die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Das Wort erscheint im Fleisch

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnis

Keine Ergebnisse gefunden.

`

Die siebenundfünfzigste Kundgebung

Hast du jeden deiner Gedanken und jede deiner Ideen und jede deiner Handlungen geprüft? Bist du dir darüber im Klaren, welche davon mit Meinem Willen übereinstimmen und welche nicht? Du hast keine Fähigkeit, diese zu unterscheiden! Warum bist du nicht vor Mich gekommen? Ist es deshalb, weil Ich es dir nicht sagen werde, oder ist es aus einem anderen Grund? Du solltest das wissen! Wisse, dass diejenigen, die fahrlässig sind, Meinen Willen absolut nicht begreifen oder große Erleuchtung und Offenbarung erhalten können.

Hast du die Gründe entdeckt, warum die Kirche nicht in der Lage ist, Nahrung zu erhalten, und keine echte Gemeinschaft hat? Bist du dir bewusst, wie viele Faktoren durch dich verursacht werden? Ich habe dich angewiesen, Leben bereitzustellen und Meine Stimme freizusetzen. Hast du dies getan? Kannst du die Verantwortung dafür übernehmen, den Fortschritt im Leben deiner Brüder und Schwestern zu verzögern? Wenn du auf Probleme stößt, bist du verzweifelt gewesen anstatt ruhig und gelassen. Du bist wirklich unwissend! Meine Stimme sollte für die Heiligen freigesetzt werden. Unterdrücke nicht das Wirken des Heiligen Geistes und schiebe nicht die Zeit für Mich auf; nichts davon nützt irgendjemandem. Ich möchte, dass du dich voll und ganz Mir widmest, in Körper und Geist, damit jeder deiner Gedanken und jede deiner Ideen für Mich sein kann, damit du willst, was Ich will, denkst, was Ich denke, und dass alles, was du tust, um des heutigen Königreichs und Meiner Führung willen ist, nicht um deiner selbst willen. Nur das wird Mein Herz zufriedenstellen.

Was immer Ich getan habe ist nicht ohne Beweise. Warum hast du Mir nicht nachgeeifert? Warum hast du nicht nach einem Beweis für das gesucht, was du tust? Was soll Ich dir mehr sagen? Ich nahm dich an der Hand, um dich zu unterrichten, aber du warst nicht in der Lage, zu lernen – du bist so dumm! Willst du noch mal von vorne anfangen? Sei nicht entmutigt. Du musst dich erneut zusammenreißen und dich ganz den gemeinsamen Hoffnungen und den gemeinsamen Wünschen der Heiligen verschreiben. Erinnere dich an jene Worte: „Diejenigen, die sich aufrichtig für Mich aufwenden, werde Ich sicherlich sehr segnen.“

Was immer du tust, musst du in geordneter Weise tun, nicht willkürlich. Wagst du es wirklich zu sagen, dass du den Zustand der Heiligen kennst wie du deine Westentasche kennst? Das zeigt, dass es dir an Weisheit mangelt, dass du diese Angelegenheit überhaupt nicht ernst genommen hast und überhaupt keine Zeit darauf verwendet hast. Wenn du wirklich deine ganze Zeit darauf verwenden könntest, sieh, wie dein innerer Zustand sein würde. Du bemühst dich nicht darum, subjektive Anstrengungen zu unternehmen, sondern suchst nur nach objektiven Gründen und nimmst keinen Funken Rücksicht auf Meinen Willen – das hat Mich tief verletzt! Mach nicht so weiter! Kann es sein, dass du die Segnungen nicht annimmst, die Ich dir gegeben habe?

Oh Gott! Dein Kind steht in Deiner Schuld. Ich habe Dein Werk nicht ernst genommen, noch habe ich Rücksicht auf Deinen Willen genommen, noch war ich Deinen Ermahnungen treu. Dein Kind will dies alles umkehren. Mögest Du mich nicht im Stich lassen und mögest Du weiterhin Dein Werk durch mich ausführen. Oh Gott! Lass Dein Kind nicht allein, sondern begleite mich jeden Augenblick. Oh Gott! Dein Kind weiß, dass Du mich liebst, aber ich kann Deinen Willen nicht begreifen, ich weiß nicht, wie ich auf Deine Bürde Rücksicht nehmen soll, und ich weiß nicht, wie ich das erfüllen soll, womit Du mich betraut hast, noch weniger weiß ich, wie ich die Kirche behüten soll. Du weißt, dass ich untröstlich und verzweifelt darüber bin. Oh Gott! Bitte führe mich zu jeder Zeit. Erst jetzt fühle ich, wie viel mir fehlt, allzu viel! Ich kann es einfach nicht beschreiben. Lass Deiner allmächtigen Hand Deinem Kind Gnade zeigen, unterstütze Dein Kind zu jeder Zeit und befähige Dein Kind, sich vollständig vor Dir niederzuwerfen, nicht mehr seine eigenen Entscheidungen zu treffen und nicht mehr seine eigenen Gedanken oder Ideen zu haben. Oh Gott! Du weißt, dass Dein Kind alles ganz für Dich tun will, ganz für das heutige Königreich. Du weißt, was ich in diesem Augenblick denke und was ich tue. Oh Gott! Überprüfe mich Selbst. Ich bitte nur darum, dass Du mit mir gehst und im Leben immer bei mir bleibst, damit Deine Kraft meine Handlungen begleitet.

Vorherig:Die sechsundfünfzigste Kundgebung

Nächste:Die achtundfünfzigste Kundgebung

Dir gefällt vielleicht auch