Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Interpretation der zweiundvierzigsten Kundgebung

Ich weiß nicht, ob die Menschen eine Veränderung in der heutigen Kundgebung gesehen haben. Einige Menschen könnten ein wenig gesehen haben, aber sie trauen sich nicht, dies mit Gewissheit zu sagen. Vielleicht haben andere nichts bemerkt. Warum gibt es so große Unterschiede zwischen dem zwölften und dem fünfzehnten Tag eines Monats? Hast du darüber nachgedacht? Welchen Standpunkt vertrittst du? Hast du irgendetwas von den ganzen Kundgebungen Gottes begriffen? Welches war das Hauptwerk, das zwischen dem zweiten April und dem fünfzehnten Mai verrichtet wurde? Warum sind Menschen heute so ratlos, so desorientiert, als ob sie mit einem Schläger über den Kopf geschlagen worden wären? Warum gibt es heute keine Kolumnen mit dem Titel „Skandale der Menschen des Königreiches“? Am zweiten und am vierten April verwies Gott nicht auf den Zustand des Menschen. Ebenso wenig hat Er in den Tagen nach dem heutigen Tag auf den Status der Menschen hingewiesen – warum ist das so? Hierzu gibt es bestimmt ein Rätsel – warum gab es eine Wendung um 180°? Lass uns zunächst einmal ein klein wenig darüber sprechen, warum Gott so gesprochen hat. Betrachten wir die ersten Worte Gottes, in denen Er keine Zeit darauf verschwendete zu sagen: „Sobald das neue Werk beginnt“. Der Satz vermittelt dir eine erste Ahnung, dass das Werk Gottes in einen Neubeginn eingetreten ist, dass Er abermals ein neues Werk begonnen hat. Dies zeigt, dass die Züchtigung zu einem Ende kommt. Man kann sagen, dass bereits in den Höhepunkt der Züchtigung eingetreten worden ist und dass die Menschen ihre Zeit zum Abschluss des Werkes dieses Zeitalters der Züchtigung nutzen müssen, um zu vermeiden, dass sie zurückbleiben oder ihr Gleichgewicht verlieren. Dies alles ist die Arbeit des Menschen und erfordert, dass der Mensch sein Möglichstes tut, um zu kooperieren und wenn die Züchtigung gänzlich abgefertigt worden ist, beginnt Gott damit, den nächsten Teil Seines Werkes in Angriff zu nehmen, da Gott sagt: „… fuhr Ich fort, Mein Werk unter den Menschen fortzusetzen.... In diesem Moment ist Mein Herz erfüllt von großer Freude, weil Ich einen Teil der Menschen gewonnen habe und so steckt Mein ‚Geschäft‛ nicht länger in einer Krise, es besteht nicht mehr aus leeren Worten.“ In vergangenen Zeiten sahen die Menschen Gottes drückenden Willen in Seinen Worten – darin liegt keine Falschheit – und heute wirkt Gott mit einer größeren Geschwindigkeit. Für den Menschen scheint dies nicht völlig mit den Anforderungen Gottes übereinzustimmen – aber für Gott ist Seine Arbeit bereits abgeschlossen. Weil die Gedanken der Menschen zu verschlungen sind, ist ihre Betrachtungsweise oftmals übermäßig kompliziert. Dass die Menschen von den Menschen zu viel verlangen, aber Gott von dem Menschen nicht so viel fordert, zeigt, wie groß der Widersprüchlichkeit zwischen Gott und dem Menschen ist. Die Vorstellungen der Menschen kommen in all dem, was Gott tut, zutage. Es ist nicht so, dass Gott große Forderungen an die Menschen stellt und die Menschen nicht in der Lage sind, diese zu erreichen, sondern so, dass die Menschen große Forderungen an Gott stellen und Gott nicht in der Lage ist, diese zu erfüllen. Weil es nach der Behandlung in der Menschheit, die von Satan über mehrere Tausend Jahre hinweg korrumpiert wurde, Folgeerscheinungen gibt, haben die Menschen stets solch „hohe“ Forderungen an Gott gerichtet und sie sind nicht im Geringsten nachsichtig, zutiefst verängstigt, dass Gott nicht erfreut ist. Wenn die Menschen einer Sache nicht gewachsen sind, durchleiden sie deshalb oftmals Selbstzüchtigung und tragen die Konsequenzen ihres eigenen Handelns und es ist reines Leiden. Mehr als 99 % des Leides, das die Menschen erdulden, wird von Gott verachtet. Um es einfach auszudrücken: Keiner hat wirklich für Gott gelitten. Sie alle tragen die Konsequenzen ihres eigenen Handelns – und dieser Schritt der Züchtigung ist natürlich keine Ausnahme, es ist ein Krug voll bitterem Gebräu, das vom Menschen gebraut wird und den er hebt, um ihn selbst zu trinken. Weil Gott den ursprünglichen Zweck Seiner Züchtigung nicht offengelegt hat, auch wenn es einen Teil der Menschen gibt, der verflucht ist, stellt dies keine Züchtigung dar. Ein Teil der Menschen ist gesegnet, dies bedeutet aber nicht, dass sie in Zukunft gesegnet sein werden. Für die Menschen hat es den Anschein, dass Gott ein Gott ist, der Sein Wort nicht hält. Sorge dich nicht. Dies ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber sei nicht negativ; was Ich spreche, hat etwas mit dem Leiden des Menschen zu tun, aber Ich denke, dass du eine gute Beziehung zu Gott aufbauen musst. Du solltest Ihm mehr „Geschenke“ machen, das wird Ihn auf jeden Fall glücklich machen. Ich vertraue darauf, dass Gott diejenigen liebt, die Ihm „Geschenke“ machen. Was meinst du, stimmen diese Worte?

Wie viele eurer Erwartungen habt ihr zum gegenwärtigen Zeitpunkt beiseitegelegt? Gottes Werk wird bald enden – daher müsst ihr mehr oder weniger alle eure Erwartungen abgelegt haben, ja? Ihr könntet euch auch selbst prüfen: Ihr liebt es stets, hoch oben zu stehen, in euer Horn zu blasen und euch zur Schau zu stellen – was ist das? Heute weiß Ich immer noch nicht, welche die Erwartungen der Menschen sind. Wenn die Menschen wirklich vom Meer der Bedrängnis verschlungen leben, wenn sie inmitten der Verfeinerung der Not leben, oder wenn sie von verschiedenen Foltergeräten bedroht werden, oder wenn sie in der Zeit der Ablehnung durch alle Menschen leben und in den Himmel blicken und tief seufzen, dann können sie in ihren Gedanken in solchen Momenten vielleicht ihre Erwartungen beiseitelegen. Denn die Menschen suchen das Shangri-La inmitten von Hoffnungslosigkeit, und niemand in komfortablen Verhältnissen hat je sein Streben nach einem schönen Traum aufgegeben. Das mag unrealistisch sein, aber Ich möchte nicht, dass es das ist, was sich in den Herzen der Menschen befindet. Möchtet ihr immer noch lebendig entrückt werden? Wollt ihr immer noch eure Form im Fleisch ändern? Ich weiß nicht, ob ihr derselben Ansicht seid, aber Ich habe immer das Gefühl gehabt, dass dies unrealistisch ist – solche Gedanken sind zu extravagant. Die Menschen sagen Dinge wie diese: Lege deine Erwartungen beiseite und sei realistischer. Du verlangst, dass Menschen auf den Gedanken des Gesegnetseins verzichten – aber was ist mit dir? Verneinst du die Vorstellungen der Menschen, gesegnet zu sein, und du selbst suchst Segnungen? Du erlaubst es anderen nicht, Segnungen zu empfangen, aber du denkst heimlich selbst daran – was macht das aus dir? Einen Schwindler! Wenn du so handelst, wird dann dein Gewissen nicht beschuldigt? Fühlst du in deinem Herzen keine Schuld? Bist du nicht ein Betrüger? Du gräbst die Worte in den Herzen der anderen aus, aber sagst nichts von denen in deinem eigenen. Was für ein nutzloses Stück Dreck du bist! Ich frage Mich, was ihr in euren Herzen denkt, wenn ihr sprecht. Könntet ihr nicht vom Heiligen Geist zurechtgewiesen werden? Bringt das nicht eure Würde ins Wanken? Ihr wisst wirklich nicht, was gut für euch ist! Es stellt sich heraus, dass ihr alle wie Herr Nanguo seid – ihr seid Hochstapler. Es ist kein Wunder, dass Gott das „sich hinzugeben“ in „sie sind Willens, ‚sich hinzugeben‘“ in Anführungszeichen setzte. Gott kennt die Menschen wie den Rücken Seiner Hand und gleichgültig, wie kunstvoll die Täuschung des Menschen ist – auch wenn er nichts preisgibt, sein Gesicht nicht errötet, sein Herz nicht rast – Gottes Augen strahlen, sodass der Mensch immer Schwierigkeiten hatte, dem Blick Gottes zu entfliehen. Es ist, als ob Gott den Röntgenblick hat und die inneren Organe des Menschen sehen kann, als ob Er ohne Test durchschauen kann, welche Blutgruppe ein Mensch hat. So ist Gottes Weisheit und sie kann vom Menschen nicht nachgeahmt werden. Wie Gott sagt: „Warum habe Ich so viel Arbeit geleistet, aber es gibt dennoch keinen Beweis hierfür in den Menschen? Habe Ich nicht genügend Mühe investiert?“ Die Zusammenarbeit des Menschen mit Gott ist zu mangelhaft und man kann sagen, dass es im Menschen zu vieles gibt, was negativ ist, und selten haben die Menschen eine positive Einstellung, nur gelegentlich haben sie ein wenig, aber sie ist zu befleckt. Dies zeigt nur, wie sehr die Menschen Gott lieben. Es ist als gäbe es nur ein Hundertmillionstel Liebe für Gott in ihren Herzen, von dem 50 % nach wie vor befleckt sind, und deshalb sagt Gott, dass Er keinen Beweis im Menschen erlangt. Gerade wegen des Ungehorsams des Menschen ist der Ton der Kundgebungen Gottes so herzlos und gefühllos. Auch wenn Gott nicht von Zeiten spricht, die mit dem Menschen vergangen ist, wollen die Menschen stets in Erinnerungen schwelgen, um sich selbst vor Gott zu zeigen und sie wollen immer von den vergangenen Zeiten sprechen – doch Gott hat das Gestern des Menschen niemals wie das Heute behandelt. Stattdessen nähert Er Sich den Menschen von heute, die das Heute nutzen. Dies ist die Haltung Gottes und darin hat Gott diese Worte klar gesagt, um zu verhindern, dass die Menschen in Zukunft sagen, Gott sei zu unvernünftig, denn Gott tut keine skrupellosen Dinge, sondern verrät den Menschen das wahre Gesicht der Tatsachen, für den Fall, dass die Menschen nicht standhaft bleiben können – denn der Mensch ist schließlich schwach. Nachdem ihr diese Worte gehört habt, wie sieht es damit aus: Seid ihr bereit zuzuhören und euch zu unterwerfen und werdet nicht mehr darüber nachdenken?

Das Obenstehende weicht vom Thema ab, es ist unwichtig, ob darüber gesprochen wird oder nicht. Ich hoffe, dass ihr keine Ausnahme macht, weil Gott dieses Werk der Worte verrichtet und Er Sich gerne über Gott und die Welt unterhält. Aber Ich hoffe, dass ihr sie dennoch lest und diese Worte nicht ignoriert, in Ordnung? Würdet ihr das tun? Es wurde gerade gesagt, dass Gott in den heutigen Worten neue Informationen offenbart hat: Die Methode, nach der Gott wirkt, wird sich bald ändern. Daher wäre es besser, sich auf dieses aktuelle Thema zu konzentrieren. Man kann sagen, dass alle heutigen Kundgebungen zukünftige Umstände prophezeien. Sie sind Gott, der für den nächsten Schritt Seines Werkes Vorkehrungen trifft. Gott hat so ziemlich Sein Wirken in den Menschen der Kirche vollendet, woraufhin Er Zorn einsetzen wird, um vor allen Menschen zu erscheinen. Wie Gott sagt: „Ich werde die Menschen auf Erden Meine Handlungen anerkennen lassen und vor dem ‚Richterstuhl‘ werden Meine Taten bewiesen werden, sodass sie unter den Menschen auf der ganzen Welt anerkannt werden, die sich fügen werden.“ Habt ihr in diesen Worten irgendetwas erkannt? Hierin liegt die Übersicht des nächsten Teils von Gottes Werk. Zunächst wird Gott dafür sorgen, dass all die Wachhunde, die politische Macht ausüben, ernsthaft überzeugt sein werden und selbst von der Bühne der Geschichte zurücktreten, um niemals wieder für einen Status oder ein Programm oder eine Intrige zu kämpfen. Dieses Werk muss durch Gott ausgeführt werden, der auf der Erde mehrere Katastrophen entstehen lässt. Aber Gott wird nicht erscheinen, weil zu diesem Zeitpunkt die Nation des großen roten Drachen noch immer ein Land von Schmutz sein wird. Gott wird nicht erscheinen, sondern lediglich durch Züchtigung zutage treten. So ist die gerechte Disposition Gottes und keiner kann ihr entkommen. Während dieser Zeit, wird alles, was in der Nation des großen roten Drachen lebt, Elend erleiden, was natürlich auch das Königreich auf Erden (die Kirche) einschließt. Dies ist genau der Zeitpunkt, an dem die Tatsachen hervortreten und daher werden alle Menschen es erleben und niemand kann entkommen. Dies wurde von Gott vorherbestimmt. Gerade wegen diesem Schritt des Werkes sagt Gott: „Jetzt ist es an der Zeit, das Beste aus seinen Talenten zu machen“. Denn in Zukunft, wird es keine Kirche auf Erden geben und aufgrund der Ankunft der Katastrophe können die Menschen an nichts anderes denken und es fällt ihnen schwer, sich an Gott inmitten der Katastrophe zu erfreuen. Daher werden die Menschen aufgefordert, Gott aus vollem Herzen während dieser wundervollen Zeit zu lieben, sodass sie die Chance nicht verpassen. Wenn diese Gegebenheit vorübergeht, hat Gott den großen roten Drachen gänzlich geschlagen und somit ist das Werk des Zeugnisses der Menschen Gottes zum Ende gekommen. Danach wird Gott den nächsten Schritt des Werkes beginnen, indem Er das Land des großen roten Drachen verwüstet und letzten Endes die Menschen im ganzen Universum kopfüber an das Kreuz schlägt, woraufhin Er die gesamte Menschheit auslöschen wird – dies sind die zukünftigen Schritte von Gottes Werk. Daher solltet ihr danach streben, Gott in dieser friedvollen Umwelt zu lieben. In der Zukunft werdet ihr keine weiteren Möglichkeiten mehr haben, Gott zu lieben, denn die Menschen haben nur die Möglichkeit, Gott im Fleisch zu lieben; wenn sie in einer anderen Welt leben, wird keiner davon sprechen, Gott zu lieben. Ist das nicht die Verantwortung eines geschaffenen Wesens? Und wie solltet ihr Gott inmitten der Tage eures Lebens lieben? Hast du jemals darüber nachgedacht? Wartest du bis nach deinem Tod, um Gott zu lieben? Ist dies nicht nur leeres Gerede? Warum strebst du heute nicht danach, Gott zu lieben? Kann Gott zu lieben, wenn man beschäftigt ist, die wahre Liebe zu Gott sein? Der Grund, warum gesagt wird, dass dieser Schritt des Werkes Gottes bald zum Ende kommen wird, liegt darin, dass Gott vor Satan bereits Zeugnis besitzt. Es besteht also keine Notwendigkeit für den Menschen, irgendetwas zu tun, sondern der Mensch wird lediglich aufgefordert, in den Jahren seines Lebens danach zu streben, Gott zu lieben – das ist der Schlüssel. Weil Gottes Anforderungen nicht groß sind und darüber hinaus, weil es in Seinem Herzen eine brennende Sorge gibt, hat Er eine Zusammenfassung des nächsten Schrittes Seines Werkes offenbart, bevor dieser Schritt des Werkes abgeschlossen wird, die deutlich zeigt, wie viel Zeit es gibt. Hätte Gott keine Sorge in Seinem Herzen, würde Er dann diese Worte so früh sprechen? Weil die Zeit knapp ist, wirkt Gott auf diese Weise. Man hofft darauf, dass ihr Gott mit eurem ganzen Herzen, mit eurem ganzen Verstand und mit ganzer Kraft lieben könnt. Gerade so, als würdet ihr euer eigenes Leben beschützten. Ist dies nicht ein Leben mit der größtmöglichen Bedeutung? Wo sonst könntet ihr die Bedeutung des Lebens finden? Wäre dies nicht so blind? Bist du gewillt, Gott zu lieben? Ist Gott der Liebe des Menschen würdig? Sind die Menschen der Anbetung durch den Menschen würdig? Was solltest du also tun? Liebe Gott freimütig, vorbehaltlos – und sieh, was Gott mit dir tun wird. Siehe, ob Er dich erschlägt. Kurz gesagt ist die Aufgabe, Gott zu lieben, wichtiger als das Kopieren und Niederschreiben von Dingen für Gott. Du solltest das, was am wichtigsten ist, an erste Stelle setzen, damit dein Leben mehr Bedeutung hat und voller Glück ist, und dann solltest du auf Gottes „Strafe“ für dich warten. Ich frage Mich, ob dein Plan die Liebe zu Gott beinhaltet. Ich möchte, dass die Pläne eines jeden das werden, was von Gott vollendet wird und dass sie Wirklichkeit werden.