III. Worte über das Zeugnis von Gottes Erscheinen und Werk

165. Lobpreis hat Zion erreicht und Gottes Wohnort ist erschienen. Der von allen Völkern gepriesene herrliche heilige Name verbreitet sich. Oh, Allmächtiger Gott! Das Haupt des Universums, Christus der letzten Tage – Er ist die strahlende Sonne, die auf dem Berg Zion aufgegangen ist, der majestätisch und erhaben über das gesamte Universum ragt …

Allmächtiger Gott! Wir rufen Dir im Jubel zu; wir tanzen und singen. Du bist wahrhaftig unser Erlöser, der große König des Universums! Du hast eine Gruppe von Überwindern geschaffen und Gottes Führungsplan erfüllt. Alle Völker werden zu diesem Berg strömen. Alle Völker werden vor dem Thron niederknien! Du bist der eine und einzig wahre Gott und Dir gebührt Herrlichkeit und Ehre. Alle Herrlichkeit, alles Lob und alle Macht sei dem Thron! Die Quelle des Lebens fließt aus dem Thron hervor, bewässert und nährt die Scharen von Gottes Volk. Das Leben verändert sich mit jedem Tag; neues Licht und neue Offenbarungen folgen uns, gewähren ständig neue Erkenntnisse über Gott. Inmitten von Erfahrungen, kommen wir zur vollständigen Gewissheit über Gott; Seine Worte manifestieren sich ständig, manifestieren sich in denen, die recht sind. Wir sind wahrlich so gesegnet! Wir begegnen Gott jeden Tag von Angesicht zu Angesicht, kommunizieren mit Gott in allen Dingen und geben Gott Souveränität über alles. Wir denken sorgfältig über Gottes Wort nach, unsere Herzen ruhen still in Gott und auf diese Weise kommen wir vor Gott, wo wir Sein Licht empfangen. Jeden Tag, in unserem Leben, unseren Taten, Worten, Gedanken und Ideen, leben wir in Gottes Wort und können jederzeit unterscheiden. Gottes Wort führt den Faden durch die Nadel; unerwartet kommen die Dinge ans Licht, die in unserem Inneren verborgen sind, eins nach dem anderen. Die Gemeinschaft mit Gott duldet keinen Verzug. Unsere Gedanken und Ideen werden von Gott bloßgelegt. In jedem Augenblick leben wir vor dem Stuhl Christi, wo wir uns dem Gericht unterziehen. Satan nimmt weiterhin jede Stelle in unserem Leib ein. Heute muss Gottes Tempel gesäubert werden, um Seine Souveränität wiederherzustellen. Damit Gott uns völlig besitzen kann, müssen wir einen Kampf um Leben und Tod führen. Erst wenn unser altes Selbst gekreuzigt worden ist, kann das auferstandene Leben Christi allwaltend herrschen.

Jetzt bringt der Heilige Geist einen Angriff in jedem unserer Winkel an, um für unsere Rückgewinnung zu kämpfen! Solange wir zur Selbstverleugnung bereit sind und gewillt, mit Gott zusammenzuarbeiten, wird Gott uns sicherlich jederzeit aus dem Inneren heraus erhellen und reinigen und zurückzuerobern, was Satan eingenommen hat, damit wir von Gott so schnell wie möglich vollendet werden. Verschwende keine Zeit – lebe jeden Moment in Gottes Wort. Lass dich mit den Heiligen erbauen, lass dich in das Königreich bringen und geh gemeinsam mit Gott in die Herrlichkeit ein.

aus „Kapitel 1“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

166. Die Gemeinde von Philadelphia hat Form angenommen, was gänzlich auf die Gnade und Barmherzigkeit Gottes zurückzuführen ist. Liebe zu Gott entsteht in den Herzen der unzähligen Heiligen, die auf ihrer geistlichen Reise nicht ins Wanken geraten. Sie halten an ihrem Glauben fest, dass der eine wahre Gott Fleisch geworden ist, dass Er das Haupt des Universums ist, das alle Dinge befehligt: Der Heilige Geist bestätigt dies, es ist so unerschütterlich wie die Berge! Und es wird sich niemals ändern!

Oh, Allmächtiger Gott! Heute bist Du es, der unsere geistigen Augen geöffnet hat, der die Blinden sehen, die Lahmen gehen und die Aussätzigen gesund werden lässt. Du bist es, der das Fenster zum Himmel geöffnet und uns ermöglicht hat, die Geheimnisse des geistlichen Reiches zu erkennen. Von Deinen heiligen Worte durchdrungen und aus unserer Menschlichkeit errettet zu sein, die Satan verdorben hat – so ist Dein unschätzbar großes Werk und Deine unschätzbar große Barmherzigkeit. Wir sind Deine Zeugen!

Du bist lange Zeit verborgen geblieben, demütig und still. Du hast die Auferstehung von den Toten erlebt, das Leid der Kreuzigung, Freude und Leid des menschlichen Lebens sowie Verfolgung und Not; Du hast den Schmerz der Menschenwelt erfahren und geschmeckt, und Du bist vom Zeitalter verlassen worden. Der menschgewordene Gott ist Gott Selbst. Für den Willen Gottes hast Du uns aus dem Misthaufen gerettet, uns mit Deiner rechten Hand erhoben und uns kostenlos Deine Gnade gegeben. Ohne Mühen zu scheuen, hast Du Dein Leben in uns eingewirkt; der Preis, den Du bezahlt hast, mit Deinem Blut, Schweiß und Deinen Tränen, kristallisiert sich in den Heiligen. Wir sind das Produkt Deiner gewissenhaften Bemühungen[a]; wir sind der Preis, den Du bezahlt hast.

Oh, Allmächtiger Gott! Wegen Deiner liebenden Güte und Barmherzigkeit, Deiner Gerechtigkeit und Majestät, Deiner Heiligkeit und Bescheidenheit werden sich alle Völker vor Dir niederbeugen und Dich in alle Ewigkeit anbeten.

Heute hast Du alle Gemeinden vollkommen gemacht – die Gemeinde von Philadelphia – und somit Deinen 6 000-jährigen Führungsplan verwirklicht. Die Heiligen können sich Dir demütig unterwerfen, verbunden im Geist und in Liebe nachfolgend, verbunden mit der Quelle des Brunnens. Das lebendige Wasser des Lebens fließt unaufhörlich und wäscht den ganzen Schlamm und das schmutzige Wasser in der Kirche weg und reinigt sie, und reinigt abermals Deinen Tempel. Wir haben den praktischen wahren Gott kennengelernt, sind in Seinen Worten gewandelt, haben unsere eigenen Funktionen und Pflichten erkannt und alles getan, was wir können, um uns für die Kirche aufzuwenden. Stets still vor Dir, müssen wir auf das Wirken des Heiligen Geistes achten, sodass Dein Wille in uns nicht behindert wird. Unter den Heiligen herrscht gegenseitige Liebe und die Stärken einiger werden die Schwächen anderer ausgleichen. Sie sind imstande, stets im Geist zu wandeln, erleuchtet und erhellt durch den Heiligen Geist. Sie setzen die Wahrheit sofort in die Praxis um, nachdem sie sie verstanden haben. Sie halten Schritt mit dem neuen Licht und folgen den Spuren Gottes.

Arbeitet aktiv mit Gott zusammen; Ihm die Kontrolle zu lassen, heißt, mit Ihm zu wandeln. Alle unsere eigenen Gedanken, Vorstellungen, Meinungen und unsere säkularen Verstrickungen lösen sich in Luft auf wie Rauch. Wir lassen Gott allwaltend in unserem Geist herrschen, wandeln mit Ihm und erlangen so Transzendenz, überwinden die Welt, und unser Geist fliegt frei und erlangt Befreiung: Dies ist das Resultat, wenn der Allmächtige Gott König wird. Wie können wir nicht in Lobpreis tanzen und singen, unsere Lobgesänge darbringen und neue Lieder darbringen?

Es gibt wahrlich viele Möglichkeiten, Gott zu preisen: Seinen Namen ausrufen, sich Ihm nähern, an Ihn zu denken, lesen im Gebet, sich am gemeinschaftlichen Austausch beteiligen, innere Einkehr und Nachdenken, Gebet und Loblieder. In diesen Formen des Preisens liegt Freude und es liegt Salbung darin; es liegt Kraft im Lobpreis, und es liegt auch eine Bürde darin. Es liegt Glaube im Lobpreis und es liegt neue Erkenntnis darin.

Arbeitet aktiv mit Gott zusammen, stimmt euch im Dienst ab und werdet eins, erfüllt die Absichten des Allmächtigen Gottes, beeilt euch, zu einem heiligen geistlichen Leib zu werden, zertrampelt Satan und setzt Satans Schicksal ein Ende. Die Gemeinde von Philadelphia ist in Gottes Gegenwart entrückt worden und manifestiert sich in Seiner Herrlichkeit.

aus „Kapitel 2“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

167. Der siegreiche König sitzt auf Seinem herrlichen Thron. Er hat Erlösung zuwege gebracht und Sein ganzes Volk angeführt, um zu erscheinen in Herrlichkeit. Er hält das Universum in Seinen Händen, und mit Seiner göttlichen Weisheit und Macht hat Er Zion erbaut und befestigt. Mit Seiner Majestät richtet Er die sündige Welt; Er richtet alle Nationen und alle Völker, die Erde und Meere und alles Lebendige darin als auch diejenigen, die trunken sind vom Wein der Unzucht. Gott wird sie gewiss richten, und Er wird ihnen gewiss zürnen, und darin wird Gottes Majestät offenbart werden. Derartiges Gericht wird unmittelbar sein und ohne Verzögerung ausgeführt werden. Das Feuer von Gottes Zorn wird ihre abscheulichen Verbrechen verbrennen, und Unheil wird ihnen jederzeit widerfahren; sie werden keinen Weg des Entkommens erkennen und keinen Platz zum Verstecken haben, sie werden weinen und mit ihren Zähnen knirschen, und sie werden Vernichtung über sich bringen.

Die siegreichen geliebten Söhne Gottes werden gewiss in Zion bleiben und es nie wieder verlassen. Die Menschenmengen werden genau auf Seine Stimme hören, sie werden aufmerksam auf Seine Taten achten, und ihre Stimmen des Lobgesangs für Ihn werden nie aufhören. Der eine wahre Gott ist erschienen! Wir werden Gewissheit über Ihn haben im Geist und Ihm dicht folgen und unser Bestes tun, um ohne Zögern vorwärts zu eilen. Das Ende der Welt entfaltet sich vor uns; ein ordnungsgemäßes Leben in der Kirche sowie die Menschen, Angelegenheiten und Dinge, die uns umgeben, verstärken unser Training. Wir sollten uns beeilen, unsere Herzen zurückzunehmen, die die Welt so lieben! Wir sollten uns beeilen, unsere so vernebelte Sehkraft zurückzunehmen! Wir werden keinen Schritt weiter gehen, damit wir nicht die Grenzen überschreiten, und wir werden unseren Mund halten, damit wir nach Gottes Wort leben können, und nicht länger werden wir über unsere Gewinne und Verluste streiten. Schwöre deiner Vorliebe für die säkulare Welt und den Reichtum ab! Ah, befreit euch davon – von eurem klammernden Festhalten an Ehemännern und Töchtern und Söhnen! Schwöre deinen Ansichten und Vorurteilen ab! Wache auf, denn die Zeit ist knapp! Lass deinen Geist nach oben blicken, nach oben blicken, und lass Gott die Kontrolle übernehmen. Lass nicht zu, dass du wie Lots Frau wirst. Es ist so bedauernswert, verworfen zu werden! Wie bedauernswert in der Tat! Wach auf!

aus „Kapitel 3“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

168. Berge und Flüsse verändern sich ständig, Wasser fließen nach ihrem Lauf, und das Menschenleben bleibt nicht bestehen wie die Erde und der Himmel. Nur der Allmächtige Gott ist das ewige und auferstandene Leben, das sich ewig fortsetzt, über Generationen hinweg! Alle Dinge und Geschehnisse befinden sich in Seinen Händen, und Satan befindet sich unter Seinem Fuß.

Heute geschieht es durch Gottes vorherbestimmte Auswahl, dass Er uns aus Satans Griff errettet. Er ist wahrhaft unser Erlöser. Das ewige auferstandene Leben Christi ist wahrlich in uns eingewirkt worden, wodurch wir dazu bestimmt sind, uns mit Gottes Leben zu verbinden, sodass wir tatsächlich mit Ihm sein können, von Angesicht zu Angesicht, Ihn essen, Ihn trinken und uns an Ihm erfreuen können. Dies ist die selbstlose Hingabe, die Gott mit dem Blut Seines Herzens bezahlt hat.

Die Jahreszeiten kommen und gehen, ziehen durch Wind und Frost und stoßen dabei auf so viele Leiden, Verfolgungen und Drangsale des Lebens, so viele Zurückweisungen und Verleumdungen der Welt, so viele falsche Anschuldigungen der Regierung, doch weder Gottes Glaube noch Seine Entschlossenheit vermindern sich im Geringsten. Mit ganzem Herzen dem Willen Gottes und Seiner Führung und Seinem Plan gewidmet, sodass sie in Erfüllung gehen mögen, stellt Er Sein eigenes Leben zurück. Für alle Scharen Seines Volkes scheut Er keine Mühe, nährt und bewässert sie sorgsam. Wie unwissend oder wie schwierig wir auch sein mögen, wir müssen uns nur vor Ihm unterwerfen, und das auferstandene Leben Christi wird unsere alte Natur verändern … Für all diese erstgeborenen Söhne müht Er Sich unermüdlich ab, verzichtet auf Nahrung und Schlaf. Wie viele Tage und Nächte, durch wie viel sengende Hitze und Eiseskälte wacht Er mit ganzem Herzen in Zion.

Mit völligem Verzicht, gerne und bereitwillig, auf Welt, Heim, Arbeit und auf alles – und von weltlichen Freuden will Er nichts wissen … Die Worte aus Seinem Mund schlagen in uns ein, enthüllen Dinge, die tief in unseren Herzen verborgen sind. Wie können wir nicht überzeugt sein? Jeder Satz, der aus Seinem Mund kommt, kann jederzeit in uns verwirklicht werden. Was auch immer wir tun, in Seiner Gegenwart oder vor Ihm verborgen, es gibt nichts, das Er nicht weiß, nichts, das Er nicht versteht. Alle werden in der Tat vor Ihm enthüllt werden, trotz unserer eigenen Pläne und Vorkehrungen.

Vor Ihm sitzend empfinden wir Freude in unserem Geist, verspüren Behaglichkeit und Ruhe, und dennoch fühlen wir uns stets leer und wahrlich in Gottes Schuld: Dies ist ein Wunder, unvorstellbar und unmöglich erreichbar. Der Heilige Geist beweist hinreichend, dass der Allmächtige Gott der eine wahre Gott ist! Es ist ein unwiderlegbarer Beweis! Wir aus dieser Gruppe sind unbeschreiblich gesegnet! Wenn Gottes Gnade und Barmherzigkeit nicht wären, bliebe uns nur, in die Verdammnis zu fahren und Satan zu folgen. Nur der Allmächtige Gott kann uns retten!

Ah! Allmächtiger Gott, der praktische Gott! Du bist es, der unsere geistigen Augen geöffnet hat, uns die Geheimnisse der geistigen Welt erblicken lässt. Die Aussichten des Königreiches sind grenzenlos. Lasst uns wachsam sein, während wir warten. Der Tag kann nicht allzu fern sein.

Die Flammen des Krieges lodern, der Qualm von Kanonen erfüllt die Luft, das Wetter wird wärmer, das Klima wechselt sich, eine Seuche wird sich ausbreiten, und den Menschen bleibt nur zu streben, ohne Hoffnung auf Überleben.

Ah! Allmächtiger Gott, der praktische Gott! Du bist unsere uneinnehmbare Festung. Du bist unsere Zuflucht. Wir drängen uns unter Deinen Schwingen zusammen, und Unheil kann uns nicht erreichen. Das ist Dein göttlicher Schutz und Deine göttliche Fürsorge.

Wir alle erheben unsere Stimmen im Lied; wir singen Lobpreis, und der Klang unseres Lobpreises erschallt in ganz Zion! Allmächtiger Gott, der praktische Gott, hat für uns jenen herrlichen Bestimmungsort vorbereitet. Sei wachsam – O, sei wachsam! Zu diesem Zeitpunkt ist es noch nicht zu spät.

aus „Kapitel 5“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

169. Seit der Zeit, als der Allmächtige Gott – der König des Königreiches – bezeugt wurde, hat sich die Reichweite von Gottes Führung in ihrer Gesamtheit im ganzen Universum entfaltet. Nicht nur Gottes Erscheinung in China wurde bezeugt, sondern der Name des Allmächtigen Gottes wurde auch in allen Nationen und an allen Orten bezeugt. Sie rufen alle diesen heiligen Namen aus, streben auf jede mögliche Art nach gemeinschaftlichem Austausch mit Gott, begreifen den Willen des Allmächtigen Gottes und dienen Ihm koordiniert in der Kirche. Dies ist die wundersame Weise, wie der Heilige Geist wirkt.

Die Sprachen verschiedener Nationen unterscheiden sich voneinander, aber es gibt nur einen Geist. Dieser Geist verbindet Gemeinden im ganzen Universum und ist völlig eins mit Gott, ohne den geringsten Unterschied. Das ist etwas, was außer Zweifel steht. Der Heilige Geist ruft ihnen nun zu und Seine Stimme weckt sie auf. Es ist die Stimme der Barmherzigkeit Gottes. Sie alle rufen den heiligen Namen des Allmächtigen Gottes aus! Sie bringen auch Lobpreis dar und sie singen. Es kann nie irgendeine Abweichung im Wirken des Heiligen Geistes geben; diese Menschen tun alles nur Erdenkliche, um entlang des rechten Wegs voranzukommen, sie schrecken nicht zurück – Wunder häufen sich auf Wunder. Das ist etwas, was sich die Menschen nur schwer vorstellen können, und sie können unmöglich darüber spekulieren.

Der Allmächtige Gott ist der König des Lebens im Universum! Er sitzt auf dem herrlichen Thron und richtet die Welt, beherrscht alle und herrscht über alle Nationen; alle Völker gehen auf ihre Knie vor Ihm, beten zu Ihm, kommen Ihm nahe und kommunizieren mit Ihm. Unabhängig davon, wie lange ihr an Gott geglaubt habt, wie hoch euer Status oder wie hoch euer Dienstalter ist, wenn ihr euch Gott in euren Herzen widersetzt, dann müsst ihr gerichtet werden und müsst euch vor Ihm niederwerfen, während ihr schmerzvolle flehentliche Laute ausstoßt; das heißt, in der Tat die Früchte eurer eigenen Taten zu ernten. Dieser Klagelaut ist der Klang der Folter im See aus Feuer und Schwefel und es ist der Schrei der Züchtigung durch Gottes eisernen Stab; das ist Gericht vor dem Stuhl Christi.

aus „Kapitel 8“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

170. Allmächtiger Gott! Sein herrlicher Leib erscheint öffentlich, der heilige geistliche Leib erhebt sich und Er ist ganz und gar Gott Selbst! Die Welt und das Fleisch werden beide verändert und Seine Verklärung auf dem Berg ist die Person Gottes. Er trägt die goldene Krone auf Seinem Haupt, Sein Gewand ist reinweiß, über Seiner Brust ist ein goldener Gurt und alle Dinge der Welt sind Sein Fußschemel. Seine Augen sind wie eine Feuerflamme, das zweischneidige Schwert ist in Seinem Mund und Er hält die sieben Sterne in Seiner rechten Hand. Der Weg ins Königreich ist grenzenlos hell und Seine Herrlichkeit erhebt sich und scheint; die Berge sind voller Freude und die Wasser lachen, die Sonne, der Mond und die Sterne drehen sich alle in ihrer geordneten Bahn und begrüßen den einzigartigen, wahren Gott, dessen siegreiche Wiederkunft die Erfüllung Seines sechstausendjährigen Führungsplans verkündet! Alle springen und tanzen vor Freude! Jubelt! Der allmächtige Gott sitzt auf Seinem herrlichen Thron! Singt! Das siegreiche Banner des Allmächtigen ist hoch auf dem erhabenen, herrlichen Berg Zion gehisst! Alle Nationen jubeln, alle Völker singen, der Berg Zion lacht vor Freude, die Herrlichkeit Gottes ist gekommen! Selbst in Träumen dachte Ich nie, dass Ich Gottes Angesicht sehen würde, doch heute habe Ich es gesehen. Von Angesicht zu Angesicht mit Ihm jeden Tag lege Ich mein Herz vor Ihm offen. Großzügig stellt Er alles bereit, was gegessen und getrunken wird. Leben, Worte, Taten, Gedanken, Ideen – Sein herrliches Licht erhellt sie alle. Er führt jeden Schritt des Weges, und wenn irgendein Herz aufsässig ist, dann wird Sein Gericht sofort hereinbrechen.

aus „Kapitel 15“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

171. Der Menschensohn ist bezeugt worden. Gott Selbst ist öffentlich offenbart worden, Gottes Herrlichkeit ist hervorgedrungen, wie die Sonne in ihrer Stärke scheint! Gottes herrliches Angesicht strahlt überwältigend; wessen Augen wagen es, Ihm mit Widerstand zu begegnen? Widerstand führt zum Tod! Da ist nicht das geringste bisschen Erbarmen mit irgendetwas, das du in deinem Herzen denkst, irgendeinem Wort, das du sagst, oder irgendetwas, das du tust. Ihr werdet alle verstehen und sehen, was ihr erhalten habt – nichts außer Mein Gericht! Kann Ich es ertragen, wenn ihr euch keine Mühe damit gebt, Meine Worte zu essen und zu trinken, sondern willkürlich stört und Meinen Aufbau zerstört? Ich werde diese Art von Person nicht schonen! Noch ernster und du wirst in Flammen verzehrt werden! Der allmächtige Gott zeigt sich in einem geistlichen Leib, ohne dass das geringste bisschen Fleisch oder Blut Kopf mit Fuß verbindet. Er überwindet die Universum-Welt, auf dem herrlichen Thron im dritten Himmel sitzend, und verwaltet alle Dinge! Das Universum und alle Dinge sind in Meinen Händen. Wenn Ich rede, wird es sein. Wenn Ich es bestimme, so soll es sein. Satan ist unter Meinen Füßen, er ist im bodenlosen Abgrund! Wenn Meine Stimme hervordringt, werden Himmel und Erde vergehen und sich auflösen! Alle Dinge werden erneuert werden, und das ist eine unveränderliche Wahrheit, die nur zu wahr ist. Ich habe die Welt überwunden, alle Bösen überwunden. Ich sitze hier und rede zu euch; all jene, die Ohren haben, sollten zuhören, und all jene, die leben, sollten es annehmen.

aus „Kapitel 15“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

172. Der Allmächtige wahre Gott, der inthronisierte König, regiert das ganze Universum, ist allen Nationen und Völkern zugewandt, und alles unter dem Himmel erstrahlt in Gottes Herrlichkeit. Alles Lebendige im Universum und bis zu den Enden der Erde wird sehen. Die Berge, die Flüsse, die Seen, die Länder, die Ozeane und alle Lebewesen haben im Licht des Antlitzes des wahren Gottes ihre Vorhänge gehoben, und sie werden wiedererweckt, als erwachten sie aus einem Traum, als wären sie Sprossen, die durch die Erde brechen!

Ah! Der eine wahre Gott erscheint der Welt. Wer wagt es, Ihn mit Widerstand zu behandeln? Alle zittern vor Angst. Alle sind völlig überzeugt, und alle flehen immer wieder um Vergebung. Alle Menschen fallen vor Ihm auf die Knie und alle Münder beten Ihn an! Die Kontinente und Ozeane, die Berge, die Flüsse – alles preist Ihn unaufhörlich! Warme Frühlingsbrisen, die mit dem Frühling kommen, bringen feinen Frühlingsregen. Die Strömungen der Flüsse fließen mit Kummer und Freude dahin, wie alle Menschen, die Tränen der Dankesschuld und Selbstvorwürfe vergießen. Die Flüsse, die Seen, die Brandung und die Wogen, alle singen und loben den heiligen Namen des wahren Gottes! Die lobpreisenden Klänge ertönen so klar! Alte Dinge, einst von Satan verdorben, jedes einzelne davon, wird erneuert und verändert werden und in ein vollkommen neues Reich eingehen …

Das ist die heilige Posaune, und sie hat begonnen, zu erschallen! Lauscht ihrem Klang. Jener Ton, so süß, ist die Kundgebung des Throns, die jeder Nation und jedem Volk verkündet, dass die Zeit gekommen ist, dass das endgültige Ende gekommen ist. Mein Führungsplan ist vollendet. Mein Königreich ist offen auf Erden erschienen. Die weltlichen Königreiche sind zu dem Königreich von Mir, der Ich Gott bin, geworden. Meine sieben Posaunen erklingen vom Thron her, und welch wunderbare Dinge werden sich ereignen! Menschen an den Enden der Erde werden aus allen Richtungen mit der Macht einer Lawine und der Kraft von Blitzen herbeieilen, einige segeln über die Meere, einige fliegen in Flugzeugen, andere kommen in Fahrzeugen jeder Form und Größe, wieder andere kommen zu Pferd. Schaut genau hin. Hört gut zu. Diesen Reitern von Pferden jeder Farbe, die Geister wach, mächtig und prächtig, als ob sie zur Schlacht antreten würden, ist der Tod gleichgültig. So viele Männer, Frauen und Kinder werden inmitten des Wieherns der Pferde und des Schreiens der Menschen nach dem wahren Gott augenblicklich von Hufen zertrampelt werden. Manche werden tot sein, manche werden ihren letzten Atemzug tun, manche werden verstümmelt sein, ohne jemanden, der sie umsorgt, hysterisch schreiend, heulend vor Schmerz. Kinder der Rebellion! Ist dies nicht euer endgültiges Ende?

Mit Freude betrachte Ich Mein Volk, das Meine Stimme hört und sich aus allen Nationen und Ländern versammelt. Alle Menschen, die den wahren Gott für immer im Munde haben, lobpreisen und springen unaufhörlich vor Freude! Sie legen der Welt Zeugnis ab, und der Klang ihres Zeugnisses für den wahren Gott ist wie das donnernde Tosen vieler Wasser. Alle Menschen werden sich in Mein Königreich hineindrängen.

Meine sieben Posaunen erklingen, erwecken jene, die schlummern! Steht schnell auf, es ist noch nicht zu spät. Kümmert euch um euer Leben! Öffnet eure Augen und seht, welche Zeit es jetzt ist. Was gilt es zu suchen? Worüber muss nachgedacht werden? Und woran soll man sich klammern? Hast du den Unterschied an Wert, der dazwischen liegt, Mein Leben zu erlangen und all das zu erlangen, was du liebst und woran du dich klammerst, jemals bedacht? Hör auf, eigensinnig zu sein und herumzutanzen. Lass dir diese Gelegenheit nicht entgehen. Diese Zeit wird nicht wiederkommen! Steh sofort auf, praktiziere, deinen Geist zu üben, benutze verschiedene Werkzeuge, um jeden Plan und jeden Trick Satans zu durchschauen und zu vereiteln, und triumphiere über Satan, um deine Lebenserfahrung zu vertiefen und Meine Disposition auszuleben, sodass dein Leben reif und erfahren werden und stets Meinen Spuren folgen kann. Unverzagt, nicht schwach, immer voranschreitend, Schritt für Schritt, bis ans Ende des Weges!

Wenn die sieben Posaunen wieder erklingen, wird es der Ruf zum Gericht sein, Gericht über die Kinder der Rebellion, Gericht über alle Nationen und alle Völker, und jedes Volk wird sich vor Gott ergeben. Gottes glorreiches Antlitz wird sicher vor allen Nationen und allen Völkern erscheinen. Jeder wird vollkommen überzeugt sein und dem wahren Gott endlos zurufen. Der allmächtige Gott wird glorreicher sein und Meine Kinder werden an der Herrlichkeit teilhaben, die Königsherrschaft mit Mir teilen, alle Nationen und alle Völker richten, das Böse bestrafen, Menschen, die Mir gehören, retten und Erbarmen mit ihnen haben und das Königreich stark und beständig machen. Durch den Klang der sieben Posaunen wird eine große Anzahl an Menschen gerettet werden, die vor Mich zurückkehren, um vor Mir zu knien und Mich mit ständigem Lobpreis anzubeten!

Wenn die sieben Posaunen abermals erklingen, wird es die Coda am Ende des Zeitalters sein, der Posaunenstoß des Sieges über den Teufel Satan, der Salut, der den Beginn, offen im Königreichs auf Erden zu leben, verkündet! Dieser so erhabene Klang, dieser Klang, der um den Thron widerhallt, dieser Posaunenstoß, der Himmel und Erde erschüttert, ist das Zeichen für den Erfolg Meines Führungsplans, der Satans Urteil ist; er verurteilt diese ganze alte Welt zum Tode, um in den bodenlosen Abgrund zurückzukehren! Dieser Posaunenstoß bedeutet, dass das Tor der Gnade im Begriff ist, sich zu schließen, dass das Leben des Königreichs auf Erden beginnen wird, was richtig und angemessen ist. Gott rettet jene, die Ihn lieben. Sobald sie in Sein Königreich zurückkehren, werden die Menschen auf Erden einer Hungersnot, einer Pest gegenüberstehen und Gottes sieben Schalen und sieben Plagen werden in Folge zum Tragen kommen. Himmel und Erde werden vergehen, jedoch nicht Mein Wort!

aus „Kapitel 36“ von Kundgebungen Christi am Anfang in „Das Wort erscheint im Fleisch“

173. Wenn die Blitze aus dem Osten kommen – was auch genau der Zeitpunkt ist, wenn Ich zu sprechen beginne – in dem Moment, in dem die Blitze erscheinen, wird das gesamte Empyreum erleuchtet und alle Sterne beginnen sich zu verwandeln. Die gesamte Menschheit ist, als sei sie aussortiert worden. Unter dem Schein dieses Lichtstrahls aus dem Osten wird die ganze Menschheit in ihrer ursprünglichen Form zum Vorschein gebracht; die Augen geblendet, durch Verwirrung behindert, sind sie noch weniger in der Lage, ihre hässlichen Merkmale zu verbergen. Sie sind wieder wie Tiere, die vor Meinem Licht in Berghöhlen Zuflucht suchen; nicht ein einziger unter ihnen kann sich jedoch Meinem Licht entziehen. Alle Menschen befinden sich im Griff von panischer Angst und Besorgnis, alle warten und alle beobachten; mit der Ankunft Meines Lichtes freuen sich alle über den Tag, an dem sie geboren wurden, und gleichzeitig verfluchen alle den Tag, an dem sie geboren wurden. Widersprüchliche Gefühle sind unmöglich auszudrücken; Tränen der Selbstkasteiung bilden Flüsse und werden auf dem reißenden Strom davongetragen, im Nu spurlos verschwunden. Noch einmal schmiegt sich Mein Tag an das Menschengeschlecht, erweckt noch einmal das Menschengeschlecht und gibt der Menschheit einen Punkt, von dem aus sie neu beginnen kann. Mein Herz klopft, und dem Rhythmus Meines Herzschlages folgend, hüpfen die Berge vor Freude, führen die Wasser einen Freudentanz auf und die Wellen schlagen im Takt bleibend an die steinigen Ufer. Es ist schwer auszudrücken, was in Meinem Herzen ist. Ich will, dass alle unreinen Dinge unter Meinem Blick zu Asche verbrennen, Ich will, dass alle Söhne des Ungehorsams vor Meinen Augen verschwinden und nie mehr im Sein verharren. Ich habe nicht nur im Wohnsitz des großen roten Drachen einen neuen Anfang gemacht, sondern Ich habe auch im Universum ein neues Werk begonnen. Bald werden die Königreiche der Erde Mein Königreich werden; bald werden die Königreiche der Erde wegen Meines Königreiches für immer aufhören zu existieren, da Ich bereits den Sieg errungen habe, weil Ich triumphierend zurückgekehrt bin. In der Hoffnung, Meine Arbeit auf Erden auszulöschen, hat der große rote Drache jedes denkbare Mittel ausgeschöpft, um Meinen Plan zu stören, aber kann Ich wegen seiner betrügerischen Listen entmutigt werden? Können seine Drohungen Mir solche Angst machen, dass Ich die Zuversicht verliere? Es hat weder im Himmel noch auf der Erde jemals ein einziges Wesen gegeben, das Ich nicht in Meiner Handfläche halte; wie viel mehr trifft dies auf den großen roten Drachen zu, dieses Objekt das Mir als Kontrastfigur dient? Ist er nicht auch ein Objekt, das von Meinen Händen manipuliert werden kann?

Zum Zeitpunkt Meiner Fleischwerdung in der menschlichen Welt kam die Menschheit mit der Hilfe Meiner führenden Hand unwissentlich an diesem Tag und lernte Mich unbewusst kennen. Aber niemand hat eine Ahnung, wie der Weg, der vor ihnen liegt, gegangen werden soll, niemand ist sich dessen bewusst und noch weniger hat irgendjemand irgendeine Ahnung, in welche Richtung dieser Weg ihn bringen wird. Nur wenn der Allmächtige über ihn wacht, wird jeder in der Lage sein, den Weg bis zum Ende zu gehen; nur durch die Blitze im Osten geführt, wird jeder in der Lage sein, die Schwelle zu überschreiten, die zu Meinem Königreich führt. Es hat noch nie jemanden unter den Menschen gegeben, der Mein Gesicht gesehen hat, niemanden, der die Blitze im Osten gesehen hat; wieviel weniger jemanden, der die Stimme gehört hat, die von Meinem Thron ausgeht? Tatsächlich ist seit den alten Tagen kein einziges menschliches Wesen direkt mit Meiner Person in Kontakt gekommen; erst heute, da Ich in die Welt gekommen bin, haben die Menschen die Gelegenheit, Mich zu sehen. Aber auch jetzt kennen die Menschen Mich immer noch nicht. Sie sehen nur Mein Gesicht an und hören nur Meine Stimme, aber ohne zu verstehen, was Ich meine. Alle Menschen sind so. Fühlt ihr, als einer Meines Volkes, nicht tiefen Stolz, wenn ihr Mein Gesicht seht? Und fühlt ihr nicht bittere Scham, weil ihr Mich nicht kennt? Ich wandle unter den Menschen und Ich lebe unter den Menschen, weil Ich Fleisch geworden bin und Ich in die Menschenwelt gekommen bin. Mein Ziel ist es nicht nur, der Menschheit zu ermöglichen, Mein Fleisch anzusehen; noch wichtiger ist es, der Menschheit zu erlauben, Mich zu kennen. Darüber hinaus werde Ich durch Mein menschgewordenes Fleisch die Menschheit wegen ihrer Sünden verurteilen. Ich werde durch Mein menschgewordenes Fleisch den großen roten Drachen bezwingen und seine Höhle zerstören.

aus „Kapitel 12“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

174. Während Ich Mein Gesicht dem Universum zuwende, um zu sprechen, hört die ganze Menschheit Meine Stimme, und daraufhin sieht sie all die Werke, die Ich im ganzen Universum vollbracht habe. Diejenigen, die gegen Meinen Willen handeln, das heißt, die Mir mit den Taten des Menschen widersprechen, werden unter Meiner Züchtigung niederfallen. Ich werde die zahlreichen Sterne in den Himmeln nehmen und sie neu machen, und dank Mir werden die Sonne und der Mond erneuert werden – die Himmel werden nicht mehr so sein wie sie waren; die Myriaden von Dingen auf der Erde werden erneuert werden. Alles wird durch Meine Worte vollständig werden. Die vielen Nationen innerhalb des Universums werden neu aufgeteilt und durch Mein Königreich ersetzt, so dass die Nationen auf der Erde für immer verschwinden und alle ein Königreich werden, das Mir anbetet alle Nationen der Erde werden zerstört werden und aufhören zu existieren. Von den menschlichen Wesen innerhalb des Universums, werden all die, die dem Teufel gehören, ausgelöscht werden; alle, die Satan anbeten, werden durch Mein brennendes Feuer darniederliegen – das heißt, außer denen, die jetzt im Strom sind, wird der Rest in Asche verwandelt. Wenn Ich die vielen Völker züchtige, werden diejenigen in der religiösen Welt in unterschiedlichem Maße in Mein Reich zurückkehren, erobert von Meinen Werken, weil sie die Ankunft des Heiligen auf einer weißen Wolke gesehen haben werden. Die gesamte Menschheit wird ihrer eigenen Art folgen und die Züchtigung erhalten, die je nachdem, was sie getan haben, variieren wird. Diejenigen, die sich gegen Mich gestellt haben, werden alle untergehen; was diejenigen betrifft, deren Taten auf der Erde Mich nicht miteinbezogen haben, so werden sie, wegen der Art und Weise, wie sie sich selbst für unschuldig erklärt haben, auf der Erde unter der Leitung Meiner Söhne und Meines Volkes weiterexistieren. Ich werde Mich den unzähligen Völkern und den unzähligen Nationen offenbaren und mit Meiner eigenen Stimme auf der Erde ertönen, um die Vollendung Meines großen Werkes zu verkünden, damit die ganze Menschheit es mit eigenen Augen sehen kann.

Während sich Meine Stimme in ihrer Intensität vertieft, beobachte Ich auch den Zustand des Universums. Durch Meine Worte werden die Myriaden von Dingen der Schöpfung alle neu gemacht. Der Himmel verändert sich und auch die Erde verändert sich. Die Menschheit wird in ihrer ursprünglichen Form enthüllt und langsam finden die Menschen, jeder nach seiner Art, unversehens ihren Weg zurück in den Schoß ihrer Familien. Dies wird Mich sehr erfreuen. Ich bin frei von Störung und, unmerklich, ist Mein großes Werk vollendet und all die Myriaden von Dingen der Schöpfung werden verwandelt. Als Ich die Welt erschuf, gestaltete Ich alle Dinge nach ihrer Art und wies allen Dingen mit Form einen Platz zusammen mit ihrer Art zu. Nun, da das Ende Meines Führungsplans näher rückt, werde Ich den ehemaligen Zustand der Schöpfung wiederherstellen, Ich werde alles so wiederherstellen, wie es ursprünglich war, indem Ich alles von Grund auf ändere, sodass alles in den Schoß Meines Plans zurückkehrt. Die Zeit ist gekommen! Die letzte Stufe in Meinem Plan steht kurz vor dem Abschluss. Ah, unreine alte Welt! Du wirst unter Meinen Worten gewiss niederstürzen! Du wirst durch Meinen Plan gewiss zum Nichts reduziert werden! Ah, die Myriaden von Dingen der Schöpfung! Ihr werdet in Meinen Worten alle neues Leben gewinnen – ihr werdet euren höchsten Herrn haben! Ah, reine und makellose neue Welt! Du wirst in Meiner Herrlichkeit gewiss wieder aufleben! Ah, Berg Zion! Schweige nicht länger. Ich bin im Triumph zurückgekehrt! Aus der Mitte der Schöpfung prüfe Ich die ganze Erde genau. Auf Erden hat die Menschheit ein neues Leben begonnen, hat neue Hoffnung gewonnen. Ah, Mein Volk! Wie könnt ihr in Meinem Licht nicht zum Leben zurückkehren? Wie kannst du unter Meiner Führung nicht vor Freude springen? Die Länder schreien vor Jubel, die Wasser tönen dissonant vor fröhlichem Gelächter! Ah, das auferstandene Israel! Wie kannst du wegen Meiner Vorherbestimmung nicht Stolz empfinden? Wer hat geweint? Wer hat gejammert? Das alte Israel hat aufgehört zu sein, und das heutige Israel ist auferstanden, aufrecht und hochragend in der Welt, ist aufgestanden in den Herzen der gesamten Menschheit. Das heutige Israel wird gewiss die Quelle der Existenz durch Mein Volk erlangen! Oh, verhasstes Ägypten! Du leistest Mir doch gewiss nicht noch immer Widerstand? Wie kannst du Meine Barmherzigkeit ausnutzen und versuchen, Meiner Züchtigung zu entkommen? Wie kannst du nicht in Meiner Züchtigung existieren? All diejenigen, die Ich liebe, werden gewiss in Ewigkeit leben, und all diejenigen, die sich Mir widersetzen, werden gewiss von Mir auf ewig gezüchtigt werden. Da Ich ein eifersüchtiger Gott bin, werde Ich die Menschen für all das, was sie getan haben, nicht so leicht verschonen. Ich werde über die ganze Erde wachen und im Osten der Welt mit Rechtschaffenheit, Majestät, Zorn und Züchtigung erscheinen, Ich werde Mich den Myriaden von Massen der Menschheit offenbaren!

aus „Kapitel 26“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

175. Die Scharen jubeln Mir zu, die Scharen preisen Mich; alle Münder nennen den einen wahren Gott, alle Menschen erheben ihre Augen, um Meine Taten zu verfolgen. Das Königreich steigt auf die Welt herab, Meine Person ist reich und reichlich. Wer würde hierbei nicht jubeln? Wer würde nicht vor Freude tanzen? Oh, Zion! Erhebe deine triumphierende Fahne, um Mich zu feiern! Singe dein triumphierendes Siegeslied und verbreite Meinen heiligen Namen! All die Schöpfung zu den Enden der Erde! Reinigt euch nun eilig, auf dass ihr zum Opfer für Mich gemacht werdet! Sternbilder droben am Himmel! Kehrt nun eilig zu euren Plätzen zurück und zeigt Meine mächtige Kraft am Firmament! Ich leihe den Stimmen der Menschen auf Erden Mein Ohr, die unendliche Liebe und Ehrfurcht für Mich im Gesang ausströmen! An diesem Tag, wenn alle Schöpfung wieder zu Leben erwacht, komme Ich in die Menschenwelt hinab. In diesem Augenblick, an genau dieser Stelle, erblühen alle Blumen in voller Pracht, singen alle Vögel mit einer Stimme, alles pulsiert vor Jubel! Im Klang des Saluts des Königreichs stürzt Satans Reich zusammen, zerstört im Donner der Hymne des Königreichs, um sich nie wieder zu erheben!

Wer auf Erden wagt es, sich zu erheben und Widerstand zu leisten? Während Ich zur Erde hinabsteige, bringe Ich Verbrennung, bringe Zorn, bringe Katastrophen jeder Art. Die irdischen Königreiche sind jetzt Mein Königreich! Droben am Himmel taumeln die Wolken und bauschen sich; unter dem Himmel steigen die Seen und Flüsse an und sprudeln eine bewegende Melodie hervor. Ruhende Tiere kommen aus ihren Höhlen hervor und alle Völker werden von Mir aus ihrem Schlummer geweckt. Der Tag, auf den die mannigfaltigen Völker gewartet haben, ist endlich gekommen! Sie bringen Mir die schönsten Lieder dar!

aus „Hymne des Königreichs“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

176. Wenn der Salut an das Königreich erklingt – was auch der Zeitpunkt ist, an dem die sieben Donner dröhnen – erschüttert dieser Klang Himmel und Erde, rüttelt den Lichthimmel auf und lässt die innersten Gefühle jedes Menschen vibrieren. Eine Hymne an das Königreich wird in der Nation des großen roten Drachen feierlich emporsteigen und beweisen, dass Ich die Nation des großen roten Drachen zerstört und dann Mein Königreich gegründet habe. Noch wichtiger ist, dass Mein Königreich auf Erden errichtet ist. In diesem Moment beginne Ich Meine Engel zu allen Nationen der Welt zu senden, damit sie Meine Söhne, Meine Völker hüten können; dies dient auch dazu, die Bedürfnisse der nächsten Stufe Meines Werkes zu erfüllen. Ich persönlich gehe jedoch zu dem Ort, wo der große rote Drache zusammengerollt liegt, um mit ihm zu kämpfen. Und wenn die ganze Menschheit Mich aus dem Fleisch heraus kennenlernt und Meine Taten aus dem Fleisch heraus sehen kann, dann wird die Höhle des großen roten Drachen sich in Asche verwandeln und spurlos verschwinden. …

Ich komme heute nicht nur in die Nation des großen roten Drachen herab, sondern wende Mein Gesicht auch dem ganzen Universum zu, sodass der ganze Lichthimmel bebt. Gibt es einen einzigen Ort, der nicht Meinem Gericht unterzogen wird? Gibt es einen einzigen Ort, der nicht unter den Plagen existiert, die Ich herabschleudere? Überall dort, wo Ich hingehe, habe Ich Samen von Katastrophen aller Art verstreut. Dies ist eine der Weisen Meines Wirkens und ist ohne Zweifel ein Akt der Errettung für den Menschen und was Ich ihm erweise, ist immer noch eine Art von Liebe. Ich will noch mehr Menschen dazu bringen, Mich kennenzulernen, Mich sehen zu können und auf diese Weise schließlich Gott zu verehren, den sie seit so vielen Jahren nicht mehr gesehen haben, der aber heute real ist.

aus „Kapitel 10“ von Die Worte Gottes an das gesamte Universum in „Das Wort erscheint im Fleisch“

177. Seit mehreren tausend Jahren hat der Mensch sich danach gesehnt, Zeuge der Ankunft des Erlösers zu werden. Der Mensch hat sich danach gesehnt, Jesus, den Erlöser, auf einer weißen Wolke zu erblicken, während Er persönlich hinabsteigt zu denen, die Ihn jahrtausendelang ersehnt haben. Der Mensch hat sich danach gesehnt, dass der Erlöser wiederkehrt und mit den Menschen wiedervereinigt wird, das heißt, dass Jesus der Erlöser zu den Leuten wiederkehrt, von denen Er vor Tausenden von Jahren Abschied genommen hat. Und der Mensch hofft, dass Er erneut das Erlösungswerk ausführen wird, das Er unter den Juden vollbrachte, barmherzig und liebend gegenüber dem Menschen sein wird, die Sünden des Menschen vergeben, die Sünden des Menschen tragen, und sogar alle Vergehen des Menschen tragen, und den Menschen von der Sünde befreien wird. Sie sehnen sich danach, dass Jesus der Erlöser genauso ist wie früher – ein Erlöser, der liebenswert, freundlich und ehrwürdig ist, einer, der dem Menschen gegenüber niemals zornig ist und der den Menschen niemals tadelt. Dieser Erlöser vergibt und trägt alle Sünden des Menschen und stirbt sogar erneut für den Menschen am Kreuz. Seitdem Jesus fortgegangen ist, haben die Jünger, die Ihm folgten, und alle Heiligen, die dank Seines Namens gerettet wurden, sich zutiefst nach Ihm gesehnt und auf Ihn gewartet. All jene, die durch die Gnade Jesu Christi während des Zeitalters der Gnade gerettet wurden, sehnten sich nach dem Freudentag in den letzten Tagen, an dem Jesus der Erlöser auf einer weißen Wolke ankommt und unter den Menschen erscheint. Gewiss ist dies auch der kollektive Wunsch all jener, die den Namen von Jesus dem Erlöser heute akzeptieren. Im ganzen Universum haben sich all jene, die von der Erlösung von Jesus dem Erlöser wissen, die plötzliche Ankunft von Jesus Christus herbeigesehnt, damit dieser die Worte Jesu auf Erden erfüllt: „Ich werde ankommen, genauso wie Ich fortging.“ Der Mensch glaubt, dass Jesus nach der Kreuzigung und Auferstehung auf einer weißen Wolke in den Himmel zurückkehrte, und Seinen Platz zur Rechten des Allerhöchsten einnahm. Der Mensch stellt sich vor, dass Jesus ähnlich herabsteigen wird, abermals auf einer weißen Wolke (diese Wolke bezieht sich auf die Wolke, auf der Jesus ritt, als Er in den Himmel zurückkehrte), inmitten jener, die sich jahrtausendelang verzweifelt nach Ihm gesehnt haben, und dass Er das Aussehen und die Kleidung der Juden haben wird. Nachdem Er den Menschen erschienen ist, wird Er ihnen Speisen schenken, und bewirken, dass lebendiges Wasser für sie hervorströmt, und Er wird unter den Menschen leben, voller Gnade und Liebe, lebendig und echt. Und so weiter. Doch Jesus der Erlöser hat dies nicht getan; Er tat das Gegenteil von dem, was der Mensch sich dachte. Er kam nicht unter jene, die sich nach Seiner Wiederkunft gesehnt hatten, und erschien nicht allen Menschen, indem Er auf der weißen Wolke ritt. Er ist bereits angekommen, aber der Mensch kennt Ihn nicht und bleibt unwissend über Ihn. Der Mensch wartet bloß ziellos auf Ihn, sich dessen unbewusst, dass Er bereits auf einer „weißen Wolke“ (die Wolke, die Sein Geist, Seine Worte und Seine gesamte Disposition ist und all das ist, was Er ist) herabgestiegen ist und Sich jetzt unter einer Gruppe von Überwindern befindet, die Er während der letzten Tage schaffen wird. Der Mensch weiß dies nicht: Obwohl der heilige Erlöser Jesus voller Zuneigung und Liebe für den Menschen ist, wie könnte Er in „Tempeln“ wirken, die vor Dreck und unreinen Seelen wimmeln? Auch wenn der Mensch auf Seine Ankunft gewartet hat, wie könnte Er jenen erscheinen, die das Fleisch der Verworfenen essen, das Blut der Verworfenen trinken, die Kleider der Verworfenen tragen, die an Ihn glauben, aber Ihn nicht kennen, und die Ihn ständig erpressen? Der Mensch weiß nur, dass Jesus der Erlöser voller Liebe und Barmherzigkeit ist, und das von Erlösung erfüllte Sündopfer. Aber der Mensch hat keine Ahnung, dass Er auch Gott Selbst ist, der vor Gerechtigkeit, Majestät, Zorn und Urteil überschäumt, und Autorität besitzt und voller Würde ist. Und obwohl der Mensch sich so begierig nach der Wiederkunft des Erlösers sehnt und danach verlangt, und sogar der Himmel von den Gebeten des Menschen bewegt ist, erscheint Jesus der Erlöser nicht denen, die an Ihn glauben, aber Ihn nicht kennen.

aus „Der Erlöser ist bereits auf einer ‚weißen Wolke‘ wiedergekehrt“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

178. Ich schenkte Israel Meine Herrlichkeit und nahm sie dann fort, und danach brachte Ich die Israeliten nach Osten und die ganze Menschheit nach Osten. Ich habe sie alle ins Licht gebracht, damit sie wieder vereint mit ihm sein können und in Verbindung mit ihm sein und nicht länger danach suchen müssen. Ich werde alle, die am Suchen sind, erneut das Licht sehen lassen und die Herrlichkeit sehen, die Ich in Israel hatte; Ich werde sie sehen lassen, dass Ich längst auf einer weißen Wolke inmitten der Menschheit herabgekommen bin, sie die unzähligen weißen Wolken und Früchte in ihren üppigen Trauben sehen lassen, und sie außerdem Jehova-Gott Israels sehen lassen. Ich werde sie den Herrn der Juden ansehen lassen, den ersehnten Messias, und die ganze Erscheinung von Mir, der Ich von Königen im Verlaufe der Zeitalter verfolgt worden bin. Ich werde am gesamten Universum wirken und Ich werde großes Werk vollbringen und all Meine Herrlichkeit und all Meine Taten dem Menschen in den letzten Tagen offenbaren. Ich werde Mein herrliches Antlitz in seiner Fülle denen zeigen, die viele Jahre auf Mich gewartet haben, denen, die sich danach gesehnt haben, dass Ich auf einer weißen Wolke komme, Israel, das sich danach gesehnt hat, dass Ich abermals erscheine, und der ganzen Menschheit, die Mich verfolgt, damit alle erkennen werden, dass Ich Meine Herrlichkeit längst fortgenommen und nach Osten getragen habe, sodass sie nicht mehr in Judäa ist. Denn die letzten Tage sind bereits gekommen!

Überall im Universum verrichte Ich Mein Werk, und im Osten dringt donnerndes Krachen endlos hervor und erschüttert alle Nationen und Konfessionen. Es ist Meine Stimme, die alle Menschen in die Gegenwart geführt hat. Ich werde bewirken, dass alle Menschen von Meiner Stimme erobert werden, in diesen Strom fallen und sich vor Mir unterwerfen, denn Ich habe längst Meine Herrlichkeit von der ganzen Erde wiedererlangt und sie erneut im Osten hervorgebracht. Wer sehnt sich nicht danach, Meine Herrlichkeit zu sehen? Wer wartet nicht unruhig auf Meine Wiederkehr? Wer dürstet nicht nach Meinem Wiedererscheinen? Wer verlangt nicht nach Meiner Lieblichkeit? Wer würde nicht zum Licht kommen? Wer würde nicht die Reichtümer Kanaans ansehen? Wer sehnt sich nicht nach der Wiederkehr des Erlösers? Wer verehrt nicht den Großen Allmächtigen? Meine Stimme wird sich auf der ganzen Erde ausbreiten; Ich will, Meinem auserwählten Volk gegenüberstehend, mehr Worte zu ihnen reden. Wie die mächtigen Donner, die die Berge und Flüsse erschüttern, spreche Ich Meine Worte zum ganzen Universum und zur Menschheit. Daher sind die Worte in Meinem Mund des Menschen Schatz geworden, und alle Menschen schätzen Meine Worte. Der Blitz leuchtet auf vom Osten bis ganz nach Westen. Meine Worte sind derartig, dass der Mensch es leid ist, sie aufzugeben, und sie gleichzeitig unergründlich findet, aber umso mehr in ihnen frohlockt. Alle Menschen sind froh und erfreuen und feiern Mein Kommen, als sei soeben ein Kind geboren worden. Durch Meine Stimme werde Ich alle Menschen vor Mich bringen. Fortan werde Ich formell in das Menschengeschlecht eintreten, damit sie kommen werden, um Mich anzubeten. Mit der Herrlichkeit, die Ich ausstrahle, und den Worten in Meinem Mund, werde Ich es so machen, dass alle Menschen vor Mich kommen und sehen, dass der Blitz von Osten aufleuchtet und dass Ich auch auf den „Ölberg“ des Ostens herabgestiegen bin. Sie werden sehen, dass Ich längst auf Erden gewesen bin, nicht länger als der Sohn der Juden, sondern als der Blitz des Ostens. Denn Ich bin längst auferweckt worden und bin aus der Mitte der Menschheit fortgegangen und dann mit Herrlichkeit unter den Menschen erschienen. Ich bin es, der unzählige Zeitalter vor dem jetzigen Zeitpunkt angebetet wurde, und Ich bin auch der Säugling, der von den Israeliten unzählige Zeitalter vor dem jetzigen Zeitpunkt im Stich gelassen wurde. Zudem bin Ich der allherrliche Gott des gegenwärtigen Zeitalters! Lasst alle vor Meinen Thron kommen und Mein herrliches Antlitz sehen, Meine Stimme hören und Meine Taten ansehen. Das ist die Gesamtheit Meines Willens; es ist das Ende und der Höhepunkt Meines Plans als auch der Zweck Meines Führens. Lasst jede Nation Mich anbeten, jede Zunge Mich bekennen, jeden Menschen seinen Glauben an Mich bewahren und jedes Volk Mir unterworfen sein!

aus „Die sieben Donner ertönen – es wird vorhergesagt, dass sich das Evangelium des Königreiches überall im Universum ausbreiten wird“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

179. Einst kannte man Mich als Jehova. Ich wurde auch der Messias genannt und die Menschen nannten Mich mit Liebe und Respekt einst Jesus, den Erlöser. Aber heute bin Ich nicht mehr der Jehova oder Jesus, den die Menschen in den vergangenen Zeiten kannten. Ich bin der Gott, der in den letzten Tagen wiedergekehrt ist, der Gott, der das Zeitalter zu einem Ende bringen wird. Ich bin der Gott Selbst, der vom Ende der Erde aufsteigt, erfüllt von Meiner gesamten Disposition, und voller Autorität, Ehre und Herrlichkeit. Die Menschen haben sich niemals mit Mir befasst, haben Mich nie gekannt, und kannten zu keiner Zeit Meine Disposition. Von der Weltschöpfung bis heute hat Mich noch nie jemand gesehen. Dies ist der Gott, der dem Menschen während der letzten Tage erscheint, aber unter den Menschen verborgen ist. Er wohnt unter den Menschen, wirklich und wahrhaftig, wie die brennende Sonne und das lodernde Feuer, erfüllt von Kraft und überschäumend vor Autorität. Es gibt keinen einzigen Menschen oder kein einziges Objekt, das nicht durch Meine Worte gerichtet werden wird, und keinen einzigen Menschen oder keine einzige Sache, die nicht durch das brennende Feuer gereinigt werden wird. Letzten Endes werden alle Nationen aufgrund Meiner Worte gesegnet und auch aufgrund Meiner Worte in Stücke zerschlagen werden. So werden alle Menschen während der letzten Tage sehen, dass Ich der wiedergekehrte Erlöser bin und dass ich der Allmächtige Gott bin, der die ganze Menschheit erobert. Und alle werden sehen, dass ich einst das Sündopfer für den Menschen war, aber Ich werde in den letzten Tagen auch zu den Flammen der Sonne, die alles niederbrennen, und auch zur Sonne der Gerechtigkeit, die alles offenbart. Derart ist Mein Werk in den letzten Tagen. Ich nahm diesen Namen an und Ich besitze diese Disposition, damit alle Menschen sehen können, dass Ich ein gerechter Gott bin und die brennende Sonne und das lodernde Feuer bin. Es ist so, damit alle Mich anbeten können, den einzig wahren Gott, und damit sie Mein wahres Gesicht sehen können: Ich bin nicht nur der Gott der Israeliten, und Ich bin nicht nur der Erlöser; Ich bin der Gott aller Geschöpfe, überall, in den Himmeln, auf Erden und in den Meeren.

aus „Der Erlöser ist bereits auf einer ‚weißen Wolke‘ wiedergekehrt“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

180. Gottes sechstausendjähriger Führungsplan neigt sich dem Ende zu, und das Tor des Königreiches ist für alle geöffnet worden, die die Erscheinung Gottes suchen. Worauf wartet ihr, liebe Brüder und Schwestern? Was ist es, das ihr sucht? Erwartet ihr die Erscheinung Gottes? Sucht ihr nach Fußspuren Gottes? Wie sehr sehnt man sich nach der Erscheinung Gottes! Und wie schwierig es ist, Gottes Fußspuren zu finden! Was müssen wir in einem Zeitalter wie diesem und in einer Welt wie dieser tun, um die Erscheinung Gottes zu bezeugen? Was müssen wir tun, um den Fußspuren Gottes zu folgen? Jeder, der die Erscheinung Gottes erwartet, steht diesen Fragen gegenüber. Ihr alle habt schon bei mehr als einer Gelegenheit über sie nachgedacht – aber mit welchem Ergebnis? Wo erscheint Gott? Wo sind die Fußspuren Gottes? Habt ihr die Antworten erhalten? Die Antwort vieler Menschen wäre wie folgt: Gott erscheint unter denen, die Ihm folgen, und Seine Fußspuren sind unter uns; so einfach ist das! Eine formelhafte Antwort kann jeder geben, versteht ihr aber, was die Erscheinung Gottes ist und was die Fußspuren Gottes sind? Die Erscheinung Gottes bezieht sich auf Seine persönliche Ankunft auf Erden mit dem Ziel, Sein Werk zu tun. Mit Seiner eigenen Identität und Disposition und auf die Weise, die Ihm innewohnt, steigt Er unter die Menschen herab, um das Werk durchzuführen, ein Zeitalter zu beginnen, und ein Zeitalter zu beenden. Diese Art der Erscheinung erfolgt nicht im Stil einer Zeremonie. Sie ist kein Zeichen, kein Bild, kein Wunder, keine große Vision und noch viel weniger ist sie eine Art religiöser Prozess. Sie ist eine reale und wirkliche Tatsache, die angefasst und erblickt werden kann. Diese Art der Erscheinung ist nicht zum Zweck, einem Prozess zu folgen oder zum Zweck eines kurzfristigen Unterfangens; Sie ist vielmehr zum Zweck einer Arbeitsphase in Seinem Führungsplan. Die Erscheinung Gottes ist immer bedeutungsvoll und ist immer mit Seinem Führungsplan verbunden. Diese Erscheinung unterscheidet sich völlig von der Erscheinung von Gottes Führung, Leitung, und Erleuchtung des Menschen. Jedes Mal, wenn Er Sich Selbst offenbart, führt Gott eine Phase von bedeutendem Wirken aus. Dieses Wirken unterscheidet sich von jenem jedes anderen Zeitalters. Es ist für den Menschen unvorstellbar und ist vom Menschen noch nie erfahren worden. Es ist ein Werk, das ein neues Zeitalter beginnt und das alte Zeitalter abschließt, und es ist eine neue und verbesserte Form des Werkes zur Rettung der Menschheit. Darüber hinaus ist es das Werk, die Menschheit in das neue Zeitalter zu bringen. Das ist die Bedeutung der Erscheinung Gottes.

aus „Die Erscheinung Gottes hat ein neues Zeitalter eingeläutet“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

181. Wie solltet ihr gleichzeitig damit, Gottes Erscheinung zu verstehen, die Fußspuren Gottes suchen? Diese Frage ist nicht schwer zu erläutern: Wo die Erscheinung Gottes ist, werdet ihr auch die Fußspuren Gottes finden. So eine Erklärung klingt ziemlich unkompliziert, ist aber nicht so einfach umzusetzen, da viele Menschen nicht wissen, wo Gott Sich offenbart, und noch viel weniger, wo Er bereit ist, sich zu offenbaren, oder wo Er sich Selbst offenbaren sollte. Manche glauben spontan, dass dort, wo das Wirken des Heiligen Geistes ist, auch die Erscheinung Gottes ist. Oder aber sie glauben, dass dort, wo geistliche Persönlichkeiten sind, die Erscheinung Gottes ist. Oder sie glauben, dass dort, wo Menschen wohlbekannt sind, auch die Erscheinung Gottes ist. Lasst uns im Moment nicht überlegen, ob diese Überzeugungen richtig oder falsch sind. Um eine derartige Frage zu erläutern, müssen wir uns zuerst über eine Zielsetzung im Klaren sein: Wir suchen nach den Fußspuren Gottes. Wir suchen keine geistlichen Persönlichkeiten, noch viel weniger folgen wir berühmten Persönlichkeiten; wir folgen den Fußspuren Gottes. Da wir also nach den Fußspuren Gottes suchen, müssen wir nach Gottes Willen suchen, nach den Worten Gottes, nach den Kundgebungen Gottes – denn wo neue Worte Gottes sind, da ist die Stimme Gottes, und wo die Fußspuren Gottes sind, da sind die Taten Gottes. Wo der Ausdruck Gottes ist, da ist die Erscheinung Gottes, und wo die Erscheinung Gottes ist, da existiert die Wahrheit, der Weg und das Leben. Während ihr die Fußspuren Gottes gesucht habt, habt ihr die Worte ignoriert, dass „Gott die Wahrheit, der Weg und das Leben ist“. Wenn also viele Menschen die Wahrheit erhalten, glauben sie nicht, dass sie die Fußspuren Gottes gefunden haben, und viel weniger noch akzeptieren sie die Erscheinung Gottes. Was für ein schwerwiegender Fehler ist das! Die Erscheinung Gottes kann nicht mit den Vorstellungen des Menschen in Einklang gebracht werden, viel weniger noch wird Gott auf Geheiß des Menschen erscheinen. Gott trifft Seine eigene Wahl und hat Seine eigenen Pläne, wann Er Sein Werk verrichtet; darüber hinaus hat Er Seine eigenen Ziele und Seine eigenen Methoden. Er hat es nicht nötig, Sein Werk, das Er verrichtet, mit dem Menschen zu diskutieren oder die Ratschläge des Menschen zu suchen, geschweige denn, jede einzelne Person über Sein Werk zu unterrichten. Dies ist die Disposition Gottes und sie sollte darüber hinaus von jedem begriffen werden. Wenn ihr wünscht, die Erscheinung Gottes zu bezeugen, wenn ihr den Fußstapfen Gottes folgen wollt, dann müsst ihr zuerst eure eigenen Vorstellungen überwinden. Ihr dürft nicht verlangen, dass Gott dies oder jenes tut, viel weniger noch solltest du Ihm deine eigenen Grenzen setzen und Ihn auf deine eigenen Vorstellungen beschränken. Stattdessen solltet ihr fragen, wie ihr die Fußstapfen Gottes suchen solltet, wie ihr die Erscheinung Gottes akzeptieren solltet und wie ihr euch Gottes neuem Werk unterwerfen solltet; das ist es, was vom Menschen getan werden sollte. Da der Mensch nicht die Wahrheit ist und die Wahrheit nicht besitzt, sollte der Mensch suchen, akzeptieren und gehorchen.

aus „Die Erscheinung Gottes hat ein neues Zeitalter eingeläutet“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

182. Heute hat Gott ein neues Werk. Vielleicht akzeptierst du diese Worte nicht, du magst sie als seltsam empfinden, aber Ich rate dir, deine Unbefangenheit nicht zu offenbaren, denn nur diejenigen, die wahrhaftig nach Gerechtigkeit vor Gott hungern und dürsten, können die Wahrheit erlangen, und nur diejenigen, die wahrhaftig fromm sind, können von Gott erleuchtet und geführt werden. Nichts wird hervorgehen aus Streben nach der Wahrheit durch Streiterei. Nur indem wir besonnen streben, können wir Ergebnisse erzielen. Wenn Ich sage, dass „Gott heute ein neues Werk hat“, beziehe Ich Mich auf Gottes Rückkehr zum Fleisch. Vielleicht achtest du nicht auf diese Worte, vielleicht verachtest du sie, oder vielleicht sind sie von großem Interesse für dich. Was auch immer zutrifft, Ich hoffe, dass all jene, die sich wahrhaftig nach dem Erscheinen Gottes sehnen, sich dieser Tatsache stellen können und ihr sorgfältige Beachtung schenken. Es ist am besten, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. So sollten kluge Menschen handeln.

Eine derartige Sache zu studieren, ist nicht schwierig, verlangt aber von jedem von uns, diese Wahrheit zu kennen: Er, der Gottes Menschwerdung ist, wird die Wesensart Gottes haben, und Er, der Gottes Menschwerdung ist, wird den Ausdruck Gottes besitzen. Da Gott Fleisch wird, wird Er das Werk hervorbringen, das Er tun muss, und da Gott Fleisch wird, wird Er zum Ausdruck bringen, was Er ist, und in der Lage sein, dem Menschen die Wahrheit zu bringen, dem Menschen Leben zu verleihen und dem Menschen den Weg zu zeigen. Fleisch, das nicht den Wesenskern Gottes enthält, ist sicherlich nicht der menschgewordene Gott; daran gibt es keinen Zweifel. Um zu ermitteln, ob es Gottes menschgewordenes Fleisch ist, muss der Mensch dies aus der Disposition bestimmen, die Er zum Ausdruck bringt, und den Worten, die Er spricht. Was so viel heißt wie, ob oder ob es nicht Gottes menschgewordenes Fleisch ist und ob oder ob es nicht der wahre Weg ist, muss nach Seinem Wesenskern beurteilt werden. Und so ist bei der Bestimmung[b], ob es das Fleisch des menschgewordenen Gottes ist, der Schlüssel, auf Seinen Wesenskern zu achten (Sein Werk, Seine Worte, Seine Disposition und vieles mehr), und nicht auf die äußere Erscheinung. Wenn der Mensch nur Seine äußere Erscheinung sieht und Seinen Wesenskern übersieht, dann zeigt das die Unwissenheit und Naivität des Menschen. Die äußere Erscheinung bestimmt nicht den Wesenskern; außerdem kann das Werk Gottes nie den Vorstellungen des Menschen entsprechen. Stand nicht die äußere Erscheinung Jesu im Konflikt mit den Vorstellungen des Menschen? Waren nicht Seine Erscheinung und Kleidung außerstande, irgendwelche Hinweise auf Seine wahre Identität zu liefern? War nicht der Grund, weshalb sich die ersten Pharisäer gegen Jesus wendeten, dass sie lediglich auf Seine äußere Erscheinung sahen und sich die Worte, die Er sprach, nicht zu Herzen nahmen? Es ist Meine Hoffnung, dass die Brüder und Schwestern, die das Erscheinen Gottes suchen, die Tragödie der Geschichte nicht wiederholen werden. Ihr dürft nicht die Pharisäer der Neuzeit werden und Gott erneut ans Kreuz nageln. Ihr solltet sorgsam erwägen, wie man die Wiederkehr Gottes willkommen heißt, und ihr solltet eine klare Meinung darüber haben, wie man jemand ist, der sich der Wahrheit unterwirft. Das ist die Verantwortung eines jeden, der darauf wartet, dass Jesus mit den Wolken wiederkehrt. Wir sollten unsere geistlichen Augen reiben und nicht den Verlockungen der Worte voller phantasievoller Höhenflüge erliegen. Wir sollten über das praktische Werk Gottes nachdenken und sollten auf die wahre Seite Gottes blicken. Verrennt euch nicht oder verliert euch in Tagträumen und blickt stets freudig dem Tag entgegen, an dem der Herr Jesus plötzlich unter euch herabkommt auf einer Wolke, um euch mitzunehmen, die ihr Ihn nie gekannt oder gesehen habt und nicht wisst, wie man Seinen Willen tut. Es ist besser, über praktische Angelegenheiten nachzudenken!

aus dem Vorwort zu Das Wort erscheint im Fleisch

183. Diesmal kommt Gott nicht, um in einem geistlichen Körper zu arbeiten, sondern in einem sehr gewöhnlichen. Er ist nicht nur der Körper Gottes zweiter Menschwerdung, sondern auch der Körper, in dem Gott wiederkehrt. Es ist ein sehr gewöhnliches Fleisch. In Ihm kannst du nichts erkennen, was sich von Anderen unterscheidet, jedoch kannst du von Ihm die Wahrheiten empfangen, die du zuvor niemals gehört hast. Dieses unbedeutende Fleisch ist die Verkörperung aller Worte der Wahrheit Gottes. Es führt Gottes Arbeit der letzten Tage durch und ist ein Ausdruck Gottes gesamter Disposition, damit der Mensch diese erfahren kann. Wünschst du dir nicht sehnlich, den Gott im Himmel zu sehen? Wünschst du dir nicht sehnlich, den Gott im Himmel zu verstehen? Wünschst du dir nicht sehnlich, den Bestimmungsort der Menschheit zu sehen? Er wird dir all diese Geheimnisse verraten, die dir kein Mensch erzählen konnte, und Er wird dir auch von den Wahrheiten erzählen, die du nicht verstehst. Er ist dein Tor zum Königreich und dein Führer in das neue Zeitalter. Ein solch gewöhnliches Fleisch birgt viele unvorstellbare Mysterien. Seine Taten mögen für dich undurchschaubar sein, doch das Ziel der ganzen Arbeit, die Er tut, ist ausreichend, um dich erkennen zu lassen, dass Er kein simples Fleisch ist, wie der Mensch es glaubt. Denn Er repräsentiert den Willen Gottes sowie die von Gott gezeigte Fürsorge für die Menschheit in den letzten Tagen. Auch wenn du die Worte, die Er spricht, die scheinbar Himmel und Erde erschüttern, nicht hören oder Seine Augen, wie lodernde Flammen, nicht sehen kannst, und obwohl du die Züchtigung Seiner eisernen Stange nicht spüren kannst, kannst du aus Seinen Worten die Wut Gottes heraushören und verstehen, dass Gott für die Menschheit Barmherzigkeit zeigt; du kannst die gerechte Disposition Gottes und Seine Weisheit sehen und darüber hinaus dir der Sorge und Zuwendung bewusst werden, die Gott für die ganze Menschheit hat. Die Arbeit Gottes in den letzten Tagen dient dazu, es dem Menschen zu erlauben, den Gott im Himmel auf Erden unter den Menschen leben zu sehen, und dazu, den Menschen zu befähigen, Gott zu kennen, Ihm zu gehorchen sowie Ihn zu verehren und zu lieben. Deshalb ist Er ein zweites Mal Fleisch geworden. Auch wenn der Mensch heute einen Gott sieht, der wie ein Mensch aussieht, einen Gott mit einer Nase und zwei Augen, einen unscheinbaren Gott, wird Gott euch letzten Endes zeigen, dass ohne die Existenz dieses Menschen, Himmel und Erde einem gewaltigen Wechsel unterliegen werden; ohne die Existenz dieses Menschen wird der Himmel sich trüben, die Erde zu einem Chaos werden und die ganze Menschheit wird in Hungersnot leben sowie von Plagen heimgesucht werden. Er wird euch zeigen, dass ohne die Erlösung des menschgewordenen Gottes in den letzten Tagen, Gott die gesamte Menschheit schon vor langer Zeit in der Hölle zerstört hätte; ohne die Existenz dieses Fleisches, würdet ihr für immer der größte aller Sünder und ewiglich Leichen sein. Ihr solltet wissen, dass ohne die Existenz dieses Fleisches die ganze Menschheit einer unvermeidlichen Katastrophe entgegensehen würde und es ihr schwerfallen würde, Gottes noch strengerer Bestrafung der Menschheit in den letzten Tagen zu entkommen. Ohne die Geburt dieses gewöhnlichen Fleisches, würdet ihr euch alle in einem Zustand befinden, in dem weder Leben noch Tod eintreffen, ganz gleich, wie ihr euch darum bemüht; ohne die Existenz dieses Fleisches, würdet ihr heute nicht die Wahrheit empfangen und vor den Thron Gottes treten können. Vielmehr würdet ihr von Gott wegen eurer schwerwiegenden Sünden bestraft werden. Wisst ihr? Gäbe es die Rückkehr Gottes ins Fleisch nicht, hätte keiner eine Chance auf die Erlösung; und gäbe es nicht das Kommen dieses Fleisches, hätte Gott bereits vor langer Zeit das alte Zeitalter beendet. Könnt ihr von daher die zweite Menschwerdung Gottes noch immer ablehnen? Da ihr so viel von diesem gewöhnlichen Menschen profitieren könnt, warum solltet ihr Ihn dann nicht bereitwillig akzeptieren?

aus „Wusstest du? Gott hat unter den Menschen etwas Großes getan“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

184. Die Arbeit Gottes ist jene, die du nicht begreifen kannst. Wenn du weder erfassen kannst, ob deine Entscheidung korrekt ist, noch weißt, ob die Arbeit Gottes erfolgreich sein kann, warum dann nicht dein Glück versuchen, um zu sehen, ob dieser gewöhnliche Mensch dir von großer Hilfe ist und ob Gott große Arbeit getan hat. Allerdings muss Ich dir erzählen, dass die Menschen zu Noahs Zeiten in solch einem Ausmaß gegessen und getrunken, geheiratet und verheiratet hatten, dass es für Gott unerträglich war, dies mitzuerleben. Also schickte Er eine große Flut herab, um die Menschheit zu vernichten und hinterließ nur Noahs achtköpfige Familie und alle Arten von Vögeln und Tieren. In den letzten Tagen jedoch sind diejenigen, die von Gott bewahrt werden, all diejenigen, die Ihm bis zum Ende treu gewesen sind. Auch wenn beide Zeiten großer Verdorbenheit, für Gott unerträglich mitzuerleben waren und die Menschheit in beiden Zeitaltern so verdorben war, dass sie Gott als den Herrn ablehnte, wurden alle Menschen zu Zeiten Noahs von Gott vernichtet. Die Menschheit beider Zeitalter hat Gott sehr betrübt, trotzdem blieb Gott von den letzten Tagen bis heute mit den Menschen geduldig. Warum ist das so? Habt ihr euch niemals darüber Gedanken gemacht? Wenn ihr es wirklich nicht wisst, dann lasst Mich es euch erzählen. Der Grund, warum Gott mit den Menschen in den letzten Tagen gnädig umgehen kann, ist nicht, dass sie weniger verdorben als die Menschen zu Zeiten Noahs sind oder dass sie Gott gegenüber Reue gezeigt haben, geschweige denn liegt es daran, dass Gott es nicht ertragen kann, die Menschheit in den letzten Tagen zu zerstören, in welchen die Technologie fortgeschritten ist. Vielmehr liegt es daran, dass Gott in einer Gruppe von Menschen in den letzten Tagen Arbeit zu tun hat, und dies wird vom menschgewordenen Gott Selbst getan werden. Außerdem wird Gott einen Teil dieser Gruppe als Seine Objekte der Erlösung auswählen, die Frucht Seines Führungsplans, und solche Menschen mit Sich in das nächste Zeitalter nehmen. Deshalb hat, wie dem auch sei, dieser von Gott bezahlte Preis gänzlich zur Vorbereitung der Arbeit Seiner Menschwerdung in den letzten Tagen gedient. Die Tatsache, dass ihr im Heute angelangt seid, ist dem Fleisch zu verdanken. Dadurch dass Gott im Fleisch lebt, habt ihr die Möglichkeit, zu leben. All dieses Glück ist durch diesen gewöhnlichen Menschen erlangt worden. Nicht nur das, denn am Ende wird jede Nation diesen gewöhnlichen Menschen anbeten, sowie diesem unbedeutenden Menschen danken und Ihm gehorchen, denn die Wahrheit, das Leben, und der Weg, die Er gebracht hat, sind es, die die gesamte Menschheit erlöst, den Konflikt zwischen dem Menschen und Gott entschärft haben, sie einander nähergebracht und eine Verbindung zwischen den Gedanken Gottes und den Gedanken des Menschen hergestellt haben. Er ist es auch, der Gott sogar noch größere Herrlichkeit gebracht hat. Ist ein gewöhnlicher Mensch wie dieser deines Vertrauens und deiner Anbetung etwa nicht würdig? Eignet sich ein solch gewöhnliches Fleisch nicht dazu, Christus genannt zu werden? Kann ein solch gewöhnlicher Mensch nicht der Ausdruck Gottes unter den Menschen sein? Ist ein solcher Mensch, der der Menschheit hilft, vom Unheil verschont zu werden, eurer Liebe nicht würdig und dass ihr an Ihm festhaltet? Wenn ihr die von Seinem Mund ausgesprochenen Wahrheiten ablehnt und auch Seine Existenz unter euch hasst, was wird dann euer Schicksal sein?

Die ganze Arbeit Gottes in den letzten Tagen wird durch diesen gewöhnlichen Menschen getan. Er wird dir alles zukommen lassen und darüber hinaus kann Er alles über dich entscheiden. Kann solch ein Mensch so sein, wie ihr glaubt: ein Mensch, so einfach, dass Er der Erwähnung nicht wert ist? Ist Seine Wahrheit nicht genug, um euch vollkommen zu überzeugen? Ist die Bezeugung Seiner Taten nicht genug, um euch vollkommen zu überzeugen? Oder ist der Pfad, auf den Er euch führt, es für euch nicht wert, gefolgt zu werden? Was ist es, das euch veranlasst, Ihm gegenüber Abneigung zu empfinden, Ihn zu verstoßen und Ihn zu meiden? Er ist es, der die Wahrheit ausspricht, Er ist es, der die Wahrheit liefert, und Er ist es, der es euch ermöglicht einen Pfad zu haben, auf dem ihr euch fortbewegen könnt. Könnte es sein, dass ihr noch immer nicht die Spuren von Gottes Arbeit in diesen Wahrheiten finden könnt? Ohne die Arbeit Jesu hätte die Menschheit nicht vom Kreuz herunterkommen können, doch ohne die Menschwerdung von heute könnten diejenigen, die vom Kreuz herabkamen, von Gott nie gelobt werden oder in das neue Zeitalter eintreten. Ohne die Ankunft dieses gewöhnlichen Menschen hättet ihr nie die Möglichkeit oder würdet euch nie eignen, um das wahre Antlitz Gottes zu sehen, denn ihr alle seid Menschen, die bereits vor langer Zeit vernichtet werden sollten. Wegen der Ankunft der zweiten Menschwerdung Gottes hat Gott euch vergeben und euch Barmherzigkeit erwiesen. Trotzdem sind die Worte, die Ich euch am Ende hinterlassen muss, noch immer folgende: Dieser gewöhnliche Mensch, der der menschgewordene Gott ist, ist von entscheidender Bedeutung für euch. Dies ist das Große, das Gott bereits unter den Menschen getan hat.

aus „Wusstest du? Gott hat unter den Menschen etwas Großes getan“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

185. Wenn der Erlöser während der letzten Tage eintrifft, und Er immer noch Jesus genannt würde und erneut in Judäa geboren werden würde und Sein Werk in Judäa verrichtete, dann würde dies beweisen, dass Ich nur das Volk Israel erschaffen hätte und nur das Volk Israel erlöst hätte und dass Ich nichts mit den Heiden zu tun hätte. Würde das Meinen Worten nicht widersprechen, dass „Ich der Herr bin, der Himmel und Erde und alle Dinge geschaffen hat“? Ich verließ Judäa und verrichte Mein Werk unter den Heiden, weil Ich nicht nur der Gott des Volkes Israel bin, sondern der Gott aller Geschöpfe. Ich erscheine unter den Heiden während der letzten Tage, weil Ich nicht nur Jehova, der Gott des Volkes Israel bin, sondern, zudem, weil Ich der Schöpfer all Meiner Auserwählten unter den Heiden bin. Ich schuf nicht nur Israel, Ägypten und den Libanon, sondern Ich schuf auch all die Heidenvölker jenseits von Israel. Und deswegen bin Ich der Herr aller Geschöpfe. Ich habe Israel nur als Ausgangspunkt für Mein Werk benutzt, Judäa und Galiläa als die Hochburgen Meines Erlösungswerks verwendet und benutze die Heidenvölker als die Basis von der aus Ich das gesamte Zeitalter zu Ende bringen werde. Zwei Stufen des Werkes habe Ich in Israel verrichtet (die zwei Stufen der Werke des Zeitalters des Gesetzes und des Zeitalters der Gnade), und Ich führe zwei weitere Stufen der Werke (das Zeitalter der Gnade und das Zeitalter des Königreichs) in allen Ländern außerhalb Israels durch. Unter den Heidenvölkern werde Ich das Eroberungswerk verrichten und so das Zeitalter abschließen. Wenn der Mensch Mich immer Jesus Christus nennt, aber nicht weiß, dass Ich ein neues Zeitalter während der letzten Tage begonnen und ein neues Werk angegangen bin, und wenn der Mensch immer obsessiv die Ankunft von Jesus dem Erlöser erwartet, dann bezeichne Ich Menschen wie diese als jene, die nicht an Mich glauben. Sie sind Menschen, die Mich nicht kennen, und ihr Glaube an Mich ist ein Schwindel. Könnten solche Menschen die Ankunft Jesu des Erlösers vom Himmel bezeugen? Worauf sie warten ist nicht Meine Ankunft, sondern die Ankunft des Königs der Juden. Sie sehnen sich nicht nach der Vernichtung dieser unreinen alten Welt durch Mich, sondern sehnen sich stattdessen nach der Wiederkunft Jesu, worauf sie erlöst werden; sie freuen sich abermals auf Jesus, der die gesamte Menschheit von diesem entweihten und unredlichen Land erlösen wird. Wie können solche Menschen zu jenen werden, die Mein Werk während der letzten Tage durchführen? Die Sehnsüchte des Menschen sind unfähig Meine Wünsche zu erfüllen oder Mein Werk zu vollenden, da der Mensch nur das Werk bewundert und schätzt, das Ich zuvor getan habe, und keine Ahnung hat, dass Ich der Gott Selbst bin, der immer neu und niemals alt ist. Der Mensch weiß nur, dass Ich Jehova bin und Jesus, und hat keine Ahnung, dass Ich der Letzte bin, der Eine, der die Menschheit zu Ende bringt. Alles wonach der Mensch sich sehnt und was er kennt, entspricht seiner eigenen Vorstellung, und ist nur das, was er mit seinen eigenen Augen sehen kann. Es stimmt nicht mit dem Werk überein, die Ich tue, sondern ist in Zwietracht damit. Wenn Mein Werk gemäß den Ideen der Menschen durchgeführt würde, wann würde es dann enden? Wann würde die Menschheit in die Ruhe eintreten? Und wie würde Ich in der Lage sein, in den siebten Tag, den Sabbat einzugehen? Ich wirke nach Meinem Plan, in Einklang mit Meinem Ziel, und nicht nach der Absicht des Menschen.

aus „Der Erlöser ist bereits auf einer ‚weißen Wolke‘ wiedergekehrt“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

186. Egal, ob du Amerikaner oder Engländer bist, oder einer anderen Nationalität angehörst, solltest du über deine eigenen Grenzen hinausgehen, solltest du dich selbst übertreffen und das Werk Gottes wie ein Geschöpf Gottes betrachten. Auf diese Weise wirst du die Fußstapfen Gottes keinen Einschränkungen unterwerfen. Denn heutzutage halten es viele Menschen für unmöglich, dass Gott in einem bestimmten Land oder in einer bestimmten Nation erscheinen wird. Wie tief ist doch die Bedeutung von Gottes Werk und wie wichtig ist die Erscheinung Gottes! Wie können sie von den Vorstellungen und dem Denken des Menschen gemessen werden? Und daher sage Ich, dass du aus den Vorstellungen deiner Nationalität oder Volkszugehörigkeit ausbrechen solltest, wenn du die Erscheinung Gottes suchst. Auf diese Weise wirst du nicht durch deine eigenen Vorstellungen eingezwängt werden. Auf diese Weise wirst du berufen sein, die Erscheinung Gottes willkommen zu heißen. Andernfalls wirst du immer im Dunklen sein und nie die Anerkennung Gottes gewinnen.

Gott ist der Gott der gesamten Menschheit. Er macht Sich nicht zum privaten Eigentum eines Landes oder einer Nation und Er tut das Werk Seines Planes ohne Einschränkung durch Gestalt, Land oder Nation. Vielleicht hast du dir nie diese Form vorgestellt oder vielleicht ist deine Haltung dieser Form gegenüber ablehnend oder vielleicht wird das Land oder die Nation, in der Gott erscheint, diskriminiert und ist das am wenigsten entwickelte Land auf der Erde. Gott hat jedoch Seine Weisheit. Mit Seiner Kraft und durch Seine Wahrheit und Disposition hat Er wirklich eine Gruppe von Menschen gewonnen, die mit Ihm eines Geistes sind. Und Er hat eine Gruppe von Menschen gewonnen, die Er schaffen wollte: Eine von Ihm eroberte Gruppe, die qualvolle Prüfungen und jede Art von Verfolgung erträgt und Ihm bis ans Ende folgen kann. Das Ziel von Gottes Erscheinung frei von Einschränkungen jeglicher Form oder jeglichen Landes, ist, dass Er das Werk Seines Planes vollenden kann. Als Gott beispielsweise in Judäa Fleisch wurde, war Sein Ziel, das Werk der Kreuzigung zu vollenden, um die gesamte Menschheit zu erlösen. Die Juden glaubten jedoch, dass es für Gott unmöglich wäre, dies zu tun, und sie dachten, es wäre für Gott unmöglich, Fleisch zu werden und die Gestalt des Herrn Jesus anzunehmen. Ihr „unmöglich“ wurde die Grundlage, auf der sie Gott verurteilten und sich Ihm widersetzten, und die letztendlich zur Zerstörung Israels führte. Viele Menschen haben heutzutage einen ähnlichen Fehler begangen. Sie verkünden mit aller Macht die unmittelbar bevorstehende Erscheinung Gottes, verurteilen jedoch Seine Erscheinung; ihr „unmöglich“ grenzt erneut die Erscheinung Gottes innerhalb der Grenzen ihrer Vorstellungskraft ein. Und so habe Ich viele Menschen gesehen, die vor Lachen umgefallen sind, nachdem sie auf Gottes Worte gestoßen sind. Unterscheidet sich dieses Gelächter etwa von der Verdammung und Gotteslästerung der Juden? Wenn ihr euch der Wahrheit stellt, gebt ihr euch nicht hin und sehnt euch erst recht nicht nach der Wahrheit. Ihr studiert lediglich blind und wartet unbekümmert ab. Was könnt ihr daraus gewinnen, wenn ihr auf diese Art studiert und abwartet? Könnt ihr die persönliche Führung Gottes erhalten? Wenn du die Kundgebungen Gottes nicht wahrnehmen kannst, wie kannst du dann dazu berufen sein, die Erscheinung Gottes zu bezeugen? Wo Gott erscheint, dort ist der Ausdruck der Wahrheit und dort ist die Stimme Gottes. Nur wer die Wahrheit akzeptieren kann, kann die Stimme Gottes hören, und nur diese Menschen sind dazu berufen, die Erscheinung Gottes zu bezeugen. Leg deine Vorstellungen beiseite! Halte inne und lies aufmerksam diese Worte. Wenn du dich nach der Wahrheit sehnst, wird Gott dich erleuchten, damit du Seinen Willen und Seine Worte verstehst. Legt eure Ansicht von „unmöglich“ beiseite! Je mehr Menschen glauben, dass etwas unmöglich sei, umso eher kann es geschehen, denn die Weisheit Gottes erhebt sich höher als die Himmel, Gottes Gedanken sind höher als die Gedanken des Menschen und das Werk Gottes übersteigt die Grenzen des Denkens und der Vorstellung des Menschen. Je unmöglicher etwas ist, desto mehr sollte die Wahrheit gesucht werden; je mehr etwas über die Vorstellung und Fantasie des Menschen hinausgeht, desto mehr enthält es den Willen Gottes. Denn, egal, wo Gott Sich Selbst offenbart, ist Gott immer noch Gott und Seine Substanz wird sich niemals wegen des Ortes oder der Art Seiner Erscheinung verändern. Ungeachtet davon, wo Seine Fußspuren sind, bleibt Gottes Disposition immer dieselbe. Egal, wo Gottes Fußspuren sind, ist Er der Gott der ganzen Menschheit. Beispielsweise ist der Herr Jesus nicht nur der Gott der Israeliten, sondern auch der Gott aller Menschen in Asien, Europa, und Amerika und darüber hinaus der einzige Gott im ganzen Universum. Lasst uns also Gottes Willen suchen, Seine Erscheinung aus Seinen Kundgebungen entdecken und Seinen Fußspuren folgen! Gott ist die Wahrheit, der Weg und das Leben. Seine Worte und Seine Erscheinung existieren gleichzeitig und Seine Disposition und Fußspuren werden immer für die Menschheit zugänglich sein. Liebe Brüder und Schwestern, Ich hoffe, ihr könnt die Erscheinung Gottes in diesen Worten erkennen und werdet beginnen, Seinen Fußspuren in Richtung eines neuen Zeitalters zu folgen und in einen wunderschönen neuen Himmel und eine neue Erde, die für diejenigen bereitet sind, die die Erscheinung Gottes erwarten.

aus „Die Erscheinung Gottes hat ein neues Zeitalter eingeläutet“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Fußnote(n):

a. Die Worte „das Produkt Deiner“ erscheinen nicht im Originaltext.

b. Der Originaltext lautet: „im Hinblick darauf“.

Zurück: (IV) Worte über die Enthüllung, was die Wahrheit ist

Weiter: IV. Worte über die Enthüllung der Geheimnisse der Menschwerdung

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Gott Selbst, der Einzigartige IX

Gott ist die Quelle des Lebens für alle Dinge (III)Über diesen Zeitraum hinweg haben wir über viele Dinge im Zusammenhang damit gesprochen,...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen