Einführung

„Die Worte Gottes an das gesamte Universum“ ist der zweite Teil der Kundgebungen, die Christus in der Identität von Gott Selbst äußert. Sie umfassen den Zeitraum vom 20. Februar 1992 bis zum 1. Juni 1992 und setzen sich aus insgesamt 47 Kapiteln zusammen. Die Art, der Inhalt und die Perspektive der Worte Gottes in diesen Kundgebungen unterscheiden sich völlig von „Kundgebungen Christi am Anfang“. „Kundgebungen Christi am Anfang“ enthüllt und lenkt das äußere Verhalten der Menschen und deren einfaches, geistliches Leben. Schließlich endet es mit „Die Prüfung der Dienenden“. „Die Worte Gottes an das gesamte Universum“ dagegen eröffnet sich damit, die Identität der Menschen als Dienende zu beenden und ihr Leben als das Volk Gottes zu beginnen. Es führt die Menschen in den zweiten Höhepunkt von Gottes Werk, wobei sie die Prüfung des Feuersees, die Prüfung des Todes und die Zeit, Gott zu lieben, durchlaufen. Diese verschiedenen Schritte entlarven vollständig die Hässlichkeit des Menschen vor Gott sowie das wahre Gesicht des Menschen. Als letztes schließt Gott mit einem Kapitel ab, in welchem Er Sich vom Menschen trennt, wodurch Er alle Schritte von Gottes Eroberung der ersten Menschengruppe in dieser Menschwerdung beendet.

In „Die Worte Gottes an das gesamte Universum“ drückt Gott Seine Worte aus der Perspektive des Geistes aus. Die Art und Weise, in der Er spricht, ist für die erschaffene Menschheit unerreichbar. Außerdem sind der Wortschatz und der Stil Seiner Worte schön und bewegend und keine Form menschlicher Literatur könnte ihren Platz einnehmen. Er entlarvt den Menschen mit präzisen Worten, die durch keine Philosophie widerlegbar sind und bewirken, dass alle Menschen sich unterwerfen. Wie ein scharfes Schwert schneiden die Worte, mit denen Gott den Menschen richtet, direkt in die Tiefen der menschlichen Seelen. Sie schneiden so tief ein, dass den Menschen kein Ort bleibt, an dem sie sich verstecken könnten. Die Worte, mit denen Er die Menschen tröstet, sind voller Barmherzigkeit und liebender Güte, sie sind warm wie die Umarmung einer liebenden Mutter und geben den Menschen so viel Sicherheit wie nie zuvor. Das bei weitem bedeutendste Merkmal dieser Kundgebungen ist, dass Gott während dieser Phase weder spricht, indem Er die Identität Jehovas oder die Jesu Christi einsetzt, noch die von Christus der letzten Tage. Indem Er stattdessen Seine inhärente Identität einsetzt – die des Schöpfers – spricht Er zu allen und lehrt alle, die Ihm folgen, und spricht zu allen und lehrt alle, die Ihm noch folgen müssen. Man kann durchaus sagen, dass dies das erste Mal seit der Weltschöpfung ist, dass sich Gott an die gesamte Menschheit gewendet hat. Niemals zuvor hat Gott so ausführlich und so gezielt zu der erschaffenen Menschheit gesprochen. Es ist natürlich auch das erste Mal, dass Er so viel und so lange zu der gesamten Menschheit gesprochen hat. Das ist etwas völlig Neues. Darüber hinaus stellen diese Kundgebungen den ersten Text dar, der von Gott inmitten der Menschheit zum Ausdruck gebracht wurde, in dem Er die Menschen entlarvt, führt, richtet und von Herz zu Herz zu ihnen spricht. Somit handelt es sich hierbei auch um die ersten Kundgebungen, in denen Gott die Menschen Seine Schritte wissen lässt, den Ort, an dem Er sich befindet, Gottes Disposition, was Gott hat und ist, Gottes Gedanken und Seine Sorge um die Menschheit. Man kann sagen, dass diese die ersten Kundgebungen sind, die Gott seit der Schöpfung vom dritten Himmel aus zur Menschheit spricht, und es das erste Mal ist, dass Gott Seine inhärente Identität eingesetzt, um zu erscheinen und den Menschen die Stimme Seines Herzens durch Worte zum Ausdruck zu bringen.

Diese Kundgebungen sind tiefsinnig und unergründlich; sie sind nicht einfach zu verstehen, und es ist auch nicht möglich, den Ursprung und die Absicht von Gottes Worten zu erfassen. Daher hat Christus nach jedem Kapitel eine Erläuterung hinzugefügt, bei der Er sich einer Ausdrucksweise bedient, die für den Menschen einfach zu verstehen ist, um Klarheit in den Großteil der Kundgebungen zu bringen. Dies, in Verbindung mit den eigentlichen Kundgebungen, macht es für jeden einfacher, Gottes Worte zu verstehen und zu kennen. Wir haben aus diesen Worten einen Anhang zu „Die Worte Gottes an das gesamte Universum“ erstellt. Darin liefert Christus Erklärungen anhand von Formulierungen, die am einfachsten zu verstehen sind. Die Kombination der beiden ist die perfekte Vereinigung von Göttlichkeit und Gott in Menschlichkeit. Obwohl Gott im Anhang in der dritten Person spricht, kann niemand leugnen, dass diese Worte von Gott persönlich geäußert wurden, denn kein Mensch kann Gottes Worte deutlich erklären; nur Gott Selbst kann die Ursprünge und Absichten Seiner Kundgebungen erhellen. Auch wenn Gott also mittels vieler Methoden spricht, ändern sich niemals die Ziele Seines Werks, noch der Zweck Seines Plans.

Obwohl „Die Worte Gottes an das gesamte Universum“ mit einem Kapitel endet, in dem Gott Sich vom Menschen trennt, ist dies in Wirklichkeit der Zeitpunkt, an dem Gottes Werk der Eroberung und Rettung unter den Menschen und Sein Werk, die Menschen zu perfektionieren, offiziell enthüllt werden. Daher ist es angemessener, wenn wir „Die Worte Gottes an das gesamte Universum“ als eine Prophezeiung von Gottes Werk der letzten Tage betrachten. Denn erst nach diesem Zeitpunkt begann der fleischgewordene Menschensohn offiziell in der Identität Christi zu wirken und zu den Menschen zu sprechen, inmitten der Kirchen zu gehen und Leben bereitzustellen und Sein ganzes Volk zu bewässern und zu führen, was wiederum die vielen Kundgebungen in „Die Worte Christi als Er in den Kirchen ging“ hervorbrachte.

Zurück: Kapitel 120

Weiter: Kapitel 1

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte

Praxis (8)

Ihr versteht die verschiedenen Aspekte der Wahrheit immer noch nicht und in eurer Praxis gibt es nach wie vor einige Fehler und...

Der Weg … (1)

Niemand weiß, auf welche Rückschläge er während seines Lebens treffen wird, noch weiß er, welcher Art von Läuterung er unterzogen werden...

Über das Leben des Petrus

Petrus war Gottes Rollenbild für die Menschheit, eine Berühmtheit, die allen bekannt war. Warum wurde ein so unscheinbarer Mensch von Gott...

Der Weg … (3)

In Meinem eigenen Leben bin Ich immer willens, Mich Gott ganz hinzugeben, Körper und Geist. Auf diese Weise liegt keine Schuld auf Meinem Gewissen und Ich kann ein klein bisschen Frieden erlangen. Eine Person, die nach Leben strebt, muss zuerst ihr Herz voll und ganz Gott übergeben. Das ist eine Voraussetzung.

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen

Kontaktiere uns über WhatsApp