Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Sind nicht diejenigen, die nicht lernen und wissen, nichts anderes als Tiere?

Welche ist die geeignetste Methode des Strebens auf dem heutigen Weg? Als welche Art von Persönlichkeit solltest du dich selbst in deinem Streben sehen? Du solltest wissen, wie du mit all dem umgehen musst, das jetzt über dich kommt, seien es Prüfungen oder Leid, gnadenlose Züchtigung oder Verfluchungen – du solltest all dies sorgfältig in Erwägung ziehen. Warum sage Ich das alles? Weil schließlich das, was dich jetzt befällt, nur eine kurze Prüfung nach der anderen ist. Vielleicht ist es für dich jetzt kein großer Stress, sodass du einfach die Dinge treiben lässt und sie nicht als wertvollen Reichtum für dein Streben nach Fortschritten behandelst. Du bist zu unbedacht! Du siehst diesen wertvollen Reichtum an und für sich als Wolken an, die vor deinen Augen vorbeiziehen, und du schätzt diese kurzen Gelegenheiten harter Schläge nicht, die dir nicht so schwer zuzusetzen scheinen. Du beobachtest nur kalt und du nimmst sie dir nicht zu Herzen, sondern du siehst sie lediglich so, als würdest du gelegentlich gegen eine Wand rennen. Du bist so hochmütig! Du nimmst einfach eine verächtliche Haltung zu einem heftigen, stürmischen Angriff nach dem anderen führend ein, und manchmal lächelst du sogar kalt und offenbarst einen Blick der Gleichgültigkeit. Der Grund hierfür ist, dass du niemals darüber nachgedacht hast, warum du wiederholt diese Art von „Unglück“ erleidest. Könnte es sein, dass Ich so unfair zu den Menschen bin? Bin Ich dir gegenüber einfach nur kleinlich? Obwohl dein Denken nicht so ernst ist, wie Ich es beschrieben habe, hat dieses ruhige Verhalten die innere Welt deines Herzens sehr lebhaft beschrieben. Natürlich ist das, was tief in deinem Herzen verborgen ist, nichts als gedankenlose Schmähungen und nicht endende Anflüge des Leides, die andere kaum sehen können. Weil du diese Art von Prüfungen ertragen hast, hast du das Gefühl, dass dies so ungerecht ist, deshalb schleuderst du auf diese Art und Weise Schmähungen von dir. Es liegt an diesen Prüfungen, dass du das Gefühl hast, dass die Welt öde sei, daher bist du voller Melancholie. Du siehst nicht, dass Schlag auf Schlag und Disziplin über Disziplin der beste Schutz sind, sondern du siehst sie als unangemessene Provokationen des Himmels oder eine passende Vergeltung für dich an. Du bist so unwissend! Du hast gnadenlos die beste Zeit in Dunkelheit gehüllt und du siehst immer wieder die wunderbaren Prüfungen und Disziplin als Angriffe eines Feindes an. Du bist nicht in der Lage, dich an die Umwelt anzupassen und mehr noch, du bist nicht Willens, dich anzupassen. Der Grund hierfür ist, dass du nicht bereit bist, aus einer Züchtigung nach der anderen etwas zu gewinnen, welche du als unbarmherzig erachtest. Du suchst nicht und du forschst nicht und du hast dich mit dem Willen des Himmels abgefunden – wo immer du auch endest ist da, wo du bist. Die Züchtigung, die du als unbarmherzig erachtest, hat dein Herz in keiner Weise verändert, noch hat sie dein Herz eingenommen. Stattdessen, hat sie es nur verletzt. Du hast diese „unbarmherzige Züchtigung“ nur als deinen Feind in diesem Leben angesehen, aber du hast nichts gewonnen. Du bist so selbstgerecht! Du glaubst kaum daran, dass du dieser Art von Prüfungen ausgesetzt bist, weil du so verachtenswert bist. Stattdessen glaubst du, dass du zu unglücklich bist und darüber hinaus sagst du, dass Ich dir gegenüber kleinlich bin. Wie viel Verständnis hast du eigentlich bis jetzt von dem, was Ich sage und was Ich tue? Denke nicht, dass du ein geborenes Naturgenie bist, nur ein kleines bisschen unterhalb des Himmels und über die Erde emporragend. Du bist nicht schlauer als andere Menschen und man kann sogar sagen, dass du belustigenderweise einfältiger bist als jede andere vernünftige Person auf Erden, weil du dich selbst als zu hoch einschätzt. Du hast niemals ein Minderwertigkeitsgefühl empfunden. Es scheint, als ob du alles, was Ich mache glasklar siehst. In Wahrheit bist du nicht im Entferntesten eine vernünftige Person. Der Grund hierfür ist, dass du keine Ahnung hast, was Ich tun werde und du weißt noch weniger, was Ich gegenwärtig mache. Darum sage Ich, dass du dich nicht einfach mit einem altgedienten Bauern vergleichen kannst, der keine Erkenntnis vom menschlichen Leben hat, sich aber dennoch auf die Segnungen des Himmels für seine Landwirtschaft verlässt. Du bist in Bezug auf dein eigenes Leben so ablehnend und du kennst deinen eigenen Ruf nicht und du besitzt sogar noch weniger Selbsterkenntnis. Du bis zu „hoch und mächtig“! Ich bin sehr besorgt darüber, wie Playboys oder zarte Damen wie ihr in der Lage sein werden, den Angriffen stärkerer, ungestümer Winde und Wellen standzuhalten. Diese Playboys sorgen sich nicht im Geringsten um die Art von Umfeld, das sie nun überkommen hat. Es scheint eine belanglose Angelegenheit zu sein – sie nehmen keine Rücksicht auf diese Dinge. Sie sind nicht negativ und sie sehen sich selbst nicht als gering an. Stattdessen schlendern und spazieren sie auf den „Boulevards“ herum und fächeln sich Luft zu. Diese „Figuren“, die nichts lernen und nichts wissen, haben keine Ahnung davon, warum Ich ihnen diese Dinge sage. Sie kennen sich selbst nur ein wenig mit aufsässiger Miene und danach ändern sich ihre bösen Gewohnheiten nicht. Nachdem sie von mir weggegangen sind, laufen sie weiterhin ungezügelt in der Welt umher und schwadronieren und schwindeln. Der Ausdruck auf deinem Gesicht ändert sich zu schnell – auf diese Art und Weise täuschst du Mich immer noch. Du bist so dreist! Und diese zarten jungen Damen sind wahrhaftig lachhaft. Sie hören Meine dringlichen Kundgebungen, sie sehen das Umfeld, in dem sie sich befinden, und sie können nicht anders als Tränen zu vergießen. Sie winden ihre Körper, als würden sie versuchen, betörend zu sein. Das ist so widerlich! Sie sieht ihre eigene Statur und liegt im Bett und bleibt dort liegen, weint ohne Unterlass, fast so, als würde sie gleich ersticken. Mit diesen Worten erkennt sie ihre eigene Unreife und Niedrigkeit und danach ist sie von Negativität überladen. Sie starrt ausdruckslos und in ihren Augen ist kein Licht. Sie beschwert sich nicht und sie hasst Mich nicht – sie ist einfach so negativ, dass sie sich nicht einmal bewegt. Zudem lernt sie nicht und weiß nichts. Seit sie von mir wegging, ist sie wieder zu Späßen aufgelegt und neckisch und dieses Lachen, das an silberne Glocken erinnert, ist genau wie das einer „Silberglocken-Prinzessin“. Sie sind beide zu schwach und es fehlt ihnen an Selbstmitleid! Euch allen, den beschädigten Waren unter der Menschheit – Euch fehlt es so sehr an Menschlichkeit! Ihr kennt keine Selbstliebe und keinen Eigenschutz, ihr seid nicht vernünftig, ihr sucht nicht nach dem wahren Weg oder liebt das wahre Licht und ihr wisst es insbesondere nicht euch wertzuschätzen. Ihr habt immer wieder Meine lehrenden Worte in den Hinterkopf verbannt und ihr habt sie sogar zum Vergnügen in eurer Freizeit verwendet. Ihr habt sie stets als euer eigenes Amulett verwendet. Wenn Satan dich beschuldigt, betest du einfach ein bisschen. Wenn du negativ bist, schläfst du, und wenn du glücklich bist, rennst du wie verrückt herum. Wenn Ich dich zurechtweise, nickst du und verneigst dich, wenn du Mich aber verlässt, lachst du wild. Unter den Menschen bist du immer der Höchste und du hast dich nie für den Eitelsten gehalten. Du bist immer hoch und mächtig, sehr selbstzufrieden und schrecklich arrogant. Wie kann diese Art „junger Mann“, „junge Dame“, „Herr“ oder „Dame“, der oder die nichts lernt und nichts weiß, Meine Worte wie einen wertvollen Schatz behandeln? Ich frage dich weiter: was hast du wirklich aus Meinen Worten und Meinem Werk im Laufe dieser ganzen Zeit gelernt? Deine Tricks sind cleverer? Dein Fleisch ist kultivierter? Deine Einstellung Mir gegenüber ist hochmütiger? Ich sage dir offen, dass durch dieses viele Wirken Meinerseits, deine Tapferkeit, die einst die einer Maus war, größer geworden ist. Deine Furcht vor Mir wird jeden Tag geringer, denn Ich bin zu gnädig. Ich habe niemals gewaltsame Methoden zur Züchtigung deines Fleisches angewandt. Vielleicht ist Meine Art zu sprechen, deiner Ansicht nach schroff aber meistens trete Ich dir lächelnd gegenüber und Ich kritisiere dich fast nie von Angesicht zu Angesicht. Der Grund hierfür ist insbesondere, dass Ich stets deine Schwächen berücksichtige, was dich dazu gebracht hat, Mich zu behandeln, wie die Schlange den gutherzigen Bauern behandelt. Ich bewundere wirklich die Fähigkeit der Menschheit andere sorgfältig abzuschätzen – es ist wirklich bemerkenswert, herausragend! Ich werde dir die Wahrheit erzählen. Ob du heute ein ehrfürchtiges Herz hast oder nicht, ist unbedeutend. Ich bin weder nervös noch besorgt, aber Ich werde dir auch sagen, dass du „Genie“, das nichts lernt und nichts weiß, letztendlich innerhalb der belanglosen Klugheit deiner eigenen Selbstbewunderung ruiniert werden wirst. Du wirst derjenige sein, der leidet und du wirst derjenige sein, der gezüchtigt werden wird. Ich wäre nicht so dumm, dich weiterhin in die Hölle zu begleiten und weiterhin zu leiden, weil du und Ich nicht gleichartig sind. Vergiss nicht, dass du eine Schöpfung bist, die von Mir verflucht wurde und die von Mir gelehrt und gerettet wird. Es gibt nichts in dir, nach dem Ich Mich sehne. Es spielt keine Rolle, wann Ich wirke, Ich unterliege nicht der Manipulation von irgendwelchen Menschen, Ereignissen oder Dingen. Man kann sagen, dass Mein Verhalten gegenüber der Menschheit und Meine Ansichten über sie stets dieselben geblieben sind. Ich habe dir gegenüber kein Wohlwollen, weil du ein Zusatz in Meiner Führung bist. Du hast sicherlich keine größeren Stärken als alles andere. Ich rate dir, immer daran zu denken, dass du nichts weiter als eine Schöpfung bist! Obwohl du mit Mir lebst, solltest du deinen Status kennen und dich selbst nicht als zu hoch ansehen. Auch wenn Ich dich nicht kritisiere oder Mich nicht mit dir befasse und dir mit einem Lächeln gegenübertrete, beweist dies nicht, dass du und Ich von derselben Art sind. Du solltest wissen, dass du nach der Wahrheit suchst, du selbst bist nicht die Wahrheit! Du musst dich jederzeit entsprechend Meiner Worte verändern – dem kannst du nicht entkommen. Ich rate dir, während du dich inmitten dieser wundervollen Zeiten befindest, etwas zu lernen, solange diese seltene Gelegenheit besteht, und versuche nicht, Mich zu täuschen. Du brauchst keine Schmeichelei zu benutzen, um Mich zu blenden. Deine Suche nach Mir ist nicht gänzlich für Mich – sie ist für dich!