Kapitel 96

Ich werde jeden von Mir geborenen züchtigen, der Mich noch nicht kennt, um Meinen ganzen Zorn, Meine große Macht und Meine ganze Weisheit zu offenbaren. In Mir ist alles gerecht und es gibt absolut keine Ungerechtigkeit, keinen Betrug und keine Verworfenheit, jeder der betrügerisch und arglistig ist, muss ein Sohn der Hölle sein – geboren im Hades. In Mir ist alles offen; wenn Ich sage, dass etwas vollbracht werden soll, dann wird es tatsächlich vollbracht werden; wenn Ich sage, dass etwas festgelegt werden soll, dann wird es festgelegt werden, was auch immer es ist, und niemand kann diese Dinge ändern oder nachahmen, denn Ich bin der eine und alleinige Gott Selbst. In dem, was kommen wird, wird jeder, der in der Gruppe Meiner vorherbestimmten und auserwählten erstgeborenen Söhne ist, einer nach dem anderen offenbart werden, und jeder, der nicht in der Gruppe der erstgeborenen Söhne ist, wird von Mir dadurch ausgestoßen werden. So verrichte und erfülle Ich Mein Werk. Im Augenblick offenbare Ich nur einige Menschen, damit Meine erstgeborenen Söhne Meine wunderbaren Taten sehen können, aber später werde Ich nicht auf diese Weise wirken. Vielmehr werde Ich von der allgemeinen Situation ausgehen, anstatt sie ihre wahre Natur einzeln zeigen zu lassen (da Dämonen im Grunde alle gleich sind, genügt es, nur einige wenige auszuwählen, die als Beispiel dienen). Alle Meine erstgeborenen Söhne sind klar in ihren Herzen und es besteht keine Notwendigkeit für Mich, sie zu verfeinern (denn zur festgesetzten Zeit werden sie sicherlich nacheinander offenbart werden).

Es ist Meine Disposition, Meine Verheißungen einzuhalten, und in Mir ist nichts verborgen oder versteckt. Ich werde euch alles über jede einzelne Sache sagen, die ihr verstehen solltet und Ich werde euch absolut nichts sagen, das ihr nicht wissen solltet, damit ihr nicht außerstande seid, standhaft zu sein. Klammert euch nicht an kleine Dinge und verliert dadurch wichtige Dinge – das ist es wahrlich nicht wert. Glaubt, dass Ich der allmächtige Gott bin und dann wird alles vollendet werden und alles wird leicht und angenehm werden. So erledige Ich die Dinge. Wer glaubt, den lasse Ich sehen, und wer nicht glaubt, den lasse Ich nicht wissen, und Ich lasse ihn nie verstehen. In Mir gibt es kein Gefühl oder Barmherzigkeit und egal, wer Meine Züchtigung beleidigt, den werde Ich mit Sicherheit töten, ohne Mich davon abhalten zu lassen, und Ich werde sie alle auf dieselbe Weise behandeln. Ich bin jedem gegenüber gleich – Ich habe keine persönlichen Gefühle und handle in keiner Weise emotional. Wie können die Menschen hierdurch Meine Gerechtigkeit und Majestät nicht sehen? Das ist Meine Weisheit und Meine Disposition, die niemand ändern kann und die niemand vollständig kennen kann. Meine Hände haben immer das Kommando über alles, zu jeder Zeit, und Ich arrangiere immer alles, um auf Abruf Dienst an Mir zu erbringen. Zahlreiche Menschen leisten in Meinem Namen Dienst, um Meinen Führungsplan zu erfüllen, aber am Ende sehen sie die Segnungen, können sie aber nicht genießen – wie erbärmlich! Aber niemand kann Mein Herz ändern. Das ist Meine Verwaltungsverordnung (wenn von Verwaltungsverordnung die Rede ist, bezieht sich das auf etwas, das niemand ändern kann. Wenn Ich also in der Zukunft spreche, wenn Ich Mir etwas vorgenommen habe, dann ist das ganz sicher Mein Verwaltungsdekret. Denkt daran! Verstoßt nicht dagegen, damit ihr keinen Schaden erleidet), und es ist auch ein Teil Meines Führungsplans. Es ist Mein eigenes Werk, nicht etwas, das einfach jeder Mensch tun kann. Ich muss das tun – Ich muss das arrangieren, was ausreicht, um Meine Allmacht zu zeigen und Meinen Zorn zu manifestieren.

Die meisten Menschen kennen immer noch nicht Meine Menschlichkeit und sind sich über sie nicht im Klaren. Ich habe es mehrmals gesagt, aber ihr seid immer noch vage und versteht nicht viel. Aber das ist Mein Werk, und jetzt, zu diesem Zeitpunkt weiß, wer auch immer weiß, und wer auch immer nicht weiß, den zwinge Ich nicht. Es kann nur so sein. Ich habe klar und deutlich darüber gesprochen und Ich werde später nicht mehr darüber sprechen (weil Ich zu viel gesagt habe und Ich habe sehr deutlich gesprochen. Wer Mich kennt, hat sicherlich das Wirken des Heiligen Geistes und ist zweifellos einer Meiner erstgeborenen Söhne. Wer Mich nicht kennt, ist es bestimmt nicht, was beweist, dass Ich ihm bereits Meinen Geist entzogen habe). Aber am Ende werde Ich jeden dazu bringen, Mich zu kennen – Mich voll und ganz zu kennen, sowohl in Meiner Menschlichkeit als auch in Meiner Göttlichkeit. Das sind die Stufen Meines Werkes, und so muss Ich wirken. Dies ist auch Meine Verwaltungsverordnung. Jeder muss Mich den einzigen wahren Gott nennen und Mich ohne Unterlass preisen und Mir freudig zujubeln.

Mein Führungsplan ist bereits vollständig abgeschlossen und alles ist längst vollbracht worden. Für menschliche Augen sieht es so aus, als ob noch viel von Meinem Werk im Gange wäre, aber Ich habe es bereits entsprechend veranlasst, und alles, was ansteht, ist seine Vollendung gemäß Meinen Stufen, eine Aufgabe nach der anderen (das ist so, denn vor der Erschaffung der Welt habe Ich vorherbestimmt, wer unter Prüfungen standhaft bleiben kann, wer nicht von Mir auserwählt und vorherbestimmt werden kann und wer nicht an Meinem Leiden teilhaben kann. Diejenigen, die an Meinem Leiden teilhaben können – das heißt, jene, die von Mir vorherbestimmt und auserwählt sind, werde Ich gewiss behalten und sie befähigen, alles zu überwinden). Ich bin Mir in Meinem Herzen darüber im Klaren, wer welche Rolle innehat. Ich weiß sehr wohl, wer an Mir Dienst erbringt, wer ein erstgeborener Sohn ist und wer unter Meinen Söhnen und Meinem Volk ist. Ich kenne das wie Meine Westentasche. Von wem immer Ich in der Vergangenheit gesagt habe, dass er ein erstgeborener Sohn ist, ist jetzt immer noch ein erstgeborener Sohn, und von wem immer Ich in der Vergangenheit gesagt habe, dass er kein erstgeborener Sohn ist, ist jetzt immer noch kein erstgeborener Sohn. Was auch immer Ich tue, Ich bereue es nicht und ändere es nicht leicht. Ich meine, was Ich sage (in Mir ist nichts leichtfertig), und es ändert sich nie! Diejenigen, die Dienst an Mir erbringen, erbringen immer Dienst an Mir: Sie sind Meine Rinder; sie sind Meine Pferde (aber diese Menschen sind nie in ihrem Geist erleuchtet; wenn Ich Gebrauch von ihnen mache, sind sie nützlich, aber wenn Ich keinen Gebrauch von ihnen mache, töte Ich sie. Wenn Ich von Rindern und Pferden spreche, meine Ich diejenigen, die in ihrem Geist nicht erleuchtet sind, die Mich nicht kennen und die Mir nicht gehorchen, und selbst wenn sie gehorsam, unterwürfig, einfach und ehrlich sind, so sind sie doch echte Rinder und Pferde). Jetzt sind die meisten Menschen mutwillig und ungehindert vor Mir, reden und lachen zügellos und verhalten sich pietätlos – sie sehen nur Meine Menschlichkeit und nicht Meine Göttlichkeit. In Meiner Menschlichkeit können diese Verhaltensweisen durchgehen und Ich kann Mich dazu durchringen, sie zu verzeihen, aber in Meiner Göttlichkeit ist es nicht so einfach. In der Zukunft werde Ich entscheiden, dass du die Sünde der Gotteslästerung begangen hast. Mit anderen Worten, Meine Menschlichkeit kann beleidigt werden, aber Meine Göttlichkeit nicht, und wer auch nur im geringsten mit Mir in Konflikt gerät, den werde Ich sofort und ohne Verzögerung richten. Denke nicht, dass du, weil du seit vielen Jahren mit dieser Person, die Ich bin, Umgang hast und dich mit Mir vertraut gemacht hast, liederlich sprechen und handeln kannst. Das ist Mir wahrhaftig egal! Ganz gleich, wer es ist, Ich werde ihn gerecht behandeln. Das ist Meine Gerechtigkeit.

Meine Geheimnisse werden den Menschen Tag für Tag offenbart und sie werden von Tag zu Tag klarer, indem sie den Stadien der Offenbarung folgen, was ausreicht, um das Tempo Meines Werkes zu zeigen. Das ist Meine Weisheit (Ich sage es nicht direkt. Ich erleuchte Meine erstgeborenen Söhne und blende die Nachkommen des großen roten Drachen). Außerdem werde Ich euch heute Mein Geheimnis durch Meinen Sohn offenbaren. Dinge, die für Menschen unvorstellbar sind, werde Ich euch heute offenbaren, um sie euch gründlich wissen zu lassen und damit ihr ein klares Verständnis habt. Außerdem existiert dieses Geheimnis in jedem außer Meiner erstgeborenen Söhne, aber niemand kann es verstehen. Obwohl es in jedem Menschen vorhanden ist, kann es niemand erkennen. Was sage Ich da? In Meinem Werk und in Meinen Kundgebungen während dieser Zeit erwähne Ich oft den großen roten Drachen, Satan, den Teufel und den Erzengel. Was sind sie? Was sind ihre Beziehungen? Was manifestiert sich in diesen Dingen? Die Manifestationen des großen roten Drachen sind sich gegen Mich zur Wehr zu setzen, fehlendes Verstehen und Begreifen der Bedeutung Meiner Worte, Mich häufig zu verfolgen und zu versuchen, Intrigen einzusetzen, um Meine Führung zu stören. Satan manifestiert sich wie folgt: mit Mir um Macht kämpfen, Mein auserwähltes Volk besitzen wollen und negative Worte in Umlauf bringen, um Mein Volk zu täuschen. Die Manifestationen des Teufels (diejenigen, die Meinen Namen nicht akzeptieren, die nicht glauben, sind alle Teufel) sind wie folgt: die Freuden des Fleisches begehren, in bösen Begierden schwelgen, in der Knechtschaft Satans leben, wobei sich einige Mir widersetzen und andere Mich unterstützen (aber nicht beweisen, dass sie Meine geliebten Söhne sind). Die Manifestationen des Erzengels sind wie folgt: anmaßend sprechen, gottlos sein, oft Meinen Ton annehmen, um Menschen zu belehren, sich nur darauf konzentrieren, Mich nach außen hin zu imitieren, das essen, was Ich esse, und das verwenden, was Ich verwende; kurz gesagt, auf Augenhöhe mit Mir sein wollen, ehrgeizig sein, aber Mein Kaliber vermissen lassen und Mein Leben nicht haben und Abfall sein. Satan, der Teufel und der Erzengel sind alle typische Beispiele des großen roten Drachen, sodass diejenigen, die nicht von Mir vorherbestimmt und auserwählt sind, alle Nachkommen des großen roten Drachen sind: Genau so ist es! Diese sind alles Meine Feinde. (Jedoch sind Satans Störungen ausgeschlossen. Wenn deine Natur Meine Qualität ist, kann sie niemand ändern. Weil du jetzt noch im Fleisch lebst, wirst du gelegentlich mit Satans Versuchungen konfrontiert werden – das ist unvermeidlich – aber du musst immer vorsichtig sein.) Deshalb werde Ich alle Nachkommen des großen roten Drachen außer Meine erstgeborenen Söhne verlassen. Ihre Natur kann sich nie ändern – es ist die Qualität Satans. Es ist der Teufel, den sie manifestieren, und es ist der Erzengel, den sie ausleben. Das ist völlig wahr. Der große rote Drache, von dem Ich spreche, ist kein großer roter Drache, vielmehr ist es der böse Geist im Gegensatz zu Mir, für den der „große rote Drache“ ein Synonym ist. Alle Geister außer dem Heiligen Geist sind also böse Geister und können auch als Nachkommen des großen roten Drachen bezeichnet werden. Das sollte jedem völlig klar sein.

Zurück: Kapitel 95

Weiter: Kapitel 97

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Werk und Eintritt (2)

Eure Arbeit und euer Eintritt sind recht schlecht, der Mensch legt keinen großen Wert auf die Arbeit und geht noch nachlässiger mit dem Eintritt um. Der Mensch betrachtet diese nicht als Lektionen, in die er eintreten sollte. Deshalb ist in seiner geistigen Erfahrung praktisch alles, was der Mensch sieht, fantastische Illusion. Es wird von euch hinsichtlich eurer Erfahrung im Werk nicht viel verlangt, aber als jemand, den Gott vervollkommnen soll, solltet ihr lernen, für Gott zu arbeiten, sodass ihr bald nach dem Herzen Gottes sein könnt.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über WhatsApp