ging Satan eine Wette mit Gott ein, und was Hiob geschah, waren die Taten der Menschen und die Einmischung der Menschen. Hinter jedem Schritt, den Gott in euch macht, ist Satans Wette mit Gott – hinter all dem ist ein Kampf. … Alles, was Menschen tun, verlangt von ihnen, dass sie bei ihren Bemühungen einen bestimmten Preis zahlen. Ohne tatsächliche Not können sie Gott nicht zufriedenstellen, sie kommen noch nicht mal in die Nähe der Zufriedenstellung von Gott, und du gibst nur leere Parolen von dir.“ („Das Wort erscheint im Fleisch“) Als er im Zusammenhang mit diesen Worten Gottes über spirituelle Kämpfe sprach, verstand ich, dass, wenn wir von Geistlichen behindert, bedrängt und genötigt werden, es aussehen mag, als ob Menschen dahinterstecken, aber tatsächlich ist es Satan, der versucht, uns zu stören. Wo immer Gott wirkt, ist es Satan, der sich einmischt. Satan hasst Gottes Werk, um die Menschheit zu retten, daher setzt er alle möglichen Taktiken und Tricks ein, um die Menschen davon abzuhalten, Gott zu folgen, um die Menschen mit ihm hinunter in die Hölle zu ziehen. Pastor Li und die anderen versuchten, mich vom wahren Weg abzuhalten und setzten mir immer wieder zu, sagten, sie würden mir ein Auto geben, mich die Finanzen der Kirche oder das Altersheim verwalten lassen. Sie boten mir auch an, eine Frau für mich zu finden. Als nichts davon funktionierte, nutzten sie die Heirat meines Sohnes, um mich zu bedrohen. Sie versuchten beides, Zuckerbrot und Peitsche. Es war so unheilvoll und bösartig.

Bruder Li hielt weiter Gemeinschaft: „Als der Herr Jesus erschien und wirkte, hassten die Führer des jüdischen Glaubens die Wahrheit und sie hassten Gott. Sie waren sich bewusst, dass der Weg des Herrn Jesus autoritativ war. Sie weigerten sich nicht nur, sich damit zu befassen, sie widersetzten sich Ihm wie verrückt, verurteilten und lästerten Ihn. Sie taten alles, um die Menschen davon abzuhalten, Ihm zu folgen, und beteiligten sich an Seiner Kreuzigung. Sie taten dies, weil sie Angst hatten, sie würden ihren Status und ihren Lebensunterhalt zu verlieren, wenn die Menschen dem Herrn Jesus folgten. So wie es in der Bibel geschrieben steht: ‚Da versammelten die Hohenpriester und die Pharisäer einen Rat und sprachen: Was tun wir? Dieser Mensch tut viele Zeichen. Lassen wir ihn also, so werden sie alle an ihn glauben; so kommen dann die Römer und nehmen uns Land und Leute. … Von dem Tage an ratschlagten sie, wie sie ihn töteten.‘ (Johannes 11,47. 48. 53) Gott ist gekommen in den letzten Tagen, um das Werk des Gerichts zu tun, um die Menschheit zu reinigen und zu retten. Religiöse Geistliche wissen, dass die Worte des Allmächtigen Gottes die Wahrheit sind, aber sie suchen oder untersuchen sie nicht. Sie widersetzen sich Ihm sogar verzweifelt und verurteilen Ihn und hindern andere daran, Ihm zu folgen. Wie unterscheidet sich ihr Wesen von dem der Pharisäer, die sich dem Herrn Jesus widersetzten?“ „Der Herr Jesus hat diese Heuchler vor langer Zeit verurteilt und verflucht. Der Herr Jesus sagte: ‚Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr das Himmelreich zuschließet vor den Menschen! Ihr kommt nicht hinein, und die hinein wollen, laßt ihr nicht hineingehen.‘ (Matthäus 23,13) ‚Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Wasser umziehet, daß ihr einen Judengenossen macht; und wenn er’s geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, zwiefältig mehr denn ihr seid!‘ (Matthäus 23,15) Die Worte des Allmächtigen Gottes enthüllen auch das Wesen und die eigentliche Ursache des Widerstands religiöser Führer gegen Gott.“ Der Allmächtige Gott sagt: „Jene, die die Bibel in prachtvollen Kirchen lesen, rezitieren die Bibel jeden Tag, trotzdem versteht kein einziger den Zweck von Gottes Werk. Nicht einer ist in der Lage, Gott zu kennen; außerdem steht nicht einer im Einklang mit Gottes Herz. Sie sind alle wertlose, niederträchtige Menschen, die alle hoch oben stehen, um Gott zu belehren. Obwohl sie den Namen Gottes schwingen, widersetzen sie sich Ihm vorsätzlich. Obwohl sie sich selbst als Gläubige Gottes bezeichnen, sind sie diejenigen, die das Fleisch des Menschen verzehren und dessen Blut trinken. Alle derartigen Menschen sind Teufel, die die Seele des Menschen verschlingen, Hauptdämonen, die absichtlich jene stören, die versuchen, den richtigen Weg einzuschlagen, und Stolpersteine, die jene behindern, die Gott suchen. Sie scheinen vielleicht von ‚gesunder Verfassung‘ zu sein, aber wie sollen ihre Anhänger wissen, dass sie nichts weiter als Antichristen sind, die die Menschen anleiten, sich gegen Gott zu stellen? Wie sollen sie wissen, dass sie lebende Teufel sind, die besonders nach Seelen suchen, die sie verschlingen können?“ („Das Wort erscheint im Fleisch“) Nachdem ich Gottes Worte gelesen hatte, verstand ich die dämonische Natur religiöser Führer besser, die darin besteht, die Wahrheit zu hassen und Gott zu widerstehen. Wütend widersetzen sie sich und verurteilen den Allmächtigen Gott und verfolgen Brüder und Schwestern, die Zeugnis ablegen von Gottes Arbeit der letzten Tage, weil sie für immer die Macht über Gottes Schafe behalten wollen. Sie wollen, dass Gottes Schafe ihnen gehören, um sie fest im Griff zu haben. Sie hindern die Gläubigen daran, das zu tun, was sie nicht können – in Gottes Königreich zu gelangen. Sie fahren zur Hölle und ziehen andere mit sich. Sie sind wirklich ein Rudel Dämonen! Wenn ich die Bemühungen dieser Geistlichen, im Weg zu stehen, nicht persönlich erlebt hätte, wenn Gott nicht fleischgeworden erschienen wäre und in den letzten Tagen wirken würde, diese bösen Diener und Antichristen, die sich in Kirchen verstecken, boßstellen würde, hätte ich nie ihr dämonisches Wesen gesehen, das darin besteht, sich Gott zu widersetzen. Ich wäre von ihnen in die Irre geführt und ruiniert worden, ohne klüger geworden zu sein. Ich sah ihre scheinheiligen, abscheulichen Gesichter und mein Glaube, dem Allmächtigen Gott zu folgen, wurde stärker.

Ich teilte das Evangelium weiterhin mit Brüdern und Schwestern aus meiner alten Kirche. Als wir eines Morgens in einer Versammlung waren, kamen Pastor Li und seine Truppe wieder zu mir nach Hause und er sagte: „Wir haben dir immer wieder gesagt, dass du den Östlichen Blitz aufgeben sollst. Du weigerst dich nicht nur, mir zuzuhören, du stiehlst auch meine Schafe und predigst ihnen den Östlichen Blitz. Willst du wirklich gegen mich antreten?“ Ich sagte: „Pastor Li, es ist nicht richtig, das zu sagen. Die Kirche gehört Gott und auch die Herde gehört Ihm. Du bist nur ein Pastor. Wie kannst du sagen, die Schafe gehören dir?“ „Ich teile das Evangelium mit Brüdern und Schwestern, sodass sie Gottes Stimme hören und vor Seinen Thron zurückkehren können. Das ist recht und billig. Warum würdest du dem im Weg stehen? Alle fühlen sich schwach und negativ. Sie sind spirituell ausgetrocknet und in Dunkelheit. Sie erhalten keinerlei geistige Nahrung. Der Allmächtige Gott hat Worte gesprochen und uns den Weg des ewigen Lebens gegeben. Warum willst du nicht, dass die Menschen sie lesen? Warum würdest du den Menschen ihr Recht und ihre Freiheit nehmen, den wahren Weg zu prüfen? Wenn du sie davon abhältst, lässt du sie nicht verdursten und in der Religion gestrandet zurück? Ist so jemand ein guter Diener oder ein böser Diener?“ Pastor Lis Gesicht veränderte sich sofort und er rief wütend: „Ich sehe, dass dir nicht mehr zu helfen ist. Wenn du uns nicht in deinem Glauben folgst, dann warte nur, in der Hölle wirst du bestraft!“ Ich sagte: „Du hast kein Mitspracherecht darüber, ob ich zur Hölle fahre. Du weißt nicht einmal, wie du die Stimme des Herrn erkennen oder Ihn willkommen heißen kannst. Wie könntest du andere in Sein Königreich führen?“ „Nur Christus der letzten Tage ist unser Tor zum Königreich des Himmels. Durch Ihn habe ich den Weg des ewigen Lebens gefunden. Die Verantwortung für mein Leben liegt bei Gott, nicht bei dir.“ Nachdem ich das gesagt hatte, gingen sie niedergeschlagen fort. Niemand kam, um mich wieder zu stören.

Nachdem ich diesen spirituellen Kampf überstanden hatte, gewann ich etwas Einsicht in Satans Tricks. Ich sah auch, das Pastoren und die Ältesten in der Religion nur scheinheilige Pharisäer sind, dass sie Antichristen sind, die Christus leugnen und Ihm widerstehen. Ich war von ihren Zwängen völlig befreit. Die Worte des Allmächtigen Gottes führten mich jeden Schritt zum Triumph über Satan und halfen mir, auf dem wahren Weg standhaft zu bleiben. Ich danke Gott aufrichtig! Wenn ich an all das zurückdenke, das ich durchgemacht habe, war alles ein großer Test. Ich ging die Grenze zwischen Leben und Tod entlang. Ohne die Führung von Gottes Worten hätte ich Satans Listen niemals durchschauen können. Wenn ich dem Fleisch gefolgt wäre und mich vor Satan verbeugt hätte, wenn ich vom rechten Weg abgekommen wäre, wäre das ein schwerwiegender Verrat an Gott gewesen. Ich hätte Gottes Disposition beleidigt und meine Chance auf Errettung vollständig verloren. Ich hing wirklich an einem Faden. Ich bin so dankbar für Gottes Schutz und Rettung!

Deine Geschichte hat mir ein gewisses Maß an Einsicht vermittelt. Jetzt weiß ich, wie ich den Geistlichen der Kirche entgegentreten muss. Gott sei Dank!

Zurück: 22. Flucht aus der „Höhle des Tigers“

Weiter: 24. Wer ist das Hindernis auf dem Weg zum himmlischen Königreich?

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.

Verwandte Inhalte

32. Ein Durchbruch

Von Fangfang, ChinaWir alle in meiner Familie glauben an den Herrn Jesus, und während ich nur eine gewöhnliche Gläubige in unserer Kirche...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen