43. Ein geistlicher Kampf

Von Liang Zhi, Vereinigte Staaten

Der Allmächtige Gott sagt: „Vom Zeitpunkt ihres Glaubens an Gott bis heute haben die Menschen viele unkorrekte Motivationen gehegt. Wenn du die Wahrheit nicht in die Praxis umsetzt, hast du das Gefühl, dass all deine Motivationen korrekt sind, doch wenn dir etwas zustößt, wirst du sehen, dass es viele unkorrekte Motivationen in dir gibt. Wenn Gott Menschen vollkommen macht, veranlasst Er sie, sich darüber bewusst zu werden, dass es viele Vorstellungen in ihnen gibt, die ihre Kenntnis von Gott behindern. Wenn du erkennst, dass deine Motivationen falsch sind, wenn du dann in der Lage bist, damit aufzuhören, gemäß deinen Vorstellungen und Motivationen auszuüben, und in der Lage bist, für Gott Zeugnis abzulegen und in deiner Position bei allem, was dir passiert, standhaft zu bleiben, so beweist dies, dass du gegen das Fleisch aufbegehrt hast. Wenn du gegen das Fleisch aufbegehrst, wird unvermeidlich ein Kampf in dir stattfinden. Satan wird Menschen versuchen und sie dazu bringen, ihm zu folgen; wird sie versuchen und dazu bringen, den Vorstellungen des Fleisches zu folgen und die Interessen des Fleisches aufrechtzuerhalten – aber Gottes Worte werden die Menschen im Innern erleuchten und erhellen, und zu diesem Zeitpunkt liegt es an dir, ob du Gott oder Satan folgst. Gott bittet die Menschen, die Wahrheit in die Tat umzusetzen, um sich vor allem mit den Dingen in ihnen zu befassen, um sich mit ihren Gedanken und Vorstellungen zu befassen, die nicht nach Gottes Herz sind. Der Heilige Geist berührt die Menschen in ihren Herzen, erleuchtet und erhellt sie. So ist hinter allem, was passiert, ein Kampf: Jedes Mal, wenn Menschen die Wahrheit in die Praxis umsetzen oder die Liebe Gottes in die Praxis umsetzen, findet ein großer Kampf statt, und obwohl alles bestens zu sein scheint mit ihrem Fleisch, wird in den Tiefen ihrer Herzen in Wirklichkeit ein Kampf auf Leben und Tod stattfinden – und erst nach diesem intensiven Kampf, nach einer gewaltigen Menge an Nachdenken, können Sieg oder Niederlage entschieden werden. Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll. Da viele der Motivationen in den Menschen falsch sind, oder weil vieles von Gottes Werk mit ihren Vorstellungen nicht übereinstimmt, wird, wenn die Menschen die Wahrheit in die Praxis umsetzen, hinter den Kulissen ein großer Kampf ausgetragen. Nachdem diese Wahrheit in die Tat umgesetzt ist, werden die Menschen hinter den Kulissen viele Tränen der Trauer vergossen haben, bevor sie sich schließlich entschließen, Gott zufriedenzustellen. Wegen dieses Kampfes ertragen die Menschen Leid und Läuterung; dies ist wahres Leid. Wenn der Kampf über dich kommt, wenn du dann in der Lage bist, wirklich auf der Seite Gottes zu stehen, wirst du in der Lage sein, Gott zufriedenzustellen“ („Nur Gott zu lieben, ist wahrlich an Gott zu glauben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Nachdem ich Gottes Wort gelesen hatte, hatte ich das starke Gefühl, dass das Praktizieren der Wahrheit gar keine einfache Angelegenheit ist und ein geistlicher Kampf wirklich notwendig ist. Vor einigen Jahren wurde meine Schwägerin als Frevlerin entlarvt. Die Kirche hatte vor, sie auszuschließen, aber ich war durch meine Gefühle eingeschränkt und unfähig, die Wahrheit zu praktizieren. In meinem Herzen war ich hin- und hergerissen und mir ging es ziemlich elend. Durch das Gericht und die Offenbarungen von Gottes Wort habe ich schließlich die Gefahr und die Folgen meines emotionsgesteuerten Handelns deutlich gesehen. Erst dann konnte ich meinem Fleisch entsagen, meine Gefühle loslassen, die Frevlerin entlarven und verachten und mich endlich am Frieden und an der Sicherheit erfreuen, die mir das Praktizieren der Wahrheit beschert hatten.

2017 bin ich zurückgekommen, um Leitungsaufgaben in meiner Ortskirche zu übernehmen. Bei einer Versammlung haben mir meine Brüder und Schwestern erzählt, dass meine Schwägerin Han Bing im Rahmen ihrer Pflichten als eine Kirchenleiterin sich während des gemeinschaftlichen Austauschs bei Versammlungen bemüht hatte, mit der Äußerung oberflächlicher Worte und Lehren anzugeben. Überall, wo sie hingegangen war, hatte sie darüber gesprochen, welche Pflichten sie ausgeführt hatte und wie sie gelitten hatte, um andere dazu zu bringen, sie anzubeten und ihr zuzuhören. Nachdem die Brüder und Schwestern mit ihr über einige Probleme bei ihren Pflichten gesprochen hatten, hatte sie sich geweigert, Gemeinschaft über die Wahrheit zu halten, um diese Probleme zu lösen, und hatte andere herablassend belehrt. Ihre Belehrungen hatten einige der Brüder und Schwestern dazu veranlasst, in einem Zustand der Negativität zu leben und ihr ganzes Interesse an ihren Pflichten zu verlieren. Später war Han Bing ersetzt worden. Danach hatte sie sich geweigert, über sich nachzudenken und sich selbst verstehen zu lernen, und sie hatte immer noch Provokationen und Streit unter Brüdern und Schwestern verursacht und das Kirchenleben gestört. Die Kirchenleiter hatten mehrmals mit ihr Gemeinschaft geführt und hatten sich auch mit ihr befasst und sie kritisiert, aber sie hatte sich geweigert, irgendetwas davon anzunehmen. Sie war ungehorsam und unzufrieden geblieben und hat weiterhin Negativität verbreitet und das Kirchenleben auf diese Weise massiv gestört … Als ich erfahren habe, dass sich Han Bing so verhalten hatte, war ich wütend. Ich habe mich an Gottes Worte erinnert: „Diejenigen in der Kirche, die ihrem giftigen Gerede Ausdruck verleihen, diejenigen unter den Brüdern und Schwestern, die Gerüchte verbreiten, Disharmonie schüren und Cliquen bilden, sollten aus der Kirche vertrieben werden. Aber diese Leute sind eingeschränkt worden, da jetzt eine andere Ära von Gottes Arbeit ist, denn sie sind dazu verdammt, Objekte der Beseitigung zu werden. Diejenigen, die von Satan korrumpiert worden sind, haben alle eine verdorbene Disposition. Aber während einige Leute nur eine verdorbene Disposition haben, gibt es andere, die sich insofern unterscheiden, dass sie nicht nur verdorbene satanische Dispositionen haben, sondern ihre Naturen sind auch bis aufs Äußerste bösartig. Alles, was diese Art von Person tut und sagt, bringt nicht nur ihre verdorbenen satanischen Dispositionen zum Ausdruck, sondern sie selbst sind der echte Teufel Satan. Alles was sie tun ist Gottes Arbeit zu unterbrechen und zu stören, den Lebenseintritt von Brüdern und Schwestern zu stören und das normale Leben der Kirche zu zerstören. Diese Wölfe im Schafspelz müssen früher oder später vertrieben werden …“ („Eine Warnung an diejenigen, die die Wahrheit nicht ausüben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Als ich mich an diese Passage von Gottes Worten erinnert habe, habe ich klar verstanden, dass Han Bings Natur und Wesen gemessen an Gottes Worten in der Tat diejenigen einer Frevlerin waren. Die Kirchenleiter und Kollegen haben ihr Verhalten im Hinblick auf Gottes Worte analysiert und sagten, auch wenn sie sich entsagen und sich aufwenden konnte und fähig war, zu leiden und einen Preis zu zahlen, während sie ihre Pflichten erfüllt hat, war sie arrogant und selbstgefällig, hat die Wahrheit überhaupt nicht angenommen, war sie willkürlich und unüberlegt, hat das kirchliche Leben gestört und sich geweigert, ihre Fehler zu korrigieren, auch nachdem sie dazu aufgefordert worden war. Das hat sie zu einer Frevlerin gemacht. Nach den Bestimmungen der Arbeitsregelungen von Gottes Haus müssen solche Menschen ausgeschlossen werden. Nachdem ich von so vielen Brüdern und Schwestern gehört hatte, dass sie aus der Kirche ausgeschlossen werden sollte, war ich im Zwiespalt: Durch die Betrachtung ihrer Verhaltensweisen konnte ich sehen, dass sie wirklich eine Frevlerin war und ausgeschlossen werden sollte, aber sie ist die jüngere Schwester meiner Frau, und meine Schwiegereltern waren gut zu mir und haben sich sehr um meine Familie gekümmert. Wenn sie erfahren würden, dass ich für den Ausschluss von Han Bing gestimmt hätte, würden sie dann nicht denken, dass ich der Familie gegenüber unbarmherzig, undankbar und ungebührend war? Wie sollte ich meinen Schwiegereltern nach so einer Tat wieder unter die Augen treten? Aber wenn ich als ein Kirchenleiter nicht nach den Prinzipien handeln würde, wohl wissend, dass es eine Frevlerin in der Kirche gibt, die ich aber nicht ausschließen würde, und wenn ich dieser Frevlerin weiterhin erlauben würde, das Kirchenleben zu stören und Gottes auserwähltem Volk zu schaden, würde mich das nicht zu einem Komplizen der Frevlerin und zu einem Feind Gottes machen? Stimmt. Ich hatte Angst, weiter darüber nachzudenken. Damals wusste ich weder ein noch aus. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Schwester Zhou hat mir meine Sorgen angesehen und sagte zu mir: „Bruder Liang, Han Bing hat das Gemeindeleben immer wieder gestört und sie zeigt nicht das geringste Anzeichen von Reue. Nach den Prinzipien sollte sie aus der Kirche ausgeschlossen werden. So schützt man die Arbeit der Kirche. Das ist das Wichtigste! Wir müssen Gottes Willen berücksichtigen und dürfen nicht nach unseren eigenen Emotionen und persönlichen Gefühlen handeln.“ Nachdem ich ihr zugehört hatte, war ich sogar noch stärker hin- und hergerissen.

Genau in diesem Moment haben mir einige der Brüder und Schwestern geraten: „Han Bing hat so viele Jahre an Gott geglaubt, sie hat ihrer Familie und Karriere entsagt, um ihre Pflichten zu erfüllen, und sie hat viel gelitten. Wir denken, sie sollte eine weitere Chance bekommen, Buße zu tun.“ Als ich diese Worte gehört habe, wusste ich genau, dass diese Brüder und Schwestern das nur sagten, weil sie von Han Bings äußerer Erscheinung, gute Taten zu tun, getäuscht worden waren, und dass ich mit ihnen Gemeinschaft über die Wahrheit führen sollte, um Han Bings Verhalten zu analysieren, damit sie ihre Natur und ihr Wesen erkennen konnten. Aber dann dachte ich: Han Bing ist die Lieblingstochter meiner Schwiegereltern, Meine Schwiegermutter ist konfus in ihrem Glauben an Gott und hat kein Urteilsvermögen und meine Frau ist übermäßig emotional. Wenn ich beschließen würde, Han Bing auszuschließen und ihr böses Verhalten gegenüber meinen Brüdern und Schwestern zu enthüllen und zu analysieren, würde ich dann nicht die ganze Familie meiner Frau offen beleidigen? Wenn ich vor den Brüdern und Schwestern ein paar gute Worte über Han Bing sagen würde und sie dann im gemeinschaftlichen Austausch mit ihr bitten würde, Buße zu tun und für keine weiteren Störungen zu sorgen, dann würde vielleicht die Möglichkeit bestehen, dass sie nicht aus der Kirche ausgeschlossen werden muss, und auf diese Weise müsste ich nicht die Familie meiner Frau verletzen. Diese Idee hat die Angst, die ich verspürt habe, teilweise gelindert, also sagte ich zu meinen Brüdern und Schwestern: „Han Bing hat in der Tat böse Taten getan und Verfehlungen begangen, aber es ist Gottes Wille, Menschen so weit wie möglich zu retten, deshalb sollten wir ihr eine weitere Chance geben, Buße zu tun. Wenn sie wieder Böses tut, wird es nicht zu spät sein, sie auszuschließen, und wir können sie dazu bringen, es mit ganzem Herzen anzunehmen.“ Als Schwester Zhou diese fadenscheinigen Worte von mir gehört hat, schien sie etwas sagen zu wollen, aber letztendlich hat sie geschwiegen. Auch sonst hat niemand etwas gesagt und ich habe etwas Anspannung in meinem Herzen gespürt. Ich dachte bei mir, dass ich mir endlich keine Sorgen mehr machen musste, meine Schwiegereltern zu verletzen. Doch zwei Tage später hatte ich plötzlich Mundgeschwüre – und zwar drei. Es hat sich angefühlt, als würde mein Mund in Flammen stehen; es hat furchtbar gebrannt. Manchmal war es so schmerzhaft, dass ich weder sprechen noch essen konnte, und der Schmerz wurde so schlimm, dass ich deswegen sogar nachts aufgewacht bin. Wegen meiner Qual konnte ich nur zu Gott beten: „Gott, ich weiß, dass diese unerträglichen Geschwüre in meinem Mund und auf meiner Zunge nicht einfach durch Zufall entstanden sind; das ist Deine Züchtigung und Disziplinierung von mir. Oh Gott! Ich möchte vor Dir Buße tun.“

Später habe ich während meiner Andacht diese Passage aus Gottes Worten gesehen: „Gott ist stets in den Herzen derer, die wirklich an Gott glauben, und sie tragen stets ein gottesfürchtiges Herz in ihrem Innern, ein Gott liebendes Herz. Diejenigen, die an Gott glauben, sollten Dinge mit einem vorsichtigen und umsichtigen Herzen tun, und alles, was sie tun, sollte in Übereinstimmung mit den Anforderungen Gottes sein und das Herz Gottes zufriedenstellen können. Sie sollten nicht eigenwillig sein und tun, was immer sie wollen; das entspricht nicht der heiligen Angemessenheit. Die Menschen können nicht Gottes Fahne zur Schau stellen und überall Amok mit ihr laufen, überall herumstolzieren und betrügen; das zu tun, ist das rebellischste Verhalten. Familien haben Regeln und Nationen haben Gesetze; ist es nicht noch mehr so im Haus Gottes? Sind die Standards nicht noch strenger? Gibt es nicht noch mehr verwaltende Verordnungen? Den Menschen steht es frei zu tun, was sie wollen, aber die verwaltenden Verordnungen Gottes können nicht nach Belieben verändert werden. Gott ist ein Gott, der es den Menschen nicht gestattet, Ihn zu beleidigen, und Gott ist ein Gott, der die Menschen hinrichtet – wissen die Menschen das wirklich noch nicht?“ („Eine Warnung an diejenigen, die die Wahrheit nicht ausüben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Gottes Worte ließen mich vor Angst zittern. Ich habe erkannt, dass Seine Disposition heilig und gerecht ist und kein Verletzen duldet. In Gottes Haus haben Christus und die Wahrheit die Macht. Gottes Haltung gegenüber Frevlern, die die Kirchenarbeit stören und unterbrechen, besteht aus Abscheu und Ekel. Und für diejenigen, die Urteilsvermögen haben, aber weiterhin auf der Seite der Übeltäter stehen und in ihrem Namen sprechen, besteht Gottes Haltung aus extremer Abneigung und extremem Zorn. Als Person, die sich geweigert hat, die Wahrheit zu praktizieren, die Provokationen und Streit ausgelöst und die Kirchenarbeit gestört und unterbrochen hat, war Han Bing genau die Art von Frevlerin, die durch Gottes Werk entlarvt wurde, und eine Person, die ausgeschlossen werden sollte. Aber um meine Beziehung zur Familie meiner Frau zu schützen, habe ich mich unverhohlen meinem Gewissen widersetzt, indem ich die Prinzipien der Wahrheit hintergangen habe. Ich habe eine Frevlerin gedeckt und für sie Ausflüchte gemacht. Ich habe an der Seite einer Frevlerin gestanden und sie durch mein Handeln geschützt. Hat mich das nicht zum Helfer und Komplizen einer Frevlerin gemacht? Gott hat mich geehrt, indem er mir eine Leitungspflicht gegeben hat, aber ich hatte gar keine Ehrfurcht vor Ihm. Ich habe die Wahrheit klar verstanden, sie aber nicht praktiziert, sondern eine absichtliche Täuschung betrieben, um eine Frevlerin in der Kirche zu halten, wo sie das Kirchenleben gestört und meinen Brüdern und Schwestern geschadet hatte. Ich habe wissentlich und absichtlich Gottes Disposition verletzt! Mit meinen Handlungen habe ich vielleicht andere Menschen getäuscht, aber Gott konnten sie nicht täuschen. Gott sieht, was in unseren Herzen ist. Wie könnte Er jemanden wie mich je tolerieren, der mit solch willkürlicher Voreiligkeit gehandelt hatte? Ich hatte bereits eine Verfehlung begangen und ich wusste, dass Gott mich eliminieren würde, wenn ich nicht Buße tun würde. Also habe ich eilig zu Gott gebetet. Nachdem ich das Thema mit einigen meiner Kollegen besprochen hatte, haben wir eine Liste von Han Bings bösen Taten zusammengestellt und beantragt, dass sie aus der Kirche ausgeschlossen wird. Nachdem ich den Willen gefunden hatte, auf Gottes Weg zurückzukehren, sind die Geschwüre in meinem Mund auf mysteriöse Weise geheilt.

Zwei Tage später habe ich meine Schwiegermutter besucht, um etwas zu erledigen, und Han Bing war dort. Sie hat mich böse angesehen, sich dann weggedreht und ist gegangen. Meine Schwiegermutter sagte wütend zu mir: „Deine Schwägerin hat so viele Jahre an Gott geglaubt und so viel gelitten, um das Evangelium zu verbreiten. Welcher Mensch hat keine verdorbene Disposition? Wenn die Kirche sie ausschließt, wird sie dann nicht die Gelegenheit verpassen, Gottes Rettung zu erlangen? Du kannst ihr gegenüber nicht so herzlos sein!“ Meine Frau hat auch eingestimmt, um für Han Bing einzutreten. Als ich gesehen habe, wie emotional sie waren, und dass sie wenig, wenn überhaupt Urteilsvermögen gegenüber Han Bing hatten, habe ich mit ihnen über ihr böses Verhalten Gemeinschaft geführt. Aber meine Schwiegermutter hat überhaupt nicht zugehört. Stattdessen hat sie mich wütend und tränenüberströmt angeschrien. Als sie ihren Zorn gesehen hat, hat meine Frau mich ebenfalls gerügt. Nach dieser Situation habe ich mich so schwach und elend gefühlt, dass ich nicht mal essen konnte. In dieser Nacht habe ich mich im Bett hin- und hergewälzt und konnte einfach nicht einschlafen. Einerseits musste ich die Frevlerin ausschließen, um die Arbeit der Kirche zu schützen, doch andererseits waren da die Anschuldigungen meiner Frau und meiner Schwiegermutter. Was sollte ich tun? Würde ich meine Schwägerin ausschließen, würde ich die ganze Familie meiner Schwiegermutter verletzen, was meine Beziehung zu meiner Frau beeinflussen und eventuell zum Auseinanderbrechen meiner eigenen Familie führen könnte. Aber es könnte ein Gefahr für das Kirchenleben darstellen und dem Leben meiner Brüder und Schwestern schaden, wenn diese Frevlerin in der Kirche bleiben würde. Durch diese Gedanken habe ich mich elend gefühlt und war hin- und hergerissen. Alles, was ich tun konnte, war ernsthaft zu Gott zu beten: „Gott, ich fühle mich sehr schwach. In Bezug auf den Ausschluss von Han Bing möchte ich Dich nicht verletzen, aber ich bin durch meine Emotionen eingeschränkt und habe Schwierigkeiten, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen. Daher bitte ich Dich, mir Kraft zu geben und mich zu führen, um die Mächte der Finsternis zu überwinden, damit ich standhaft sein und für Dich Zeugnis ablegen kann.“

Nach dem Beten habe ich ein paar weitere von Gottes Worten gelesen: „In jeder Stufe des Werkes, das Gott in den Menschen vollbringt, scheint es sich äußerlich um Interaktionen zwischen Menschen zu handeln, als ob sie aus menschlichen Maßnahmen oder aus menschlicher Einmischung entstanden wären. Aber hinter den Kulissen ist jede Stufe des Werkes und alles, was geschieht, eine Wette, die Satan vor Gott eingeht, und macht es erforderlich, dass die Menschen in ihrem Zeugnis für Gott standhaft bleiben. Nehmen wir beispielsweise, als Hiob geprüft wurde: Hinter den Kulissen ging Satan eine Wette mit Gott ein, und was Hiob geschah, waren die Taten der Menschen und die Einmischung der Menschen“ („Nur Gott zu lieben, ist wahrlich an Gott zu glauben“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). „Alle sagten, sie würden Gottes Bürde berücksichtigen und das Zeugnis der Kirche verteidigen. Doch wer hat wirklich Gottes Bürde berücksichtigt? Frag dich selbst: Bist du jemand, der Gottes Bürde berücksichtigt hat? Kannst du für Gott Gerechtigkeit ausüben? Kannst du aufstehen und für Mich sprechen? Kannst du unerschütterlich die Wahrheit in die Praxis umsetzen? Bist du tapfer genug, um alle Taten Satans zu bekämpfen? Könntest du deine Gefühle beiseitelassen und Satan bloßstellen, um Meiner Wahrheit willen? Kannst du zulassen, dass Mein Wille in dir erfüllt wird? Hast du beim Kommen der entscheidenden Zeit dein Herz geopfert? Bist du jemand, der Meinen Willen tut? Stell dir selbst die Frage und denke oft darüber nach“ („Kapitel 13“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Bei jeder vorwurfsvollen Frage von Gottes Worten hat mein Herz vor Schmerz und Elend gebrannt. Ich habe in ihnen die dringliche Aufrichtigkeit Seines Willens und Seiner Anforderungen gespürt. Gott hat gehofft, dass ich die Angelegenheit des Ausschlusses der Frevlerin regeln würde, ohne mich auf meine Emotionen oder persönlichen Gefühle zu verlassen, und dass ich unerschütterlich an Gottes Seite stehen und die Wahrheit praktizieren würde, um Seinen Willen umzusetzen. Bei seinen Prüfungen dachte ich an Hiob und daran, wie, während nach außen hin sein Vermögen weggenommen wurde, seine Kinder gestorben sind, seine Knechte getötet wurden und seine Frau und drei Freunde ihn angegriffen haben, hinter all diesen Ereignissen Satans Wette mit Gott gestanden hat. Es waren Satans Versuchungen, die Hiob widerfahren sind. Schließlich war Hiob in der Lage, dank seines Glaubens an Gott und seiner Ehrfurcht vor Gott auf Gottes Seite zu stehen. Er ließ Satan absolute Demütigung und absoluten Misserfolg erleiden und er hat ein starkes, klangvolles Zeugnis für Gott abgelegt. Was nach außen hin zusätzlicher Druck auf mich durch meine Schwiegermutter zu sein schien, war in der Tat ein Kampf im geistlichen Reich. Es war Satans Betrügerei. Es war sein Versuch, mich davon abzuhalten, die Wahrheit zu praktizieren, indem er meine emotionalen Bindungen ausgenutzt hat, damit die Frevlerin bleiben und weiterhin die Arbeit der Kirche stören und zerstören konnte. Doch Gott hat diese Angelegenheit auch genutzt, um mich zu prüfen, um zu sehen, ob ich mich Satan aufgrund der Beschränkungen meiner Frau und Schwiegermutter unterwerfen würde oder ob ich stattdessen die Gerechtigkeit aufrechterhalten, die Wahrheit praktizieren und nach Prinzipien handeln würde. Wenn ich mich dafür entscheiden würde, mein Fleisch zufriedenzustellen und auf Satans Seite zu stehen, würde das nicht bedeuten, dass ich auf Satans Betrügerei reingefallen wäre? Wenn ich das tun würde, würde ich das Zeugnis in Gottes Gegenwart verlieren.

Beim Gedanken an all das habe ich angefangen, über mich selbst nachzudenken: Warum habe ich in dieser ganzen Zeit, während ich mit dieser Entscheidung konfrontiert war, weder ein noch aus gewusst und mich so elend gefühlt? Ich habe die Notwendigkeit deutlich verstanden, die Arbeit der Kirche zu schützen, aber warum habe ich weiterhin nach meinen Gefühlen gehandelt und es schwer gefunden, die Wahrheit zu praktizieren und in Übereinstimmung mit den Prinzipien zu handeln? Danach habe ich diese Passage von Gottes Worten gelesen und die Wurzel des Problems gefunden: „In solch einem dreckigen Land geboren, wurde der Mensch von der Gesellschaft heftig verdorben, er wurde von feudalen Ethiken beeinflusst und er wurde an ‚Hochschulen‘ unterrichtet. Das rückständige Denken, die verdorbene Moralität, die gemeine Lebensanschauung, die verabscheuungswürdige Philosophie zum Leben, die äußerst wertlose Existenz und verkommene Lebensstile und Bräuche – all diese Dinge sind tief in das Herz des Menschen eingedrungen und haben sein Gewissen schwer untergraben und angegriffen. Infolgedessen ist der Mensch von Gott immer weiter entfernt und widersetzt sich Ihm immer mehr. Die Disposition des Menschen wird von Tag zu Tag bösartiger und es gibt keine einzige Person, die bereitwillig irgendetwas für Gott aufgeben wird, nicht eine einzige Person, die bereitwillig Gott gehorchen wird, noch darüber hinaus eine einzige Person, die bereitwillig die Erscheinung Gottes suchen wird. Stattdessen strebt der Mensch unter der Domäne Satans nur danach, Vergnügungen nachzugehen und sich im Land des Schlamms der Verderbtheit des Fleisches hinzugeben“ („Eine unveränderte Disposition zu haben, bedeutet, in Feindschaft mit Gott zu sein“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Durch Gottes Worte bin ich zur Erkenntnis gelangt, dass ich in meinen Emotionen gelebt habe, unfähig, die Wahrheit zu praktizieren, und in einem Zustand der Rebellion und des Widerstands gegen Gott, all das, weil ich von Satan verdorben worden war. Satan, der König der Teufel, hat soziale Indoktrination und die Bildung, die ich in der Schule erhalten habe, benutzt, um satanische Philosophien wie „Jeder ist sich selbst der Nächste, und den Letzten holt der Teufel“, „Blut ist dicker als Wasser“, und „Der Mensch ist nicht leblos; wie kann er frei von Emotionen sein?“ in mir einzupflanzen, damit ich meine Gefühle für andere Menschen als das Wichtigste im Leben sehe, um mich denken zu lassen, dass der Schutz von Beziehungen und die Sensibilität für die Gefühle von Menschen Eigenschaften von Menschen sind, und um mich glauben zu machen, dass es herzlos und ungläubig wäre, dies nicht zu tun, und dass andere mich dafür beschuldigen würden. Ich habe diese satanischen Philosophien als positive Dinge erachtet und als Prinzipien, nach denen ich leben sollte, und durch das Ausleben meines Lebens nach diesen satanischen Philosophien und Gesetzen wurde ich prinzipienlos und verwirrt in Bezug auf richtig und falsch, extrem egoistisch, verachtenswert, durchtrieben und betrügerisch. Bei der Angelegenheit des Ausschlusses von Han Bing habe ich gefürchtet, dass meine Verwandten sagen würden, ich wäre undankbar und herzlos, und dass meine Familie daran zerbrechen würde. Das hat mich dazu gebracht, die Arbeit der Kirche und das Leben meiner Brüder und Schwestern zu vernachlässigen. Ich war wirklich egoistisch und verachtenswert. Durch dieses Verhalten war ich wirklich undankbar und herzlos. Wenn wir darüber nachdenken, warum unsere Gesellschaft so finster und böse ist und warum es keine Anständigkeit oder Gerechtigkeit gibt, liegt es daran, dass alle Menschen ihr Leben nach diesen satanischen Philosophien und Gesetzen leben. In jeder Gruppe von Menschen sorgen sich die Menschen nur um fleischliche emotionale Beziehungen. Die Menschen treten nur für die Menschen ein, denen sie am nächsten sind. Selbst wenn sie etwas Gesetzeswidriges tun oder ein Verbrechen begehen, erdenken die Menschen Möglichkeiten, um sie zu schützen und ihnen zu helfen, und verwechseln richtig und falsch im Bemühen, für sie einzutreten. Erst da habe ich deutlich erkannt, dass diese satanischen Philosophien und Gesetze vernünftig und moralisch zu sein und mit menschlichen Auffassungen in Einklang zu stehen scheinen, aber es sind tatsächlich absurde Trugschlüsse, die Satan benutzt, um Menschen zu täuschen und zu verderben. Sie stehen in Feindschaft zur Wahrheit und zu Gott. Wenn wir nach diesen Dingen leben, können wir nur gegen Gott rebellieren und uns Gott widersetzen, anderen schaden und die Natur von Dämonen ausleben. In der Vergangenheit hatte ich nach solchen satanischen Philosophien und Gesetzen gelebt, die Frevlerin geschützt und einen Anteil an ihren Missetaten gehabt. Aber Gott hat mir meine früheren Verfehlungen nicht vorgehalten und mir noch eine Gelegenheit gegeben, Buße zu tun, wofür ich Gott sehr dankbar bin. Also habe ich schweigend zu Gott gebetet und einen Eid geschworen: Gott, ich möchte nicht mehr nach meinen eigenen Emotionen handeln. Ich will nur lieben, was Du liebst und hasst, was Du nach Deinen Worten hasst, um die Prinzipien der Wahrheit zu wahren und Frevler umgehend aus der Kirche auszuschließen.

Am nächsten Tag habe ich bei der Mitarbeiterbesprechung von Kollegen gehört, dass Han Bing noch immer nicht zur Selbsterkenntnis gekommen war oder dazu, Buße zu zeigen, und dass sie immer noch Provokationen verursacht hat, Unstimmigkeiten geschürt hat und versucht hat, Seilschaften zu bilden. Als ich das gehört habe, habe ich mich selbst noch mehr beschuldigt. Ich habe mich selbst dafür gehasst, dass ich nach meinen Emotionen gehandelt, sie nicht rechtzeitig ausgeschlossen und ihr erlaubt hatte, das Kirchenleben zu stören. Später habe ich während des nächsten Treffens angefangen, Gottes Worte gewissenhaft zu verwenden, um jede der bösartigen Verhaltensweisen von Han Bing zu analysieren und zu erkennen, und die Brüder und Schwestern, die von ihr getäuscht worden waren, haben durch gemeinschaftlichen Austausch ebenfalls Urteilsvermögen entwickelt und angefangen, sie abzulehnen. Nachdem meine Frau ein Verständnis der Wahrheit erlangt hat, hat sie auch ein Urteilsvermögen über Han Bings Natur und Wesen entwickelt und nicht mehr behauptet, dass sie ungerecht behandelt worden war. Nachdem Han Bing von der Kirche ausgeschlossen worden war, wurde die Kirche nicht mehr von einer Frevlerin gestört, sodass die Brüder und Schwestern wieder normal an Versammlungen teilnehmen und ihre Pflichten erfüllen konnten. Wir alle haben Gott für Seine Gerechtigkeit gepriesen! Dieser Vorfall hat mich erkennen lassen, dass Seine Worte und die Wahrheit in Gottes Haus Macht haben, dass alle Dinge nach den Prinzipien der Wahrheit gehandhabt werden, und dass Ungläubige, Frevler und Antichristen sich in Gottes Haus nicht halten können. Ich habe auch persönlich erfahren, dass das Leben nach satanischen Philosophien und Gesetzen uns nur Schmerzen bereiten kann. Es bringt weder uns noch irgendjemandem sonst einen Nutzen. Nur durch das Leben nach Gottes Worten können wir uns je wirklich sicher und in Frieden fühlen. Dass ich heute nicht mehr nach satanischen Philosophien und Gesetzen lebe und dass ich die Zwänge meiner Emotionen durchbrochen habe, in der Lage bin, etwas Wahrheit zu praktizieren und mit etwas Gerechtigkeit leben kann, verdanke ich alles Gottes Rettung und es ist ganz und gar eine Auswirkung, die durch das Gericht und die Züchtigung in Gottes Worten erlangt wurde.

Zurück: 41. Festhalten an meiner Pflicht

Weiter: 44. Befreiung aus einer fesselnden Freundschaft

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

22. Mein Geist wird befreit

Von Mibu, Spanien„Wenn der Mensch in seinem Leben gesäubert werden und Änderungen in seiner Disposition erreichen möchte, wenn er ein...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen