Kapitel 10

Das Zeitalter des Königreichs unterscheidet sich letztendlich von vergangenen Zeiten. Es geht nicht darum, wie sich die Menschheit verhält; vielmehr bin Ich auf die Erde hinabgestiegen, um Mein Werk persönlich auszuführen – das ist etwas, was sich die Menschen weder vorstellen können, noch können sie es vollbringen. Seit der Weltschöpfung ging es bei dem Werk viele Jahre lang nur um die Errichtung der Kirche, aber nie hört irgendjemand von der Errichtung des Königreichs. Obwohl Ich darüber mit Meinem eigenen Mund spreche, gibt es irgendjemanden, der das Wesentliche davon kennt? Einmal stieg Ich zur Welt der Menschen hinab und erfuhr und beobachtete ihr Leid, doch Ich tat dies, ohne den Zweck Meiner Menschwerdung zu erfüllen. Als die Errichtung des Königreiches in Gang gekommen war, begann Mein menschgewordenes Fleisch offiziell Mein Amt auszuüben; das heißt, der König des Königreiches übernahm offiziell Seine souveräne Vollmacht. Daraus geht deutlich hervor, dass die Herabkunft des Königreiches in die menschliche Welt – weit davon entfernt, nur eine buchstäbliche Manifestation zu sein –, eine tatsächliche Wirklichkeit ist; dies ist ein Aspekt der Bedeutung von „die Wirklichkeit der Praxis“. Die Menschen haben nie eine einzige Meiner Handlungen gesehen, noch haben sie jemals eine einzige Meiner Kundgebungen gehört. Auch wenn sie Meine Handlungen gesehen hätten, was hätten sie entdeckt? Und sollten sie Mich sprechen gehört haben, was hätten sie begriffen? Überall auf der Welt existiert jeder innerhalb Meiner Barmherzigkeit und liebenden Güte, doch ebenso unterliegt die ganze Menschheit Meinem Gericht und ist gleichermaßen Meinen Prüfungen ausgesetzt. Ich bin der Menschheit gegenüber barmherzig und liebevoll gewesen, sogar als sie alle bis zu einem gewissen Grad verdorben worden waren; Ich habe ihnen Züchtigung zugemessen, selbst als alle Menschen sich vor Meinem Thron unterworfen hatten. Gibt es jedoch einen Menschen, der sich nicht inmitten von Leid und Läuterung befindet, die Ich entsendet habe? So viele Menschen tasten durch die Dunkelheit nach dem Licht und so viele kämpfen sich erbittert durch ihre Prüfungen. Hiob hatte Glauben, aber suchte er nicht einen Ausweg für sich selbst? Obwohl Mein Volk angesichts der Prüfungen standhaft bleiben kann, gibt es irgendjemand, der, ohne es laut zu äußern, auch tief im Inneren Glauben aufweist? Ist es nicht eher so, dass die Menschen ihren Glauben mit den Lippen äußern, während sie in ihrem Herzen noch Zweifel hegen? Es gibt keine Menschen, die bei einer Prüfung standhaft gewesen sind oder die sich wirklich unterwerfen, wenn sie geprüft werden. Bedeckte Ich nicht Mein Gesicht, um nicht auf diese Welt zu blicken, stürzte die gesamte Menschheit unter Meinem brennenden Blick zusammen, denn Ich verlange nichts von der Menschheit.

Wenn der Salut an das Königreich erklingt – was auch der Zeitpunkt der sieben Donnerschläge ist – erschüttert dieser Laut Himmel und Erde, rüttelt den Lichthimmel auf und lässt die innersten Gefühle jedes Menschen vibrieren. Die Hymne an das Königreich wird im Land des großen roten Drachen feierlich emporsteigen und beweisen, dass Ich diese Nation zerstört und Mein Königreich gegründet habe. Noch wichtiger ist, dass Mein Königreich auf Erden errichtet ist. In diesem Moment beginne Ich, Meine Engel zu allen Nationen der Welt zu senden, damit sie Meine Söhne, Mein Volk hüten können; dies dient auch dazu, die Erfordernisse der nächsten Stufe Meines Werkes zu erfüllen. Ich persönlich komme jedoch zu dem Ort, an dem der große rote Drache zusammengerollt liegt, und wetteifere mit ihm. Wenn die ganze Menschheit Mich im Fleisch kennenlernt und Meine Taten im Fleisch sehen kann, wird das Lager des großen roten Drachen sich in Asche verwandeln und spurlos verschwinden. Da ihr den großen roten Drachen bis auf die Knochen hasst, müsst ihr als Volk Meines Königreichs Mein Herz mit euren Taten zufriedenstellen und auf diese Weise Schande über den Drachen bringen. Spürt ihr wirklich, dass der große rote Drache hassenswert ist? Denkt ihr tatsächlich, dass er der Feind des Königs des Königreiches ist? Glaubt ihr wirklich, dass ihr für Mich ein wundervolles Zeugnis ablegen könnt? Seid ihr wirklich zuversichtlich, den großen roten Drachen besiegen zu können? Das ist, was Ich von euch verlange; alles, was ihr für Mich tun müsst, ist, diese Stufe zu erreichen! Werdet ihr imstande sein, das zu tun? Glaubt ihr, dass ihr das erreichen könnt? Wozu genau sind Menschen fähig? Ist es nicht eher so, dass Ich es Selbst tue? Warum sage Ich, dass Ich persönlich zu dem Ort herabkomme, an dem die Schlacht aufgenommen wird? Was Ich will, ist euer Glaube, nicht eure Taten. Die Menschen sind alle außerstande, Meine Worte auf eine direkte Art und Weise zu empfangen und werfen stattdessen nur einen seitlichen Blick auf sie. Hat dir das geholfen, deine Ziele zu erreichen? Hast du Mich auf diese Weise kennengelernt? Um ehrlich zu sein, ist von den Menschen auf Erden nicht einer fähig, Mir direkt ins Gesicht zu blicken, und nicht einer ist in der Lage, die reine und unverfälschte Bedeutung Meiner Worte zu empfangen. Um Meine Ziele zu erreichen und das wahre Bild von Mir in den Herzen der Menschen zu errichten, habe Ich deshalb ein noch nie dagewesenes Projekt auf Erden in Gang gesetzt. Auf diesem Weg werde Ich die Ära beenden, in der Auffassungen Macht über die Menschen ausüben.

Ich komme heute nicht nur in die Nation des großen roten Drachen herab, Ich drehe Mich außerdem um, um Mich dem ganzen Universum zuzuwenden, was den ganzen Lichthimmel erbeben lässt. Gibt es irgendwo einen einzigen Ort, der nicht Meinem Gericht unterliegt? Gibt es einen einzigen Ort, der nicht unter Katastrophen existiert, die Ich auf ihn herabregnen lasse? Überall dort, wo Ich hingehe, habe Ich „Samen von Katastrophen“ aller Art verstreut. Dies ist eine der Weisen Meines Wirkens und ist ohne Zweifel ein Akt der Errettung für die Menschheit, und was Ich ihnen erweise, ist immer noch eine Art der Liebe. Ich es will noch mehr Menschen ermöglichen, Mich kennenzulernen und Mich sehen zu können und auf diese Weise schließlich einen Gott zu verehren, den sie so viele Jahre lang nicht sehen konnten, der aber, in diesem Augenblick, wirklich ist. Aus welchem Grund schuf Ich letztendlich die Welt? Warum löschte Ich die Menschen nicht vollständig aus, nachdem sie verdorben geworden waren? Aus welchem Grund lebt die gesamte Menschheit inmitten von Katastrophen? Mit welcher Absicht legte Ich das Fleisch an? Wenn Ich Mein Werk verrichte, erfährt die Menschheit nicht nur den Geschmack des Bitteren, sondern auch den des Süßen. Wer von allen Menschen in der Welt lebt jedoch nicht inmitten Meiner Gnade? Wer in der Welt könnte sich an einer Fülle erfreuen, hätte Ich die Menschen nicht mit materiellem Segen beschenkt? Könnte es sein, dass euch zu erlauben, euren Platz als Mein Volk einzunehmen, ein Segen ist? Wenn ihr nicht Mein Volk wärt, sondern stattdessen Dienende, würdet ihr dann nicht inmitten Meiner Segnungen existieren? Nicht einer unter euch ist fähig, den Ursprung Meiner Worte zu ergründen. Die Menschen schätzen nicht im Entferntesten die Titel, die Ich ihnen verliehen habe, so viele von ihnen hegen wegen des Titels „Dienende“ Groll in ihren Herzen, und so viele hegen in ihren Herzen wegen des Titels „Mein Volk“, Liebe zu Mir. Keiner sollte versuchen, Mich zum Narren zu halten; Meine Augen sind allsehend! Wer von euch empfängt bereitwillig und wer von euch leistet völligen Gehorsam? Wärt ihr wirklich imstande, euch bis ans Ende zu unterwerfen, wenn der Salut für das Königreich nicht erschallen würde? Was die Menschen imstande sind zu tun oder zu denken und wie weit sie gehen können – alle diese Dinge habe Ich schon seit langem vorherbestimmt.

Die große Mehrheit der Menschen akzeptiert Mein brennendes Feuer im Licht Meines Angesichts. Die große Mehrzahl der Menschen, durch Meine Ermutigung inspiriert, rührt sich, um in ihrem Streben voranzukommen. Wenn die Mächte Satans Mein Volk angreifen, bin Ich dort, um sie abzuwehren; wenn Satans Pläne Verheerung in ihrem Leben anrichteten, schlage Ich ihn davonhuschend in die Flucht, sodass er, sobald er fort ist, nie wieder zurückkehrt. Auf Erden sind alle möglichen bösen Geister ewig auf der Jagd nach einem Ruheplatz und suchen unaufhörlich nach menschlichen Leichen, die aufgezehrt werden können. Mein Volk! Ihr müsst in Meiner Obhut und unter Meinem Schutz bleiben. Seid niemals zügellos! Verhaltet euch niemals leichtsinnig! Du solltest deine Treue in Meinem Haus darbringen, und mit Treue kannst du zum Gegenangriff gegen die List des Teufels ansetzen. Unter keinen Umständen solltest du dich so benehmen, wie du es in der Vergangenheit getan hast und eine Sache vor Mir tun und hinter Meinem Rücken eine andere; wenn du dich so verhältst, dann bist du bereits nicht mehr zu retten. Habe Ich nicht mehr als genug Worte wie diese kundgetan? Gerade weil die alte Natur der Menschheit unverbesserlich ist, habe Ich die Menschen wiederholt erinnern müssen. Langweilt euch nicht! Alles, was Ich sage, ist, um euer Schicksal zu sichern! Ein fauliger und schmutziger Ort ist genau das, was Satan braucht; je hoffnungsloser verloren und je zügelloser ihr seid, indem ihr euch weigert, euch der Einschränkung zu unterwerfen, umso mehr werden dann unreine Geister jede Möglichkeit nutzen, um in euch einzudringen. Wenn ihr diesen Punkt erreicht habt, dann wird eure Treue nichts als leeres Gerede sein, ohne dass sie auch nur die geringste Wirklichkeit aufweist, und die unreinen Geister werden euren Vorsatz verschlingen und ihn in Ungehorsam und Verschwörungen Satans zu verwandeln und genutzt werden, um Mein Werk zu stören. Von da an könntet ihr jederzeit von Mir geschlagen werden. Niemand versteht den Ernst dieser Lage; die Menschen schlagen alle das, was sie hören, in den Wind, und sind kein bisschen vorsichtig. Ich erinnere Mich nicht an das, was in der Vergangenheit getan wurde; wartest du tatsächlich immer noch darauf, dass Ich dir gegenüber nachsichtig bin, indem Ich abermals „vergesse“? Obwohl die Menschheit sich Mir widersetzt hat, werde Ich es ihr nicht anlasten, denn ihre geistliche Größe ist zu gering, und so habe Ich keine übertrieben hohen Ansprüche an sie gestellt. Ich verlange nur, dass sie nicht zügellos sind und dass sie sich der Einschränkung unterwerfen. Es übersteigt gewiss nicht eure Fähigkeiten, diese eine Bedingung zu erfüllen, oder doch? Die meisten Menschen warten darauf, dass Ich ihnen noch mehr Geheimnisse offenbare, an denen sie ihre Augen weiden können. Doch selbst wenn du alle Geheimnisse des Himmels verstehen könntest, was genau würdest du dann mit diesem Wissen tun? Würde es deine Liebe zu Mir vergrößern? Würde es deine Liebe zu Mir erwecken? Würde es deine Liebe zu Mir entfachen? Ich unterschätze die Menschen nicht, noch komme Ich leicht zu einem Urteil über sie. Wenn diese nicht die wahren Umstände des Menschen wären, Ich würde sie niemals so beiläufig mit solchen Bezeichnungen krönen. Denkt an die Vergangenheit zurück: Wie oft habe Ich euch verleumdet? Wie oft habe Ich euch unterschätzt? Wie oft habe Ich euch betrachtet, ohne eure derzeitigen Umstände zu berücksichtigen? Wie oft haben Meine Kundgebungen darin versagt, euch mit ganzem Herzen für Mich zu gewinnen? Wie oft habe Ich gesprochen, ohne einen tiefen, nachklingenden Akkord in euch anzuschlagen? Wer unter euch hat Meine Worte ohne Furcht und Zittern gelesen, zutiefst beängstigt, dass Ich euch in den bodenlosen Abgrund hinabstoßen werde? Wer erduldet keine Prüfung durch Meine Worte? In Meinen Kundgebungen liegt Autorität, allerdings nicht, um leichtfertig über die Menschen zu urteilen; vielmehr zeige Ich ihnen, unter Berücksichtigung ihrer derzeitigen Umstände, fortwährend die Bedeutung, die Meinen Worten innewohnt. Gibt es tatsächlich jemanden, der Meine allmächtige Macht in Meinen Worten erkennen kann? Gibt es jemanden, der das reinste Gold, aus dem Meine Worte gemacht sind, empfangen kann? Wie viele Worte habe Ich nur gesprochen? Hat irgendjemand sie jemals geschätzt?

3. März 1992

Zurück: Kapitel 9

Weiter: Hymne des Königreichs

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Über das Leben des Petrus

Petrus war Gottes Rollenbild für die Menschheit, eine Berühmtheit, die allen bekannt war. Warum wurde ein so unscheinbarer Mensch von Gott...

Gott Selbst, der Einzigartige II

Gottes gerechte DispositionNun, da ihr der vorherigen Gemeinschaft über die Autorität Gottes zugehört habt, bin Ich zuversichtlich, dass...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über WhatsApp