26. Wer ist das Hindernis auf dem Weg zum himmlischen Königreich?

Von Meng’ai, Malaysia

In dem Jahr, als mein Mann starb, war ich tief verzweifelt, und darüber hinaus lag auf mir auch noch die Bürde, meine Kinder aufzuziehen. Not war plötzlich über mein Leben hereingebrochen, aber ich hatte die ganze Zeit die Liebe des Herrn bei mir, und mit Hilfe meiner Brüder und Schwestern stand ich diese schwierige Zeit durch. Um die Liebe des Herrn zu vergelten, spendete und diente ich weiter in der Kirche, und das mache ich seit mehr als dreißig Jahren so. In dieser Zeit habe ich erlebt, wie die Kirche florierte, und gesehen, wie herrlich es war, als sich das Evangelium des Herrn Jesus ausbreitete. Ich habe auch Trostlosigkeit und Hilflosigkeit in der Kirche miterlebt. Ich dachte daran zurück, als der Heilige Geist zuerst begann, das große Werk in der Kirche zu verrichten, als wir Freude erlebten und viel daraus gewannen, wenn wir den Predigten des Pastor zuhörten. Unter den Brüdern und Schwestern gab es gegenseitige Liebe, ganz als ob wir alle eine Familie wären, und jeder war darin vereint, das Evangelium zu verbreiten und den Herrn zu bezeugen. Später gab es, ohne dass ich wusste, was passiert war, überhaupt kein Licht mehr in dem, was der Pastor predigte. Es war, als wäre alles einfach die gleiche alte Geschichte, die immer wieder wiederholt wurde, und die Gläubigen konnten daraus einfach keinerlei Nahrung oder Versorgung beziehen. Ihr Glaube und ihre Liebe ließen allmählich nach, und es kamen immer weniger Menschen zu den Versammlungen. Diejenigen von uns, die am Gottesdienst teilnahmen, taten es auch nur der Form halber. Wir alle handelten nach den Wünschen derer, die ein geistliches Amt innehatten, und nicht, als würden wir Gott dienen, vielmehr strengten wir uns nur vor anderen Menschen an und versuchten, es ihnen recht zu machen. Ich wusste, dass diese Art zu dienen nicht Gottes Willen entsprach, und so war es für mich sehr schmerzlich. Ich fühlte mich auch hilflos und hatte keine Ahnung, wie ich den Weg, der vor mir lag, gehen sollte. Daher hoffte ich umso mehr, der Herr würde so bald wie möglich wiederkehren, damit all diese Probleme gelöst wären.

Gerade als ich 2016 nicht mehr weiterwusste, stellte ich Nachforschungen über das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen an. Ich las eine ganze Menge vom Wort des Allmächtigen Gottes und ich hörte zu, worüber die Brüder und Schwestern der Kirche des Allmächtigen Gottes Gemeinschaft hielten und was sie bezeugten. Endlich verstand ich, dass der Herr Jesus längst Mensch geworden und in die Welt gekommen war, um Seine Worte auszusprechen und das Gerichtswerk der letzten Tage zu vollbringen, das im Haus Gottes beginnt, und Er tat all das, um die Menschheit vollkommen zu reinigen und zu retten und die Menschheit ins himmlische Königreich zu bringen. Das Wort des Allmächtigen Gottes machte mir das Geheimnis von der Wiederkehr des Herrn klar, über das ich seit so vielen Jahren nachgedacht hatte. Ich verstand, dass sich die Wiederkehr des Herrn in zwei Formen teilte: die verborgene Ankunft und ein sichtbares Kommen. Zuerst wird der Herr bei der verborgenen Ankunft als der Menschensohn geboren, um Seine Worte auszusprechen und den Menschen zu richten und reinzuwaschen und um vor den Katastrophen eine Gruppe von Überwindern zu schaffen. Wenn die großen Katastrophen hereinbrechen, wird Er die Guten belohnen und die Bösen bestrafen, und Er wird sichtbar für alle Nationen und Völker kommen und ihnen erscheinen. Zu diesem Zeitpunkt wird das Werk des menschgewordenen Gottes bei der verborgenen Ankunft bereits abgeschlossen sein, und alle, die sich dem Werk Gottes in den letzten Tagen widersetzen und es verdammen, werden von den Katastrophen getroffen, und es wird viel Weinen und Zähneknirschen geben. Die Brüder und Schwestern hielten mir auch über solche Wahrheiten wie Gottes dreistufiges Werk zur Rettung der Menschheit Gemeinschaft, die Bedeutung von Gottes Menschwerdung und darüber, wie Gott das Gerichtswerk in den letzten Tagen vollbringt. Da verstand ich, warum wir vorher, als wir der Kirche dienten, Gottes Führung nicht hatten und warum es für uns nicht vorwärtsging, wenn wir die Schrift lasen, beteten und Hauskreise hielten. Ich verstand, warum wir die Gegenwart des Heiligen Geistes nicht gespürt hatten. Gott hatte bereits neues Werk verrichtet, das Zeitalter der Gnade abgeschlossen und das Zeitalter des Königreiches herbeigeführt. Der Heilige Geist wirkte nicht mehr in den Kirchen aus dem Zeitalter der Gnade, also war der Geist der Menschen verkümmert und finster geworden, ohne jede Freude oder Zufriedenheit, und sie konnten in ihrem geistlichen Leben keinerlei Nahrung erhalten. Dank Gottes Führung und Wegweisung konnte ich Gottes Stimme im Wort des Allmächtigen Gottes erkennen, und freudig nahm ich das Werk Gottes in den letzten Tagen an. Danach erzählten mir die Brüder und Schwestern online regelmäßig vom Wort des Allmächtigen Gottes. Filme, Videos mit Chortänzen und Musikvideos anzuschauen, die von der Kirche des Allmächtigen Gottes produziert wurden, versorgte mich mit viel geistlicher Nahrung, und ich dankte Gott aus tiefstem Herzen dafür, dass Er mich vor Seinen Thron geführt hatte. Ich erfreute mich daran, vom Wort Gottes behütet und genährt zu werden, und ich trat in ein glückseliges Leben ein und lebte mit Gott von Angesicht zu Angesicht.

Eines Tages sandte mir die Frau eines der Pastoren in der Kirche völlig unerwartet eine Nachricht, in der stand: „Warum hast du einen Beitrag vom Blitz aus dem Osten mit einem ‚Gefällt mir‘ versehen? Außerdem hast du zugelassen, dass er in deiner Chronik angezeigt wird, und das verstößt gegen den Willen des Herrn. Wenn unsere Gemeindemitglieder den Beitrag über den Blitz aus dem Osten sehen und Interesse an den Worten des Allmächtigen Gottes zeigen, dann werden sie sich alle über den Blitz aus dem Osten informieren, und was werden wir dann tun? Du darfst die Leute vom Blitz aus dem Osten nicht mehr kontaktieren. Du solltest ihre Kontaktdaten sofort löschen…“ Ich erwiderte: „Die Filme über das Evangelium, die geistlichen Lieder und Musikvideos von der Kirche des Allmächtigen Gottes sind alle ziemlich gut, und sie haben mir viel gebracht. Ich sollte ihnen ein ‚Gefällt mir‘ geben!“ Ich wollte der Frau des Pastors mehr Nachrichten schicken, aber noch bevor ich meine Nachricht fertig hatte, sagte sie viele Dinge, die den Allmächtigen Gott angriffen und verurteilten und die Kirche des Allmächtigen Gottes verleumdeten. Ich sah, dass sie dieser großartigen Sache, der Wiederkehr des Herrn, überhaupt nicht auf den Grund gehen wollte, sondern einfach nach Belieben egal welche urteilenden und verurteilenden Bemerkungen machte. Ich wollte nicht mehr mit ihr darüber reden, also wechselte ich einfach das Thema.

Ein paar Tage, nachdem das passiert war, suchte mich Pastor Yang auf, um mit mir zu reden. Nachdem wir ein paar Höflichkeiten ausgetauscht hatten, fragte mich Pastor Yang: „Hast du im Internet Nachforschungen über irgendwelche anderen religiösen Gruppen angestellt?“ Ich wusste nicht, warum mir Pastor Yang so eine Frage stellen würde, und ich sagte: „Meine Freunde auf Facebook gehören vielen verschiedenen Konfessionen an, und wenn ich der Meinung bin, dass die Beiträge, die sie posten, richtig und gut sind, versuche ich immer, sie zu verstehen und zu sehen, ob darin irgendwelches neues Licht ist. Sagen Sie, das sei falsch?“ Wiederum fragte mich Pastor Wang: „Bist du vor zwei Jahren zum Blitz aus dem Osten übergetreten? Warum willst du Nachforschungen über den Blitz aus dem Osten anstellen? Suchst du auch regelmäßig nach Soundso (einer Schwester, die Gottes Werk in den letzten Tagen angenommen hatte, deren Fotos gepostet worden waren und die vom Pastor ihrer ursprünglichen Kirche verurteilt und im Stich gelassen worden war)…?“ Als ich den Wortschwall an Fragen von Pastor Yang hörte, wurde ich langsam ärgerlich und sagte: „Die Kirche des Allmächtigen Gottes ist gut, und darin liegt die Wahrheit und der Heilige Geist wirkt in ihr. Ich werde weiter dahin gehen, wo auch immer die Wahrheit ist und der Heilige Geist wirkt, und das ist nur richtig. In unserer Kirche ist kein neues Licht, und mein Geist ist verfinstert und kann dort keinerlei Nahrung finden. Ich will eine Kirche finden, in der der Heilige Geist wirkt, wo mein Leben mit der Wahrheit genährt werden kann. Die Lehren vom Blitz aus dem Osten sprechen mich an, und die Worte des Allmächtigen Gottes sind allesamt die Wahrheit. Sie lassen mich geistliche Nahrung beziehen. Es war nicht falsch von mir, Nachforschungen über den Blitz aus dem Osten anzustellen, und es steht mir frei, das zu tun.“ Pastor Yang sagte: „Was die Leute vom Blitz aus dem Osten predigen, geht zu weit und missachtet die Bibel, und es gibt keine anderen Worte Gottes als die, die in der Bibel stehen. Wenn das, was sie predigen, von der Bibel abweicht, dann ist es falsch.“ Ich sagte: „Ich habe einmal einen Prediger das gleiche sagen hören, und ich selber vertrat die gleiche Ansicht. Aber nachdem ich das Wort des Allmächtigen Gottes gelesen und gehört habe, worüber die Brüder und Schwestern der Kirche des Allmächtige Gottes Gemeinschaft hielten, habe ich schließlich erkannt, dass diese Sichtweise nur unsere eigenen Auffassungen und Vorstellungen wiedergibt. Sie steht überhaupt nicht im Einklang mit der Wahrheit und sie stimmt nicht mit den Fakten überein. Gott ist allumfassend und Gott ist reich an Weisheit. Wie können wir Gottes Worte und Wirken nur auf die Bibel begrenzen? Die Bibel sagt: ‚Es sind auch viele andere Dinge, die Jesus getan hat; so sie aber sollten eins nach dem andern geschrieben werden, achte ich, die Welt würde die Bücher nicht fassen, die zu schreiben wären.‘ (Johannes 21,25) Hier können wir sehen, dass die Worte und Taten Gottes, die in der Bibel dokumentiert sind, von ihrem Umfang her zu eingeschränkt sind. Nicht alles, was der Herr Jesus damals sagte, wurde in der Bibel aufgeschrieben, ganz zu schweigen von den Worten, die der wiedergekehrte Herr gesprochen hat. Noch dazu baut das Werk des Allmächtigen Gottes auf der Grundlage auf, die der Herr Jesus gelegt hat. Das Werk des Allmächtigen Gottes und das des Herrn Jesus sind das Werk eines Gottes…“ Pastor Yang hörte auf keines meiner Worte und hatte überhaupt kein Interesse daran, dem nachzugehen und Nachforschungen anzustellen. Er sagte einfach weiter Dinge, die sich dem Allmächtigen Gott und der Kirche des Allmächtigen Gottes widerstrebten und sie verurteilten, und er fragte mich: „Wie hast du von der Webseite der Kirche des Allmächtigen Gottes erfahren? Besitzt du ihre Bücher? Hast du irgendjemandem sonst das Werk des Allmächtigen Gottes gepredigt? Hast du es deinen Kindern gepredigt? Nenne mir die Namen der Leute in der Kirche des Allmächtigen Gottes…“ Außerdem verlangte er, dass ich nie wieder an einer Versammlung mit den Leuten von der Kirche des Allmächtigen Gottes teilnahm. Wenn ich nicht auf ihn hören und weiter mit der Kirche des Allmächtigen Gottes in Kontakt bleiben würde, dann würde er mich aus der Kirche ausschließen, er würde mich nie wieder in irgendeine Kirche gehen lassen und würde meinen Ruf gründlich beschmutzen. Ich war von dem Pastor Yang, den ich direkt vor mir sitzen sah, schockiert. Wie hatte Pastor Yang, der immer so gutmütig und bescheiden war und immer so sanfte Worte sprach, sich in so eine barbarische und unvernünftige Person verwandelt? Ich sagte zu ihm: „Es ist mein Recht, der Wahrheit nachzugehen, und keiner hat irgendein Recht, sich da einzumischen. Was die Frage angeht, ob die Lehren vom Blitz aus dem Osten der wahre Weg sind oder nicht, so sollten Sie zunächst nicht richten und sie blind verurteilen. Sie können die Webseite von der Kirche des Allmächtigen Gottes besuchen, wo viele Informationen stehen, und selber Nachforschungen anstellen. Es gibt alle möglichen Bücher mit Gottes Worten. Machen Sie sich selbst ein Bild davon, ob das Wort des Allmächtigen Gottes die Stimme des wiedergekehrten Herrn Jesus ist…“ Pastor Yang hörte überhaupt nicht auf das, was ich sagte, sondern widersetzte sich machte einfach weiter mit seinen Verurteilungen. Er drohte mir und sagte, ich müsse die Kirche des Allmächtigen Gottes verlassen. Je mehr er sprach, desto mehr trieb es Pastor Yang zu weit. Ich wurde überaus aufgebracht und sagte zu ihm: „Der Herr Jesus hat gesagt: ‚Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden.‘ (Matthäus 7,1-2) Wenn Sie nie Nachforschungen über die Worte und das Werk des Allmächtigen Gottes angestellt haben, wie können Sie dann einfach egal welche urteilenden und verurteilenden Bemerkungen machen, wie Sie wollen? Wenn Sie sich so aufführen, tun Sie das dann auf eine Art und Weise, die den Herrn ehrt?“ Pastor Yang sah, dass ich nicht auf ihn hörte und dass ich ihn widerlegt hatte, und so sagte er nichts mehr.

In den folgenden Tagen behielt mich der Pastor im Auge. Das erfüllte mich mit Besorgnis und ich verlor auch meine Glaubensfreiheit. In der Kirche gab es nur einen Gang, der Pastor Yang’s Büro von meinem trennte. Er schaute immer wieder kurz in meinem Büro vorbei, um zu sehen, was ich vorhatte, und manchmal sagte er, er würde zur Toilette gehen, und dann beobachtete er mich vom Flur aus. Eines Tages kamen zwei Schwestern aus der Kirche des Allmächtigen Gottes auf einen Plausch in mein Büro. Als die Schwestern gegangen waren, machte sich Pastor Yang auf die Suche nach meiner Assistentin. Später erzählte mir meine Assistentin, dass Pastor Yang gefragt hätte, wer diese zwei Leute waren und warum sie gekommen waren… Pastor Yang beobachtete mich den ganzen Tag, als ob er einen Verbrecher im Auge behielte. Dadurch fühlte ich mich sehr bedrückt und völlig ohne Freiheit. Eines Tages ging ich nicht zur Kirche und nahm online an einer Versammlung mit einigen Brüdern und Schwestern teil. Genau in dem Moment, als ich mir in meinem Wohnzimmer ernsthaft Aufzeichnungen über die Versammlung machte, tauchte plötzlich Pastor Yang hinter mir auf (die Tür war einen Spalt offen, und wer auch immer vorbeikam, konnte den Raum betreten) und sagte: „Was tust du da? Was schreibst du da auf?“ Ich sprang vor Schreck auf, als ich plötzlich und unerwartet seine Stimme hörte. Innerlich fühlte ich mich unbehaglich, weil ich von ihm auf so eine Weise gestört wurde, und was auch immer ich tat, ich konnte nicht mehr zu einem Zustand der Gelassenheit zurückkehren. Ich ärgerte mich sehr über ihn und dachte: „Es ist recht und richtig, Nachforschungen über den wahren Weg anzustellen, wenn man an Gott glaubt, und dieses Recht sollte ein Christ haben.” Der Heilige Geist wirkte nicht mehr in unserer Kirche, und die Gemeindemitglieder waren alle negativ, schwach und im Geist verkümmert. Sie lebten in einem Umfeld, das in Finsternis versunken war, und ich war auf der Suche nach einer Kirche, in der der Heilige Geist am Wirken war. Inwiefern war es falsch, nach den Fußspuren Gottes zu suchen? Weshalb wollte er mich im Auge behalten? Warum ließ er mich nicht in Ruhe?

Nicht nur überwachte und störte mich der Pastor, sondern ein Ältester rief sogar bei mir an, um mich zu schikanieren. Er sagte zu mir: „Was die Leute von der Kirche des Allmächtigen Gottes predigen, ist zu weit gegangen und missachtet die Bibel. Wenn du an den Herrn glaubst, kannst du den Herrn nicht verraten, der dir so viel Güte geschenkt hat. Du kannst nicht so gewissenlos sein…“ Ich erwiderte: „Der Allmächtige Gott und der Herr Jesus sind ein und derselbe Gott, und ich habe mit Sicherheit nicht den Herrn Jesus dadurch verraten, dass ich an den Allmächtigen Gott glaube. Ich halte lediglich mit den Fußspuren des Lammes mit…“ Doch egal wie ich versuchte, es zu erklären, der Älteste war genauso wie der Pastor. Außer dass er verurteilende und gotteslästerliche Dinge sagte und mich daran hinderte, das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage anzunehmen, hörte er sich kein Wort von dem an, worüber ich Gemeinschaft hielt oder was ich ihm riet. Ich wollte nicht mehr mit ihm reden, also dachte ich mir irgendeine Ausrede aus, um das Telefonat zu beenden. Aber der Älteste ließ mich nicht vom Haken. Er rief weiter an, um mich zu schikanieren, und sagte, dass ich durch meinen Glauben an den Allmächtigen Gott die Gnade des Herrn vergessen und Ihn verraten hätte. Ich erinnerte mich, wie es in der Offenbarung hieß: „Diese sind’s, … und folgen dem Lamme nach, wo es hingeht“ (Offenbarung 14,4). Auf der Grundlage des Erlösungswerkes des Herrn Jesus führt der Allmächtige Gott die Phase des Werkes aus, das die Menschen durch Worte richtet und reinigt, und dass ich das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen angenommen hatte, zeigte deutlich, dass ich mit den Fußspuren des Lammes Schritt hielt. Wie konnte irgendjemand sagen, dass ich den Herrn Jesus verriet? Zuerst, als der Herr Jesus kam, um Sein Werk zu tun, ließen die Menschen, die an Jehova geglaubt hatten, das Gesetz hinter sich und nahmen das Evangelium vom Königreich des Himmel an, das der Herr Jesus predigte. Sie folgten dem Herrn Jesus, aber hatten sie das Heil Jehovas vergessen? War das ein Verrat an Jehova? Ist das nicht ein Trugschluss? Nach dieser Begebenheit schickte mir der Pastor erneut über’s Internet einige Nachrichten, in denen Er den Allmächtigen Gott lästerte, sich Ihm widersetzte und Ihn verurteilte. Solche grässlichen Worte zu lesen, ließ in mir erneut ein Gefühl von Abscheu und Wut aufkommen. Nur Satan konnte solche Lästerungen von sich geben, und wie kam es, dass sie in ihren Funktionen als Leiter in der Kirche überhaupt keine Furcht vor Gott hatten und es wagten, alle möglichen Lästerungen zu äußern? Das erinnerte mich an die Worte des Herrn Jesus: „Aber wer etwas redet wider den Heiligen Geist, dem wird's nicht vergeben, weder in dieser noch in jener Welt.“ (Matthäus 12,32) Gegen Gott zu lästern ist eine große und schreckliche Sünde! Ich verspürte ihretwegen ein nachhaltiges Gefühl von Furcht, aber egal was ich sagte, sie verschlossen einfach ihre Ohren und weigerten sich, irgendetwas zu hören. Sie machten einfach weiter und verurteilten, widersetzten sich und lästerten. Ich konnte es einfach nicht begreifen: Der Älteste und der Pastor kannten beide die Bibel und hatten Theologie studiert, und die Worte des Allmächtigen Gottes wurden mit solcher Klarheit gesprochen, warum also gingen sie Seinen Worten nicht nach oder stellten Nachforschungen darüber an? Warum bestanden sie unbedingt darauf, den Allmächtigen Gott zu verurteilen und sich Ihm zu widersetzen?

Mit dieser Frage im Kopf ging ich zu den Brüdern und Schwestern der Kirche des Allmächtigen Gottes. Schwester Lin hielt mit mir Gemeinschaft und sagte: „Was die Frage angeht, warum der Älteste und der Pastor dem Werk des Allmächtigen Gottes nicht nachgehen oder es überprüfen, sondern Ihn stattdessen fieberhaft verurteilen und sich Ihm widersetzen, so hat der Allmächtige Gott längst den Kern und Ursprung dieses Problems verdeutlicht. Der Allmächtige Gott sagt: ‚Möchtet ihr die Wurzel dessen erfahren, warum die Pharisäer sich Jesus widersetzten? Möchtet ihr das Wesen der Pharisäer verstehen? Sie waren voller Fantasien über den Messias. Außerdem glaubten sie nur, dass der Messias kommen würde, aber suchten nicht die Wahrheit des Lebens. Und so warten sie sogar noch heute auf den Messias, denn sie haben kein Wissen über den Weg des Lebens und wissen nicht, was der Weg der Wahrheit ist. Sagt Mir, wie könnten derart törichte, eigensinnige und ignorante Leute Gottes Segen erlangen? Wie könnten sie den Messias erblicken? Sie widersetzten sich Jesus, weil sie die Richtung des Werkes des Heiligen Geistes nicht kannten, weil sie den Weg der Wahrheit, über den Jesus gesprochen hatte, nicht kannten, und darüber hinaus, weil sie den Messias nicht verstanden. Und da sie den Messias nie gesehen hatten und sich nie in Gesellschaft des Messias befunden hatten, machten sie den Fehler, dem Namen des Messias leere Achtung zu bezeugen, wobei sie dem Wesen des Messias mit allen Mitteln Widerstand leisteten. Die Pharisäer waren in ihrem Wesen stur, arrogant und befolgten die Wahrheit nicht. Das Prinzip ihres Glaubens an Gott ist: Ganz gleich, wie tiefgründig Dein Predigen ist, ganz gleich, wie hoch Deine Autorität ist, Du bist nicht Christus, außer man nennt Dich den Messias. Sind diese Ansichten nicht absurd und lächerlich?‘ („Wenn du den spirituellen Körper Jesu erblickst, dann hat Gott Himmel und Erde neu gemacht“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). ‚Schau dir nur die Führer jeder Glaubensgemeinschaft an – Sie sind alle arrogant und selbstgerecht und sie interpretieren die Bibel aus dem Kontext heraus und nach ihrer eigenen Vorstellung. Sie alle verlassen sich auf Begabungen und Belesenheit, um ihre Arbeit zu machen. Wenn sie unfähig wären, etwas zu predigen, würden diese Leute ihnen dann folgen? Sie besitzen letzten Endes doch etwas an Kenntnis und können ein wenig über Glaubenslehre predigen oder wissen, wie man andere für sich gewinnen kann und wie man ein paar Tricks benutzt. Diese benutzen sie, um Menschen vor sich bringen und sie zu täuschen. Nominell glauben diese Menschen an Gott, aber in Wirklichkeit folgen sie ihren Führern. Wenn sie jemandem begegnen, der den wahren Weg predigt, sagen einige von ihnen: „Wir müssen unseren Führer bezüglich unseres Glaubens zurate ziehen.“ Ihr Glaube muss über einen Menschen laufen; ist das nicht ein Problem? Was sind diese Führer dann geworden? Sind sie nicht Pharisäer geworden, falsche Hirten, Antichristen und Stolpersteine für die Akzeptanz des wahren Wegs durch die Menschen?‘ („Nur das Streben nach der Wahrheit ist der wahre Glaube an Gott“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“). Als der Herr Jesus zuerst kam, um Sein Werk zu tun, wurde Er von den jüdischen Obrigkeiten bedrängt, die Ihn fieberhaft verurteilten und sich Ihm widersetzten – die Hohepriester, Schriftgelehrten und Pharisäer. Am Ende kreuzigten sie den Herrn Jesus. Die Vorfahren der Pharisäer glaubten an Gott und waren, was das Gesetz angeht, Experten. Weshalb also widersetzten sie sich dem Herrn Jesus, verurteilten und kreuzigten Ihn? Wir können aus dem Wort Gottes sehen, dass die Ursache dafür ihre teuflische Natur war, die hochmütig und eingebildet ist und sich nicht der Wahrheit fügt. Der Herr Jesus sprach so viel Wahrheit aus, und sie gingen dem nicht nach oder überprüften es, sondern hielten vielmehr an ihren eigenen Standpunkten fest. Ihr Glaube an Gott stützte sich nur auf ihre eigenen Auffassungen und Vorstellungen, und sie legten die Bibel aus, indem sie Verse aus dem Zusammenhang rissen. Dadurch waren sie blind und empfingen keinerlei Erleuchtung von Gott. Sie kannten das Wirken des Heiligen Geistes nicht und verstanden die Wahrheit nicht, noch konnten sie Gottes Stimme verstehen. Damit bewahrheiteten sich wahrlich die Worte der Bibel: ‚Mit den Ohren werdet ihr hören, und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen, und werdet es nicht verstehen. Denn dieses Volkes Herz ist verstockt, und ihre Ohren hören übel, und ihre Augen schlummern.‘ (Matthäus 13,14-15) Die Pastoren und Ältesten in religiösen Kreisen in den letzten Tagen sind dieselben wie die Pharisäer von damals, da das, worauf sie Wert legen, Bibelwissen und theologische Theorie ist. Sie verlassen sich auf ihr eigenes Denken und ihre Vorstellungen, um das Wort des Herrn auszulegen und die Art und Weise, wie der Herr wiederkommen wird, zu beschränken. Stur klammern sie sich an ihre eigenen Auffassungen und Vorstellungen, und sie suchen überhaupt nicht nach der Wahrheit. Nicht nur überprüfen sie das Werk Gottes in den letzten Tagen nicht, sondern sie widersetzen sich Ihm blind und verurteilen Ihn, womit sie ihren Starrsinn und ihre teuflische Natur offenbaren, die hochmütig ist und feindselig gegenüber der Wahrheit. Sie studieren Theologie, rüsten sich mit Bibelwissen aus, aber das bedeutet nicht, dass sie irgendwelche Liebe zur Wahrheit haben, noch bedeutet es, dass sie die Wahrheit annehmen und ihr gehorchen können. Sie erklären Bibelwissen und theologische Theorie, wobei ihr einziges Ziel ist, ihr eigenes Ansehen und ihre Reputation zu steigern. Sie sehen, dass die Worte, die der Allmächtige Gott ausspricht, die Wahrheit sind, und dass sie Menschen erobern und retten können und dass viele Menschen, die eine Liebe zur Wahrheit besitzen und die sich nach Gottes Erscheinen sehnen, das Wort des Allmächtigen Gottes gelesen und sich dem Allmächtigen Gott zugewandt haben. Sie glauben, dass das Werk des Allmächtigen Gottes ihren Status und ihre Lebensgrundlage bedroht, und so wehren sie sich fieberhaft und tun ihr Möglichstes, um den Allmächtigen Gott zu verurteilen und sich Ihm zu widersetzen. Sie ergreifen egal welche nötigen Maßnahmen, um Gläubige zu stören und daran zu hindern, sich dem Allmächtigen Gott zuzuwenden, in dem Versuch, Gottes auserwähltes Volk für alle Zeiten zu beherrschen. Das ist das Grundübel, weshalb Älteste und Prediger dem Werk des Allmächtigen Gottes nicht nachgehen oder es überprüfen und weshalb sie sich dem Allmächtigen Gott fieberhaft widersetzen und Ihn verurteilen. Man kann an den bösen Taten der Prediger und Ältesten, die sich Gott widersetzen, sehen, dass sie die Pharisäer unserer Zeit sind und dass sie die Hindernisse und Stolpersteine sind, die Gläubige davon abhalten, den wahren Weg anzunehmen und hinauf ins himmlische Königreich erhoben zu werden. Sie sind die Antichristen, die sich Gott widersetzen und Gott zu ihrem Feind machen und die von Gottes Werk in den letzten Tagen bloßgestellt worden sind.“

Nachdem ich das Wort des Allmächtigen Gottes und das, worüber die Schwester Gemeinschaft hielt, gehört hatte, verglich ich es mit dem, was der Pastor und Älteste gesagt und getan hatten. Ich sah, dass das Wort des Allmächtigen Gottes in einer sehr praktischen Art und Weise gesprochen wurde und dass, obwohl der Pastor und Älteste sich gut in der Bibel auskannten und die Bibel auslegen konnten, dies nicht bedeutete, dass sie irgendwelche Gotteskenntnis besaßen. In ihrer Arbeit verließen sie sich auf natürliches Talent und Wissen, um sich selbst zu erhöhen, damit andere sie anbeten und ihnen folgen würden. Oberflächlich betrachtet schienen sie Gott zu dienen, aber wem sie in Wirklichkeit dienten, das waren ihre eigenen Auffassungen und Vorstellungen, ihr eigener Status und ihre Lebensgrundlage. Dadurch, dass der Pastor und Älteste mich wiederholt schikanierten und behinderten, konnte ich erkennen, wer sie wirklich waren. Sie waren Antichristen, die an Gott glaubten, aber nicht nach der Wahrheit suchten, und die Gott dienten, sich Ihm aber widersetzten. Obwohl der Pastor und Älteste bis heute nicht aufgehört haben, mich zu schikanieren, habe ich bereits deutlich ihr wahres Wesen gesehen, das des Antichristen, das feindselig gegen die Wahrheit ist und sich Gott widersetzt. Ich werde nicht länger zulassen, dass ich von ihnen schikaniert oder kontrolliert werde, und ich bin mir völlig sicher, dass das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen wahr ist. Ich will dem Allmächtigen Gott bis ganz zum Ende folgen und nie aufgeben! Amen!

Zurück: 24. Gottes Worte führten mich durch Satans Versuchungen

Weiter: 27. Nachdem ich die Wahrheit verstanden habe, wie man zwischen dem wahren Christus und falschen Christi unterscheidet, bin ich nicht länger blindlings auf der Hut

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen