29. Wiedervereint mit dem Herrn

Von Jianding, USA

Ich wurde in eine katholische Familie geboren, und meine Mutter lehrte mich vom Kleinkindalter an, die Bibel zu lesen. Das war zu jener Zeit, als die Kommunistische Partei Chinas nach dem Bürgerkrieg die Nation aufbaute. Da die KPCh-Regierung alle Religionen unterdrückte, war ich zwanzig Jahre alt, als ich schließlich die Gelegenheit hatte, zur Kirche zu gehen und Predigten zuzuhören. Der Priester sagte oft zu uns: „Wir Katholiken müssen unsere Sünden ordnungsgemäß beichten und Buße tun. Wir müssen Gutes tun, nicht Böses, und immer zur Messe gehen. Der Herr wird während der letzten Tage kommen, jeden richten und die Menschen ihren Taten und ihres Verhaltens auf der Erde entsprechend in den Himmel oder in die Hölle schicken. Die größten Sünder werden in der Hölle ewig bestraft werden, wohingegen diejenigen, die kleinere Sünden begehen, trotzdem in den Himmel kommen können, solange sie dem Herrn ihre Sünden beichten und Buße tun. Jeder, der nicht an den Herrn glaubt, wird nie in den Himmel kommen, ganz gleich wie gut er ist.“ Jedes Mal, wenn ich das hörte, freute ich mich, dass ich das große Glück hatte, in den katholischen Glauben hineingeboren worden zu sein. Ich nahm mir vor, unnachgiebig zu streben, die Messe öfter zu besuchen, öfter dem Herrn meine Sünden zu beichten und vor Ihm Buße zu tun, sodass ich in den Himmel kommen könnte und nicht in der Hölle leiden müsste. Folglich reifte in mir dann der Entschluss, regelmäßig in die Kirche zu gehen und der Messe beizuwohnen. Damals erzählte uns der Priester auch, dass der Herr im Jahr 2000 wiederkehren würde, und diese Nachricht versetzte uns alle in große Begeisterung. Folglich begannen wir alle, ernsthaft zu streben und auf die Wiederkunft des Herrn zu warten. Aber das Jahr 2000 kam und ging, und wir sahen kein Zeichen für die Wiederkunft des Herrn. Viele in unserer Kirchengemeinde verloren ihren Glauben, und immer weniger Menschen besuchten die Messe. Auch ich war enttäuscht, aber ich spürte trotzdem, dass mein Glaube an den Herrn unerschütterlich war, ganz gleich, was die anderen taten. Das lag daran, dass der Herr mich oft beschützt hatte, wenn ich in Gefahr gewesen war, und sie sicher überstand. Ohne den Schutz des Herrn wäre ich vor langer Zeit gestorben. Folglich würde ich nicht so undankbar sein und den Glauben an den Herrn verlieren.

In den folgenden Jahren hörte ich von den Menschen um mich herum, dass die USA der „Himmel auf Erden“ sei, und in mir wuchs der starke Wunsch, hierherzukommen. Im Dezember des Jahres 2014 immigrierte meine gesamte Familie in die USA, aber die Realität des Lebens hier war nicht annähernd wie das wunderschöne Bild, das ich mir in meiner Vorstellung ausgemalt hatte. Anfangs schien in den USA alles fremd zu sein – wir waren Fremde in einem fremden Land. Die Umgebung und das Klima waren ganz anders, als wie ich das in China gewohnt war, und bald stellten sich erste, körperliche Beschwerden ein. Ich fühlte mich oft schwach und lustlos, aber die Ärzte, die ich aufsuchte, konnten nicht feststellen, was mir fehlte. Ich wusste mir keinen Rat mehr, also begann ich noch ernsthafter zum Herrn zu beten und hoffte auf Seinen Schutz. Ich hielt an meinen Gebeten fest und begab mich auf die Suche nach einer Kirche, in der ich der Messe beiwohnen könnte. Schließlich fand ich eine Kirche für chinesische Christen. Nachdem ich einige Male in die Kirche gegangen war, stellte ich jedoch fest, dass es dort keinen großen Unterschied zur gewöhnlichen Gesellschaft gab: Die Mitglieder der Kirchengemeinschaft waren nach außen hin freundlich, aber ihre Interaktionen wurden von Macht und Geld regiert. Ich war sehr enttäuscht, als ich diese Situtation in der Kirche sah. Ich dachte bei mir: „Oh Herr, wann wirst Du wiederkehren? Wenn Du wiederkehrst, werden die Guten von den Bösen getrennt, und die Welt wird gereinigt werden.“ Obwohl ich weiterhin zur Messe ging, konnte ich nie Gottes Anwesenheit in der Kirche zu spüren. Das enttäuschte und deprimierte mich oft und beeinträchtigte meinen Glauben.

Im Juli 2015, als ich gerade in einem anderen Bundesstaat arbeitete, erhielt ich einen Anruf von meiner Frau. Sie sagte aufgeregt zu mir: „Der Herr ist wiedergekehrt. Er hat Worte zum Ausdruck gebracht und vollbringt das Werk des Gerichts der letzten Tage! Komm schnell zurück, damit wir Gottes neues Werk gemeinsam annehmen können.“ Als ich das hörte, konnte ich nicht umhin, ein wenig misstrauisch zu sein. Ich dachte: „Der Herr ist wiedergekehrt? Wie ist das möglich? Wenn der Herr wiederkehrt, dann ist es, um die Welt zu richten und die Guten von den Bösen zu trennen. Aber jetzt sind die Guten und die Schlechten noch vermischt. Warum sagt meine Frau also, dass der Herr wiedergekehrt sei? Ist meine Frau einer anderen Religionsgemeinschaft beigetreten? Wir sind die meiste Zeit unseres Lebens Katholiken gewesen, und wir können jetzt unmöglich von diesem Weg abweichen!“ Somit beendete ich meine Arbeit so schnell wie möglich und kehrte nach Hause zurück.

Als ich nach Hause kam, fragte ich meine Frau: „Woher weißt du, dass der Herr wiedergekehrt ist? Du bist doch nicht vom Weg abgeirrt, oder? Du sagst, dass der Herr wiedergekehrt sei, um das Werk des Gerichts zu verrichten, aber gerade jetzt sind die guten Menschen und die schlechten Menschen noch vermischt, wie kann es demnach sein, dass der Herr bereits zurückgekehrt sein soll? Wir können uns auf die Wiederkunft des Herrn freuen, aber wir können Ihm gegenüber nicht die Treue brechen!“ Sie ließ mich ausreden und antwortete dann geduldig: „Schon gut, mach dir keine Sorgen. Ich habe selbst eben erst von der Wiederkunft des Herrn erfahren. Die Kirche des Allmächtigen Gottes bezeugt derzeit die Wiederkunft des Herrn, und der Allmächtige Gott bringt Wahrheiten zum Ausdruck, um das Werk des Gerichts beginnend am Hause Gottes zu vollbringen. Ich bin mir über die Einzelheiten, die geschehen, nicht im Klaren, aber ich habe eine Menge der Worte, die der Allmächtige Gott zum Ausdruck gebracht hat, online gelesen, und ich bin sicher, dass sie alle die Stimme Gottes sind. Der Herr sagte einmal: ‚Denn meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie; und sie folgen mir‘ (Johannes 10,27). Wenn wir zur Kirche des Allmächtigen Gottes gehen, um nachzuforschen, können wir herausfinden, ob der Allmächtige Gott der wiedergekehrte Herr ist, nicht wahr?“ Das, was meine Frau sagte, klang vernünftig, und die Wiederkunft des Herrn, um das Werk des Gerichts zu vollbringen, entspricht den biblischen Prophezeiungen. Folglich konnte es nicht schaden, mit ihr zur Kirche zu gehen, um sie mir anzusehen, und dann konnte ich mir darüber schlüssig werden.

Also gingen meine Frau und zum Haus von Bruder Zhang, einem der Mitglieder der Kirche des Allmächtigen Gottes. Bruder Wang, Schwester Li und einige andere Mitkatholiken kamen ebenfalls. Als ich sah, dass ich sehr viel Gesellschaft hatte, war ich außerordentlich beruhigt. Nachdem wir ein wenig höflich miteinander geplaudert hatten, setzten wir uns alle hin, und ich fragte die Brüder und Schwestern Folgendes: „Ich verstehe die Wiederkunft des Herrn wie folgt: Wenn Er wiederkehrt, um das Werk des Gerichts zu vollbringen, werden die Guten von den Bösen getrennt. Dann werden die guten Menschen vom Herrn in den Himmel aufgenommen und werden Ihm begegnen, während die Bösen in die Hölle geschickt und bestraft werden. Ihr sagt, dass der Herr wiedergekehrt sei, und dass Er das Werk des Gerichts ausführe. Wie kommt es also, dass wir nichts von diesen Dingen gesehen haben, die geschehen?“ Bruder Wang antwortete: „Bruder, ich dachte früher genau wie du. Ich dachte auch, dass die Wiederkunft des Herrn bedeute, dass die guten Menschen von den bösen Menschen getrennt würden, dass die guten Menschen ewig im Himmel leben und die Bösen bestraft würden, und wenn wir nicht sähen, dass das geschieht, dann würde das beweisen, dass der Herr nicht wiedergekommen ist. Aber nachdem ich die Worte des Allmächtigen Gottes gelesen hatte, erkannte ich, dass das nur unsere Auffassungen und Vorstellungen sind und nicht der Realität von Gottes Wirken entspricht. Wie Gott das Werk des Gerichts in den letzten Tagen durchführt, ist etwas, das Gott allein plant und organisiert. Gottes Weisheit übersteigt die Himmel und in Gottes Augen sind die Menschen so klein wie ein Staubkorn. Wie können wir demnach Gottes Werk ergründen? In der Bibel steht: ‚Wer unterrichtet den Geist des HERRN, und welcher Ratgeber unterweist ihn?‘ (Jesaja 40,13). ‚Siehe, die Heiden sind geachtet wie ein Tropfen, so im Eimer bleibt, und wie ein Scherflein, so in der Waage bleibt. Siehe, die Inseln sind wie ein Stäublein‘ (Jesaja 40,15). Jeder von uns hat Gedanken im Kopf, somit können wir über Gottes Werk spekulieren, wie es uns gefällt, aber Gott verrichtet Sein Werk nie gemäß unserer Vorstellungen. Wenn wir uns unserer Vorstellungen bedienen, um Gottes Werk abzugrenzen, ist das dann nicht äußerst arrogant? Also wie vollbringt Gott Sein Werk des Gerichts? Wie trennt Er die Guten von den Bösen? Lasst uns einige Textstellen der Worte des Allmächtigen Gottes lesen, die uns helfen, diese Dinge zu verstehen. Der Allmächtige Gott sagte: ‚Das Werk des Gerichts ist Gottes eigenes Werk, also sollte es selbstverständlich von Gott Selbst verrichtet werden; es kann nicht vom Menschen an Seiner Stelle verrichtet werden. Weil das Gericht die Eroberung des Menschengeschlechts durch die Wahrheit ist, ist es unbestreitbar, dass Gott weiterhin als Sein menschgewordenes Abbild erscheint, um Sein Werk unter den Menschen zu verrichten. Das heißt, dass Christus in den letzten Tagen die Wahrheit verwenden wird, um die Menschen in der ganzen Welt zu lehren und ihnen alle Wahrheiten bekannt zu machen. Das ist Gottes Werk des Gerichts‘ („Christus verrichtet das Urteilswerk anhand der Wahrheit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). ‚Die letzten Tage sind bereits gekommen. Alle Dinge werden der Art entsprechend zugeordnet und werden ihrer Natur gemäß in verschiedene Kategorien aufgeteilt. Dies ist die Zeit, in welcher Gott das Ende und die Bestimmung des Menschen offenbart. Wenn der Mensch sich Züchtigung und Urteil nicht unterzieht, dann wird es keine Möglichkeit geben, um den Ungehorsam und die Ungerechtigkeit des Menschen aufzudecken. Nur durch Züchtigung und Urteil kann das Ende aller Dinge offenbart werden. Der Mensch zeigt sein wahres Gesicht erst, wenn er gezüchtigt und verurteilt wird. Das Böse wird dem Bösen zugeordnet werden, das Gute dem Guten und die gesamte Menschheit wird ihrer Art entsprechend zugeteilt werden. Durch Züchtigung und Urteil wird das Ende der Schöpfung offenbart werden, sodass die Bösen bestraft und die Guten belohnt werden können und alle Menschen der Herrschaft Gottes unterworfen werden. Die ganze Arbeit muss durch gerechte Züchtigung und Urteil geleistet werden. Da die Verderbtheit des Menschen ihren Höhepunkt erreicht hat und sein Ungehorsam zu gravierend gewesen ist, kann nur Gottes gerechte Disposition, die hauptsächlich aus Züchtigung und Urteil besteht und die während der letzten Tage offenbart wird, den Menschen vollständig umwandeln und vervollständigen. Nur diese Disposition kann das Böse enthüllen und somit alle Ungerechten streng bestrafen‘ („Die Vision von Gottes Werk (3)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). ‚Mein Ziel im Verrichten des Eroberungswerks liegt nicht nur darin, um des Eroberns willen zu erobern, sondern darin, zu erobern, um Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit zu offenbaren, um Beweise für die Bestrafung des Menschen zu beschaffen, um die Bösen zu verdammen, und erst recht darin, der Vervollkommnung derer wegen zu erobern, die bereitwillig gehorchen. Am Ende werden alle nach Art getrennt werden, und die Gedanken und Ideen all derer, die vervollkommnet werden, sind mit Gehorsam erfüllt. Das ist das Werk, das am Ende vollendet werden muss. Doch diejenigen, die von einer aufsässigen Art erfüllt sind, werden bestraft werden, ins Feuer gesandt, um zu brennen, und werden zum Ziel des ewigen Fluches‘ („Diejenigen, die Gott mit wahrem Herzen gehorchen, werden gewiss von Gott gewonnen werden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Wir haben die Vorstellung, dass Gottes Kommen, um das Werk des Gerichts zu vollbringen, dazu dienen sollte, direkt den Weizen von der Spreu zu trennen, die Schafe von den Böcken und die guten Diener von den schlechten Dienern. Anders ausgedrückt, es soll alle Menschen ihrem Wesen nach klassifizieren. Wenn wir aber darüber nachdenken, gibt es derzeit mehr als 2 Milliarden Christen weltweit – und sie sagen alle, dass sie wahrhaft an Gott glauben und Gott lieben – wie sollen wir also Gut von Böse und Recht von Unrecht unterscheiden? Wenn Gott festlegt, dass du gut bist und ich böse bin, dann habe ich damit mit Sicherheit ein Problem, weil ich das Gefühl haben werde, auch ein guter Mensch zu sein. Wenn Gott festlegt, dass ich gut bin und ein anderer böse ist, wird dieser bestimmt ebenfalls ein Problem damit haben. Wie um alles in der Welt sollen wir wissen, wer gut und wer böse ist? Das können wir nicht, weil wir Menschen nicht über die Prinzipien oder die Maßstäbe verfügen, um das zu beurteilen. Wenn Gott die Dinge auf diese Weise festlegte, dann würden wir uns bestimmt nicht fügen und würden Vorstellungen darüber haben, und denken, dass Gott unfair und ungerecht sei. Wie könnte also das Werk, jeden seinesgleichen zuzuordnen, folglich ablaufen? Der Herr, der in den letzten Tage wiederkehrt ist, das heißt, Christus der letzten Tage – der Allmächtige Gott – benutzt Wahrheiten, um das Werk des Gerichts zu vollbringen. Das betrifft alle Christen: Welche der Weizen, welche die Spreu sind, welche die Ziegen, welche die Schafe sind, welche die guten Diener, welche die schlechten Diener sind, welche die weisen Jungfrauen und welche die törichten Jungfrauen sind, das alles wird durch die Wahrheit, durch Gottes Worte, offenbart. Die weisen Jungfrauen sind diejenigen, die wirklich an Gott glauben und die Wahrheit lieben. Wenn sie hören, dass jemand Gottes Kommen bezeugt, gehen sie nach draußen und begrüßen es und untersuchen aktiv Gottes Worte und Wirken. Sie erkennen Gottes Stimme, nehmen Gottes Werk der letzten Tage an und erlangen durch Gottes Gericht letztendlich Reinigung und vollständige Erlösung. Während der großen Katastrophen werden sie Gottes Schutz haben und bestehen bleiben, und werden am Ende in Gottes Königreich gebracht. Im Gegensatz dazu lieben die törichten Jungfrauen die Wahrheit nicht. Sie bestehen darauf, an ihren eigenen Auffassungen und Vorstellungen festzuhalten oder Gerüchten zu glauben. Sie suchen oder untersuchen Gottes Werk der letzten Tage nicht, und einige von ihnen schließen sich religiösen Führern sogar darin an, sich Gott zu widersetzen und Ihn zu verurteilen und lehnen Gottes Erlösung der letzten Tage ab. Wegen all dieser Gründe werden sie durch Gottes Werk der letzten Tage als Übeltäter enthüllt und beseitigt. Ihr Schicksal wird sein, Bestrafungen während der großen Katastrophen zu erleiden. Daran können wir sehen, dass Gottes Werk in den letzten Tagen, jeden seinesgleichen zuzuordnen, nicht unseren Auffassungen und Vorstellungen entsprechend vollbracht wird. Stattdessen bedient sich Gott der Methode des Gerichts, um das Werk der Enthüllung von Menschen zu verrichten, und das Endergebnis ist, dass jeder gründlich entlarvt und seinesgleichen zugeordnet wird, je nachdem, ob sie die Wahrheit annehmen oder sich ihr widersetzen. Ist das nicht genau Gottes Weisheit, Gottes Fairness und Gottes Gerechtigkeit?“

Nachdem wir den Worten des Allmächtigen Gottes und der Gemeinschaft von Bruder Wang zugehört hatten, erinnerte ich mich an das, was der Priester in unserer Kirche über den Satz „Wenn der Herr kommt, werden die Guten von den Bösen getrennt“ gesagt hatte, und mir wurde klar, dass diese Vorstellung einfach zu vage und zu unpraktisch war und keinesfalls der Wirklichkeit von Gottes Werk entsprach. Wir alle leben in Sünde, wir begehen weiterhin Sünden und danach beichten wir, doch wir können diesem Kreislauf nicht entkommen, welche sind also die wirklich guten Menschen? Wenn der Herr wiederkehrt und wir nicht von unseren Sünden gereinigt worden sind, wird es uns dann gestattet sein, in das himmlische Königreich einzugehen? Darüber nachzudenken war wie ein Licht in meinem Herzen anzuknipsen, und ich dankte dem Herrn für Seine Führung. Ich war nicht umsonst zu dieser Versammlung gegangen, weil ich danach verstand, dass Gott das Gute vom Bösen danach unterscheidet, wie die Menschen an die Wahrheit herangingen. Das heißt, die Menschen sind gut oder böse, je nachdem, ob sie das Gericht und die Züchtigung der Worte Gottes annehmen und sich diesen fügen oder nicht, und das ist Gottes vollständig manifestierte Gerechtigkeit. Durch Seine Worte und Sein Werk trennt Gott den Weizen von der Spreu, die Schafe von den Böcken, die weisen Jungfrauen von den törichten Jungfrauen, die wahren Gläubigen von den falschen Gläubigen und diejenigen, die die Wahrheit lieben, von denjenigen, die die Wahrheit hassen. Gott ist so unglaublich weise! Jedoch dachte ich auch an den Priester, der sagte, dass der Herr, wenn Er wiederkehrt, um die Menschen nacheinander zu richten, sich dabei jeden einzeln vornimmt und dass die Sünden jeder Person ebenfalls einzeln aufgeführt und gerichtet werden, bevor Er entscheidet, ob dieser Mensch in den Himmel oder in die Hölle kommt. Aber jetzt sagt der Allmächtige Gott, dass Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen durch Seine Worte vollbracht wird, wie also werden diese Worte nur eingesetzt, um die Menschen zu richten?

Daraufhin brachte ich diese Frage vor, und Bruder Zhang beantwortete sie, indem er mir zwei Textstellen der Worte des Allmächtigen Gottes vorlas: „Manche glauben, dass Gott vielleicht irgendwann auf die Erde kommt und dem Menschen erscheint, woraufhin Er die ganze Menschheit persönlich richten und jeden einzeln prüfen wird, ohne jemanden auszulassen. Diejenigen, die so denken, kennen diesen Abschnitt des Werkes der Fleischwerdung nicht. Gott richtet den Menschen nicht einzeln und prüft den Menschen nicht einzeln; dies zu tun wäre nicht das Werk des Gerichts. Ist die Verdorbenheit aller Menschen nicht dieselbe? Ist nicht das Wesen aller Menschen dasselbe? Was gerichtet wird, ist das verdorbene Wesen der Menschheit, das Wesen des Menschen, das von Satan verdorben wurde, und alle Sünden des Menschen. Gott richtet nicht die belanglosen und unbedeutenden Fehler der Menschen. Das Werk des Gerichts ist repräsentativ und wird nicht speziell einer bestimmten Person wegen ausgeführt. Vielmehr ist es das Werk, in dem eine Gruppe von Menschen gerichtet wird, um das Gericht der ganzen Menschheit darzustellen. Indem Er Sein Werk persönlich an einer Gruppe von Menschen verrichtet, verwendet Gott im Fleisch Sein Werk, um das Werk der ganzen Menschheit zu repräsentieren, woraufhin es allmählich verbreitet wird. Das Werk des Gerichts ist genauso. Gott richtet nicht eine bestimmte Art von Person oder eine bestimmte Gruppe von Menschen, sondern Er richtet die Ungerechtigkeit der ganzen Menschheit, wie zum Beispiel den Widerstand des Menschen gegen Gott oder die Respektlosigkeit des Menschen Ihm gegenüber oder die Beeinträchtigung von Gottes Werk und so fort. Was gerichtet wird, ist das Wesen des menschlichen Widerstandes gegen Gott, und dieses Wirken ist das Werk der Eroberung der letzten Tage“ („Die verderbte Menschheit braucht die Erlösung des fleischgewordenen Gottes mehr“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). „In den letzten Tagen setzt Christus verschiedene Wahrheiten ein, um den Menschen zu belehren, das Wesen des Menschen zu offenbaren und seine Worte und Taten zu sezieren. Diese Worte umfassen verschiedene Wahrheiten, wie zum Beispiel die Pflichten des Menschen, wie der Mensch Gott gehorchen soll, wie der Mensch Gott treu sein soll, wie der Mensch eine normale Menschlichkeit ausleben sollte, sowie die Weisheit und Disposition Gottes und so weiter. Diese Worte richten sich alle an das Wesen des Menschen und seine verdorbene Veranlagung. Insbesondere werden jene Worte, die offenbaren, wie der Mensch Gott verachtet, in Bezug darauf gesprochen, wie der Mensch eine Verkörperung des Satans und eine feindliche Macht gegen Gott ist. Wenn Gott Sein Werk des Gerichts durchführt, verdeutlicht Gott nicht nur einfach die Natur des Menschen mit nur ein paar Worten; Er wirkt anhand von Enthüllung, Umgang und Zurechtstutzen auf lange Sicht. Diese Methoden der Enthüllung, des sich Befassens und Zurückschneidens können nicht durch gewöhnliche Worte ersetzt werden, sondern nur durch die Wahrheit, die der Mensch nicht im Geringsten besitzt. Nur Methoden dieser Art werden als Gericht erachtet. Nur mit einem Gericht dieser Art kann der Mensch gebändigt werden und völlig überzeugt werden, sich Gott zu fügen und darüber hinaus wahre Gotteskenntnis erlangen“ („Christus verrichtet das Urteilswerk anhand der Wahrheit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Dann hielt Bruder Zhang mit mir über Folgendes Gemeinschaft: „Wir haben die Vorstellung, dass Gott während Seines Werks des Gerichts der letzten Tage jeden einzelnen Menschen vor Seinen weißen Thron rufen wird, um ihn zu richten. Jeder Mensch wird sich auf den Boden knien und dann jede einzelne Sünde beichten müssen, die er im Laufe seines ganzen Lebens begangen hat. Dann wird Gott entscheiden, ob er in den Himmel oder in die Hölle kommen wird, je nachdem, wie schwerwiegend seine Sünden sind. Wir denken, dass Gott die Menschen ihren Sünden entsprechend richtet, wie beispielsweise verbale oder körperliche Vergehen an Menschen, Respektlosigkeit den Eltern gegenüber oder Diebstahl und Raub. Doch in Wirklichkeit befasst sich Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen nicht mit diesen äußerlichen Verhaltensweisen oder Schwächen, die wir haben. Stattdessen zielt es darauf ab, die satanische Natur des Widerstands gegen Gott und jede unserer verdorbenen Dispositionen zu richten. Hierzu gehören unsere Arroganz und Selbstgefälligkeit, unsere Verworfenheit und Gerissenheit, unserer Selbstsucht und Niederträchtigkeit, unsere Gier und Boshaftigkeit und so weiter. Wir haben auch viele Ansichten, die mit Gott nicht vereinbar sind, viele überholte, religiöse Vorstellungen und feudale Denkweisen. All diese Dinge sind Quellen unseres Widerstands gegen Gott. Das alles sind Probleme, die die gesamte, verdorbene Menschheit gemein hat, und sie sind auch die Dinge, die Gottes Werk des Gerichts beabsichtigt zu reinigen und zu wandeln. Folglich enthüllen die Worte, die Gott zum Ausdruck bringt, die Natur und das Wesen der Menschheit, und jeder verdorbene Angehörige der Menschheit auf Erden ist ausnahmslos ein Teil davon. Oder, um es anders auszudrücken, Gottes Worte des Gerichts richten sich an die gesamte Menschheit. Folglich ist es nicht nötig, die Menschen einzeln zu richten. Durch das Lesen der Worte des Allmächtigen Gottes und das Annehmen von Gericht und Züchtigung der Worte Gottes können wir viele Wahrheiten verstehen und deutlich den Kern, die Natur, und die Wahrheit unseres von Satan verdorbenen Wesens erkennen. Dies zu tun, lässt uns auch Gottes gerechte Disposition erkennen und Herzen gottesfürchtige hervorbringen und wir können anfangen, uns selbst zu verachten, sodass wir bereit sein werden, unser Fleisch zu verraten und die Wahrheit zu praktizieren. Auf diese Weise wird unsere verdorbene, satanische Disposition allmählich gereinigt, und unsere Ansichten und Lebenseinstellungen werden sich ebenfalls ändern. Wenn wir beginnen, nach Gottes Worten zu leben, wenn wir aufhören, Gott abzulehnen und uns Ihm zu widersetzen und stattdessen Gott wirklich gehorchen und Ihn verehren und das Böse meiden, dann werden wir Gottes Errettung gewinnen und zu Menschen werden, die mit dem Willen Gottes vereinbar sind. Das ist die Wirklichkeit und der Zweck dessen, dass Gott Wahrheiten zum Ausdruck bringt, um das Werk des Gerichts während der letzten Tage zu vollbringen.“

Nachdem ich Bruder Zhangs Gemeinschaft zugehört hatte, hatte ich einen Eindruck davon bekommen, wie praktisch und wirklich Gottes Werk des Gerichts ist! Ich konnte seine Worte akzeptieren – tief in meinem Herzen fanden sie Widerhall. Ja, die Menschen sind arrogant, sie streben nach Ruhm, Vermögen und Status, und sie leben verstrickt in ihren verschiedenen, verdorbenen Dispositionen. Gott bedient sich des Gerichts Seiner Worte, um uns von all dem Schmutz und der Verdorbenheit in uns zu befreien. Dadurch kann unsere gotteswidrige Natur beseitigt und unsere verdorbene Disposition gewandelt werden und dann können wir zu wirklich guten Menschen werden. Als ich das auf diese Weise betrachtete, wurde mir klar, dass der Priester, als er davon gesprochen hatte, dass die Menschen einzeln gerichtet und jede einzelne ihrer Sünden gerichtet würden, wenn der Herr wiederkäme, um die Menschen zu richten, nur die Auffassungen und Vorstellungen der Menschen sind. Das hat nichts mit der Art und Weise zu tun, wie Gott tatsächlich Sein Werk verrichtet. Die Worte des Allmächtigen Gottes beinhalten in der Tat Wahrheiten; sie sind wirklich die Stimme Gottes! Daraufhin beschloss ich, das Werk des Allmächtigen Gottes gründlich zu untersuchen.

Während meiner Untersuchungen schaute ich mir einige Gospelfilme an, die die Kirche des Allmächtigen Gottes produziert hatte, einschließlich Die Tage Noahs sind gekommen, Das Geheimnis der Gottseligkeit und Ich habe den letzte Zug erwischt, sowie einige Videos über die Hymnen der Worte Gottes wie beispielsweise Wie wichtig Gottes Liebe für den Menschen is. Ich las auch viele Worte des Allmächtigen Gottes und hörte den Brüdern und Schwestern zu, die über einige Aspekte der Wahrheit Gemeinschaft hielten. Das half mir festzustellen, dass der Allmächtige Gott tatsächlich der wiedergekehrte Herr Jesus ist und dass der Allmächtige Gott der eine wahre Gott und der wiedergekehrte Herr ist, auf den wir gewartet haben! Ich nahm das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage mit großer Freude an.

Seitdem ich an den Allmächtigen Gott glaube, komme ich mit den Brüdern und Schwestern oft zusammen oder höre zusammen mit ihnen Predigten an. Für mich ist jeder Tag voller Freude und ich spüre, dass ich geistige Nahrung gewinne. Ich genieße den Trost, der vom Wirken des Heiligen Geistes herrührt, und ich beginne, immer mehr Wahrheiten zu verstehen. Alle Brüder und Schwestern der Kirche des Allmächtigen Gottes sind sehr herzlich und aufrichtig zueinander. Niemand versucht, einen anderen zu täuschen oder ist misstrauisch. Alle sind einfach, offen und aufrichtig und auch wenn ihre verdorbenen Dispositionen zutage treten, ist jeder fähig, sich durch Gottes Worte selbst zu erkennen und die Wahrheiten zu suchen, um ihre verdorbenen Dispositionen zu beseitigen. Ich glaube, das ist die einzige wahre Brüderlichkeit und Schwesterlichkeit in Christus. Vor allem beeindrucken mich die von der Kirche des Allmächtigen Gottes produzierten Videos mit Hymnen, die Musikvideos, die Tanz- und Gesangsvideos und die Gospelfilme, die alle die Wahrheit hochhalten und Gott und Sein Werk der letzten Tage bezeugen. All das soll den Menschen ermöglichen, sich Gott zu fügen und Ihn anzubeten. Die Kirche fühlt sich wirklich wie ein Ort an, an dem Gott Seine Werk vollbringt! Dass ich all das gesehen, gehört und erlebt habe, beweist mir im Herzen, dass die Kirche des Allmächtigen Gottes eine wahre Kirche ist, in der Gott Seine Herde persönlich tränkt und weidet. Die Tatsache, dass ich fähig gewesen bin, Gottes Haus zu betreten und ein Leben mit Gott von Angesicht zu Angesicht zu führen, bedeutet, von Gott außerordentlich erhöht zu werden. Ich schätze mich wirklich so glücklich! Ich danke Dir, Allmächtiger Gott!

Zurück: 28. Ich habe die Tür zu meinem Herzen geöffnet und die Wiederkunft des Herrn begrüßt

Weiter: 30. Den Nebel durchbrechen, um das Licht zusehen

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen