2. Das Ziel der drei Phasen von Gottes Werkes

Relevante Worte Gottes:

Mein gesamter Führungsplan, der sechstausend Jahre umfassende Führungsplan, besteht aus drei Phasen oder drei Zeitaltern: dem Zeitalter des Gesetzes vom Anbeginn; dem Zeitalter der Gnade (das auch Zeitalter der Erlösung genannt wird); und dem Zeitalter des Königreichs der letzten Tage. Mein Werk in diesen drei Zeitaltern unterscheidet sich in seinem Inhalt gemäß der Natur jedes Zeitalters, doch dieses Werk entspricht in jeder Phase den Bedürfnissen des Menschen – oder, genauer gesagt, es richtet sich nach den Listen Satans, die dieser im Krieg anwendet, den Ich gegen ihn führe. Mit Meinem Werk bezwecke Ich, Satan zu besiegen, Meine Weisheit und Allmächtigkeit zu manifestieren, jegliche List Satans zu enthüllen und dadurch die gesamte Menschheit zu retten, die unter der Domäne Satans lebt. Auf diese Weise zeige Ich Meine Weisheit und Allmächtigkeit und enthülle die unerträgliche Abscheulichkeit Satans; aber noch mehr als das soll es dadurch den Geschöpfen ermöglicht werden, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, zu wissen, dass Ich der Herrscher aller Dinge bin, klar zu sehen, dass Satan der Feind der Menschheit ist, ein Degenerierter, der Böse, und ihnen zu erlauben, mit absoluter Sicherheit den Unterschied zwischen Gut und Böse, Wahrheit und Lüge, Heiligkeit und Schmutz sowie Großem und Unwürdigem zu erkennen. Auf diese Weise wird die unwissende Menschheit fähig werden, Mir zu bezeugen, dass nicht Ich es bin, der die Menschheit verdirbt, und dass nur Ich – der Schöpfer – die Menschheit retten kann und den Menschen das schenken kann, woran sie sich erfreuen können; und sie werden erfahren, dass Ich der Herrscher über alle Dinge bin und dass Satan lediglich eines der Wesen ist, das Ich erschuf und das später gegen Mich aufbegehrte. Mein sechstausendjähriger Führungsplan ist in drei Phasen eingeteilt und Mein Wirken ist dahingehend ausgelegt, die Wirkung zu erreichen, dass Ich Geschöpfe dazu befähige, Mir zu bezeugen, Meinen Willen zu verstehen und zu wissen, dass Ich die Wahrheit bin.

– Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Die wahre Geschichte hinter dem Werk des Zeitalters der Erlösung

Du musst wissen, dass ungeachtet dessen, welches Werk Er durchführt, sich das Ziel von Gottes Wirken nicht verändert, der Kern Seines Werkes sich nicht verändert und sich Sein Wille bezüglich des Menschen nicht verändert. Ganz gleich, wie streng Seine Worte sind, ganz gleich, wie feindlich die Umgebung ist, werden sich die Prinzipien Seines Werkes nicht ändern und Seine Absicht der Errettung des Menschen wird sich nicht ändern. Vorausgesetzt, es ist nicht das Werk der Offenbarung des Menschen Ende oder des Ziels des Menschen, und es ist nicht das Werk der Endphase oder das Werk, den gesamten Führungsplan Gottes zu vollenden, und vorausgesetzt, es ist während der Zeit, in der Er am Menschen wirkt, so wird sich der Kern Seines Werkes nicht verändern. Er wird immer die Errettung der Menschheit sein. Dies sollte die Grundlage für euren Glauben an Gott sein. Das Ziel der drei Phasen des Werkes ist die Errettung der gesamten Menschheit – das bedeutet, die vollständige Errettung des Menschen aus Satans Domäne. Obwohl jede der drei Phasen des Werkes ein anderes Ziel und eine andere Bedeutung hat, ist jede ein Teil des Werks der Errettung der Menschheit, und ist jeweils ein anderes Werk der Errettung, das den Bedürfnissen der Menschheit entsprechend ausgeführt wird.

– Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Die drei Phasen von Gottes Werk zu kennen, ist der Weg zur Gotteskenntnis

Heute werden wir zuerst Gottes Gedanken, Ideen, und jeden einzelnen Schritt seit der Erschaffung der Menschheit zusammenfassen. Wir werden einen Blick darauf werfen, welches Werk Er vollbracht hat, angefangen bei der Schaffung der Welt bis zum offiziellen Beginn des Zeitalters der Gnade. Wir können dann herausfinden, welche von den Gedanken und Ideen Gottes dem Menschen unbekannt sind. Von da an können wir die Reihenfolge von Gottes Führungsplan klarlegen, den Zusammenhang genau verstehen, in dem Gott Seine Führungsarbeit, deren Quelle und Entwicklungsprozess geschaffen hat. Wir werden dann auch genau verstehen, welche Ergebnisse Er von Seiner Führungsarbeit erwartet – das heißt, den Kern und Zweck Seiner Führungsarbeit. Um diese Dinge zu verstehen, müssen wir zu einer weit entfernten, stillen und ruhigen Zeit zurückgehen, als es noch keine Menschen gab …

Als Gott sich von Seinem Lager erhob, war Sein erster Gedanke dieser: eine lebendige Person zu schaffen, einen richtigen, lebendigen Menschen – jemanden, der mit Ihm zusammenlebt und der Sein ständiger Begleiter ist; diese Person könnte Ihm zuhören, und Er könnte Sich ihm anvertrauen und mit ihm sprechen. Dann nahm Gott zum ersten Mal eine Handvoll Erde und gebrauchte sie, um daraus die allererste lebende Person zu schaffen, nach dem Bild, das Er sich vorgestellt hatte. Und dann gab Er diesem Lebewesen einen Namen – Adam. Wie fühlte Sich Gott, nachdem Er dieses lebendige Wesen hatte? Zum ersten Mal fühlte Er Freude darüber, eine geliebte Person zu haben, einen Begleiter. Er fühlte auch zum ersten Mal die Verantwortung, ein Vater zu sein und die Sorge, die dies nach sich zieht. Diese lebendige und atmende Person bescherte Gott Glück und Freude; Er fühlte Sich zum ersten Mal getröstet. Dies war die erste Sache, die Gott jemals getan hat, die nicht durch Seine Gedanken oder sogar Worte vollbracht wurde, sondern mit Seinen eigenen Händen getan wurde. Als dieses Wesen – eine lebende und atmende Person – vor Gott stand, geschaffen aus Fleisch und Blut, mit einem Körper und einer Gestalt – und in der Lage, mit Gott zu sprechen, erlebte Er eine Art Freude, die Er noch nie zuvor gefühlt hatte. Gott fühlte wahrhaftig Seine Verantwortung und dieses Lebewesen berührte nicht nur Sein Herz, sondern erwärmte und bewegte Sein Herz mit jeder kleinen Bewegung, die er machte. Als dieses Lebewesen vor Gott stand, dachte Er zum ersten Mal daran, mehr solcher Menschen zu gewinnen. Dies war eine Reihe von Ereignissen, die mit diesem ersten Gedanken, den Gott hatte, begann. Für Gott geschahen alle diese Dinge zum ersten Mal, aber während dieser ersten Ereignisse, egal was Er zu der Zeit fühlte – Glück, Verantwortung, Besorgnis – war niemand da, mit dem Er dies teilen konnte. Von diesem Moment an fühlte Gott wahrhaftig eine Einsamkeit und Traurigkeit, die Er nie zuvor erlebt hatte. Er hatte das Gefühl, dass der Mensch Seine Liebe und Sorge oder Seine Absichten für die Menschen nicht akzeptieren oder begreifen konnten, darum fühlte Er immer noch Trauer und Schmerz in Seinem Herzen. Obwohl Er diese Dinge für den Menschen getan hatte, war der Mensch sich dessen nicht bewusst und verstand nicht. Außer dem Glück, der Freude und dem Trost, die der Mensch Ihm brachte, brachten sie auch schnell Seine ersten Gefühle von Trauer und Einsamkeit mit sich. Dies waren Gottes Gedanken und Gefühle zu dieser Zeit. Während Gott all diese Dinge tat, ging Er in Seinem Herzen von Freude zu Trauer und von Trauer zu Schmerz, und diese Gefühle waren gemischt mit Besorgnis. Alles, was Er wollte, war, sich zu beeilen und diese Person, diese Menschheit wissen zu lassen, was in Seinem Herzen war und Seine Absichten schneller zu verstehen. Dann könnten sie Seine Nachfolger werden und Seine Gedanken teilen und im Einklang mit Seinem Willen sein. Sie würden nicht länger Gott nur beim Sprechen zuhören und sprachlos bleiben; sie würden nicht länger ahnungslos sein, wie sie sich Gott bei Seinem Werk anschließen können; vor allem wären sie keine Menschen mehr, die Gottes Anforderungen gegenüber gleichgültig sind. Diese ersten Dinge, die Gott vollbrachte, sind sehr bedeutsam und haben einen großen Wert für Seinen Führungsplan und die Menschen heute.

Nachdem Er alle Dinge und die Menschheit geschaffen hatte, ruhte Gott nicht. Er war ruhelos und bestrebt, Seine Führung auszuüben und die Menschen zu gewinnen, die Er unter der Menschheit so liebte.

… Gott betrachtet diese Angelegenheit Seiner Führung der Menschheit, Seiner Errettung der Menschheit, als wichtiger als alles andere. Er tut dies alles nicht nur mit Seinem Geist, nicht nur mit Seinen Worten und ganz sicher nicht mit einer gleichgültigen Einstellung – Er macht dies alles mit einem Plan, mit einem Ziel, mit Normen und mit Seinem Willen. Es ist eindeutig, dass dieses Werk, die Menschheit zu retten, sehr große Bedeutung für beide hat – Gott und den Menschen. Egal wie schwierig die Arbeit ist, egal wie groß die Hindernisse sind, egal wie schwach die Menschen sind, oder wie tiefgehend die Widerspenstigkeit der Menschheit ist, nichts davon ist schwierig für Gott. Gott beschäftigt Sich Selbst, treibt Seine mühsamen Anstrengungen voran und steuert die Arbeit, die Er Selbst ausführen will. Er organisiert auch alles und übt Seine Herrschaft über all die Menschen aus, an denen Er arbeiten wird und über das ganze Werk, das Er vollenden will – nichts davon ist je zuvor getan worden. Dies ist das erste Mal, dass Gott diese Methoden angewendet und so einen hohen Preis für dieses große Projekt der Führung und Rettung der Menschheit bezahlt hat. Während Gott dieses Werk ausführt, bringt Er der Menschheit nach und nach und ohne Vorbehalt Seine gewissenhaften Bemühungen, das, was Er hat und ist, Seine Weisheit und Allmacht sowie jeden Aspekt Seiner Disposition zum Ausdruck und gibt sie ihnen bekannt. Er gibt ihnen diese Dinge bekannt und bringt sie ihnen zum Ausdruck, wie Er es noch nie zuvor getan hat. Im ganzen Universum also, abgesehen von den Menschen, die Gott führen und retten will, hat es nie irgendein Geschöpf gegeben, das Gott so nahe war, das so eine innige Beziehung zu Ihm gehabt hat. In Seinem Herzen ist die Menschheit, die Er führen und retten will, das Wichtigste; Er schätzt diese Menschheit über alles. Obwohl Er einen hohen Preis für sie bezahlt hat, und obwohl Er von Ihnen ständig verletzt wird und sie Ihm nicht gehorchen. Er gibt sie nie auf, und führt unermüdlich Sein Werk fort, ohne Beschwerden oder Bedauern. Er weiß, dass früher oder später die Menschen von Seinem Ruf aufwachen und von Seinen Worten bewegt werden, erkennen, dass Er der Herr der Schöpfung ist, und an Seine Seite zurückkehren …

– Das Wort, Bd. 2, Gott kennen: Gottes Werk, Gottes Disposition und Gott Selbst III

Unabhängig davon, was Gott tut oder mit welchen Mitteln Er es tut, unabhängig von den Kosten oder unabhängig von Seinem Ziel, ändert sich die Absicht Seines Handelns nicht. Es ist Sein Ziel Gottes Worte in den Menschen einzupflegen sowie Gottes Anforderungen und Gottes Willen für den Menschen; mit anderen Worten, ist es, den Menschen mit all dem zu durchdringen, wovon Gott glaubt, dass es im Einklang mit Seinen Schritten positiv ist. Es ist, den Menschen zu befähigen, Gottes Herz zu verstehen, Gottes Essenz zu begreifen und dem Menschen zu erlauben, Gottes Souveränität und Anordnungen zu befolgen, wodurch dem Menschen ermöglicht wird, Gottesfurcht und Meidung des Bösen zu erlangen – das alles ist ein Aspekt von Gottes Absicht in allem, was Er tut. Der andere Aspekt ist, dass der Mensch Satan oftmals übergegeben wird, weil Satan die Kontrastfigur und das dienende Objekt in Gottes Werk ist; das ist das Mittel, das Gott einsetzt, um es den Menschen zu ermöglichen, in Satans Versuchungen und Angriffen die Bosheit, Hässlichkeit und Verächtlichkeit zu erkennen, was dazu führt, dass die Menschen Satan hassen und das Negative erkennen. Dieser Vorgang ermöglicht es ihnen, sich allmählich von Satans Kontrolle und Vorwürfen, Einmischung und Angriffen zu befreien – bis sie, dank Gottes Worten, ihrer Gotteskenntnis und ihres Gehorsams gegenüber Gott und ihres Glaubens an Gott und ihrer Ehrfurcht vor Ihm, über die Angriffe und Bezichtigungen Satans triumphieren; erst dann werden sie vollständig aus Satans Domäne befreit worden sein. Die Befreiung der Menschen bedeutet, dass Satan besiegt worden ist, sie bedeutet, dass sie nicht mehr das Essen in Satans Maul sind – anstatt sie herunterzuschlucken, hat Satan sie losgelassen. Das ist so, weil solche Menschen aufrichtig sind, weil sie Glauben, Gehorsam und Ehrfurcht Gott gegenüber haben und weil sie sich vollständig von Satan lossagen. Sie bringen Schande über Satan, sie machen einen Feigling aus Satan, sie besiegen Satan gänzlich. Ihre Überzeugung, Gott zu folgen, und ihr Gehorsam Gott gegenüber und ihre Gottesfurcht, besiegen Satan und bringen Satan dazu, sie komplett aufzugeben. Nur solche Menschen sind wirklich von Gott gewonnen worden, und dies ist Gottes ultimatives Ziel dessen, den Menschen zu retten.

– Das Wort, Bd. 2, Gott kennen: Gottes Werk, Gottes Disposition und Gott Selbst II

So ist die Führung Gottes: die Menschheit Satan übergeben – eine Menschheit, die nicht weiß, was Gott ist, was der Schöpfer ist, wie man Gott anbetet oder warum es notwendig ist, sich Gott zu unterwerfen – und Satan zu gestatten, sie zu verderben. Schritt für Schritt gewinnt Gott dann den Menschen aus den Händen Satans zurück, bis der Mensch Gott voll und ganz anbetet und Satan abweist. Das ist Gottes Führung. Dies mag sich wie eine mythische Erzählung anhören und es mag verwirrend erscheinen. Den Menschen kommt dies wie eine mythische Geschichte vor, da sie keine Ahnung davon haben, wie viel dem Menschen während der letzten tausend Jahre widerfahren ist, geschweige denn wissen sie, wie viele Geschichten sich im Kosmos und am Firmament abgespielt haben. Und ferner liegt es daran, dass sie die noch erstaunlichere, noch furchterregendere Welt nicht zu schätzen wissen, die jenseits dieser materiellen Welt existiert, die ihnen jedoch durch ihre sterblichen Augen verborgen bleibt. Es scheint dem Menschen unverständlich, weil der Mensch die Bedeutung von Gottes Errettung der Menschheit oder die Bedeutung Seiner Führung nicht versteht und nicht begreift, wie Gott Sich die Menschheit letztlich zu sein wünscht. Soll sie völlig unverdorben durch Satan sein, wie Adam und Eva? Nein! Der Zweck von Gottes Führung ist, eine Gruppe von Menschen zu gewinnen, die Gott anbeten und sich Ihm unterwerfen. Auch wenn Satan diese Menschen verdorben hat, betrachten sie Satan nicht länger als ihren Vater; sie erkennen das abstoßende Gesicht Satans, weisen ihn zurück und kommen vor Gott, um Gottes Urteil und Züchtigung anzunehmen. Sie bringen in Erfahrung, was hässlich ist und wie es sich von Heiligem unterscheidet und erkennen die Größe Gottes und das Böse Satans. Eine Menschheit wie diese wird nicht länger für Satan arbeiten oder Satan anbeten oder Satan verehren. Denn sie sind eine Gruppe von Menschen, die wirklich von Gott gewonnen worden sind. Das ist die Bedeutung von Gottes Werk, die Menschheit zu führen.

– Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes. Anhang 3: Der Mensch kann nur unter Gottes Führung gerettet werden

Gott schuf die Menschen und setzte sie auf die Erde und von diesem Tag an hat Er sie geführt. Dann rettete Er sie und diente der Menschheit als Sündopfer. Am Ende bleibt Ihm noch die Menschheit zu erobern, die Menschen vollständig zu retten und sie gemäß ihres ursprünglichen Abbilds wiederherzustellen. Das ist das Werk, mit dem Er sich seither beschäftigt hat – die Wiederherstellung der Menschheit zu ihrem ursprünglichen Bild und Abbild. Gott wird Sein Königreich errichten und das ursprüngliche Abbild des Menschen wiederherstellen, was bedeutet, dass Gott Seine Autorität auf Erden und inmitten der ganzen Schöpfung wiederherstellen wird. Nachdem Satan sie verdorben hatte, verlor die Menschheit sowohl ihr gottesfürchtiges Herz als auch die den Geschöpfen obliegende Funktion, und wurde dadurch zu einem Feind, der Gott ungehorsam ist. Danach lebte die Menschheit unter Satans Domäne und befolgte die Befehle Satans; somit hatte Gott keine Möglichkeit, unter Seinen Geschöpfen zu wirken und war umso mehr nicht mehr in der Lage, ihren ehrfürchtigen Respekt zu gewinnen. Die Menschen wurden von Gott geschaffen und sollten Gott anbeten, doch sie kehrten Ihm sogar den Rücken zu und beteten stattdessen Satan an. Satan wurde zum Idol in ihren Herzen. So verlor Gott Seine Stellung in ihren Herzen, das heißt, Er verlor die Bedeutung, die Seiner Schöpfung der Menschheit zugrunde lag. Um die Bedeutung hinter Seiner Schöpfung der Menschheit wiederherzustellen, muss Er daher deren ursprüngliches Abbild wiederherstellen und die Menschheit von ihren verdorbenen Dispositionen befreien. Um die Menschen von Satan zurückzufordern, muss Er sie deshalb aus der Sünde retten. Nur auf diese Weise kann Gott nach und nach ihr ursprüngliches Abbild und ihre ursprüngliche Funktion und schließlich Sein Königreich wiederherstellen. Die endgültige Vernichtung jener Söhne des Ungehorsams wird ebenfalls durchgeführt, um es den Menschen zu ermöglichen, Gott besser anzubeten und besser auf Erden zu leben. Weil Gott die Menschen schuf, wird Er veranlassen, dass sie Ihn anbeten; weil Er die ursprüngliche Funktion der Menschheit wiederherstellen will, wird Er sie völlig und ohne Verfälschung wiederherstellen. Die Wiederherstellung Seiner Autorität bedeutet zu veranlassen, dass die Menschen Ihn anbeten und sich Ihm unterwerfen; es bedeutet, dass Gott die Menschen Seinetwegen leben lassen wird und Seine Feinde aufgrund Seiner Autorität zugrunde gehen lassen wird. Es bedeutet, dass Gott bewirken wird, dass alles an Ihm unter den Menschen bestehen bleibt, ohne dass sich irgendjemand widersetzt. Das Königreich, das Gott errichten will, ist Sein eigenes Königreich. Die Menschheit, die Er wünscht, ist eine Menschheit, die Ihn anbeten wird, eine, die sich Ihm völlig unterwerfen und Seine Herrlichkeit manifestieren wird. Wenn Gott die verdorbene Menschheit nicht rettet, dann wird die Bedeutung hinter Seiner Schöpfung der Menschheit verloren gegangen sein; Er wird keine Autorität mehr unter den Menschen haben, und Sein Königreich wird nicht mehr auf Erden existieren können. Wenn Gott jene Feinde, die Ihm gegenüber ungehorsam sind, nicht vernichtet, wird Er nicht in der Lage sein, Seine vollständige Herrlichkeit zu erlangen, noch wird Er Sein Königreich auf Erden errichten können. Folgende werden die Ziele der Vollendung Seines Werkes und Seiner großen Vollbringung sein: jene inmitten der Menschheit völlig zu vernichten, die Ihm gegenüber ungehorsam sind, und jene in die Ruhe zu führen, die vollendet worden sind. Wenn die Menschen zu ihrem ursprünglichen Abbild wiederhergestellt worden sind und wenn sie ihre entsprechenden Pflichten erfüllen können, sich an ihre ordnungsgemäßen Plätze halten und sich allen Vorkehrungen Gottes unterwerfen können, wird Gott eine Gruppe von Menschen auf der Erde erlangt haben, die Ihn anbeten, und Er wird auch ein Königreich auf Erden errichtet haben, das Ihn anbetet. Er wird ewiglich auf Erden gesiegt haben, und alle, die sich Ihm widersetzen, werden ewiglich zugrunde gehen. Dies wird Seine ursprüngliche Absicht bei der Schöpfung der Menschheit wiederherstellen; es wird Seine Absicht bei der Schöpfung aller Dinge wiederherstellen und es wird auch Seine Autorität auf Erden, Seine Autorität inmitten aller Dinge und unter Seinen Feinden wiederherstellen. Diese werden die Zeichen Seines völligen Sieges sein. Fortan wird die Menschheit in die Ruhe eintreten und ein Leben beginnen, das sich auf dem richtigen Weg befindet. Auch Gott wird mit der Menschheit in die ewige Ruhe eintreten und ein ewiges Leben beginnen, das sich sowohl Gott als auch die Menschen teilen werden. Der Schmutz und der Ungehorsam auf Erden werden verschwunden sein und all das Klagen auf Erden wird sich verflüchtigt haben, und alles auf dieser Welt, was sich Gott widersetzt, wird aufgehört haben, zu existieren. Nur Gott und jene Menschen, denen Er Errettung gebracht hat, werden übrig bleiben; nur Seine Schöpfung wird übrig bleiben.

– Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Gott und Mensch werden gemeinsam in die Ruhe eingehen

Wenn die drei Phasen des Werkes enden, wird eine Gruppe jener geschaffen werden, die für Gott Zeugnis ablegen, eine Gruppe jener, die Gott kennen. Alle diese Menschen werden Gott kennen und werden die Wahrheit in die Praxis umsetzen können. Sie werden Menschlichkeit und Verstand besitzen und werden alle die drei Phasen von Gottes Werk der Errettung kennen. Das ist das Werk, das am Ende vollbracht werden wird, und diese Menschen sind die Kristallisierung aus 6 000 Jahren an Führung und sind das mächtigste Zeugnis der endgültigen Niederlage Satans.

– Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Die drei Phasen von Gottes Werk zu kennen, ist der Weg zur Gotteskenntnis

Nachdem Gott Sein sechstausendjähriges Werk bis zum heutigen Tag ausgeführt hat, hat Er bereits viele Seiner Taten offenbart, deren Hauptzweck es war, Satan zu besiegen und der ganzen Menschheit Errettung zu bringen. Er nutzt diese Möglichkeit, um allem im Himmel, allem auf Erden, allem in den Meeren sowie dem letzten Objekt von Gottes Schöpfung auf Erden zu ermöglichen, Seine Allmächtigkeit zu sehen und alle Seine Taten zu bezeugen. Er ergreift die Gelegenheit, die Ihm durch Sein Besiegen Satans geboten wird, um der Menschheit alle Seine Taten zu offenbaren und ihnen zu ermöglichen, Ihn zu preisen und Seine Weisheit darin, Satan zu besiegen, zu verherrlichen. Alles auf Erden, im Himmel und in den Meeren bringt Gott Ehre, preist Seine Allmächtigkeit, preist jede Seiner Taten und ruft Seinen Heiligen Namen. Dies ist der Beweis Seines Sieges über Satan; es ist der Beweis, dass Er Satan bezwingt. Vor allem ist es der Beweis Seiner Rettung der Menschheit. Gottes gesamte Schöpfung bringt Ihm Herrlichkeit, preist Ihn für das Besiegen Seines Feindes und Seine siegreiche Wiederkehr, und lobt Ihn als den großen, siegreichen König. Sein Ziel ist es nicht nur, Satan zu besiegen, weshalb sich Sein Werk sechstausend Jahre lang fortgesetzt hat. Er verwendet die Niederlage Satans, um die Menschheit zu retten; Er verwendet die Niederlage Satans, um all Seine Taten und Seine ganze Herrlichkeit zu offenbaren. Er wird Herrlichkeit erlangen, und die Schar der Engel wird all Seine Herrlichkeit sehen. Die Boten im Himmel, die Menschen auf Erden und alle Objekte auf Erden werden die Herrlichkeit des Schöpfers sehen. Dies ist das Werk, das Er vollbringt. Seine gesamte Schöpfung im Himmel und auf Erden wird Seine Herrlichkeit bezeugen und Er wird triumphierend zurückkehren, nachdem Er Satan vollkommen besiegt hat, und Sich von der Menschheit preisen lassen, wodurch Er mit Seinem Werk einen doppelten Sieg erlangt. Am Schluss wird die ganze Menschheit von Ihm erobert werden und Er wird jeden auslöschen, der sich widersetzt oder rebelliert; mit anderen Worten, Er wird alle auslöschen, die zu Satan gehören.

– Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Du sollst wissen, wie sich die gesamte Menschheit bis zum heutigen Tag entwickelt hat

Alle Menschen müssen die Ziele Meines Werkes auf Erden verstehen, das heißt, was ich letztendlich erreichen möchte und welche Stufe Ich in diesem Werk erreichen muss, bevor es vollendet sein kann. Wenn die Menschen, nachdem sie Mich bis heute begleitet haben, nicht verstehen, worum es bei Meinem Werk geht, gingen sie dann nicht vergebens mit Mir? Wenn die Menschen Mir folgen, sollten sie Meinen Willen kennen. Ich habe Tausende von Jahren auf Erden gewirkt und bis heute verrichte Ich Mein Werk dementsprechend. Obwohl Mein Werk zahlreiche Projekte enthält, bleibt sein Zweck unverändert; obwohl Ich dem Menschen gegenüber von Gericht und Züchtigung erfüllt bin, verrichte ich all das beispielsweise dennoch seiner Rettung wegen und um Mein Evangelium besser zu verbreiten und Mein Werk weiter unter all den heidnischen Nationen auszudehnen, sobald der Mensch vollendet worden ist. Heute also, zu einer Zeit, da die Hoffnungen vieler Menschen seit Langem tief in Bestürzung versunken sind, führe Ich Mein Werk immer noch weiter, setze das Werk fort, das Ich verrichten muss, um den Menschen zu richten und zu züchtigen. Trotz der Tatsache, dass der Mensch genug von dem hat, was Ich sage und er keine Lust hat, sich mit Meinem Werk zu befassen, verrichte Ich dennoch Meine Pflicht, weil der Zweck Meines Werkes unverändert bleibt und Mein ursprünglicher Plan nicht unterbrochen wird. Die Aufgabe Meines Gerichts ist, den Menschen zu befähigen, Mir besser zu gehorchen, und die Aufgabe Meiner Züchtigung ist, es dem Menschen zu ermöglichen, erfolgreicher verändert zu werden. Obwohl das, was Ich verrichte, um Meiner Führung willen geschieht, habe Ich nie irgendetwas getan, was für den Menschen ohne Nutzen war, denn Ich möchte alle Nationen außerhalb von Israel genauso gehorsam wie die Israeliten machen und sie zu echten Menschen machen, sodass Ich in den Ländern außerhalb von Israel einen Halt haben kann. Das ist Meine Führung; es ist das Werk, dass Ich gerade unter den heidnischen Nationen vollbringe. Selbst jetzt verstehen viele Menschen Meine Führung immer noch nicht, weil sie kein Interesse an solchen Dingen haben, und sich nur für ihre eigene Zukunft und ihre eigenen Ziele interessieren. Ganz gleich, was Ich sage, den Menschen ist das Werk, das Ich vollbringe, gleichgültig, stattdessen richten sie ihr Augenmerk ausschließlich auf ihre morgigen Ziele. Wenn die Dinge so weitergehen, wie kann dann Mein Werk ausgedehnt werden? Wie kann Mein Evangelium in der ganzen Welt verbreitet werden? Ihr solltet wissen, wenn sich Mein Werk verbreitet, werde Ich euch zerstreuen und Ich werde euch schlagen, genau wie Jehova jeden der Stämme Israels schlug. All das wird unternommen werden, damit Mein Evangelium auf der ganzen Erde verbreitet werden kann und damit sich Mein Werk unter den heidnischen Nationen zu verbreiten kann, dass Mein Name von Erwachsenen und Kindern gleichermaßen verherrlicht und Mein heiliger Name im Munde von Menschen aus allen Stämmen und Nationen erhoben werde. So wird in dieser letzten Ära Mein Name unter den heidnischen Nationen verherrlicht werden, Meine Taten werden von den Heiden gesehen werden und sie werden Mich Meiner Taten wegen den Allmächtigen rufen, und Meine Worte können bald geschehen. Ich werde alle Menschen erkennen lassen, dass Ich nicht nur der Gott der Israeliten bin, sondern auch der Gott aller Nationen der Heiden, selbst derer, die Ich verflucht habe. Ich werde alle Menschen sehen lassen, dass Ich der Gott der ganzen Schöpfung bin. Das ist Mein größtes Werk, der Zweck Meines Wirkungsplans für die letzten Tage, und das einzige Werk, das in den letzten Tagen verwirklicht werden soll.

– Das Wort, Bd. 1, Das Erscheinen und Wirken Gottes: Das Werk der Verbreitung des Evangeliums ist ebenso das Werk der Rettung des Menschen

Zurück: 1. Was ist das Werk der Führung der Menschheit?

Weiter: 3. Den Zweck und die Bedeutung jeder der drei Phasen von Gottes Werk

Du hast Glück. Kontaktiere uns durch den Button, du hast 2024 die Chance, den Herrn zu begrüßen und Gottes Segen zu erhalten.

Verwandte Inhalte

Frage 2: Wir haben schon vor langem gehört, dass die Kirche des Allmächtigen Gottes, bereits die Wiederkunft des Herrn Jesus bezeugt hat. Und Er ist der Allmächtige Gott! Er äußert Wahrheiten und führt Seine Arbeit des Gerichts der letzten Tage durch, aber die Mehrheit der Menschen in religiösen Kreisen glaubt geschlossen, dass der Herr wiederkehren wird, indem Er mit den Wolken herab steigt. Das ist, weil der Herr Jesus klar gesagt hat: „Und alsdann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohnes am Himmel. Und alsdann werden heulen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen kommen des Menschen Sohn in den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.“ (Mt 24,30) Außerdem hat das Buch der Offenbarung vorausgesagt: „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und die ihn zerstochen haben; und werden heulen alle Geschlechter auf der Erde.“ (Offb 1,7) Auch ich bewahre den Glauben, dass der Herr mit den Wolken herab kommen wird, um uns unmittelbar hinauf in das Himmelreich zu nehmen. Wir lehnen ab den Herrn Jesus anzuerkennen, der nicht mit den Wolken herab kommt. Ihr sagt, die Wiederkunft des Herrn ist, dass Er erneut zu Fleisch wird und heimlich herab kommt. Aber niemand davon weiß. Doch dass der Herr mit den Wolken hinabsteigt ist unabdingbar! Aus diesem Grund warten wir darauf, dass der Herr mit den Wolken herab kommt und öffentlich erscheint, um uns direkt hinauf ins Himmelreich zu bringen. Ist unser Verständnis richtig oder nicht?

Antwort: Wenn es um das Warten auf das Hinabsteigen des Herrn mit den Wolken geht, dürfen wir uns nicht auf die Vorstellungen und...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über Messenger