Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Die Wesenheit und die Identität des Menschen

Genau genommen sind sie nicht enttäuscht und sie haben beobachtet was im Verlauf der letzten sechstausend Jahre bis heute getan wurde, denn Ich habe sie nicht verlassen. Stattdessen haben sie Mich für die Sünde aufgegeben, denn ihre Vorfahren aßen die Frucht vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, die vom Übel überreicht wurde. Das Gute gehört Mir, wohingegen das Böse dem Übel gehört, das Mich um der Sünde willen hintergeht. Ich gebe den Menschen weder die Schuld, noch vernichte Ich sie unbarmherzig oder unterwerfe sie gnadenloser Züchtigung, denn das Böse gehörte ursprünglich nicht zur Menschheit. Daher haben diejenigen, die auf den Messias und auf Jehova gewartet haben und sich nach dem Heiland Jesus gesehnt haben, Mein Versprechen nicht vergessen, obwohl Mich diese Israeliten öffentlich ans Kreuz geschlagen haben. Das liegt daran, dass Ich sie nicht verlassen habe. Schließlich hatte ich Blut als Beweis für den Bund genommen, den Ich mit den Menschen schloss. Diese Gegebenheit ist zum Blut des Bundes geworden, der in den Herzen der jungen und unschuldigen Menschen eingraviert ist, als wäre sie eingebrannt und wie die ewige Koexistenz von Himmel und Erde. Ich habe niemals diese leidvollen Seelen betrogen, die Ich erlöst und gewonnen habe, und die Mich mehr lieben als das Übel, nachdem Ich sie vorherbestimmt und auserwählt habe. Daher erwarten sie begierig Meine Wiederkehr und sie warten begierig darauf, Mich zu treffen. Da Ich niemals den Bund aufgelöst habe, den Ich mit ihnen durch Blut eingegangen bin, überrascht es nicht, dass sie sehnlich gewartet haben. Ich werde diese Lämmer zurückerobern, die viele Jahre verloren waren, denn Ich habe die Menschen stets geliebt. Nur ist es so, dass Elemente des Übels zu dem Guten in den Menschen hinzugefügt worden sind. Ich werde die armen Seelen gewinnen, die Mich lieben und die Ich bereits geliebt habe, aber wie könnte Ich jene Üblen herbeibringen, die Mich niemals geliebt haben und die sich wie Feinde in Mein Haus benommen haben? Ich werde die Nachkommen des Teufels und der Viper, die Mich hassen, sich gegen Mich wenden, sich Mir widersetzen, Mich angreifen und Mich verfluchen nicht in Mein Königreich bringen, auch wenn Ich den Bund durch Blut mit den Menschen geschlossen habe. Du solltest wissen, warum und für wen Ich dieses Werk verrichte. Ist es gut oder böse in deiner Liebe? Kennst du Mich tatsächlich so, wie David und Mose es taten? Dienst du Mir tatsächlich so, wie Abraham es tat? Es ist wahr, dass du durch Mich vervollkommnet wirst, aber du solltest wissen: Wen wirst du vertreten? Wessen gleiches Ergebnis wirst du haben? Hast du in deinem Leben, dadurch, dass du Mich erfährst, eine freudige und üppige Ernte? Ist sie reichlich und fruchtbringend? Du solltest dich selbst prüfen. Jahrelang hast du um Meinetwillen geschuftet, aber hast du jemals etwas erreicht? Hast du dich verändert oder etwas gewonnen? Wirst du im Austausch für deine Erfahrung im Leid wie Petrus sein, der gekreuzigt wurde, oder wie Paulus, der niedergestreckt wurde und ein großes Licht empfing? Du solltest dir dessen bewusst sein. Ich spreche und denke nicht ständig an dein Leben, das kleiner ist als ein Senfkorn, das die Größe eines Sandkorns hat. Offen gesagt ist es die Menschheit, die Ich führe. Ich betrachte jedoch das Leben des Menschen, den Ich einst hasste, aber später wieder aufnahm, nicht als einen wichtigen Teil Meiner Führung. Du solltest dir darüber im Klaren sein, welche eure frühere Identität wirklich war, und wem ihr als Sklaven gedient hattet. Daher nutze Ich die Gesichter der Menschen nicht wie das des Satans als Rohmaterialien, um sie zu führen, denn Menschen sind keine wertvollen Objekte. Ihr solltet euch Meine Haltung euch gegenüber am Anfang wieder in Erinnerung rufen und Mein Auftreten euch gegenüber zu jener Zeit, das nicht ohne praktische Bedeutung war. Du solltest wissen, dass die „Hüte“ auf euren Köpfen nicht unbegründet sind. Ich gehe davon aus, dass ihr alle wisst, dass ihr ursprünglich nicht zu Gott gehörtet, sondern, dass ihr vor langer Zeit von Satan ergriffen wurdet und in seinem Haus als loyale Diener gedient habt. Ihr habt Mich seit langem vergessen, denn ihr befindet euch schon lange außerhalb Meines Hauses, jedoch stattdessen in den Händen des Übels. Diejenigen, die Ich rette, sind jene, die Ich vor langer Zeit vorherbestimmte, und die durch Mich erlöst wurden, wohingegen ihr arme Seelen seid, die als Ausnahme der Regel unter die Menschen gebracht wurden. Ihr solltet wissen, dass ihr nicht zum Hause David oder Jakob gehört, sondern zu dem Moab, den Mitgliedern eines nichtjüdischen Stammes. Denn Ich ging keinen Bund mit euch ein, sondern wirkte nur und sprach unter euch und führte euch. Mein Blut wurde nicht für euch vergossen. Ich führte das Werk unter euch nur wegen Meines Zeugnisses aus. Habt ihr dies nicht gewusst? Ist Mein Werk wirklich wie Jesus, der in eurem Namen verblutet? Es war es nicht wert, dass Ich für euch eine so große Demütigung erduldete. Gott, der absolut ohne Sünde ist, kam in der Tat an einen Ort, der wie ein Ort für Hunde und Schweine ist, der äußerst verabscheuenswert und widerlich, und für den Menschen unbewohnbar ist. Ich habe jedoch all diese grausamen Demütigungen für die Herrlichkeit Meines Vaters und für das ewige Zeugnis erduldet. Ihr solltet euer Verhalten kennen und sehen, dass ihr keine Kinder seid, die in „reiche und mächtige Familien“ hineingeboren wurden, sondern lediglich die armseligen Nachkommen Satans. Ihr seid keine Gründer unter den Menschen und ihr habt keine Menschenrechte oder Freiheit. Ihr hattet ursprünglich keinerlei Anteil an den Segnungen der Menschheit oder des Königreichs des Himmels. Der Grund hierfür ist, dass ihr ganz am Ende der Menschen in der Menschheit steht und Ich habe niemals einen Gedanken an eure Zukunft verschwendet. Daher, obwohl es ein ursprünglicher Teil Meines Planes war, dass Ich heute daran glauben würde, euch zu vervollkommnen, ist dies eine noch nie dagewesen Aufgabe, weil euer Status zu gering ist und weil ihr ursprünglich keinen Anteil an der Menschlichkeit hattet. Ist dies für die Menschen kein Segen?

Diejenigen, die Ich rette, sind Seelen, die Ich vor langer Zeit aus dem Fegefeuer befreite und die Auserwählten, die Ich vor langer Zeit besuchte, denn sie haben sich nach Meiner Wiederkehr unter ihnen gesehnt. Sie haben Mich geliebt und Meinen Bund eingraviert, den Ich durch Blut in ihren Herzen einging, denn Ich habe sie geliebt. Sie sind wie verlorene Lämmer, die Mich viele Jahre lang gesucht haben, und sie sind gut und daher nenne Ich sie gute Israeliten und liebenswerte kleinen Engel. Ich würde eine solche Erniedrigung nicht erleiden, wenn Ich unter ihnen wäre. Denn sie lieben Mich mehr als ihr eigenes Leben und Ich liebe sie so, wie das Allerschönste aller Dinge. Der Grund ist, dass sie von Mir geschaffen wurden und dass sie Mir gehören. Sie haben Mich niemals vergessen. Ihre Liebe übertrifft eure Liebe und sie lieben Mich mit einer größeren Hingabe als ihr euer eigenes Leben liebt. Sie unterwerfen sich Mir, so wie sich kleine weiße Tauben dem Himmel unterwerfen und mit einer größeren Hingabe als ihr. Und das liegt daran, dass sie alle Nachkommen Jakobs, Abkömmlinge Adams und unter Meinen Auserwählten sind, denn Ich habe sie vor langer Zeit geliebt und sogar mehr als Ich euch liebe, und weil ihr zu rebellisch seid, ist euer Widerstand zu schwerwiegend, ihr seht zu sehr auf Mich herab und ihr seid Mir gegenüber zu kalt, liebt Mich zu wenig und hasst Mich zu sehr. Ihr verachtet Mein Werk und verschmäht Mein Handeln zu sehr. Anders als sie, habt ihr Mein Handeln niemals als Schatz angesehen. Stattdessen verschmäht ihr es mit Augen, die rot vor Beklommenheit sind, geradeso wie Satan. Wo ist eure Unterwerfung? Wo ist euer Charakter? Wo ist eure Liebe? Wann habt ihr das Element der Liebe in euch bewiesen? Wann habt ihr Mein Werk ernst genommen? Habt Mitleid mit diesen lieblichen Engeln, die Mich sehnsüchtig erwarten und die in großem Maße leiden, während sie sehnsüchtig auf Mich warten, denn Ich liebe sie so innig. Was Ich jedoch heute sehe, ist eine solch unmenschliche Welt, die nichts mit ihnen zu tun hat. Glaubt ihr nicht, dass euer Gewissen vor langer Zeit taub und gefühllos geworden ist? Glaubt ihr nicht, dass ihr der Abschaum seid, der Meine Wiedervereinigung mit den lieblichen Engeln verhindert? Wann haben sie nicht auf Meine Wiederkehr gewartet? Wann haben sie nicht darauf gewartet, mit Mir wiedervereint zu werden? Wann haben sie sich nicht erhofft, schöne Tage mit Mir zusammen zu verbringen und mit Mir zu speisen? Habt ihr jemals erkannt, was ihr heute tut – insbesondere, dass ihr randalierend durch die Welt zieht, untereinander Intrigen spinnt, einander täuscht, euch verräterisch verhaltet, geheimnistuerisch und schamlos, die Wahrheit nicht kennt, unehrlich und hinterlistig seid, Schmeicheleien benutzt, euch selbst als stets im Recht und besser als andere erachtet, dass ihr arrogant seid und wie wilde Tiere in den Bergen und rau wie der König der Bestien handelt – ist dies das Abbild eines menschlichen Wesens? Ihr seid unhöflich und unvernünftig. Ihr habt niemals Mein Wort als einen Schatz betrachtet, doch stattdessen habt ihr eine verächtliche Haltung angenommen. Woher sollen auf diese Art und Weise Erfolg, ein wahres menschliches Leben und schöne Hoffnungen herkommen? Wird dich deine extravagante Fantasie wirklich aus den Klauen des Tigers retten? Wird sie dich wirklich aus dem brennenden Feuer retten? Hättest du in diesem Maße versagt, wenn du Mein Werk wirklich als unbezahlbaren Schatz angesehen hättet? Könnte es sein, dass dein Schicksal wirklich nicht geändert werden kann? Bist du gewillt, mit solch einem Bedauern zu sterben?