Das Wort erscheint im Fleisch

Inhaltsverzeichnis

Die erste Kundgebung

Akzeptieren diejenigen, die Meine Worte sehen, sie wirklich? Kennt ihr Mich wirklich? Habt ihr wirklich Gehorsam gelernt? Wendet ihr aufrichtig eure ganze Energie für Mich auf? Habt ihr wirklich im Angesicht des großen roten Drachen stark und unnachgiebig Zeugnis für mich abgelegt? Demütigt eure Hingabe wahrlich den großen roten Drachen? Nur durch die Prüfung Meiner Worte kann ich Mein Ziel erreichen, die Kirche zu reinigen und diejenigen auszuwählen, die Mich wirklich lieben. Denn wie sonst könnte Mich jemand verstehen? Wer kann anhand Meiner Worte Meine Majestät, Meinen Zorn und Meine Weisheit verstehen? Ich werde beenden, was Ich begonnen habe, aber trotzdem bin Ich es, der die Herzen der Menschen misst. In Wahrheit versteht Mich niemand ganz, daher leite Ich sie mit Worten und führe sie so in eine neue Ära. Am Ende werde Ich alle Meine Arbeit durch Meine Worte vollenden und diejenigen, die Mich wirklich lieben, in Mein Königreich zurückbringen, um vor Meinem Thron zu leben. Die Situation ist nicht das, was sie einmal war, und Meine Arbeit hat einen neuen Ausgangspunkt erreicht. Daher wird es einen neuen Ansatz geben: Diejenigen, die Mein Wort lesen und es als ihr Leben akzeptieren, sind das Volk Meines Königreiches. Da sie in Meinem Königreich sind, sind sie Mein Volk im Königreich. Da sie von Meinen Worten geleitet werden, obwohl sie als Mein Volk bezeichnet werden, stehen sie ganz und gar nicht Meinen „Söhnen“ nach. Als Mein Volk müssen alle in Meinem Königreich treu sein und ihre Pflichten erfüllen, und diejenigen, die Meine Verwaltungsdekrete verletzen, müssen Meine Strafe empfangen. Das ist Meine Warnung an alle.

Da jetzt ein neuer Ansatz verwendet wird, braucht all das Vergangene nicht wieder erwähnt werden. Allerdings habe Ich diese Worte gesagt: Was Ich gesagt habe, gilt. Was gilt, muss erfüllt werden, und das kann von niemandem geändert werden. Das ist absolut. Sei es etwas, was Ich in der Vergangenheit gesagt habe, oder was Ich in der Zukunft sage, alles wird zustande kommen, und die ganze Menschheit wird dies sehen. Dies ist das Prinzip hinter der Arbeit Meiner Worte. Da der Aufbau der Kirche bereits erreicht ist, ist es jetzt nicht länger die Ära des Errichtens der Kirche, sondern die Ära, in der das Königreich erfolgreich aufgebaut wird. Doch da ihr noch auf Erden seid, werden eure Versammlungen weiterhin als „Kirche“ bezeichnet. Dennoch ist das Wesen der Kirche nicht dasselbe, wie es einmal war, und es hat wahren Erfolg gezeigt. Deshalb sage Ich, dass Mein Königreich zur Erde herabgekommen ist. Niemand kann den Ursprung Meiner Worte erfassen, noch kann jemand den Zweck hinter ihnen verstehen. Während Ich heute spreche, erlebt ihr vielleicht eine Epiphanie. Eventuell werden einige in Tränen ausbrechen. Andere befürchten vielleicht, dass dies die Art ist, auf die Ich spreche. Manche haben vielleicht einen altmodischen Standpunkt bezüglich jeder Meiner Handlungen beibehalten. Manche mögen ihre Beschwerden oder Widerstand gegen Mich bereuen. Manche mögen innerlich jubilieren, denn sie sind niemals von meinem Namen abgewichen und sind jetzt und heute wieder zum Leben erweckt. Vielleicht haben sich einige Leute vor langer Zeit von Meinen Worten verunsichern lassen, und sie schweben zwischen Leben und Tod, entmutigt und niedergeschlagen und trauen sich nicht mehr, die Worte zu hören, die Ich spreche, auch wenn Ich eine andere Ausdrucksweise wähle. Es gibt vielleicht einige, die sich Mir so gewidmet haben, dass sie sich nie beschwert haben, niemals gezweifelt haben, und heute glücklich genug sind, Erlösung zu erlangen und eine Dankbarkeit für Mich in ihren Herzen zu fühlen, die jenseits von Worten ist. Jeder fällt in unterschiedlichem Maße unter diese Kategorien. Aber da die Vergangenheit Vergangenheit ist und jetzt die Gegenwart ist, besteht keine Notwendigkeit, sich noch länger nach der Vergangenheit zu sehnen oder sich um die Zukunft zu sorgen. Unter den Menschen werden diejenigen, die sich gegen die Wirklichkeit stemmen und nicht Meiner Leitung gemäß handeln, nicht zu einem guten Ende kommen und sich nur Ärger einhandeln. Von allen Dingen, die im Universum geschehen, gibt es nichts, bei dem Ich nicht das letzte Wort habe. Was gibt es, das nicht in Meinen Händen liegt? Alles, was Ich sage, gilt, und wer ist unter den Menschen da, der Meine Meinung ändern kann? Könnte es der Bund sein, den Ich auf der Erde geschlossen habe? Nichts kann Meinen Plan behindern. Ich bin allgegenwärtig in Meiner Arbeit genauso wie im Plan Meiner Führung. Welcher Mensch kann stören? Bin nicht Ich es, der diese Arrangements persönlich getroffen hat? Wenn wir heute in diesen Zustand eintreten, weicht es immer noch nicht ab von Meinem Plan oder von dem, was ich voraussah. Es war alles von Mir vor langer Zeit vorher bestimmt. Wer unter euch kann Meinen Plan für diesen Schritt ergründen? Mein Volk wird auf Meine Stimme hören, und jeder von denen, die mich wirklich lieben, wird vor Meinen Thron zurückkehren.

20. Februar 1992