Kapitel 107

Wenn Meine Worte einen gewissen Grad an Strenge erreichen, ziehen sich die meisten Menschen aufgrund dieser zurück – und genau in diesem Moment werden Meine erstgeborenen Söhne offenbart. Ich habe gesagt, dass Ich keinen Finger rühre, sondern nur Meine Worte einsetze, um alles zu erreichen. Mit Meinen Worten vernichte Ich alle, die Ich hasse, und außerdem setze Ich sie ein, um Meine erstgeborenen Söhne zu vervollkommnen. (Wenn Meine Worte gesprochen werden, werden die sieben Donner erschallen, und in diesem Moment werden Meine erstgeborenen Söhne und Ich die Gestalt wechseln und in das geistliche Reich eintreten.) Als Ich sagte, dass Mein Geist persönlich wirkt, meinte Ich damit, dass Meine Worte alles erreichen, und daraus ist ersichtlich, dass Ich allmächtig bin. Daher kann man mit noch größerer Klarheit das Ziel und den Zweck hinter jedem Meiner Sätze, die Ich ausspreche, erkennen. Wie Ich zuvor gesagt habe, ist alles, was Ich in Meiner Menschlichkeit äußere, ein Aspekt Meiner Manifestation. Folglich müssen jene Menschen, die sich dem, was Ich in Meiner normalen Menschlichkeit sage, nicht sicher sein können und es nicht wirklich glauben, entlassen werden! Ich habe wiederholt betont, dass Meine normale Menschlichkeit ein unverzichtbarer Aspekt Meiner vollkommenen Göttlichkeit ist, trotzdem konzentrieren sich so viele Menschen immer noch auf letzteres, während sie ersteres ignorieren. Du bist blind! Du sagst, dass Ich nicht deinen Auffassungen entspreche und dass der Mensch, der Ich bin, nicht deinem Gott entspricht. Können diese Menschen in Meinem Reich bleiben? Ich werde dich unter Meinen Füßen zertrampeln! Ich fordere dich heraus, weiter gegen Mich zu rebellieren! Ich fordere dich heraus, mit einer solchen Eigenwilligkeit weiterzumachen! Mein Lächeln passt nicht zu deinen Auffassungen. Meine Sprechweise klingt für deine Ohren nicht angenehm und Meine Taten kommen dir nicht zugute – habe Ich recht? All diese Dinge müssen nach deinem Geschmack sein. Stimmt das damit überein, wie Gott ist? Und wollen diese Menschen weiterhin in Meinem Haus bleiben und Segnungen in Meinem Königreich empfangen? Träumst du nicht mit offenen Augen? Seit wann sind die Dinge so wundervoll! Du willst Mir ungehorsam sein, möchtest aber trotzdem noch Segnungen von Mir empfangen. Ich sage dir: Das kommt absolut nicht in Frage! Wie Ich bereits oft gesagt habe, müssen jene, die in Mein Königreich eintreten und Segnungen empfangen, Menschen sein, die Ich liebe. Warum lege Ich Nachdruck auf diese Worte? Ich weiß und verstehe, was jeder denkt; Ich muss nicht auf alle ihre Gedanken einzeln hinweisen. Ihre wahre Gestalt wird durch Meine Worte des Gerichts offenbart werden, und alle werden vor Meinem Richtstuhl vor Kummer weinen. Das ist eine offensichtliche Tatsache, die niemand ändern kann! Am Ende werde Ich sie, einen nach dem anderen, den bodenlosen Abgrund betreten lassen. Das ist das endgültige Ergebnis, das Ich durch Mein Gericht über den Teufel Satan erreichen will. Ich muss Gericht und Verwaltungsverordnungen einsetzen, um jeden Einzelnen zu behandeln, und das ist die Art und Weise, wie Ich Menschen züchtige. Habt ihr hierzu irgendeine wahre Erkenntnis? Ich muss Satan keinen Grund angeben; Ich benutze einfach Meinen eisernen Stab, um ihn zu verprügeln, bis er halbtot ist und immer wieder um Gnade fleht. Wenn Menschen Meine Worte des Gerichts lesen, können sie sie deshalb nicht im Geringsten verstehen, aber aus Meiner Sicht ist jede Zeile und jeder Satz eine Umsetzung Meiner Verwaltungsverordnungen. Das ist eine offensichtliche Tatsache.

Da Ich heute das Gericht erwähnt habe, spricht dieses Thema den Richtstuhl an. Früher habt ihr oft gesagt, dass ihr das Gericht vor dem Stuhl Christi empfangen werdet. Ihr habt ein wenig Verständnis des Gerichts, aber ihr könnt euch den Richtstuhl nicht vorstellen. Vielleicht denken manche Menschen, dass der Richtstuhl etwas Gegenständliches ist oder malen sich vielleicht aus, dass es sich dabei um einen großen Tisch handelt, oder stellen sich vielleicht vor, er sei ein Richtstuhl, wie die in der säkularen Welt. Natürlich werde Ich in Meiner Erklärung diesmal nicht abstreiten, was ihr gesagt habt, aber für Mich haben Dinge in den Vorstellungen der Menschen immer noch symbolische Bedeutung. Daher ist die Kluft zwischen dem, was die Menschen sich vorstellen und dem, was Ich meine, immer noch so groß wie die zwischen Himmel und Erde. Den Auffassungen der Menschen nach werfen sich viele Menschen vor dem Richtstuhl nieder, während sie vor Kummer weinen und um Gnade betteln. Hierin hat das menschliche Einfallsreichtum seinen Gipfel erreicht, und niemand kann sich irgendetwas vorstellen, das darüber hinausgeht. Was ist dann der Richtstuhl? Bevor Ich dieses Geheimnis lüfte, müsst ihr alles, was euer vorheriger Irrglaube beinhaltet, von euch weisen; erst dann kann Mein Ziel erreicht werden. Das ist der einzige Weg, der euren Auffassungen und eurem Denken zu diesem Thema ein Ende setzen kann. Wann immer Ich spreche, müsst ihr aufmerksam sein. Ihr dürft nicht mehr unachtsam sein. Mein Richtstuhl ist seit der Weltschöpfung errichtet. Im Laufe der vergangenen Zeitalter und Generationen sind viele Menschen vor ihm gestorben, und auch viele haben sich vor ihm erhoben und sind ins Leben zurückgekehrt. Man kann auch sagen, dass Mein Gericht von Anfang bis Ende nie aufhört, daher existiert Mein Richtstuhl immer. Wann immer der Richtstuhl erwähnt wird, verspüren alle Menschen ein wenig Furcht. Nach dem, was Ich oben gesagt habe, habt ihr natürlich keine Ahnung, was der Richtstuhl ist. Der Richtstuhl und das Gericht existieren nebeneinander, aber ihr Wesenskern ist jeweils von einer anderen Art. („Wesenskern“ bezieht sich hier nicht auf etwas Gegenständliches, sondern auf Worte. Menschen können diesen Wesenskern gar nicht sehen.) Gericht bezieht sich auf Meine Worte. (Ob sie streng oder sanft sind, sie sind alle in Meinem Gericht inbegriffen. Daher ist alles, was aus Meinem Mund hervordringt, Gericht.) Zuvor unterteilten die Menschen Meine Worte in verschiedene Kategorien, darunter Worte des Gerichts, Worte der Sanftmut und Worte, die Leben bereitstellen. Heute werde Ich für euch verdeutlichen, dass das Gericht und Meine Kundgebungen miteinander verflochten sind. Das heißt, das Gericht sind Meine Worte und Meine Worte sind das Gericht; ihr dürft von ihnen auf keinen Fall getrennt sprechen. Die Menschen denken, dass strenge Worte das Gericht sind, aber ihr Verständnis ist unvollständig. Alles, was Ich sage, ist Gericht. Der Beginn des Gerichts, von dem in der Vergangenheit die Rede war, bezog sich auf die Zeit, als Mein Geist offiziell überall zu wirken anfing und Meine Verwaltungsverordnungen umsetzte. In diesem Satz bezieht sich „Gericht“ auf die eigentliche Wirklichkeit. Nun werde Ich den Richtstuhl erklären: Warum sage Ich, dass der Richtstuhl von Ewigkeit zu Ewigkeit besteht und mit Meinem Gericht einhergeht? Habt ihr durch Meine Erklärung des Gerichts ein wenig Verständnis hiervon bekommen? Der Richtstuhl bezieht sich auf den Menschen, der Ich bin. Von Ewigkeit zu Ewigkeit äußere Ich Mich und spreche Ich ständig. Ich lebe ewig, also bestehen Mein Richtstuhl und Mein Gericht ewig nebeneinander. Das sollte mittlerweile klar sein! Die Menschen behandeln Mich in ihrer Vorstellung wie ein Objekt, aber in dieser Hinsicht mache Ich euch weder einen Vorwurf, noch verurteile Ich euch. Ich hoffe nur, ihr werdet gehorsam sein und Meine Offenbarung annehmen und daraus erkennen, dass Ich der alles umfassende Gott Selbst bin.

Meine Worte sind für die Menschen völlig unbegreiflich, Meine Fußspuren sind für sie unmöglich zu finden und Mein Wille ist für sie unmöglich zu erfassen. Folglich ist der Zustand, in dem ihr euch heute befindet (dass ihr Meine Offenbarung empfangen, Meinen Willen darin erfassen und dadurch Meinen Fußspuren folgen könnt) ganz auf Meine wundersamen Taten, Meine Gnade und Meine Barmherzigkeit zurückzuführen. Eines Tages werde Ich euch sogar erlauben, Meine Weisheit zu sehen, zu erblicken, was Ich mit Meinen Händen getan habe, und einen Blick auf die Wunder Meines Werkes zu werfen. Wenn dieser Zeitpunkt gekommen ist, werden die Pläne Meines gesamten Führungsplanes vollständig vor euren Augen offenbart werden. In der gesamten Universum-Welt und jeden Tag manifestieren sich Teile Meiner wundersamen Taten und alle erbringen Dienst, damit Mein Führungsplan vollbracht werden kann. Wenn dies vollständig offenbart ist, werdet ihr sehen, welche Art von Menschen Ich vorgesehen habe, um Dienst zu tun, welche Art von Menschen Ich vorgesehen habe, um Meinen Willen zu erfüllen, was Ich durch das Ausbeuten Satans erreicht habe, was Ich Selbst allein vollbracht habe, welche Art von Menschen weinen, welche Art von Menschen mit ihren Zähnen knirschen, welche Art von Menschen Vernichtung erleiden werden und welche Art von Menschen Verdammnis erleiden werden. Mit „Vernichtung“ beziehe Ich Mich auf diejenigen, die in den Feuer- und Schwefelsee geworfen werden und völlig verbrannt werden; mit „Verdammnis“ meine Ich diejenigen, die in den bodenlosen Abgrund geworfen werden, um dort bis in alle Ewigkeit zu schmachten. Haltet also Vernichtung und Verdammnis nicht irrtümlich für dasselbe; im Gegenteil, die beiden sind sehr verschieden. Dienende, die Meinen Namen heute verlassen, werden Verdammnis erleiden, und diejenigen, die nicht von Meinem Namen sind, werden Vernichtung erfahren. Aus diesem Grund sage Ich, dass diejenigen, die Verdammnis erleiden, Mich nach Meinem Gericht immerwährend lobpreisen werden; und dennoch werden diese Menschen Meine Züchtigung niemals los sein und werden stets Meine Herrschaft akzeptieren. Das ist der Grund, weshalb Ich sage, dass der bodenlose Abgrund die Hand ist, die Ich gebrauche, um Menschen zu züchtigen. Ich sage auch, dass alles in Meiner Hand ist. Auch wenn Ich gesagt habe, dass „der bodenlose Abgrund“ sich auf Satans Einfluss bezieht, ist auch er in Meiner Hand, die Ich gebrauche, um Menschen zu züchtigen. Wenn Ich also sage, dass alles in Meiner Hand ist, besteht kein Widerspruch. Meine Worte sind nicht unverantwortlich; alle sind angemessen und zusammenhängend. Sie sind weder erfunden noch widersinnig, und jeder sollte Meine Kundgebungen glauben. In Zukunft werdet ihr deswegen leiden. Wegen Meiner Worte werden viele Menschen gefühlskalt oder sie verzweifeln oder sind enttäuscht oder weinen bitterlich oder heulen. Es wird alle möglichen Reaktionen geben. Eines Tages, wenn alle Menschen, die Ich hasse, sich zurückziehen, wird Mein großes Werk vollbracht sein. In Zukunft werden viele Menschen wegen der erstgeborenen Söhne fallen, und am Ende werden sie einen Schritt nach dem anderen fortgehen. Mit anderen Worten, Mein Haus wird nach und nach heilig werden, und alle möglichen Dämonen werden sich allmählich von Meiner Seite zurückziehen und leise, unterwürfig und ohne ein klagendes Wort fortgehen. Danach werden alle Meine erstgeborenen Söhne offenbart werden, und Ich werde den nächsten Schritt Meines Werkes beginnen. Erst dann werden die erstgeborenen Söhne mit Mir Könige sein und über das gesamte Universum herrschen. Das sind die Schritte Meines Werkes, und sie bilden einen wichtigen Teil Meines Führungsplanes. Überseht das nicht; sonst werdet ihr einen Fehler machen.

Der Zeitpunkt, zu dem euch Meine Worte offenbart werden, ist der Zeitpunkt, zu dem Ich Mein Werk beginne. Nicht ein einziges Meiner Worte wird unerfüllt bleiben. Für Mich ist ein Tag wie tausend Jahre und tausend Jahre sind wie ein Tag. Wie seht ihr das? Eure Vorstellung von Zeit unterscheidet sich sehr von Meiner, weil Ich die gesamte Universum-Welt lenke und alles vollbringe. Mein Werk wird Tag für Tag, Schritt für Schritt und Stufe um Stufe getan; darüber hinaus hält das Voranschreiten Meines Werkes nicht einmal eine einzige Sekunde lang inne: In jedem Augenblick wird es beständig vollbracht. Seit der Weltschöpfung sind Meine Worte niemals unterbrochen worden. Bis zum heutigen Tag habe Ich fortwährend gesprochen und Meine Kundgebungen geäußert; das wird in der Zukunft unverändert bleiben. Meine Zeit ist jedoch sorgsam eingeteilt und organisiert und sie ist sehr geregelt. Ich werde tun, was Ich tun muss, wenn Ich es tun muss (mit Mir wird alles freigesetzt werden; alles wird frei sein), und Ich werde nicht im Geringsten gestört, was die Schritte Meines Werkes betrifft. Ich kann jeden in Meinem Haus einteilen; Ich kann jeden in der Welt einteilen; aber Ich bin keineswegs beschäftigt, weil Mein Geist am Wirken ist. Mein Geist füllt jeden Ort, denn Ich bin der einzigartige Gott Selbst, und die gesamte Universum-Welt ist in Meiner Hand. Dementsprechend kann man erkennen, dass Ich allmächtig bin, Ich bin weise und Meine Herrlichkeit füllt jeden Winkel des Universums.

Zurück: Kapitel 106

Weiter: Kapitel 108

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Werk und Eintritt (2)

Eure Arbeit und euer Eintritt sind recht schlecht, der Mensch legt keinen großen Wert auf die Arbeit und geht noch nachlässiger mit dem Eintritt um. Der Mensch betrachtet diese nicht als Lektionen, in die er eintreten sollte. Deshalb ist in seiner geistigen Erfahrung praktisch alles, was der Mensch sieht, fantastische Illusion. Es wird von euch hinsichtlich eurer Erfahrung im Werk nicht viel verlangt, aber als jemand, den Gott vervollkommnen soll, solltet ihr lernen, für Gott zu arbeiten, sodass ihr bald nach dem Herzen Gottes sein könnt.

Praxis (8)

Ihr versteht die verschiedenen Aspekte der Wahrheit immer noch nicht und in eurer Praxis gibt es nach wie vor einige Fehler und...

Die sieben Donner erschallen – sie sagen voraus, dass sich das Evangelium von Gottes Reich im ganzen Universum ausbreiten wird

Ich breite Mein Werk unter den heidnischen Nationen aus. Meine Herrlichkeit erleuchtet das ganze Universum; Mein Wille ist in einer verstreuten Gruppe von Menschen verkörpert, die alle durch Meine Hand gesteuert werden und bei den Aufgaben anpacken, die Ich zugewiesen habe. Von nun an bin Ich in ein neues Zeitalter eingetreten und bringe alle Menschen in eine andere Welt.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über WhatsApp