Die Bedeutung der Rettung der Nachkommen Moabs

In diesen zwei bis drei Jahren des Wirkens ist das, was durch das an euch vollbrachte Werk des Gerichts erreicht hätte werden sollen, im Wesentlichen erreicht worden. Die meisten Menschen haben von einigen ihrer Zukunftsaussichten und von einigem ihres Schicksals abgelassen. Wenn jedoch erwähnt wird, dass ihr die Nachkommen Moabs seid, können es viele von euch nicht ertragen – eure Gesichtszüge verzerren sich, euer Mund verzieht sich und eure Augen sind starr. Ihr könnt einfach nicht glauben, dass ihr die Nachkommen Moabs seid. Moab wurde in dieses Land verbannt, nachdem er verflucht worden war. Seine Nachkommenschaft hat seine Abstammungslinie bis heute weitergegeben, und ihr alle seid seine Nachkommen. Es gibt nichts, was Ich tun kann – wer hat dir gesagt, im Haus Moabs geboren zu werden? Ich bedauere dich und wünsche dir so etwas nicht, doch niemand kann diese Tatsache ändern. Du bist ein Nachkomme Moabs, und Ich kann nicht sagen, dass du ein Nachkomme von David seist. Ganz gleich, wessen Nachkomme du bist, du bist immer noch ein geschaffenes Wesen, allerdings hast du eine niedrige Stellung und bist ein Geschöpf von niedriger Geburt. Alle geschaffenen Wesen müssen Gottes ganzes Werk erfahren; sie sind alle Objekte Seiner Eroberung, und sie alle müssen alle Seine gerechte Disposition sehen und Seine Weisheit und Allmacht erfahren. Heute bist du ein Nachkomme Moabs, und du musst diese Züchtigung und dieses Urteil annehmen. Wenn du kein Nachkomme Moabs wärst, müsstest du dann nicht auch diese Züchtigung und dieses Urteil annehmen? Gesteht dir dies ein! In Wahrheit ist das heutige Wirken an den Nachkommen Moabs überaus wertvoll und überaus bedeutsam. Da das Werk an euch vollbracht wird, hat es enorme Bedeutung. Würde das Werk an den Nachkommen Hams vollbracht, wäre es nicht bedeutsam, weil sie nicht wie Moab von niedriger Geburt. Die Nachkommen von Noahs zweitem Sohn Ham sind nur verflucht – sie gingen nicht aus Unzucht hervor. Sie sind lediglich von niedrigem Stand, weil Noah sie verfluchte, die Diener von Dienern zu sein. Sie haben einen niedrigen Stand, aber ihr ursprünglicher Wert war nicht gering. Da wir gerade von Moab sprechen, die Menschen wissen, dass er ursprünglich einen niedrigen Stand hatte, weil er aus Unzucht geboren wurde. Obwohl Lots Stellung sehr hoch war, stammte Moab von Lot und seiner Tochter ab. Lot galt als rechtschaffenen, dennoch war Moab verflucht. Moab war von geringem Wert und hatte einen niedrigen Stand, und selbst wenn er nicht verflucht wäre, so wäre er dennoch des Schmutzes und unterschied sich somit von Ham. Er erkannte Jehova nicht an, stattdessen widersetzte er sich Jehova und rebellierte gegen Ihn – und so stürzte er in den finstersten aller Orte. Jetzt an den Nachkommen Moabs zu wirken ist die Rettung jener, die in die größte Finsternis gestürzt sind. Obwohl sie verflucht wurden, ist Gott bereit, Herrlichkeit von ihnen zu erlangen, denn anfangs waren sie alle Menschen, deren Herzen Gott vermissen ließen; nur diejenigen ohne Gott in ihren Herzen dazu zu bringen, Ihm zu gehorchen und Ihn zu lieben, ist wahre Eroberung, und die Frucht eines solchen Werkes ist am wertvollsten und am überzeugendsten. Nur das ist Herrlichkeit erlangen – das ist die Herrlichkeit, die Gott in den letzten Tagen gewinnen will. Dass diese Menschen jetzt so großes Heil erlangen können, obwohl sie von niedrigem Stand sind, ist wahrlich eine Erhöhung durch Gott. Dieses Werk ist sehr bedeutungsvoll, und Er gewinnt diese Menschen durch Urteil. Er beabsichtigt nicht diese Menschen zu bestrafen, sondern sie zu retten. Wenn Er während der letzten Tage das Eroberungswerk immer noch in Israel ausführen würde, dann wäre es wertlos; selbst wenn es Frucht tragen würde, hätte es keinerlei Wert oder irgendeine große Bedeutung, und Er könnte nicht alle Herrlichkeit erlangen. Er wirkt an euch, denjenigen, die in den finstersten aller Orte gestürzt sind, denjenigen, die am rückständigsten sind. Diese Menschen erkennen nicht an, dass es einen Gott gibt, und haben nie gewusst, dass es einen Gott gibt. Diese Geschöpfe sind von Satan so verdorben worden, dass sie Gott vergessen haben. Sie sind von Satan geblendet worden, und sie wissen überhaupt nicht, dass es einen Gott im Himmel gibt. In euren Herzen betet ihr alle Götzen an und ihr betet Satan an – seid ihr nicht die niedrigsten, die rückständigsten unter den Menschen? Ihr seid die niedrigsten Fleischlichen, ohne jegliche persönliche Freiheit, und ihr ertragt auch Nöte. Ihr seid auch die Menschen auf der niedrigsten Stufe in dieser Gesellschaft, ihr habt noch nicht einmal Glaubensfreiheit. Hierin liegt die Bedeutung des Wirkens an euch. Das heutige Wirken an euch, den Nachkommen Moabs, ist nicht dazu gedacht, euch zu erniedrigen, sondern um die Bedeutung des Werkes zu offenbaren. Es ist eine große Erhöhung für euch. Wenn ein Mensch Verstand und Einsicht hat, wird er sagen: „Ich bin ein Nachkomme Moabs und wirklich unwürdig, durch Gott heute eine solch große Erhöhung oder solch große Segnungen zu empfangen. Bei allem, was ich tue und sage, und meinem Status und Wert nach, bin ich solch großer Segnungen von Gott keinesfalls würdig. Die Israeliten weisen große Liebe zu Gott auf, und die Gnade, die sie genießen, wird ihnen durch Ihn zuteil, doch ihr Status ist viel höher als unserer. Abraham war Jehova sehr ergeben und Petrus war Jesus sehr ergeben – ihre Ergebenheit übertraf unsere um das Hundertfache. Auf unseren Taten basierend, sind wir absolut unwürdig, Gottes Gnade zu genießen.“ Der Dienst dieser Menschen in China kann überhaupt nicht vor Gott gebracht werden. Er ist ein totales Chaos; dass ihr jetzt so viel von Gottes Gnade genießt, ist rein Gottes Erhöhung! Wann habt ihr Gottes Werk gesucht? Wann habt ihr euer Leben für Gott geopfert? Wann habt ihr bereitwillig eure Familie, eure Eltern und eure Kinder aufgegeben? Keiner von euch hat einen hohen Preis gezahlt! Hätte der Heilige Geist euch nicht herausgeholt, wie viele von euch wären imstande gewesen, alles zu opfern? Nur weil ihr gezwungen und genötigt worden seid, seid ihr bis heute gefolgt. Wo ist eure Hingabe? Wo ist euer Gehorsam? Aufgrund eurer Taten hättet ihr längst vernichtet werden sollen – mit euch hätte gründlich aufgeräumt werden sollen. Was berechtigt euch, euch an solch großen Segnungen zu erfreuen? Ihr seid nicht im Geringsten würdig! Wer unter euch hat sich seinen eigenen Weg gebahnt? Wer unter euch hat selbst den wahren Weg gefunden? Ihr seid alle faul und gefräßig, Halunken, die auf gierige Weise in Bequemlichkeit schwelgen! Haltet ihr euch für großartig? Womit könnt ihr angeben? Selbst wenn man davon absieht, dass ihr die Nachkommen Moabs seid, ist eure Natur oder euer Geburtsort von der erhabensten Art? Selbst wenn man davon absieht, dass ihr seine Nachkommen seid, seid ihr nicht alle durch und durch Moabs Nachkommen? Kann die tatsächliche Wahrheit geändert werden? Verdreht das Bloßlegen eurer Natur heute die tatsächliche Wahrheit? Seht euch eure sklavisches Verhalten an, eure Leben und eure Charaktere – wisst ihr nicht, dass ihr die Niedrigsten der Niedrigen unter den Menschen seid? Worüber habt ihr zu prahlen? Seht euch eure Stellung in der Gesellschaft an. Seid ihr nicht auf der niedrigsten Stufe? Denkt ihr, Ich habe etwas Falsches gesagt? Abraham opferte Isaak – was habt ihr geopfert? Hiob opferte alles – was habt ihr geopfert? So viele Menschen haben ihr Leben gegeben, ihre Häupter niedergelegt, ihr Blut vergossen, um den wahren Weg zu suchen. Habt ihr diesen Preis gezahlt? Im Vergleich dazu seid ihr keineswegs berechtigt, solch große Gnade zu genießen. Tut es euch unrecht, heute zu sagen, dass ihr die Nachkommen Moabs seid? Seht euch nicht zu hoch an. Du hast nichts zu prahlen. Solch großes Heil, solch große Gnade wird euch frei gegeben. Ihr habt nichts geopfert, sondern habt die Gnade einfach frei genossen. Schämt ihr euch nicht? Ist dieser wahre Weg etwas, das ihr selbst aufgespürt und gefunden habt? War es nicht der Heilige Geist, der euch zwang, ihn zu anzunehmen? Ihr hattet nie ein suchendes Herz, geschweige denn hattet ihr ein Herz, das die Wahrheit sucht und sich nach ihr sehnt. Ihr habt euch einfach zurückgelehnt und euch daran erfreut; ihr habt diese Wahrheit gewonnen, ohne die geringste Anstrengung aufzubringen. Welches Recht habt ihr, euch zu beklagen? Denkst du, dass du von größtem Wert bist? Verglichen mit denen, die ihr Leben opferten und ihr Blut vergossen, worüber habt ihr euch zu beklagen? Euch jetzt zu vernichten, wäre richtig und natürlich! Euch bleibt nichts anderes übrig, als zu gehorchen und zu folgen. Ihr seid einfach nicht würdig! Die meisten unter euch wurden aufgerufen, aber wenn die Umgebung euch nicht gezwungen hätte, oder wenn ihr nicht gerufen worden wärt, wäret ihr völlig unwillig gewesen, herauszukommen. Wer ist bereit, eine solche Entsagung auf sich zu nehmen? Wer ist bereit, die Freuden des Fleisches aufzugeben? Ihr seid alle Menschen, die gierig in Bequemlichkeit schwelgen und ein luxuriöses Leben suchen! Ihr habt solch große Segnungen erlangt – was habt ihr noch zu sagen? Welche Beschwerden habt ihr? Euch ist erlaubt worden, euch an den größten Segnungen und der größten Gnade im Himmel zu erfreuen und ein Werk, das nie zuvor auf Erden getan worden ist, wird euch heute offenbart.. Ist das nicht ein Segen? Weil ihr euch Gott widersetzt und gegen Ihn aufbegehrt habt, werdet ihr heute so gezüchtigt. Wegen dieser Züchtigung habt ihr Gottes Barmherzigkeit und Liebe gesehen, und mehr noch habt ihr Seine Gerechtigkeit und Heiligkeit gesehen. Wegen dieser Züchtigung und wegen der Schmutzigkeit der Menschheit habt ihr Gottes große Macht gesehen, und ihr habt Seine Heiligkeit und Größe gesehen. Ist das nicht die seltenste der Wahrheiten? Ist das nicht ein Leben mit Bedeutung? Das Werk, das Gott vollbringt, ist voller Bedeutung! Je niedriger euer Stand ist, desto mehr zeigt es demnach, dass ihr durch Gott erhöht seid und desto mehr beweist es den großen Wert Seines Werkes an euch heute. Es ist schlichtweg ein unbezahlbarer Schatz, dem man sonst nirgends bekommen kann! Durch alle Zeitalter hat sich keiner an solch großem Heil erfreut. Die Tatsache, dass euer Stand niedrig ist, zeigt, wie groß Gottes Heil ist, und es zeigt, dass Gott der Menschheit treu ist – Er rettet, Er zerstört nicht.

Das chinesische Volk hat nie an Gott geglaubt, es hat Jehova nie gedient und hat Jesus nie gedient. Sie machen nur einen Kotau, verbrennen Weihrauch, verbrennen Totengeld und beten Buddha an. Sie beten einfach Götzen an – sie sind alle bis zum Äußersten rebellisch. Je niedriger also der Stand der Menschen ist, desto mehr zeigt es, dass das, was Gott von euch erlangt, umso mehr Herrlichkeit ist. Nach mancher Leute Ansicht sagen sie vielleicht: „Gott, was ist das Werk, das Du tust? Du, ein derart erhabener Gott, ein derart heiliger Gott, kommst in ein schmutziges Land? Hältst Du so wenig von Dir Selbst? Wir sind so schmutzig, aber Du bist gewillt, mit uns zu sein? Du bist gewillt, unter uns zu leben? Wir sind von derart niedrigem Stand, aber Du bist willens, uns zu vollenden? Und Du würdest uns als Modelle und Beispiele verwenden?“ Ich sage: Du verstehst Meinen Willen nicht. Du verstehst das Werk, das Ich tun will, nicht, noch verstehst du Meine Disposition. Die Bedeutung des Werkes, das Ich vollbringen werde, liegt jenseits deiner Fähigkeit des Erreichens. Könnte Mein Werk sich nach menschlichen Begriffen richten? Menschlichen Begriffen zufolge müsste Ich in einem schönen Land geboren werden, um zu zeigen, dass Ich von hohem Status bin, um zu zeigen, dass Ich von großem Wert bin und um Meine Ehrenhaftigkeit, Heiligkeit und Größe zu zeigen. Wenn Ich an einem Ort geboren worden wäre, wo man Mich anerkennt, in einer Elite-Familie, und wenn Ich von hoher Stellung und hohem Status wäre, dann würde Ich sehr gut behandelt werden. Das hätte keine Vorteile für Mein Werk, und könnte solch großes Heil immer noch offenbart werden? All jene, die Mich sehen, würden Mir gehorchen, und sie würden nicht mit Schmutz verunreinigt sein. Ich hätte an solch einem Ort geboren werden sollen. Das ist es, was ihr glaubt. Aber denkt darüber nach: Kam Gott des Vergnügens wegen auf die Erde oder um zu wirken? Wenn Ich an einem derartigen mühelosen, komfortablen Ort wirken würde, könnte Ich dann Meine volle Herrlichkeit erlangen? Wäre Ich imstande, Meine ganze Schöpfung zu erobern? Als Gott auf die Erde kam, war Er nicht von der Welt, und Er wurde nicht Fleisch, um Sich an der Welt zu erfreuen. Der Ort, wo das Wirken Seine Disposition offenbaren würde und am bedeutungsvollsten wäre, ist der Ort, wo Er geboren wurde. Ob es ein heiliges oder ein schmutziges Land ist, und ganz gleich, wo Er wirkt, Er ist heilig. Alles in der Welt wurde von Ihm geschaffen, doch alles ist von Satan verdorben worden. Alle Dinge gehören jedoch immer noch Ihm; sie sind alle in Seinen Händen. Er kommt in ein schmutziges Land und wirkt, um Seine Heiligkeit zu offenbaren; Er tut dies um Seines Werkes willen, das heißt, Er erträgt große Erniedrigung, um ein solches Werk zu vollbringen, um die Menschen in diesem schmutzigen Land zu retten. Das geschieht, um Zeugnis abzulegen, um der ganzen Menschheit willen. Was diese Art von Wirken den Menschen aufweist, ist Gottes Gerechtigkeit, und es kann Gottes Vormachtstellung besser zeigen. Seine Größe und Aufrichtigkeit werden durch die Rettung einer Gruppe von niedrigen Menschen gezeigt, die von anderen verachtet werden. In einem schmutzigen Land geboren zu sein, beweist keineswegs, dass Er gering ist; es ermöglicht einfach der ganzen Schöpfung, Seine Größe und Seine wahre Liebe zur Menschheit zu sehen. Je mehr Er dies tut, desto mehr offenbart es Seine reine Liebe, Seine makellose Liebe zum Menschen. Gott ist heilig und gerecht. Obwohl Er in einem schmutzigen Land geboren wurde, und obwohl Er bei jenen Menschen lebt, die voller Schmutzigkeit sind, genau wie Jesus im Zeitalter der Gnade bei Sündern lebte, ist nicht all Sein Wirken um des Überlebens der ganzen Menschheit willen? Ist es nicht alles, damit die Menschheit großes Heil erlangen kann? Vor zweitausend Jahren lebte Er einige Jahre bei Sündern. Dies war um der Erlösung willen. Heute lebt Er bei einer Gruppe schmutziger, geringer Menschen. Das ist um der Errettung willen. Ist nicht Sein ganzes Werk um euch Menschen willen? Wäre es nicht, um die Menschheit zu retten, weshalb hätte Er so viele Jahre bei Sündern gelebt und gelitten, nachdem Er in einer Krippe geboren wurde? Und wäre es nicht, um die Menschheit zu retten, warum würde Er ein zweites Mal in das Fleisch zurückkehren, geboren in diesem Land, wo Dämonen sich versammeln, und bei diesen Menschen leben, die zutiefst von Satan verdorben worden sind? Ist Gott nicht treu? Welcher Teil Seines Werkes ist nicht für die Menschheit gewesen? Welcher Teil ist nicht für euer Schicksal gewesen? Gott ist heilig – das ist unveränderbar! Er ist nicht von Schmutz verunreinigt, obwohl Er in ein schmutziges Land gekommen ist; all das kann nur bedeuten, dass Gottes Liebe zur Menschheit äußerst selbstlos ist und dass das Leid und die Erniedrigung, die Er erträgt, äußerst groß sind! Wisst ihr nicht, wie groß die Erniedrigung ist, die Er für euch alle und für eure Bestimmung erduldet? Wisst ihr das nicht? Anstatt bedeutende Menschen oder die Kinder reicher und mächtiger Familien zu retten, hat Er es sich zum Prinzip gemacht, jene zu retten, die niedrig sind und auf die man herabschaut. Ist all das nicht Seine Heiligkeit? Ist all das nicht Seine Gerechtigkeit? Um des Überlebens der ganzen Menschheit willen zog Er es vor, in einem schmutzigen Land geboren zu werden und jede Erniedrigung zu erdulden. Gott ist äußerst wirklich – Er verrichtet kein falsches Werk. Wird nicht jede Phase Seines Werkes auf solch eine praktische Art und Weise verrichtet? Auch wenn die Menschen Ihn alle verleumden und sagen, Er sitze mit Sündern zu Tisch, auch wenn die Menschen Ihn alle verspotten und sagen, Er lebe bei den Kindern des Schmutzes, bei den niedrigsten unter den Menschen, gibt Er Sich Selbst trotzdem selbstlos hin, und trotzdem Er wird unter den Menschen auf diese Weise abgelehnt. Ist nicht das Leiden, das Er erduldet, größer als das eure? Ist das Werk, das Er vollbringt, nicht mehr als der Preis, den ihr gezahlt habt? Ihr wurdet in einem Land des Schmutzes geboren, dennoch habt ihr Gottes Heiligkeit erlangt. Ihr wurdet in einem Land geboren, wo sich Dämonen versammeln, dennoch habt ihr großen Schutz erhalten. Welche Wahl habt ihr? Welche Klagen habt ihr? Ist nicht das Leiden, das Er erduldet hat, größer als das Leiden, das ihr erduldet habt? Er ist auf die Erde gekommen und hat Sich nie an den Freuden der menschlichen Welt erfreut. Er verabscheut diese Dinge. Gott kam nicht auf die Erde, damit der Mensch Ihn mit materiellen Dingen verwöhnt, noch ist Er gekommen, um sich am Essen, der Kleidung und dem Schmuck des Menschen zu erfreuen. Er achtet nicht auf diese Dinge. Er kam auf die Erde, um für den Menschen zu leiden, nicht um Sich an irdischem Glück zu erfreuen. Er kam, um zu leiden, um zu wirken und um Seinen Führungsplan zu vollenden. Er wählte keinen schönen Platz, um in einer Botschaft oder einem schicken Hotel zu leben, noch hat Er etliche Diener, die Ihm aufwarten. Nach dem, was ihr gesehen habt, wisst ihr nicht, ob Er kam, um zu wirken oder zum Vergnügen? Sehen eure Augen nicht? Wie viel hat Er euch gegeben? Wäre Er in einem behaglichen Ort geboren worden, wäre Er dann imstande, Herrlichkeit zu erlangen? Wäre Er imstande zu wirken? Hätten Sein Tun irgendeine Bedeutung? Wäre Er imstande, die Menschheit vollständig zu erobern? Wäre Er imstande, Menschen aus dem Land des Schmutzes zu retten? Ihrer menschlichen Begriffe entsprechend, fragen die Menschen: „Da Gott heilig ist, warum wurde Er an unserem, diesem schmutzigen Ort geboren? Du hasst und verabscheust uns schmutzige Menschen; Du verabscheust unseren Widerstand und unsere Aufsässigkeit, weshalb also lebst Du bei uns? Du bist ein allwaltender Gott. Du hättest überall geboren werden können, warum also musstest Du in diesem schmutzigen Land geboren werden? Du züchtigst und richtest uns jeden Tag und Du weißt genau, dass wir die Nachkommen Moabs sind, weshalb also lebst Du immer noch unter uns? Warum wurdest Du in eine Familie der Nachkommen Moabs hineingeboren? Warum hast Du das getan?“ Solchen Gedanken eurerseits fehlt es völlig an Vernunft! Nur ein solches Werk ermöglicht es den Menschen, Seine Größe, Seine Bescheidenheit und Verborgenheit zu sehen. Er ist bereit, alles für Sein Werk zu opfern, und Er hat alles Leid für Sein Werk erduldet. Er handelt der Menschheit zuliebe, und noch mehr als das, um Satan zu bezwingen, damit sich alle Geschöpfe Gottes Herrschaft unterwerfen können. Nur das ist bedeutungsvolles, wertvolles Wirken. Wären die Nachkommen Jakobs in China geboren worden, in diesem Stück Land, und sie wären alle von euch, was wäre dann die Bedeutung des Werkes, das in euch getan wird? Was würde Satan sagen? Satan würde sagen: „Früher fürchteten sie Dich, sie gehorchten Dir seit Anbeginn, und sie haben keine Vorgeschichte des Verrats an Dir. Sie sind nicht die finstersten, geringsten oder rückständigsten Menschen.“ Wenn das Werk tatsächlich auf diese Weise vollbracht würde, wer wäre dann davon überzeugt? Im gesamten Universum sind die Chinesen das rückständigste Volk. Sie werden niedrig geboren, mit geringer Integrität, sie sind begriffsstutzig und abgestumpft, und sie sind ordinär und dekadent. Sie sind durchsetzt von Satans Gesinnungen, schmutzig und zügellos. Ihr weist alle dieser Dispositionen Satans auf. Wenn dieses Werk vollbracht ist, werden die Menschen diese verdorbenen Gesinnungen abschütteln und imstande sein, völlig zu gehorchen und vollendet zu werden. Nur solche Früchte des Werkes stellen ein Zeugnis inmitten der Schöpfung dar! Verstehst du, was Zeugnis ist? Wie sollte man tatsächlich Zeugnis ablegen? Diese Art Werk hat euch zu Kontrastfiguren gemacht und zu Objekten, die Dienst erbringen. Mehr noch, es hat euch zu Objekten der Errettung gemacht. Heute seid ihr Gottes Volk – später werdet ihr Modelle und Beispiele sein. In diesem Werk spielt ihr verschiedene Arten von Rollen und am Ende werdet ihr die Objekte der Errettung sein. Viele Menschen sind deswegen negativ; sind sie nicht völlig blind? Nichts siehst du klar! Allein dich so zu nennen überwältigt dich? Verstehst du, was Gottes gerechte Disposition ist? Verstehst du, was Gottes Errettung ist? Verstehst du, was Gottes Liebe ist? Du besitzt keine Integrität! Wenn man dir eine nette Bezeichnung gibt, bist du glücklich. Wenn man dir eine unangenehme Bezeichnung gibt, bist du unwillig, und ziehst dich zurück. Was bist du? Du verfolgst nicht den wahren Weg! Höre sofort auf, nach dem richtigen Weg zu suchen – es ist beschämend! Ist es nicht ein Zeichen von Schande, dass dich etwas so Triviales überwältigt?

Du solltest lieber lernen, dich ein wenig zu kennen. Halte nicht zu viel von dir und träume nicht davon, in den Himmel zu kommen – strebe einfach pflichtbewusst danach, auf Erden erobert zu werden. Denk nicht an diese unrealistischen Träume, die nicht existieren! Wenn jemand etwas wie das Folgende sagt, dann sind dies Worte einer Person mit Entschlossenheit und Rückgrat: „Obwohl ich ein Nachkomme Moabs bin, bin ich bereit, Gott anzustreben. Ich werde meinem alten Vorfahren den Rücken zukehren! Er hat mich geboren und ist auf mir herumgetrampelt, und bis jetzt habe ich in Finsternis gelebt. Heute hat Gott mich befreit und ich habe endlich die Himmelssonne gesehen. Dadurch, dass Gott mich entlarvt hat, habe ich endlich erkannt, dass ich ein Nachkomme Moabs bin. Zuvor hatte ich Scheuklappen auf und wusste nicht, dass Gott so viel Werk getan hat, da ich von diesem alten Satan verblendet worden war. Ich werde ihm den Rücken zukehren und ihn gründlich demütigen!“ Nun, besitzt ihr eine solche Entschlossenheit? Trotz der Tatsache, dass jeder von euch wie ein Mensch aussieht, fallt ihr schneller auseinander als jeder andere, und gegen diese Angelegenheit seid ihr äußerst empfindlich. Sobald die Rede davon ist, dass ihr die Nachkommen Moabs seid, verzieht sich euer Mund zu einem Schmollen. Ist das nicht die Gesinnung eines Schweins? Ihr seid wertlos. Ihr würdet euer Leben für euer Ansehen und euren Reichtum opfern! Vielleicht willst du kein Nachkomme Moabs sein, doch ist es nicht was du bist? Ich sage heute, dass du es bist, und du musst es anerkennen. Ich spreche nicht im Widerspruch zu den Tatsachen. Manche Menschen sind deswegen negativ, aber worüber bist du negativ? Bist du nicht auch ein Kind des großen roten Drachen? Ist es ungerecht zu sagen, dass du ein Nachkomme von Moab bist? Sieh dir an, was du auslebst, innen und außen. Von Kopf bis Fuß gibt es nichts Rühmenswertes. Zügellosigkeit, Schmutz, Blindheit, Widerstand, Aufsässigkeit – sind diese nicht alle Teil deiner Gesinnung? Du lebst stets in einem Land der Zügellosigkeit, und du lässt nichts Böses ungetan. Du hältst dich für unglaublich heilig. Betrachte die Dinge, die du getan hast, und doch bist du so selbstzufrieden. Was hast du getan, das rühmenswert wäre? Ihr seid wie Bestien. Ihr habt keine Menschlichkeit! Ihr verkehrt mit Tieren und lebt inmitten von bösen, zügellosen Ideen. Wie viel fehlt euch Menschen? Ihr stimmt zu, dass ihr die Kinder des großen roten Drachen seid, und ihr seid gewillt, Dienst zu tun, aber später, wenn es heißt, dass du der Nachkomme Moabs bist, wirst du negativ. Ist das nicht die Wahrheit? Genauso wie du von deiner Mutter und deinem Vater geboren wurdest – ganz gleich wie furchtbar sie sind, du bist ihnen trotzdem geboren. Selbst wenn du eine Adoptivmutter findest und dein Zuhause verlässt, bist du nicht immer noch das Kind deiner eigentlichen Eltern? Kann diese Tatsache geändert werden? Habe Ich dich grundlos als Nachkomme Moabs benannt? Manche Leute sagen: „Könntest Du mich nicht anders benennen?“ Ich sage: „Wie wäre es, wenn Ich dir die Bezeichnung Kontrastfigur gebe?“ Sie wollen auch keine Kontrastfiguren sein. Was also willst du sein? Kontrastfiguren, Dienende – ist es nicht das, was ihr seid? Was sonst würdest du auswählen? Bist du nicht eine Person, die im Land des großen roten Drachen geboren wurde? Ganz gleich wie sehr du sagst, du seist ein Kind Davids bist, es entspricht nicht den Tatsachen. Ist das etwas, das du dir selbst aussuchst? Kannst du dir selbst eine hübsche Bezeichnung aussuchen, die dir gefällt? Sind die Kinder des großen roten Drachen, die erwähnt wurden, nicht ihr verdorbenen Menschen? Was die Dienenden angeht – seid ihr verdorbenen Menschen nicht auch sie? Die eroberten Beispiele und Modelle, von denen die Rede war – seid das nicht auch ihr Menschen? Wird vom Weg der Vervollkommnung nicht für euch gesprochen? Diejenigen, die gezüchtigt und gerichtet werden, seid ihr Menschen; werden jene, die später perfektioniert werden, nicht einige unter euch sein? Ist diese Bezeichnung noch wichtig? Ihr seid so unvernünftig; könnt ihr noch nicht einmal etwas so Triviales klar erkennen? Du weißt nicht, wer wessen Nachkomme ist, aber Ich bin Mir darüber im Klaren, und Ich sage es euch. Wenn du es heute erkennen kannst, ist das in Ordnung. Fühle dich nicht immer so minderwertig. Je mehr du negativ bist und dich zurückziehst, desto mehr zeigt es, dass du die Nachkommenschaft Satans bist. Es gibt einige, die Folgendes sagen, wenn du sie eine Hymne anhören lässt: „Dürfen Nachkommen Moabs Hymnen anhören? Ich werde es nicht tun; ich bin dazu nicht berechtigt!“ Wenn du sie singen lässt, dann sagen sie: „Wenn die Nachkommen Moabs singen, ist Gott dann bereit zuzuhören? Gott verabscheut mich. Ich schäme mich zu sehr, um vor Gott zu treten, und ich kann Ihn nicht bezeugen. Ich werde einfach nicht singen, damit Gott nicht verärgert ist, wenn Er es hört.“ Ist das nicht eine negative Art, damit umzugehen? Als ein geschaffenes Wesen wurdest du in einem Land der Zügellosigkeit geboren und du bist ein Kind des großen roten Drachen, ein Nachkomme Moabs; du solltest deinem alten Vorfahren den Rücken zukehren und dem alten Satan den Rücken zukehren. Nur wer dies tut, ist jemand, der Gott wirklich will.

Am Anfang, als Ich euch die Stellung von Gottes Volk gab, seid ihr auf und ab gesprungen, mit einer größeren Freude als alle anderen. Doch sobald Ich sagte, dass ihr die Nachkommen Moabs seid, wie ging es euch da? Ihr seid alle auseinandergefallen! Wo ist eure geistliche Größe? Euer Konzept von Stellung ist zu ausgeprägt! Die meisten können sich nicht aufraffen. Einige gehen ihren Geschäften nach und einige gehen arbeiten. Sobald Ich sage, ihr seid die Nachkommen Moabs, wollt ihr alle davonlaufen. Ist das das Zeugnis, das ihr für Gott ablegt, das ihr den ganzen Tag lang lautstark kundtut? Wird Satan so überzeugt werden? Ist das nicht ein Zeichen von Schande? Was nützt es, euch zu haben? Ihr seid alle Abfall! Welche Art von Leid habt ihr ertragen, dass ihr euch so ungerecht behandelt fühlt? Ihr meint, dass Gott, sobald Er euch bis zu einem gewissen Grad gequält hat, zufrieden sein wird, als ob Er mit der Absicht gekommen wäre, euch zu verdammen, und nachdem Er euch verdammt und vernichtet hätte, Sein Werk getan sein würde. Ist es das, was Ich gesagt habe? Denkt ihr nicht aufgrund eurer Blindheit auf diese Weise? Ist es so, dass ihr selbst nicht danach strebt, eure Sache gut zu machen, oder dass Ich euch absichtlich verurteile? Das habe Ich nie getan – das ist etwas, das ihr euch selbst ausgedacht habt. Ich habe keineswegs jemals auf diese Art und Weise gewirkt, noch hege Ich diese Absicht. Wenn Ich euch wirklich vernichten wollte, müsste Ich dann so viel Elend erdulden? Wenn Ich euch wirklich vernichten wollte, müsste Ich dann so ernsthaft mit euch sprechen? Mein Wille ist dieser: Wenn Ich euch gerettet habe, dann werde Ich ruhen können. Je geringer ein Mensch ist, desto mehr ist er das Objekt Meiner Errettung. Je mehr ihr in der Lage seid, proaktiv einzutreten, desto glücklicher werde Ich sein. Je mehr ihr auseinanderfallt, desto unglücklicher bin Ich. Ihr wollt immer nach oben stolzieren und den Thron einnehmen – Ich sage euch, das ist nicht der Weg, euch aus dem Schmutz zu retten. Das Hirngespinst, auf dem Thron zu sitzen, kann euch nicht vervollkommnen; das ist nicht realistisch. Ich sage, dass du ein Nachkomme Moabs bist, und du bist unglücklich. Du sagst: „Wenn Du mich in den bodenlosen Abgrund gehen lässt, werde ich nicht für Dich Zeugnis ablegen oder für Dich leiden.“ Wenn du das tust, ist das nicht, sich Mir zu widersetzen? Wäre das nützlich für dich? Ich habe dir so viel Gnade gegeben – hast du vergessen? Du hast Gottes Herz, das wie das einer liebenden Mutter ist, zurückgewiesen und gedemütigt; welche Folgen wird das für dich haben? Wenn du Mich nicht bezeugst, werde Ich dich nicht dazu zwingen – du solltest jedoch wissen, dass du am Ende ein Ziel der Vernichtung sein wirst. Wenn Ich kein Zeugnis in dir erlangen kann, werde Ich es in anderen Menschen erlangen. Das spielt für Mich keine Rolle, aber am Ende wirst du es bereuen, und zu diesem Zeitpunkt wirst du längst in die Finsternis gefallen sein. Wer wird dich dann retten können? Denke nicht, dass das Werk nicht ohne dich getan werden kann – dich zu haben, bedeutet, nicht viel zu haben, und dich zu missen, ist nicht viel zu missen. Betrachte dich selbst nicht mit zu viel Würde. Wenn du nicht bereit bist, Mir zu folgen, zeigt das, dass du rebellisch bist, und da ist nichts Wünschenswertes in dir. Wenn du ein guter Redner bist, liegt das nicht einfach daran, dass du dich selbst mit Worten ausgestattet hast, die Ich durch Mein Wirken gebracht habe? Was in dir ist rühmenswert? Lass deine Vorstellungskraft nicht mit dir durchgehen! Wenn Ich aus euch, diesen Nachkommen Moabs, keine Herrlichkeit gewinnen kann, werde Ich eine zweite und eine dritte Gruppe von Moabs Nachkommen für Mein Werk auswählen, bis Ich doch Herrlichkeit erlange. Wenn du Mich nicht bezeugen willst, dann verschwinde! Ich werde dich nicht zwingen! Denke nicht, dass Ich nicht fähig sein werde, einen Schritt ohne euch zu tun. Geeignete Objekte für Mein Werk in diesem Land China, zu finden, ist leicht. Nichts anderes kann in diesem Land gefunden werden – dreckige, verdorbene Menschen sind wirklich überall, und Mein Werk kann überall vollbracht werden. Sei nicht so hochmütig! Ganz gleich wie hochmütig du bist, bist du nicht trotzdem ein aus Unzucht geborenes Kind? Sieh dir deinen Wert an – welche andere Wahl hast du? Dir nur zu leben zu gestatten, ist eine gewaltige Erhöhung, worauf bildest du dir also etwas ein? Gäbe es nicht Mein Werk, um das Zeitalter zu beenden, wärest du dann nicht längst in Naturkatastrophen und von Menschen verursachten Katastrophen geraten? Kannst du immer noch so bequem leben? Du streitest immer noch ständig über diese Angelegenheit. Seit Ich gesagt habe, dass du ein Nachkomme Moabs bist, hast du die ganze Zeit geschmollt. Du bildest dich nicht, du liest Gottes Worte nicht und du kannst den Anblick von dieser oder jener Person nicht ertragen. Wenn du siehst, dass andere Leute sich bilden, unterbrichst du sie und sagst entmutigende Dinge zu ihnen. Du hast Nerven! Du sagst: „Welche Bildung könnten die Nachkommen Moabs bekommen? Ich mache mir keine Mühe damit.“ Ist das nicht etwas, das eine Bestie sagen würde? Zählst du überhaupt als ein Mensch? Ich habe so viel gesagt, aber es hat nichts in dir erreicht. Habe Ich all dieses Werk vergebens getan? Habe Ich all diese Worte vergeblich gesagt? Wenn du ein Hund wärst, würdest du immer noch mit deinem Schwanz wedeln; ein solcher Mensch ist noch nicht einmal so gut wie ein Hund! Bist du es würdig, ein Mensch genannt zu werden? Wenn Ich von den Nachkommen Moabs rede, erniedrigen sich manche Menschen absichtlich. Sie kleiden sich anders als zuvor und sind so ungepflegt, dass sie nicht wie Menschen aussehen, und sie murmeln: „Ich bin ein Nachkomme Moabs. Ich tauge nichts. Daran zu denken, Segnungen zu erlangen, ist Tagträumerei. Können die Nachkommen Moabs vervollkommnet werden?“ Sobald Ich von den Nachkommen Moabs gesprochen habe, haben die meisten Menschen keine Hoffnung mehr und sagen: „Gott sagt, dass wir die Nachkommen Moabs sind – was bedeutet das? Sieh nur, welchen Tonfall Er angenommen hat – es ist unumstößlich! Da ist keine Liebe in Seinen Worten. Sind wir nicht Ziele der Vernichtung?“ Hast du vergessen, was zuvor gesagt wurde? Ist der Begriff „Nachkommen Moabs“ das Einzige, woran du dich jetzt erinnerst? Viele Worte sollen tatsächlich ein Ergebnis erzielen, doch sie offenbaren auch die tatsächliche Wahrheit. Die meisten Leute glauben es nicht. Du bist nicht bereit, so für Mich zu leiden. Du hast Angst vor dem Tod und willst immer flüchten. Wenn du gehen willst, werde Ich dich nicht zwingen zu bleiben, aber dies muss Ich dir deutlich sagen: Verbringe nicht ein ganzes Leben vergeblich, und vergiss nicht die Dinge, die Ich dir früher gesagt habe. Als ein geschaffenes Wesen solltest du die Pflicht eines geschaffenen Wesens erfüllen. Handle nicht gegen dein Gewissen; was du tun solltest, ist, dich dem Herrn der Schöpfung hinzugeben. Die Nachkommen Moabs sind auch geschaffene Wesen, es ist nur so, dass sie Kontrastfiguren sind und dass sie verflucht sind. In jedem Fall bist du dennoch ein geschaffenes Wesen. Du liegst fast richtig, wenn du dies sagst: „Obwohl ich ein Nachkomme Moabs bin, habe ich mich zuvor an so viel von Gottes Gnade erfreut, sodass ich ein Gewissen haben muss. Ich werde es einfach zur Kenntnis nehmen, aber mich nicht damit aufhalten. Selbst wenn ich in diesem Strom leide, werde ich bis zum Ende leiden, und wenn ich ein Nachkomme Moabs bin, dann sei es so. Ich werde trotzdem bis zum Ende folgen!“ Du musst bis zum Ende folgen. Wenn du davonläufst, dann wirst du wirklich keine Zukunftsaussichten haben – du wirst den Weg der Vernichtung betreten haben.

Es liegt etwas Gutes darin, euch euren Ursprung verständlich zu machen und euch die tatsächliche Wahrheit verständlich zu machen, kommt dem Werk zugute. Wird dies nicht getan, würde das gewünschte Ergebnis nicht erzielt werden. Das ist ein Teil des Eroberungswerkes, und es ist ein notwendiger Schritt im Werk. Das ist eine Tatsache. Dieses Werk soll die Geister der Menschen erwecken, ihren Sinn für Gewissen erwecken und es ihnen ermöglichen, dieses große Heil zu erlangen. Wenn Menschen ein Gewissen haben, müssen sie Gott umso mehr danken, wenn sie sehen, dass sie von niedrigem Stand sind. Sie müssen Seine Worte in ihren Händen halten, eng an der Gnade festhalten, die Er ihnen gegeben hat, und sogar bitterlich weinen und sagen: „Unsere Stellung ist so gering und wir haben nichts in der Welt erlangt. Niemand sieht zu uns niedrigen Menschen auf. Wir werden in unserer heimischen Umgebung verfolgt, unsere Ehemänner lehnen uns ab, unsere Ehefrauen schmähen uns, unsere Kinder blicken auf uns herab, und wenn wir alt sind, behandeln uns auch unsere Schwiegertöchter schlecht. Wir haben wirklich nicht wenig gelitten und dass wir uns jetzt an Gottes großer Liebe erfreuen, ist so solch ein Glück! Hätte Gott uns nicht errettet, wie könnten wir menschliches Leid klar erkennen? Würden wir nicht weiterhin in dieser Sünde verkommen? Ist das nicht Gottes Erhöhung für uns? Ich bin einer der niedrigsten Menschen und Gott hat mich so hoch erhoben. Selbst wenn ich vernichtet werde, muss ich dennoch Seine Liebe vergelten. Gott hält viel von uns und Er spricht mit uns, solch niedrigen Menschen, von Angesicht zu Angesicht. Er nimmt meine Hand, um mich zu lehren. Mit Seinem Mund nährt Er mich. Er lebt mit mir und leidet mit mir. Selbst wenn Er mich züchtigt – was kann ich sagen? Ist gezüchtigt zu werden nicht auch von Gott erhöht zu werden? Ich werde gezüchtigt, und doch kann Ich Seine Gerechtigkeit sehen. Ich kann nicht ohne Gewissen sein – ich muss Gottes Liebe vergelten. Ich kann nicht mehr gegen Gott rebellieren.“ Gottes Stellung und Sein Status sind nicht dieselben wie die der Menschen – Sein Leid ist dasselbe und Sein Essen und Seine Kleidung sind dieselben, doch alle Menschen respektieren Ihn, und das ist der einzige Unterschied. Ist nicht alles andere, an dem Er sich erfreut, wie das des Menschen? Welches Recht habt ihr also, von Gott zu verlangen, mit euch auf eine bestimmte Weise umzugehen? Gott hat solch großes Leid erduldet und solch großes Werk vollbracht, und ihr – niedriger als Ameisen, niedriger als Käfer – seid heute so hoch erhoben worden. Wenn du Gottes Liebe nicht vergelten kannst, wo ist dann dein Gewissen? Manche Menschen sagen aus dem Herzen: „Jedes Mal, wenn ich daran denke, Gott zu verlassen, füllen sich meine Augen mit Tränen, und ich habe Gewissensbisse. Ich stehe in Gottes Schuld. Ich kann das nicht tun. Ich kann Ihn nicht so behandeln. Wenn ich sterben würde und ich Seinem Werk durch das Sterben Herrlichkeit bringen würde, wäre ich überglücklich. Anderenfalls werde ich, selbst wenn ich lebe, keinen Frieden verspüren.“ Hört auf diese Worte – sie beschreiben die Pflicht, die ein geschaffenes Wesen erfüllen sollte. Wenn ein Mensch stets diese Vision in sich hat, wird er sich innerlich klar und wohlfühlen; er wird sich über diese Dinge sicher sein. Du wirst sagen: „Gott fügt mir kein Leid zu, Er lacht mich nicht gewollt aus oder erniedrigt mich nicht gewollt. Obwohl Er ziemlich barsch redet und dies direkt ins Herz trifft, ist Er dennoch dabei, mich zu retten und nimmt dennoch auf meine Schwächen Rücksicht. Er bedient sich nicht der Tatsachen, um mich zu bestrafen. Ich glaube, dass Gott Rettung ist.“ Wenn du wirklich diese Vision hast, dann ist es unwahrscheinlich, dass du flüchten wirst. Dein Gewissen wird dich nicht gehen lassen und seine Verurteilung wird dir sagen, dass du Gott nicht auf diese Weise behandeln solltest. Du denkst an all die Gnade, die du erlangt hast. Du hast so viele Meiner Worte gehört – ist es möglich, dass du ihnen umsonst zugehört hast? Ganz gleich, wer wegrennt, du kannst es nicht. Andere Menschen glauben nicht, aber du musst es. Andere Menschen verlassen Gott, aber du musst Gott hochhalten und Zeugnis für Ihn ablegen. Andere verleumden Gott, aber du kannst es nicht tun. Ganz gleich wie unfreundlich Gott zu dir ist, du musst Ihn dennoch richtig behandeln. Du solltest Seine Liebe vergelten und du musst ein Gewissen haben, denn Gott ist unschuldig. Dadurch dass Er vom Himmel auf die Erde gekommen ist, um unter den Menschen zu wirken, hat Er bereits eine große Erniedrigung erduldet. Er ist heilig ohne den geringsten Schmutz. Wie viel Erniedrigung hat Er erduldet, weil Er in ein Land des Schmutzes gekommen ist? Er wirkt an euch um euretwillen. Wenn du Ihn gewissenlos behandelst, dann wäre es besser, einen frühen Tod zu sterben!

Gegenwärtig fehlt den meisten Menschen dieser Aspekt der Vision; und sie können dieses Werk absolut nicht begreifen und wissen nicht, was Gott damit zu erreichen beabsichtigt. Insbesondere diese Verwirrten – es ist, als hätten sie ein Labyrinth betreten sind und sich nach ein paar Wegbiegungen verirrt. Wenn du ihnen das Ziel von Gottes Führungsplan gründlich erklärst, dann werden sie nicht verwirrt sein. Viele Menschen können es nicht begreifen und sie glauben, dass Gottes Werk dazu da sei, Menschen zu quälen. Sie verstehen die Weisheit und das Wundersame Seines Werkes nicht, und sie verstehen nicht, dass Sein Werk dazu da ist, Seine große Kraft zu offenbaren, und noch mehr, um die Menschheit zu retten. All das sehen sie nicht; sie sehen nur, ob sie irgendwelche Zukunftsaussichten haben und ob sie in den Himmel eingehen können. Sie sagen: „Gottes Werk ist immer so umständlich; es würde ausreichen, wenn Du uns direkt Deine Weisheit sehen lassen würdest. Du solltest uns nicht auf diese Weise quälen. Es mangelt uns zu sehr an Kaliber und wir verstehen Deinen Willen nicht. Es wäre so toll, wenn Du einfach direkt sprechen und handeln würdest. Du lässt uns raten, aber das können wir nicht. Es wäre großartig, wenn Du Dich beeilen und uns Deine Herrlichkeit sehen lassen würdest. Warum müssen die Dinge so umständlich getan werden?“ Woran es euch am meisten fehlt, ist Gewissen. Habt mehr Gewissen. Macht eure Augen weit auf, um zu sehen, wer wirklich die Schritte dieses Werkes tut. Zieht keine voreiligen Schlüsse. Jetzt hast du bestenfalls etwas von dem oberflächlichen Aspekt des Wegs des Lebens verstanden, den du erleben solltest. Da ist immer noch eine ganze Menge an Wahrheit, die du erfahren musst, und wenn der Tag kommt, an dem du sie ganz verstehen kannst, wirst du nicht länger auf diese Weise sprechen, noch wirst du dich beklagen. Du wirst die Dinge auch nicht mehr so schnell definieren. Du wirst sagen: „Gott ist so weise, Gott ist so heilig, Gott ist so mächtig!“

Zurück: Das eigene Kaliber zu steigern, dient dem Erlangen von Gottes Errettung

Weiter: Die Erfahrungen von Petrus: Sein Wissen um Züchtigung und Urteil

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

Werk und Eintritt (5)

Heutzutage wisst ihr alle, dass Gott die Menschen auf den rechten Lebenspfad führt, dass Er den Menschen dazu anleitet, den nächsten...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen