(IV) Worte über die Enthüllung, was die Wahrheit ist

152. Christus der letzten Tage bringt Leben und bringt den andauernden und ewig währenden Weg der Wahrheit. Diese Wahrheit ist der Weg, durch den der Mensch Leben gewinnt, und der einzige Weg, durch den der Mensch Gott erkennen und von Gott anerkannt werden wird. Wenn du nicht den Weg des Lebens suchst, der von Christus der letzten Tage angeboten wird, dann wirst du nie die Anerkennung von Jesus gewinnen, und wirst nie berechtigt sein, durch das Tor des Himmelreichs zu treten, denn du bist sowohl eine Marionette als auch ein Gefangener der Geschichte. Diejenigen, die von Vorschriften, von Wörtern kontrolliert und von der Geschichte in Fesseln gelegt werden, werden nie Leben gewinnen können und werden nie den immerwährenden Weg des Lebens gewinnen können. Das liegt daran, dass alles, was sie haben, trübes Wasser ist, an das Tausende von Jahren festgehalten wurde, statt an das Wasser des Lebens, das von dem Thron fließt. Diejenigen, die nicht mit dem Wasser des Lebens versorgt werden, werden auf ewig Leichname bleiben, Spielbälle Satans und Söhne der Hölle. Wie können sie dann Gott erblicken? Wenn du nur versuchst, an der Vergangenheit festzuhalten, nur versuchst, die Dinge so beizubehalten, wie sie sind, indem du stehen bleibst, und nicht versuchst, den Ist-Zustand zu ändern und die Geschichte zu verwerfen, wirst du dann nicht immer gegen Gott sein? Die Schritte von Gottes Wirken sind gewaltig und mächtig, wie wogende Wellen und Donnergrollen – dennoch sitzt du da und wartest passiv auf die Vernichtung, klammerst dich an deine Torheit und tust nichts. Wie kannst du somit als jemand gelten, der den Fußspuren des Lammes folgt? Wie kannst du den Gott, an dem du festhältst, als einen Gott rechtfertigen, der stets neu und niemals alt ist? Und wie können die Worte deiner vergilbten Bücher dich in ein neues Zeitalter hinübertragen? Wie können sie dich dazu veranlassen, die Schritte von Gottes Wirken zu suchen? Und wie können sie dich hinauf in den Himmel nehmen? Was du in deinen Händen hältst, sind Worte, die nur vorübergehenden Trost spenden können, nicht Wahrheiten, die Leben schenken können. Die Schriften, die du liest, sind die, die nur deine Zunge bereichern können, nicht die Worte der Weisheit, die dir helfen können, menschliches Leben zu kennen, geschweige denn die Wege, die dich zur Vervollkommnung führen können. Stimmt dich diese Diskrepanz nicht nachdenklich? Lassen sie dich nicht die darin enthaltenen Geheimnisse erkennen? Bist du imstande, dich selbst in den Himmel zu befördern, um Gott allein zu begegnen? Kannst du dich ohne das Kommen Gottes selbst in den Himmel bringen, um dich am Familienglück mit Gott zu erfreuen? Träumst du jetzt immer noch? Dann schlage Ich vor, dass du aufhörst zu träumen und dir ansiehst, wer jetzt am Wirken ist, wer jetzt das Werk zur Rettung des Menschen während der letzten Tage ausführt. Wenn du das nicht tust, wirst du nie die Wahrheit erlangen und nie Leben gewinnen.

aus „Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

153. Meine Worte sind die ewig unveränderliche Wahrheit. Ich bin die Versorgung für die Menschheit und der einzige Führer für die Menschheit. Der Wert und die Bedeutung Meiner Worte wird nicht danach bestimmt, ob sie vom Menschen anerkannt oder akzeptiert werden, sondern von der Substanz der Worte selbst. Auch wenn keine einzige Person auf dieser Welt Meine Worte empfangen kann, ist der Wert Meiner Worte und ihre Hilfe für die Menschheit unschätzbar für jeden Menschen. Wenn Ich den vielen Menschen gegenüber stehe, die gegen Mich rebellieren, anfechten, oder Meinen Worten gegenüber völlig verächtlich sind, ist Meine Haltung nur wie folgt: Lasst die Zeit und die Tatsachen Meine Zeugen sein, und zeigen, dass Meine Worte die Wahrheit, der Weg und das Leben sind. Lasst sie zeigen, dass alles was Ich gesagt habe, richtig ist, und das ist, mit dem der Mensch ausgestattet sein soll, und dass der Mensch dies akzeptieren soll. Ich werde allen die Mir folgen diese Tatsache wissen lassen: Diejenigen, die Meine Worte nicht vollkommen akzeptieren können, diejenigen, die Meine Worte nicht ausüben können, diejenigen, die keinen Sinn in Meinen Worten finden können, und diejenigen die durch Meine Worte keine Erlösung erhalten können, sind diejenigen die von Meinen Worten verdammt worden sind. Sie haben Meine Erlösung verloren, und Mein Stab soll nie von ihnen weichen.

aus „Ihr solltet eure Taten bedenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

154. Gott Selbst ist Leben und die Wahrheit und Sein Leben und Seine Wahrheit existieren nebeneinander. Diejenigen, die nicht in der Lage sind, die Wahrheit zu erlangen, werden nie Leben gewinnen. Ohne die Führung, Unterstützung und Versorgung durch die Wahrheit wirst du nur Wörter, Lehren und vor allem den Tod erhalten. Gottes Leben ist allgegenwärtig, und Seine Wahrheit und Sein Leben existieren nebeneinander. Wenn du die Quelle der Wahrheit nicht finden kannst, dann wirst du die Nahrung des Lebens nicht erhalten; wenn du die Versorgung des Lebens nicht erhalten kannst, dann wirst du gewiss keine Wahrheit besitzen, und so wird, abgesehen von Vorstellungen und Auffassungen, die Gesamtheit deines Körpers nichts als Fleisch sein, dein stinkendes Fleisch. Wisse, dass die Worte von Büchern nicht als Leben zählen, die Aufzeichnungen der Geschichte können nicht als die Wahrheit gefeiert werden, und die Vorschriften der Vergangenheit können nicht als eine Schilderung von Worten dienen, die gegenwärtig von Gott gesprochen werden. Nur das, was von Gott ausgedrückt wird, wenn Er auf die Erde kommt und unter den Menschen lebt, ist die Wahrheit, das Leben, Gottes Wille und Seine jetzige Wirkungsweise.

aus „Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

155. Die Wahrheit ist der wirklichste aller Aphorismen des Lebens und der höchste dieser Aphorismen unter der ganzen Menschheit. Da sie die Anforderung ist, die Gott an den Menschen stellt, und das Werk, das persönlich von Gott ausgeführt wird, wird sie „Aphorismus des Lebens“ genannt. Es ist kein Aphorismus, der aus etwas zusammengefasst wird; es ist auch kein berühmtes Zitat einer großen Persönlichkeit. Stattdessen ist es die Kundgebung an die Menschheit vom Meister der Himmel und der Erde und aller Dinge, und nicht irgendwelche Worte, die von Menschen zusammengefasst wurden, sondern das inhärente Leben Gottes. Deswegen wird sie „der größte aller Aphorismen des Lebens“ genannt.

aus „Nur diejenigen, die Gott und Sein Werk kennen, können Gott zufriedenstellen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

156. Die Wahrheit kommt aus der Welt des Menschen, jedoch wird die Wahrheit unter den Menschen durch Christus weitergegeben. Sie stammt von Christus, das heißt von Gott Selbst, und hierzu ist der Mensch nicht fähig. Allerdings liefert Christus nur die Wahrheit; Er kommt nicht, um darüber zu entscheiden, ob der Mensch in seinem Streben nach der Wahrheit erfolgreich sein wird. Daraus folgt, dass der Erfolg oder das Scheitern an der Wahrheit gänzlich vom Bestreben des Menschen abhängt. Der Erfolg oder das Scheitern des Menschen an der Wahrheit hatte nie etwas mit Christus zu tun, sondern wird stattdessen durch sein Streben bestimmt. Der Bestimmungsort des Menschen und sein Erfolg oder Scheitern können nicht Gottes Haupt aufgeladen werden, um dies Gott Selbst erdulden zu lassen, denn dies ist kein Anliegen für Gott Selbst, sondern steht im direkten Zusammenhang zu der Aufgabe, der Gottes Geschöpfe nachkommen sollten.

aus „Erfolg oder Scheitern hängt von dem Weg ab, den der Mensch geht“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

157. Die Wahrheit ist keine Formel und auch kein Gesetz. Es ist nicht tot – es ist Leben, es ist ein Lebewesen und es ist die Regel, der ein Geschöpf folgen muss und die Regel, die ein Mensch in seinem Leben haben muss. Dies ist etwas, was ihr durch mehr Erfahrung verstehen müsst. Egal, welche Stufe ihr in eurer Erfahrung erreicht habt, ihr seid untrennbar von Gottes Wort oder der Wahrheit und was ihr von Gottes Disposition versteht und davon wisst, was Gott hat und ist, ist alles in Gottes Worten ausgedrückt; sie sind untrennbar mit der Wahrheit verbunden. Gottes Disposition und, was Er hat und ist, sind selbst die Wahrheit. Die Wahrheit ist eine authentische Offenbarung Gottes Disposition und dem, was Er hat und ist. Sie stellt, was Gott hat und ist konkret dar und drückt sie eindeutig aus; sie sagt euch unumwunden, was Gott gefällt, was Ihm nicht gefällt, was ihr nach Seinem Willen machen sollt und was Er euch nicht erlaubt, welche Menschen Er verachtet und an welchen Er sich erfreut. Hinter den Wahrheiten, die Gott äußert, können die Menschen Sein Wohlgefallen, Ärger, Leid und Glück sehen, und auch Sein Wesen – das ist die Enthüllung Seiner Disposition.

aus „Gottes Werk, Gottes Disposition und Gott Selbst III“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

158. Ob die Worte, die Gott gesprochen hat, dem äußeren Anschein nach tief, schlicht oder abstrus sind, sie alle sind unentbehrliche Wahrheiten für den Menschen, wenn er in das Leben eintritt; sie sind die Quelle des lebendigen Wassers, das es ihm ermöglicht, sowohl im Geist als auch im Fleisch zu überleben. Sie bieten das, was der Mensch braucht, um am Leben zu bleiben; das Dogma und den Glauben für die Durchführung seines täglichen Lebens; den Weg, das Ziel und die Richtung, die er passieren muss, um die Erlösung zu empfangen; jede Wahrheit, die er als von Gott geschaffenes Wesen besitzen sollte; und jede Wahrheit darüber, wie der Mensch Gott gehorcht und Ihn anbetet. Sie sind die Garantie dafür, dass das Überleben des Menschen gewährleistet ist. Sie sind des Menschen täglich Brot und sie sind auch die starke Unterstützung, die den Menschen befähigt, stark zu sein und aufzustehen. Sie sind reich an Realität der Wahrheit der normalen Menschlichkeit, wie sie von der geschaffenen Menschheit gelebt wird, reich an Wahrheit, durch die die Menschheit sich von Verdorbenheit freimacht und sich Satans Schlingen entzieht, reich an unermüdlicher Lehre, Ermahnung, Ermutigung und Trost, die der Schöpfer der geschaffenen Menschheit gibt. Sie sind die Leuchtfeuer, die Menschen leiten und erleuchten, alles zu verstehen, was positiv ist, die Garantie, die sicherstellt, dass die Menschen ausleben und in den Besitz davon kommen, was gerecht und gut ist, das Kriterium, nach dem Menschen, Ereignisse und Dinge alle gemessen werden und auch der Richtungshinweis, der die Menschen zur Erlösung und zum Weg des Lichts führt.

aus „Gott zu kennen ist der Weg, Gott zu fürchten und das Böse zu meiden“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

159. Das Wort Gottes kann nicht als das Wort des Menschen gesprochen werden, geschweige denn kann das Wort des Menschen als das Wort Gottes gesprochen werden. Ein Mensch, der von Gott eingesetzt wird, ist nicht der menschgewordene Gott, und der menschgewordene Gott ist nicht ein von Gott eingesetzter Mensch; darin besteht ein wesentlicher Unterschied. Vielleicht akzeptierst du nach dem Lesen dieser Worte nicht, dass sie die Worte Gottes sind, und akzeptierst sie nur als die Worte eines Menschen, der erleuchtet worden ist. In diesem Fall bist du von Unwissenheit geblendet. Wie können die Worte Gottes dieselben sein wie die Worte eines Menschen, der erleuchtet worden ist? Die Worte des menschgewordenen Gottes leiten ein neues Zeitalter ein, führen die ganze Menschheit, offenbaren Geheimnisse und zeigen dem Menschen die Richtung voraus in ein neues Zeitalter. Die vom Menschen erlangte Erleuchtung ist nur einfache Praxis oder Erkenntnis. Sie kann nicht die ganze Menschheit in ein neues Zeitalter führen oder das Geheimnis von Gott Selbst offenbaren. Gott ist schließlich Gott, und der Mensch ist Mensch. Gott hat den Wesenskern von Gott, und der Mensch hat den Wesenskern des Menschen. Wenn der Mensch die von Gott gesprochenen Worte als simple Erleuchtung des Heiligen Geistes ansieht und die Worte der Apostel und Propheten als persönlich von Gott gesprochene Worte auffasst, dann ist der Mensch im Irrtum.

aus dem Vorwort zu Das Wort erscheint im Fleisch

160. Die Wahrheit ist das Leben Gottes Selbst; sie verkörpert Seine Disposition, Sein Wesen und alles in Ihm. Wenn du sagst, dass ein bisschen Erfahrung bedeutet, die Wahrheit zu besitzen, kannst du dann Gottes Disposition darstellen? Vielleicht hast du etwas Erfahrung oder Licht in Bezug auf einen bestimmten Aspekt oder eine Seite einer Wahrheit, aber du kannst andere nicht für immer damit versorgen, also ist dieses Licht, das du gewonnen hast, nicht die Wahrheit; es ist lediglich ein bestimmter Punkt, den Menschen erreichen können. Es ist einfach die richtige Erfahrung und das richtige Verständnis, das ein Mensch besitzen sollte: eine gewisse tatsächliche Erfahrung und Kenntnis der Wahrheit. Dieses Licht, diese Erleuchtung und dieses erfahrungsmäßige Verständnis können niemals die Wahrheit ersetzen; selbst wenn alle Menschen diese Wahrheit vollständig erfahren und ihr gesamtes erfahrungsmäßiges Verständnis zusammengelegt hätten, könnte sie dennoch nicht an die Stelle dieser einen Wahrheit treten. Wie bereits in der Vergangenheit gesagt wurde, “Ich fasse dies in einer Maxime für die Welt des Menschen zusammen: Unter den Menschen gibt es keine, die Mich lieben.” Dies ist eine Wahrheitsaussage; es ist das wahre Wesen des Lebens. Dies ist das Tiefste von allem; es ist ein Ausdruck Gottes Selbst. Du kannst es weiterhin erfahren, und wenn du es drei Jahre lang erfährst, wirst du ein oberflächliches Verständnis davon haben; wenn du es sieben oder acht Jahre lang erfährst, wirst du ein noch größeres Verständnis davon erlangen – aber jedes Verständnis, das du erlangst, wird diese eine Wahrheitsaussage niemals ersetzen können. Ein anderer Mensch könnte, nachdem er sie ein paar Jahre lang erlebt hat, ein wenig Verständnis erlangen, und dann ein etwas tieferes Verständnis, nachdem er sie zehn Jahre lang erlebt hat, und dann ein etwas tieferes Verständnis, nachdem er sie ein Leben lang erlebt hat – aber wenn du sowohl das erworbene Verständnis als auch die gewonnenen Erkenntnisse miteinander verknüpfst, selbst dann - egal, wie viel Verständnis, wie viel Erfahrung, wie viele Erkenntnisse, wie viel Licht oder wie viele Beispiele du besitzt – kann all das diese eine Wahrheitsaussage nicht ersetzen. Was meine ich damit? Ich meine, dass das Leben des Menschen immer das Leben des Menschen sein wird, und egal wie sehr dein Verständnis mit der Wahrheit, Gottes Absichten und Seinen Forderungen übereinstimmen mag, es wird niemals ein Ersatz für die Wahrheit sein können. Zu sagen, dass Menschen die Wahrheit erlangt haben, bedeutet, dass sie eine gewisse Realität besitzen, dass sie ein gewisses Verständnis der Wahrheit erlangt haben, dass sie einen wirklichen Zugang zu Gottes Worten erlangt haben, dass sie eine wirkliche Erfahrung mit ihnen gemacht haben und dass sie in ihrem Glauben an Gott auf dem richtigen Weg sind. Nur eine einzige Aussage Gottes reicht aus, damit ein Mensch sein ganzes Leben lang diese Erfahrung machen kann; selbst wenn Menschen sie mehrere Leben oder sogar mehrere Jahrtausende lang machen würden, wären sie immer noch nicht in der Lage, eine einzige Wahrheit vollständig und gründlich zu erfahren. Wenn Menschen nur ein paar oberflächliche Worte verstanden haben und dennoch behaupten, die Wahrheit erlangt zu haben, wäre das nicht vollständiger und absoluter Unsinn?

aus „Weißt du, was Wahrheit wirklich ist?“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

161. Wenn die Menschen Wahrheit verstehen und mit der Wahrheit als das Leben leben, auf welches Leben bezieht sich das? Es ist das Leben, in dem die Menschen im Vertrauen auf das Wort Gottes leben. Wenn die Menschen jenes Leben in sich haben, dann wird ihr Leben auf der Grundlage der Wahrheit gelebt, ihr Leben wird im Reich der Wahrheit gelebt, ihr Leben ist voller Verständnis von Wahrheit und der Erfahrung von Wahrheit; auf dieser Grundlage zu sein und diesen Rahmen nicht zu verlassen – das ist das Leben, das damit gemeint ist. Die Menschen verlassen sich auf die Wahrheit als ihr Leben und leben ihr Leben durch die Wahrheit. Es ist nicht so, dass, wenn Menschen sich auf die Wahrheit als ihr Leben verlassen, sie dann ein Leben der Wahrheit haben; es bedeutet auch nicht, dass, wenn du die Wahrheit als Leben hast, du dann die Wahrheit wirst und dein inneres Leben dann ein Leben der Wahrheit wird. Letztendlich ist dein Leben immer noch das Leben des Menschen. Du kannst im Vertrauen auf die Worte Gottes leben, etwas Verständnis der Wahrheit haben und bis zu einem tiefen Grad verstehen, und dieses Verständnis kann dir nicht genommen werden; du erfährst und verstehst voll und ganz, du fühlst, dass diese Dinge gut sind, so kostbar sind, und du gelangst dazu, sie als die Grundlage für dein Leben anzunehmen, und du lebst im Vertrauen auf diese Dinge, dann kann das niemand ändern, dies ist dein Leben. Dein Leben enthält nur diese Dinge, enthält nur Verständnis, Erfahrung und Einsichten in die Wahrheit; ganz gleich was du tust, wirst du im Vertrauen auf diese Dinge leben, und ganz gleich was du tust, wirst du nicht über diesen Rahmen hinausgehen, nicht über diese Grenzen hinausgehen; das wird dein Leben sein, und das letzte Ziel der Arbeit Gottes ist, dass die Menschen diese Art Leben haben werden. Ganz gleich, wie gut die Menschen die Wahrheit verstehen, ihr Wesen ist immer noch das Wesen der Menschheit und überhaupt nicht mit dem Wesen Gottes vergleichbar. Weil ihre Erfahrung der Wahrheit nicht endlos ist, ist es ihnen unmöglich, die Wahrheit vollständig auszuleben. Menschen können nur den äußerst begrenzten Teil der Wahrheit ausleben, den sie erlangen können. Aber wie könnten sie dann zu Göttern werden? … Wenn du etwas Erfahrung mit Gottes Worten hast und du im Vertrauen auf dein Verständnis der Wahrheit lebst, dann wird das Wort Gottes dein Leben. Du kannst nicht sagen, dass die Wahrheit dein Leben ist, dass das, was du zum Ausdruck bringst, Wahrheit ist; wenn du so denkst, dann liegst du falsch. Wenn du etwas Erfahrung mit einem Aspekt der Wahrheit hast, kann das die Wahrheit vertreten? Es kann absolut nicht die Wahrheit vertreten. Kannst du die Wahrheit gründlich erklären? Das kannst du wirklich nicht. Kannst du Gottes Disposition aus der Wahrheit entdecken und erkennen? Du kannst sie nicht erkennen. Kannst du das Wesen Gottes entdecken? Du kannst es nicht. Jedermanns Erfahrung der Wahrheit ist nur ein Aspekt von ihr, ein Teil, ein Bereich; dadurch, dass du sie in deinem eigenen begrenzten Bereich erlebst, kannst du nicht auf die gesamte Wahrheit eingehen. Wenn es um die ursprüngliche Bedeutung der Wahrheit geht, die zum Ausdruck gebracht worden ist, dann hat diese Quelle die gemeinsame Natur der Menschheit vollständig entblößt. Welchen Anteil macht dein bisschen Erfahrung daran aus? Ein Sandkorn am Strand, einen Tropfen Wasser im Ozean. Ganz gleich, wie kostbar dein Verständnis und deine Gefühle aus deinen Erfahrungen sind, auch wenn sie unschätzbar wertvoll sind, sie können deshalb nicht als Wahrheit zählen.

aus „Weißt du, was Wahrheit wirklich ist?“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

162. Gott Selbst ist Wahrheit, ist Selbst im Besitz der Wahrheit und Er ist die Quelle der Wahrheit. Alles Positive und jede Wahrheit kommen von Ihm. Er kann über die Richtigkeit und Falschheit aller Dinge und aller Ereignisse urteilen; Er kann über Dinge urteilen, die geschehen sind, Dinge, die jetzt geschehen, und zukünftige Dinge, die dem Menschen noch unbekannt sind. Er ist der einzige Richter, der über die Richtigkeit und Falschheit aller Dinge urteilen kann, und das bedeutet, dass nur Er über die Richtigkeit und Falschheit aller Dinge urteilen kann. Er kennt die Gesetze für alle Dinge. Dies ist die Verkörperung von Wahrheit, was bedeutet, dass Er Selbst im Besitz des Wesens der Wahrheit ist. Würde der Mensch die Wahrheit verstehen und Vollkommenheit erreichen, hätte er dann etwas mit der Verkörperung der Wahrheit zu tun? Wenn der Mensch vervollkommnet ist, hat er ein richtiges Urteilsvermögen über alles, was Gott jetzt tut und über die Dinge, die Er verlangt, und er hat eine korrekte Art und Weise des Praktizierens; der Mensch versteht auch den Willen Gottes und weiß Richtig von Falsch zu unterscheiden. Dennoch gibt es einige Dinge, die der Mensch nicht erreichen kann, Dinge, die er nur wissen kann, nachdem Gott ihm davon erzählt hat – kann der Mensch Dinge wissen, die noch unbekannt sind, Dinge, die Gott ihm noch nicht mitgeteilt hat? (Er kann es nicht). Der Mensch kann keine Vorhersagen machen. Mehr noch, selbst wenn der Mensch die Wahrheit von Gott erhielte und über die Wirklichkeit der Wahrheit verfügte und das Wesen vieler Wahrheiten kannte und die Fähigkeit hätte, Richtig von Falsch zu unterscheiden, hätte er dann die Fähigkeit, alle Dinge zu kontrollieren und zu regieren? (Nein.) Das ist der Unterschied. Geschaffene Wesen können die Wahrheit immer nur von der Quelle der Wahrheit erhalten. Können sie die Wahrheit vom Menschen erhalten? Kann der Mensch sie liefern? Kann der Mensch den Menschen versorgen? Er kann es nicht, und das ist der Unterschied. Du kannst nur empfangen, nicht versorgen – kann man dich als die Verkörperung der Wahrheit bezeichnen? Was genau ist das Wesen der Verkörperung der Wahrheit? Es ist die Quelle, die die Wahrheit bereitstellt, die Quelle der Herrschaft und Souveränität über alle Dinge, und es ist auch die Maßstäbe und die Regeln, nach welchen alle Dinge und alle Ereignisse geurteilt werden. Dies ist die Verkörperung von Wahrheit.

aus „Für Leiter und Arbeiter ist die Wahl eines Wegs von entscheidender Bedeutung X“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

164. Wenn Er die Wahrheit äußert, bringt Gott Seine Disposition und Sein Wesen zum Ausdruck; sie werden nicht in Übereinstimmung mit den Fazits der Menschheit zu den verschiedenen positiven Dingen und Sprechweisen ausgedrückt, welche die Menschheit anerkennt. Gottes Worte sind Gottes Worte; Gottes Worte sind Wahrheit. Sie sind die Grundlage und das Gesetz, nach denen die Menschheit leben sollte, und jene sogenannten Grundsätze, die von der Menschlichkeit stammen, werden von Gott verurteilt. Sie finden Seine Zustimmung nicht und sind erst recht nicht der Ursprung oder die Grundlage Seiner Kundgebungen. Gott drückt Seine Disposition und Sein Wesen durch Seine Worte aus. Alle Worte, die durch Gottes Ausdruck hervorgebracht werden, sind die Wahrheit, denn Er weist den Wesenskern Gottes auf und Er ist die Wirklichkeit alles Positiven. Die Tatsache, dass Gottes Worte die Wahrheit sind, ändert sich nie, unabhängig davon, wie diese verdorbene Menschheit sie ansetzt oder definiert oder wie sie sie betrachtet oder versteht. Es spielt keine Rolle, wie viele Worte Gottes gesprochen worden sind und auch nicht, wie sehr diese verdorbene, sündige Menschheit sie verurteilt, sodass sie sie noch nicht einmal verbreitet, sogar in dem Ausmaß, dass sie auf die Verachtung der verdorbenen Menschheit stoßen – selbst unter diesen Umständen bleibt eine Tatsache, die nicht verändert werden kann: Die sogenannte Kultur und Tradition, die die Menschheit schätzt, können selbst angesichts der oben genannten Gründe nicht zu positiven Dingen werden, und sie können nicht zur Wahrheit werden. Das ist unumstößlich. Die traditionelle Kultur und Weise der Existenz der Menschheit werden wegen des Wandels oder des Verstreichens der Zeit nicht zur Wahrheit werden und ebenso wenig werden die Worte Gottes zu den Worten des Menschen werden, aufgrund der Verachtung oder Vergesslichkeit der Menschheit. Dieser Wesenskern wird sich niemals ändern; die Wahrheit ist immer die Wahrheit. Hierin liegt eine Tatsache: All jene Sprüche, die von den Menschen zusammengefasst werden, stammen von Satan – sie sind menschliche Vorstellungen und Auffassungen, entstehen gar durch die Heißblütigkeit der Menschen und haben überhaupt nichts mit positiven Dingen zu tun. Die Worte Gottes sind dagegen Ausdruck von Gottes Wesen und Status. Aus welchem Grund äußert Er diese Worte? Warum sage Ich, dass sie die Wahrheit sind? Der Grund ist, dass Gott über alle Gesetze, Prinzipien, Ursprünge, Wesenskerne, Gegebenheiten und Geheimnisse aller Dinge herrscht, und sie fest in Seiner Hand hält, und Gott allein kennt alle Prinzipien, Gegebenheiten, Tatsachen und Geheimnisse aller Dinge; Er kennt ihre Ursprünge und weiß, welche tatsächlich deren Wurzeln sind. Deshalb sind nur die Definitionen aller Dinge, die in den Worten Gottes erwähnt werden, die genauesten, und die Anforderungen an die Menschheit in Gottes Worten, sind der einzige Standard für die Menschheit – die einzigen Kriterien, nach denen die Menschen leben sollten.

aus „Über die Wahrheit“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“

Zurück: (III) Worte über Aufdeckung der religiösen Auffassungen, Irrlehren und Trugschlüsse verdorbender Menschheit

Weiter: III. Worte über das Zeugnis von Gottes Erscheinen und Werk

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Der Weg … (3)

In Meinem eigenen Leben bin Ich immer willens, Mich Gott ganz hinzugeben, Körper und Geist. Auf diese Weise liegt keine Schuld auf Meinem Gewissen und Ich kann ein klein bisschen Frieden erlangen. Eine Person, die nach Leben strebt, muss zuerst ihr Herz voll und ganz Gott übergeben. Das ist eine Voraussetzung.

Gott Selbst, der Einzigartige IX

Gott ist die Quelle des Lebens für alle Dinge (III)Über diesen Zeitraum hinweg haben wir über viele Dinge im Zusammenhang damit gesprochen,...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen