43. Ich habe die Wiederkehr des Herrn begrüßt

Von Chuanyang, USA

Im Jahr 2010 fühlte sich der Winter in den Vereinigten Staaten für mich sehr kalt an. Zusätzlich zu der bitteren Kälte durch die Kombination aus Wind und Schnee wurde auch noch mein Herz von einer „Kältewelle“ erfasst und angegriffen, was noch schlimmer war. Für uns in der Innenausstattungsbranche ist der Winter die schwierigste Zeit des Jahres, denn wenn der Winter beginnt, gibt es nur noch sehr wenig Arbeit. Wir stehen sogar vor dem Verlust unserer Arbeitsplätze. Dieses Jahr war mein erstes Jahr in den Vereinigten Staaten, ich war gerade neu angekommen und hatte das Gefühl, dass mir alles fremd war. Eine Wohnung mieten, einen Job finden – nichts war einfach und meine Tage waren voller Schwierigkeiten. Das ging so weit, dass ich mir Geld lieh, um eine Wohnung zu mieten. Mit dieser Art von Dilemma konfrontiert überkam mich ein Anfall von Traurigkeit und ich fühlte mich, als wären die Tage wirklich schwer zu ertragen. Nachts sah ich auf die eiskalte Wand, mit so viel Schmerz in mir, dass ich nur weinen wollte. Eines Tages, als ich lustlos in meinem Zustand der Traurigkeit umherlief, gab mir jemand, der das Evangelium des Herrn Jesus verbreitete, eine Karte in die Hand und sagte: „Der Herr Jesus liebt dich, Bruder, komm in unsere Kirche und hör das Evangelium des Herrn!“ Ich dachte bei mir: Im Moment gibt es wohl nichts, was ich tun muss, also schadet es nicht, wenn ich mir das anhöre, warum eigentlich nicht, dann habe ich etwas zu tun. Und so betrat ich in die Kirche. Ich hörte, wie der Pastor die Worte Jesu laut vorlas: „Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben“ (Johannes 3,16). Als ich diesen Satz hörte, fühlte ich mich von der Liebe des Herrn tief bewegt. Ich kann die Art des Gefühls nicht eindeutig erklären, aber ich konnte spüren, dass die Liebe des Herrn real war und dass sie die Liebe der gesamten säkularen Welt übertraf. Mein trauergeladenes Herz fühlte sich außerordentlich getröstet. Deshalb beschloss ich, mich dem Vertrauen auf den Herrn Jesus zu widmen. Danach begann ich jeden Sonntag begeistert an den Treffen teilzunehmen, und wegen meines enthusiastischen Strebens wurde ich schnell zu einem Mitarbeiter in der Kirche.

Nachdem ich zwei Jahre lang in der Kirche gedient hatte, hatte ich mehr und mehr das Gefühl, als wäre der Herr nicht bei mir. Ich fühlte mich nicht erleuchtet, wenn ich die Bibel las, ich fühlte mich nicht bewegt durch das Gebet und ich hatte nicht das Gefühl, als würde mir durch die Treffen etwas gegeben. Darüber hinaus sah ich, wie jeder in der Gemeinde in einem Zustand lebte, in dem er am Tag sündigte, nur um am Abend zu beichten, und wie alle, ob Pastor, Ältester oder gewöhnlicher Gläubiger, von Sünden gefesselt waren, eifersüchtige Streitigkeiten hatten, Klüngel bildeten, um Ruhm und Gewinn kämpften und sich an weltliche Dinge klammerten. Alle Arten von unerlaubten Verhaltensweisen wurden immer deutlicher. Ich habe auch gesehen, dass die Menschen in der Gesellschaft mit jedem Tag verkommener wurden, sie wurden immer böser und egoistischer, und überall auf der Welt traten Katastrophen auf – ständig gab es Erdbeben und es brachen Hungersnöte und Epidemien aus. Alle möglichen Zeichen machten deutlich, dass die letzten Tage sich schnell näherten und dass der Herr Jesus bald wiederkommen würde. Die Pastoren und Ältesten sprachen oft über diese Bibelverse mit uns: „So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten“ (Matthäus 24,23-24). Und sie sprachen ernsthaft darüber, wie in den letzten Tagen falsche Christusse erscheinen würden, sie sagten uns, dass wir auf keinen Fall auf Fremde hören dürften, die predigen, und sie sagten sogar, dass außer denen in unserer Kirche die Gläubigen in den anderen Konfessionen und Sekten alle falsch lägen, dass wir sicher sein müssen, dies sorgfältig zu unterscheiden, um uns nicht täuschen zu lassen und den falschen Weg einzuschlagen. Da ich die Pastoren oft auf diese Weise predigen hörte, sagte ich mir: Ich kann in diesem entscheidenden Moment der bevorstehenden Ankunft des Herrn nicht vom Weg abweichen, ich muss sicher sein, dass ich meinen Glauben an den Herrn bewahre.

Eines Tages, Mitte September 2016, erhielt ich einen unerwarteten Anruf von Schwester Zhu. Schwester Zhu war seit langer Zeit Gläubige und aktive Verfechterin der Wahrheit in unserer Kirche und wir hatten uns immer gut verstanden, also war ich sehr glücklich über den Anruf von ihr. Ich hörte zu, wie Schwester Zhu aufgeregt zu mir sprach: „Bruder, ich habe eine gute Nachricht für dich: Der Herr Jesus ist zurückgekehrt, er ist der Allmächtige Gott! Diesmal ist Gott Fleisch geworden, um das Werk des Richtens des Menschen, der Reinigung des Menschen und der Rettung des Menschen auszuführen…“ Ich war etwas überrascht, diese Worte zu hören, und ich dachte mir: „Hat Schwester Zhu sich an den Weg des Herrn gehalten? Hat sie sich zu einer anderen Religion bekehrt? Wie konnte sie nur so unklug sein? Haben die Pastoren und Ältesten nicht wiederholt betont, dass in den letzten Tagen falsche Christusse in Erscheinung treten werden? Warum hat sie nicht zugehört? Wenn wir in diesem entscheidenden Moment, in dem das Kommen des Herrn bevorsteht, an das Falsche glauben, werden wir dann unseren Glauben in den vielen letzten Jahren nicht umsonst praktiziert haben?“ Während ich darüber nachdachte, fragte ich Schwester Zhu nervös: „Schwester, in der Bibel steht, es kommen in den letzten Tagen falsche…“, aber ohne mich ausreden zu lassen, fiel mir Schwester Zhu ins Wort: „Bruder, der Herr Jesus hat uns gemahnt: ‚Richtet nicht‘ und wir dürfen nicht nach Belieben richten, um nicht von Gott verdammt zu werden.“ Die Warnung der Schwester ließ mich an diese Worte des Herrn denken: „Richtet nicht, so werdet ihr auch nicht gerichtet. Verdammet nicht, so werdet ihr nicht verdammt“ (Lukas 6,37). Ich wagte es nicht mehr, über andere zu urteilen. Doch angesichts eines so großen Ereignisses wie der Wiederkunft des Herrn hatten Schwester Zhu und ich jeder seine eigene Meinung, und wir beide wollten den anderen überzeugen, also versuchten wir abwechselnd, unsere Argumente vorzubringen, aber am Ende keiner von uns den anderen überzeugen.

Über einen Monat lang rief mich Schwester Zhu wiederholt an, um das Evangelium vom Königreich des Allmächtigen Gottes zu verbreiten, aber ich weigerte mich immer, es anzunehmen, und drängte sie sogar immer wieder, zurückzukommen und weiter an den Herrn zu glauben. Später sah ich, dass sie in ihrem Glauben an den Allmächtigen Gott sehr standhaft war, dass sie nicht im Geringsten in ihrem Glauben wanken würde, also musste ich es dabei bewenden lassen und hörte auf, sie zu überzeugen zu versuchen. Ich sagte: „Von nun an werde ich immer noch an meinen Herrn Jesus glauben und du kannst an deinen Allmächtigen Gott glauben, und wir werden uns nicht gegenseitig in die Quere kommen!“ Sooft mich Schwester Zhu danach anrief und mir Zeugnis von Gottes Werk in den letzten Tagen gab, suchte ich nach einer Ausrede, um sie zu vermeiden. Ich weigerte mich immer wieder, das Werk Gottes in den letzten Tagen anzunehmen, aber das hinderte sie nicht daran, das Evangelium an mich weiterzugeben.

Eines Morgens im November kurz nach 5 Uhr in der Frühe, noch vor Tagesanbruch, klingelte bei mir zu Hause jemand an der Tür. Ich öffnete die Tür und sah Schwester Zhu und bei ihr einen Bruder und eine Schwester. Als ich Schwester Zhu sah, fühlte ich mich im Konflikt. Ich dachte bei mir: „Habe ich dir das nicht erklärt? Wie konntest du dennoch so weit reisen, um zu mir nach Hause zu kommen? Egal, was du sagst, ich werde nicht daran glauben.“ Trotz unserer vielen Jahre, in denen wir uns als Mitglieder der Kirche kennengelernt haben, habe ich ihnen ein paar unangenehme Worte gesagt und sie nicht hereingelassen. Als Schwester Zhu sah, dass ich in meiner Haltung so entschlossen war, legte sich ein niedergeschlagener Blick auf ihr Gesicht und in einer von Emotionen erstickten Stimme sagte sie zu mir: „Bruder, der Grund, warum ich gekommen bin, um dir das Evangelium vom Königreich weiterzugeben, ist, dass ich vom Heiligen Geist bewegt worden bin. Ohne die Liebe Gottes wäre ich nicht in der Lage gewesen, meine Gefühle beiseite zu lassen und dir das Evangelium immer wieder zu bringen. Bruder, der Herr Jesus ist wirklich zurückgekehrt. Jetzt gerade wirkt der Heilige Geist in denen, die Gottes neues Werk empfangen haben. Wenn es das Werk des Heiligen Geistes nicht gäbe, wie könnte dann jemand so viel Glauben und Willenskraft haben, zu kommen und das Evangelium an dich weiterzugeben? Auch du hast die gegenwärtige Situation unserer Kirche gesehen, unsere Brüder und Schwestern leben alle von Sünden gefesselt und haben nicht die Kraft, sich zu befreien. Gott ist diesmal gekommen, um Worte auszudrücken, um den Menschen zu richten und um das Werk auszuführen, uns von der Sünde zu befreien und zu reinigen. Wenn wir das Werk Gottes in den letzten Tagen versäumen, werden wir keine weitere Gelegenheit haben, Gottes Erlösung zu erlangen.“ Die aufrichtigen Worte der Schwester bewegten mich und erweichten mein Herz ein wenig. Insbesondere, wenn sie über die Situation der Kirche sprach, kamen mir die Gegebenheiten, die ich in den Kirchen beobachtet hatte, nacheinander in den Sinn: In der ersten Gemeinde, in der ich diente, sagten die Pastoren das eine und taten etwas anderes, und wer das meiste Geld beisteuerte, wurde von diesen Pastoren mit lächelnden Gesichtern begrüßt; es war ihnen wichtig, zu erfahren, wie es diesen Menschen ging, aber jeder, der nicht sehr viel Geld beisteuerte, wurde ignoriert und von ihnen gering geschätzt. Das konnte ich wirklich nicht mitansehen, also ging ich in die zweite Kirche. In dieser Kirche sah ich, wie die Mitarbeiter sich gegenseitig ausschlossen, in eifersüchtige Streitigkeiten gerieten und Klüngel bildeten. Sie waren nicht anders als die Menschen in der säkularen Welt. Das hat mich enttäuscht. Zuerst wollte ich wiederum in eine andere Kirche weiterziehen, doch ein Bruder sagte mir, dass er bereits viele Kirchen gewechselt hatte, und dass es, egal wohin er ging, immer die gleiche Trostlosigkeit und Dunkelheit war… Als ich darüber nachdachte, dachte ich auch an die verschiedenen Verhaltensweisen, die ich während meines Lebens in der Sünde gezeigt habe, was mich in meinem Herzen etwas unschlüssig werden ließ: Könnte es sein, dass der Herr Jesus wirklich im Fleisch zurückgekehrt ist, um das Werk der Beseitigung der Sünde auszuführen? In diesem Moment sprach Schwester Zhu weiter: „Was die Frage betrifft, ob der Allmächtige Gott der zurückgekehrte Herr ist oder nicht, so musst du nur das Wort des Allmächtigen Gottes lesen, um dies zu erfahren. In der Zeit, als der Herr Jesus kam, um Sein Werk auszuführen, folgten ihm Seine Jünger, weil sie durch Sein Wort und Sein Werk erkannten, dass Er der kommende Messias war. Wenn wir heute entscheiden, ob der Allmächtige Gott der Herr Jesus ist oder nicht, der erscheint, um Sein Werk auszuführen, müssen wir dies auch durch das Werk und das Wort des Allmächtigen Gottes entscheiden. Wenn du, nachdem du alle Worte des allmächtigen Gottes gelesen hast, immer noch glaubst, dass er nicht der zurückgekehrte Herr ist, dann werde ich dir nichts aufzwingen, und ich werde aufhören, das Evangelium an dich weiterzugeben, denn Gott hat nie jemanden gezwungen, Sein Evangelium zu empfangen.“

Nachdem ich Schwester Zhu so sprechen gehört hatte, zögerte ich einen Moment lang und dachte bei mir selbst: Eigentlich könnte ich die Worte des Allmächtigen Gottes lesen und sehen, welche Wahrheiten, die darin gesprochen werden, Schwester Zhu so fest daran glauben lassen. Daraufhin öffnete ich die Tür und ließ Schwester Zhu und die anderen in mein Haus. Schwester Zhu stellte die anderen vor, es waren Schwester Zhang Qing und Bruder Liu Kaiming von der Kirche des Allmächtigen Gottes. Schwester Zhu sagte: „Bruder Chuanyang, es ist mehrere Monate her, seit ich das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen angenommen habe. Ich bin in die Kirche des Allmächtigen Gottes gegangen, um sie mir selbst anzusehen. Ich habe an ihrem kirchlichen Leben teilgenommen. Durch persönliche Erfahrungen und durch sorgfältige Untersuchungen habe ich gesehen, dass die Kirche des Allmächtigen Gottes wirklich eine Kirche ist, die das Werk des Heiligen Geistes hat, sie ist eine echte Kirche, und sie kommt eindeutig von Gott. Wir sind seit Jahren zusammen Mitglieder der Kirche, und als Mitarbeiter in der Kirche solltest du besser wissen als ich, was jetzt in ihr vor sich geht. Der Heilige Geist hat vor langer Zeit aufgehört, in unserer Gemeinde zu wirken, und das ist eine Tatsache, die jeder akzeptiert hat. Die Pastoren können keine Predigten halten, die uns mit Leben erfüllen, sie belehren uns nur darüber, wie wir andere Kirchen angreifen und vor ihnen auf der Hut sein sollen, und sagen uns, dass wir den Namen des Herrn bewahren müssen, dass wir erlöst werden, wenn wir die Kirche nicht verlassen, aber es gibt im Wort des Herrn wirklich keine Grundlage dafür, dass sie so handeln. Sie tun dies alles, um ihren Status zu schützen und ihre Arbeitsplätze zu erhalten, und sie tun es nicht für unser Leben. Wenn sie sich wirklich für unser Leben verantwortlich fühlten, dann sollten sie die Initiative ergreifen und uns eine Kirche suchen lassen, in der der Heilige Geist am Werk ist, anstatt uns stur in einer religiösen Kirche verbleiben zu lassen, in der der Heilige Geist seit langem nicht mehr wirkt, sodass wir nur auf unseren Tod durch Hunger warten oder darauf, dass wir sterben, weil wir in einer Kirche ohne das Wirken des Heiligen Geistes gefangen sind.“ Nachdem ich das gehört hatte, dachte ich mir: „Die Worte von Schwester Zhu sprechen wirklich von dem, was vor sich geht, die Kirche beinhaltet heute wirklich nicht das Werk des Heiligen Geistes, alles, was die Pastoren und Ältesten wirklich tun, geschieht nicht in Anbetracht des Lebens der Gläubigen, und im Laufe der Jahre, die ich bei dieser Kirche geblieben bin, habe ich immer mehr das Gefühl gehabt, dass der Herr nicht bei uns ist. Ich fühlte mich schon vor langer Zeit verdorrt und düster in meinem Geist und ohne Alternative.“ So vernünftig und fundiert, wie sie sprach, spürte ich, dass ich ihren Besuch nicht mehr ablehnen konnte.

An diesem Punkt sagte Bruder Liu, der mit ihr gekommen war: „Bruder, der Grund für diese Trostlosigkeit der religiösen Welt ist, dass Gott gekommen ist, um ein neues Werk zu vollbringen, und das Werk des Heiligen Geistes ist vorangeschritten, aber sie haben das neue Werk, das Gott tut, noch nicht eingeholt. Ein noch wichtigerer Grund dafür ist, dass die Pastoren und Ältesten den Geboten des Herrn nicht gehorcht oder die Worte des Herrn nicht in die Tat umgesetzt haben, sondern stattdessen die Gläubigen dazu gebracht haben, den bösen Tendenzen der Welt zu folgen und sich dem neuen Werk Gottes sogar zu widersetzen und es zu verwerfen. Es ist genau so wie damals, als der Herr Jesus kam, um Sein Werk zu verrichten, und der Tempel zu einem Ort geworden war, an dem Rinder, Schafe und Tauben verkauft wurden und Geldwechsel stattfand. Priester verstießen gegen Gesetze und brachten verunstaltete Tiere als Opfer dar, um Gott zu täuschen, die Pharisäer begehrten Reichtum und genossen die Vergünstigungen ihrer Stellung und andere Sünden wurden begangen. Sogar diejenigen, die Gott dienten, lebten in Sünde, ohne ein Mindestmaß an Ehrfurcht vor Gott in ihren Herzen. Das reichte aus, um zu zeigen, dass der Heilige Geist nicht mehr im Tempel wirkte, das Werk des Heiligen Geistes vorangeschritten und Gottes Werk im Zeitalter des Gesetzes zu Ende gegangen war. Der Herr Jesus war gekommen, um das Werk der Erlösung auf der Grundlage des Werkes des Zeitalters des Gesetzes zu verrichten, und der Heilige Geist wirkte nicht mehr in denen, die den Namen Jehovas Gottes beibehielten und sich stur an die Gesetze klammerten. Stattdessen hatte der Heilige Geist Sein Werk auf diejenigen übertragen, die das neue Werk des Herrn Jesus annahmen. Da die Gegenwart Gottes im Tempel nicht mehr vorhanden war, wurde er immer trostloser und wurde am Ende zu einer Diebeshöhle. Aber die Jünger des Herrn Jesus empfingen die Erlösung des Herrn, sie setzten die Lehren des Herrn in die Tat um, sie hatten Glauben und Kraft, dem Herrn zu folgen, sie verließen ihre Häuser und gaben ihre Arbeit auf, um das Evangelium des Herrn zu bezeugen und zu verbreiten, und sie hatten keine Angst vor Verfolgung und Not. War nicht all das Ergebnis des Wirkens des Heiligen Geistes in ihnen? In gleicher Weise bedeutet heute die Wiederkunft des Herrn, dass das alte Zeitalter zum Ende gekommen ist und ein neues Zeitalter begonnen hat. Der Heilige Geist hat längst aufgehört, in den Kirchen des Zeitalters der Gnade zu wirken; vielmehr hat Er begonnen, an denjenigen zu wirken, die das neue Werk Gottes angenommen haben. Dies ist die Erfüllung der Prophezeiung in der Bibel: ‚Auch habe ich den Regen über euch verhalten, da noch drei Monate waren bis zur Ernte; und ließ regnen über eine Stadt und auf die andere Stadt ließ ich nicht regnen; ein Acker ward beregnet, und der andere Acker, der nicht beregnet ward, verdorrte‘ (Amos 4,7). ‚Siehe, es kommt die Zeit … daß ich einen Hunger ins Land schicken werde, nicht einen Hunger nach Brot oder Durst nach Wasser, sondern nach dem Wort Jehovas, zu hören‘ (Amos 8,11). Der Allmächtige Gott sagt auch: ‚Gott wird diese Tatsache erreichen: Er wird alle Menschen im ganzen Universum dazu bringen, vor Ihn zu kommen und den Gott auf Erden anzubeten, und Sein Wirken an anderen Orten wird enden und die Menschen werden gezwungen sein, nach dem wahren Weg zu suchen. Es wird so sein wie bei Joseph: Alle kamen zu ihm für Nahrung und verbeugten sich vor ihm, denn er hatte etwas zu essen. Um Hungersnot zu vermeiden, werden die Menschen gezwungen sein, nach dem wahren Weg zu suchen. Die gesamte religiöse Gemeinschaft wird unter einer schweren Hungersnot leiden, und nur der Gott von heute ist der Quell lebendigen Wassers, im Besitz des ewig fließenden Quells, der zum Genuss des Menschen bereitgestellt ist, und die Menschen werden kommen und sich auf Ihn verlassen‘ („Das Tausendjährige Königreich ist gekommen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) ‚Das ganze Werk Gottes innerhalb des gesamten Universums hat sich auf diese Gruppe von Menschen konzentriert. Er hat euch all Seine Bemühungen gewidmet und alles für euch geopfert; Er hat das gesamte Werk des Geistes im ganzen Universum zurückgewonnen und euch gegeben. Deswegen sage Ich, ihr seid die Glücklichen. Darüber hinaus hat Er Seine Herrlichkeit von Israel, Seinem auserwählten Volk, auf euch verlagert, um den Zweck Seines Planes vollständig durch eure Gruppe von Menschen zu bekunden. Deswegen seid ihr diejenigen, die das Erbe Gottes empfangen werden, und erst recht die Erben von Gottes Herrlichkeit‘ („Ist das Werk Gottes so einfach, wie der Mensch es sich vorstellt?“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) ‚Weil diejenigen in der Religion außerstande sind, Gottes neues Werk anzunehmen und sich nur am alten Werk der Vergangenheit festhalten, hat Gott diese Menschen aufgegeben und vollbringt nun Sein neues Werk an den Menschen, die dieses neue Werk annehmen. Dies sind Menschen, die an Seinem neuen Werk mitarbeiten und nur auf diese Weise kann Seine Führung vollbracht werden‘ („Gottes Werk und die Praxis des Menschen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) Aus diesen Worten Gottes können wir ersehen, dass der Heilige Geist aufgehört hat, in den Kirchen des Zeitalters der Gnade zu wirken, so dass es keinen Sinn hat, egal wie sehr die Menschen es versuchen oder welche Art von menschengemachten Methoden sie anwenden, um die Kirchen wiederzubeleben. Die katholische Kirche und die protestantischen Konfessionen sind alle gleich, die Geister ihrer Gläubigen sind verdorrt und ausgehungert, ihr Glaube und ihre Liebe werden allmählich kalt, sie sind nicht in der Lage, an den Lehren des Herrn festzuhalten, und viele von ihnen folgen den bösen Tendenzen der Welt, streben nach Reichtum und begehren weltliche Dinge. Die Kirchen sind zu Orten der Trostlosigkeit geworden. Andererseits sind die Brüder und Schwestern in der Kirche des Allmächtigen Gottes Menschen, die verschiedene Konfessionen und Sekten verlassen haben und die von verschiedenen Bekenntnissen her kommen, um das Werk Gottes in den letzten Tagen anzunehmen. Sie sind die klugen Jungfrauen, die die Stimme Gottes gehört haben und daraufhin vor Seinen Thron zurückgekehrt sind. Sie empfangen die Versorgung mit dem lebendigen Wasser des Lebens, das aus dem Thron Gottes fließt, sie werden von Gott selbst gehütet und geführt und sie verbreiten und bezeugen einmütig das Evangelium vom Reich Gottes. Sie ertragen es, von der Welt verspottet und verleumdet zu werden, sie ertragen die Schmähung und Verurteilung durch die Führer verschiedener Konfessionen und Sekten, sie werden sogar geschlagen und sie ertragen es, verhaftet zu werden, ihre Häuser durchsuchen und ihren Besitz beschlagnahmen zu lassen und von der KPCh-Regierung grausam gefoltert und gefangen genommen zu werden. Dennoch haben sie Glauben, sie haben Kraft, sie haben Liebe und sie sind hartnäckig und unnachgiebig darin, dem Allmächtigen Gott zu folgen und Zeugnis abzulegen von Gottes Werk in den letzten Tagen. Es liegt nicht an ihrer eigenen Stärke, dass sie dazu in der Lage sind. Das alles sind Ergebnisse des Wirkens des Heiligen Geistes! Darüber hinaus ist Gottes Wille darin zu suchen, dass Er eine Hungersnot in die religiöse Welt gesandt hat, denn Sein Ziel ist es, diejenigen, die wirklich an Gott glauben und nach der Wahrheit dürsten, zu zwingen, sich von ihren Religionen zu lösen, sich von der Täuschung und Kontrolle der Antichristen in ihren Religionen zu lösen und ihre Religionen zu verlassen und Gottes Fußspuren und Gottes Erscheinung zu suchen, Gottes Arbeit des Gerichts in den letzten Tagen anzunehmen und von Gott gereinigt und vervollkommnet zu werden, während sie gleichzeitig jene falschen Gläubigen in ihren Religionen zurücklassen und sie preisgeben und eliminieren, die Brot suchen, um den Hunger zu stillen, und die nicht mit wahrhaftigem Herzen an Gott glauben, sondern stattdessen Menschen anbeten und Menschen nachfolgen. Auf diese Weise werden die Menschen nach ihrer Art klassifiziert. Ist das nicht die Weisheit und Allmacht Gottes?“

Als ich Gottes Worte hörte und mich mit diesem Bruder austauschte, bekam ich das Gefühl, dass dies sehr real war und dass es vollkommen der Wahrheit entsprach. Es fühlte sich an, als wäre ich aus einem Traum erwacht, und mir wurde klar, was die Quelle der Trostlosigkeit in den verschiedenen Kirchen war. In diesem Moment sah ich endlich, wie unsensibel ich gewesen war. Obwohl ich gesehen hatte, dass von den Pastoren und Ältesten bis hin zu den gewöhnlichen Gläubigen alle von Sünden gefesselt waren und dass die Kirche voller Gesetzlosigkeit und Ungerechtigkeit war, hatte ich dennoch nicht den Willen Gottes gesucht, noch hatte ich das Werk des Heiligen Geistes gesucht. Ich hatte auch nicht darauf geachtet, auf die Stimme Gottes zu hören, und deshalb war ich durch das Werk des Heiligen Geistes eliminiert worden, ohne das überhaupt zu wissen. Mir wurde klar, dass ich das Wort des Allmächtigen Gottes aufmerksam lesen musste. An diesem Tag, bevor Schwester Zhu und die anderen fortgingen, legten sie einen Zeitpunkt fest, an dem sie zurückzukommen und wieder gemeinschaftlichen Austausch mit mir pflegen wollten, und sie ließen überließen mir auch ein Exemplar von Die vom Lamm geöffnete Schriftrolle, das ich sehr gerne angenommen habe.

Als ich später Die vom Lamm geöffnete Schriftrolle las, ein Buch über das Wort des Allmächtigen Gottes, sah ich, dass das Wort des Allmächtigen Gottes viele Geheimnisse eröffnete, wie etwa die drei Stufen des von Gott ausgeführten Werkes zur Rettung der Menschheit, das Werk Seines Gerichts in den letzten Tagen, die Schönheit Seines Reiches usw., die mir ein tieferes Verständnis von Gottes Werk gaben. Der Durst meines ausgedörrten Geistes fühlte sich gestillt und je mehr ich in diesem Buch las, desto mehr liebte ich es. Ich war gewohnt gewesen, um 5:30 Uhr aufzustehen, aber seit ich Die vom Lamm geöffnete Schriftrolle bekommen hatte, begann ich, um 4:30 Uhr aufzustehen, um das Wort des Allmächtigen Gottes zu lesen, und ich dachte über die Worte des Allmächtigen Gottes nach, was mein Herz so zufrieden machten. Als ich eines Morgens das Kapitel „Bist du ein wahrer Gläubiger Gottes?“ las, war ich wirklich in meinem Herzen berührt. Der Allmächtige Gott ist der Gott, der die Herzen der Menschen erforscht, und Er hat unser verderbtes Wesen enthüllt, das wir selbst nie erkennen können. Das ermöglichte es mir, die wahre Situation meiner Verderbtheit durch Satan zu sehen. Das galt besonders, das ich die folgenden Worte des Allmächtigen Gottes las: „Jedenfalls sage Ich, dass all jene, die die Wahrheit nicht achten, alle Nichtgläubige und Verräter der Wahrheit sind. Solche Menschen werden niemals die Zustimmung Christi erhalten. … Du solltest verstehen, dass Gott nicht der Welt oder irgendeiner Person gehört, sondern all denen, die wirklich an Ihn glauben, all denen, die Ihn anbeten, und all denen, die Ihm ergeben und treu sind.“ Während ich über diese Worte nachdachte, fragte ich mich immer wieder: Bin ich jemand, der wirklich an Gott glaubt? Ist die Wahrheit das, was ich schätze? Was habe ich in den letzten Jahren geschätzt, als ich an Gott geglaubt habe? Ich dachte darüber nach, dass ich genauso wie die Mehrheit der Brüder und Schwestern bin: Äußerlich las ich die Bibel und besuchte die Versammlungen, aber ich achtete nicht darauf, das Wort des Herrn zu erfahren und zu praktizieren, sondern schätzte die Predigten der Pastoren und die Briefe in der Bibel. Ich vertraute auf das biblische Wissen und die theologischen Lehren, die von diesen Pastoren gepredigt werden. Ich habe nie darüber nachgedacht, ob das, was sie predigten, tatsächlich die Wahrheit enthielt oder ob es dem Willen des Herrn entsprach, und ich habe die Worte des Herrn sicherlich nie benutzt, um zu untersuchen und zu messen, was sie sagten. Ich glaubte einfach an alles, was sie predigten. Zu dieser Zeit wurde mir klar: Ich war wirklich so blind und ignorant, dass ich Menschen blind verehrte! Ich dachte an die Predigten dieser Pastoren und Ältesten zurück. Es waren entweder Predigten über das Geben von Gaben oder solche darüber, wie man sich vor anderen Konfessionen schützt und die Kirche abschottet, oder sie sprachen einfach über die alten Dinge, über die all die Jahre gesprochen worden war. Es gab keine neue Erhellung, keine neue Erleuchtung, sie hatten absolut nichts zu bieten, noch konnten sie das Problem lösen, dass unsere Geister ausgedörrt waren, und sie konnten sicherlich nicht das Problem lösen, dass sich die Kirche in einem Zustand der Trostlosigkeit befand. Dies führte dazu, dass die Brüder und Schwestern nur routinemäßig mitmachten, wenn sie an den Treffen teilnahmen. Während der Treffen gab es solche, die plauderten, andere dösten vor sich hin, wieder andere spielten auf ihren Handys…. Ich lebte in dieser dunklen und trostlosen Art von Kirche, aber ich wusste nicht, dass ich den Willen Gottes suchen sollte, noch wusste ich, dass ich das Werk des Heiligen Geistes suchen sollte. Anscheinend war ich nicht jemand, der die Wahrheit suchte oder wirklich an Gott glaubte. Der Allmächtige Gott sagt: „Die die Wahrheit nicht achten, alle Nichtgläubige.” “Dass Gott nicht der Welt oder irgendeiner Person gehört, sondern all denen, die wirklich an Ihn glauben, all denen, die Ihn anbeten, und all denen, die Ihm ergeben und treu sind.“ Diese Worte waren so real, und sie ließen mich plötzlich an die Worte des Herrn Jesus denken: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben“ (Johannes 14,6). Ich verstand: Gott ist die Wahrheit, Gott verrichtet sein Werk, um dem Menschen die Wahrheit, den Weg und das Leben zu geben, und die Menschen, die wirklich an Gott glauben, achten darauf, die Wahrheit zu suchen und die Wahrheit zu erlangen. Als an Gott Glaubender habe ich nicht darauf geachtet, die Wahrheit zu suchen, war ich daher nicht unklug in meinem Glauben? Wenn dies die Art und Weise war, wie ich an Gott glaubte, wie konnte ich dann die Zustimmung Gottes erhalten? Die Worte des Allmächtigen Gottes haben mich erbaut und mir so gut getan! Je mehr ich das Wort des Allmächtigen Gottes las, desto mehr spürte ich, dass es mir in vielerlei Hinsicht an etwas fehlte. Infolgedessen verbrachte ich, außer wenn ich arbeiten musste, meine ganze Freizeit damit, das Wort des Allmächtigen Gottes zu lesen. In meinem Herzen war ich mir sicher, dass dies der richtige Weg war. Aber ich war immer noch verwirrt wegen folgender Worte, die der Herr Jesus gesagt hatte: „So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten“ (Matthäus 24,23-24). Ich wusste nicht, was ihre beabsichtigte Bedeutung war, also beschloss ich, mich um deren Verständnis zu bemühen, als Schwester Zhu und die anderen wieder kamen.

Schwester Zhu und die anderen kamen zu der Zeit, die wir vereinbart hatten, zu meinem Haus, und ich sagte zu Schwester Zhang: „In den letzten Tagen habe ich viel aus dem Wort des Allmächtigen Gottes gelesen und ich fühle, dass jeder Satz der Worte des Allmächtigen Gottes die Wahrheit ist und dass es wirklich das ist, was ich brauche. Zuvor versuchte Schwester Zhu immer wieder, mich einzuladen, in das Werk des Allmächtigen Gottes zu schauen, aber da die Pastoren darüber gepredigt hatten, dass in den letzten Tagen falsche Christusse erscheinen würden, um Menschen zu täuschen, weigerte ich mich, auf den wahren Weg zu schauen, und jetzt bereue ich es wirklich, so empfunden zu haben. Diese Verwirrung in meinem Kopf ist jedoch immer noch nicht behoben, deshalb möchte ich mich um gemeinschaftlichen Austausch bemühen. Der Herr Jesus sagte: ‚So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten‘ (Matthäus 24,23-24). Wie verstehst du diese Worte?“

Da sagte Schwester Zhang: „Gott sei Dank! Möge Gott uns bei diesem gemeinschaftlichen Austausch leiten! Was die Frage betrifft, die unser Bruder gestellt hat, so müssen wir zuerst verstehen, welches Ziel und welche Bedeutung der Herr Jesus hatte, als er diese Worte sagte. Der Herr Jesus sagte uns, dass er, wenn er zurückkehrt, wieder Fleisch werden würde als Christus, als Menschensohn, und in diesem Abschnitt sagte der Herr, dass auch falsche Christusse erscheinen würden, mit Zeichen und Wundern, um die Menschen zu täuschen. Das heißt, wenn Gott das nächste Mal im Fleisch erscheint, werden auch diese falschen Christusse erscheinen. Daraus können wir ersehen, dass der Herr diese Worte gesprochen hat, um uns zu sagen, dass wir diese falschen Christusse unterscheiden müssen, um nicht von ihnen getäuscht zu werden, und nicht um uns zu sagen, dass wir immer unsere Türen abschließen und uns weigern sollen, auf jeden zu hören, der die gute Nachricht von der Ankunft des Herrn verbreitet. Es wäre ein Fehler, so zu handeln, und es wäre ein völliges Missverständnis der Absicht des Herrn. Der Herr Jesus hat bereits prophezeit: ‚Zur Mitternacht aber ward ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam kommt; geht aus ihm entgegen!‘ (Matthäus 25,6). ‚Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir‘ (Offenbarung 3,20). ‚Denn meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie; und sie folgen mir‘ (Johannes 10,27). Die Worte des Herrn machen sehr deutlich, dass der Herr bei seiner Rückkehr seine Stimme benutzen wird, um die Schafe Gottes zu rufen, und an seiner Stimme werden die Schafe Gottes Ihn erkennen und zu Ihm zurückkehren. Das heißt, ob wir dem Herrn bei seiner Rückkehr begegnen können oder nicht, hängt davon ab, ob wir in der Lage sind, die Stimme Gottes zu erkennen oder nicht. Wenn wir uns nicht bemühen, auf die Stimme Gottes zu hören, und diejenigen, die das Evangelium von der Wiederkunft des Herrn verbreiten, ständig ablehnen, würden wir dann nicht leicht die Tür vor dem Herrn schließen und Ihn draußen lassen? Aus den Worten des Herrn ersehen wir, dass das Unterscheidungsmerkmal der falschen Christusse darin besteht, Zeichen zu wirken und Wunder zu vollbringen. Indem sie dem Werk nacheifern, das der Herr Jesus in der Vergangenheit vollbracht hat, wirken sie manche Zeichen und Wunder, wie Krankenheilung und Vertreibung von Dämonen, um den Menschen zu täuschen. Falsche Christusse sind jedoch die Verkörperung böser Geister, so dass sie unabhängig davon, welche Art von Zeichen sie wirken, keine Wahrheit ausdrücken können. Dies ist unbestreitbar. Die Worte des Allmächtigen Gottes machen die Ausdrücke und die Substanz von falschen Christussen überaus deutlich. Betrachten wir einige Passagen aus dem Wort des Allmächtigen Gottes und du wirst es verstehen. Der Allmächtige Gott sagte: ‚Wenn in den letzten Tagen ein „Gott“ genauso wie Jesus erschiene, einer der die Kranken heilte, Dämonen austriebe und für den Menschen gekreuzigt würde, wäre dieser „Gott“, obgleich mit der Beschreibung Gottes in der Bibel identisch und für den Menschen leicht zu akzeptieren, in seinem Wesen nicht das vom Geist Gottes getragene Fleisch, sondern ein böser Geist. Denn es ist das Prinzip der Arbeit Gottes, niemals zu wiederholen, was Er bereits vollendet hat. Somit unterscheidet sich die Arbeit von Gottes zweiter Menschwerdung von der Arbeit der ersten‘ („Das Wesen des von Gott bewohnten Fleisches“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). ‚Sollte heutzutage eine Person erscheinen, die Zeichen und Wunder zur Schau stellen, Dämonen austreiben, heilen und viele Wunder vollbringen kann, und sollte diese Person behaupten, dass sie das Kommen Jesu ist, dann wäre dies eine Nachahmung böser Geister und ihre Imitation Jesu. Denkt daran! Gott wiederholt nicht dieselbe Arbeit. Die Arbeitsphase Jesu ist bereits vollendet worden und Gott wird diese Arbeitsphase nie wieder ausführen. … Wenn Gott während der letzten Tage noch immer Zeichen und Wunder zeigen, noch immer Dämonen austreiben und heilen würde – wenn Er genau dasselbe täte wie Jesus – dann würde Gott dieselbe Arbeit wiederholen und die Arbeit Jesu hätte keine Bedeutung oder Wert. Deshalb führt Gott eine Arbeitsphase in jedem Zeitalter durch. Sobald jede Phase Seiner Arbeit vollendet worden ist, wird sie bald darauf von bösen Geistern nachgeahmt, und sobald Satan damit anfängt, Gott auf den Fersen zu sein, wechselt Gott zu einer anderen Methode über. Sobald Gott eine Phase Seiner Arbeit vollendet hat, wird sie von bösen Geistern nachgeahmt. Ihr müsst euch darüber im Klaren sein‘ („Gottes heutige Arbeit kennen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Die Worte des Allmächtigen Gottes machen sehr deutlich, dass falsche Christusse alles böse Geister sind, die sich als Christus ausgeben. Auch wenn sie sich selbst Gott nennen, besitzen sie nicht das Geringste von der Wahrheit und können sicherlich das Werk Gottes nicht verrichten, da sie nicht die Substanz Christi haben. Sie können nur auf den Fersen Gottes folgen, um das Werk nachzuahmen, das der Herr Jesus bereits vollbracht hat, um die Menschen zu täuschen. Falsche Christusse werden nie in der Lage sein, den Menschen die Wahrheit oder einen neuen Weg der Praxis zu vermitteln. Jeder weiß, dass alle Nachahmerprodukte auf dieser Welt durch Kopieren echter Produkte hergestellt werden. Mit falschen Christussen ist es genau das Gleiche: Sie heilen Kranke und vertreiben Dämonen und vollbringen einige einfache Wunder, um die Menschen zu täuschen, indem sie das Werk des Herrn Jesus kopieren, aber auf keinen Fall können falsche Christusse solche Wunder vollbringen wie die Wiedererweckung der Toten und die Versorgung von 5.000 Menschen mit fünf Broten und zwei Fischen. Wer sich also Christus nennt und sagt, er sei der zurückgekehrte Herr Jesus, und Zeichen und Wunder zeigt und die Kranken heilt und Dämonen austreibt, diese Menschen sind zu hundert Prozent falsche Christusse, die die Menschen täuschen. Christus jedoch ist die Menschwerdung Gottes Selbst, Er ist der Geist Gottes, der im Fleischverwirklicht wird, Er hat eine normale Menschlichkeit und völlige Göttlichkeit und Er ist absolut Gott Selbst. Der Allmächtige Gott sagte: ‚Der Fleisch gewordene Gott wird Christus genannt, und so wird der Christus, der Menschen die Wahrheit schenken kann, Gott genannt. Daran ist nichts Übertriebenes, denn Er besitzt die Wesenheit Gottes und besitzt Gottes Disposition und Weisheit in Seinem Wirken, die für Menschen unerreichbar sind. Jene, die sich selbst Christus nennen, aber das Werk Gottes nicht tun können, sind Betrüger. Christus ist nicht bloß die Erscheinungsform Gottes auf Erden, sondern vielmehr das spezielle Fleisch, das von Gott angenommen wurde, während Er Sein Werk unter den Menschen ausführt und vollendet. Dieses Fleisch ist nicht eines, das durch einfach irgendeinen Menschen ersetzt werden kann, sondern eines, das Gottes Werk auf Erden hinlänglich tragen und die Disposition Gottes zum Ausdruck bringen und Gott gut repräsentieren und den Menschen mit Leben versorgen kann. Früher oder später werden jene, die sich als Christus ausgeben, scheitern, denn obwohl sie behaupten, Christus zu sein, besitzen sie nichts von der Wesenheit Christi. Und so sage Ich, dass die Echtheit Christi nicht vom Menschen definiert werden kann, sondern von Gott selbst beantwortet und entschieden wird‘ („Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Nur Christus kann also Gottes eigenes Werk vollbringen, nur Christus kann die Wahrheit ausdrücken, nur Christus kann die Disposition Gottes zum Ausdruck bringen und für den Menschen und den Hirtenmenschen sorgen. Und nur Christus kann das Werk der Erlösung und Rettung der Menschheit vollbringen, nur Er kann das alte Zeitalter beenden und ein neues Zeitalter einleiten. Auch ist Gottes Werk immer neu und nie alt und Gott wiederholt nie das gleiche Werk, so dass jedes Mal, wenn Christus kommt, um das Werk auszuführen, er immer ein neues Werk bringen und so die Disposition Gottes und das, was Er hat und ist, zum Ausdruck bringen wird. Ebenso war es, als der Herr Jesus kam, um das Werk auszuführen: Er beendete das Zeitalter des Gesetzes und leitete das Zeitalter der Gnade ein, Er hielt die Predigten, die es den Menschen ermöglichten, ihre Sünden zu bekennen und zu bereuen, und Er lehrte die Menschen, ihre Feinde zu lieben und unter anderem demütig zu sein, Geduld zu haben und anderen zu vergeben. Der Herr Jesus offenbarte dem Menschen die liebevolle und barmherzige Disposition Gottes. Der Allmächtige Gott ist in den letzten Tagen gekommen und in gleicher Weise hat Er das Zeitalter der Gnade beendet und das Zeitalter des Königreichs eingeleitet. Er führt das Werk aus, den Menschen zu richten und den Menschen mit Seinen Worten auf der Grundlage des Erlösungswerkes des Herrn Jesus zu retten, Er gibt uns alle Wahrheiten, die wir brauchen, um gereinigt zu werden und Erlösung zu erlangen, Er gibt uns den Weg, der uns zeigt, wie wir uns von der Sünde befreien und Erlösung erlangen, und Er bringt die gerechte, majestätische und zornige Disposition Gottes zum Ausdruck. Durch das Werk und die Worte des Allmächtigen Gottes sind wir durchaus in der Lage zu erkennen, dass der Allmächtige Gott die Menschwerdung Gottes ist und dass Er Gott Selbst ist, der in den letzten Tagen unter den Menschen erscheint.“

Nachdem ich Gottes Worte und die Einsichten dieser Schwester gehört hatte, fühlte ich mich, als wäre ich aus einem Traum erwacht, ich fühlte, dass ich endlich verstand, wie man zwischen dem wahren Christus und falschen Christussen unterscheidet. Dadurch fühlte ich mich sowohl glücklich als auch beschämt; ich sah die Erbärmlichkeit meiner selbst als jemand ohne die Wahrheit. Ich überlegte, warum ich immer wieder Gottes Werk der letzten Tage abgelehnt hatte. Es war, weil ich befürchtete, dass ich von falschen Christussen getäuscht werden könnte, mit dem Ergebnis, dass ich den wahren Christus ablehnte, wie jemand, der nicht isst, weil er Angst hat zu ersticken. Als der Herr zurückkehrte und an meine Tür klopfte, weigerte ich mich, auf die Stimme Gottes zu hören. Immer wieder schloss ich die Tür und ließ den Herrn draußen. Aber Gott hat nicht aufgegeben, mich zu retten; Er hat vielmehr diese Brüder und Schwestern dazu bewegt, in mein Heim zu kommen, um das Evangelium zu verkündigen. Gott hat mich wirklich nie verlassen, Gottes Liebe war wirklich so groß! Als ich darüber nachdachte, wie ich wegen der Worte, die ich den Pastoren glaubte, entschieden hatte, dass jeder, der für den zurückgekehrten Herrn Zeugnis ablegte, einen falschen Christus predigte, und wie ich das Wort des Herrn fälschlich verstanden hatte und wie ich den Allmächtigen Gott verlassen, verurteilt und mich ihm widersetzt hatte und gleichzeitig glaubte, dass die Vorstellungen, an denen ich festhielt, richtig waren, spürte ich, dass ich wirklich ziemlich lächerlich gewesen war! Hätte ich nicht das Wort des Allmächtigen Gottes gelesen und auf den gemeinschaftlichen Austausch mit diesen Brüdern und Schwestern darüber gehört, wie man zwischen dem wahren Christus und falschen Christussen unterscheidet, dann wäre ich nie in der Lage gewesen, zwischen dem wahren Christus und den falschen Christussen zu unterscheiden, und ich wäre nur von den Worten der Pastoren und Ältesten getäuscht worden und wäre ihnen in ihrem Widerstand und ihrer Ablehnung Gottes gefolgt, wodurch ich diese äußerst seltene Gelegenheit, Gottes Erlösung zu erlangen, verloren hätte. Während ich so darüber nachdachte, sagte ich zu Schwester Zhu und den anderen: „Dadurch, dass ich auf das Wort des Allmächtigen Gottes gehört habe, und durch den gemeinschaftlichen Austausch mit euch kann ich zwischen dem wahren Christus und falschen Christussen unterscheiden. Jetzt bin ich überzeugt, dass der Allmächtige Gott der zurückgekehrte Herr Jesus ist, und ich bin bereit, das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen zu empfangen.“

Nachdem ich am Gemeindeleben teilgenommen hatte, sah ich, dass die Brüder und Schwestern viele Wahrheiten verstanden, und dass es mir im Vergleich zu ihnen daran ziemlich mangelte. Ich dachte bei mir: Ich muss Schwester Zhu und die anderen dazu bringen, sich mehr mit mir über das Wort Gottes austauschen und mir zu helfen, damit ich die Wahrheit schneller verstehe. Daher diskutierte ich dies mit Schwester Zhu und fragte sie, ob sie in meinem Haus Gemeinschaftstreffen abhalten könne, und sie stimmte sofort zu. Danach versammelten wir uns jede Woche, um das Wort Gottes zu lesen und uns gemeinschaftlich über die Wahrheit auszutauschen. Allmählich wuchs mein Wissen über die Worte Gottes immer mehr und ich verstand immer mehr Wahrheiten. Ich konnte in meinem Herzen spüren, dass diese Worte der Ausdruck der Wahrheit waren. In diesem Moment dachte ich an die Worte, die der Herr Jesus gesagt hatte: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Johannes 16,12-13).Ich fühlte mich umso mehr bewegt, und ich sah, dass diese Worte des Herrn alle geschehen waren wie vorhergesagt. Das Wort des Allmächtigen Gottes ist, „was der Geist den Gemeinden sagt“ (Offenbarung 2,7). Der Allmächtige Gott ist im Begriff, den Menschen dahin zu führen, dass er alle Wahrheiten versteht und Zugang zu ihnen erhält. Nur wenn ihr das Werk Gottes in den letzten Tagen annehmt und nur wenn ihr die von Gott ausgedrückten Wahrheiten annehmt, könnt ihr gereinigt werden, Erlösung erlangen und jemand werden, der nach dem Herzen Gottes ist. Es war das Wort des Allmächtigen Gottes, das mich zurück in das Haus Gottes brachte – das mich vor den Thron Gottes brachte. Jetzt habe ich jeden Tag Gottes Worte, die für mich sorgen, mich leiten, mir Frieden und Glück bringen und mir das Gefühl geben, standhaft und erleuchtet zu sein. Ich bin bereit, alles zu tun, was ich kann, um nach der Wahrheit zu streben und dem Allmächtigen Gott bis zum Ende zu folgen.

Zurück: 42. Auf andere Weise gerettet

Weiter: 44. Nach Hause kommen

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

34. Ein Durchbruch

Von Fangfang, ChinaWir alle in meiner Familie glauben an den Herrn Jesus, und während ich nur eine gewöhnliche Gläubige in unserer Kirche...

23. Eine Schlacht

Von Zhang Hui, ChinaMein Name ist Zhang Hui. 1993 begann meine gesamte Familie, an den Herrn Jesus zu glauben. Ich war ein eifriger...

42. Auf andere Weise gerettet

Von Huang Lin, ChinaIch war früher eine normale Gläubige in der Charismatischen Bewegung, und seit ich anfing, an den Herrn zu glauben,...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen