Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Das Wort erscheint im Fleisch

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnis

Keine Ergebnisse gefunden.

`

Drei Ermahnungen

Als Gläubiger solltet ihr in allen Dingen niemand anderem als Ihm treu sein und in allen Dingen Seinem Willen entsprechen. Obwohl alle diese Lehre verstehen, können diese Wahrheiten, die äußerst offensichtlich und grundlegend sind, was den Menschen betrifft, dank seiner diversen Leiden, wie etwa Unwissenheit, Absurdität und Verderbtheit, nicht vollständig von ihm erkannt werden. Ich muss euch deshalb, bevor Ich euer Ende festlege, zunächst ein paar Dinge sagen, die von außerordentlicher Wichtigkeit für euch sind. Bevor Ich fortfahre, müsst ihr zuerst folgendes verstehen: Die Worte, die Ich spreche, sind Wahrheiten, die an die ganze Menschheit gerichtet sind, nicht nur an eine bestimmte Person oder eine Art von Person. Deshalb solltet ihr euch nur darauf konzentrieren, Meine Worte vom Standpunkt der Wahrheit aus zu empfangen und eine Grundhaltung ungeteilter Aufmerksamkeit und Aufrichtigkeit beibehalten. Ignoriert nicht ein einziges Wort oder die Wahrheit, die Ich spreche und betrachtet nicht alle Meine Worte mit Verachtung. In euren Leben sehe Ich, dass Vieles, das ihr tut, für die Wahrheit gegenstandslos ist, und fordere euch deshalb ausdrücklich auf, Diener der Wahrheit zu werden und nicht von Bosheit und Hässlichkeit versklavt zu sein. Trampelt nicht auf der Wahrheit herum und verunreinigt keine Ecke von Gottes Haus. Dies ist Meine Ermahnung an euch. Ich beginne nun über das vorliegende Thema zu sprechen:

Als Erstes müsst ihr eurem Schicksal zuliebe danach streben, von Gott anerkannt zu werden. Das heißt, da ihr anerkennt, zum Hause Gottes zu zählen, müsst ihr Gott in allen Dingen innere Ruhe und Zufriedenheit bringen. Mit anderen Worten, ihr müsst in euren Handlungen prinzipientreu sein und mit der Wahrheit in ihnen übereinstimmen. Wenn dies deine Fähigkeit übersteigt, sollst du von Gott verabscheut und zurückgewiesen und von jedem verschmäht werden. Wenn du einmal dieser Zwangslage unterliegst, dann kannst du nicht zu jenen in Gottes Haus gezählt werden. Das ist damit gemeint, von Gott nicht anerkannt zu sein.

Als Zweites solltet ihr wissen, dass Gott einen ehrlichen Menschen mag. Gott besitzt die Wesenheit der Treue, weshalb man sich immer auf Sein Wort verlassen kann. Darüber hinaus sind Seine Handlungen tadellos und unstrittig. Aus diesem Grund liebt Gott diejenigen, die vollkommen ehrlich mit Ihm sind. Ehrlichkeit bedeutet, dass ihr Gott euer Herz gebt; nie ein falsches Spiel mit Ihm spielt; in allen Dingen offen mit Ihm seid; nie die Wahrheit versteckt; nie das tut, was jene über euch täuscht und jene unter euch irreführt und nie etwas tut, nur, um euch bei Gott einzuschmeicheln. Kurzum bedeutet ehrlich zu sein, dass ihr euch in euren Handlungen und Worten von Unreinheiten fernhaltet und weder Gott noch Mensch täuscht. Was Ich sage ist sehr einfach, aber für euch doppelt anstrengend. Viele würden lieber in die Hölle verdammt werden, als ehrlich zu sprechen und zu handeln. Kein Wunder, dass Ich denjenigen, die unehrlich sind, eine andere Behandlung bereithalte. Ich verstehe natürlich die großen Schwierigkeiten, denen ihr gegenübersteht, wenn ihr versucht ein ehrlicher Mensch zu sein. Ihr seid alle furchtbar schlau und geschickt darin, bei einem Herrn mit eurem eigenen winzig kleinen Zollstab maßzunehmen und das macht Meine Arbeit viel einfacher. Da jeder von euch Geheimnisse an seine Brust hält, werde Ich euch wohl einen nach dem anderen in das Unglück schicken, um sich einer „Prüfung“ durch das Feuer zu unterziehen, sodass ihr danach vollkommen dazu verpflichtet seid, Meinen Worten zu glauben. Letztendlich werde Ich die Worte „Gott ist ein Gott der Treue“ euren Mündern entreißen und danach werdet ihr euch auf eure Brust schlagen und darüber klagen, dass „das Herz des Menschen unaufrichtig ist“. Was wird unter diesen Umständen euer Geisteszustand sein? Ich kann Mir vorstellen, dass ihr nicht mehr so in eurer Selbstherrlichkeit aufgehen werdet, wie ihr es jetzt tut. Noch weniger werdet ihr, so wie jetzt, „zu tiefgründig sein, um verstanden zu werden“. Manche benehmen sich in Gottes Gegenwart anständig und ausgesprochen „wohlerzogen“, werden jedoch in der Gegenwart des Geistes trotzig und hemmungslos. Würdet ihr einen solchen Menschen zu den Rängen der Ehrlichen zählen? Wenn du ein Heuchler bist und jemand, der geschickt Kontakte knüpfen kann, sage Ich dir, dass du zweifellos jemand bist, der mit Gott spielt. Wenn deine Worte von Entschuldigungen und wertlosen Rechtfertigungen durchlöchert sind, sage Ich, dass du einer bist, der sehr widerwillig die Wahrheit in die Praxis umsetzt. Wenn du viele Vertraulichkeiten hast, die du widerwillig teilst, und du sehr unwillig bist, deine Geheimnisse – das heißt, deine Schwierigkeiten – vor anderen offenzulegen, um nach dem Weg des Lichtes zu suchen, dann sage Ich, bist du jemand, der die Errettung nicht leicht empfangen wird und nicht leicht aus der Dunkelheit hervorkommen wird. Wenn es dich sehr zufriedenstellt, nach dem Weg der Wahrheit zu streben, dann bist du jemand, der ständig im Licht lebt. Wenn du gern ein Dienender im Hause Gottes bist, fleißig und gewissenhaft in der Dunkelheit arbeitest, immer gibst, aber niemals nimmst, dann sage Ich, bist du ein ergebener Heiliger, weil du nach keiner Belohnung strebst, sondern einfach ein ehrlicher Mensch bist. Wenn du bereit bist, offen zu sein, wenn du bereit bist, dein Alles aufzuwenden; wenn du imstande bist, dein Leben für Gott zu opfern und Zeugnis abzulegen; wenn du in dem Ausmaß ehrlich bist, dass du nur daran denkst, Gott zufriedenzustellen und niemals an dich selbst denkst oder für dich selbst nimmst; dann sage Ich, dass diese Menschen jene sind, die im Licht genährt werden und die für immer im Königreich leben werden. Du solltest wissen, ob wahrer Glaube und wahre Treue in dir sind, ob in deinen Aufzeichnungen vermerkt ist, dass du für Gott gelitten hast, und ob du dich Gott völlig unterworfen hast. Wenn dir diese fehlen, dann verbleibt in dir Ungehorsam, Betrug, Gier und Klage. Du hast nie positive Anerkennung von Gott erhalten und nie im Licht gelebt, weil dein Herz keineswegs ehrlich ist. Was Jedermanns Schicksal sein wird, hängt davon ab, ob er ein ehrliches und blutrotes Herz hat und ob er eine reine Seele hat. Wenn du jemand bist, der ausgesprochen unehrlich ist, mit einem Herzen aus Bosheit und einer unreinen Seele, dann ist die Aufzeichnung deines Schicksals mit Sicherheit an dem Ort, an dem der Mensch bestraft wird. Wenn du behauptest, sehr ehrlich zu sein, aber es nie schaffst in Übereinstimmung mit der Wahrheit zu handeln oder ein Wort der Wahrheit zu sprechen, erwartest du dann immer noch, dass Gott dich belohnt? Hoffst du immer noch darauf, dass Gott dich als Seinen Augapfel betrachtet? Ist so ein Denken nicht lächerlich? Du betrügst Gott in allen Dingen, wie kann also das Haus Gottes jemanden wie dich, der keine reinen Hände hat, beherbergen?

Die dritte Angelegenheit ist folgende: Jeder Mensch hat im Laufe seines gläubigen Lebens Gott an einigen Punkten widerstanden und betrogen. Manche Missetaten müssen nicht als Vergehen aufgezeichnet werden, manche sind aber unverzeihlich; denn viele Taten überschreiten die verwaltenden Verordnungen, das heißt, verletzen Gottes Disposition. Viele, die über ihr eigenes Schicksal besorgt sind, fragen vielleicht, was das für Taten sind. Ihr solltet wissen, dass ihr von Natur aus arrogant und hochmütig seid, und nicht bereit seid, euch den Tatsachen zu unterwerfen. Deswegen werde Ich es euch nach und nach erläutern, nachdem ihr über euch selbst nachgedacht habt. Ich ermahne euch, den Inhalt der verwaltenden Verordnungen besser zu verstehen und euch zu bemühen, die Disposition Gottes zu kennen. Ansonsten wird es schwierig für euch sein, eure Lippen versiegelt zu halten und eure Zungen davon abzuhalten, zu freizügig in hochtrabende Gespräche zu verfallen und ihr werdet unwissentlich die Disposition Gottes verletzen, in die Dunkelheit stürzen und die Gegenwart des Heiligen Geistes und des Lichtes verlieren. Denn ihr seid in euren Handlungen gewissenlos. Wenn du etwas tust oder sagst, was du nicht solltest, wirst du eine angemessene Strafe erhalten. Du musst wissen, dass, obwohl du in deinen Worten und Handlungen gewissenlos bist, Gott sehr gewissenhaft mit beiden ist. Der Grund, warum du Vergeltung erhältst, ist, dass du Gott beleidigt hast, nicht einen Menschen. Wenn du in deinem Leben viele Vergehen gegen Gottes Disposition begehst, bist du dazu bestimmt, ein Kind der Hölle zu werden. Dem Menschen mag es erscheinen, dass du nicht mehr als nur ein paar Taten, die nicht im Einklang mit der Wahrheit sind, begangen hast und sonst nichts. Bist du dir jedoch bewusst, dass du in den Augen Gottes bereits einer derjenigen bist, für den es kein Sündopfer mehr gibt? Denn du hast die verwaltenden Verordnungen Gottes bereits mehr als einmal überschritten und darüber hinaus keine Anzeichen von Reue gezeigt und hast deswegen keine andere Wahl, als in die Hölle zu fahren, wo der Mensch von Gott bestraft wird. Eine kleine Anzahl Menschen hat, während sie Gott folgten, Taten begangen, die gegen die Grundsätze verstoßen. Nachdem aber mit ihnen umgegangen und ihnen Führung gegeben wurde, haben sie allmählich ihre eigene Verderbtheit entdeckt, woraufhin sie den richtigen Weg der Realität betraten und sie bleiben auch heute weiterhin standhaft. Dies sind die Menschen, die am Schluss übrigbleiben werden. Es ist jedoch der Ehrliche, den Ich suche; wenn du ein ehrlicher Mensch bist und nach Grundsätzen handelst, dann kannst du ein Vertrauter Gottes sein. Wenn du in deinen Taten nicht die Disposition Gottes verletzt, du den Willen Gottes suchst und ein Herz der Ehrfurcht für Gott hast, dann entspricht dein Glaube den Anforderungen. Wer Gott nicht ehrt und wessen Herz nicht vor Furcht zittert, überschreitet leicht die verwaltenden Verordnungen Gottes. Viele dienen Gott auf der Grundlage ihrer Leidenschaft, doch sie verstehen weder die verwaltenden Verordnungen von Gott, geschweige denn haben sie die leiseste Ahnung von den Folgen Seiner Worte. So finden sie sich mit ihren guten Absichten oft darin wieder Dinge zu tun, die Gottes Führung stören. In schwerwiegenden Fällen werden sie hinausgeworfen, jeder weiteren Gelegenheit beraubt, Ihm zu folgen und werden in die Hölle gestürzt, wobei jegliche Verbindung mit Seinem Haus beendet ist. Diese Menschen arbeiten aufgrund von unwissenden guten Absichten im Hause Gottes, und enden damit, Gottes Disposition zu erzürnen. Menschen bringen die Art und Weise, wie sie Amtspersonen und Herren dienen, in Gottes Haus und versuchen diese ins Spiel zu bringen, in der falschen Annahme, dass diese hier mit müheloser Leichtigkeit angewandt werden kann. Sie hätten nie gedacht, dass Gott nicht die Disposition eines Lammes, sondern die eines Löwen hat. Diejenigen, die das erste Mal mit Gott verkehren, sind deshalb außerstande, mit Ihm zu kommunizieren, da sich das Herz Gottes von dem des Menschen unterscheidet. Nur nachdem du viele Wahrheiten verstanden hast, kannst du Gott beständig kennenlernen. Diese Kenntnis besteht nicht aus Redensarten oder Lehren, sondern kann als Kostbarkeit eingesetzt werden, durch die du in enge Vertrautheit mit Gott eintreten kannst und als Beweis, dass Er sich an dir erfreut. Wenn dir die Realität der Kenntnis fehlt und du nicht mit der Wahrheit ausgestattet bist, wird dein leidenschaftlicher Dienst nur den Abscheu und die Verachtung Gottes über dich bringen. Du solltest mittlerweile verstanden haben, dass der Glaube an Gott nicht nur das Studieren von Theologie ist!

Obwohl die Worte, mit denen Ich euch ermahne kurzgefasst sind, ist alles, was Ich beschrieben habe, das, was euch am meisten fehlt. Ihr müsst wissen, dass das, wovon Ich nun spreche, Meinem abschließenden Werk unter den Menschen dient und dem, das Ende des Menschen festzulegen. Ich möchte weder noch mehr Werk verrichten, das keinen Zweck hat, noch will Ich fortfahren, jene Menschen zu führen, die so hoffnungslos wie Treibholz sind und schon gar nicht jene weiterhin anleiten, die heimlich böse Absichten hegen. Vielleicht werdet ihr eines Tages die ernsthaften Absichten hinter Meinen Worten verstehen, und die Beiträge, die Ich der Menschheit geleistet habe. Vielleicht werdet ihr eines Tages einen Grundsatz ergreifen, der es euch ermöglicht, euer eigenes Ende zu bestimmen.Drei Ermahnungen

Als Gläubiger solltet ihr in allen Dingen niemand anderem als Ihm treu sein und in allen Dingen Seinem Willen entsprechen. Obwohl alle diese Lehre verstehen, können diese Wahrheiten, die äußerst offensichtlich und grundlegend sind, was den Menschen betrifft, dank seiner diversen Leiden, wie etwa Unwissenheit, Absurdität und Verderbtheit, nicht vollständig von ihm erkannt werden. Ich muss euch deshalb, bevor Ich euer Ende festlege, zunächst ein paar Dinge sagen, die von außerordentlicher Wichtigkeit für euch sind. Bevor Ich fortfahre, müsst ihr zuerst folgendes verstehen: Die Worte, die Ich spreche, sind Wahrheiten, die an die ganze Menschheit gerichtet sind, nicht nur an eine bestimmte Person oder eine Art von Person. Deshalb solltet ihr euch nur darauf konzentrieren, Meine Worte vom Standpunkt der Wahrheit aus zu empfangen und eine Grundhaltung ungeteilter Aufmerksamkeit und Aufrichtigkeit beibehalten. Ignoriert nicht ein einziges Wort oder die Wahrheit, die Ich spreche und betrachtet nicht alle Meine Worte mit Verachtung. In euren Leben sehe Ich, dass Vieles, das ihr tut, für die Wahrheit gegenstandslos ist, und fordere euch deshalb ausdrücklich auf, Diener der Wahrheit zu werden und nicht von Bosheit und Hässlichkeit versklavt zu sein. Trampelt nicht auf der Wahrheit herum und verunreinigt keine Ecke von Gottes Haus. Dies ist Meine Ermahnung an euch. Ich beginne nun über das vorliegende Thema zu sprechen:

Als Erstes müsst ihr eurem Schicksal zuliebe danach streben, von Gott anerkannt zu werden. Das heißt, da ihr anerkennt, zum Hause Gottes zu zählen, müsst ihr Gott in allen Dingen innere Ruhe und Zufriedenheit bringen. Mit anderen Worten, ihr müsst in euren Handlungen prinzipientreu sein und mit der Wahrheit in ihnen übereinstimmen. Wenn dies deine Fähigkeit übersteigt, sollst du von Gott verabscheut und zurückgewiesen und von jedem verschmäht werden. Wenn du einmal dieser Zwangslage unterliegst, dann kannst du nicht zu jenen in Gottes Haus gezählt werden. Das ist damit gemeint, von Gott nicht anerkannt zu sein.

Als Zweites solltet ihr wissen, dass Gott einen ehrlichen Menschen mag. Gott besitzt die Wesenheit der Treue, weshalb man sich immer auf Sein Wort verlassen kann. Darüber hinaus sind Seine Handlungen tadellos und unstrittig. Aus diesem Grund liebt Gott diejenigen, die vollkommen ehrlich mit Ihm sind. Ehrlichkeit bedeutet, dass ihr Gott euer Herz gebt; nie ein falsches Spiel mit Ihm spielt; in allen Dingen offen mit Ihm seid; nie die Wahrheit versteckt; nie das tut, was jene über euch täuscht und jene unter euch irreführt und nie etwas tut, nur, um euch bei Gott einzuschmeicheln. Kurzum bedeutet ehrlich zu sein, dass ihr euch in euren Handlungen und Worten von Unreinheiten fernhaltet und weder Gott noch Mensch täuscht. Was Ich sage ist sehr einfach, aber für euch doppelt anstrengend. Viele würden lieber in die Hölle verdammt werden, als ehrlich zu sprechen und zu handeln. Kein Wunder, dass Ich denjenigen, die unehrlich sind, eine andere Behandlung bereithalte. Ich verstehe natürlich die großen Schwierigkeiten, denen ihr gegenübersteht, wenn ihr versucht ein ehrlicher Mensch zu sein. Ihr seid alle furchtbar schlau und geschickt darin, bei einem Herrn mit eurem eigenen winzig kleinen Zollstab maßzunehmen und das macht Meine Arbeit viel einfacher. Da jeder von euch Geheimnisse an seine Brust hält, werde Ich euch wohl einen nach dem anderen in das Unglück schicken, um sich einer „Prüfung“ durch das Feuer zu unterziehen, sodass ihr danach vollkommen dazu verpflichtet seid, Meinen Worten zu glauben. Letztendlich werde Ich die Worte „Gott ist ein Gott der Treue“ euren Mündern entreißen und danach werdet ihr euch auf eure Brust schlagen und darüber klagen, dass „das Herz des Menschen unaufrichtig ist“. Was wird unter diesen Umständen euer Geisteszustand sein? Ich kann Mir vorstellen, dass ihr nicht mehr so in eurer Selbstherrlichkeit aufgehen werdet, wie ihr es jetzt tut. Noch weniger werdet ihr, so wie jetzt, „zu tiefgründig sein, um verstanden zu werden“. Manche benehmen sich in Gottes Gegenwart anständig und ausgesprochen „wohlerzogen“, werden jedoch in der Gegenwart des Geistes trotzig und hemmungslos. Würdet ihr einen solchen Menschen zu den Rängen der Ehrlichen zählen? Wenn du ein Heuchler bist und jemand, der geschickt Kontakte knüpfen kann, sage Ich dir, dass du zweifellos jemand bist, der mit Gott spielt. Wenn deine Worte von Entschuldigungen und wertlosen Rechtfertigungen durchlöchert sind, sage Ich, dass du einer bist, der sehr widerwillig die Wahrheit in die Praxis umsetzt. Wenn du viele Vertraulichkeiten hast, die du widerwillig teilst, und du sehr unwillig bist, deine Geheimnisse – das heißt, deine Schwierigkeiten – vor anderen offenzulegen, um nach dem Weg des Lichtes zu suchen, dann sage Ich, bist du jemand, der die Errettung nicht leicht empfangen wird und nicht leicht aus der Dunkelheit hervorkommen wird. Wenn es dich sehr zufriedenstellt, nach dem Weg der Wahrheit zu streben, dann bist du jemand, der ständig im Licht lebt. Wenn du gern ein Dienender im Hause Gottes bist, fleißig und gewissenhaft in der Dunkelheit arbeitest, immer gibst, aber niemals nimmst, dann sage Ich, bist du ein ergebener Heiliger, weil du nach keiner Belohnung strebst, sondern einfach ein ehrlicher Mensch bist. Wenn du bereit bist, offen zu sein, wenn du bereit bist, dein Alles aufzuwenden; wenn du imstande bist, dein Leben für Gott zu opfern und Zeugnis abzulegen; wenn du in dem Ausmaß ehrlich bist, dass du nur daran denkst, Gott zufriedenzustellen und niemals an dich selbst denkst oder für dich selbst nimmst; dann sage Ich, dass diese Menschen jene sind, die im Licht genährt werden und die für immer im Königreich leben werden. Du solltest wissen, ob wahrer Glaube und wahre Treue in dir sind, ob in deinen Aufzeichnungen vermerkt ist, dass du für Gott gelitten hast, und ob du dich Gott völlig unterworfen hast. Wenn dir diese fehlen, dann verbleibt in dir Ungehorsam, Betrug, Gier und Klage. Du hast nie positive Anerkennung von Gott erhalten und nie im Licht gelebt, weil dein Herz keineswegs ehrlich ist. Was Jedermanns Schicksal sein wird, hängt davon ab, ob er ein ehrliches und blutrotes Herz hat und ob er eine reine Seele hat. Wenn du jemand bist, der ausgesprochen unehrlich ist, mit einem Herzen aus Bosheit und einer unreinen Seele, dann ist die Aufzeichnung deines Schicksals mit Sicherheit an dem Ort, an dem der Mensch bestraft wird. Wenn du behauptest, sehr ehrlich zu sein, aber es nie schaffst in Übereinstimmung mit der Wahrheit zu handeln oder ein Wort der Wahrheit zu sprechen, erwartest du dann immer noch, dass Gott dich belohnt? Hoffst du immer noch darauf, dass Gott dich als Seinen Augapfel betrachtet? Ist so ein Denken nicht lächerlich? Du betrügst Gott in allen Dingen, wie kann also das Haus Gottes jemanden wie dich, der keine reinen Hände hat, beherbergen?

Die dritte Angelegenheit ist folgende: Jeder Mensch hat im Laufe seines gläubigen Lebens Gott an einigen Punkten widerstanden und betrogen. Manche Missetaten müssen nicht als Vergehen aufgezeichnet werden, manche sind aber unverzeihlich; denn viele Taten überschreiten die verwaltenden Verordnungen, das heißt, verletzen Gottes Disposition. Viele, die über ihr eigenes Schicksal besorgt sind, fragen vielleicht, was das für Taten sind. Ihr solltet wissen, dass ihr von Natur aus arrogant und hochmütig seid, und nicht bereit seid, euch den Tatsachen zu unterwerfen. Deswegen werde Ich es euch nach und nach erläutern, nachdem ihr über euch selbst nachgedacht habt. Ich ermahne euch, den Inhalt der verwaltenden Verordnungen besser zu verstehen und euch zu bemühen, die Disposition Gottes zu kennen. Ansonsten wird es schwierig für euch sein, eure Lippen versiegelt zu halten und eure Zungen davon abzuhalten, zu freizügig in hochtrabende Gespräche zu verfallen und ihr werdet unwissentlich die Disposition Gottes verletzen, in die Dunkelheit stürzen und die Gegenwart des Heiligen Geistes und des Lichtes verlieren. Denn ihr seid in euren Handlungen gewissenlos. Wenn du etwas tust oder sagst, was du nicht solltest, wirst du eine angemessene Strafe erhalten. Du musst wissen, dass, obwohl du in deinen Worten und Handlungen gewissenlos bist, Gott sehr gewissenhaft mit beiden ist. Der Grund, warum du Vergeltung erhältst, ist, dass du Gott beleidigt hast, nicht einen Menschen. Wenn du in deinem Leben viele Vergehen gegen Gottes Disposition begehst, bist du dazu bestimmt, ein Kind der Hölle zu werden. Dem Menschen mag es erscheinen, dass du nicht mehr als nur ein paar Taten, die nicht im Einklang mit der Wahrheit sind, begangen hast und sonst nichts. Bist du dir jedoch bewusst, dass du in den Augen Gottes bereits einer derjenigen bist, für den es kein Sündopfer mehr gibt? Denn du hast die verwaltenden Verordnungen Gottes bereits mehr als einmal überschritten und darüber hinaus keine Anzeichen von Reue gezeigt und hast deswegen keine andere Wahl, als in die Hölle zu fahren, wo der Mensch von Gott bestraft wird. Eine kleine Anzahl Menschen hat, während sie Gott folgten, Taten begangen, die gegen die Grundsätze verstoßen. Nachdem aber mit ihnen umgegangen und ihnen Führung gegeben wurde, haben sie allmählich ihre eigene Verderbtheit entdeckt, woraufhin sie den richtigen Weg der Realität betraten und sie bleiben auch heute weiterhin standhaft. Dies sind die Menschen, die am Schluss übrigbleiben werden. Es ist jedoch der Ehrliche, den Ich suche; wenn du ein ehrlicher Mensch bist und nach Grundsätzen handelst, dann kannst du ein Vertrauter Gottes sein. Wenn du in deinen Taten nicht die Disposition Gottes verletzt, du den Willen Gottes suchst und ein Herz der Ehrfurcht für Gott hast, dann entspricht dein Glaube den Anforderungen. Wer Gott nicht ehrt und wessen Herz nicht vor Furcht zittert, überschreitet leicht die verwaltenden Verordnungen Gottes. Viele dienen Gott auf der Grundlage ihrer Leidenschaft, doch sie verstehen weder die verwaltenden Verordnungen von Gott, geschweige denn haben sie die leiseste Ahnung von den Folgen Seiner Worte. So finden sie sich mit ihren guten Absichten oft darin wieder Dinge zu tun, die Gottes Führung stören. In schwerwiegenden Fällen werden sie hinausgeworfen, jeder weiteren Gelegenheit beraubt, Ihm zu folgen und werden in die Hölle gestürzt, wobei jegliche Verbindung mit Seinem Haus beendet ist. Diese Menschen arbeiten aufgrund von unwissenden guten Absichten im Hause Gottes, und enden damit, Gottes Disposition zu erzürnen. Menschen bringen die Art und Weise, wie sie Amtspersonen und Herren dienen, in Gottes Haus und versuchen diese ins Spiel zu bringen, in der falschen Annahme, dass diese hier mit müheloser Leichtigkeit angewandt werden kann. Sie hätten nie gedacht, dass Gott nicht die Disposition eines Lammes, sondern die eines Löwen hat. Diejenigen, die das erste Mal mit Gott verkehren, sind deshalb außerstande, mit Ihm zu kommunizieren, da sich das Herz Gottes von dem des Menschen unterscheidet. Nur nachdem du viele Wahrheiten verstanden hast, kannst du Gott beständig kennenlernen. Diese Kenntnis besteht nicht aus Redensarten oder Lehren, sondern kann als Kostbarkeit eingesetzt werden, durch die du in enge Vertrautheit mit Gott eintreten kannst und als Beweis, dass Er sich an dir erfreut. Wenn dir die Realität der Kenntnis fehlt und du nicht mit der Wahrheit ausgestattet bist, wird dein leidenschaftlicher Dienst nur den Abscheu und die Verachtung Gottes über dich bringen. Du solltest mittlerweile verstanden haben, dass der Glaube an Gott nicht nur das Studieren von Theologie ist!

Obwohl die Worte, mit denen Ich euch ermahne kurzgefasst sind, ist alles, was Ich beschrieben habe, das, was euch am meisten fehlt. Ihr müsst wissen, dass das, wovon Ich nun spreche, Meinem abschließenden Werk unter den Menschen dient und dem, das Ende des Menschen festzulegen. Ich möchte weder noch mehr Werk verrichten, das keinen Zweck hat, noch will Ich fortfahren, jene Menschen zu führen, die so hoffnungslos wie Treibholz sind und schon gar nicht jene weiterhin anleiten, die heimlich böse Absichten hegen. Vielleicht werdet ihr eines Tages die ernsthaften Absichten hinter Meinen Worten verstehen, und die Beiträge, die Ich der Menschheit geleistet habe. Vielleicht werdet ihr eines Tages einen Grundsatz ergreifen, der es euch ermöglicht, euer eigenes Ende zu bestimmen.

Vorherig:Über das Ziel

Nächste:Verfehlungen werden den Menschen in die Hölle bringen

Dir gefällt vielleicht auch