Kapitel 40

Warum seid ihr so begriffsstutzig? Warum seid ihr so gefühllos? Mehrere Mahnungen haben euch nicht geweckt; das beunruhigt Mich. Ich habe wirklich nicht das Herz, Meine Söhne so zu sehen. Wie kann Mein Herz das ertragen? Ah! Ich muss es euch durch Meine eigene Hand lehren. Mein Tempo nimmt weiterhin zu. Meine Söhne! Erhebt euch schnell und arbeitet mit Mir zusammen. Wer wendet sich jetzt aufrichtig für Mich auf? Wer kann sich ohne die geringste Klage voll und ganz hingeben? Ihr seid immer so gefühllos und stumpfsinnig! Wie viele sind fähig, auf Meine Gefühle Rücksicht zu nehmen und wer kann wirklich den Geist Meiner Worte erfassen? Alles, was Ich tun kann, ist besorgt zu warten und zu hoffen; da Ich sehe, dass jeder einzelne eurer Schritte Mein Herz nicht zufriedenstellen kann, was soll Ich sagen? Meine Söhne! Alles, was der Vater heute tut, ist für Meine Söhne. Warum können Meine Söhne Mein Herz niemals verstehen und warum beunruhigen Meine Söhne Mich, euren Vater, stets? Wann werden Meine Söhne erwachsen werden, Mich nicht beunruhigen und Mir erlauben, was Meine Söhne betrifft, entspannt zu sein? Wann werden Meine Söhne in der Lage sein, selbständig zu leben, aufstehen und die Bürden auf den Schultern des Vaters erleichtern? Ich vergieße nur leise Tränen für Meine Söhne und Ich vergieße alles, um Gottes Führungsplan zu vollenden und Meine Söhne, Meine Lieben, zu retten. Ich habe keine andere Wahl.

Meine Verheißungen sind eingetroffen und manifestieren sich vor euren Augen. Warum wollt ihr nicht auf Mein Herz Rücksicht nehmen? Warum? Warum? Hast du gezählt, wie viele Dinge du getan hast, die Mein Herz zufriedenstellen, oder die Dinge, die die Kirche versorgten und nährten? Denkt sorgfältig darüber nach und seid nicht nachlässig. Lasst keine einzige wahre Situation los. Man kann sich nicht nur auf den Schein konzentrieren und das Wesentliche übersehen. Stets müsst ihr prüfen, ob jedes eurer Worte und jede eurer Handlungen und Entscheidungen vor dem Stuhl Christi gerichtet wurden und ob ihr euch in das Bild eines neuen Menschen verwandelt habt – nicht in Nachahmung, sondern von tief innen heraus, mit dem Ausdruck des Lebens. Verzögert euer Leben nicht, um keine Verluste zu erleiden. Beeilt euch und behebt diese Situation, werdet Meinem Herz gerecht und beachtet die Verhaltensprinzipien: Handelt mit Gerechtigkeit und Aufrichtigkeit und werdet Meinem Herz gerecht. Seid nicht unbesonnen! Werdet ihr euch daran erinnern?

Zurück: Kapitel 39

Weiter: Kapitel 41

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Nachwort

Obwohl diese Worte nicht die Gesamtheit von Gottes Ausdrücken umfassen, genügen sie, damit die Menschen die Ziele erreichen, Gott zu kennen...

Gott Selbst, der Einzigartige VII

Ein Überblick über Gottes Autorität, Gottes gerechte Disposition und Gottes HeiligkeitWenn ihr eure Gebete beendet habt, fühlen sich dann...

Werk und Eintritt (2)

Eure Arbeit und euer Eintritt sind recht schlecht, der Mensch legt keinen großen Wert auf die Arbeit und geht noch nachlässiger mit dem Eintritt um. Der Mensch betrachtet diese nicht als Lektionen, in die er eintreten sollte. Deshalb ist in seiner geistigen Erfahrung praktisch alles, was der Mensch sieht, fantastische Illusion. Es wird von euch hinsichtlich eurer Erfahrung im Werk nicht viel verlangt, aber als jemand, den Gott vervollkommnen soll, solltet ihr lernen, für Gott zu arbeiten, sodass ihr bald nach dem Herzen Gottes sein könnt.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen