843 Es ist Zeit, getrennte Wege zu gehen

1 Seit der Zeit der Schöpfung habe Ich prophezeit, dass Ich in den letzten Tagen eine Gruppe von Menschen vervollständigen werde, die eins mit Mir im Geiste sind. Ich habe vorausgesagt, dass Ich nach dem Aufbau eines Modells auf Erden zu Meinem Wohnsitz zurückkehren werde. Wenn die gesamte Menschheit Mich zufrieden gestellt hat, wird sie Meine Anforderungen erfüllt haben, und Ich werde nichts mehr von ihnen verlangen. Stattdessen werden die Menschheit und Ich uns gegenseitig Geschichten über unsere guten alten Zeiten erzählen und wir werden uns trennen. Ich hoffe, dass die Menschen Meine „Hinterlassenschaft“ weiterführen können, nachdem sich unsere Wege getrennt haben. Vergesst die Lehren nicht, die Ich während Meines Lebens bereitstellte, tut keine Dinge, die Meinem Namen Schande machen würden, und behaltet Mein Wort im Gedächtnis. Ich hoffe, dass die Menschheit ihr Bestes versuchen wird, nachdem Ich gegangen bin. Ich hoffe, dass die Menschheit Mein Wort als Fundament ihres Lebens nutzen wird. Enttäuscht Mich nicht, denn Mein Herz ist stets um die Menschheit besorgt gewesen und Ich habe stets an ihr gehangen.

2 Einst fanden die Menschheit und Ich zusammen und wir genossen auf Erden dieselben Segnungen, wie es sie im Himmel gibt. Ich lebte zusammen mit der Menschheit und wohnte mit ihr zusammen, die Menschheit liebte Mich immer, und Ich liebte sie immer; wir waren einander verbunden. Wenn Ich Meiner Zeit mit der Menschheit gedenke, dann erinnere Ich Mich daran, wie unsere Tage mit Lachen und Jubel erfüllt waren und es überdies Streitereien gab. Dennoch wurde die Liebe zwischen uns auf dieser Basis aufgebaut und unser gegenseitiger Umgang wurde nie beeinträchtigt. Die Menschheit hat in den vielen Jahren des Kontakts einen tiefen Eindruck auf Mich hinterlassen und Ich habe der Menschheit zu ihrem Genuss viele Dinge gegeben, für die die Menschheit stets große Dankbarkeit zum Ausdruck gebracht hat. Nun unterscheidet sich unser Treffen von allen bisherigen; wer könnte diesen Moment unseres Abschieds verpassen? Die Menschheit empfindet Mir gegenüber eine tiefe Zuneigung und Ich empfinde für sie endlose Liebe, aber was kann hinsichtlich dessen getan werden? Wer würde es wagen, sich den Anforderungen des himmlischen Vaters zu widersetzen?

3 Ich werde zu Meinem Wohnsitz zurückkehren, wo Ich einen weiteren Teil Meines Werkes abschließen werde. Vielleicht werden wir die Möglichkeit haben, uns erneut zu begegnen. Es ist Meine Hoffnung, dass die Menschheit nicht zu sehr bekümmert sein wird, und dass sie Mich auf Erden zufriedenstellen wird; Mein Geist im Himmel wird ihnen häufig Gnade erteilen. Lasst all die unangenehmen Dinge, die zwischen uns geschehen sind, in der Vergangenheit, lasst zwischen uns stets Liebe bestehen. Ich habe der Menschheit so viel Liebe gegeben und die Menschheit hat einen so hohen Preis bezahlt, um Mich zu lieben. Also hoffe Ich, dass die Menschheit die einzigartige und reine Liebe zwischen uns hegt, damit unsere Liebe sich über die gesamte menschliche Welt ausbreiten und auf ewig weitergereicht wird. Lasst uns, wenn wir uns wiedertreffen, weiterhin durch Liebe verbunden sein, damit unsere Liebe in Ewigkeit fortbesteht und von allen Menschen gepriesen und erzählt wird. Das würde Mich zufrieden stellen und Ich würde der Menschheit Mein lächelndes Gesicht zeigen. Ich hoffe, dass der Mensch sich an all das erinnern wird, das Ich ihm anvertraute.

Basierend auf„Kapitel 47“
in „Die Worte Gottes an das gesamte Universum“
aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Zurück: 840 Gott ist bekümmert über das Böse und die Verderbtheit der Menschen

Weiter: 844 Gottes Wesen ist selbstlos

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen