Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Wie man sein Herz vor Gott still werden lässt

Dein Herz vor Gott still werden zu lassen, ist einer der wichtigsten Schritte, um einzutreten in Gottes Worte. Für alle Menschen besteht gegenwärtig eine dringende Notwendigkeit, diese Lektion anzugehen. Zutrittsmöglichkeiten zur Stille vor Gott in deinem Herzen sind: 

1. Ziehe dein Herz von äußeren Dingen zurück, halte dich vor Gott still und konzentriere dich in deinem Herzen auf dein Gebet zu Gott. 

2. Wenn dein Herz vor Gott still ist, iss und trink Gottes Worte und erfreue dich an ihnen. 

3. Mache es dir zur Gewohnheit, mit deinem Herzen über Gottes Liebe und Gottes Wirken nachzudenken und darüber zu reflektieren. 

Zunächst beginne mit der Frage des Betens. Sei unbeirrbar und bete zu einer bestimmten Zeit. Egal wie eilig du es hast oder wie beschäftigt du bist oder was dir widerfährt, bete jeden Tag wie gewohnt und iss und trink Gottes Worte wie immer. Solange du Gottes Worte isst und trinkst, spielt es keine Rolle, in welchem Umfeld du dich befindest, dein Geist erfreut sich besonderer Zufriedenheit, auch die Menschen, Geschehnisse oder Dinge um dich her stören dich nicht. Wenn du üblicherweise in deinem Herzen über Gott nachsinnst, kann dich das, was außerhalb vor sich geht, nicht beunruhigen. Das bedeutet es, Statur zu haben. Fange zunächst beim Gebet an: Friedvoll vor Gott zu beten, bringt die meisten Früchte. Danach iss und trink die Worte Gottes, denke über Gottes Worte nach und versuche, das Licht zu erlangen; finde den Weg zur praktischen Umsetzung, erkenne, worauf Gottes Kundgebungen abzielen, und begreife ohne abzuweichen. Nähere dich Gott in der Regel normal in deinem Herzen, meditiere über Gottes Liebe und denke über die Worte Gottes nach, ohne dich von äußeren Dingen stören zu lassen. Wenn dein Herz soweit zur Ruhe gekommen ist, dass du nachsinnen kannst, sodass du in dir selbst über Gottes Liebe meditierst und dich Gott wahrhaft näherst, ungeachtet dessen, in welchem Umfeld du dich befindest, und du letztlich den Punkt erreicht hast, wo du in deinem Herzen Lobpreis darbringst und dies sogar besser ist als Beten, dann wird eine bestimmte Statur von dir Besitz ergreifen. Wenn du in der Lage bist, den oben beschriebenen Zustand zu erreichen, dann wird dies Beweis dafür sein, dass dein Herz wahrlich vor Gott im Frieden ist. Dies ist der erste Schritt; es ist eine Grundübung. Erst wenn sie dazu imstande sind, vor Gott im Frieden zu sein, kann der Heilige Geist Menschen anrühren, erhellen und erleuchten, nur dann können sie wahrhaft mit Gott kommunizieren, Gottes Willen erfassen und sich vom Heiligen Geist leiten lassen – und damit werden sie den richtigen Pfad in ihrem geistlichen Leben betreten haben. Dich darin zu üben, vor Gott zu leben, um eine gewisse Tiefe zu erreichen, sodass du gegen dich selbst aufbegehren, dich selbst verachten und in Gottes Worten leben kannst, das ist wahrhaftig, dein Herz vor Gott still werden zu lassen. Wenn man sich selbst verachten, sich selbst verfluchen und gegen sich selbst aufbegehren kann, ist das die Folge dessen, was Gottes Wirken erreicht, und die Menschen können das nicht tun. Die Praxis, das eigene Herz vor Gott still werden zu lassen, ist daher eine Lektion, die die Menschen unverzüglich angehen sollten. Manche Menschen können für gewöhnlich nicht nur ihre Herzen vor Gott nicht still werden lassen, sondern ihre Herzen sind selbst dann nicht stille vor Gott, wenn sie beten. Das ist ganz und gar zu weit von Gottes Maßstäben entfernt! Wenn dein Herz vor Gott nicht still sein kann, kann dich der Heilige Geist dann bewegen? Wenn du nicht still sein kannst vor Gott, kannst du abgelenkt werden, wenn jemand vorbeikommt, du kannst abgelenkt werden, wenn sich Menschen unterhalten, und dein Herz kann weggezogen werden, wenn andere etwas anderes tun, und so bist du nicht jemand, der vor Gott lebt. Wenn dein Herz wahrhaft still ist vor Gott, wirst du dich durch nichts stören lassen, was in der Welt da draußen vor sich geht, und kein Mensch, keine Aktivität, keine Sache wird von dir Besitz ergreifen. Wenn du Zutritt dazu hast, dann werden alle negativen Zustände bzw. alles Negative, wie etwa menschliche Vorstellungen, Lebensphilosophien, krankhafte Beziehungen zu anderen Menschen und Gedanken in deinem Herzen auf natürliche Weise verschwinden. Weil du stets über Gottes Worte nachsinnst und dein Herz sich Gott stets naht und mit den eigentlichen Worten Gottes beschäftigt ist, werden diese negativen Dinge unbewusst abgestreift. Wenn dich positive neue Dinge ausfüllen, werden negative alte Dinge keinen Platz haben, also schenke diesen negativen Dingen keine Beachtung. Du brauchst dich nicht bemühen und versuchen, sie zu kontrollieren. Achte darauf, still zu sein vor Gott, mehr von Gottes Worten zu essen und zu trinken und dich an ihnen zu erfreuen, singe mehr Loblieder, die Gott preisen, und gib Gott eine Chance, an dir zu arbeiten, denn gegenwärtig will Gott persönlich Menschen vollkommen machen. Er will dein Herz gewinnen, Sein Geist bewegt dein Herz, und wenn du vor Gott lebst und der Führung durch den Heiligen Geist folgst, wirst du Gott zufriedenstellen. Wenn du darauf achtest, in Gottes Worten zu leben und mehr die Wahrheit in Gemeinschaft teilst, um die Erleuchtung und Erhellung des Heiligen Geistes zu erlangen, dann werden all diese religiösen Vorstellungen, Selbstgerechtigkeit und Selbstgefälligkeit verschwinden, und dann wirst du erkennen, wie man sich für Gott aufwendet, erkennen, wie man Gott liebt und wie man Gott zufriedenstellt. Was außerhalb von Gott ist, wird dann unbewusst vergessen sein. 

Über die Worte Gottes nachsinnen und über die Worte Gottes beten, zugleich die eigentlichen Worte Gottes essen und trinken – das ist der erste Schritt, um in Frieden vor Gott zu sein. Wenn du wahrhaft in Frieden vor Gott sein kannst, dann werden die Erleuchtung und Erkenntnis des Heiligen Geistes mit dir sein. 

Alles geistliche Leben wird dadurch erreicht, dass man darauf baut, still zu sein vor Gott. Im Gebet musst du still sein vor Gott, bevor du vom Heiligen Geist bewegt werden kannst. Indem du still bist vor Gott, wenn du Gottes Worte isst und trinkst, kannst du erleuchtet und erhellt werden und in der Lage sein, Gottes Worte wahrlich zu begreifen. In deiner gewohnten Meditation und Gemeinschaft und wenn du Gott mit deinem Herzen nahst, nur wenn du still bist vor Gott, kannst du echte Nähe zu Gott erleben, echtes Verständnis für Gottes Liebe und Gottes Wirken sowie wahren Tiefgang im Hinblick auf Gottes Absichten. Je mehr du für gewöhnlich imstande bist, still zu sein vor Gott, desto mehr kannst du erhellt werden, und desto mehr bist du dazu in der Lage, deine eigene verdorbene Gesinnung zu begreifen, woran es dir mangelt, was du angehen solltest, in welcher Funktion du dienen solltest und wo deine Schwächen liegen. All dies lässt sich erreichen, indem man darauf baut, vor Gott still zu sein. Wenn du wahrlich eine gewisse Tiefe darin erreichst, vor Gott still zu sein, kannst du so manche Geheimnisse im Geiste berühren, antasten, was Gott zum jetzigen Zeitpunkt mit dir vorhat, tieferes Verständnis von Gottes Worten streifen und die Essenz von Gottes Worten berühren, den Kern von Gottes Worten, das Wesen von Gottes Worten, und du kannst den Pfad der Praxis umfassender und genauer sehen. Wenn du nicht bis zu einem gewissen Grad in deinem Geiste still sein kannst, wirst du einfach nur ein wenig vom Heiligen Geist bewegt, du wirst in dir Kraft und eine gewisse Freude und Frieden spüren, aber du wirst nicht in größere Tiefen vordringen. Ich sagte es bereits, wenn jemand nicht all seine Kraft einsetzt, wird es für diejenigen schwierig, Meine Stimme zu hören oder Mein Angesicht zu sehen. Damit ist gemeint, tiefe Stille vor Gott zu erreichen, nicht äußerliches Bemühen. Eine Person, die wahrhaft vor Gott still sein kann, ist in der Lage, sich selbst von allen weltlichen Bindungen zu befreien, und kann erreichen, dass Gott von ihr Besitz ergreift. Alle Menschen, die nicht still vor Gott sein können, sind gewiss lasterhaft und zügellos. Alle, die imstande sind, still vor Gott zu sein, sind Menschen, die fromm sind vor Gott, Menschen, die sich nach Gott sehnen. Nur Menschen, die still sind vor Gott, schenken dem Leben Beachtung, achten auf die Gemeinschaft im Geist, dürsten nach Gottes Worten und streben nach der Wahrheit. All jene, die nicht darauf achten, vor Gott still zu sein, die sich nicht darin üben, vor Gott still zu sein, sind eitle Menschen, die komplett der Welt zugetan sind, die ohne Leben sind; selbst wenn sie sagen, dass sie an Gott glauben, sind das nur Lippenbekenntnisse. Jene, die Gott letztlich vollkommen macht und vollendet, sind Menschen, die vor Gott still sein können. Daher sind Menschen, die vor Gott still sind, Menschen, die mit großem Segen geschmückt sind. Menschen, die sich tagsüber wenig Zeit nehmen, Gottes Worte zu essen und zu trinken, die völlig in äußere Angelegenheiten vertieft sind und dem Eintritt ins Leben keine Beachtung schenken, sind allesamt Heuchler, die keinerlei Perspektive auf ein Fortkommen in der Zukunft haben. Diejenigen, die still sein können vor Gott und wirklich vertraut mit Gott umgehen, sind Gottes Volk.  

Um vor Gott zu treten und Seine Worte als dein Leben anzunehmen, musst du zuerst vor Gott still sein. Nur wenn du vor Gott still bist, wird Gott dich erleuchten und dich verstehen lassen. Je mehr die Menschen vor Gott still sind, desto mehr sind sie in der Lage, Gottes Erleuchtung und Erhellung zu erlangen. Das verlangt von den Menschen Gottesfürchtigkeit und Glauben zu haben. Nur so können sie Vollkommenheit erreichen. Die grundlegende Übung, um in geistliches Leben einzutreten, heißt, vor Gott still zu sein. All dein geistliches Training wird nur dann effektiv sein, wenn du vor Gott still bist. Wenn du dein Herz vor Gott nicht zur Ruhe bringen kannst, kannst du das Wirken des Heiligen Geistes nicht empfangen. Wenn dein Herz vor Gott still ist, egal was du gerade tust, dann bist du jemand, der vor Gott lebt. Wenn dein Herz vor Gott still ist und es sich Gott naht, egal was du gerade tust, dann beweist dies, dass du ein Mensch bist, der vor Gott still ist. Wenn du mit anderen redest, wenn du gerade spazieren gehst, kannst du sagen: „Mein Herz ist Gott nahe und nicht auf äußere Dinge gerichtet, und ich kann vor Gott still sein.“ Das ist ein Mensch, der vor Gott still ist. Komm nicht in Kontakt mit Dingen, die dein Herz nach draußen wegziehen können, und komm nicht in Kontakt mit Menschen, die dein Herz von Gott wegziehen können. Lass fallen, was immer es ist, das dein Herz davon ablenken kann, Gott nahe zu sein, oder halte dich davon fern. Dieser Weg ist deinem Leben dienlicher. Jetzt ist die Zeit, in der der Heilige Geist Großes wirkt. Es ist die Zeit, in der Gott Selbst Menschen vollkommen macht. Wenn du in diesem Augenblick nicht still sein kannst vor Gott, dann bist du nicht jemand, der vor den Thron Gottes wiederkehrt. Wenn du andere Dinge erstrebst als Gott, dann gibt es keine Möglichkeit, von Gott vervollkommnet zu werden. Diejenigen, die heute derartige Kundgebungen von Gott hören können und vor Gott immer noch nicht still sein können, sind Menschen, die die Wahrheit nicht lieben, Menschen, die Gott nicht lieben. Wenn du dich jetzt nicht selbst opferst, wann wirst du es dann tun? Sich selbst darzubringen heißt, das eigene Herz vor Gott still werden zu lassen. Das ist eine unverfälschte Opfergabe. Wer Gott sein Herz jetzt wahrhaftig darbringt, kann gewiss von Gott vollendet werden. Nichts, egal was es ist, kann dich durcheinander bringen, ob das nun bedeutet, dich zurückzuschneiden oder mit dir umzugehen oder ob dir Frust oder Versagen widerfährt, dein Herz sollte stets vor Gott still sein. Egal wie Menschen dich behandeln, dein Herz sollte vor Gott still sein. Egal welchem Umfeld du ausgesetzt bist, ob Widrigkeiten, Leid oder Verfolgung, oder ob vielerlei Arten von Prüfungen über dich kommen, dein Herz sollte stets vor Gott still sein. Das ist der Weg, um vervollkommnet zu werden. Nur wenn du wahrhaft vor Gott still bist, wirst du dir über Gottes eigentliche Worte im Klaren sein, die Erhellung und Erleuchtung des Heiligen Geistes präziser in die Praxis umsetzen und nicht abweichen; imstande sein, klarer an Gottes Absichten zu rühren, und eine deutlichere Richtung in deinem Dienst haben, in der Lage sein, an die Berührung und Führung durch den Heiligen Geist genauer heran zu reichen, und die Gewissheit haben, unter der Leitung des Heiligen Geistes zu leben. Das sind die Ergebnisse, die man erreicht, wenn man wahrlich vor Gott still ist. Wenn Menschen sich nicht über Gottes Worte im Klaren sind, ohne eine Möglichkeit zur praktischen Umsetzung, Gottes Absichten nicht berühren können oder keine Grundsätze der praktischen Ausübung haben, liegt es daran, dass ihre Herzen vor Gott nicht still sind. Still zu sein vor Gott, dient dem Zweck, ernsthaft und pragmatisch zu sein und in Gottes Worten Ordnungsmäßigkeit und Transparenz zu suchen, um letztlich zur Erkenntnis der Wahrheit zu gelangen und um Gott zu kennen.

Wenn dein Herz vor Gott nicht beständig still sein kann, kann Gott dich nicht vervollkommnen. Wenn ein Mensch ohne Willen ist, ist er gleichermaßen ohne Herz, und Menschen ohne Herz können nicht still sein vor Gott. Sie wissen nicht, wie viel Gott wirkt oder wie viel Er sagt, noch wissen sie es in die Praxis umzusetzen. Sind das nicht Menschen ohne Herz? Können Menschen ohne Herz vor Gott still sein? Gott kann Menschen ohne Herz nicht vervollkommnen, und sie gehören unter die Tiere. Gott hat so deutlich und gründlich geredet, und noch immer lässt sich dein Herz nicht bewegen, und noch immer kannst du nicht vor Gott still sein; heißt das nicht, wie ein Tier zu sein? Manche Menschen geraten auf Irrwege, während sie sich darin üben, vor Gott still zu sein. Wenn es Zeit ist zu kochen, kochen sie nicht, und wenn es Zeit ist zu arbeiten, arbeiten sie nicht, sondern beten und meditieren einfach weiter. Vor Gott still zu sein, bedeutet nicht, nicht zu kochen oder zu arbeiten, noch das Leben auszuklammern, sondern in der Lage zu sein, das eigene Herz vor Gott still werden zu lassen, in der Lage zu sein, Gottes Platz im eigenen Herzen unter allen normalen Umständen zu wahren. Wenn du betest, knie ordnungsgemäß zum Gebet vor Gott nieder; wenn du arbeitest oder Speisen zubereitest, lass dein Herz vor Gott still werden, denke über Gottes Worte nach oder singe Loblieder. Egal in welchem Umfeld du dich befindest, du hast eine Möglichkeit zu praktizieren, tu alles, was du kannst, um Gott nahe zu sein, tu alles, was du kannst, um dein Herz vor Gott still werden zu lassen. Wenn es die Umstände zulassen, bete unbeirrbar; wenn es die Umstände nicht zulassen, nähere dich Gott in deinem Herzen, während du die Arbeit mit deinen Händen verrichtest. Wenn du Gottes Worte essen und trinken kannst, dann iss und trink Gottes Worte; wenn du beten kannst, dann bete; wenn du über Gott nachsinnen kannst, dann sinne über Ihn nach; tu alles, was du kannst, um dich für den Eintritt zu üben, bezogen auf deine Umgebung. Manche Menschen können vor Gott still sein, wenn nichts geschieht, doch sobald etwas passiert, kehrt ihr Herz sich von Gott ab. Das ist nicht, vor Gott still zu sein. Der richtige Weg des Erlebens ist, dass das eigene Herz sich unter keinen Umständen von Gott abkehrt oder sich von außenstehenden Leuten, Aktivitäten oder Dingen gestört fühlt: Das ist ein Mensch, der wahrhaft vor Gott still ist. Manche Menschen sagen, dass ihr Herz, wenn sie in Versammlungen beten, vor Gott still sein kann, doch wenn sie in Gemeinschaft sind, können sie nicht vor Gott still sein, und ihre Gedanken werden abgelenkt. Das ist nicht, vor Gott still zu sein. Die meisten Menschen befinden sich derzeit in diesem Zustand, und ihr Herz kann nicht immer still sein vor Gott. Also müsst ihr euch mehr Mühe geben, euch auf diesem Gebiet zu üben, Schritt für Schritt auf dem rechten Weg der Lebenserfahrung treten und auf dem Pfad wandeln, wo ihr von Gott vervollkommnet werdet.