Kapitel 29

Weißt du, dass die Zeit drängt? Auf kurze Sicht wirst du dich also auf Mich verlassen und all die Dinge von dir wegwerfen, die mit Meiner Disposition unvereinbar sind: Unwissenheit, langsames Reagieren, unklare Gedanken, Weichherzigkeit, ein schwacher Wille, Absurdität, überreizte Emotionen, Wirrheit und ein Mangel an Urteilsvermögen. Diese müssen schleunigst weggeworfen werden. Ich bin der allmächtige Gott! Solange du gewillt bist, mit Mir zusammenzuarbeiten, werde Ich alles heilen, was dich plagt. Ich bin der Gott, der tief in die Herzen der Menschen sieht, Ich kenne alle deine Leiden und weiß, wo deine Fehler sind. Das sind die Dinge, die dich davon abhalten, Fortschritte in deinem Leben zu machen, und sie müssen bald weggeworfen werden. Anderenfalls kann Mein Wille nicht an dir ausgeführt werden. Das, worauf Mein Licht scheint, musst du im Vertrauen auf Mich wegwerfen, du musst stets durch Mich leben, Mir nahe sein und deine Handlungen müssen Mein Abbild offenbaren. Halte mit Mir öfter Gemeinschaft über das, was du nicht verstehst, und Ich werde dich führen, damit du vorangehen kannst. Wenn du dir unsicher bist, handle nicht willkürlich; warte einfach auf Meine Zeit. Wahre ein stabiles Temperament, lass deine Leidenschaften nicht extremen Gefühlsschwankungen unterliegen; du musst ein Herz haben, das Mich stets in Ehrfurcht hält. Was du vor Mir oder hinter Meinem Rücken tust, muss stets im Einklang mit Meinem Willen sein. Sei niemandem gegenüber in Meinem Namen nachsichtig, sei es dein Ehemann oder Familienangehöriger; es ist inakzeptabel, ganz gleich wie gut sie sind. Du musst auf der Grundlage der Wahrheit handeln. Wenn du Mich liebst, werde Ich dir große Segnungen gewähren. Ich werde niemanden dulden, der sich widersetzt. Liebe diejenigen, die Ich liebe, und hasse diejenigen, die Ich hasse. Beachte keinen Menschen, kein Ding oder Objekt. Schau mit deinem Geist und sieh deutlich die Menschen, die von Mir eingesetzt werden, nimm mehr Kontakt mit den geistlichen Menschen auf. Sei nicht dumm; du musst differenzieren. Weizen wird immer Weizen sein, und Unkraut wird nie zu Weizen werden, und du musst unterschiedliche Menschentypen erkennen. Du musst besonders vorsichtig in deiner Rede sein und mit deinen Füßen auf dem Weg bleiben, der nach Meinem Herzen ist. Diese Worte müssen sorgsam abgewogen werden. Du musst deine Aufsässigkeit wegwerfen und dich, sobald du kannst, für Meine Verwendung tauglich machen, damit Mein Herz zufrieden sein wird.

Zurück: Kapitel 28

Weiter: Kapitel 30

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Werk und Eintritt (2)

Eure Arbeit und euer Eintritt sind recht schlecht, der Mensch legt keinen großen Wert auf die Arbeit und geht noch nachlässiger mit dem Eintritt um. Der Mensch betrachtet diese nicht als Lektionen, in die er eintreten sollte. Deshalb ist in seiner geistigen Erfahrung praktisch alles, was der Mensch sieht, fantastische Illusion. Es wird von euch hinsichtlich eurer Erfahrung im Werk nicht viel verlangt, aber als jemand, den Gott vervollkommnen soll, solltet ihr lernen, für Gott zu arbeiten, sodass ihr bald nach dem Herzen Gottes sein könnt.

Gott Selbst, der Einzigartige IX

Gott ist die Quelle des Lebens für alle Dinge (III)Über diesen Zeitraum hinweg haben wir über viele Dinge im Zusammenhang damit gesprochen,...

Gottes Werk, Gottes Disposition und Gott Selbst III

Diese verschiedenen Gemeinschaften haben einen großen Einfluss auf jede einzelne Person gehabt. Von nun an können die Menschen endlich die wahre Existenz von Gott wirklich fühlen und dass Gott ihnen sogar sehr nahe ist. Obwohl die Menschen viele Jahre lang an Gott geglaubt haben, haben sie nie wirklich Seine Gedanken und Ideen so verstanden, wie sie es jetzt tun; auch haben sie Seine praktischen Taten nie so erlebt wie jetzt. Ob es nun Wissen oder tatsächliche Praxis ist, die meisten Menschen haben etwas Neues gelernt und ein höheres Verständnis bekommen. Sie haben den Irrtum in ihren früheren Bestrebungen erkannt. Sie haben die Oberflächlichkeit ihrer Erfahrung erkannt und dass zu vieles nicht im Einklang mit Gottes Willen ist und haben erkannt, dass, was dem Menschen am meisten mangelt, Kenntnis von Gottes Disposition ist. Diese Kenntnis auf Seiten der Menschen ist eine Art emotionales Wissen; auf eine Ebene von rationaler Kenntnis zu gelangen verlangt eine schrittweise Vertiefung und Stärkung durch ihre Erfahrungen.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen