Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Über das Ziel

Wann immer das Ziel erwähnt wird, behandelt ihr es mit besonderer Ernsthaftigkeit. Alle von euch sind besonders empfindlich in dieser Angelegenheit. Manche Menschen können es kaum erwarten, vor Gott einen Kotau zu machen, um mit einem guten Ziel zu enden. Ich kann Mich mit eurem Eifer identifizieren, was nicht in Worten ausgedrückt werden muss. Ihr wollt absolut nicht, dass euer Fleisch in eine Katastrophe hineingerät, und noch weniger wollt ihr in eine andauernde Bestrafung in der Zukunft hinabsteigen. Ihr hofft nur, freier und einfacher zu leben. So seid ihr besonders ängstlich, wann immer das Ziel erwähnt wird, und fürchtet euch sehr, dass wenn ihr nicht aufmerksam genug seid, ihr Gott beleidigen und der verdienten Vergeltung unterworfen werden könntet. Ihr habt nicht gezögert, Kompromisse um eures Zieles willen zu schließen, und viele von euch, die einst verschlagen und leichtfertig waren, sind sogar plötzlich besonders sanft und aufrichtig geworden; eure Aufrichtigkeit ist sogar abschreckend. Dessen ungeachtet habt ihr alle ehrliche Herzen und von Anfang bis Ende habt ihr euch Mir gegenüber geöffnet, ohne irgendwelche Geheimnisse in euren Herzen zu verbergen, seien sie Schuld, Betrug oder Hingabe. Alles in allem habt ihr Mir die wesentlichen Dinge in euren tiefsten Winkeln sehr offen „gebeichtet“. Natürlich habe Ich solche Dinge auch niemals vermieden, weil sie Mir alltäglich geworden sind. Ihr würdet lieber für euer letztes Ziel den See des Feuers betreten, als eine einzige Haarsträhne zu verlieren, um Gottes Zustimmung zu erlangen. Es ist nicht so, dass Ich mit euch zu dogmatisch bin; es ist, dass euer Herz besonders ungeeignet für die Hingabe ist, sich allem zu stellen, was Ich tue. Vielleicht versteht ihr nicht, was Ich meine, so lasst Mich euch eine einfache Erklärung geben: Was ihr braucht, sind nicht die Wahrheit und das Leben; es sind nicht die Prinzipien, wie man sich selbst führt, und es ist keineswegs Meine mühsame Arbeit. Was ihr braucht, ist alles, was ihr im Fleisch besitzt - Reichtum, Status, Familie, Ehe usw. Ihr lehnt Meine Worte und Arbeit völlig ab; somit kann Ich euren Glauben in einem Wort zusammenfassen: halbherzig. Ihr tut alles Erdenkliche, um die Dinge zu erreichen, denen ihr absolut ergeben seid, aber Ich habe entdeckt, dass ihr nicht alles zu Gunsten der Angelegenheiten, die euren Glauben an Gott betreffen, vernachlässigt. Vielmehr seid ihr nur relativ loyal und relativ ernsthaft. Deshalb sage Ich, dass diejenigen, denen ein Herz der höchsten Aufrichtigkeit fehlt, Versager in ihrem Glauben an Gott sind. Denkt sorgfältig nach - gibt es viele Versager unter euch?

Ihr solltet wissen, dass Erfolg durch das eigene Handeln der Menschen erreicht wird. Wenn Menschen nicht erfolgreich sind, sondern scheitern, liegt es auch an ihren eigenen Handlungen, nicht am Einfluss anderer Faktoren. Ich glaube, dass ihr alles Mögliche tun würdet, um etwas zu bewerkstelligen, das schwieriger ist und mehr Leiden mit sich bringt, als an Gott zu glauben, und dass ihr es sehr ernsthaft behandeln würdet. Ihr würdet nicht einmal bereit sein, irgendwelche Fehler zu machen. Das sind die unermüdlichen Anstrengungen, die ihr alle in euer Leben gelegt habt. Ihr seid sogar fähig, Mich unter Umständen im Fleisch zu täuschen, in denen ihr keinen eurer eigenen Familie täuschen würdet. Dies ist euer konsistentes Verhalten und das Prinzip, das ihr in euren Leben anwendet. Seid ihr nicht immer noch dabei, ein falsches Image zu pflegen, um Mich zu täuschen, zu Gunsten eures Zieles und um ein schönes und glückliches Ziel zu haben? Ich bin Mir bewusst, dass eure Hingabe und eure Aufrichtigkeit nur vorübergehend sind; sind nicht eure Bestrebungen und der Preis, den ihr dafür zahlt, nur für jetzt und nicht für später? Ihr wollt nur eine letzte Anstrengung ausüben, um euch ein schönes Ziel zu sichern. Eure Absicht ist nur, einen Handel zu machen; dabei geht es nicht darum, dass ihr der Wahrheit nicht verschuldet seid, und es geht besonders nicht darum, Mir den Preis zurückzuerstatten, den Ich bezahlt habe. Mit einem Wort seid ihr nur bereit, eure Klugheit einzusetzen, aber ihr seid nicht willens dafür zu kämpfen. Ist das nicht euer Herzenswunsch? Ihr dürft euch nicht verstellen, und noch mehr noch dürft ihr euch nicht euren Kopf über euer Ziel zerbrechen, so dass ihr nicht mehr in der Lage seid zu essen oder zu schlafen. Ist es nicht wahr, dass euer Ziel am Ende bestimmt worden sein wird? Ihr solltet eure eigene Pflicht mit offenen und aufrichtigen Herzen zum Besten eurer Fähigkeiten erfüllen, und bereit sein alles zu tun, was dafür nötig ist. Wie ihr gesagt habt, wenn der Tag kommt, wird Gott niemanden misshandeln, der für Ihn gelitten oder einen Preis bezahlt hat. Es lohnt sich, an diese Art von Überzeugung festzuhalten, und ihr solltet es nie vergessen. Nur so kann Ich, was euch betrifft, beruhigt sein. Ansonsten werde Ich niemals in der Lage sein, Mich, was euch betrifft, beruhigt zu fühlen, und Ihr werdet für immer die Objekte Meiner Abneigung sein. Wenn ihr alle eurem Gewissen folgen könnt und euer Alles für Mich geben könnt, und keine Mühe für Mein Werk scheut, und ein Leben voller Bemühungen Meiner Arbeit des Evangeliums widmet, wird dann nicht Mein Herz oft aus Freude über euch springen? Werde Ich dann nicht gänzlich beruhigt sein können, was euch betrifft? Es ist schade, dass das, was ihr tun könnt, nur ein erbärmlicher und winziger Teil dessen ist, was Ich erwarte. Wie könnt ihr dann die Frechheit haben, Mich um das zu bitten, was ihr euch erhofft?

Euer Ziel und euer Schicksal sind euch sehr wichtig – sie sind von ernstem Belang. Ihr glaubt, wenn ihr Dinge nicht mit großer Sorgfalt tut, ist es gleichbedeutend damit, kein Ziel zu haben, und mit der Zerstörung eures Schicksals. Aber seid ihr jemals darauf gekommen, dass wenn die aufgebrachten Anstrengungen nur dazu dienen, um ein Ziel zu erreichen, sie nur fruchtlose Arbeit sind? Solche Bemühungen sind nicht echt – sie sind gefälscht und trügerisch. Wenn das der Fall ist, werden diejenigen, die für ihr Ziel arbeiten, ihre endgültige Niederlage erhalten, weil das Versagen des menschlichen Glaubens an Gott aufgrund von Täuschung geschieht. Ich habe vorher gesagt, dass Ich es nicht mag, wenn man Mich umschmeichelt, wenn man um Mich herumschwänzelt oder Mich mit Begeisterung behandelt. Ich mag es, wenn ehrliche Leute sich Meiner Wahrheit und Meinen Erwartungen stellen. Noch mehr mag Ich es, wenn die Leute in der Lage sind, Meinem Herzen die größte Fürsorge und Rücksicht entgegenzubringen, und wenn sie Meinetwegen sogar alles aufgeben können. Nur so kann Mein Herz getröstet werden. Wie viele Dinge gibt es im Augenblick an euch, die Ich nicht mag? Wie viele Dinge gibt es an euch, die Ich mag? Hat keiner von euch all die Hässlichkeit erkannt, die ihr wegen eures Zieles zur Schau stellt?

In Meinem Herzen möchte Ich kein Herz verletzen, das positiv und motiviert ist, und insbesondere möchte Ich nicht die Energie von jemandem vermindern, der treu seine Pflicht erfüllt; dennoch muss Ich jeden von euch an eure Unzulänglichkeiten und die schmutzige Seele tief in euren Herzen erinnern. Der Zweck, dies zu tun, ist zu hoffen, dass ihr es schaffen werdet, in der Gegenüberstellung mit Meinen Worten euer wahres Herz hinzugeben, denn was Ich am meisten hasse, ist der Betrug der Menschen an Mir. Ich hoffe nur, dass ihr in der letzten Phase Meiner Arbeit hervorragende Leistungen erbringen könnt, Euch vollkommen hingebt und nicht länger halbherzig seid. Natürlich hoffe Ich auch, dass ihr alle ein gutes Ziel habt. Dennoch habe Ich immer noch Meine eigene Anforderung, nämlich dass ihr die beste Entscheidung trefft, indem ihr Mir eure alleinige und endgültige Hingabe opfert. Wenn jemand diese alleinige Hingabe nicht hat, wird diese Person sicher Satans Schatz werden, und Ich werde sie nicht weiter benutzen. Ich werde sie nach Hause schicken, um von ihren Eltern betreut zu werden. Meine Arbeit war für euch sehr hilfreich; was Ich hoffe, von euch zu bekommen, ist ein Herz, das ehrlich und positiv ist, aber bis jetzt sind Meine Hände noch leer. Denkt darüber nach: Wenn Ich eines Tages immer noch so bitter jenseits von Worten bin, was wird Meine Einstellung zu euch sein? Werde Ich genauso freundlich sein? Wird Mein Herz so friedlich sein? Versteht ihr die Gefühle einer Person, die sorgfältig Land bewirtschaftet hat aber kein einziges Korn geerntet hat? Versteht ihr, wie groß die Verletzung von jemandem ist, der einen harten Schlag erlitten hat? Könnt ihr die Verbitterung einer Person schmecken, die voller Hoffnung ist, sich aber von jemandem im Schlechten trennen muss? Habt ihr den Zorn einer Person gesehen, die provoziert worden ist? Könnt ihr das Gefühl rachsüchtiger Dringlichkeit einer Person erkennen, die mit Feindseligkeit und Arglist behandelt worden ist? Wenn ihr die Mentalität dieser Leute versteht, denke Ich, dass es nicht schwer für euch sein sollte, sich die Haltung vorzustellen, die Gott zum Zeitpunkt Seiner Vergeltung haben wird! Schließlich hoffe Ich, dass ihr alle ernsthafte Anstrengungen um eures eigenen Zieles willen unternehmt. Dennoch solltet ihr lieber keine trügerischen Mittel in euren Bemühungen anwenden oder Ich werde immer von euch trotzdem in Meinem Herzen enttäuscht sein. Wohin führt eine solche Enttäuschung? Macht ihr euch nicht selbst was vor? Diejenigen, die an ihr Ziel denken und es dennoch ruinieren, sind völlig unfähig gerettet zu werden. Auch wenn solche Menschen verzweifelt werden, wer wird mit ihnen sympathisieren? Alles in allem bin Ich immer noch bereit dazu, euch ein geeignetes und gutes Ziel zu wünschen. Insbesondere hoffe Ich, dass keiner von euch in eine Katastrophe gerät.