Frage 2: Der Herr Jesus wurde gekreuzigt, als das Sündopfer, das die Erlösung der Menschheit anbot. Wir haben den Herrn akzeptiert und durch Seine Gnade Errettung erfahren. Warum müssen wir auch noch das Werk des Urteils und der Reinigung des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen akzeptieren?

Antwort: Im Zeitalter der Gnade hat der Herr Jesus das Werk der Erlösung getan. Es war nicht Gottes Werk des Urteils in den letzten Tagen, das die Menschheit vollständig rettet. Das Werk der Erlösung bestand darin, dass der Herr Jesus als die Sünde diente, die für uns alle da war und dass Er uns aus den Klauen Satans erlöste, führte dazu, dass wir unsere Sünden bereuten und Gottes Errettung akzeptierten. Er befähigte uns dazu, vor Gott zu treten und Gottes Gnade und Segen zu genießen. Das war die wirkliche Bedeutung des Werks der Erlösung. Aber viele verstehen das nicht. Sie denken immer, das Erlösungswerk des Herrn Jesus garantiere die vollständige Errettung der gesamten Menschheit und erlaube uns den Eintritt ins Himmelreich. Diese Idee stammt vollkommen aus der Vorstellungskraft des Menschen. Wir wurden durch den Herrn Jesus erlöst, das ist richtig, aber hat das unser sündiges Wesen verändert? Bedeutet die Tatsache, dass Gott uns unsere Sünden vergeben hat, dass wir wirklich heilig sind? Warum sündigen wir dann weiterhin so oft? Können diejenigen, die so oft sündigen, jemals vom Herrn angenommen werden? Dieses Problem haben bisher nur wenige bedacht und wir haben noch keinen gefunden, der es wirklich versteht. Der Herr Jesus erlöste uns aus einem Zustand der Sünde. Unsere Sünden wurden vergeben, wir wurden durch die Gnade errettet, das ist eine Tatsache. Aber da wir an den Herrn glauben und dem Herr folgen, verraten wir auch oft die Lehren des Herr und geben unseren fleischlichen Gelüsten nach Sünde nach. Wir tun Dinge wie lügen, betrügen, täuschen, intrigieren, Ruhm und Glück suchen, wir unterwerfen uns der Eitelkeit, der Gier nach Reichtum und folgen bösen weltlichen Trends … In Zeiten von Bitternis und Prüfung missverstehen und beschuldigen wir Gott oder verlassen und verraten Gott sogar. Wenn Gottes Werk nicht mit den Begriffen des Menschen übereinstimmt, richten und verurteilen wir Gott sorglos. Wir folgen Gott und gleichzeitig folgen und preisen wir Menschen. Wir leben in einem Kreislauf von Sünde und Reue, dem man kaum entkommen kann. Wir können uns nicht selbst von den Bindungen und der Kontrolle unseres satanischen Wesens befreien, das ist eine Tatsache. Und obwohl das Erlösungswerk des Herrn Jesus getan wurde und unsere Sünden vergeben wurden und wir nicht länger für Verstöße gegen Gottes Gesetze verflucht sind und vor Gott treten können, um zu Ihm beten und die Gesamtheit von Gottes Gnade genießen zu können, dann bedeutet das nicht, dass Gottes Werk der Errettung der Menschheit vorbei ist, denn das sündige Wesen in unserem Innern bleibt bestehen. Wir werden weiterhin von unserer satanischen Natur gezwungen, Gott zu bekämpfen und zu verraten. Und ohne Gott zu kennen, werden wir Gott niemals fürchten und uns vom Bösen distanzieren, und noch weniger können wir einen Zustand des kompletten Gehorsams gegenüber Gott erreichen, der Kompatibilität mit Gott und der Heiligkeit. Wir sind noch nicht wirklich von Gott gewonnen worden. Wir alle wissen, Gott ist heilig und gerecht. Wenn Menschen nicht geheiligt sind, können sie den Herrn nicht sehen. Gott lässt das Unreine oder Verdorbene nicht in sein Reich. Das wird bestimmt durch Gottes gerechte Disposition. So hat Gott in den letzten Tagen gemäß Seinem Führungsplan, die Menschheit zu retten, Sein Werk des Urteils und Züchtigens ausgeführt, um die Fesseln und Einschränkungen der Sünde von der verdorbenen Menschheit und die grundlegenden Ursachen des Sündigens zu entfernen und der Menschheit zu helfen, dem Einfluss Satans vollständig zu entkommen, von Gott gerettet zu werden und in Gottes Reich zu kommen. Sehen wir uns zwei weitere Passagen des Allmächtigen Gottes an.

Der Allmächtige Gott sagt: „Ein Sünder wie du, der gerade erst erlöst worden ist und nicht verändert oder von Gott vervollkommnet worden ist, könntest du nach Gottes Herz sein? Was dich betrifft, der du noch dein altes Selbst bist, so ist es wahr, dass du von Jesus gerettet wurdest und dass du wegen Gottes Errettung nicht als Sünder zählst, doch das beweist nicht, dass du nicht sündig und nicht unrein bist. Wie kannst du heilig sein, wenn du nicht verändert worden bist? Innerlich wirst du von Unreinheit geplagt, bist egoistisch und gemein, doch du wünschst immer noch, mit Jesus herabzukommen – so viel Glück solltest du haben! In deinem Glauben an Gott hast du einen Schritt versäumt: Du bist gerade erst erlöst worden, aber hast dich nicht verändert. Damit du nach Gottes Herz sein kannst, muss Gott persönlich das Werk deines Wandels und deiner Reinigung verrichten; wenn du nur erlöst bist, wirst du keine Heiligkeit erlangen können. So wirst du nicht berufen sein, an den guten Segnungen Gottes teilzuhaben, denn du hast einen Schritt in Gottes Werk der Führung des Menschen versäumt, den entscheidenden Schritt der Veränderung und Vervollkommnung. Und so bist du, ein Sünder, der soeben erst erlöst wurde, außerstande, Gottes Erbe unmittelbar zu erben.“ („Bezüglich Benennungen und Identität“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Durch dieses Werk des Urteils und der Züchtigung wird der Mensch das ihm innewohnende schmutzige und verdorbene Wesen voll und ganz in Erfahrung bringen und er wird dazu fähig sein, sich vollkommen zu ändern und rein zu werden. Nur auf diese Weise kann der Mensch würdig werden, vor den Thron Gottes zurückzukehren. Das ganze Werk, das heute getan wird, dient dazu, dass der Mensch gereinigt und geändert werden kann. Sowohl durch Urteil und Züchtigung des Wortes als auch durch Verfeinerung kann der Mensch seine Verdorbenheit vertreiben und rein gemacht werden.“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (4)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

In den letzten Tagen wird Gott den Menschen vollständig von Satans Einfluss erretten, dem Menschen erlauben, sich wahrlich Gott zuzuwenden und mit Christus vereinbar zu werden und heilige Menschen zu werden, die Gott verehren und gehorchen. Der einzige Weg, das zu erreichen, ist durch das Urteilswerk in den letzten Tagen des Allmächtigen Gottes. Nur durch das Urteil und die Offenbarung in den Worten des Allmächtigen Gottes können Menschen schließlich die Wahrheit in Erfahrung bringen, wie sie von Satan korrumpiert worden sind und über das Wesen ihrer Natur und Gottes gerechte und majestätische Disposition, die Vergehen nicht duldet. Nur so können Menschen wahre Reue und Umkehr, den Willen, das Fleisch zu hassen und Aufbegehren gegen Satan und gottesfürchtige Herzen hervorbringen, wirklich dem dunklen Einfluss Satans entkommen, sich Gott zuwenden und von Gott gewonnen werden. Nur so kann die Menschheit letztlich gerettet werden und ins Himmelreich eingehen.

aus dem Filmskript von „Vom Thron fließt Wasser des Lebens“

Zurück: Frage 1: Ihr sagt, dass Gott in den letzten Tagen Fleisch wird, um das Werk des Gerichts zu tun. Gibt es dafür eine Grundlage in der Bibel oder irgendwelche biblischen Prophezeiungen? Ohne biblische Basis sollten wir es nicht so einfach glauben.

Weiter: Frage 4: Du hast gesagt, dass das am meisten in der Bibel Prophezeite das Gericht Gottes der letzten Tage ist. Es gibt in der Bibel mindestens 200 Stellen, die erwähnen, dass Gott kommen wird, um Sein Urteil zu vollbringen. Dies ist absolut wahr. Dies wurde noch eindeutiger in 1 Petrus 4,17 erwähnt: „Denn es ist Zeit, daß anfange das Gericht an dem Hause Gottes.“ Anscheinend ist die Arbeit des Urteils Gottes in den letzten Tagen gewiss. Aber du bist Zeuge Gottes der letzten Tage geworden, der Er ins Fleisch kommt, um Sein Urteilswerk zu vollbringen. Dies unterscheidet sich von dem, was wir akzeptieren. Wir glauben, dass der Herr in den letzten Tagen der Menschheit erscheinen wird, um als spiritueller Körper von Jesus nach der Auferstehung zu arbeiten. Diese Ansicht teilt auch die Mehrheit in religiösen Kreisen. Die Vorstellung eines Gottes, der wiederkehrt und den Menschen erscheint und in Menschgengestalt arbeitet ist etwas, wofür uns immer noch der Durchblick fehlt, weswegen wir dich bitten, uns mehr mitzuteilen.

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen