Gottes Schafe hören die Stimme Gottes (Grundlagen für neue Gläubige)

Inhaltsverzeichnis

Kapitel 2     Man muss die Wahrheiten der Namen Gottes kennen

2. Warum wird Gott in verschiedenen Zeitaltern mit verschiedenen Namen benannt?

Relevante Worte Gottes:

„In jedem Zeitalter verrichtet Gott neue Arbeit und wird bei einem neuen Namen genannt; wie könnte Er dieselbe Arbeit in verschiedenen Zeitaltern tun? Wie könnte Er Sich an das Alte klammern? Der Name von Jesus wurde für das Werk der Erlösung genommen, würde Er also trotzdem beim selben Namen gerufen werden, wenn Er in den letzten Tagen zurückkehrt? Würde Er noch immer das Werk der Erlösung tun? Woran liegt es, dass Jehova und Jesus eins sind, Sie aber trotzdem bei verschiedenen Namen in unterschiedlichen Zeitaltern gerufen werden? Liegt es nicht daran, dass die Zeitalter Ihrer Arbeit unterschiedlich sind? Könnte ein einzelner Name Gott in Seiner Gesamtheit repräsentieren? Somit muss Gott in einem anderen Zeitalter bei einem anderen Namen gerufen werden, muss den Namen benutzen, um das Zeitalter zu verändern und das Zeitalter zu repräsentieren, denn ein Name kann Gott Selbst nicht voll und ganz repräsentieren. Und jeder Name kann Gottes Disposition nur während eines bestimmten Zeitalters vertreten und muss nur Seine Arbeit repräsentieren. Deshalb kann Gott Sich aussuchen, welcher Name auch immer zu Seiner Disposition passt, um das gesamte Zeitalter zu vertreten.“

aus „Die Vision von Gottes Arbeit (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„‚Jehovah‘ ist der Name, den ich während meiner Arbeit in Israel annahm, und er bezeichnet den Gott der Israeliten (Gottes Auserwählte), die sich der Menschen erbarmen, sie verfluchen und das Leben der Menschen leiten können. Er bezeichnet den Gott, der große Macht besitzt und voller Weisheit ist. ‚Jesus‘ ist Immanuel, und das bedeutet das sündige Angebot, das voller Liebe, voller Zuneigung ist und den Menschen erlöst. Er verrichtete die Arbeit des Zeitalters der Gnade, repräsentierte das Zeitalter der Gnade und kann nur einen Teil des Führungsplans darstellen. Das heißt, nur Jehova ist der Gott der Auserwählten Israels, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs, der Gott Moses’ und der Gott aller Menschen Israels. Und im gegenwärtigen Zeitalter beten alle Israeliten, abgesehen vom Stamm des Judas, Jehova an. Sie bringen Ihm Opfer auf dem Alter und dienen Ihm, indem Sie im Tempel Priesterroben tragen. Ihre Hoffnung richtet sich auf die Wiedererscheinung von Jehova. … Der Name Jehova ist ein besonderer Name für die Menschen Israels, die unter dem Gesetz lebten. In jedem Zeitalter und in jeder Phase der Arbeit ist Mein Name nicht grundlos, sondern ist von repräsentativer Bedeutung: Jeder Name stellt ein Zeitalter dar. ‚Jehova‘ stellt das Zeitalter des Gesetzes dar, und ist die ehrenvolle Anrede für den Gott, der von den Menschen Israels angebetet wird. ...“

aus „Der Erlöser ist bereits auf einer ‚weißen Wolke‘ zurückgekehrt“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Während des Zeitalters des Gesetzes wurde die Arbeit der Führung der Menschheit unter dem Namen Jehova getan und die erste Arbeitsphase wurde auf Erden durchgeführt. Die Arbeit dieser Phase war es, den Tempel und den Altar zu errichten und das Gesetz zu verwenden, um das Volk Israels zu führen und um unter ihm zu arbeiten. Mit der Führung des Volkes Israels errichtete Er eine Grundlage für Seine Arbeit auf Erden. Von dieser Grundlage aus dehnte Er Seine Arbeit jenseits von Israel aus, das heißt, von Israel ausgehend dehnte Er Seine Arbeit nach außen aus, sodass spätere Generationen nach und nach erfuhren, dass Jehova Gott war, und dass Jehova die Himmel und die Erde und alle Dinge erschaffen hatte, dass Er alle Geschöpfe gemacht hatte. Er verbreitete Seine Arbeit durch das Volk Israel. Das Land Israel war der erste heilige Ort der Arbeit Jehovas auf Erden, und Gottes früheste Arbeit auf Erden war überall im Land Israel. Das war die Arbeit des Zeitalters des Gesetzes.“

aus „Die Vision von Gottes Arbeit (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Der Name Jesu kennzeichnete den Anfang des Zeitalters der Gnade. Als Jesus anfing, Sein Amt auszuüben, begann der Heilige Geist den Namen Jesu zu bekunden, und es wurde nicht länger von dem Namen Jehova gesprochen, und stattdessen begann der Heilige Geist die neue Arbeit hauptsächlich unter dem Namen Jesu. Das Zeugnis derjenigen, die an Ihn glaubten, wurde für Jesus Christus abgelegt, und auch die Arbeit, die sie taten, war für Jesus Christus. Der Abschluss des alttestamentlichen Zeitalters des Gesetzes bedeutete, dass die Arbeit, die hauptsächlich unter dem Namen Jehova durchgeführt wurde, zu einem Ende gekommen war. Danach war der Name Gottes nicht mehr Jehova; stattdessen wurde Er Jesus genannt, und seitdem begann der Heilige Geist hauptsächlich unter dem Namen Jesu zu arbeiten.“

aus „Die Vision von Gottes Arbeit (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„‚Jesus‘ ist Immanuel, und das bedeutet das sündige Angebot, das voller Liebe, voller Zuneigung ist und den Menschen erlöst. Er verrichtete die Arbeit des Zeitalters der Gnade, repräsentierte das Zeitalter der Gnade und kann nur einen Teil des Führungsplans darstellen. Das heißt, nur Jehova ist der Gott der Auserwählten Israels, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks, der Gott Jakobs, der Gott Moses’ und der Gott aller Menschen Israels. Und im gegenwärtigen Zeitalter beten alle Israeliten, abgesehen vom Stamm des Judas, Jehova an. Sie bringen Ihm Opfer auf dem Alter und dienen Ihm, indem Sie im Tempel Priesterroben tragen. Ihre Hoffnung richtet sich auf die Wiedererscheinung von Jehova. Nur Jesus ist der Erlöser der Menschheit. Er ist das Sündenopfer, das die Menschheit von seinen Sünden erlöste. Das bedeutet, der Name von Jesus stammte aus dem Zeitalter der Gnade und bestand wegen der Arbeit der Erlösung im Zeitalter der Gnade. Der Name von Jesus existierte, um den Menschen des Zeitalters der Gnade zu erlauben, wiedergeboren und gerettet zu werden, und ist ein besonderer Name für die Erlösung der gesamten Menschheit. Und so stellt der Name Jesus die Arbeit der Erlösung dar und verweist auf das Zeitalter der Gnade. Der Name Jehova ist ein besonderer Name für die Menschen Israels, die unter dem Gesetz lebten. In jedem Zeitalter und in jeder Phase der Arbeit ist Mein Name nicht grundlos, sondern ist von repräsentativer Bedeutung: Jeder Name stellt ein Zeitalter dar. ‚Jehova‘ stellt das Zeitalter des Gesetzes dar, und ist die ehrenvolle Anrede für den Gott, der von den Menschen Israels angebetet wird. ‚Jesus‘ stellt das Zeitalter der Gnade dar und ist der Name des Gottes all jener, die während des Zeitalters der Gnade erlöst wurden.“

aus „Der Erlöser ist bereits auf einer ‚weißen Wolke‘ zurückgekehrt“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Während des Zeitalters der Gnade war der Name Gottes Jesus, was bedeutet, dass Gott ein Gott war, der den Menschen erlöste, und dass Er ein barmherziger und liebevoller Gott war. Gott war mit dem Menschen. Seine Liebe, Seine Barmherzigkeit und Seine Erlösung begleiteten jeden einzelnen Menschen. Der Mensch konnte nur Frieden und Freude erlangen, Seinen Segen empfangen, Seine unermesslichen und zahlreichen Gnaden empfangen und Seine Erlösung empfangen, wenn der Mensch den Namen Jesus akzeptierte und Seine Gegenwart akzeptierte. Durch die Kreuzigung Jesu empfingen alle, die Ihm folgten, Erlösung, und ihre Sünden wurden ihnen vergeben.“

aus „Die Vision von Gottes Arbeit (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„...das letzte Zeitalter – das Zeitalter der letzten Tage – ankommt, wird sich Mein Name erneut ändern. Ich soll weder Jehovah noch Jesus, noch weniger Messias genannt werden, sondern der starke Allmächtige Gott Selbst, und unter diesem Namen bringe Ich das gesamte Zeitalter zu einem Ende. Einst nannte man Mich Jehovah. Ich wurde auch Messias genannt und man nannte Mich einst Jesus der Erlöser, weil man Mich liebte und respektierte. Aber heute bin Ich nicht der Jehovah oder Jesus, den die Leute aus der Vergangenheit kennen – ich bin der Gott, der in den letzten Tagen zurückgekehrt ist, der Gott, der das Zeitalter zu einem Ende führen wird. Ich bin der Gott Selbst, der an den Enden der Erde aufsteigt, reichlich versehen mit Meiner gesamten Disposition, und voller Autorität, Ehre und Ruhm. Die Menschen haben sich niemals mit Mir befasst, haben Mich nie gekannt, und kannten zu keiner Zeit Meine Disposition. Von der Schöpfung der Welt bis heute hat Mich noch nie jemand gesehen. Dies ist der Gott, der dem Menschen während der letzten Tage erscheint, aber den Menschen verborgen bleibt. Er wohnt mit den Menschen, wahr und echt, wie die brennende Sonne und das flammende Feuer, kraftvoll und mächtig. Es gibt keinen Menschen und kein Objekt, das nicht durch Meine Worte verurteilt wird, und keinen Menschen, der nicht durch das brennende Feuer gereinigt wird. Mit der Zeit werden alle Nationen durch Meine Worte gesegnet, und auch durch Meine Worte in Stücke zerschlagen werden. So werden alle Menschen während der letzten Tage sehen, dass Ich der zurückgekehrte Erlöser bin, dass ich der Allmächtige Gott bin, der die Menschheit erobert und und dass Ich einst das Sündenopfer für die Menschen war, aber dass Ich in den letzten Tagen ich auch zu den Flammen der Sonne werde, die alles niederbrennen, wie auch die Sonne der Rechtschaffenheit, die alles offenlegt. Derart ist Meine Arbeit der letzten Tage. Ich nahm diesen Namen an und ich bin geneigt, dass alle Menschen sehen können, dass Ich ein rechtschaffener Gott, und die brennende Sonne und das flammende Feuer bin. Es ist so, dass alle Mich anbeten können, den einzig wahren Gott, und so, dass sie Mein wahres Gesicht sehen können: Ich bin nicht der Gott der Israeliten, und Ich bin nicht nur der Erlöser – Ich bin der Gott aller Kreaturen der Himmel, der Erde und der Meere.“

aus „Der Erlöser ist bereits auf einer ‚weißen Wolke‘ zurückgekehrt“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Manche sagen, dass sich der Name Gottes nicht verändert. Warum also wurde dann der Name Jehovas zu Jesus? Die Ankunft des Messias wurde prophezeit, warum also kam dann ein Mann mit dem Namen Jesus? Warum änderte sich der Name Gottes? Wurde diese Arbeit nicht vor langer Zeit ausgeführt? Kann Gott heute keine neue Arbeit tun? Die gestrige Arbeit kann verändert werden und die Arbeit Jesu kann an der Jehovas ansetzen. Kann dann der Arbeit Jesu keine andere Arbeit folgen? Wenn der Name Jehovas zu Jesus umgewandelt werden kann, kann dann nicht der Name Jesu auch geändert werden? Dies ist nicht ungewöhnlich und die Menschen denken so[a] nur wegen ihrer Einfältigkeit. Gott wird immer Gott sein. Ungeachtet der Veränderungen Seiner Arbeit und Seines Namens, bleiben Seine Disposition und Weisheit für immer unverändert. Wenn du glaubst, dass Gott nur mit dem Namen Jesus gerufen werden kann, dann weißt du zu wenig. Wagst du zu behaupten, dass Jesus ewiglich der Name Gottes ist, dass Gott für immer und ewig den Namen Jesus tragen wird und dass sich das nie ändern wird? Wagst du mit Sicherheit zu behaupten, dass es der Name Jesus ist, der das Zeitalter des Gesetzes abschloss und auch die Endzeit abschließt? Wer kann behaupten, dass die Gnade Jesu das Zeitalter abschließen kann?“

aus „Wie kann der Mensch, der Gott in seinen Vorstellungen definiert hat, die Offenbarungen Gottes empfangen?“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Wenn die Arbeit Gottes in jedem Zeitalter dieselbe ist, und Er immer beim gleichen Namen gerufen wird, wie würde der Mensch Ihn dann kennen? Gott muss Jehova genannt werden, und außer einem Gott, der Sich Jehova nennt, ist einer, der irgendeinen anderen Namen hat, nicht Gott. Oder Gott kann nur Jesus genannt werden, und Gott kann nicht bei einem anderen Namen außer Jesus genannt werden; außer Jesus ist Jehova nicht Gott, und der Allmächtige Gott ist auch nicht Gott. Der Mensch glaubt, dass es wahr ist, dass Gott allmächtig ist, aber Gott ist ein Gott mit dem Menschen; Er muss Jesus heißen, den Gott ist mit dem Menschen. Dies zu tun bedeutet, einer Glaubenslehre zu folgen und Gott in einem Rahmen einzugrenzen. So befolgen die Arbeit, die Gott in jedem Zeitalter tut, der Name, mit dem Er gerufen wird, und die Erscheinung, die Er annimmt, und jede Phase Seiner Arbeit bis heute, keine einzige Regelung und unterliegen keinerlei Einschränkungen. Er ist Jehova, aber Er ist auch Jesus, sowie der Messias und der Allmächtige Gott. Seine Arbeit kann sich schrittweise verändern und es gibt entsprechende Veränderungen bezüglich Seines Namens. Kein einzelner Name kann Ihn vollkommen repräsentieren, aber alle Namen, bei denen Er genannt wird, können Ihn repräsentieren, und die Arbeit, die Er in jedem Zeitalter vollbringt, repräsentiert Seine Disposition.“

aus „Die Vision von Gottes Arbeit (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Jedes Mal wenn Gott auf der Erde eintrifft, wird Er Seinen Namen ändern, Sein Geschlecht, Seine Erscheinung und Seine Arbeit; Er wiederholt Seine Arbeit nicht, und Er ist immer neu und niemals alt. Als Er vorher kam, hieß Er Jesus; könnte Er immer noch Jesus heißen, wenn Er diesmal wiederkommt? … Es gibt jene, die sagen, dass Gott unveränderlich ist. Das ist richtig, aber das bezieht sich auf die Unveränderlichkeit der Disposition und der Wesenheit Gottes. Veränderungen in Seinem Namen und Seiner Arbeit beweisen nicht, dass Seine Wesenheit sich geändert hat; mit anderen Worten, Gott wird immer Gott sein, und das wird sich niemals ändern. Wenn du sagst, dass die Arbeit Gottes immer gleich bleibt, wäre Er dann in der Lage, Seinen sechstausendjährigen Führungsplan zu beenden? Du weißt nur, dass Gott für immer unveränderlich ist, weißt du aber, dass Gott immer neu und niemals alt ist?“

aus „Die Vision von Gottes Arbeit (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Und somit wird Gott jedes Mal wenn Er kommt, mit einem Namen benannt, repräsentiert Er ein Zeitalter und eröffnet Er einen neuen Weg; und auf jedem Weg nimmt Er einen neuen Namen an, der zeigt, dass Gott immer neu und niemals alt ist, und dass Seine Arbeit immer vorwärts schreitet. Die Geschichte bewegt sich immer vorwärts und Gottes Arbeit bewegt sich immer vorwärts. Damit Sein sechstausendjähriger Führungsplan sein Ende erreicht, muss er weiter vorankommen. Jeden Tag muss Er neue Arbeit tun, jedes Jahr muss Er neue Arbeit tun; Er muss neue Wege erschließen, muss neue Ären beginnen, neue und größere Arbeit beginnen, und neue Namen bringen und neue Arbeit.“

aus „Die Vision von Gottes Arbeit (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Der Tag wird kommen, an dem Gott weder Jehova noch Jesus oder der Messias genannt wird – Er wird einfach der Schöpfer genannt werden. Dann werden alle Namen, die Er auf Erden annahm, ein Ende finden, denn Seine Arbeit auf Erden wird zu Ende gekommen sein, woraufhin Er keinen Namen mehr haben wird. Wenn alle Dinge unter die Herrschaft des Schöpfers gelangen, warum Ihn dann bei einem äußerst passenden, jedoch unvollständigen Namen nennen? Suchst du jetzt noch immer nach Gottes Namen? Wagst du es noch immer, zu sagen, dass Gott nur Jehova heißt? Wagst du es noch immer, zu sagen, dass Gott nur Jesus genannt werden kann? Kannst du die Sünde der Blasphemie gegen Gott ertragen?“

aus „Die Vision von Gottes Arbeit (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch