138 Wohin Du auch gehst, ich bin mit Dir verbunden

Ich gab Dir mein Herz.

Ich habe keine and’re Liebe als zu Dir.

Meine Liebe zu Dir ist ein tiefer Strom,

geliebter Liebster.

Mein Wunsch ist es,

Dir für den Rest meines Lebens zu folgen,

dies ist mein feierlicher Schwur.

Schmerzvolle Läuterung bricht mein Herz.

Deine majestätischen Worte

haben mich erobert.

Ich sah Deine Lieblichkeit.

Ich kenne Deine Ehrfurcht.

So oft gehst Du streng mit mir um.

Nur nach vielen versteckten Tränen

weiß ich, dass Du der lieblichste bist.

Ich will nichts außer Dich.

Ich bin gewillt,

mein Leben zu geben, Dich zu lieben.

Ich werde Dich bis zum Ende lieben,

bis zum Ende,

und den Tag sehen,.

an dem Du Deinen Ruhm erlangst,

Deinen Ruhm

Sogar durch den Schmerz,

auch wenn Satan mich belagert,

werde ich es nicht bereuen, Dich zu lieben.

So gebe ich alles, was ich bin, Dir.

Wohin Du auch gehst,

ich bin mit Dir verbunden.

Und ich sehne mich,

oh, ich sehne mich danach, Dich anzusehen.

Ja, ich sehne mich,

wie ich mich danach sehne, Dich anzusehen.


Wer könnte Dich nicht lieben?

Du bist der Lieblichste.

Meine Liebe zu Dir ist loyal

und nichts kann dem widerstehen.

Meine Liebe

ist ein fest verpflanzter Baum am Fluss.

Er fürchtet sich nicht bei Hitze.

In Dürre verblüht er nicht.

Ich leide für meine Liebe zu Dir.

Ich sorge mich nicht um morgen.

Seien es Winde oder Regenstürme,

ich ertrage alles für Dich.

Ich nehme Ungnade auf mich,

Dich zu bezeugen.

Ich biete auf, was ich habe,

zurückzuzahlen Deine große Liebe.

Ich werde Dich bis zum Ende lieben,

bis zum Ende,

und den Tag sehen,

an dem Du Deinen Ruhm erlangst,

Deinen Ruhm.

Sogar durch den Schmerz,

auch wenn Satan mich belagert,

werde ich es nicht bereuen, Dich zu lieben.

So gebe ich alles, was ich bin, Dir.

Wohin Du auch gehst,

ich bin mit Dir verbunden.

Und ich sehne mich,

oh, ich sehne mich danach, Dich anzusehen.

Ja, ich sehne mich,

wie ich mich danach sehne, Dich anzusehen.


Mein Herz brennt in mir.

Ich sehne mich danach,

schneller zu wachsen,

Dich reiner zu lieben

und alles, was ich bin, Dir zu geben.

Ich weine bitterlich und bete.

Ich kann es nicht aushalten zu enttäuschen.

Ich muss meine Unreinheit loswerden,

mich zu Dir gesellen beim Fest.

Wie ich mich danach sehne, Dich zu sehen,

nie wieder getrennt zu sein.

Während unaussprechlicher Agonie

habe ich Deine Worte zum Trost.

Verleumdung und Ablehnung,

ich werde alles akzeptieren.

Der Gedanke an Dich

hat meine Liebe entfacht.

Du kannst es

in meiner betenden Stimme hören.

Sogar durch den Schmerz,

auch wenn Satan mich belagert,

werde ich es nicht bereuen, Dich zu lieben.

So gebe ich alles, was ich bin, Dir.

Wohin Du auch gehst,

ich bin mit Dir verbunden.

Und ich sehne mich,

oh, ich sehne mich danach, Dich anzusehen.

Ja, ich sehne mich,

wie ich mich danach sehne, Dich anzusehen.

Wie ich mich danach sehne, Dich anzusehen.

Zurück: 137 Ich werde Gott ewig lieben

Weiter: 139 Oh Gott, weißt Du, wie sehr ich mich nach Dir sehne?

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen